A Mellow Game.

20130403

Auf die Frage von TNT’s David Aldridge, ob er (angesichts seiner Leistung und der Tatsache, dass er der Player of the Month April 2012 war) den vierten Monat des Jahres besonders liebe, antwortete Carmelo Anthony mit:

„I am just healthy … I feel good.“

Diesen Fakt als simple Begründung für Anthony’s eher schlechte Monate Januar bis Mitte März zu akzeptieren, fiel mir stets schwer. Während des letzten Heimspiels gegen die Toronto Raptors bemerkte die kanadische Basketballlegende Leo Rautins, dass Melo ein Spieler sei, der unter Schmerzen nicht die volle Leistung bringen kann.
Ich für meinen Teil sah dies als wenig realistisch an – schaute man nur auf Kobe Bryant, der auch mit einem Bauchschuss noch 35 Punkte macht. Doch der Vater von Ex-Knick Andy Rautins sagte mir diesem Statement etwas wichtiges aus – ist Melo gesund, können wir ihn in der Form aus dem November/Dezember bewundern.

Dieser Melo rettete gestern die Knickerbockers in Miami gegen ein HEAT Team, dass man entweder unterschätzte oder falsch vorbereitet war. Denn in Halbzeit Eins machte die Mannschaft als Kollektiv fast alles falsch, was man falsch machen kann und erlaubte den LeBron/Wade-less-HEAT, wie die Mannschaft auszusehen, die nach San Antonio ging und mit einem Sieg zurückkehrte.
In einer Partie, die die Knicks aufgrund der Abstinenz der South Beach Stars eigentlich nicht gewinnen konnten, trug Carmelo Anthony New York zum 9. Sieg in Serie und scheint nun eines wieder zu sein – gesund.

Vieles funktionierte gestern nicht, vielleicht auch der Tatsache geschuldet, dass Tyson Chandler nach 10 Spielen wieder zurück in der Starting Lineup stand. Mit Tyson in der Mitte, der sichtlich eingerostet wirkte, war die defensive Abstimmung und Zuordnung in Halbzeit Eins chaotisch.
Rashard Lewis und Mike Miller wurden behandelt wie James und Wade. Man doppelte viel und mit wenig Fortune und schaffte in der Rotation und defensiven Hilfe nicht, vor dem Gegner zu bleiben. Es war sicherlich ein Cocktail aus leichter Überheblichkeit und intensiver Vorbereitung auf eine andere Miami Mannschaft.

Und so war es einzig Carmelo Anthony, der die Knicks nach einem guten Start in die Partie am Leben hielt. Das zweite Viertel verlor man mit 33-23 und die Dinge, an denen wir uns in den letzten Partien nicht satt sehen konnten, klappten nicht.
J.R. hatte mehr Mühe, seine Punkte zu machen, die Offense stagnierte erneut während Norris Cole klar besser war als Felton und Mike Miller sich fortwährend frei spielte und hochprozentig traf.

Kudos an die Knicks und Mike Woodson, die nach der Halbzeit wesentlich konzentrierter und aggressiver aus der Pause kamen. Man war nun enger an den Matchups dran, spielte eine bessere Absicherung und Woodson setzte auf Kenyon Martin in der Mitte, der nach Chandler’s Rückkehr die Rolle von der Bank einnahm.
Mit Martin kam mehr Härte in die Partie, das Ball Movement wurde besser und es wurde eines dieser Spiele – wie in Brooklyn oder Orlando – in denen man auf Melo’s Rücken zum Erfolg ritt. Diese Partien werden immer kommen und ich begrüße sie. In den letzten Wochen war No. 7 dazu nur leider nicht in der Lage.

Gestern spielte der Brooklyner jedoch eine Symphonie von einem Spiel. Sein Shot Chart beweist, wie effektiv seine Offense war und wie sehr er von seinem guten Start in die Partie profitierte. „It is all about Rhythm“ und Melo stellte sicher, dass dieser Rhythmus dank des Matchups mit Udonis Haslem bereits im 1Q entstand.

Für die Knicks, die sich gestern nicht mit dem normalen HEAT Team messen konnte, war es ein Sieg, den man eigentlich moralisch nicht erringen kann. Verliert man ist die Schmach groß, gewinnt man, ist es erwartet. Egal wie die Medien und Experten diesen Sieg einstufen, für Mike Woodson und sein Team brachte es wichtige Erkenntnisse:

  1. 24 Minuten 100% reichen nicht aus. Möchte man auch in der Playoffs Erfolg haben, muss die Mannschaft in der Lage sein, von der ersten bis zur letzten Minute zu kämpfen.
  2. Die Knicks besitzen mehrere Möglichkeiten, Spiel zu gewinnen. In den Partien zuvor war es ein Teamerfolg – gestern war es ein Individueller. Ganz gleich wie man gewinnt, man muss in jeder Partie früh erkennen, was der Winning Way ist und diesen verfolgen.
  3. Die Knicks sind 9-0 seit Woodson mit Pablo in der Starting Five spielt. Prigioni’s Stats sagen bei weitem nicht genug über seinen Einfluss auf eine Partie aus. Seine Defense, sein konstant hoher Einsatz und die Fähigkeit, durch das Floor Spacing den Ball auf die richtigen Positionen zu bekommen ist extrem wichtig für diese Mannschaft.
  4. Mit Jason Kidd in der zweiten Halbzeit hat man einen Closer. Wir sprachen schon oft von seiner Defense oder der Übersicht, doch auch wie Pablo sind Kidd’s Leistungen auf dem Scoreboard schwer sichtbar. Entry Passes auf Melo wenn dieser heiß ist, der Kampf beim Rebound, Bälle abfälschen … viele kleine Nuancen, die am Ende der Erfolg für die Knicks ausmachen. Gestern Nacht waren es die +10 in Viertel 3 und 4, in den Spielen zuvor sicherte Kidd den Vorsprung der Knicks gegen Memphis oder Charlotte über die Linie.
  5. Iman Shumpert’s Distanzwurf im 9-Game-Winning-Streak: 17-29 – Shump wird mehr und mehr zum X-Faktor für die Playoffs.

Mike Woodson scheint seine Rotation gefunden zu haben und sollte Chandler nun langsam gesunden und wieder auf alter Höhe sein, gehe ich mit der zweiten Fünf aus Kidd, Earl und Kenyon gern in den Krieg. Der Sieg war nicht schön und er ermöglicht auch niemandem, ein kleines Preview auf ein mögliches Aufeinandertreffen dieser beiden Teams in den Playoffs zu erhaschen.
Für die Knicks war dies eine weitere Prüfung und … Lernzielkontrolle. J.R. konnte diesmal nicht glänzen, spielte allerdings auch nicht mies und fand andere Wege während Ray Felton auf eine horrende erste Halbzeit eine tolle Zweite auflegte und die Mannschaft mit 9 Assists anführte.

Man ist nun über Nacht wieder auf Platz 2 der Eastern Conference geklettert und sollte sich nach dieser Partie gegen den Meister auf Atlanta und Indiana in den verbleibenden Spielen und dann entweder Boston oder Chicago in der ersten Runde konzentrieren.

Ugly Win, but a Win is a Win. On to the next one.

April 3rd, 2013

28 Responses to “A Mellow Game.”

  1. Andreas sagt:

    März 6th, 2013, Robert J. Berlin:

    „Okay, let’s trade Melo.“ 🙂 🙂

    Ich bin hin und her gerissen was die Melo Diskussion angeht. Ist er nur dann gewillt sich zu zerreissen wenn er glänzen kann? Ist er der X Faktor der die knallig engen Play Off Thriller entscheidet? Macht Carmelo den Unterschied oder den Untergang? Kann ER denn switchen wenn er merkt das er nicht der game-winner wird? Wenn nichts fällt? Kann er diese göttliche Vorstellung wiederholen? Wird er Spiel und Ball abgeben wenn es nötig ist? Die Knicks brauchen Carmelo Anthony? Die Knicks brauchen Carmelo Anthony! Miami hat James, OKC hat Durant, LA Kobe und Chicago hatte mal Rose. Braucht man einen Melo um in den Dunstkreis eines Ringes zu kommen?

    Wenn es eine Lernzielkontrolle war ist das Thema verfehlt. Trotz der glatten 1+. Spiele zu gewinnen bei denen ein Star 50 pts macht ist einfacher als die knüppelharten die noch anstehen. Indiana und die Hawks werden der Schlüssel sein.



  2. Robert sagt:

    Es ist doch im Grunde so simpel:

    1. Melo ist bis 2015 unter Vertrag
    2. Das Team ist im Win Now Modus über die Vertragszeit von Melo
    3. Es ist sein Team – er muss den Erfolg bringen

    Macht er es NICHT, wir dies seine Beurteilung sein. Lieber habe ich aber ein Team, welches auf ein Zeil ausgelegt ist und dann vielleicht scheitert (und man daraus dann neu aufbaut), als ein Team ohne Ziele, eine Strategie die keine ist und Hoffnungen auf andere Spieler regieren, statt der wahre Wettbewerb.

    Es ist Melo’s Rolle …. er wollte diese Rolle, dies muss man ihm zu Gute halten. Nun wird sich bald zeigen, ob er der Aufgabe gewachsen ist.



  3. Se So sagt:

    es ist einfach soein Schwachsinn zu behaupten Melo wüde nicht wollen.. sorry andreas, das ist einfach straight up schwachsinn.. Ich weiss nicht, vielleicht verstehe ich deine Posts auch falsch.

    Wegen 2 schwachen Monaten, ans Traden denken usw usf ist doch reiner Blödsinn. Vorallem fängt man dann erstmal bei Stat an, statt denjenigen unter den Bus zu werfen der auf dem Feld steht und der einzige ist, der überhaupt irgendwie derjenige sein KÖNNTE der uns ins gelobte Land führt. Ich verstehe diese Knicksfans einfach nicht… smh



  4. Grandma sagt:

    Es geht nicht darum ob ein Spieler, einige Spiele gewinnt. Sondern ob die Mannschaft eine Meisterschaft gewinnt. Ich habe den Eindruck, dass sich Melo auf sich selbst besinnt und nicht auf das Team. Titel gewinnen nur Teams und nicht nur ein Einzelner. Er muss zeigen, dass er dies bewegen kann. Bisher war es immer so, dass er in schwierigen Phasen es nicht geschafft hat, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen.

    Er kann noch so viele Punkte im Durchschnitt machen ala Iverson, aber wenn er sich mental nicht ändert, wird es nichts mit der AGENDA 2015! Sorry.

    Ich habe eine Antipathie, korrekt. Aber die darf bei seinem Auftreten auch erlaubt sein. So meine Meinung.



  5. Andreas sagt:

    @SeSo…

    ich hab keine Ahnung ob Du das falsch verstehst. Deine Meinung gönne ich Dir in jedem Fall. Ich hab allerdings nicht behauptet er würde nicht wollen. Wirklich nicht. Ich sehe nur nicht den teamdienlichen Spieler den viele andere in ihm sehen. Den teamdienlichen Spieler den das Team braucht um oben anzugreifen. Den Spieler den wir brauchen um ins gelobte Land zu kommen.

    Ich hoffe ich trete ihm nicht volle Kanne in den Rücken, aber Knicksfan Grandma sieht das ähnlich denke ich. „WIR“ (korrigiere mich Grandma wenn ich nur in meinem Namen sprechen soll) sprechen ihm in keinem Fall seine Qualitäten ab. Wir wissen das Melo den Unterschied ausmachen kann. Siehe gestern. Aber wir haben das auch alles schon ganz anders erlebt. Den Ego Shooter. Und denn brauchen die Knicks nicht so sehr.

    Das traden war eine humorige und nicht ganz ernst gemeinte Einleitung zu einem Artikel von Robert nach dem „Cleveland Erdbeben“. Lange Geschichte, Knicks verlieren, Melo fällt aus, Knicks gewinnen. Kein Mensch will ihn ernsthaft loswerden. Das ginge auch gar nicht. Weder wirtschaftlich noch sportlich. Wir wünschen uns nur einen Leader der sich… wie STAT! :-)… in allem, Defense, Passing, Einstellung und Offense vor das Team stellt wenn’s hart wird. Das hat er, meiner! Meinung nach nur selten gezeigt. Das fehlt ihm noch. Ganz eindeutig sogar. Das konnte er schon in Denver nicht. Er hat sich verbessert, keine Frage, aber das reicht nicht.

    Gewinnt San Antonio Spiele weil sie den EINEN Star haben? Nein. Miami? Nein!! OKC? Nein! Geschlossene Teams. Tiefe Bänke und Leader die sich unterordnen, die Drecksarbeit machen wenn es sein muss. Das will ich. Deswegen bin ich Knicks Fan geworden und deswegen will ich es bleiben.



  6. Knickson sagt:

    @SeSo: Ich spreche mich für eine gepflegte Kommunikation aus, ob im direkten Kontakt mit Menschen oder eben in einem solchen Kommentarbereich wie es bei diesem Journal der Fall ist, weshalb ich jetzt auch ganz gepflegt meine Meinung notiere: Aus meiner Sicht wirfst du ganz unnötig mit Schlagwörtern um dich ohne den Sinn für Ironie, Humor oder Zynismus zu spüren. Reflexion über geschriebenes sowie Hinterfragen der eigenen Emotionen/Gedanken kann bestimmt nicht schaden… Nur so viel: Alle hier sind meilenweit von einem Melo Trade entfernt, wir denken nicht mal dran und das obwohl sich das Lager hier deutlich in pro/contra Melo teilt. Das sind simple Meinungsverschiedenheiten, welche keine drastischen Massnahmen zur Folge haben sollen, sondern lediglich aufzeigen, dass JEDER Fan hier sich Gedanken darüber macht wir das Team besser spielen/sein könnte, um dann endlich mal wieder Ruhm & Ehre zu erlangen. Das ist alles.



  7. stillaknicksfan sagt:

    Ich muß euch leider sagen, ob Symphatie oder Antipathie für Melo, Fakt ist, ohne Ihn bräuchten wi gar nict an sowas wie ein tiefen Playoff-Ritt, geschweige eine Meisterschaft denken. Seine Allüren halten sich wirklich in Grenzen, und ER ist nun mal der Spieler der den Unterschied ausmacht. Ich mag STAT, aber Melo ist der Spieler der uns momentan weiterbringt und uns vielleicht zum Träumen bringen kann (ein bisschen Pathos muss sein), und deshalb sollten wir Ihn einfach anfeuern, und auch mal machen lassen…



  8. Lence Laroo sagt:

    Vieleicht verlangen wir alle zu viel von Melo … ich mein er ist mMn recht weit von einem Lebron oder Kevin Durant entfernt, in puncto allaroundgame und Mitspieler besser machen, oder von einem Kobe Bryant in puncto Leidensfähigkeit (aber wer is das nich 🙂 ) … aber ich glaube, insgeheim hoffen tun das hier die meisten und deshalb steht er glaube ich auch immer unter besonderer Beobachtung und kriegt bei Verfehlungen gleich eins auf die Mütze.

    Fair / unfair ? I don’t know, aber auf jeden Fall menschlich, wenn man will dass diese franchise zu unseren Lebzeiten noch einen Titel einfährt 😉

    @ Knickson – Ich hab auch nich immer den besten Ton drauf 😉 und der Seso is ja auch nur ein Fan ders gut meint … aber inhaltlich geb ich dir auf jeden Fall recht.

    Go Knicks!



  9. Jan sagt:

    Gegen ATL hat Melo zur Halbzeit schon wieder 24, sonst iss nich viel. Korver muss mal einen auf die Finger bekommen, der trifft mir etwas zuviel heute…



  10. Andreas sagt:

    Dann mache ich mal den Anfang… auch auf die Gefahr hin wieder auf den Deckel zu kriegen…! 🙂

    Hut ab an vor dem Kollegen Anthony für eine weitere Glanzleistung. Offensichtlich wurde nach 5 Minuten in Q1 der game winning plan auf ihn festgelegt und durchgezogen. Hat funktioniert. JR und Raymond mit durchwachsener aber guter Leistung, Kenyon mit 9 reb’s und der Schongang für TC. Kidd und Pablo praktisch ohne messbare Statistik aber effektiv. Spiel gewonnen, die 10te am Stück, alles gut.

    Gefällt mir dieser Sieg? Nicht so richtig. Ihr könnt schon mal die Knüppel rausholen! Ich bekomme bei diesen Spielen eine mulmiges Gefühl. Mir wäre es bei aller Wertschätzung dieses großartigen Spielers und seiner Leistung lieber wir hätten 5 Spieler zweistellig in den Punkten. Ausgeglichen ist einfach anders. Mir geht mein eigenes Nörgeln inzwischen auch irgendwie auf den Geist, aber im Anflug auf die Endrunde gefällt mir das Scoreboard nicht. Der Sieg schon. Ich muss verrückt sein.



  11. Steffen sagt:

    Also ich fand das Spiel gegen Atlanta schon ziemlich gut. Man muss nicht nach jedem Spiel das Haar in der Suppe finden. Zocken die Herren Melo und Earl viel 1vs1? Das ist altbekannt. Macht großer Teamsport eventuell mehr Spaß? Sicherlich richtig. Trotzdem ist soweit alles aufgegenangen, was der Coaching Staff derzeit auf den Weg bringt. Melo zerlegt eden Einzelverteidiger und spielt beim Doppeln den Ball auf die Suche nach dem freien Mitspieler. Das passt doch. Earl nimmt nicht nur stupide Jumper, sondern zieht auch oft zum Korb und macht somit das Spiel 3-dimensionaler. Novak trifft, da freigespielt, traumwandlerisch Dreier und Pablo darf sage und schreibe in einem zweistelligen Minutenbereich ran. Klingt doch nach Friede, Freude, Eierkuchen. Einen Wehrmutstropfen hätte ich aber noch: in den letzten 5 Partien musste Melo 3 über 40 Minuten abspulen. Das hatten wir doch zu Beginn schon einmal, als Melo, Smith oder Kidd zu viele Minuten spielten, nach einer Zeit überspielt wirkten und in ein kleines Leistungsloch fielen. Das wäre für die Play-Offs irgendwie … unglücklich.



  12. Se So sagt:

    Es liegt dann vlt an mir und meiner sehr emotionalen beziehung zu den Knicks :/

    Will auch garkeine schlechte Stimmung verbreiten oderso. Was mir einfach nur immer auffällt ist, dass Knicksfans im allgemeinen selbst nach solchen Nächten nicht aufhören können zu nörgeln. Und das stört mich schon, es wird selten zusammen über gute Dinge reflektiert und einfach nur mal ein relevantes Team genossen. Immer hiesst es nur „wuähh melo vertedigt nicht, earl chuckt nur rum, felton is fett, amare spielt eh nicht und woodson macht auch nur faxen und novak trifft nicht whiny whiny bäää bäää“ Ich kann das alles nicht mehr hören 😀

    Das ist jetzt noch nichtmal auf unsere Plattform hier bezogen, es geht weit darüber hinaus. Wo ich knicksfans treffe, sei es online in foren oder in der echten Welt da draußen.

    Wir haben etwas auf das wir mehr als 10 Jahre gewartet haben, ich will es genießen und zu schätzen wissen.. aber irgendwie kann ich das nicht, wenn man sich mit gleichgesinnten ständig darüber unterhält ob melo jetzt wirklich ein franchiseplayer ist oder nicht oder ob amare jemals wieder 40 oder mehr spieler in einer Saison schafft und die Liste geht immer weiter.

    Wie auch immer ich glaube an Melo, er fühlt sich wieder gut in seinem Körper und Woodsen sollte dafür sorgen, dass auch Kidd, Martin und Tyson in den Playoffs fit sind!!



  13. Andreas sagt:

    Ich hab mir die zweite Hälfte noch mal angesehen, ….ja! 🙂 Melo hat sich auf die defense gut eingestellt, sich gut bewegt, nichts gezwungen und durchaus auch freie Mitspieler gefunden. Gibt’s nix. Also finde ich mal kein Haar. SUPER SIEG! 🙂

    Carmelo WILL wahrscheinlich 40 Minuten spielen. Jede Äußerung im Interview weist darauf hin. „Ich wollte sehen ob ich immer noch gut drauf bin“ Deine Sorge dahingehend teile ich.



  14. Lence Laroo sagt:

    @ Seso – Tja das liegt einfach daran, dass wir immer wenn wir uns zu sehr freuen und zu sicher sind, dass die Knicks übern Berg sind, irgendetwas passiert was diese Stimmung wieder zu nichte macht … im Jahr 1 nach decision (von der dunklen Dekade vor der decision fange ich jetzt nicht an) war es der Melotrade und Amar’e’s Rücken => fieses Erstrundenaus gegen Boston … im Jahr 2 war Amar’e ein langsamer Schatten seiner selbst inkl. Selbstverstümmelung / Vergewaltigung eines Feuerlöschergehäuses, Shumps Knie, Lin nach Houston etc. => fieses Erstrundenaus gegen den Feind … und jetzt im Jahr 3 mit dem Titel älteste franchise der Liga und einer relativen Berg und Tal Saison, Amar’e wieder verletzt, Camby, Kurt und Rasheed ebenfalls, kommt jetzt langsam wieder ein zartes Aufkeimen von Hoffnung in die Knicksnation.
    Aber so ein zarter Spross braucht viel Pflege und Nährstoffe um zu wachsen und geht auch ganz schnell wieder ein 🙂 … also bei allem Verständnis für deine Freude (ich freu mich ja auch über jeden Sieg, aber trauen kann ich dem momentanen Frieden halt noch nicht), musst du das einfach verstehen und drüber hinweg sehen können! Ich glaube nicht daran, dass alle Knicksfans grundsätzlich Nörgler und Pessimisten sind.

    @ Steffen – Das mit den Minuten sehe ich genauso. Woody will aber denke ich unbedingt erst die Division im Sack haben … aber dann sollte er wirklich mal das Schonprogram auspacken!

    Wir sollten es bis zu den Playoffs halten wie die Spieler, one game at a time!

    Go Knicks … Einer geht noch!



  15. Andreas sagt:

    @Lence… schöner hätte ich es nicht sagen können! Mir kommen glatt die Tränen, Pflanze, zart, Wachstum, Pflege… geht sonst ein…! 🙂 Schön! Ich hatte das mit dem Feuerlöscher aber anders in Erinnerung!

    Die Divison werden wir erst nach weiteren drei Siegen im Sack haben. Von daher ist keine Pause in Sicht. Brooklyn spielt gegen Charlotte, Philly und Boston. Ich sehe da 2 L 1 N. Ähnlich sehe ich das bei unserem Programm von Bucks, OKC! und Washington. Der erste Titel ist nahe!! 🙂

    Ich sehe Boston als den „angenehmeren?“ Gegner als Chicago an. Bei den Bulls habe ich ein schlechtes Gefühl. Ist aber vielleicht auch nur eine weitere, traditionelle Knicks Krankheit. Allerdings ist auch Atlanta noch denkbar. Haben bereits 77 Spiele, sehen im direkten Vergleich mit Boston und Chicago schlecht aus und treten bei den Knicks am letzten Spieltag an. Das sind total lustige Rechenspiele! Alles sehr eng. Heat vs Bucks. Nur das steht fest.



  16. Knickson sagt:

    Also ich sehe das anders: Ich nehme lieber die Roselosen Bulls, als die C’s. Aus zwei ganz einfachen Gründen: Pierce & Garnett. Zweit Typen mit solchen Persönlichkeiten können unsere Träume ganz schnell in der Luft zerschmettern. Und den zu unterschätzen wäre wohl der grössere Fehler als Dieter B. singen zu lassen. Atlanta wäre natürlich das Cherry on the top on the top on the top… 😀



  17. Knickson sagt:

    ..den „Doc“ zu unterschätzen…



  18. Andreas sagt:

    ECHT??

    Boozer, Deng, Noah, Mohammed?? Lieber als Garnett, Pierce und Green? Wow. Chicago ist für mich die Fleisch gewordene Defense. Gefühlt noch stärker als Indiana. Im Übrigen das Duell auf das ich mich am meisten freuen würde: Boston vs Indiana. Da ist die injury list und die technical foul suspension vorprogrammiert! 😀

    Also nehmen wir Atlanta?!



  19. Andreas sagt:

    Mann, Leute, wir stehen bei 48 Siegen und am 20sten April beginnen die NBA Play Offs! Bei aller Nörgelei und bei aller Skespis muss ich doch mal attestieren… starke Saison. Wie lange ist es her das die Knicks mal 50 Saisonsiege feiern konnten? Ich versuche jetzt mal gegen meine Natur alles als Zugabe zu nehmen was noch kommt. In jedem Fall ein Jahr in dem sich der League Pass mal gelohnt hat!! 😀



  20. Jan sagt:

    @Robert: also der Titel des Spielberichts sollte lauten: Another MELLOW GAME. 😉

    @Andreas: ich weiss was du damit meinst wenn du sagst du hast trotz des W kein gutes Bauchgefühl, aber auf der anderen Seite haben wir in den letzten Jahren genau solche Spiele dann doch noch verloren… also lieber mal n dreckiges W als n blütenweisses L… aber hast ja deine Meinung auch noch revidiert, also alles gut… 😉

    Ich war ja auch einer der „Melo-Kritiker“, und ich muss sagen er hat sich seeehr gebessert seit dem winning streak. Die kleinen Unzulänglichkeiten in der D werden weniger, und auch das gequatsche mit den Refs geht zurück – das ist gilt denke fürs ganze Team und ist sehr wichtig! Selbst wenn man den offensivoutput weglässt spielt er wieder wesentlich besser als im Jan./Feb.!!! Letzten Endes wissen wir ja alle das es in den Playoffs warscheinlich nur so weit gehen wird wie uns Melo tragen kann… … … apropos, Playoff-matchups, sehe es mittlerweile so: miami werden wir voraussichtlich in den ersten beiden Runden aus dem Weg gehen können, also iss eh wurscht wer kommt. Boston und Chicago seh ich als fast gleichwertig an, die C´s haben eben Garnett & Pierce und die Bulls sind ein verdammt starkes TEAM, die diese Saison gegen uns sehr gut ausgesehen haben. Das schöne ist wir haben beide plus nochmal Atlanta noch in der schedule, da kann man sich nochmal ne Vorstellung machen… Also ich seh alles ausser den Celtics, den Bulls und den Pacers als machbar an, gegen die drei genannten würde es bestimmt über 6 oder 7 Spiele gehen. Und wenns tatsächlich n Conference Finale NYK vs mia gibt hoffe ich mal auf 6 Spiele, und wir gewinnen das sechste zu Hause und sind durch… 😉 das siebente in miami würde bestimmt ne Nummer zu hart werden für meine Nerven! Dann gehts im Finale gegen OKC oder die Spurs, gegen OKC haben wir ohne Melo mit einem verloren und das Rückspiel kommt ja noch, und gegen die Spurs haben wir ja in den Finals noch ne Rechnung offen… da könnte good old pat sich auch schnell nochmal n Trikot überschmeißen und n paar 1-1 gegen Timmi D einstreuen… 😉 war ihm ja 99 nicht vergönnt. So, nu bin ick n bisl ins sabbeln jekomm…



  21. Derek Harper sagt:

    Also ich will ein G7 in miami! Wisst ihr noch, im summer/spring of ’99?
    „Houston for the wiiiin… yes!“



  22. Knickson sagt:

    Wie nehmen Atlanta!

    „Serviertochter, einmal Atlanta ohne Smith, bitte!“

    Und ja, lieber Bulls als C’s.



  23. Andreas sagt:

    Jetzt kann ich als „Veteran“ endlich mal mitreden! 😀 Ja, Derek, ich erinnere mich. Was tief blicken lässt.

    Ich mag so weit einfach noch nicht denken. Aber ähnlich wie in einer Selbsthilfegruppe, und nichts anderes ist das hier, hilft das Aussprechen doch sehr. Ja, ich freue mich ganz ehrlich über diese doch grosse Saison. Das Quengeln und Nörgeln gehört wohl wirklich dazu als Knick… Die Statistik und die Punkte sprechen aber für sich. Ich hab auch gar kein so schlechtes Gefühl für die KO Runde.

    Letztes Jahr hat sich Amare Stoudemire bei Letterman bei der Frage nach den PO Aussichten gegen Boston zu der Aussage hinreissen lassen:

    „It’s gonna be a fight man, it’s gonna Be a fight.“ es wurde keiner wie wir wissen.
    Ich habe den Eindruck das es genau das ist was dieses Jahr anders werden kann.

    „…crowd on their feet… Novak from far beyond… for the win… Yesss!!“ 😀



  24. Andreas sagt:

    Da wo du herkommst sagt man tatsächlich Serviertochter!!? HaHa, wie geil ist das denn?? 😀 😀



  25. Knickson sagt:

    Das sagen meine DEUTSCHEN Verwandten aus der Pfalz!!



  26. Knickson sagt:

    Und ja, vor ca 30-40 Jahren sagte man „Serviertochter“….



  27. Jan sagt:

    …wo wir grad so bei den alten Zeiten sind, hier noch ein paar Jahre früher… 😉

    http://www.nypost.com/p/sports/knicks/man_knicks_would_have_won_title_Gv40WpdK4eymod1YBQuObO

    War schon echt ne geile Frontline, Ewing, Oak & der X-Man… und von Dave Checketts hab ich noch nie viel gehalten.

    Der hier ist auch gut…

    http://theknicksblog.com/knicks/mike-woodsons-evolution/



  28. Grandma sagt:

    schöne Artikel Jan 🙂

    Die Frontline macht mir heute noch Angst!



Leave a Reply