Alles zur Trade Deadline Strategie der Knicks

Tradedeadline

Die New York Knicks ließen zwei Tage nach dem Blockbuster Deal für Carmelo Anthony und Chauncey Billups die Trade Deadline ohne weitere Veränderung passieren. Diese Strategie kam nicht gerade unerwartet, hatte man doch zunächst einen Großteil des Kaders im Trade mit den Nuggets ausgetauscht.
Seit mehreren Wochen diskutierten wir Fans angeregt über die Schwachstellen der Mannschaft, seien es eklatante wie das Rebounding bzw. die Centerpostition oder marginale, wie eine Stärkung des Backcourts. Laut Informationen der New Yorker Medien hatte Donnie Walsh vergleichbare Punkte auf seiner To-Do Liste zu stehen, blieb bei der diesjährigen (wirklich verrückten) Deadline jedoch passiv.

Die Assets – nach dem Trade in dieser Woche – waren zwar wenig, dennoch nicht unattraktiv. Augenmerk legte man auf diverse Veteran Big Men wie die Blazer Camby und Przybilla, Houston’s Jared Jeffries, Sacramento’s Sam Dalembert sowie Jeff Foster von den Pacers.
Camby und Przybilla waren relativ schnell vom Markt, weil letzterer nach Charlotte ging und somit Camby in Portland wieder wichtiger wurde. Dalembert stand auf dem Zettel vieler NBA Teams, die Kings wehrten jedoch alle Angebote standhaft ab. Die neuerliche positive Entwicklung der Pacers in Richtung Playoffs war der ausschlaggebende Faktor, Foster als erfahrenen Spieler zu halten.
Blieb also noch Jared Jeffries übrig, welcher momentan auf dem besten Wege ist, von den Rockets aus dem Vertrag gekauft zu werden. Zu ihm kommen wir gleich. Laut New Yorker Medien boten die Knicks gestern noch Corey Brewer sowie Kelenna Azubuike an. Für Brewer wollte man einen Future 1st Rd Draft Pick. Ein Markt fand sich jedoch nicht. Somit stehen die Knicks momentan bei 15 Spielern … nicht 16, wie ich zuvor fälschlicherweise behauptete.

Walsh’s nächster Schritt ist nun, mindestens einen Spieler im aktiven Kader zu waven. Dies wird mit die schwierigste Aufgabe sein, da man sich zwischen einem aktiven Veteranen (Roger Mason Jr ist jederzeit spielbereit), einem talentierten, dennoch verletzten Shooting Guard (Kelenna) und diversen neuen Spielern (Carter, Balkman, Shelden) entscheiden muss.
Die gute Nachricht zuerst, die Knicks werden Ihre Anstrengungen auf Jared Jeffries, Earl Barron, Joel Przybilla und Troy Murphy richten. Der Wahrscheinlichkeit nach analysieren wir mal kurz die Möglichkeiten:

Troy Murphy

Murphy ist die ältere, schlechter frisierte Version von David Lee mit einem Distanzwurf. Er hatte in NJ nicht wirklich eine Chance sich zu entfalten, könnte jedoch nach seinem Buyout in Golden State zu einer tatsächlichen Verstärkung für ein Playoff Team werden. Und da ist schon das Problem. Neben den Knicks klopfen auch die Celtics, HEAT und Magic an die Tür.
Die Chancen dass sich Murph für NY entscheidet sind sehr gering. Ich tippe derzeit auf die C’s bzw. Orlando, weil er dort die größte Rolle bekommen würde. Ich für meinen Teil würde mich freuen einen Spieler im Team zu haben, den man „Murph“ nennen kann. But that’s just me …

Joel Przybilla

Przybilla wäre von allen genannten Kandidaten der beste, weil er in der Offense nicht den Ball fordert und seine Stärken klar in der Defense hat. Er bringt Präsenz, Interior Defense und Erfahrung mit. Die Chancen, dass er einen Buyout Charlotte’s annimmt, stehen derzeit nicht schlecht.
Nach New York würde er sehr gut passen. Aber auch hier sind die Knicks nicht die Einzigen, die Ihn auf der Liste haben.

Jared Jeffries

Manche zucken bei diesem Namen zusammen, andere freuen sich. Ich freue mich, da JJ sich immer engagiert hat, die Defense im Vordergrund seiner Leistung sah und David Lee z.B. in der letzten Saison immer wieder den Rücken frei hielt. Jeffries, mit seiner Qualität, Offensivfouls zu ziehen, wäre ein guter Tandempartner für Amar’e.
Alan Hahn von der Newsday verkündete dann heute Morgen auch die große Wahrscheinlichkeit, dass Jeffries bald ein Knickerbocker ist … wieder.

Earl Barron

Barron ist von allen Kandidaten am einfachsten zu bekommen, da er derzeit ohne Verein ist und im letzten Jahr schon gute Leistung für Team D’Antoni erbracht hat. Es bestehen trotz seiner guten Leistung in Blau & Orange jedoch einige Zweifel. Barron hatte einen kurzen Stint mit den Phoenix Suns in diesem Jahr und konnte seine Stats nicht mal annähernd reproduzieren.
Trotz alledem steht er in Kontakt mit den Knicks und ist ein wahrscheinlicher Kandidat für den Big Apple.

Die Baustellen des Teams lassen sich also mittlerweile auf einige wenige Punkte eingrenzen. Dass Corey Brewer bleibt empfinde ich als sehr positiv, ich denke er wird eine feste Rolle in der Rotation erhalten. Würfe Walsh mich anrufen und bitte zu entscheiden, ich würde Roger Mason Jr abgeben. Zum einen wird seine Spielzeit eh gering bleiben, zum anderen könnte er einer anderen Mannschaft helfen. Wozu also seine Chance verbauen.
Persönlich hoffe ich noch auf ein Comeback Kelenna Azubuike’s in dieser Saison. Zwar besitzen die Knicks genug Swingmen (Walker, Fields, Brewer), sollte er jedoch zu alter Stärke finden wäre das ein massiver Talentschub.

Mindestens genauso interessant wie die Verpflichtung möglicher neuer Spieler ist die „neue“ Rotation von Head Coach Mike D’Antoni. Am gestrigen Tag absolvierte die Mannschaft das erste gemeinsame Training. Dies sollte dem Head Coach einen ersten Einblick geben, was an Talent mit nach NY gekommen ist.
Die Reboundproblematik war am Mittwoch Abend gegen die Bucks ja nicht so frappierend, allerdings muss man hierbei beachten, dass Milwaukee selbst nur auf Platz 14 der Liga in der Kategorie Rebounds ist. Sehen wir also heute Abend die Premiere von Shelden Williams, Renaldo Balkman oder Corey Brewer? Ich hoffe dass D’Antoni den Neuen eine Chance gibt um zu sehen, welches Potenzial im Kader steckt, bevor man jemanden waved.

Die kommenden Tage und Wochen werden also noch mal interessant, denn das System der NBA erlaubt, Spieler auf der Waverliste auch nach der Trading Deadline für ein Minimum zu verpflichten. In diesem Jahr könnte das Bouquet besonders groß sein, da einige Spieler mit immensen Expiring Contracts verfügbar sind (siehe Jeffries, Przybilla und MURPH).
Dies ist ultimativ auch der Grund, warum die Knicks nichts übers Knie gebrochen haben gestern.
Wir Knicks Fans müssen uns vielleicht erst daran gewöhnen, ein gutes Team zu haben, bei dem es nicht notwendig ist, große Änderungen vorzunehmen. Ist doch auch mal was!

Eure Stimmen bitte!

Februar 25th, 2011

9 Responses to “Alles zur Trade Deadline Strategie der Knicks”

  1. Jan Schaknowski sagt:

    Ich würde warscheinlich Roger Mason Jr und Balkman waven bzw herauskaufen (evtl sogar Andy Rautins) und JJ zurückholen sowie Earl Barron verpflichten. Gerne hätte ich Camby wieder in NY gesehen…aber das habe ich ja schon oft genug erwähnt. Zu Joel Przybilla kann ich nicht viel sagen, hab ihn nie richtig spielen sehen. Aber wenn er defensiv was drauf hat sollte man ihn auch im Auge behalten und evtl anstelle von Barron holen.

    Mal sehen wer gegen Cleveland heute wieviel Spielzeit sieht, ich hoffe das Brewer zu sehen ist. Und wie ich gerade gesehen habe trainiert Kelenna wieder voll mit der Mannschaft mit, den würde ich auch gerne mal sehen…obwohl die Chancen dafür warscheinlich schlecht stehen bei soviel neuen Spielern…



  2. Lence Laroo sagt:

    Mason Jr. & Rautins waven, Jeffries & Barron rein !!!

    Unsere Auswärtstruppe in Denver hat gleich mal gegen Boston gewonnen, Felton und vor allem Chandler sahen schon gut aus, Gallo noch ein wenig holprig, aber ich denke er knüpft da an wo er in NY aufgehört hat *Daumendrück* Moz war leider nicht zu sehen.



  3. Robert sagt:

    Andy Rautins hat wohl derzeit noch Welpenschutz … Balkman und Mason Jr stehen da ganz oben. Verhaltenes Interesse haben die Knicks wohl auch an T.J. Ford von den Pacers. Ein Buyout ist da aber noch nicht in Sicht.

    Anbei noch ein schönes Video vom ersten Training gestern:

    http://www.theknicksblog.com/2011/02/24/video-melos-first-practice/



  4. Jan Schaknowski sagt:

    Warum iss die Uhrzeit hier auf der Seite eigentlich +1 Stunde?



  5. Sebastian S. sagt:

    Alan Hahn hat schon ziemlich gut quellen.

    Bisher lag er fast immer richtig mit prognosen etc.
    Ich denke das mit Jeffries wird schon stimmen.

    Mason/williams/balkman

    2 davon auf die waivers setzen und Barron holen.



  6. Jan Schaknowski sagt:

    na geht ja toll los gegen die cavs…
    iss son Spiel wo man nur verlieren kann…



  7. Strucki sagt:

    ja und das hat man leider auch geschafft 🙁



  8. razah sagt:

    Oh Mann, wie mich dieses Spiel genervt hat. Wie es die Knicks immer wieder schaffen, einem in einer Woche gefühlsmäßig vom Mont Everest zum Marianengraben bringen. Outrebounded, keine Stops im vierten Viertel. Man hätte es wirklich zweimal schaffen können in den letzten 10 Minuten das Ding zu drehen, nach Chaunceys schönen Einzelleistungen, aber man kann keinen entscheidenden Stop hinlegen wenn man ihn brauch. Vielleicht bringt JJ ab Dienstag ja was, aber das Problem Rebound und Defense gegen Big Mans bleibt dennoch. Ich hoffe Donnie kann noch irgendwas erreichen.
    Von Deinen obengenannten würde ich mich für Joel Przybilla entscheiden, auch wenn ich eh die meisten nicht großartig kenne, aber die Eckdaten von ihm würden den Knicks am meisten helfen.



Leave a Reply