Albeit Melo trying to blow it …

20130107

… the Knicks won.

Look, ihr könnt mich gern anzählen, wenn ich zu sehr in die Melo-Hater-Rolle verfalle. Sagt’s mir, wirklich. So sehr ich ihn allerdings zu Beginn der Saison und im Anbeginn seiner Struggles dafür verteidigt und gelobt habe, dass er Spiele für die Knicks gewinnt, so ist die gegenwärtige Version von No. 7 eher ein Bizarro-Melo.
Er wirkt (erneut) nicht mehr ganz austrainiert und trotz seiner Punkteausbeute von 37 Punkten erzählen die anderen Statistiken (und der Augentest) eine etwas andere Geschichte. Die Knicks gewannen gestern aufgrund anderer Spieler als Carmelo Anthony.
Schaffen wir den großen bärtigen Elefanten mit dem schlechten Hemdengeschmack zunächst ein mal aus dem Raum. Mike Woodson’s Entscheidung, Melo und Felton 43 bzw. 42 Minuten spielen zu lassen und gleichzeitig Shumpert und Pablo bei 17 bzw. 10 (!) Minuten zu halten ist In-Game Management verkleidet als Lindsay Lohan’s Privatleben.

Während der letzten Partien erkennt man ganz klar, wer die Energie bringt. Seit Pablo’s Starting Five Gig beginnen die Knicks weit aggressiver und konzentrierter. Pablo, Shump und Kenyon gehen gerade defensiv mit idealem Beispiel voran. Das Minutenmanagement von Woodson sagt mir jedoch, dass er dies ganz anders sieht.

Im Post Game Interview entschuldigte (!) sich der Coach für die vielen Minuten für den All Star und gab zu, keine „Lücken“ in der Rotation für mehr Zeit auf der Bank gefunden zu haben. Dabei sahen die Knicks auch ohne Melo ganz gut aus in Toronto.
Die Defense war solide …. oder die Offense der Raptors einfach off …. wir addieren es mal. Im Angriff ließen die Knicks allerdings stets den Ball gut laufen. Clyde Frazier stellte dies mehrere Male gut heraus. 53.5% FG – davon 10 von 22 aus der Distanz …. ein Produkt guten Ball Movements.

Earl Joseph verfolgt sein Konzept, auch mal zum Korb zu ziehen während Jason Kidd seine Abkehr vom Shooting Slump zelebriert. Unnötig ließ man die Raptors im dritten Viertel wieder in die Partie – genau das Viertel, indem Carmelo Anthony 3 TO und 3 Fouls produzierte. Ja, richtig, seine Quote war 5-7 aus dem Feld. Trotz alledem sah man ihn erneut (und dies ist ein Hauptgrund meiner Kritik an ihm als Führungsspieler) zu oft lamentieren und sich über die Schiedsrichterentscheidungen echauffieren. Er hatte Probleme aus dem Double Team herauszupassen und forcierte viel zu oft den Midrange Jumper.
Andererseits rettete er dann auch einige Possessions durch seinen Fadeaway bzw. einen Assist auf einen JR 3. Was ich von Carmelo Anthony fordere ist Konstanz und Substanz auf Elite Player Niveau. Sein Wille, dies zu tun entscheidet ob, er in der Durant-Kobe-LeBron-CP3-Wade-Kategorie ist … oder eher Rudy Gay.

Der Game Ball gehörte am Ende Kenyon Martin mit einer Statline von 19 Pkt (9-10 FG) – 11 Reb (5 Off) – 2 Stl. – 1 Blk und harter Defense in der Zone. K-Mart ist der ideale Ersatz für die verletzten Big Men der Knicks und ließ sogar Ra Felton im 4Q zum Leben erwachen, als beide zwei herrliche Pick & Roll Sets ausführten und Felton dann noch einen Dagger 3er traf, der alle Hoffnungen Toronto’s beerdigte.
Die Knicks machten am Ende die Punkte und hielten die Raps stets auf mindestens 2 Possessions entfernt und clinched ihr Ticket für die Playoffs (*YAYYHHH*).

Heute Nacht folgt Spiel 2 der Home-and-Home Serie gegen die Kanadier im Madison Square Garden.

Eure Meinungen bitte.

**** Überbleibsel ****

  • Alan Anderson ist offiziell Starter im Mike Dunleavy All-Star-Knicks-Opponent Team. Anderson’s Punkteschnitt gegen die Knicks in dieser Saison liegt bei 82 Punkten pro Spiel.
  • Steve Novak hat noch immer keinen Bartansatz ….
  • Freiwürfe …. gestern 13-24 als Team (*Shakes Head*)
  • Da wir gerade dabei sind: Raymond Felton’s Gesamt-Freiwurfanzahl im März bisher: 29 Versuche in 13 Spielen (2.2 FTA/Game). Felton’s Schnitt über die Saison hinweg: 2.1 ….. bin ich der einzige dem dies zu wenig und meint, dass immer etwas gutes passiert, wenn Felton zieht? Sagt was!!!
  • Und da ich gerade Weird-Stats-Guy spiele: Iman Shumpert’s 3PA-3PM/Spiel im März: 1.2 von 2.7 (.457) …. 17 Minuten Mike Woodson???? Shump’s comin‘!!!
März 23rd, 2013

18 Responses to “Albeit Melo trying to blow it …”

  1. Se So sagt:

    Naja in hälfte 2 fande ich hat melo ganz schön aufgedreht.. Das er nicht mehr so fit scheint, da stimme ich dir zu. Wie auch immer, Melo geht für den Scoring titel dieses Jahr und ich denke die erklärung von woody ist ganz plausibel. Er meint ja, er habe keine lücke gefunden um Melo auf die Bank zu holen, kann man aufjedenfall vertreten bei dem Spielverlauf. Und aufgrund der mega harten Schedule die jetzt vor uns liegt, darf man gegen die Raptors kein Spiel abgeben (boston, miami, okc, memphis, etc.)

    Kenyon Martin ist einfach nur ein Beast, mit seinen 35 Jahren, unglaublich! Felton findet auch langsam wieder ein bisschen Form. Jr. Smith hatte ein unglaublich gutes Spiel.. nichts gezwungen, er hat das Game zu sich kommen lassen. Insegsamt, habe ich gestern viele Positive Dinge gesehen, hätte man eine durchschnittliche FT Quote gehabt und Melo weniger Turnover, wäre das ein blowout geworden.

    Ich frag mich allerdings auch warum Shump und Prigs so wenig spielen! Könnte sein, dass Woody sie für heute geschont hat, wer weiss.

    CLINCHED!



  2. Grandma sagt:

    Ich bin eher bei Rob als bei dir SeSo. Man kann einen Scorer ruhig mal auf der Bank lassen, wenn die Mannschaft funktioniert. Das hat Sie zweifelsohne mit shump und pablo. Und auch der Punkt, das Melo erst wegen Knieproblemen fehlte, muss ihn eventuelle schonen wenn er so wichtig für das Team ist. Soll Melo jetzt gegen Boston, Miami, OkC und Memphis 50 Minuten spielen? Die Matches sind ja quasi noch enger bzw. schwerer zu spielen.

    Wenn woody nicht lernt seiner Mannschaft zu vertrauen, wird diese ganz schnell zerbrechen. Woody hat immer nur Melo im Kopf, der Ihm den Sieg rettet. Dabei läuft vieles gut und besser, wenn Arbeiter auf dem Platz stehen. Ich finde es teilweise frech, wie woddy mit Pablo umgeht. No Respect! 😉

    Amare war angeblich so wichtig für das Team, dass er nicht mal 30 Minuten spielen durfte nach seiner Verletzung. Kaum ist Melo da, darf er wieder das Spotlight bekommen. Erst als sich Melo verletzt hat, hat der coach sich wieder gerne an STAT erinnert. Sorry, dass finde ich nicht in Ordnung.



  3. Se So sagt:

    Das Woody gerne Iso’s über den go-to-guy spielt wissen wir ja schon spätestens seit Atlantazeiten.. Wie gesagt, ich verstehe das mit Shump und Prigs auch nicht.

    Ich hätte die Situation gerne gesehen ind er 2. Halbzeit – 3. Viertel und Anfang 4. 3-5 Minuten ohne Melo, das hätte bös enden können.

    Die Verletzungen der beiden sollte man aber auch nicht wirklich vergleichen. Stat wurde operiert, bei melo war es nicht so ernst. Und ganz ehrlich? Wir reden immer davon Carmelo ist der Superstar undsoweiter.. Er ist 28 Jahre alt, hatte mehr als ne Woche pause und einen Eingriff wie er ihn hatte ist wirklich nicht so drastisch für den Körper. Er sollte doch wohl in der Lage sein mal 43 Minuten zu spielen und vorne und hinten Gas geben.. schaut doch mal Westbrook, Durant, LeBron, Kobe, etc.. Wieso sollte Melo das nicht auch machen? Wenn er ein Superstar ist muss man ih nauch an Superstarstandards messen. Innem engen Spiel mit dem Ziel die Atlantic zu gewinnen, wer sollte denn sonst spielen wenn nicht er?

    Es spielt ja keine Rolle gegen wen man spielt, wenn man 5 minuten vor schluss mit 20 führt kann woody ihn auch runterholen.

    Wir werden sehen wie es weitergeht 😀



  4. Steffen sagt:

    das Zeitmanagement von Woody geht gar nicht. Melo und Felton wieder über 40 Minuten, Pablo und Cope unter 10. Da kannst die beiden Erstgenannten gleich zu Stat und Sheed auf die Station legen ..



  5. Jan sagt:

    Rob hat Recht, wir sehen den gleichen Melo. Den, der nicht 100% defense und Teambasketball spielt. Sicher, kommt das doppel spiel er gute Pässe daraus. Aber das kann nicht alles sein, und seine To´s steigen auch rapide an. Mittlerweile kann ich sein grinsen teilweise nicht mehr sehen. Mir wärs lieber er würde nach nem getroffenen nicht grinsen sondern so schauen als hätt er grad den gegnerischen Coach verspeist…oder sowas. Jedenfalls lieber böse gucken als immer diese Grinsebacke!!!
    Vergleicht man den aktuellen Melo mit dem vom Saisonstart – ich würde sagen es fehlen 15-20% am overall game. Einfach der Wille alles zu tun was nötig ist…!!!

    Das Zeit management kann ich auch nicht verstehen, bei Shump könnte es immernoch ne Minuten-Begrenzung sein, aber Pablo MUSS mehr spielen nach so einer ersten Hälfte! Da kann nichmal Woody gegen argumentieren!

    Earl sieht weiter sehr gut aus, hat wohl seine Kriese hinter sich. Das ist wichtig, denn er ist ja die zweite Option vorn. Was auch immer Woody ihm gesagt hat das er auf einmal soo viel mehr zum Korb geht, es hat geholfen! (Man muss dem coach ja auch mal was positives ankreiden… 😉 )

    K-Mart spielt als hätte er nie ein anderes Trikot getragen, da verzeih ich ihm sogar das er sich die 3 ausgesucht hat… die iss ja für mich retiered… eingerahmt überm tv… ohne ihn würden wir wohl grad richtig Probleme haben!!!



  6. Andreas sagt:

    Auch Spiel 2 der Kanada Festspiele geht an NY. Einfacher Sieg. Die Raptors sind ohne Rudy Gay maximal zweitklassig. Es tut mir aber immer noch weh Landry Fields mit einem albernen, bunten Dino auf der Brust zu sehen. Guter Junge.

    Wobei ich bei meiner Szene des Spiels bin. Fields checkt Melo leicht an der 3er Linie, Melo weint sofort los, stoppt jede Form von Verteidigung, wirft sich praktisch heulend vor den Ref, der pfeift nichts, (warum auch), und Melo schubst Fields wie es mein Sohn vor 10 Jahren im Sandkasten mit Malte-Henning mal gemacht hat. Sowas kindisches, unnötiges und unverantwortliches habe ich lange nicht gesehen. MIR wäre als Coach der Kragen geplatzt. Bei MIR hätte er eine Pause bekommen. Und einen Einlauf. Ist das sein wahrer Charakter? Ist Melo eigentlich so wie er gestern in dieser Szene war?

    Zu Kenyon Martin muss man auch heute nichts mehr sagen. Grandiose Vorstellung eines Besessenen. Energie, Willen, Einsatz. Just do it. Grandios. Und ich war sehr skeptisch was ihn anging.

    Zu Coaching und Melo habe ich in den letzten Wochen viel zu viel gemeckert, deswegen nur kurz… ich halte es auch weiterhin mit Grandma. Um ein Team hinter dich, deine Idee und dein Ziel zu bekommen musst du ihnen Vertrauen vermitteln. Und im B-Ball geht das nun mal über Minuten. Er tut es nicht. Und wenn dann mit den falschen Akteuren.

    Es ist crunch time in der NBA. Sicher wären wir vor 5 Monaten froh gewesen zu hören das die Knicks um den Division Title spielen, einen .618er Schnitt haben und bereits für die Play Offs qualifiziert sind. Aber ob das eine gute Saison wird muss sich noch raus stellen. Der Schockzustand der letzten zwei Wochen steckt mir noch tief im Jersey. Die Skepsis klebt genau so fest wie Brooklyn an den Knicks.

    @Rob… Danke für die ganze Arbeit die Du dir machst, es ist immer wieder toll zu lesen. Es passiert generell viel gutes wenn Ray mal was macht… inklusive des ziehens. Er geht aber für mein Empfinden gerade irgendwie unter. Ray ist da, aber nicht so präsent wie vorher. Ich kann das nur schwer erklären. Als wäre er manchmal wegen irgendwas bockig.



  7. Knickson sagt:

    Auf diesen Melo-Hater-Zug möchte ich nicht aufspringen. Ich verstehe alles was ihr sagt bezüglich Einsatz, Wille etc. Aber für mich entscheidet sich, ob er unser Leader ist, erst wenn wir Playoff B-Ball spielen. Und mal im Ernst: Mal Kobe ausgenommen, aber ein Westbrook, ein Durant oder auch ein Wade sind nicht in jedem regular season Spiel zu 100% motiviert und geben vorne und hinten alles. Ich denke das ist schlicht nicht möglich.
    Melo ist unsere beste Scoring Option. Punkt. Er ist in unserem Kader der beste auf seiner Position. Punkt. Er hat meines Erachtens auch Führungsqualitäten, auch wenn diese nicht immer gezeigt wurden. Und er ist der beste closer im Kader. Punkt. Vielleicht sogar Top 3 der Liga. Was ich sagen will: Auch wenn die von euch kritisierten Bereiche von ihm sich tatsächlich auch in Zukunft beziehungsweise in den Playoffs bewahrheiten sollten bleibt uns immer noch der ganze Rest seiner obengenannten Qualitäten. Ausserdem glaube ich immer noch dran, dass sein wahres Ich Anfangs Saison gezeigt wurde.

    Ach, noch was, KENYON is a beast!!

    Beim ganzen Minuten- und coachingquark haben wir alle die selbe Meinung….



  8. Se So sagt:

    wow.. ihr seid viel zu hart zu melo. Sowas auch gleich auf seinen Charakter zu beziehen, einfach nur falsch.

    Ist lebron ein a*loch, weil er Terry nach nem poster ein staredown gegeben hat? „Charakterlich“ genausowenig angebracht.. Das ist jetzt nur ein Beispiel, sowas passiert jede Nacht zu hauf. Wenn man ein emotionaler Spieler ist und die ganze Nacht gehacked wird (was bei melo durchaus öfter vorkommt, auf Grund seiner Spielweise) und man kriegt keine calls, dann ist man irgendwann frustiert und, sorry Landry, ein Ellenbogen auf den Solarplexus merkt man nunmal. Ein Offensivefoul an der Stelle wäre kein schlechter Call gewesen.

    Allgemein mal, ich weiss nicht ob ich andere Spiele sehe. Melo hat die letzen beiden Nächte vorne und hinten viel Effort gezeigt. Er wird niemals Lebron sein in der Defense, aber trotz 43 Minuten am Freitag und dem Knie ackert er hinten. Ich weiss nicht was man noch verlangen kann zusätzlich zum effizienten Scoring.

    STAT, GIVE KMART YOUR MONEY!



  9. Andreas sagt:

    @Knickson… Mir ist völlig klar das Melo die beste Scoring Option ist. Ich hab nur zu oft den Eindruck er hätte gern das er die Einzige ist. Und dem Team ist halt eher damit geholfen das er sein „wahres“ Ich nicht am Anfang sondern am Ende der Saison zeigt. Ich bin kein Melo Hater. Ich bin Knicks Lover. Deswegen meine Kritik. Er hilft dem Team mit diesen Eskapaden aber mal gar nicht!

    @SeSo… Es geht mir nicht um Vergleiche mit anderen NBA Stars. Mir ist egal was andere machen. Ich will das er seine Kraft und seine Skills in den Dienst der Knicks stellt. Und nicht in seine persönlichen Ziele und Statistiken. Ist es eine Charakterfrage ob Du selbst nach dem 34sten Foul gefälligst weiter machst? Ja. Absolut. Die Spieler die in unseren Köpfen bleiben sind nicht die, die diskutieren. Als wenn das jemals geholfen hätte. Und wenn wir die Vergleiche dann doch bemühen, dann sehe ich King James eben nicht diskutieren. Oder Kobe die Defense mitten im Duell abbrechen. Oder Dirk sich beleidigt das Handtuch über den Kopf ziehen. Oder Durant den Timeout und das coaching ignorieren.



  10. Andreas sagt:

    Ach und eins muss ich noch los werden…

    „…Stat, give Kmart your Money!…“ ??????

    Diesen Mond mein Lieber, heulst du allein an. Stat ist jeden Cent wert den er kostet. Das war er immer. Kenyon spielt sehr, sehr gut. Aber die Knicks wären nicht was sie jetzt sind ohne Amare Stoudemire. Ich kann mich mit vielen Meinungen anfreunden und akzeptiere das es eben verschiedene gibt. Aber STAT in Frage stellen weil ein anderer seinen, wahrscheinlich auch gut bezahlten Job macht? Wenn das einer von euch unterschreibt, erzählt mir bitte davon.



  11. Knickson sagt:

    @Andreas: Woher nimmst du die drastische Annahme, dass er nur für seine Statistiken spielt? Oder der „Einzige“ sein will? Ich verstehe und sehe diese Intepretation nicht. Ich sehe zwar einen Anthony, welcher nicht in jedem Spiel spielt als wäre es das letzte, aber ich ich sehe auch einen Anthony, welcher in Interviews immer das Team in den Vordergrund stellt, auf dem Feld versucht Verantwortung zu übernehmen und in vielen Spielen on both end of the floor der beste war. 80 Spiele und mehr sind brutal, da gibt es auch Talfahrten. Ich bin mir sicher, dass wir in den Playoffs mit ihm ein sehr viel höhere Chance auf nen tiefen run haben, als ohne ihn. Ich bin froh haben wir ihn und stehe zu ihm, auch nach schlechteren oder fragwürdigeren Spielen. Er ist ein Mensch, lasst uns das nicht vergessen.
    Ausserdem ist das Ende der Saison nicht das Ende der regular season, sondern die Playoffs und die haben nunmal noch nicht statt gefunden. Ich kann verstehen, dass du dich nach mehr Kampf sehnst, aber hat Anthony deswegen eine solche vernichtende Kritik verdient?



  12. Se So sagt:

    scheint was persönliches zu sein bei Andreas.

    Schau dir mal bitte ein paar Spiele an.. dann siehts du LeBron, Wade, etc. auch mal diskutieren 😉

    btw: Ich bin auch Knickslover, schon immer gewesen.. Ich hab Jamal Crawford und Mardy Collins angefeuert und was weiss ich nicht, was noch für Scrubs. Melo ist wohl einer der besten Knicks (Skillwise, bisher nicht Erfolg) aller Zeiten, das ist Fakt. Und das wir einen Spieler seines Kalibers haben, sollten wir auf jede Art und Weise genießen und ihn nicht köpfen, weil er sich bei nem Ref beschwert.

    Sorry Andreas, deine Ansicht ist für mich nicht verständlich. Und ich weiss nicht, die Teammates von Melo sagen alle was anderes bezüglich deiner Aussage seiner persönlicher Ziele.



  13. Andreas sagt:

    Das wir uns hier ganz richtig verstehen. Carmelo Anthony ist ein begnadeter Basketballspieler der jeden seiner Bewunderer verdient. Ich traue ihm nur nicht über den Weg. 🙂 ich werde aber nur auf Grund seiner Qualitäten nicht anfangen meine Überzeugung aufzugeben. Das Team steht eben nicht immer im Vordergrund. Dazu fehlt mir zu oft der Pass statt eines One on One. Dazu fehlt mir zu oft das Auge für den frei stehenden. Und, das müsst ihr auch zugestehen, ist das Team ohne ihn oft homogener, geschlossener und breiter.

    Ich respektiere eure Kritik an mir und ich verstehe eure Argumente. Das tue ich wirklich. Und ich geniesse auch den Streit der sich eben manchmal ergibt. Das gehört dazu. Aber um DER Star zu werden als der er sich selbst sieht fehlt ihm noch einiges. Wenn er den Beweis liefert bin ich der Erste der sich als Idiot outet. Auch … Und gerade vor euch beiden! 🙂 schreibt das auf! 🙂



  14. Derek Harper sagt:

    Also ich bin 100% bei Andreas. Nicht die rosaroteste Knicksbrille kann darüber hinwegtäuschen, dass Melo eben so ist, wie wir ihn gestern wieder erlebt haben. Charakterlich für mich schon immer ein rotes Tuch. Von all den anderen genannten Superstars wäre mir aber jeder lieber als Melo, auch wenn Wade und LeBron mindestens ebensolche Arschgeigen sind, sind sie wenigstens auf den Punkt konzentriert. Die Szene mit Landry gestern (hach, Landry …) ging ja mal gar nicht. Und dafür jetzt auch noch Rechtfertigungen zu suchen ist einfach nur armselig, sorry. Wir werden es in den Playoffs sehen, aber ich weiß, was ich von Melo zu erwarten habe, nämlich das, was er seit Januar nun auch wieder 3 Monate abzieht.

    PS: Stat for Team-Captain!
    PPS: Free Pablo!



  15. Se So sagt:

    Man muss aber auch verstehen, das Melo mit abstand die beste Option ist im Angriff ist und das ist auch Woodys Gameplan. Wenn Melo im post NICHT gedoppelt wird, nehm ich sein 1on1 tausendmal lieber als ein jumper von draußen von beispielsweise felton, jr, shump usw. Melo ist einfach der beste pure Scorer der Liga (ich bezieh mich hier auf Kobe, ders wissen muss :P).

    Aber ich muss dir aufjedenfall Recht geben, die letzten 2-3 Wochen waren nicht Melos Glanzzeiten und der pfade Beigeschmack im Moment ist halt auch nachzuvollziehen 😉



  16. Grandma sagt:

    I’m Not alone 🙂 im 1 gegen 1 würde ich wohl gegen melo verlieren. Obwohl ,seine defense ist schon beschissen 🙂 aber ich bin Verfechter einer gesunden Basketball-Philosophie. In der jedes gameplay herrscht! Woody und melo lieben sich vielleicht, aber mein Herz werden sie nicht erobern!



  17. Lence Laroo sagt:

    Wow was hier so am WE los ist 🙂 … werd mich hier mal nicht mit einmischen in die Melodiskussion, meine Meinung hatte ich auch schon ein paar Mal kundgetan. (kein Superstar / Leader by example)
    Rob’s Satz hier „Sein Wille, dies zu tun entscheidet ob, er in der Durant-Kobe-LeBron-CP3-Wade-Kategorie ist … oder eher Rudy Gay.“ ist aber der absolut Entscheidende mMn.
    Aber is schon witzig, dass genau bei dem Spiel, wo mir auffällt, dass Melo wieder speckiger aussieht, du das aufn Blog bringst 🙂

    @ Derek – Die Szene mit Landry war echt megadämlich und ich hätte mir da auch eine Reaktion von Woody gewünscht (wie war das mit der accountability?) … die ganze Zeit im 3. Viertel dachte ich an Cope, weil Melo offensichtlich nur unproduktiv, unkonzentriert am Lamentieren war und dann bringt er ihn mit ca. 3 Min. auf der Uhr glaube ich. Nachdem er dann noch 2 Min. an der Seitenlinie sitzt, wird er für KMart eingewechselt.

    @ Grandma – „… seine defense ist schon beschissen 🙂 …“ Da fällt mir irgendwie die Szene mit seiner pseudo intense defense gegen Alan Anderson ein, chest on chest und kassiert dann das dumme foul, Woody stand direkt daneben und ich frag mich was der in diesem Moment gedacht hat. (vielleicht sowas wie „oh boy, mit diesem Vorbild werden wir wohl nie die defense hinbekommen, die ich mir vorstelle)

    @ Rob – Erst einmal noch Gratulation zu deinem ersten (?) Five-Artikel … bin zwar Abonnent, aber hatte die alte noch nicht ausgelesen, schnapp mir am WE endlich die neue und denke mir gleich „Mensch da war doch was. Wirklich guter, detailierter Artikel, der den Aussenstehenden vielleicht näher bringt, warum wir Amar’e ins Herz geschlossen haben und nicht nur die unversicherte 100 Mio $ Fehlentscheidung in ihm sehen. Von mir auf jeden Fall ein dickes Lob und gerne mehr von dir in der Five auch zu anderen Themen, kann dieses Magazin nur bereichern.

    Btw bin ich eigentlich der Einzige der sich wünscht, dass Boston und Chicago unbedingt noch an den Hawks vorbei ziehen, ich will auf keinen Fall Boston in der 1. Runde, da habe ich ein ganz schlechtes Gefühl (bei Chicago eigentlich auch, aber nicht ganz so mies 🙂 )

    GO Knicks … play your ass off!

    PS: I LOVE Kenyon Martins effort!



  18. Jan sagt:

    WOW…viel zu lesen heute hier. Hab grad erst das Heimspiel gegen tor gesehen, und bis dahin schau ich ja immer nicht auf die Seite…

    Auch von mir vornweg: ich bin froh das wir Melo haben. Aber ich bin eben nicht froh wie er momentan spielt. Hauptsächlich defensiv. Vieles davon sieht man nur in Sekundenbruchteilen, aber ich sehs eben…

    @Andreas: bin voll bei dir was Melo angeht! Lence hat Recht mit dem Zitat von Robert, besser kann mans nicht aufn Punkt bringen.

    @Knickson: die Bereiche die wir kritisieren machen in den Playoffs den Unterschied! Deswegen meckern wir ja auch so drüber.
    „…ich sehe auch einen Anthony, welcher in Interviews immer das Team in den Vordergrund stellt, auf dem Feld versucht Verantwortung zu übernehmen und in vielen Spielen on both end of the floor der beste war…“ Seit Januar gab es wohl kaum noch ein Spiel wo Melo der beste Verteidiger war. Was die Interviews anbelangt sagt er betsimmt immer das richtige, dafür ist er aber auch lange genug im Geschäft um da nix falsches zu sagen.

    @ Se So: sorry, aber der mit STATs money an K-Mart war echt überflüssig! Begründung kam schon von Andreas.
    Gestern war die D von Melo im Rahmen, aber auch nur weil er kaum gefordert wurde. War das der Fall sahs schon wieder komisch aus… ackern kann man das nun wirklich nicht nennen. Den Steal den er hatte plus and1 im break, der war auch direkt ihm in die Arme geworfen.
    Auch wenn Melo die Beste Option im Angriff ist bleibt es immernoch ein Teamsport und ein 5 gegen 5. Und da ist mir persönlich nicht jedes 1-1 von Melo lieber als n gut rausgespielter midrange jumper von den genannten.

    @Harp: yeah, free Pablo! 😉

    @all: ich liebe diese Diskussionen! Dadurch ist man immer gezwungen zu überprüfen ob die eigene Meinung überhaupt stimmt! Und letzten endes wollen wir ja alle das Gleiche… 😉

    @Lence: ich bin auch für n erstrundenmatchup ohne baustn und chitown, wobei ichs genau umgedreht sehe, wenn dann lieber baustn, aber nur hauchdünn! 😉 Chicago war zu stark dieses Jahr gegen uns!



Leave a Reply