Der geübte Blick in viele Richtungen – Teil 1

seasonending

Mein Plan war folgender – die Saison ein wenig verarbeiten, den Staub sich legen lassen, alle News und Geschichten rund um die Knicks zusammentragen und in eine Saisonabschlusskolumne stecken.
Doch irgendwo zwischen der Verarbeitung und dem sich nicht legen zu wollenden Staub stecke ich nun fest – Berichte lesend, twitter-abhängig und mit Leuten über die Zukunft philosophierend.

Nach dem Ausscheiden der Knicks in 5 Spielen in Runde 1 gilt die gleiche Weisheit, wie in den letzten Jahren auch – der Blick sollte(!) nach vorn gerichtet sein. Das all umfassende und stets präsente Offseason Drama verlor wie erwartet nicht viel Zeit und blüht bereits hell auf.
Zig Fragezeichen und Ungewissheiten haben die Franchise fest im Griff – neben den sportlichen aber leider auch außer-basketballerische Vorboten einer schwierigen Zukunft.

Wo fangen wir bei all diesen Baustellen nur an? …

So gern ich die Niederlage gegen Miami an den etlichen Verletzungen und widrigen Umständen festpinnen möchte – die Gründe sind breit gefächerter. Ein schreckliches Sammelsurium an Fehlern, Spielern, die (wie Kenny Smith es richtig analysierte) keinen Effekt auf das Spiel besaßen und eine Rotation, die ohne einen etatmäßigen Aufbauspieler auskommen und daher mit JR Smith und Landry Fields auf der 1 Vorlieb nehmen musste.
Gründe gibt es zahlreiche – STAT’s Vorstellung in den Playoffs, die Unfähigkeit den Ball zu Melo oder Amar’e zu bringen, geschweige denn ihn zu rotieren und dann noch der Ausfall von zwei der drei Führungsspieler der Knicks.

Eure Kommentare habe ich stets verfolgt. Carmelo Anthony war mMn. in dieser Serie der Einzige, der bis zuletzt kämpfte. Weder Tyson Chandler noch Stoudemire kamen hingegen wirklich an. Und während die Pendants auf Seiten der HEAT ihre Leistung abriefen, stellte man sich die Frage, wo der Defensive Player of the Year denn sei …

Wie bereits nach Spiel 3 analysiert war das Kräftemessen mit dem besten Team des Ostens wichtig, denn schließlich muss man an ihnen vorbei, möchte man das Ziel „Meisterschaft“ Jahr um Jahr neu ausrufen.
Es gilt also erneut, die abgelaufene Saison abzuhaken und nach vorn zu schauen.

Sind die Knicks in einer schlechteren Verfassung als vor der Saison geglaubt? Nein. Der Weggang Mike D’Antoni’s wäre spätestens jetzt passiert und einzig die Personalie Mike Woodson eine andere, hätte sich dieser nicht so beweisen können, wie er es in den letzten Monaten tat.
Die Löcher sind also sichtbar und das Knicks Management wird in diesem Sommer an seinen Entscheidungen gemessen.

Der Kern der Mannschaft

Etwas, was die Knicks jahrelang nicht besaßen bzw. auf die Namen Stephon Marbury, Jamal Crawford oder Eddy Curry hörte.

Egal ob man es möchte oder nicht, weder Amar’e Stoudemire noch Carmelo Anthony stehen wirklich auf dem Trading Block. Nach STAT’s Saison ist sein Marktwert extrem niedrig, Melo hingegen ist das Aushängeschild von Inhaber James Dolan – viel zu viel ging beim Deal mit den Nuggets über den Tisch als dass man nach eineinhalb Jahren entscheidet, Anthony wieder abzugeben.
Natürlich ist es immer möglich, einen Spieler zu traden, doch wer sagt zu einem Amar’e/Rashard Lewis Deal denn wirklich „JA“. In diesen Sphären befinden wir uns nämlich, sprechen wir über realistische Szenarien. Ja, beide Spieler haben gemeinsam 100 Spiele absolviert – trotz alledem sind weder die Knicks, noch STAT & MELO bereits an einem Punkt angelangt, es seien zu lassen.

Vielmehr wird/muss man bemüht sein, den Kern um STAT/Melo/Tyson zu stärken. Was uns bringt zur …

Die Starting Five

… mehr dazu in Teil 2

 

Mai 21st, 2012

4 Responses to “Der geübte Blick in viele Richtungen – Teil 1”

  1. Jan sagt:

    Er lebt! 😉

    Ooohhh, wie schade, … son schöner teaser, und denn wirste uff Teil 2 vertröstet…

    Ich habe mitlerweile einen riesen Respekt vor Mike D und seiner Entscheidung zu genau diesem Zeitpunkt zu gehen. Stellt euch mal vor er hätte die Saison beendet, und wir hätten die Playoffs knapp verpasst… was da jetzt los wäre! ALLES würde man in Frage stellen, jeden. Auch STAT & Melo…

    Zu meinem Wunschkader hab ich mich ja schon kurz .. hust* geäußert… 😉



  2. SeSo sagt:

    Ich bin irgendwie immernoch nicht deber weg, wenn ich sehe wie die pacers dagegen haltenund Danny granger freundchaft und alles hinten anstellt. Wie sehr hätte ich mir gewünscht melo hält mal sein Gesicht in deren arrogante Gesichter gehalten… In den Playoffs ist „Krieg“, ihr wisst qas ich meine.

    Lag alles nur daran dass wir keinen point guard haben? Ich weiss es nicht.. ich bin immernoch rerisch enttäuscht nd wenn wir Lin nicht halten können und nichts vergleichbares signen können, sehe ich echt schwarz, vielleicht bin ich im moment auch nur zu pessimistisch.

    GO NY



  3. KarriereKnick sagt:

    Die Chance auf ein kleines Gehalt, dafür aber große Werbeverträge hat Lin in der Form nur in New York, würde ich mit meinem bescheidenen Wissen behaupten. Ich weiß nicht, wie groß der Effekt von Lin-Werbespots in beispielsweise Portland-Trikots wäre. Der Kerl ist in NY gemacht worden, und wenn er sich selbst effektiv vermarkten will, dann bleibt er auch. Hast du gehört Jeremy???
    Ich kann den zweiten Teil gar nicht erwarten, hoffentlich kommt er bald;-)



Leave a Reply