Der Lack ist ab … oder auch: Die Ära der Smith-Brüder

20130202

Hier befinden wir uns nun, im Kater-Morgen nach einer Saison … ich wiederhole es gern, einer (!) Saison, die wie ein kurzer Teaser auf uns wirkte. Ein Teaser, wie schön das Leben als Fan einer intelligenten und stabilen Franchise doch sein kann.

54 Siege, die Division-Krone und eine Mannschaft, die zwar steinalt war, aber wusste, was sie tat. Eine Mannschaft, in der die Spieler eine Rolle einnahmen und die Veteranen Jason Kidd, Kurt Thomas und Sheed die strategischen Unzulänglichkeiten gut maskierten. Es war die „Win-Now“ Saison und wir alle fanden uns mit dieser Entscheidung ab. Das Management gab die Parole aus, einen Kader aufgebaut zu haben, der nun um die Meisterschaft mitspielen soll.
„Endlich mal ein Konzept“ – dies war mein Tenor im letzten Jahr. Ich konnte mit den alten Herren gut leben, weil sie wussten was sie taten und an einem Strang zogen.

12 Monate später ist dieses Team nicht mehr vorhanden (wie Woodson selbst attestierte), die Chance auf die Championship längst passé während sich die Knicks am genau anderen Ende der Leistungskurve wiederfinden.

Und wäre diese nicht schon schlimm genug, so kam Jeremy Lin zurück in mein Leben. Ein Jahr nachdem ich mich selbst in Felton und aus Lin herausgeredet hatte. Ich könnte Gründe aufzählen, warum ich damals so dachte, spielt jedoch keine Rolle mehr. Ich war dumm, genauso dumm wie die Obrigkeit der Knicks, die damals nicht erkannte, auf’s falsche Pferd gesetzt zu haben.

Zwei Dinge lassen mich derzeit extrem verzweifeln. Das Team und die Entscheidungen aus der Vergangenheit und in der Zukunft.
Isoliert betrachtet war der Blowout, den sich die Knicks gestern gegen Atlanta fingen lediglich ein Paradebeispiel für die Qualität der involvierten Personen. Head Coach Mike Woodson stellt ein Team auf, welches nicht mal im Ansatz positive Akzente setzen kann. Defensive Schemata werden vom Gegner mittlerweile mühelos auseinander genommen, angefangen vom Switching, welches Miss-Matches produziert, über das doppeln im Mid-Post und die fehlende Rotation zum freien Shooter (KORVER!!!) bis hin zur historisch schlechten Pick & Roll Defense. All diese Schwächen haben die Hawks gestern Nacht perfekt ausgenutzt um die Knicks sowohl am Brett als auch von außen zu tyrannisieren. Wiederholt schien Woodson einfach mental auszuchecken und die Mängel nicht zu adressieren. Auf der Bank sitzt ein 7-Footer mit Namen Cole Aldrich. Was könnte Aldrich noch schlechter machen als die aktiven Akteure gestern? Im letzten Jahr kritisierte ich Tyson Chandler ab und an ob seiner Ineffizienz in der Rim Protection. In meinen Augen ließ er zu viele Layups und Punkte in der Zone zu. 7-Footer = Shot Blocker oder nicht?! Nun, mittlerweile erkenne auch ich, dass die Misere der Mannschaft einzig und allein beim Point Guard beginnt.

Keiner unserer (spielenden) Aufbauspieler ist in der Lage, die gegnerische Dribble Penetration bzw. das Pick & Roll korrekt zu verteidigen. Ray Felton ist ein Offenbarungseid an beiden Enden des Feldes. Pablo ist ein weit besserer Verteidiger, ist jedoch gefangen im Korsett „Swiching“. Die Knicks können mit und ohne Chandler kaum jemanden am Drive hindern – dies liegt primär am unterdurchschnittlichen Point Guard Tandem der Knicks. In der Offense vertraut Mike Woodson weiterhin J.R. Smith und lebt damit in einer Vergangenheit, die nicht mehr existiert. Smith war im letzten Jahr über weite Strecken ein „anderer“ J.R.
Mittlerweile ist es zu einem Albtraum geworden – auf und abseits des Feldes. Sein mangelnder IQ, seine miesen Entscheidungen und sein unerträgliches Verhalten wird vom Coach jedoch noch unterstützt – alles in der Hoffnung, dass J.R. wieder Good J.R. wird. Um Gottes Willen, wie viele schlechte Entscheidungen kann diese Franchise noch treffen? Im Sommer war ich ein Befürworter seines Signings, einfach aus dem Grund, weil die Knicks keine finanzielle Alternative hatten und man mit ihm als dritten Scorer leben kann. Woodson ließ jedoch keine Zeit ins Land verstreichen und setzt alle Hoffnungen auf den Shooting Guard, der auf dem Feld schlechter nicht agieren kann. Die Offense stagniert mit ihm, der Ball wird nicht bewegt und der Coach ist nicht gewillt, dem Team die richtige Spielweise einzuhämmern.

In allen Niederlagen zeigte sich, dass die Knicks dann punkten, wenn Bargnani im Pick & Pop gefeatured wird. Dies ermöglicht Melo, von der offensiven Bürde etwas abzugeben. Das Pick & Pop ist stets da, Woodson muss es nur anordnen. Stattdessen sehen wir einen dribbelnden J.R., der in drei Leute hineinrennt und den schlechtesten Wurf der Welt nimmt. Worauf ich hinaus will: Das Team besitzt Schwächen, darüber müssen wir nicht diskutieren. Allerdings besitzt es auch Stärken. Der Coaching Staff spielt diese allerdings nicht aus. Felton war im letzten Jahr ein Pick & Roll / Dribble Drive Slasher. In diesem Jahr wirft er lustlos aus der Distanz (.206%, Freunde) und initiiert kaum Aktionen in der Offensive.

Sofern Mike Woodson tatsächlich über einen Wechsel in der Rotation nachdenkt, so sollte er im Backcourt beginnen. Ray und J.R. auf die Bank, dafür Pablo und Shumpert auf die Eins & Zwei, zusammen mit Melo, AB und entweder Cole Aldrich auf Center oder Ron Ron auf der Drei. Diese Lineup erlaubt eine besser Defense im Backcourt (hört denn endlich dieses Switchen auf), während Pablo im Pick & Pop mit Bargnani agieren kann und Aldrich die Zone patrouilliert. Dies könnten kurzfristige Justierungen sein, die der Mannschaft jedoch helfen, mehr aus den Stärken der Spieler herauszuholen. Ich bezweifle allerdings, dass Woodson von seinem Weg Abstand nimmt.

Übergreifend – und leider hat Lin’s Rückkehr da den Finger in die Wunde gelegt – steht die Franchise nicht besser da als vor sechs Jahren. Dicke Verträge für Spieler, die nicht miteinander harmonieren (Marbury / Francis / Curry / Randolph) und junge Spieler, die für abgehalfterte Halb-Stars abgegeben wurden (Ariza, Frye).
Jeremy Lin wäre in dieser Team ohne Probleme der zweitbeste Spieler. Er würde die Schwächen im Backcourt adressieren, würde Melo zur Seite stehen und die Knicks finanziell nicht mehr schaden. F**k die Poison Pill – 2015 wäre JL vm Cap gekommen, einzig Luxury Tax hätte Dolan bezahlen müssen … ihr wisst schon, die Luxury Tax, die er nun für Chris Smith bezahlt. Die Knicks sind jedoch nicht am Ende. Seit Woodsons Amtsantritt geht die Wertschätzung für Iman Shumpert stetig nach unten. Mittlerweile wird öffentlich zugegeben, dass Iman angeboten wird, was den Guard natürlich voll aus der Bahn wirft. Und nochmals – dies alles in einem Jahr, welches signifikant beweist, dass die Titelchancen dieser Mannschaft nicht vorhanden sind und noch eineinhalb Jahre vergehen müssen, bis wieder Geld da ist, um neue dummer Entscheidungen zu treffen.

In einem Artikel las ich, dass der Autor sich für Jeremy Lin freut, mittlerweile in einer besseren Situation zu sein. So schlimm diese Erkenntnis ist – Shumpert ist bald vielleicht auch in dieser Kategorie. Was dann zurück bleibt ist ein $130 Mio. Carmelo Anthony, ein J.R. Smith und ein Ray Felton.

Die beste Lineup des gestrigen Tages war drei Minuten vor Ende Pablo, Tim, Iman, Toure’ und Cole. Wie traurig.

November 18th, 2013

32 Responses to “Der Lack ist ab … oder auch: Die Ära der Smith-Brüder”

  1. Säbery sagt:

    Traurig aber wahr.

    Das einzige was mich im Moment positiv stimm ist, dass die Knicks an Rondo interessiert sind.
    Nicht das Sie Ihn bekommen werden aber zumindest das Interesse an einem intelligenten aufopferungsvollen Spieler macht Hoffnung auf Besserung…und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!



  2. morphius sagt:

    ich würde einfach stoudemire und felton gegen einen mittelklasse PF/C und PG traden. allein dies würde ein schritt nach vorne bedeuten. nur wer will die beiden haben?
    shumpert, als publikumsliebling zu traden, der für die knicks am zukunftsversprechendsten ist, wäre absolut unattraktiv für die fanbase…man hätte nate robinson holen sollen. nun versauert er bei den nuggets.



  3. Theo sagt:

    Wieviele Ex Knicks ich aufzählen könnte die aktuell in einer besseren Situation sind (und zeigen das sie Basketball spielen können).
    Zach Randolph, David Lee, Jamal Crawford, Trevor Ariza, Jordan Hill, Jeremy Lin etc.
    Schon krass wie viele schlechte Entscheidungen eine Franchise treffen kann.



  4. Robert sagt:

    Leute, STAT wird bis zum nächsten Januar/Februar niemand nehmen! WENN ein Trade, dann Melo + Felton für einen PG + Swingman. Würden die Blazers Melo haben wollen für Batum / Matthews / McCollum? Die Kings für Thompson / Vasquez / Salmons + Pick?



  5. Andreas sagt:

    Nein. Melo 2.14 will eigentlich keiner. Er ist weder bei Spielern noch bei den Bossen sonderlich beliebt. Und er ist wahnsinnig teuer. Den leistet sich nur eine Franchise die ihn als letztes! Puzzleteil bräuchte. Portland? Nein. Sacramento? Nein. Und den aktuellen Felton? Wofür denn? Was brächte der mir denn?

    Aber… mir fällt ja auch nichts besseres ein! 😀



  6. Andreas sagt:

    Die Knicks sind im Arsch. Und sie haben es wieder mal verdient.
    Man könnte sagen, sie sind so etwas wie der HSV der NBA. Viel Geld, Sponsoren, reiche Stadt, großer Markt, dazu ein Medienhaifischbecken, ein Besitzer bzw. ein Vorstand, der keine Ahnung hat aber sich immer einmischt, schlechte GMs einstellt, die schlechte, abgehalfterte Spieler in der Hoffung auf deren Vergangenheit engagieren und Fans, denen immer Hoffnung gemacht wird und die meist aber selber genug Ahnung haben um zu sehen, was für einen Driss die sportliche Leitung verzapft.
    Einziger Trost ist bei den Knicks: es ist nicht euer Geld, das dort zum Fenster rausgeworfen wird.



  7. Jan sagt:

    Eigentlich hatte ich mir vorgenommen einen Artikel zu tippen, hatte auf Arbeit angefangen zwei DinA4 Seiten lang brain-zu-stormen. Es wäre immerhin mein zweiter Artikel hier geworden…und er wäre positiver geworden als Rob seiner. Aber er wäre nicht die Faust aufs Auge, der Finger in der Wunde gewesen, sondern der Versuch einer Standortbestimmung, primär mit Fragen an euch und meinen Gedanken dazu. Weil ich eben auch nicht wirklich weiss wo wir gerade stehen.

    Vielleicht mach ich ihn ja noch… aber im Grunde hat Robert Recht: in anderthalb Jahren können wir dann mal wieder versuchen jemanden nach NY zu locken…was ja schon soo oft soo gut funktioniert hat. Bis dahin ist dunkeltuten angesagt.

    Zum Thema unseres Besitzers ist mir letztens noch son Gedanke gekommen… es hiess doch immer seine Taschen wären unerschöpflich. Sind se dann wohl doch nicht…sonst hätte man ja schon Lin behalten können. Für Lin war es wohl so besser wie es gekommen ist.

    Ich hatte ja mal Verständniss geäußert wegen der minutes restriction bei K-Mart & STAT… vergesst es. Nehm ich zurück. Es war ja den Versuch wert, aber man hätte ahnen können das sowas nicht klappt. Der Tenor dazu „drüben“ ist ja in der Presse … … jaa, ach lasst sie doch spielen. Wenn se kaputt gehen dann isses eben so, dann passierts früher oder später eh. Da man sehen kann das es mit restriction nicht klappt schließe ich mich der Meinung an. Wenn STAT nichtmal 20 Minuten „hält“, dann helfen uns die 10 auch nicht. K-Mart wäre da schon eher der Typus Spieler den man mal kurz, mal lang bringen kann, aber STAT braucht (s)einen Rhytmus um überhaupt was liefern zu können.

    Das unsere Probleme mit der (nicht) defense gegen PG´s anfängt sehe ich genauso. Da hat einem die Verletzung von TC nochmal so richtig die Augen geöffnet. Und wie man als Coach so stur sein kann an etwas nicht funktionierendem festzuhalten (switching) ist mir auch etwas unklar.

    Trotzdem, es sind gerade NEUN Spiele gespielt, ein Urteil über dieses Team wollte ich nicht vor dem 20. Spiel fällen. Es lässt mich nur so gar nichts hoffen das sich in den nächsten 11 Spielen etwas ändert, siehe coaching. Woody ist ja dafür bekannt, nein, berüchtigt ein Dickkopf zu sein. Aber für mich hat er bisher die adjustments zwar spät, aber nicht zu spät gemacht. Hoffen wir das er noch was im Köcher hat… bisher hat er ja nichtmal gewagt Aldrich zu bringen, die garbage time zählt da nicht. Was für mich heisst er vertraut Cole nicht. Das gleiche mit Murry, wobei da bei mir noch die Ausrede zieht das auf Guard Überfüllung ist. Aber nicht mehr wenn J.R. weiter so … naja, spielt kann man das nicht nennen…zockt… 😉



  8. Jan sagt:

    …manchmal sind es ja nicht die Antworten, sondern die (richtigen) Fragen… 😉

    1. Was an der aktuellen Situation ist neu bzw. welches Problem hatten wir nicht schonmal in den letzten 2-3 Jahren?

    2. Würde ein Coach-Wechsel aktuelle Probleme lösen? Wer wäre für euch ein echter Kandidat?

    3. Thema Shump: würdet ihr einem trade zustimmen: Shump für PF/C der SOFORT weiterhilft, gleiches Alter hat und gleichen sportlichen Wert? (Shump für Faried hätte ja aus sportlicher Perspektive sogar noch Sinn ergeben, aber nur ohne extra-Pick o.ä.!. Gemacht hätte ich es ja trotzdem nicht…)

    4. Was haltet ihr von meiner Starting 5: Ray, Shump, Ron, Melo & Bargs?
    (glaube wenn Woody Ray bencht isser vom Kopf her völlig raus & gar nicht mehr zu gebrauchen)

    5. Wer in der Mannschaft ist für euch verzichtbar (tradeable) und wer unverzichtbar?

    6. Melo wird zu 99% ausopten, also Ende der Saison free agent sein. Würdet ihr ihm den 5-Jahres-max-contract geben?!

    Ich hatte ja irgendwann mal die Schnapsidee das Melo ausopted und auf etwas Kohle verzichtet (hab gehört irgendwo in Florida soll das mal wer gemacht haben), so dass der GM …ääähh Dolan wieder etwas Handlungsfreiheit hat. Wie realistisch klingt das für euch?
    Für mich würde er damit beweisen das es nicht nur gerede war das er in NY spielen will, sondern tatsächlich ernst. Er soll ja nicht auf die Hälfte verzichten, sondern nen Bruchteil…was er nicht machen wird, ich weiss.

    …und wenn wir schonmal bei Schnapsideen sind, STAT hat ja auch die Möglichkeit auszuopten, was er wohl nicht machen wird. Aber er könnte ja…und dann ein Jahr fürs vet. min. bleiben, das würde den Schnitt etwas korrigieren… nein, ich bin nicht besoffen… 😉

    …ach ja, Shump hatte übrigens auch ne „geheime“ Knie OP im Sommer…hoffentlich macht ihn das sooo unattraktiv für die GM´s das sie doch nicht wollen…



  9. grandma sagt:

    1. Ich hatte geglaubt die Probleme hätten wir hinter uns gelassen! Um so schlimmer finde Ich es, dass Sie wieder da sind. Ich sehe parallelen zu der zeit vor STAT

    2. Wahrscheinlich nicht, aber es würde den Willen for „change“ signalisieren. Und wohl auch eine effektivere Aufstellung (siehe prigs)

    3. Nein, denn mein Name ist nicht James dolan.

    4. Ray bringt gerade in welcher Position auch immer nichts. Ab auf die Bank und zum Sportpsychologen.

    5. Melo. Nach Denver für gallo, faried , ty lawson 🙂

    6. Siehe Antwort 5.



  10. Big Time sagt:

    In der aktuellen Situation kann man eh nicht viel ändern. Aber bevor ich an einen Trade denken würde, würde ich sofort Woodson feuern !!!

    Ich hab vor der Saison gesagt, dass wir einen neuen Offensecoach benötigen… aber es ist viel schlimmer… ohne Kidd und Wallace merkt man, dass Woodson wenig Ahnung von seinem Job hat. Defense-Spezialist? Objektive Leistungsbeurteilung? Von Plays brauche ich erst gar nicht anfangen 🙁

    Mit einem neuen Coach, könnte erst einmal die zukünftige Richtung abgesprochen werden. Ich weiß nicht, ob es möglich ist, mein Favorit wäre Coach K. Aber auch George Karl fänd ich klasse. George hat mir schon zur Seattle-Ära gefallen. Sonst weiß ich nicht wer noch zu haben wäre, vielleicht einfach mal Ewing probieren…

    Aufjedenfall muss sofort etwas passieren und auch bei der Rotation etwas geändert werden. Stoudemire sagt das er fit ist und will spielen, also lasst ihn spielen !!!

    Wenn er sich steigert, kann man ihn leichter traden… oder er schlägt so ein, dass wir uns alle freuen… oder er ist körperlich am Ende, dann kann man ihn aus dem Vertrag rauskaufen!

    Für mich ist Felton kein Starting Point Guard. Seine Defense ist eine Schande für einen NBA Starting Point Guard. Auch wenn es komisch klingt, würde ich Toure starten lassen. Als Backup Pablo… Felton nur, wenn Anthony auf der Bank ist.

    Und Iman muss starten !!!

    Meine erste Fünf: Touré, Iman, Artest, Anthony, Bargnani
    Zweite: Pablo, Hardaway, Anthony, Bargnani, Stat



  11. Andreas sagt:

    Ihr macht euch alle so schöne Gedanken… 😀 da halte ich mich mal mit Analysen zurück. Jeder einzelne hat irgendwie Recht. Ich musste nur über Jan und das Bild lachen das sich vor meinen Augen auftat… Mit der Intension gestartet einen optimistischen Artikel zu schreiben endet es damit dass er wie ein gewaltbereiter Autist seinen Kopf wieder und wieder gegen den Schrank schlägt… 😀 ich hoffe es geht wieder!?

    Ach und… In Brooklyn wird ein Coach frei. Nicht das er sonderlich fähig ist, aber Jason orientiert sich auch bald neu… Soviel steht fest. Der Titelkandidat ist genauso ein Schmuddelkind wie die Knicks.



  12. Doogie sagt:

    Ich hab es damals schon geschrieben und glaube es immer noch (ist nur mein Eindruck):

    Melo wollte (!!) mit Lin nicht zusammenspielen – er akzeptiert neben sich kein Alpha Tier und das war Lin dank seiner überragenen Leistungen.

    Er kann den Knicks heuer nur wirklich helfen, wenn er einen Trade fordert. I pray it!



  13. Steffen sagt:

    Für mich liegt der Hauptgrund an der Misere im Moment beim Coaching-Staff. Ätzende Minutenvergabe, unterirdisches Defensiv-Systeme und irgendwie kaum Offensivaktionen, die wie einstudierte Spielzüge aus irgendeinem Playbook aussehen.

    Trotzdem müssen wir jetzt nicht nach jedem Spiel in ein neues Jammertal fallen und den Stein der Weisen neu suchen. Es ist an Woodson und co, seine Mannen professioneller einzustellen und vor allem einen nicht unerfolgreichen Bargnani verstärkt offensiv einzubauen. Lass den Kader mal 3 Spiele in Folge gewinnen und schwupps hast Du eine andere Körpersprache, ein anderes Selbstverständnis und auch andere Ergebnisse. So ist eben Basketball! Man braucht nur nach Brooklyn zu schauen. Dort wirkt sich auch ein Kevin Garnett nicht direkt als großer Defensiv-Anker aus, sondern diverse Dinge müssen sich finden.

    Auch ätzend finde ich die ganzen Tradediskussionen. Das fing schon vor der Spielzeit an, als in der Facebookgruppe täglich eine neue Wasserstandsmeldung zu Melos Free-Agency zu lesen war. Mittlerweile geht dort Shump mal nach Denver, mal nach Boston. Irgendwie sind das doch alles ungelegte Eier, die vom jetzigen Geschehen ablenken. Es wird eben nicht DEN Trade geben, der uns eine heile Welt schaffen wird. Dafür sind einfach alle Draft-Picks aufgebraucht und eigentlich nur ein junger Hoffnungsträger im Kader, der wohl irgendwann Dolan-like die Seiten wechseln wird. Müssen wir von nun an täglich ins blaue spekulieren und uns der medialen Hysterie anschließen? Was anderes sind nämlich die Artikel über Faried oder Rondo und all die Namen, die die nächsten Wochen dazu kommen, nicht. Fabel-Trade-Welt Manhatten!



  14. Knickson sagt:

    Lustigerweise, je mehr ihr auf Melo rumhackt (verständlicherweise) desto mehr bin ich pro-Melo. Ist wohl so ein Underdog-Ding. Bei maximal versuchter Objektivität sehe ich Melo sowieso nicht als Hauptübel. Was ich nicht verstehe: Letzte Saison war Woodson grösstenteils ein sehr fähiger Motivator, der zwar Fehler beging, der jedoch auch eine erfolgreiche Rotation finden und den Teamgeist hochschhrauben konnte. Wo ist das hin? War das nur Glück? Warum kann er dies nicht wieder abrufen? Warum haben wir das Gefühl, dass gar kein Camp statt gefunden hat? Fragt ihr euch solche Dinge auch oder ist für sowieso klar, dass er „schlecht“ ist?

    Ansonsten gefällt mir die Rationalität von Steffen. Auch wenn ich sie selbst nicht besitze.

    Was mir auch gefällt: Bargs. Er ist in der Defensive nicht so schlecht wie vermutet und zeigt Willen.

    Bezüglich der PG Frage: Wieso nicht vermehrt auf Shump auf der 1 setzen? Und Prigs als Backup und ab und an mit Felton als Tandem? Warum wird Felton nicht mehr gebencht? Ist es im Profisport nicht so, dass schlechte Leistungen Konsequenzen mit sich tragen?! Zu Touré kann ich nicht viel sagen, muss jedoch klar sagen: Warum in einer solchen Situation nicht ausprobieren? Schlechter wirds sowieso nicht? Vielleicht entdeckt man ja neue, unerwartete Möglichkeiten! Verstehe diese Engstirnigkeit nicht… Würde Pop mit diesem Tunnelblick durch die NBA-Landschaft latschen würde…



  15. Knickson sagt:

    Kollektives Jammern – auch etwas, was ständig unterschätzt wird. Ich mag das hier. Das gemeinsame Jammern. Das gmeinsame sich bemitleiden. Das gmeinsame, verzweifelte Suchen nach Wahrheit, Sinn und Lösungen. Die ständigen Verbesserungsvorschläge an den Trainer und das von ein paar wenigen Österreichern, einem Schweizer und ein wenig mehr Deutschen – herrlich! Wie wir doch alle viel kompetenter agieren würden an der Seitenlinie in der NBA… Die Knicks würden seit 20 Jahren nur Meister werden! Wasne Bilderbuch-Selbsthilfegruppe!

    Wenn unsere Knicks Truppe so einen Zusammenhalt hätte wie wir hier… Mannmann…



  16. Sheed sagt:

    @Knickson
    Erstmal einen fetten *Daumen hoch* für das jammern! 😉

    Was Woody letztes Jahr hatte… Kidd, Sheed und Thomas… Der Rest passt! 😉



  17. thortsch-mann sagt:

    Warum nicht mal wirklich mit Pablo, Shump, Melo, Barnagni und Aldrich starten. Cole könnte Bargs ein wenig den Rücken frei halten. Die On Ball Defense ist ja gar nicht mal das Problem. Offensiv müsste Cole ja auch nicht mehr machen als Tyson.
    Ansonsten gerne auch mal Touré mehr Minuten geben. Was ist eigentlich mit Beno? Der spielt ja gar nicht mehr.



  18. Doogie sagt:

    Achja Beno gibts ja auch noch – für mich der beste true PG im Kader. Der muss halt auch den Ball in der Hand haben, aber das geht ja mit JR und MELO nicht.



  19. Sheed sagt:

    Laut TKB soll Beno diese Nacht vielleicht sogar starten.



  20. thortsch-mann sagt:

    Da bin ich mal gespannt. Ausgeruht ist er. Er hat ja die letzten 3 Partien gar nicht gespielt.



  21. Jan sagt:

    Jo! Die Idee hatte ich bei der PG Diskussion auch schonmal im Hinterkopf, Beno einfach mal die Minuten von Ray geben (damit der zum einen seine dumme Verletzung auskirieren kann, und zum anderen den Kopf mal ausm A… holt!), und schauen was passiert. Wobei ich auch NIX gegen Toure in der ersten 5 hätte… 😉
    (Ja, ich hab gestern noch erzählt Ray müsse starten…was schert mich mein geschwätz von gestern… 😉 )

    Was man Melo in dieser Saison nicht vorwerfen kann ist er würde nicht akern. Er ist momentan das Zugpferd & der Maulesel in einem…und da er die Liga momentan nicht im scoring sondern in Minuten anführt isser auch noch die Pferdelunge… 😉
    Über seine unausgegorene shot selection brauchen wir nicht reden, gewöhnt euch einfach dran, Jungs! Solange er da ist wird er die Lizenz zum Schiessen haben…

    Zum Thema Coaching Staff…ja, sie tragen einen Teil der Schuld, aber eben auch nicht die ganze. STAT, J.R., K-Mart und teilweise Shump, Bargs & Junior…alle nicht fit in der pre season, sondern erst mit Saisonstart. Im Grunde hätte das Team noch 2 Wochen pre Season gebraucht. Aber wer weiss, da wären bestimmt auch wieder Verletzungen passiert… und am Ende bleibt bei Misserfolg doch immer mehr an den Coaches hängen…

    Ach ja, @ Andreas: …ja, geht wieder, konnte nur nach Robs Artikel meinen nicht mehr bringen. Sind eben nur noch n paar Fragen übrig geblieben…



  22. Andreas sagt:

    @Jan… Freut mich für Deinen Kopf! 😀

    An alle anderen… Gestern einen chancenloses L gegen Detroit. Und jeder der in den nächsten Stunden irgendetwas davon schreibt das er auch gutes gesehen haben will… Ich hab mir das in voller Länge angetan. Es gab nichts gutes. Gar nichts. Höchst durchschnittlicher und auf weitem Strecken unattraktiver Basketball. Wir haben die 20 Spiele bis zur angekündigten Saisonprognose ja bald erreicht… Ich lege mich mal auf eine Saison zum vergessen fest. Schönen Tag allerseits.



  23. razah sagt:

    Will mich endlich auch mal wieder hier melden. Freut mich zu sehen das hier in der Selbsthilfegruppe immer noch viel los ist, naja ehrlich gesagt gibt es ja auch einen Haufen Gründe dafür. Ich mag auch das kollektive Jammern, wenn schon nicht zu unseren Lebzeiten die Möglichkeit besteht auch mal ne Meisterschaft zu bejubeln.
    Was zu tun ist, keine Ahnung. Es ist einfach so, dass solange Dolan da rummurkst, es nicht besser werden wird

    @Andreas Also es gab zumindestens für mich was Gutes bei dem Detroit Loss, ich habe es zum Glück nicht gesehen.;)



  24. LB sagt:

    Lese mit Freude, dass immer mehr Knicks-Fans Jeremy Lin nachtrauern. Im letzten Jahr wurde so getan, als würde er das Team schlechter machen, dabei hätte er die Konstante für ein Knicks-Team mit Zukunft sein können. Aber die Knicks-Franchise wollte ja ausgerechnet bei seinem Gehalt sparen, nachdem sie diese Möglichkeit bei Curry, Houston, Marbury & Co. noch nicht ins Auge gefasst hatten!
    Schade nur, dass ein halbherziges „Win Now“ für die Knicks letzten Endes „Lose Half a Decade“ heißt – mindestens!



  25. Andreas sagt:

    @razah…

    Der war gut! 😀 😀



  26. Jan sagt:

    Hab mir Detroit auch komplett angesehen, wie alles bisher. Wir sind einfach ein mittelmäßiges Basketballteam das gerade im slump steckt, und wo der Verletzungsteufel – wie auch in den letzten Jahren – seine Finger im Spiel hat. Wir sind sicher nicht so schlecht wie wir momentan stehen, aber mehr als ein .500er Team ergeben die Puzzelteile eben nicht.

    Die eine Phase in der zweiten halbzeit war Sinnbildlich für unseren derzeitigen Zustand, Melo mit back2back To´s und dem Pech den Pfiff eben nicht zu bekommen. Das passiert anderen Teams auch mal, aber die spielen dann eben weiter (irgendwann…). Man muss auch mal nen falschen Pfiff gegen sich akzeptieren können. (Wenn das hier einer aus meiner Mannschaft liest: ja, ich habs tatsächlich gesagt) Mir selber fällt das auch oft schwer, und je mehr kleine Puzzleteile sowieso schon nicht passen, desto mehr hadert man mit sochen Situationen.
    Das ist aber keine neue Erkenntniss, das kannten wir schon aus der Mitte der letzten Saison. Da ist dann mal der Coach gefragt…

    @Woody: TC out, Ray out, Ron out, wann willste denn Aldrich mal bringen? Oder Murry? Und was war das mit Beno? Erst darf er starten, und dann spielt er zweite Hälfte fast gar nicht? K-Mart mit fast 29 min…ja wat iss denn nu, restriction oder nich? Die meines Wissens aktuelle restriction liegt bei 15-20min. STAT war ok von der gesamtzeit her, aber WANN er gebracht wird…? zumindest questionable… Wie halten wir es denn nun in der defense, switchen oder nicht? wenn ich sehe das der eine switcht und der andere nicht (Ergebniss war Alley-Hoop-Dunk für Drummond) frag ich mich was der Coach angesagt hat?
    Ach ja, und warum wird Bargs in der offense nicht mehr gefeatured? Vielleicht auch mal dichter am Korb? Er kommt doch so langsam in tritt, aber jedes Spiel isses das gleiche, irgendwann bekommt er einfach den Ball nicht mehr.

    @Melo: auch wenn die Situation frustrierend ist, DUU bist der leader. DUU musst mit gutem Beispiel voran gehen, die Klappe halten und weiterspielen. DUU entscheidest zu großen Teilen mit ob Ball-movement da ist oder nicht. Du reisst dir den A#%$ auf, no doubt. Aber manchmal reicht das eben nicht, man muss auch manchmal smart sein um zu gewinnen.

    @Mills: …und wie lebt sichs so, wenn man im Grunde nix zu tun hat? Wenn man im Grunde nur ausführendes Organ ist, und keine eigenen Entscheidungen treffen darf?

    Das größte Problem scheint wirklich zu sein das Kidd, Sheed und Kurt weg sind. Wer ist denn noch da, der im locker room n standing hat, und auch mal Melo die Stirn bieten kann wenns sein muss? Tyson oder Ron vielleicht, aber Ron kam ja auch grad erst dazu… kann mir schon vorstellen wie das abläuft nach so nem Spiel, Woody „leiert“ seinen Text runter, alle nicken stumm und kaum einer redet miteinander…so wir das nichts! Woody hat selber gesagt das ER dafür verantwortlich ist den Herren eine annehmbare Defensiveinstellung abzuverlangen. Man sieht ja das sie wollen (zumindest teilweise), sie bekommens nur nicht zusammen aufs Parkett. Sie verteidigen nicht als Mannschaft, sind keine Einheit. Jeder der mal diesen Sport betrieben hat weiss das in der D alle fünf auf dem Feld wissen müssen was läuft, man muss quasi wie ein Gehirn denken. Falls einer Star Trek kennt – wie die Borg. Da weiss jeder was läuft… 😉 Solange das nicht passiert wird sich nicht viel ändern.

    Mal schaun ob der Stolz noch da ist, geht ja heut immerhin gegen die Pacers…

    last but not least: @ Robert: bitte bitte nicht aufhören!!! 😉 Ne Pause iss ja ok… 😉



  27. thortsch-mann sagt:

    Im Tkb wird spekuliert: Stat für Wallace und Humphries…



  28. Andreas sagt:

    In meiner Küche wird spekuliert ob die Stadt New York am Ende der Saison die beiden letzten stellt. Brooklyn und die Knicks… Down under. Nur die Bucks stören die Traute Zweisamkeit.

    Vs Indiana… L. Overtime L. Natürlich. Jetzt bei 2:8…



  29. Grandma sagt:

    Nicht übertreiben Andreas! Wir stehen bei 3:8! Jeder Sieg zählt dieses Jahr 😉 Oder vielleicht Niederlage?! Ab einer gewissen Marke sollten wir uns darum bemühen in die Lotterie zu kommen. 🙂 Obwohl….das bringt uns ja nix, oder? Sind die Draft-picks für nächstes Jahr nicht schon weg?



  30. Knickson sagt:

    Humorvoll sollten wir uns nun wirklich um die Picks kümmern. Was haben wir noch? Waren da geschützte Picks dabei? Der nächste Draft Jahrgang ist vielversprechend und wenn die Knicks in den letzten Jahren was richtig gemacht haben, dann das, dass sie gut gezogen haben. Mal schaun.



  31. Jan sagt:

    Ne Jungs, der Erstrundenpick für den nächsten Draft ist für Melo nach Denver gegangen…



  32. Grandma sagt:

    Ach Melo….wie ich diesen Trade geliebt habe und weiterhin lieben werde……*seufz* 😀



Leave a Reply