Das Ende einer Ära … gut so.

2k

Wenn du eines Morgens aufwachst und der Starting Point Guard deines Teams auf den Namen Mike Bibby hört, dann kannst du dich entweder brennend aus dem Fenster werfen, in „Total denial“ gehen oder dich in Baron Davis reinreden. Innerhalb einer Woche veränderte sich sich die Besetzung der Position des Aufbauspielers der New York Knicks von „Chauncey Billups-aber-bald-Chris Paul“ zu MIKE BIBBY.
„Was? Starting Point Guard? Was redet der Typ? Toney Douglas soll’s doch sein!“ – 1. Sind wir dadurch wirklich alle besser dran? Und zweitens, hierauf komme ich später zurück.

Vor einer Woche hörten wir die ersten Gerüchte, wir lasen Berichte und erinnerten uns an all die Jahre zuvor, in denen es um mindestens einen Superstar ging, der mit den Knicks in Verbindung gebracht wurde. 2011-2012 sollte es um Chris Paul und – in kleinerem Umfang – um Deron Williams und Dwight Howard gehen. Die Knicks, bereits gesegnet mit zwei Superstars waren ausgerichtet auf den Kurs des Sparens – eine Strategie, die den Fans nur zu gut bekannt war und im Rahmen des Rebuilding Projects kleinlaut murrend akzeptiert wurde.
Und sollten wir ein mal vergessen, warum wir in dieser Situation sind, denken wir einfach nur an die Jahre 2000-2007 zurück. Diese Einstellung zum Kurs manifestierte sich in mir so sehr, dass ich erst gar nicht an etwas dachte, was nicht in die Kategorie „Billige Arbeitskraft“ fällt – alles zum Wohle der 2012 Free Agency!

Und warum auch nicht, immerhin befanden wir uns ja nicht mehr in der Situation, hoffen zu müssen, dass Eddy Curry in diesem Jahr nicht ganz so viele Restaurants in den Ruin treibt und Wilson Chandler sich mehr Konstanz angeeignet hat.
Mein Augenmerk lag auf der Chemie zwischen Melo und STAT, der Entwicklung von Douglas und Fields und der Zusammenarbeit zwischen D’Antoni und Chauncey Billups. Wären zu dieser Gruppe noch ein Veteranen-Center und ein brauchbarer Guard/Forward akquiriert worden, die Knicks hätten in meinen Augen einen soliden Job gemacht.
Ein Wochenende später starre ich, in meinem Bett liegend, an die Decke und sehe Spielzüge vor mir, die von Mike Bibby angesagt werden. Mike Bibby lässt mich auf 2k12-Baron Davis klicken – ich fühle mich schmutzig!

Liegt dies aber tatsächlich an Bibby oder eher an der Tatsache, dass ich mich nach 3 Jahren auch einfach umgewöhnen muss? Man pflanzte mir Geduld und Hoffnung ein – Hoffnung auf etwas, was nächstes Jahr vielleicht kommen könnte. Ist diese Predigt nicht mehr zeitgemäß? Mit dem drohenden Vollzug des Trades von Chris Paul nach Los Angeles waren die Knicks nicht tatenlos. Interne Memos machten es den, am PG interessierten Teams klar, dass CP3 ein Laker wird und auch bleibt.
Im kürzlich veröffentlichten Interview gab Interim GM Glen Grunwald bekannt, wie der Entscheidungsprozess ablief – man musste abwägen zwischen warten und vielleicht leer ausgehen und jetzt aktiv werden. Mit dem beiderseitigen Interesse, zusammenzukommen, holte man Tyson Chandler an Bord und entschied sich somit für den langfristigen Aufbau eines Teams und gegen die Big 3. Nach anfänglicher Skepsis kann ich mich für diesen Entschluss erwärmen. Die Knicks sind definitiv näher an einem kompletten Team dran als in den letzten knapp 10 Jahren. Die Mannschaft hat den nächsten Schritt unternommen – und dies in einer verkürzten Saison.

Auch Mike Bibby entfacht in mir keine Gewaltphantasien mehr. Denn bei genauem Hinsehen, was erhalten wir denn mit Mike Bibby – einen erfahrenen Point Guard, der sich sowohl in Atlanta als auch in Miami eingereiht hat, dem System des Coaches folgt und seine Rolle kennt … den offenen Distanzwurf nehmen. Ein großer Fürsprecher Bibby’s war – *ta-daaa* – Mike Woodson, neuer Assistant Coach der Knicks und ehemaliger HC in Atlanta. Seine Empfehlung, den teamdienlichen Bibby zu holen, war ausschlaggebend.
Mit diesen Vorschusslorbeeren und einer guten Arbeitseinstellung könnte Bibby tatsächlich in der Starting Lineup der Knicks am Season Opener stehen. New York spielt zwei Pre Seasonspiele gegen die Nets – ein Split für Toney Douglas und Mike Bibby, die jeweils ein mal starten könnten. Setzt sich Bibby dort durch, wird D’Antoni zunächst die Erfahrung des 33-jährigen bevorzugen. Und selbst wenn Douglas die Saison als Starter beginnt – ein steiniger Beginn und ein Wechsel wird auf der derzeit volatilen Position schnell vollzogen.
Eines, was man dem Management in den Jahren vor Donnie Walsh vorwerfen musste, war die Kopflosigkeit, mit der agiert und akquiriert wurde. Die Verpflichtung von Chandler und Bibby, das Halten von Jared Jeffries und die Jagd nach Jamal Crawford, Mo Evans und Shawne Williams basiert auf einem Konzept – dem Konzept ein Team aufzubauen.

Derzeit befinden sich 11 Spieler im Kader:

  • Carmelo Anthony
  • Amar’e Stoudemire
  • Tyson Chandler
  • Landry Fields
  • Toney Douglas
  • Mike Bibby
  • Iman Shumpert
  • Josh Harrelson
  • Jared Jeffries
  • Bill Walker
  • Renaldo Balkman

Zum Training Camp eingeladen  sind Devin Green und Chris Hunter. Derrick Brown ließ man aus seiner Vertragsoption, Andy Rautins ging als Teil des Sign-and-Trade Deals für Chandler nach Dallas.
Auf der Liste der Knicks stehen derzeit eben noch Jamal Crawford, Mo Evans (als Ersatz, falls Crawford nach Portland gehen sollte), Shawne Williams (dessen Vertragsunterzeichnung aufgrund von J-Craw ‚on hold‘ ist) sowie Baron Davis.
Davis gilt als Amnesty Clause Kandidat bei den Cavaliers und sitzt eigentlich auf gepackten Koffern. Berichte sagen, dass Davis eine Rückenverletzung habe und aus diesem Grund nicht ins Training einsteigen kann – klingt für mich nach „Ich sitze es bis Freitag aus, werde im letzten Moment amnestiert und kann zu den Knicks“. Lassen wir uns nicht täuschen – je weniger man aus NY über einen Spieler hört, desto größer ist das Interesse.

Sollten(!!!) sowohl Jamal Crawford als auch Baron Davis zu den Knicks kommen, wäre diese Mannschaft einer der besten in der Geschichte des Vereins. Essentiell hätte man am Ende also Billups + Turiaf + Cap Space 2012 für Chandler + Bibby + Davis + tiefen Kader eingetauscht.
Nach der Meisterschaft von Team Dirk sind neue Fragen aufgekommen. Ist das Konzept eines Superteams erfolgreich? Wie gut werden die HEAT in diesem Jahr sein? Besser als eine tiefe, abgestimmte Mannschaft?

Wir als Fans müssen nun umdenken. Es geht nicht mehr um das nächste Jahr, es geht um hier und jetzt. Eine Reise geht zu Ende, die Reise des Neuaufbaus. Die Mannschaft ist angekommen – wir müssen dies nun auch. Und irgendwie freue ich mich über Mike Bibby ….

#LETSGOKNICKS

*** Bereits kurz angeschnitten, viele der ehemaligen Knicks stehen bei anderen Teams bereits unter Vertrag. Anthony Carter gehr nach Toronto, Shelden Williams ein mal über den Fluss nach Jersey und Derrick Brown ist zurück nach Charlotte, was mich persönlich ein wenig traurig macht – allerdings war er nie glücklich in NY, also alles Gute. *** Der neue Assistant Coach Mike Woodson hat bereits viel Einfluss aufs neue Training genommen. Er wird MDA defensiv aber auch offensiv unter die Arme greifen. Stellen wir uns drauf ein, dass einige Hawks Varianten mit Carmelo Anthony in der Hauptrolle als Joe Johnson übernommen werden. *** Center Jerome Jordan hat wohl einen Vertrag bei den Knicks unterschrieben und wohnt dem Training passiv bei. Derzeit wird über seinen Buyout mit seinem slovenischen Club verhandelt. Jordan wäre neben Chandler und Harrelson ein weiterer Big Man. *** Carmelo Anthony’s im Training erlittene Verletzung ist nicht schlimm. Laut Berman ist Melo wieder im Training und muss nicht aussetzen. *** Haltet ein Auge offen auf Reggie Williams (ehemals GState). Wäre neben Crawford mein Wunschkandidat. Gespräche intensivieren sich. ***
 

Dezember 14th, 2011

15 Responses to “Das Ende einer Ära … gut so.”

  1. Enrico sagt:

    wieder geil geschrieben! *daumen hoch*
    also ich sehe es genau so. wenn da noch ein davis und/oder crawford, evans oder williams kommen, sind die knicks so gut aufgestellt wie schon ewig nicht mehr.
    league-pass ist gekauft, von mir aus kann heilig abend vorbei sein! ;D



  2. Enrico sagt:

    und da ist es passiert, davis wurde entlassen. angeblich sollen wohl die knicks aus dem rennen um crawford sein.



  3. Knickson sagt:

    Angeblich geht Crawford mit hoher Wahrscheinlichkeit nach Portland und Williams zu den Nets…



  4. Grandma sagt:

    1 bis 2 leute sollten jedenfalls noch unterschreiben, ansonsten sieht die bank dünn aus.



  5. Lence Laroo sagt:

    F**k Shawne geht zu den Nets *würg*, vor allem bekommt er da die gleiche Kohle wie bei uns (aber wohl die Aussicht auf die Sarterrolle *hust* glaub ich nicht *hust*).
    Der is bestimmt enttäuscht, dass wir ihn warten ließen wegen Crawford, der uns eh nur benutzt hat um mehr Kohle rauszukitzeln … kanns nur nochmal sagen f**k das is bitter !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Next one please … Mo Evans, Stevenson (glaub ich never), Reggie Evans plus Backup auf den grossen Postionen ausser JJ und Jorts, bei Knicksblog wird Troy Murphy in den Raum geworfen, was denkt ihr? Und was würdet ihr zu Gilbert sagen? … ich würds riskieren wenn er will.



  6. razah sagt:

    Ja das ist schon schade um Shawne aber nun gut Haken dran. Ich glaub auch nicht das er wirklich das Potential hat Starter zu sein, auch wenn er das eventuell bei New Yersey sein wird. Aber mich interessiert viel mehr die Akte Baron Davis. Ich hoffe ja im Bestfall das der angebliche Bandscheibenvorfall nur ein bissel Drama ist um die anderen Temas abzuschrecken und er wirklich bei uns unterschreibt und dann relativ fit am Start ist. Weitere Puzzleteile habe ich momentan gar nicht so auf dem Schirm, aber so oder so denke ich dank meines optimistischen Wesen das wir doch enorm weitergekommen sind mit unserem Kader auf den Positionen 3-5 richtige Monster und ich glaube irgendwann Mitte der Saison werden wir dann auch sagen das wir mit Landry noch ein Monster auf der 2 haben, ich glaube wirklich das er dieses Jahr richtig durchstarten wird und das auch die ganze Saison durchhalten wird. Wenn Baron noch zu uns kommt sollte dann auch mit der Mischung Toney, Bibby und Baron + Melo als Pointforward der Aufbau funktionieren. Ich glaube an Großes von unserem Team und lehne mich aus dem Fenster das wir definitiv ein Contender sind. Wie gesagr Baron und noch paar nette Ergänzungsspieler in den nächsten Tagen und es kann losgehen. Man müsste mal schauen, was für Amnestyopfer es noch geben könnte von Teams die diese Option bisher noch nicht gezogen haben. Mann bin ich gespannt auf den Seasonopener! Kann man eigentlich die Preseasongames irgendwo sehen?



  7. razah sagt:

    @ Rob mal wieder ein toller Bericht und ich mag es wie Du Deine Worte auch immer so schön mit Grafiken umrahmst, gewohnt hoher Standard wie früher!:)



  8. razah sagt:

    Achja und Shumpi Shumrock hab ich ja ganz vergessen, was man bisher von dem sieht könnte auch so ein wenig die Hoffung aufkommen, das man wieder einen Rookie wie letztes Jahr im Rennen um den ROY am Start hat. Im übrigen ist die Position des Backup-PFs fast noch eher eine Position um die wir uns Gedanken machen müssen, das sehe ich wie Lence, inwieweit da ein Troy Murphy passen würde kann ich nicht beurteilen.



  9. George sagt:

    Dass Shawne geht – erinnert ihr euch: der-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf? – finde ich auch sehr schade. Aber ich befürchte, dass ich Verständnis für seine Entscheidung habe. Lustig finde ich, dass er wieder mit She-Will spielen wird.

    Ich bin sehr gespannt was noch geht bei den Knicks. Gilbert Arenas (war da nicht mal was mit einer Knarre?), DeShawn Stevenson, Mo Evans und Baron Davis erscheinen mir im Augenblick als die spannensten Gerüchte nachdem Robs heißer Tip Reggie Williams ein Bobcat wird. Davis‘ Rücken scheint aber tatsächlich akut lädiert zu sein. Ganz aktuell scheint Michael Redd (Bucks) neben Evans im Gespräch zu sein. (via Alex Kennedy)

    In other news: Ich freu mich darauf mir immer mal Paul/Griffin anzuschauen. Ich finde das akut gehypte Title Contender Gefasel zwar weit übertrieben, aber schön anzusehen wird das allemal sein.



  10. Grandma sagt:

    ich muss ehrlich sagen: Ausser das paul nach LA gegangen ist und somit Sonne ohne ende tanken kann, hat er nicht viel gerissen mit dem Trade. Blake ist natürlich ein geiler PF, aber in NO hatte er West und Landry (korrigiert mich, wenn ich mich irre). Und die Clippers haben ihren Hoffnungsträger Gordon verloren, plus draft pick, Aminu und Kaman.

    Das Gerüst zum contender fehlt meines Erachtens somit. Und im Endeffekt steht Paul wie in NO als Playoff-Kandidat da.

    Spannend wird es, wenn Paul seine Option beibehält und 2012 Free Agent wird….dann haben die Clippers echt Mist gebaut 🙂

    Baron wäre für mich schon geil, wenn er zu den knicks geht. War immer ein fan von ihm, auch wenn ein paar kilo zu viel mit schleppt. Natürlich müssen wir abwarten wie die Seifenoper um ihn zu ende geht.

    Bin gespannt…..



  11. Grandma sagt:

    Kurz in Eigenwerbung: Falls jemand von euch ein Trikot von John Starks (Hardwood classic Original US Import) sucht, da gibt’s was bei ebay 😉

    greets



  12. Malte Arndt sagt:

    Knicks ein Contender? Abwarten. D’Antoni muss doch erstmal vor sich selbst gerettet werden, dass er Anthony und Stoudemire bei dem Schedule nicht in Grund und Boden rennen lässt. Die Minuten müssen da clever gemanagt werden und der dichte Spielplan kommt meines Erachtens dünn besetzten Teams wie den Knicks nicht gerade entgegen. Also liegt schon einmal in den besonderen Umständen dieser Saison ein Problem für die Knicks.

    Desweiteren scheinen viele schnell zu vergessen, dass man sang- und klanglos in der ersten Runde von den Celtics gesweept wurde, trotz der Performance von Anthony in Boston. Seitdem hat man ein massives Upgrade auf Center und ein massives Downgrade auf der Eins erhalten – meinetwegen ist man insgesamt besser geworden, aber es ist nicht der Quantensprung. Das Problem sehe ich vor allem darin, dass Chandler der einzige ist, der richtig gute Defense spielt. Fields kann das vielleicht auch, nur war davon in der zweiten Hälfte bei unserem Advanced Stats-Wunderkind wenig zu sehen. Trotzdem kann man gerade auf der Eins niemanden halten (es sei denn, man lässt Shumpert starten, den ich für massiv überschätzt halte und der besser keine zu große Rolle spielen sollte) und wird vor allem versuchen müssen, gegnerische Teams auszuscoren. Ob das so das geeignete Mittel gerade in den Playoffs ist, wo man die entscheidenden Stops braucht – ich denke nicht. Dazu ist es einfach saublöd, dass man mit der Amnesty Clause die quasi geschenkte Versicherung für Amares Vertrag weggegeben hat (und das für einen auslaufenden Vertrag, den man erst im April verlängert hat – well done).

    Alles in allem sieht das Team sicher nicht übel aus, aber egal, wer jetzt noch mkommt, nachdem es Williams und Crawford nicht sind – auf dem Papier ist man die Nummer Vier im Osten. Wesentlich mehr sehe ich da für die Knicks nicht. Ws ich ihnen gerne lasse: Sie müssen quasi nur noch in der Tiefe besser werden, ihre Spitzenleute haben sie schon und das ist immer der schwierigere Teil bei einem Rebuild. ich glaube zwar nicht, dass man jemals mit zwei All-Offense, No-Defense Stars einen Titel holen wird, lasse mich da aber gerne eines besseren belehren. Und finde es insgesamt sehr schön, dass New York nicht mehr zum Bodensatz der Eastern Conference gehört, sondern wieder zur erweiterten Spitze – fühlt sich einfach richtiger an.



  13. Jan sagt:

    Ein Contender ist man jetzt so oder so – schon alleine weil die Medien ihnen jetzt diesen Schuh anziehen. Auch die sog. Fachleute setzen die Knicks an vier im Osten, das ist mnm nach realistisch.

    Mit dem spezifischen Problem dieser verkürzten Saison hat Malte schon recht, aber darauf wird man im Staff schon achten… siehe http://www.nypost.com/p/sports/knicks/amar_likely_won_play_full_schedule_Q5RAJaqDxsvNaIaIZBE8FJ

    Das man gegen Boston gesweept wurde iss schon richtig (wenn das Glas halb leer ist), aber man kanns auch so sehen das man selbst mit den Verletzungen von Amare und Chauncey bei beiden Spielen in Boston eine Siegchance hatte. Gewinnt man eines oder beide sieht die Serie schon wieder ganz anders aus. Mit ner 2-0 Führung lässt ein so Erfahrenes Team wie Boston natürlich nichts mehr anbrennen.

    Das nur Tyson gute Defense spielen kann seh ich nicht so, Landry und Toney sind mindestens gute Verteidiger. Shumpert seh ich als überdurchschnittlich guten Verteidiger, auch wenn man von nem Rookie natürlich nicht zuviel erwarten darf. Unsere Giraffe kann auf jeden Fall verteidigen, wenn auch sonst nicht viel. Harrellson ist wohl auch eher wegen der Defense und Rebounding gepickt worden als wegen seiner Offense, Walker und Balkman sind natürlich keine sonderlich guten Verteidiger aber auch nicht Mega schlecht (Balkman wird das Parkett eh kaum betreten, außer zum warm machen). Alles wird daran hängen wie sehr Amare und Melo sich in der defense reinknien, und da haben beide in ihren Interviews schon selber darauf hingewiesen das sie da vorne weg gehen müssen. Heisst zwar nicht das sie es auch automatisch tun, aber Einsicht ist der erste… Ich denke auf der eins sind wir mit Toney und Shumpert defensiv nicht sooo schlecht aufgestellt, ich hoffe bloß das Bibby nicht die ganze Saison so verteidigt wie in den Finals… Das es in den Playoffs darum gehen wird in den entscheidenden Momenten Stops zu produzieren ist vollkommen richtig, aber da hat man ja die Saison Zeit für sich da hin zu arbeiten das es in den Playoffs klappt. Erinnere mich da gerne an ein paar Spiele der letzten Saison die man mit ner Defensiven Sequenz gewonnen hat, nich inner Offense…

    Das man Chauncey erst verlängert hat und jetzt die amnesty benutzt hat iss natürlich mega bescheuert, aber bei Lichte betrachtet nachvollziehbar. Erstens hat Donnie noch die Verlängerungsoption gezogen und Grunwald jetzt die Amnesty, und zweitens war zu dem Zeitpunkt wo man Chaunceys Option gezogen hat noch nicht klar das man nicht auf die Free Agency 2012 mehr spart. (Wenn ich das richtig verstanden habe darf in den 10 Jahren wo der neue CBA gültig ist jedes team die Amnesty nur einmal benutzen?!????)

    Auch wenn ich gesagt habe das ich lieber Bibby als Davis in NY sehen würde – Bibby ist ja schon da und mit Davis würde man fürs vet. Minimum kein großes Risiko eingehen. Und Davis ist ein Kämpfer, wenn der einmal fit und gesund ist kann er dem Team auf jeden Fall helfen! Gleiches würde für Michael Redd gelten, wobei der wohl gesundheitlich noch ein größeres Risiko darstellen würde als Baron Davis.
    Das Shawne zu den Nets geht iss schade, wirklich schade. Finanziell ist es wohl unterm Strich ne Mille die er in 2 Jahren mehr verdient, aber man darf auch nicht vergessen das er noch nicht allzuviel verdient hat in seiner Zeit in der Liga bisher. Plus bei den Nets hat er keinen Melo vor der Nase der ihm viele Minuten von Anfang an nimmt… ich kanns nachvollziehen, trotzdem schade! Für Shawne will man jetzt wohl Maurice Evans holen, weiss nicht ob das n Upgrade ist…? Hab gelesen das er wohl verteidigen kann, kenn auch den Namen seit Jahren, hab ihn bloß nie spielen sehen…

    Ich denke man ist besser aufgestellt als letztes Jahr, die Frage aller Fragen ist ob Melo und Amare die Defense ernster nehmen und in der Richtung als Teamleader vorne weg gehen. Und da hoffe ich das Tyson bei ihnen im Kopf den richtigen Knopf drückt, hat ja in Dallas auch geklappt…



  14. Jan sagt:

    …ich liebe diese kleinen Emotionalen Trailer…

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fN95MhM7vlQ



  15. Jan sagt:

    Auf der Knicks-Homepage sind Devin Green und Chris Hunter „im Kader“, denke aber die werden das Camp nicht überleben bzw. danach nicht gesingt werden… was komisch ist ist der Fakt das Mike Woodson gar nicht auftaucht, nichma bei den Ass.-Coaches…? Ham die da geschlafen?!???



Leave a Reply