5. Juli: „…und am Ende noch ein Feuerwerk“

5. Juli

Siegestrunken und verwundert stellte ich am Samstag nach dem Deutschland Spiel fest: „Die Tour de France beginnt ja heute“! … Viele Ereignisse überlagern sich dieser Tage. Die WM geht in die ganz heiße Phase. Während Italiener, Franzosen und Engländer den Fußball bis zum August ad acta gelegt haben, sind wir noch voll dabei.

Nicht weniger wichtig und dramatisch ist die Free Agency. Dieser Sommer setzt die Messlatte in Sachen Berichterstattung rund um die Uhr, Gerüchte und Mutmaßungen sehr hoch.
„Und nun auch noch die Tour … wie soll ich da mit Anfang 30 noch hinterherkommen?“ fragte ich mich.


Da ist ein ruhiger Sonntag wie Balsam auf die geschundenen Nerven und Synapsen. Hin und her ging es in den letzten Tagen. „Haben wir eine Chance gegen Argentinien?“ … „So werden wir Weltmeister“ … “ Lebron kommt nach New York“ … „Knicks haben es vergeigt und er kommt nicht“.

In etwa so muss man sich die Gedankengänge in meinem Kopf vorstellen. Regeneration war gestern also angesagt. Ein wenig aufräumen, die Terrasse herrichten und endlich mal die Dinge angehen, die man so lange vor sich hergeschoben hat.
So sehr man jedoch versucht sich von all dem frei zu machen, das stetige prüfen der neuesten Gerüchte und Verlautbarungen lässt sich nicht abstellen.

Bis in den späten Abend hinein sah es auch ganz ruhig aus … doch dann überschlugen sich die Informationen.

Gegen 22:00 Uhr bestätigten das Internet die Vertragsverlängerung von Joe Johnson bei den Atlanta Hawks. Nach kurzem Zögern entschied sich der All Star (wieder einmal) für den größten Haufen Geld. Johnsons Rückkehr nach Atlanta erwies sich mir vor allem nach dem Ausscheiden in den Playoffs als unmöglich.
Einerseits fürchtete ich, dass gerade die Knicks in überbezahlen würden – andererseits war er natürlich ein Trostpflaster für den Fall dass Numero Uno Honcho nicht nach New York kommt. Dieser Zwiespalt ist nun passé.
Viel umfangreicher waren da die Informationen zum Thema Amar’e Stoudemire. Dieser verbrachte sein Wochenende samt Agenten in New York, ging mit einigen Offiziellen zu eine Yankess Spiel, traf sich mit D’Antoni zum Brunch (*not cool) und folgte der abendlichen Einladung James Dolans auf seine Party anlässlich zum 4. Juli.

„Zumindest Amar’e will zu den Knicks“, dachte ich mir. Und während Dieser bereits alles dafür tat, Tony Parker und Melo nach New York zu locken, wurde ebenfalls über die Personalie David Lee gesprochen. Lee könnte für die Knicks wertvoller werden als bisher angenommen und eröffnet folgende Varianten:

Sign and Trade

Auch wenn man aus dem Lee-Lager derzeit keine Sympathien empfängt, so trifft auch beim All Star Forward das zu, was für alle Free Agents gilt – ein Sign and Trade ermöglicht maximales Gehalt. Darum verhärten sich auch die Gerüchte, das diverse Teams an Lee interessiert wären, unter Anderem die Toronto Raptors und die Minnesota Timberwolves.
Letztere würden Lee gern verpflichten und dafür Al Jefferson abgeben – dieser könnte in einem 3-Team-Trade nach Golden State gehen und Monta Ellis an den Hudson River bringen. In diesem Szenario wäre für einen zweiten Max Free Agent (neben Amar’e) kein Platz mehr.
Diese Konstellation wäre dennoch der oft angesprochene Plan B.

Sign … and Stay

Auch über einen Verbleib Lees bei den Knicks wird heftig spekuliert. Durch sein exzellentes Mid Range Game wäre er nicht der schlechteste Partner für Amar’e – aber auch nicht der Beste. Hierbei ginge es dann aber darum, Talent zu halten bevor man mit leeren Händen dasteht UND in Lee jemanden zu verpflichten, der im ersten Jahr (u. U.) weniger Geld verlangen würde um den Kader aufrüsten zu können.

Die erstaunlichste Meldung … sozusagen der „Col de Tourmalet der Informationen“ ging jedoch gegen Mitternacht unserer Zeit über die Kanäle. Laut Berichten und Gerüchten flog Glen Grunwald (VP Operations) gestern Abend nach Ohio zu einem weiteren Treffen mit dem Team Lebron. Donnie Walsh bestätigte dies nicht, erklärte sogar er würde in dieser Woche in New York bleiben.
Daraufhin überschlugen sich die Meldungen. Laut Tommy Dee von TheKnicksBlog.com ist Lebrons Manager Maverick Carter am Mittwoch in New York zu einem zweiten Treffen mit den Knicks. Es ist „recht wahrscheinlich“ dass auch James selbst an diesem Treffen teilnehme.
Die Überschrift zu diesem Bericht ist: „Knicks are Alive … more than Alive“.

Diese Berichte lassen den Schluss zu, dass die Knicks eine ideale Taktik fahren. New York ist das mit Abstand aktivste Team in der Free Agency. Weder Chicago, noch Miami oder New Jersey können derzeit signifikante Fortschritte vermelden. Die HEAT müssen sogar befürchten, dass sich Wade entschließt zu wechseln.
Die Knicks hingegen gingen Amar’e an und sind zum jetzigen Zeitpunkt schon sehr weit. Allein diese Umsetzung bringt Ihnen James zurück an den Verhandlungstisch. Dieser könnte New York als DAS rettende Ufer sehen. Chris Bosh genießt momentan zu sehr den Status des begehrten Junggesellen und tendiert eher in Richtung Dwyane Wade als Lebron.
Und während dieser den Überblick über Teams, Vertraute, Berater und Familie nicht verlieren darf, entscheiden sich die anderen beiden Stars vielleicht schon bald, zusammen zu spielen.

James realisiert dass die Knicks ernst machen. Und die Tatsache, dass Amar’e sich mündlich zu New York comittet, lässt Ihn überlegen.

Die Optionen sind weiterhin vielfältig für die Knicks – Plan A – Z immer noch realisierbar. Und die jüngsten Meldungen entfachen in den Köpfen vieler Knicks Fans ein größeres Feuerwerk als dass, was gestern anlässlich des Unabhängigkeitstags entzündet wurde.

Juli 5th, 2010

3 Responses to “5. Juli: „…und am Ende noch ein Feuerwerk“”

  1. razah sagt:

    Breaking News: Amare ist ein Knick!
    Der erste Schritt ist getan, its your turn Lebron, nimm kurz deine Yankees-Kappe ab, kratz dir nachdenklich die Stirn und dann solltest du zum Schluß kommen, das Amare und du ein böses PicknRoll-Monster wärst.
    Wie auch immer sich Lebron entscheidet, man sieht nun wirklich ganz deutlich was Donny mit seiner Flexibilität meint und das macht unheimlich optimistisch. Jungs ich bin mir sicher, das wir die längste Zeit ohne Playoffs waren und das ist nur der Anfang. Drücken wir den Jungs weiter die Daumen, bis jetzt haben sie alles richtig gemacht.



  2. Jan Schaknowski sagt:

    …habs auch grad gelesen, und auch wenns schon klar war das er unterschreibt isses jetzt doch irgendwie krass! Donnie ist der BESTE!!! Der hat alles fest im Griff, ich hoffe bloß das seine Gesundheit die ganze Hektik gut verträgt. War ja etwas angeschlagen der gute…
    Soooooooo, LeBron, wat nu?!??!!???!!!!! Besser als razah kann mans nich mehr sagen, also setzt dich in Bewegung nach NY, dann kommt spätestens nächstes Jahr Melo dazu und die Contender Mannschaft steht vom Gerüst her.
    Und selbst wenn nich hat Donnie sicher noch zig Pläne „B“ im Ärmel…

    Jungs, ich hab n gutes Gefühl für die nächsten Tage, da entsteht was großes!



  3. Jan Schaknowski sagt:

    wattn…schonwieder alle sprachlos…?



Leave a Reply