Auf auf, in eine neue Saison voller Ungewissheit

20131001

Mit welchen Erwartungen (im New Yorker Fach-Jargon auch als Hoffnung bekannt) geht man ins Jahr Eins nach der besten Saison seit 13 Jahren? 54 Siege, eine Leistung die durchaus Hoffnung machte sowie vielen Hindernissen trotzte (STAT’s erneuter Ausfall) und endlich mal wieder eine gewonnene Playoff-Serie nach Haus brachte. Die Knicks 2012-2013 waren bei Leibe kein Championship-Kandidat, dies mussten wir am Ende alle bitte erfahren. Dennoch, New York war nach vielen Jahren konkurrenzfähig.

Somit sollte es derzeit also auch keine Rolle spielen ob man im Pro-Melo-Lager sitzt oder die Meinung vertritt, dass der Top-Verdiener der Knicks nicht das Zeug hat, die Trophäe jemals in den Big Apple holen zu können. Das Skript für die Knickerbockers ist geschrieben. Seit zwei Jahren. Mit dem jetzigen Nukleus aus Melo, Chandler, Amar’es Vertrag so gut es geht mitspielen.
Das Konzept der Franchise ist seit dem Trade für Carmelo stetig – zum Kern immer wieder neue Spieler herum aufbauen. Felton, Shumpert, Smith und Prigioni in den letzten zwei Jahren und nunmehr Ron Ron, Tim Hardaway, Andrea Bargnani und Beno Udrih.

In gewisser Weise erfüllen uns die Knicks also den einen Wunsch … die eine Hoffnung bzw. Erwartung:

Nach einer Saison von 54 Siegen auf Kontinuität setzen und bis 2015 ein Maximum aus diesem Nukleus herausholen. Wahrlich die einzige Option auf dem Tisch, war meine Idee des Neustarts doch eine Utopie.

Anstatt der erhofften Stabilität wirkte der gestrige Media Day der Knicks dennoch alles andere als stabil und fokussiert. Im Schatten plötzlicher Personalentscheidungen im Front Office und aufgedeckten Operationen vermisste man die Plattitüden in den Interviews ein wenig. Keine Rede von der Championship – stattdessen vorsichtige Äußerungen und Umschreibungen, was denn „eine erfolgreiche Saison“ bedeuten würde für das Team, welches im letzten Jahr Platz 2 der Eastern Conference inne hatte.
Wo befinden wir uns denn nun? Stellt man diese Frage, wenn man auf letzte Saison aufbauen will? Ungewissheit schwebte gestern über allem und projiziert den Saisonverlauf vielleicht schon ein wenig. Denn zu viel ist im Sommer passiert, zu viel muss aufgearbeitet werden um letztendlich einen einigermaßen klaren Blickwinkel auf die Knicks 13-14 zu erhalten.

Der Kader

… ist nach der 54-Siege-Saison und dem Aus in Runde Zwei gegen Indiana größtenteils intakt geblieben. Man verlor Jason Kidd, Chris Copeland, Marcus Camby sowie Steve Novak und ersetzte diese mit Beno Udrih, Andrea Bargnani, Tim Hardaway Jr. sowie Ron Artest. Auf dem Papier wirkt dieser Tausch wie ein Upgrade, zieht man noch den Fakt hinzu, dass sowohl Kenyon Martin, als auch Pablo Prigioni und J.R. Smith bleiben.

Einige Schwächen im Kader konnte man ausmerzen. Das Team ist jünger (und hoffentlich zuverlässiger), die Perimeter-Defense (ein Problem gegen Indiana) ist besser und das Off-the-Melo Shooting sollte sich drastisch verbessern.
Ein Grund für die Niederlage in den Playoffs war – laut Tyson Chandler – die Belastung und Spielminuten der Hauptakteure. Auch dies sollte in dieser Saison besser werden aufgrund der theoretischen Tiefe des Kaders.

Im Hinblick auf die erstarkte Konkurrenz in der Eastern Conference ist jedoch zumindest bei den Spielern selbst die Realität eingekehrt, dass der Erfolg aus der letzten Saison schwer zu reproduzieren ist. Die Knicks gehen mit einem Handicap in die neue Saison. J.R. Smith, Sixth Man of the Year wird das komplette Training Camp verpassen, später in die Saison starten und ab diesem Zeitpunkt zusätzlich eine 5-Spiele-Sperre absitzen. Amar’e Stoudemire verriet im Interview gestern, dass er für Basketball-Aktivitäten noch nicht bereit sei und heute mit Cardio ins Training Camp einsteigt. Pre Season wird für ihn wohl keine Option sein, der Saisonstart ist angesichts einer erneuten Operation am linken Knie ein einziges Fragezeichen.

Und blickt man auf Carmelo Anthony und seine Äußerungen im Interview (zu sehen auf http://www.nba.com/knicks/video/2013/09/30/Anon-2606211), dann erinnert mich dies an den Melo 2010 in Denver. Seine Arme verschlossen, seine Antworten mehr als wage und einfach flach und sein stottern nach einer Frage, die sein Off-Seaosn Programm und mögliche Arbeit an Schwächen fokussierte. Möchte ich von meinem Star Spieler solch einen Auftritt sehen? Macht mir dies Mut?

„My game is pretty much set in stone, I don’t change anything.“ …. well, hätten wir dies auch klargestellt. Carmelo Anthony möchte nach eigenen Aussagen – nur zwei Jahre nach seinem forcierten Trade nach New York, dem Ort an dem er spielen wollte – einfach nur „ein Teil EINER erfolgreichen Franchise sein. Vorüber sind die Bekundungen, dass er nun daheim sei und nirgendwo anders hinwolle.
Vielleicht ist Melo aber auch einfach kein guter Redner …. wer weiß.

Das Front Office

Seit 2008 saßen vier Personen auf dem Stuhl des General Managers/President of Basketball Operations. Isiah Thomas, Donnie Walsh, Glen Grunwald und seit letzter Woche überraschend Steve Mills. Die Entscheidung, den ruhigen allerdings auch besonnenen Glen Grunwald abzulösen ist die alleinige Entscheidung des Inhabers James Dolan gewesen. Dieser reist mit Steve Mills zurück in die Vergangenheit, war der neue GM doch von 1999 bis 2008 federführend für den Geschäftsbereichen Dolans Imperium.
Auch wenn dies in der Hitze der Ereignisse in der letzten Woche proklamiert wurde – Mills war nie in sportliche Entscheidungen involviert. Als respektierter und gut vernetzter Insider der Basketballszene wollte Mills in seiner Amtszeit Magic Johnson als neuen GM nach New York holen. Beide sind eng befreundet und kennen sich lang. Johnsons Absage beinhaltete jedoch auch die Empfehlung, Isiah Thomas zu nehmen, welcher von Mills in seiner Funktion engagiert wurde.

Auch in der Thomas Ära war Mills nie ein Basketball-Guy. Er lengte die Geschehnisse des Madison Square Gardens und musste im Sex-Skandal um Anucha Brown-Sanders und Isiah Thomas damals den Kopf hinhalten. Mills gilt seither als enger Freund von Jim Dolan. Seine Rückkehr ist daher also kein reines Wunder, dennoch ist fraglich, inwieweit Mills seine Rolle als GM ausfüllen kann.

Diese Entwicklung ist teilweise lächerlich und wirkt wie eine Reise in alte Zeiten. 2008 beschrieb Comissioner David Stern die Knicks als „kein Modell intelligenten Managements“. Die Knicks besaßen die höchste Payroll, hatten keinen Erfolg und rannten von einem Desaster ins nächste. Viele Experten glauben, dass die NBA Donnie Walsh in das Amt gezwungen hat – gegen den Willen von Dolan. In den Folgejahren sanierte Walsh den Kader, eröffnete Cap Space und versuchte, das Team neu aufzubauen.
Nach der 2010-2011 Saison trat Walsh zurück und Glen Grundwald übernahm. Ganze fünf Jahre, nachdem im Garden „aufgeräumt“ wurde, wirkt die Rückkehr Mills‘ wie ein Nullsummenspiel nach Beendigung der Bewährung. Dolan holt seine Vertrauten langsam zurück, in der Hoffnung, Carmelo Anthony halten zu können (Mills ist bestens befreundet mit William „World Wide Wes“ Wesley von CAA).

Wie um die Knicks generell gibt es um die Anstellung Mills‘ zu viele Ungewissheiten und Mutmaßungen.

Entweder ist diese Personalentscheidung tatsächlich ein groß angelegter Umbruch und eine Ausrichtung für 2015, die zum Ziel hat, um Melo ein neues Team aufzubauen …. oder es ist ein One-Way-Ticket zurück in die Hölle, in der Dolan nun die komplette Entscheidungsgewalt, mit Mills einen Repräsentanten für die Medien und mit CAA die wahren Berater hinter den Kulissen besitzt.
Glen Grunwald ist kein GM vom Schlage eines Daryl Morey, Pat Riley oder Sam Presti. Dennoch wusste Grunwald um die Stärken und Schwächen dieses Kaders und holte ein Maximum aus diesem Sommer heraus. Insider behaupten, dass Dolan mit dem Umbruch begann, als die Knicks in den Playoffs rausflogen und der Druck seitens CAA, dass Melo unzufrieden sei immer größer wurde … speziell nach dem Sommer der Brooklyn Nets.

James Dolan hat erneut „seine“ Leute um sich herum gescharrt und der Franchise steht ein Umbruch bevor. Auch Mills wird nur vorübergehend im Amt bleiben und in 1-2 Jahren wohl Platz für Alan Houston machen. Inwiefern Mills in der Lage ist, währen dieser Saison sportliche Geschicke zu leiten (wenn er es denn überhaupt macht), bleibt abzuwarten. Das Timing dieser Entscheidung bleibt mehr als fraglich.

Die Wahrheit

Die Knicks haben es wieder mal geschafft. Selbst nach einer Saison, die Kontinuität und ruhiges Fahrwasser begünstigt ist es der Franchise gelungen, viele Eckpfeiler umzutreten und dank Verschleierungstaktiken ein weniger als optimales Klima zu generieren – sowohl für die Spieler, als auch für die Fans.
Ja, Mike Woodsons Vertrags-Option für 14-15 wurde gezogen, dennoch lassen viele Entscheidung einen faden Beigeschmack zurück. J.R. Smith gab zu, seine Knie-OP so lange verzögert zu haben, bis er den Vertrag unterschrieben hat. Amar’e Stoudemire verriet erst jetzt, dass er die dritte OP in zwei Jahren hatte und derzeit nicht ins normale Training Camp einsteigen kann. Den Knicks war dies seit dem Sommer bekannt, was den Bargnani-Trade erklärt.

Andrea Bargnani ist die Versicherung für den erneuten (sehr wahrscheinlichen) Ausfall von Amar’e Stoudemire. Umstände, die am Media Day ans Tageslicht geraten und die Frage aufwerfen, ob die Knicks der letzten paar Jahre wirklich andere Knicks sind, als die aus den ersten 8 Jahren des Milleniums. Spielerisch ja, doch stinkt der Fisch bekanntlich immer am Kopf. Und dieser Geruch lag wie Mehltau über der Eröffnung der Saison 2013-1014.

++++++ Bis hin zum ersten Pre Season Spiel der Knicks am 9. Oktober werde ich auf die einzelnen Bereiche des Kaders eingehen und versuchen, erste Voraussagen zu treffen. Wer sieht im Camp gut aus, wer könnte starten, wer überzeugt und wer enttäuscht. Bis dahin, ich mag euch alle und höre gern eure Meinungen. ++++++

 

Oktober 1st, 2013

12 Responses to “Auf auf, in eine neue Saison voller Ungewissheit”

  1. Jan sagt:

    …mir fällt spontan die Frage ein seit wann Dolan die Knicks besitzt, bzw. wer davor da war? War es da mal besser?

    Erstaunlich rational & ruhig, deine Analyse Rob. Liegt warscheinlich daran das du etwas gewartet hast was zu schreiben, nachdem Mills da ist…? 😉

    Fangen wir mal oben an… mMn waren die Knicks 2012-2013 vom Saisonbeginn und Saisonende Championship-Kandidat. Man war 2x über einen relativ langen Zeitraum konstant in der Lage wirklich guten Basketball zu spielen, viele Siege zu holen und Teams wie miami oder San Antonio aus der Halle zu pusten. Das man in den Playoffs wieder das Gesicht der Saisonmitte sehen würde konnte ja keiner ahnen…

    Hab jetzt deine „Idee eines Neustarts“ nicht 100%ig aufm Schirm, muss ich aber auch nicht um sagen zu können das ein wirklicher Neustart mMn nur ohne Dolan möglich ist. Punkt.

    Vom media day hab ich noch gar nichts mitbekommen, aber deine Analyse sagt mir dass ich nichts verpasst habe. Und das ich mir davon nichts anschauen werde.
    Weder der staff noch das Team selber haben auch nur den leisesten Hauch von Ahnung wo man gerade steht. Das ist mein Eindruck. Man hat Angst vor der Saison was zu sagen bzw. Ziele zu nennen die nach nem Monat schon utopisch sein könnten… MAAANN!!! Das ist doch kein Knicks pride! AZ und rein ins Trainingscamp! Wir haben genug Leute (TC, Shump, Ron, Pablo, Ray..) die Kämpfer sind, die das Herz am rechten Fleck tragen und die sich den Arsch aufreissen werden damits ne gute Saison wird. Man muss sich nur als Team finden, und an sich selber glauben.

    Zum Kader:

    Vergleiche ich beide Kader, und gehe bei beiden davon aus das alle Fit sind, seh ich den Unterschied nicht so groß. Da man jetzt weiss das Novak ne no-show war, Camby nicht stattfand (und er hat glaubhaft versichert das er große Strecken der Saison fit war!!!), Jason wohl zum Saisonende mit dem Kopf schon retiered war und Cope nicht so viel spielen durfte wie ich es gern gesehen hätte, da man das jetzt weiss ist es leicht den neuen Kader als upgrade zu sehen. Gehe ich bei beiden Kadern vom Stand vor dem Camp und healthy aus – seh ich beide als gleichwertig an. Ron, Bargs, Beno & Tim Jr. könnten alle zum bust werden, das schliesst glaube ich hier keiner aus.
    Den Vergleich zu den anderen Teams lass ich mal weg…wir haben genug mit uns zu tun…

    Deine Interpretation von Melos interview lässt einen ja nicht grad hoffen… ist eben nicht jede offseason Olympia… 😉 …

    Zum Front Office:

    Was du über Mills schreibst nimmt ihn ja quasi son bisl in Schutz. Ich kann zu ihm (wie gesagt) gar nichts sagen. Doch deine Andeutung es könnte mit ihm jetzt wieder so laufen das Dolan alles alleine entscheidet…da bekomm ich doch gleich wieder nervöse Zuckungen und sonstiges. 😉 Bleibt nur zu hoffen das Houston tatsächlich der ist der den ganzen Laden mal übernehmen soll, vielleicht hört Dolan ja auf ihn… gehe jetzt mal davon aus dass Houston nicht zu nem Isiah mutiert!

    Zur Warheit:

    …haste alles gesagt. Und diesen Geruch kennen wir mittlerweile schon viiiel zu gut…

    Ich hoffe dass das TEAM den bösen Unkenrufern zum Trotz gut spielen wird. Ich glaube dass es strategisch gesehen auch viel besser für NY ist nicht als absoluter Titelkandidat zu starten, sondern als vermeintlich unhomogänes, unwilliges Häufchen. Dann hat uns keiner aufm Schirm. Dann spielen wir während der Saison immer besser, der Basketballgott verschont uns mal n bischen mit den derben Verletzungen, wir werden dritter oder vierter und haben wieder ne gute Ausgangslage für die Playoffs. Und es hat uns immernoch keiner ernsthaft aufm Schirm… so kann es eher was werden als wenn wir vor dem Camp schon mit Miami auf Augenhöhe sind… oder nich?!??!!!

    Aber nochmal zum Anfang zurück, gabs mal ne Zeit vor Dolan? Und könnte es irgenwie sein das er mal keinen Bock mehr hat auf die Knicks, und an jemanden verkauft der nicht selber GM sein will, aber genauso große Taschen hat? …träum… 😉



  2. Jan sagt:

    …hab übrigens grad nen mega Ohrwurm von dem hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=SOtm2i4JQ0w

    …ich hoffe man darf das überhaupt…ansonsten tippt einfach bei o.g. plattform asian girl und beat ein, da isses Treffer No.1…



  3. knickekatze sagt:

    Selbstvertrauen finden

    Schön das es wieder los geht, kann den 9.10 kaum erwarten. Freut mich, das hier wieder was passiert, immerhin ist dies die wichtigste INFO Quelle. Danke Rob

    Ich denke das die Knicks erst einmal das selbstvertrauen wieder finden müssen. Vieleicht ist es auch besser nicht immer von einem Championship Team zu reden, sondern einfach mal zu machen.

    Was Dolan angeht, sehe ich das ganze etwas Optimistischer. Die NY Ranger sind doch auch ganz gut dabei und dieses Team gehört auch Dolan. Er will genauso einen Titel wie die Fans und das zählt. Hier können wir erst einmal nur abwarten.

    Das Team muss sich jetzt beweisen. Bei STATT, JR und Bargnani bin ich auch skeptisch. Ich gönne STATT noch eine gute Saison im Big Apple, aber ich glaube nicht das er, wenn er wieder kommt fit ist und bleibt. JR hat dem Team mit der Vertagsverlängerung im Sommer eher geschadet, dass ist nicht ehrlich was der gemacht hat und nervt mich. Zumal er in der letzten Saison es nicht geschaft hat, als es nötig war zu scorren. Ich hoffe das Bargnani in NY wächst und den großen durchbruch schaft. Nicht jeder Spieler spielt in jedem Team gleich gut. Ich hoffe Woodi bekommt das hin.

    Klar wird die kommende Saison nicht so gut wie die letzte, entscheident ist aber nur, wie wir uns in den Playoffs presentieren. Wachsen, besser werden und am Ende Siegen.
    Haupt Ziel in der Saison sollte es sein, die Nets hinter sich zu lassen und die Playoffs zu erreichen.
    Das sollten wir hin kriegen.



  4. Derek Harper sagt:

    Vor Dolan (bis ca. 1998 wenn ich mich nicht täusche) gabs meines Wissens Dolan Sr. Ob das alles viel besser war?
    Zum GM: Ich würde nicht unbedingt wie Jan schon von der Prämisse Mills=blöd, Houston=super ausgehen. Als Spieler habe ich Allans Jumper geliebt, ob er nen guten GM abgeben wird, weiß keiner.



  5. Lence Laroo sagt:

    „Knicks Sign Chris Douglas-Roberts“

    Das ist doch mal nen move … hat Mills auf jeden Fall schon mal ein wenig Boden gut gemacht in meinen Augen.



  6. Jan sagt:

    …jup, hier iss nochwas was ihn Boden gut machen lässt… 😉

    http://bleacherreport.com/tb/dbngX?utm_source=newsletter&utm_medium=newsletter&utm_campaign=new-york-knicks

    Hab grad gelesen das Tyson an seinem midrange shot gearbeitet hat, das wär ja ne positive Überraschung wenn er tatsächlich n 16footer treffen würde!



  7. Big Time sagt:

    Mich hat die Nachricht geschockt und gleichzeitig zum Lachen gebracht !

    Grunwald hat unter den Umständen sehr gute Arbeit geleistet und wenn nicht gerade ein Wunder passiert, wird der neue (alte) Vogel alles zerstören. Unser Kader war gut zusammen gestellt, mit ein zwei Trades im Februar hätte da was entstehen können, bis endlich Stats Vertrag weg ist.

    Jetzt wo Grunwald weg ist, gibt es gleich die erste schlechte Nachricht. Woodsons Vertrag zu verlängern? Meiner Meinung ist er kein Meistertrainer !!!

    Er macht zu viele handwerkliche Fehler. Ich hab echt gehofft, dass wir ab nächstes Jahr ein neuen Coach bekommen…

    Bei dem ganzen Durcheinander könnte ich verstehen, wenn Anthony die Schnauze voll hat und im Sommer geht !!!



  8. ZachariasFox sagt:

    naja nur weil mit ihm verlängert wurde, heißt es nicht das er am ende nächster saison noch trainer ist 😉

    @rob schöner artikel .. hast recht der fisch stinkt immer vom kopf, solange dolan wird das nix mit kontinuierlichen arbeit 🙁

    gibt es noch denn blog vom nba chef? und macht ihr vor der nächsten saison wieder pod’s?



  9. Lence Laroo sagt:

    „Knicks Likely To Pick Final Big Man Signing Between Powell, Diogu, Aldrich“

    Damit fällt wohl CDR aus dem Rennen. Wen würdet ihr nehmen von den drei Genannten?
    Ich glaube ich würde mich für Aldrich entscheiden, Powell find ich eigentlich besser, aber wir brauchen eher noch mehr Länge auf der 5.



  10. Lence Laroo sagt:

    „Knicks Encouraged By Carmelo-Bargnani Combo In Scrimmage“

    Das freut mich echt zu hören / lesen !!!!!!!!!!!!!!!

    PS: Ich muss mir echt angewöhnen erst alle für mich wichtigen Infos zu sammeln und DANN hier her zu kommen 😀 … sorry für die ständigen Double-/Triple-/Quattroposts!



  11. Erol sagt:

    Nabend Leute, für alle die nicht bei Facebook angemeldet sind.
    Am 10.11. spielen unsere Jungs gegen San Antonio um 18 Uhr MEZ.
    Wer hat zeit und Lust an dem Tag das Spiel im Joe Champs in Köln zu gucken?
    Treffpunkt wäre ca. 16 Uhr. Bitte sagt bis zum 27.10 bescheid ob ihr dabei seit oder nicht.
    Quasi ein Knicks Fan Treffen 🙂

    Ich muss ehrlich sagen das ich relativ positiver an die Sache rangehe, wichtig ist nur das alle gesund bleiben. Auch wenn der ein oder andere meint sich immer verletzen zu müssen. Wenn Woodson das diesmal hinkriegt die Spieler auch richtig einzusetzen dann sehe ich es nicht so dramatisch.
    Ich hoffe mal das auch durch den GM Wechsel keine Unruhe in den Verein kommt, naja war es je ruhig bei uns?! 😀 Nicht mehr lange dann fängt die Saison wieder an, endlich.



Leave a Reply