6. Juli: „The Knicks are back“

Welcome2NY

Mit diesen Worten trat Knickerbocker Amar’e Stoudemire gestern an die Presse.

Der Anfang ist getan. Würde man den Free Agency Sommer mit einem Pokerspiel vergleichen, dann sind die Knicks in Ihrer „Early Position“ aggressiv in diese Runde gegangen. Was seit nunmehr knapp einer Woche als durchaus zäh beschrieben werden kann, wurde am gestrigen Abend mit der Unterzeichnung Amar’e Stoudemires bei den New York Knickerbockers rapide beschleunigt.

Die Kontrahenten am Tisch … Teams und Spieler gleichermaßen … spielten in den ersten Tagen sehr „tight“ …. eine Strategie, die sich bald als nachteilig herausstellen kann. Zu Beginn war klar, dass sich das Hauptaugenmerk auf James, Wade und Bosh konzentrieren würde. Viel wurde über die Big 3 in einem Team geschrieben, was jedoch niemand im Hinterkopf hatte – bei 3 Personen fühlt sich irgendwann Einer der Drei ausgeschlossen.
Chris Bosh, die Prom Night Queen der drei Genannten, kokettiert mit seinem Status des begehrten Free Agents momentan zu sehr, verlautet man derzeit.

Versetzen wir uns also in die Rolle von Dwyane Wade und Lebron James. Beide sind es mittlerweile leid, auf Boshs Entscheidung zu warten. Die Knicks, eines von vielen Teams zeigen mit der Verpflichtung von Amar’e, dass Sie in die Zukunft investieren und ein talentiertes Team aufbauen wollen.
Sollten James und Wade also Zweifel an der Fähigkeit der Knicks gehegt haben, einen zweiten Star an Land zu ziehen, so sind diese nun aus der Welt geräumt. Amar’e ist da, er ist der Pionier in diesem Free Agency Zirkus und lockt seine Kollegen mit Talent und Enthusiasmus in den Big Apple.
Beide Stars haben Ihre große Chance nun direkt vor Augen – Sie müssen nur zugreifen.

Was bedeutet die Verpflichtung von Amar’e aber im Allgemeinen für die Franchise? Laut Berichten wird der Vertrag für 5 Jahre abgeschlossen, in den STAT eine Summe von etwas weniger als $100 Millionen erhält. Kritiken an Stoudemires Verletzungsanfälligkeit können relativ schnell im Keim erstickt werden.
Seine letzte große Verletzung hatte Amar’e vor einigen Jahren. Sein Knie hat sich nach der OP und Reha perfekt erholt – seitdem zeigt er seine alte Form. Die Augenverletzung hätte auch mir beim Training letzten Freitag passieren können. Es ist also keine Körperschwäche. Diese Verletzung verhinderte beispielsweise den Einzug der Suns in die Playoffs 2009.
In Retrospektive muss man sagen, dass Amar’e mit seinen Leistungen in den letzten zwei Jahren den Phoenix hat wieder aus der Asche steigen lassen. Seine Leistung vor allem nach der Trading Deadline waren außergewöhnlich. Zieht man nur diesen Zeitraum als Benchmark heran, hätte er Lebron Konkurrenz im Rennen um den MVP Titel machen können.
Während D’Antonis Zeit in Phoenix galt der Power Forward als unreif und schwer zu coachen. Stoudemire hat sich stark geändert, ist älter geworden und brachte Top 5 Leistung, wenn Ihm das Vertrauen der Franchise entgegengebracht wurde.
Dieses Vertrauen wird er in New York haben.

Auch auf die Vergleiche mit David Lee möchte ich kurz eingehen. Viele Experten sehen Amar’e nicht unbedingt als großes Upgrade. Diese „Experten“ schauen jedoch nur auf die Statistiken – was ei Fehler ist. Ja, Amar’e profitiert von einem Teamkollegen mit Namen Steve …. primär ist es aber das System, in dem er wie auch Lee gleichermaßen aufblühen.
Wer die Knicks in der vergangenen Saison verfolgt hat wird erkannt haben, warum Lee diese Stats hat. Er war der Go-to-Guy, der einzige der wirklich konstant punkten konnte. In seiner Situation hätte Amar’e wohl 25 Punkte & 13 Rebounds pro Spiel gebracht. Diese Vergleiche sind also unfair und purer Schwachsinn.
Könnten beide All Stars vielleicht zusammenspielen? Jain … technisch würde es klappen (PF/C Kombo), eine Sign-and-Trade gilt jedoch als immer wahrscheinlicher.

Bringt Amar’e Stoudemire Lebron James oder Dwyane Wade nach New York?

Es sieht besser aus denn je. Dwyane Wade ist nervös, möchte eine Entscheidung noch in dieser Woche. Miami ist derzeit in großen Schwierigkeiten. Die Konzentration auf Bosh und Wade könnte eine falsche Strategie gewesen sein. Mit diesem Tunnelblick gehen die HEAT um Pat Riley unter Umständen leer aus. Wade könnte sein Glück in die eigenen Hände nehmen und die nächste Ausfahrt nach Chicago nehmen …. doch was hat Chicago was New York seit gestern Abend nicht hat? „Nur“ seine Wades familiäre Wurzeln.
Eine Entscheidung zu Gunsten der Bulls wäre keine sportliche – Rose und Noah sind nicht besser als Amar’e und Gallo. Deng, Gibson und Johnson längst nicht so wertvoll wie Chandler, Douglas und Walker.

Dieser Fakt multipliziert sich auch im Falle Lebron. Geht er nach Chicago ist er allein. Kein Championship Team – keine Familie. Letztendlich geht es für Ihn um die Entscheidung „Heimat & Loyalität“ oder „Sportliche & Persönliche Unsterblichkeit“. Entscheidet sich Lebron James nun für die New York Knicks, dann bildet er den dynamischsten One-Two-Punch der gesamten Liga … gleiches gilt übrigens auch für Dwyane Wade.

Sollte sich Donnie Walsh also nun zurücklehnen und auf das Klingeln des Telefons warten? NEIN. Ein zweites Treffen mit dem Team Lebron am Sonntag war wohl nur der Anfang. „Man erläuterte die Salary Cap Situation nochmals“ – oder einfach gesagt, „Wir können uns Amar’e & Lebron leisten“. Sollte James‘ Jugendfreund und Manager Maverick Carter tatsächlich morgen ein Meeting in New York haben, dann könnte dies bereits der verbale Handschlag sein.

Der Anfang ist getan … erhalten wir in dieser Woche Gewissheit? Werden wir bald Lebron oder Wade genauso freudig empfangen können wie Amar’e Stoudemire? Ich bin mit dieser Entwicklung sehr zufrieden und freue mich auf Eure Kommentare.

GO KNICKS!!!

Juli 6th, 2010

13 Responses to “6. Juli: „The Knicks are back“”

  1. Emre Y. sagt:

    Welcome in NY Stat! Gute Arbeit vom ganzen Staff, ich bin sehr optimistisch für die Zukunft, das war ein sehr wichtiger Move.



  2. razah sagt:

    Hehe, sehr guter Vergleich von Dir mit dem Pokern. Was tut man, wenn man nur mit tighten Nits am Tisch hockt? Richtig, man muß selber looser und aggressiver werden um die anderen zu Fehlern zu zwingen und ich denke das haben die Knicks bis jetzt perfekt gemacht. Aus ihrer schlechten Position under the gun haben sie den Spieß erstmal umgedreht und nun sind plötzlich die anderen unter Druck.
    Übrigens gefällt mir Amares Einstellung sehr gut, er sagt die richtigen Dinge, zeigt Selbstbewusstsein und verkörpert schon 2 Tage vor eigentlichen Dienstbeginn den neuen Wind bei unserer Franchise, das ist wirklich richtig gut. Und gut das Du was über seine Leistung schreibst, wie gesagt ich habe mir ja eigentlich immer nur die Knicks angeschaut und hatte deshalb einen begrenzten Blick auf alle FAs. Deshalb hatte ich auch nicht weiter über Stat nachgedacht, weil ja immer gesagt wurde Bosh und Lebron. Ich freue mich jedenfalls schon darauf seine Karriere jetzt im Knickstrikot verfolgen zu können, wenn man Phoenixfans hört sind sie auch nicht gerade glücklich das sie ihn verloren haben, also wird der dicke Vertrag schon irgendwie gerechtfertigt sein. Übrigens wäre ich dafür das Du den Link zu ESPN löschst.;) Was für eine Drecksseite das einfach ist, ich glaube selbst die Hater in den Comments werden von den bezahlt, wie die abgehen ist irgendwie sehr merkwürdig. Die kriegen sich gar nicht ein, mit ihren Hasstiraden und Verhöhnungen. Ich hoffe wir werden ihnen nächste Saison mit unseren neuen Team weh tun und zwar immer wieder.:-) Um wieviel cooler einfach so ein relaxter, besonnener Donny ist, im Gegensatz zu diesen Heinis. Wo ich gleich bei noch so einen Typ bin, nämlich den neuen Besitzer der Nets. Es ist ja echt witzig, wenn man in Verbindung mit ihm immer das Wort charismatisch hört.:-D Wie komtm man auf sowas? Der Typ hat einfach nur Geld und wenn man schon mal was über Diebe im Gesetz in Russland und ähnlichen Sachen gehört kann man auch leicht vermuten wo das Geld herkommt, aber das sind nur Vermutungen. Ich hoffe jedenfalls das er richtig schön baden geht mit seinem Team. Alleine schon für die Aussage, als er die Knicks nicht kaufen konnte, dass er sie vernichten will und das er Knicksfans in Netsfans wandeln will.
    Aber wie gesagt Jungs, ich bin genauso optimistisch wie ihr, diese Woche wird sich unsere Franchise ändern, alles wird gut! In Donny we trust! 🙂 Man könnte ja mal Krake Paul die verschiedenen FA-Boxen hinlegen, der schnappt sich sicher die LEbron oder Wademuschel, auch wenn er heute mal taktisch klug daneben gelegen hat, aber das ist ne andere Geschichte.;)



  3. Robert sagt:

    Kackt doch nicht alle auf Paule rum 🙂 der hat sich beim EM Finale 2008 auch geirrt 😉

    Mir hat das Auftreten Amar’es auch sehr gut gefallen. ER will hier sein, das hat man gemerkt. Jetzt muss man einfach noch ein wenig Geduld zeigen.
    James entscheidet sich wohl frühstens Mittwoch Nacht – Wade vielleicht schon früher.



  4. razah sagt:

    Nene, auf meinen Paule lass ich doch nichts kommen, das meinte ich doch mit taktisch klug, dass er heute mit Absicht daneben gelegen hat, weil er so den Fehler bei der EM ausbügelt und ab Finale dann wieder ein perfektes Orakel sein kann.:-D Was ein coolesTier*G*



  5. Josh sagt:

    „Rose und Noah sind nicht besser als Amar’e und Gallo. Deng, Gibson und Johnson längst nicht so wertvoll wie Chandler, Douglas und Walker.“

    Schöne Seite übrigens.

    Aber nun zu dieser Aussage, die mMn sehr stark durch ein Fanbrille gesehen wird.

    Erstens vergleichst du einen Aufbauspieler (Rose) mit zwei Forwards (Stat & Gallinari) und einen Centerspieler (Noah) mit euren beiden „Rettern“. Was haben die Knicks momentan auf der PG Position? Die Frage ist rhetorisch gemeint. Die Antwort ist klar: NICHTS. Nicht einmal einen soliden Aufbauspieler.
    Die Bulls haben dagegen Derrick Rose, der schon in den Playoffs für Aufsehen sorgen konnte und die Mannschaft anführt, als wäre er ein gestandener Veteran. Vorteil Chicago.
    Klar, Noah kann gegen Stoudemire nicht mithalten. In der Verteidigung ackert der Junge ungemein gut, besser als STAT jemals sein wird. In seiner dritten Saison schnappte sich Noah 11 Rebounds pro Partie. Amare spielt schon acht Jahre in der NBA, von den 11 Rebounds kann er nur träumen! Noah ist Offensiv limitiert, ohne Frage, doch es ist nicht seine Aufgabe 20 Punkte im Spiel zu machen. Wer die Playoffs verfolgt hat, der hat gesehen, wie schlecht Stoudemire in der Verteidigung agiert hat. Vor allem seine Pick & Roll Defense ist g-r-a-u-e-n-h-a-f-t. Rose und Noah sind vlt. nicht besser als die beiden, aber ebenbürtig sind sie allemal. Vor allem haben die beiden einen Vorteil, sie können sich weiter entwickeln und noch besser werden. STAT hat sein Potential längst ausgeschöpft, das beweisen u.A. auch seine fallenden Statistiken in den Playoffs in den vergangenen vier Jahren. Gallinari hat noch Zukunft und er hat sich prächtig weiterentwickelt. Hier kann man nicht meckern.

    Was die anderen Spieler angeht, so möchte ich kurz auf die Statistiken eingehen:

    BULLS:

    Deng: 6 Jahre, Karriereschnitt: 16 Punkte, 6 Rebounds, 47FG%
    Gibson: 1 Jahr, 9 Punkte, 7,5 Rebounds, 49 FG%
    Johnson: 1 Jahr, 4 Punkte, 2 Rebounds, 45FG%

    KNICKS:

    Chandler: 3 Jahre, Karriereschnitt: 13 Punkte, 5 Rebounds, 45FG%
    Douglas: 1 Jahr, 9 Punkte, 2 Rebounds, 46FG%
    Walker: 2 Jahre, 6 Punkte, 2 Rebounds, 54 FG%

    Wo siehst du hier die Vorteile für das Trio der Knicks?

    Taj Gibson kratzte in seiner ersten Saison an einem Double-Double im Schnitt und hat das zeig als Starter in Zukunft aufzulaufen, wenn seine Entwiclung so rasant verläuft wie bisher.. Deng ist ein gestandener NBA Profi, den jede Mannschaft im Team haben möchte. Johnson rockte letztes Jahr in der Summer LEague, kriegte jedoch in der vergangenen Saison bei den Bulls einfach zu wenig Spielpraxis.
    Chandler kommt an Deng nicht heran, dafür sollte er schon sein Können mal in den Playoffs zeigen. Dann reden wir weiter. Douglas und Walker sind Tradegemüse. Von Walker hörte man während der letzten Saison mal einige Sachen, dass er gute Spieler als Scorer absolviert hat. Danach war es dann auch.

    Also momentan würde ich an James‘ Stelle die Knicks nicht in Betracht ziehen. Dafür reicht das Spielermaterial zurzeit noch nicht, um etwas in der Conference zu reißen. Die Bulls haben mehr talentierte Spieler, die von James sicherlich noch etwas dazulernen würden und Angesicht der Tatsache, dass James tatsächlich zu den BUlls wechselt, noch ne Schippe drauf legen würden.



  6. Robert sagt:

    Hallo Josh,

    vielen Dank für das Lob und dein gut recherchiertes Feedback. Die Fanbrille möchte ich natürlich nie ausschließen … aber im Grunde hast du mir doch Recht gegeben:

    „Rose und Noah sind vlt. nicht besser als die beiden, aber ebenbürtig sind sie allemal.“

    Deine Vergleiche haben natürlich auch 2 Seiten. Braucht ein Lebron tatsächlich einen Point Guard wie Derrick Rose? Ich meine nicht. Beide sind ball-dominant – einer müsste Abseits des Balls spielen. Zu argumentieren „sie können es sich ja teilen“ ist für NBA Maßstäbe einfach falsch. Stoudemire hat seine Potenzial mMn noch nicht ausgeschöpft, denn er ist mental reifer geworden, er trainiert unheimlich hart und intelligent (Stichwort: Stärkung der Muskeln um seine Knie herum). Sie Statistiken nach dem All Star Game geben Ihm Recht.
    Walker und Douglas als …. „Tradegemüse“ zu bezeichnen zeigt, dass du nicht sehr viele Spiele der Knicks gesehen hast (was keinesfalls ein Vorwurf ist – Sie haben auch schlecht gespielt).
    Fakt zu Walker: Er war einer der Top Prospects beim Eintritt in die College Phase. Seine schwere Knieverletzung warf ihn weit zurück, eine Chance erhielt er nie in Boston. Im Gegensatz zu New York …. und seine Stats und Leistung haben dieses Vertrauen gerechtfertigt.
    Toney Douglas braucht mehr Zeit ganz klar, aber ein Sprung ist von Ihm zu erwarten.

    Eine kleine Frage zum Thema Chandler oder Deng:

    Wen würdest du nehmen? Einen sehr verletzungsanfälligen Small Forward, der eigentlich der offensive Go-to-Guy der Mannschaft war (und trotzdem nur 16 Pkt erzielt) und heillos überbezahlt ist oder einen jungen Small Forward, der sich in Offense und Defense reinhängt, vielseitiger (Inside/Outside Game) ist und trotz einer ganzjährigen Knöchelverletzung superkonstant war?

    Mit Gibson gebe ich Dir jedoch völlig Recht – ein überzeugender Spieler!

    Zu guter Letzt muss man den Blick auf die Optionen rund um Lebron begutachten. Chicago kann James das jetzige Team bieten minus Hinrich und die Chance auf en paar Ergänzungspieler. Kommende Saison ist dann aber Schluss … Sie können niemanden mehr holen und müssen sich über Noah und Rose Gedanken machen zwecks Verlängerung.

    NY hingegen kann neben Amar’e und Bron noch ein wenig Geld ausgeben, im kommenden Jahr dann aber auf weitere $12 Mio. und mehr zurückgreifen.
    Die Aussicht ist einfach weit besser.
    Und niemand erwartet von James, dass er im kommenden Jahr einen Titel holt in NY (was er im Übrigen auch weder in Chicago, noch in Cleveland oder Jersey erreichen würde).

    Derzeit reicht das Material nicht für den ganz großen Wurf … dennoch sehe ich Amar’e + Lebron als weit stärker als Rose + Lebron (Erster hätte im Übrigen gern Joe Johnson haben wollen statt Lebron).
    Und die These dass die Bulls Spieler von Lebron lernen und ne Schippe drauflegen … keine Frage, das hast du 100% Recht …. gleiches gilt aber auch für den Kader der Knicks 🙂

    Gruß,

    Robert



  7. Robert sagt:

    Hallo Oliver,

    den Beweis brauchte ich noch dass er wirklich, wirklich weg ist 🙂

    Robert



  8. Jan Schaknowski sagt:

    …ich glaub da gibts nich nur die Knicks-Fanbrille sondern, sondern auch die rote Bulls-Brille…

    Aber iss doch toll sich so argumentativ mit dem Thema auseinandersetzten zu können, gerne mehr davon!!!

    Ich denke wenn man das genannte Spielermaterial vergleicht iss Chicago defensiv im Vorteil, und NY offensiv.

    Toney Douglas braucht in meinen Augen keinen Vergleich mit wem auch immer scheuen, der hat ne halbe Saison gespielt, hat immens viel Potential und kann vor allem verteidigen.
    Noah und Amar´e habt ihr ja schon ganz trefflich verglichen, aber ich denke dass Amar´e das Level der letzten Saison noch 3-4 Jahre halten kann und seinen Zenit noch nicht überschritten hat. Vor allem Defensiv wird er in NY sich weiter entwickeln, dafür wird schon die Presse sorgen.
    Chandler war letzte Saison nie bei 100% und hat trotzdem immer solide abgeliefert, lasst den mal fit sein, dann spielt er auch nochmal besser.
    Zu Walker hat ja Robert schon was gesagt, der iss einfach wenn er fit ist n super instinkt – offensiv Spieler der auch noch viel Potential hat, das hat er gegen Ende der Saison in NY dann mal angekratzt. Wenn der nich vorm Draft schon 2 Knie-Operationen gehabt hätte wäre er auch bestimmt top ten pick geworden. Aber sowas kann man ja hinterher immer leicht behaupten.
    Und zu Gallo muss man ja nicht mehr viel sagen…

    Ich freu mich schonwieder auf zukünftige Bulls – Knicks Playoff-Schlachten, hoffentlich müssen wir darauf nicht mehr allzuviele Jahre warten…



  9. razah sagt:

    @Chris Duhon Ich freu mich für ihn, sooft er mich auch aufgeregt hat, sympathisch war er mir immer, vor allem wie er dann sein Benching aufgenommen hat. Was die Magic da aber geritten hat versteh ich dennoch nicht.

    So, jetzt haben wir zum ersten Mal am Tag positive Rumours für uns, ich weiß gerade gar nicht ob ich das als gutes Zeichen sehen soll, naja ist halt das gleiche Getratsche wie schon die ganzen anderen Gerüchte. Im Knicksblog. Im TKB meinte jemand man müsste nur die Passagierlisten von Cleveland nach NY morgen haben, wenn James da drin hockt und mit zum Meeting fliegt ist er wohl ein Knick, er koennte ja auch nach Newe Jersey fahren*urgs*.:-D Auf was für Ideen die Leute kommen, dieses Affentheater macht aus den Leuten Verrückte. Ich bin sehr froh das morgen unsere Jungs gegen Spanien spielen, nach nem Sieg, Autocorso und einigen Bieren koennte man dann perfekt aufwachen zur Stunde der Entscheidung.



  10. Josh sagt:

    @ Jan

    Du meinst Amare wird sich in NY in der Defense bessern?! Im System von D’Antoni?? Da braucht man kein Hellseher zu sein, um zu sagen, dass es nicht der Fall sein wird. Und die Presse wird daran auch nichts ändern.
    Jungs, ich weiß nicht woher ihr den Optimismus nimmt, aber Stoudemire wird NIE ein solider Verteidiger werden. Auf der Big Stage (sprich: Playoffs) schon gar nichts.
    Das Netz (+YouTube) ist überhäuft mit Artikeln und Videos, die Amare als einen lausigen Defender offenbaren. Und nur mit Offense gewinnt man keinen Bohnentopf in der NBA.



  11. Robert sagt:

    Hallo Josh,

    ein wenig sehe ich die Einschätzung zu Amar’e und Defense wie du, vor allem wenn er unter D’Antoni spielt. Was ich jedoch nie verstanden habe war folgendes: Viele Spieler (von den Knicks aber auch von anderen Teams) und Analysten haben immer wieder den Fakt geäußert, dass man die richtigen Spieler benötigt, um eine defensive Mentalität aufzubauen … dafür braucht es einen Anstoß.
    „SOLLTE“ Lebron nach NY kommen, dann gibt er den Takt in Sachen Defensive Effort vor … auch Gallianari, Chandler und Douglas haben in einem schlechten Knicks Defense Team gut ausgesehen – alle drei genannten wollen Defense spielen, das hat man in den Spielen immer gemerkt.
    Und Amar’e … ich denke, wenn er sich ausschließlich auf die Zone und seinen Gegenspieler konzentrieren muss, dann reicht das erstmal aus. Aber du hast schon recht, so lange der Coach D’Antoni heißt, können wie Knickerbockers nur von einer Rückkher zu alter Defense Stärke träumen!



  12. Jan Schaknowski sagt:

    Ich sage ja nich das Amar´e n Defensiv-Monster wird, aber gerade auf ihn wird man mit der Lupe schauen, gerade auch die Fans und die Presse. Und in einem hatte D´Antoni recht was er über Amar´e gasagt hat, er hat bisher jede Herausforderung in seiner Karriere angenommen. Und deswegen denke ich das er von alleine besser verteidigen will, schon damit die Presse nicht von Anfang an diesen Punkt zum kritisieren hat, und wir wissen doch alle das Defense ne Willensfrage ist. Das die Mannschaften von Mike nie n Blumentopf für ihre Defense gewinnen werden ist klar, aber man braucht ja auch nur ordentich zu verteidigen wenn man (wie geplant) sehr viele Punkte macht. Meine Philodophie ist das auch nicht gerade, aber die von Mike.
    Du sagst Amar´e wird nie n solider Verteidiger werden, ich denke dass er genau das werden kann in den nächsten 2 Jahren. Aber wir werden ja sehen, ich kann mich ja auch irren…..
    Wie Robert ja schon gesagt hat, die Jungs die NY noch im Kader hat wollen alle verteidigen, und haben auch schon gezeigt das sie es können. Was die letzten 2 Jahre in der Defense von Mike gefehlt hat war einfach n großer Spieler, n 7-footer wie Robert immer gesagt hat. Deswegen war sie noch schlechter als sie ohnehin schon ist. Aber der ist ja jetzt da, und auch Mike dürfte klar sein das man ohne Defense in der NBA nicht viel gewinnen kann. Deswegen wird er auch auf zumindest „decent“ defense achten. Und da es ja momentan sowieso n kompletter Neustart für die Franchise ist, ist das natürlich auch die Chance die defense zu verbessern…



Leave a Reply