Better Da(y)vis ahead?

Dayvis

HALT!! Bevor einige von Euch Benzin und ein Feuerzeug zur Hand nehmen oder schon ein Knicks Trikot mit dem Namen Howard maßanfertigen lassen …

Bei aller Emotionalität und sich übertrumpfenden Tiefpunkten ist es an der Zeit, die derzeitige Situation auch mal wieder analytisch zu betrachten. Die Knicks befinden sich am falschen Ende einer 6-Niederlagenserie und sehen aus, als würden sie jeden Moment in sich zusammenfallen. Sehe ich ein.
Hierbei ist die Art und Weise, wie die Mannschaft spielt, der entscheidende Faktor in der immer zorniger werdenden Kritik an Team und Coach seitens der Fans und Medien. Peu à peu ist die Berichterstattung von „Was lief in dieser oder jener Partie nicht gut“ zu „Was lief in unserem Leben falsch, dass wir Knicks Fans geworden sind“ mutiert. Anhänger der Clubs werden dünnhäutig und nur ein Fehler oder schlechtes Play macht aus den Zuschauern im Garden eine Horde Orks.
Die Stimmung ist aufgeheizt und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass sich die Medien schon CSI-technisch im Post-Mortem Stadium befinden und alles ad absurdum stellen, was in den letzten 12 Monaten passiert ist.

Der Artikel von Ken Berger ließ mich beim lesen irgendwie an Endzeitstimmung denken … es geht teilweise nicht mehr darum, was getan werden muss, um diesen Kurs zu ändern, sondern eher darum, wen man verklagen muss, um die letzten 12 Monate seines Lebens wieder zurückzubekommen, die die Knicks einem gestohlen haben. Bei Seite geschoben werden die Fragen, welche systematischen bzw. spielerischen Änderungen helfen könnten und eine neue Staffel der äußerst erfolgreichen Serie „Welchen Star kann man den Knicks in diesem Jahr unterjubeln“ läuft zur Prime Time.

Führen wir uns in einem lethargischen Moment doch aber mal die Situation vor Augen. Worüber reden wir denn hier? Wir reden über eine Mannschaft, die derzeit weder Selbstvertrauen noch Offensive besitzt. Was zunächst als lockout-spezifisch-anfängliche Systemschwäche diagnostiziert wurde (Tyson Chandler neu einbauen, Melo und Amar’e aufteilen, kein richtiger PG, neue Defensivphilosophie) entwickelte sich schnell in Richtung Team ist falsch zusammengesetzt, Spieler vertrauen einander nicht, D’Antoni erhält einen Gutschein für ein italienisches Tiefseebad im Hudson und der MSG wird von der Hölle verschluckt.

Die Mannschaft trifft keine Würfe, sie vergisst, sich und den Ball zu bewegen – ein Star möchte alles schultern, kann es aber nicht und der andere wirkt wie Charles Barkley in seiner Pickup Game Szene aus Space Jam.
Und während die Beteiligten noch beteuern, dass sie der Lage Herr werden, ist die Diskussion von „wann sterben die Knicks“ zu „Todeszeitpunkt: Januar 2012“ weitergezogen.
Wirklich frustrierend wirken nun jedoch die neuerlichen Gerüchte um eine Trade Diskussion zwischen den Magic und Knicks über Dwight Howard und Amar’e Stoudemire bzw. Tyson Chandler. Um zunächst mal alles offizielle abzuspulen. Die Knicks können Chandler erst ab Anfang März traden (wenn sie dies überhaupt vorhaben). Die Trading Deadline ist in diesem Jahr am 15.03.
Dieser Trade – sportlich eine unglaubliche Verlockung – ist in vielerlei Hinsicht jedoch eine absolute Katastrophe und unterstreicht (anscheinend) den Charakter des Managements.
TheKnicksBlog.com berichtet in einem aktuellen Artikel dass die Knicks in der Tat in Gesprächen mit den Magic sind. Ferner sei wohl eine Auswirkung über die Tatsache, dass die Knicks Amar’e für CP3 anboten im Locker Room zu spüren. Das Management verliere sie Geduld und sei bereit, in den kommenden 6 Wochen etwas am Kader zu ändern.

…. So sehr es weh tut, dies sagen zu müssen …. willkommen in New York, der Stadt in der sich immer alles ändert, bis auf eine Sache … die Knicks. Sollten(!) – und ich drücke mich hier hypothetisch aus – die Knicks das Team nach 16 Spielen aufbrechen wollen, wer soll ihnen noch helfen?
Natürlich ist niemand mit dieser Situation zufrieden. Fans, Verein, Spieler und Trainer haben sich weit mehr vorgestellt als einen 6-10 Saisonbeginn und 6 Niederlagen in Folge. Ist es aber schon so weit, dass dieser Versuch als Todgeburt eingestuft wird?
Mal abgesehen von der sportlichen Perspektive, den krassesten Center der Liga nach NY zu holen …. man macht es in dieser Situation nicht. Vor allem nicht mit einem Spieler (Star), der die Franchise wiederbelebt hat und letztes Jahr um diese Zeit neun 30-Punkte-Spiele machte und auch auswärts „M-V-P“ Sprechchöre vernahm.
Was ist also los mit STAT? Wo ist STAT? Ist es verletzter Stolz aufgrund der Tradeversuche im Dezember? Ist es die Tatsache, dass er bis in den Oktober/November hinein kein Basketball spielen konnte um seinen Rücken auszukurieren? Oder ist es der fehlende Point Guard, ohne den Amar’e seine Aktionen nicht initiieren kann. Eine Analyse besagt nun, dass Tyson Chandler zum Teil das Spacing mit Amar’e zerstört. Mit TC auf dem Feld ist Amar’e unbrauchbar, hat keinen Platz zu kreieren und wirkt somit verloren. Melo hingegen trifft nicht mal den Ozean wenn er am Strand steht und die anderen Spieler schauen, als würden sie Jumpshot für einen Gang-Handschlag halten. Es muss etwas passieren …. das Team … AMAR’E muss mit Energie gefüllt werden … irgendein Reiz, der alle Spieler beflügelt. Derzeit ist STAT nicht STAT und die Frage steht im Raum, ob die Knicks mit Ihrem Geschäftsgebaren schuld daran sind.

Ich glaube derzeit einfach nicht, dass die Knicks einen gebrochenen Kader besitzen. Erinnern wir uns an die beiden Spiele in Boston in den Playoffs. Amar’e war ein Biest, Melo war ein konstanter Scorer. Beide Spieler hatten ihre Aktionen und waren gegen eine der eingespieltesten Defenses der Liga unausrechenbar. Gefehlt hat ein Big Man, der die Zone patrouilliert.
War es also Chauncey Billups? Wenn wir dies glauben, dann ist Baron Davis (wenn gesund) der heilige Held und Retter. Denn das was Chauncey gebracht hat kann Baron auch bringen. Er ist ein Ballhandler, variiert die Offense, versorgt die Stars mit Aktionen und ist selbst gefährlich.Und derzeit scheint Head Coach Mike D’Antoni genauso viel Hoffnung in Davis zu setzen als die Fans. Mit ihm hätte er nicht nur einen Floor General, sondern auch jemanden, mit dem er unterm Sternenhimmel über Steve Nash träumen kann … Spaß!

Dass die Saison, die Knicks, die Fans auseinanderbrechen zu scheinen finde ich schrecklich, noch schrecklicher finde ich jedoch, dass es eben wieder passiert und es keine Rolle spielt ob ein Pat Riley, Isiah Thomas, Larry Brown oder Mike D’Antoni in den Gazetten steht …. in New York wartet man nicht ab.
Auch ich kritisiere … auch ich fordere, aber weder neue Tradegerüchte, noch das feuern des Trainers nach 16 Spielen bringt irgendetwas. Fehler erkennen, Probleme ausräumen und an sich arbeiten hingegen schon.

Januar 24th, 2012

5 Responses to “Better Da(y)vis ahead?”

  1. Lence Laroo sagt:

    Sehr guter Text, du bringst es wieder mal auf den Punkt. Diese verdammten trade rumors vergiften die Atmosphäre (warum ist es so schwer sowas geheim zu machen verdammt nochmal) und ich glaube schon, dass Stat auch pissed war/ist wegen der CP3 Geschichte.
    Ich finde auch wir sollten mit dem was wir hier haben und das ist doch bei Gott nicht schlecht, fortfahren. Es wird nur schwierig wenn die Spieler sich weigern zu klicken aufgrund irgendwelcher Animositäten, in solch einem Fall kann man sich glaube schon auf die Fortsetzung des letzten Jahrzehnts einstellen.

    Ich finde es echt schade wie wenig Anstand und Loyalität im Management (auch unter vielen Fans, man braucht sich ja nur mal die comments vom D12 rumor thread auf knicksblog.com anschauen) vorherrscht. Sportliche Sicht hin oder her, ich mag diesen Trade überhaupt nicht und er fühlt sich nicht richtig an.

    Wenn das Knicks Management diese Gelegenheit nutzen würde, zu den Spielern geht (speziell jetzt Mare und TC) und ihnen sagt, dass diese Gerüchte Märchen sind und die Knicks mit ihnen die nächsten Jahre fest planen, dann könnte man doch noch diese chemistry entgiften (wenn das der Fall ist natürlich), aber momentan hab ich leider wenig Hoffnung, aber ein kleiner Teil sieht noch die Kehrtwende, man kann doch nicht bis März so einen Mist spielen, da geht der MSG dann eher in Flammen auf. Und wenn es erstmal läuft, hoffe ich ganz stark auf ein Ende dieser verdammten Tradedebatten.



  2. Lence Laroo sagt:

    Ach und nochwas, ich finds echt daneben, dass gegen Amar’e immer die 100 Millionen $ Keule geschwungen wird, ich glaube kaum dass er wegen dem 5. Jahr nach Minnesota gegangen wäre, natürlich spielt auch sportlicher Erfolg ne Rolle für ihn und wer im 1. Jahr diese Leistungen bringt, ist eigentlich gegen solche Hater immun.

    Ebenso wenig glaube ich, dass wir diese chemistry issues in der Form mit Donnie gehabt hätten.

    F**k Dolan !!!



  3. Lence Laroo sagt:

    Sry für die wirren Gedanken, hab nur kein anderes Ventil für sowas 😉



  4. razah sagt:

    Lol Melo, ist Melo eingeschnappt? 1 Punkt, 12 Knicksspieler hatten mehr, 7 Würfe?^^ Also jetzt muß ich mir das Spiel doch mal komplett anschauen was da los war.



  5. Lence Laroo sagt:

    Aber razah die 7 Wurfversuche die er hatte waren wenigstens freie Würfe aus dem Spielfluss heraus, da hätten auch gut ein paar von fallen können. Die 11 Rebounds und 4 Assists zeigen mMn aber auch, dass er sich in den Dienst des Teams gestellt hat, sicher auch verletzungsbedingt (und vielleicht auch ein wenig eingeschnappt 😉 ) aber wenn er daraus jetzt die richtigen Schlüsse zieht ist ein Anfang gemacht finde ich. Was mir nicht gefällt, dass er seine Verletzungen so aufzählen muss, da kommt wohl ein wenig die Carmela durch.

    Aufbausieg, nicht mehr und nicht weniger, denn die Cats waren wirklich grottenschlecht, aber hey wir gewinnen mit 33 trotz 1/16 von Melo & Shump und Stat sah wie Stat aus! TC nicht zu vergessen 20 pts und 17 Rebs davon 8 (!) offensive … great!



Leave a Reply