Der Tiefpunkt der Saison

20130304

Paralleluniversum? Bekloppt? Falsches Spiel bzw. Jahr eingeschaltet? Nope. Robin Lundberg von ESPNNY illustrierte zu Beginn der Woche, was passiert, sollten die Knicks tatsächlich Miami schlagen. Zum einen würde die Knicks Fan Police vor dem Garden auf ihn warten und abführen, zum anderen würden sich Anhänger und Front Office gleichermaßen zurück in diese Mannschaft reden. Isoliert betrachtet war das Spiel grandios. Spielerisch, atmosphärisch, J.R.-isch. Doch bevor wir nun die Division Champions T-Shirts bestellen und davon reden, dass die HEAT schlagbar sind, sollten wir uns eines vor Augen halten. Dies ist immer noch das gleiche Team, der gleiche Coach und das gleiche Konstrukt, welches in dieser Saison zu einem denkbar schlechten Start der Saison ausgeholt hat.

Warum der gestrige Sieg lediglich das sogenannte Rebound-Chick ist …

Auf seine Worte ließ Mike Woodson tatsächlich mal Taten folgen. Ihr merkt es, ich beginne mit den positiven Aspekten der letzten Nacht. Coach Woodson und J.R. Smith sind in einer seriösen Beziehungskrise, die gestern Abend in einem DNP-CD gipfelte. Inwieweit Woody sein Mäuschen auf längerfristig bestrafen wird, na ja, das bleibt abzuwarten. In Smith’s Abwesenheit wirkten die Knicks auf dem Parkett allerdings wieder wie eine Mannschaft mit Konzept, Herz und Verstand. Die Offense lief meist flüssig, Kontinuität im Ausnutzen von Missmatches war gegeben (read: Bargnani) und gelegentliche Aussetzer wurden mit viel Einsatz egalisiert. Die New York Knicks wirkten wie ein Basketball-Team. (*Ju-hu*)

Durch diverse Verletzungen und J.R.’s Versendung ins Exil spielte Woodson mit einer 8-Mann-Rotation, die über die Partie hinweg ihren „Groove“ fand. Lasst uns diese Komponente nicht unterschätzen, speziell bei Amar’e, Shumpert, Murry und Hardaway, die allesamt gestern eine tolle Leistung ablieferten und sehr zum Sieg beitrugen. STAT hustlete in der Mitte und spielte in der Crunchtime, Tim produzierte die Aktion des Abends während Murry einige schöne Situationen hatte und viel Fortschritt beweist. Sein Double Team Split in Halbzeit Eins gefolgt vom Jumper aus dem Dribble heraus war rund, seine Defense stellenweise brillant. Natürlich wird Murry (noch) nicht mit 15pts und 8ast glänzen, es sind allerdings die kleinen Dinge, wie etwa seine Übersicht und die Bereitschaft zu passen, die ihn zu einem wichtigen jungen Spieler der Knicks machen.

Und nachdem Iman Shumpert in der ersten Halbzeit offensiv noch nicht so in Erscheinung trat, begann der die zweite Halbzeit explosiv und treffsicher. Woodson gibt dem Shooting Guard mehr Spielzeit und mehr Vertrauen, was Shump mit besserer Leistung zurückzahlt. Gleiches gilt im übrigen für Andrea Bargnani, der relativ oft gute Starts in Partien hatte, ist euch dies mal aufgefallen?! Bargs beginnt normalerweise gut, wird dann irgendwann auf der Bank gelassen und verliert dadurch seinen Rhythmus in der Offense. Andrea leidet am meisten an der Woody/J.R. Romance. Ohne Smith spielte Bargnani zwei gute Hälften und war über die gesamte Partie hinweg produktiv.

Dies wirkt sich wiederum positiv auf Melo’s zweite Halbzeit aus (*wie ich heute den roten Faden führe …. wow*) …. die Last auf Melo’s Schultern, die Mannschaft zu führen steigt von Viertel zu Viertel exponentiell an. Grund dafür war meistens die fragwürdige Personalpolitik Woodsons, der zum Ende immer nach Schema F verfuhr. Mit Bargnanis und Shumperts erhöhter Spielzeit ermöglichte der Coach beiden Spielern, ihre Leistung zu halten bzw. zu verbessern. Und mehr „andere Spiele“ = besserer Melo.
All dies ermöglichte am gestrigen Abend Ray Felton, der 14 der 25 Knicks Assists produzierte und vor allem in Halbzeit Zwei sehr gut mit dem harten Pick & Roll Trapping der HEAT zurecht kam. Speziell im Zug zum Korb ermöglichte Felton immer wieder freie Räume für seine Teamkollegen während der Point Guard in der Defense stellenweise wieder die Bulldogge war, die wir ab und an bewundern durften.

Die Mannschaft wirkte ohne J.R. wesentlich konstanter, gefestigter und kontinuierlich in der Produktion. Tim Hardaway, Shumpert und Murry sind auf dem Feld ein sehr gutes Gespann. Speziell THJr hätte gestern sechs Punkte mehr haben können, gingen zwei 3er doch In & Out.

Dennoch ….. dennoch war es ein Sieg gegen die HEAT, die gestern nicht besonders gut spielten und die Defizite der Knicks nicht bestraften. Die Defense gegen das Pick & Roll ist noch immer die große Achillesferse der Mannschaft von Mike Woodson. Spielte Miami dies aus, punkteten sie. Durch das Switching entstanden viel zu oft schlechte defensive Zuordnungen. Bargnani auf LeBron oder Felton auf Wade. In einer Playoff-Serie werden diese Fehler hart bestraft. Wo wir zum Kern der Überschrift kommen.

Bei all den schlechten Spielen in dieser Saison tut dieser Jahresbeginn mit dem Sieg gegen Miami als Highlight sehr gut. Dennoch wird der Erfolg schon jetzt falsch eingeordnet. Ein ‚W‘ in der regulären Saison gegen ein Top-Team bedeutet nicht, dass man dies in den Playoffs wiederholen kann und wird. Viel zu oft zeigten die Knicks in dieser Saison, dass sie weit weg sind von den HEAT und den Pacers, die beide den Osten anführen und jeweils Heimvorteil auf ihrer Seite haben werden, sollte es zu einem Aufeinandertreffen mit den Knicks kommen. Dieser Ausgang ändert nichts daran. Nach einer Partie also laut zu schreien „The Knicks are back“ …. ich rate zur Vorsicht. Zu viel ist in dieser Saison passiert als das man sich von dieser Leistungsexplosion beeinflussen lassen sollte.

Vielmehr hoffe ich, dass Mike Woodson nun einen Sinneswandel vollzogen hat. Dass Murry sowie Hardaway Spiel um Spiel mehr Zeit erhalten, Shumpert nicht mehr auf der Trade-Liste steht und man schon in dieser Saison beginnt, diese Spieler zu stärken. An der Seite von Melo, ist man denn gewillt, ihn zu halten (und man ist …). Auch wenn dieser Sieg schön war, er sabotiert die Philosophie der vereinten Legion gegen das Missmanagement der Knicks sowohl auf Seiten der Fans, als auch im Front Office. Man redet sich hinein in die nicht vorhandenen Chancen der Mannschaft und beginnt erneut, diejenigen, die die Zukunft im Blick haben, als „Hater“ zu betiteln. Im Hinblick dessen war dieser Erfolg gestern somit kontraproduktiv.

Januar 10th, 2014

17 Responses to “Der Tiefpunkt der Saison”

  1. Knickson sagt:

    @Robert: Vielleicht meinst du ja die amerikanische Anhängerschaft, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass einer von „uns“, also einer deiner Kommentatoren, sich in dieser Illusion verliert. Zu lange schauen wir schon Basketball, als dass wir ein regular season Spiel überbewerten würden. Meine Kommentare beispielsweise bei deinem letzten Artikel sind eher von zynischer Natur gewesen… Ich bin soweit von Euphorie entfernt wie JR von einem IQ von 90… Oder was meint der Rest hier?
    Ansonsten fand ich deine Übersicht und deine Erzählung wie immer hochklassig.



  2. Lence Laroo sagt:

    Also ich weiß auch ncht wen Robert hier missionieren will.
    Wir sind alle auf dem Boden der Tatsachen (ganz tief versackt sogar) und werden von diesem (da spreche ich mit Knickson einfach mal für alle hier) auch nicht durch so ein paar neuerliche Siege in der RS abheben 😀

    Aber soweit ist es schon gekommen, Rob kann sich garnich mehr freuen über unsere lieben Knickerbockers 😉



  3. Andreas sagt:

    Wir stecken knietief im Morast der bisherigen Saison, zum abheben fehlt es uns an Energie! 🙂

    Schon Cleveland kann am Samstag dafür sorgen das alle wieder die Köpfe einziehen. Und so richtg wundern würde das auch keinen. Ich hab mich tierisch über das gute Spiel, die angesprochene Stimmung und die Tatsache gefreut das mal für eine Nacht lang nicht über die Franchise meiner Wahl gelacht wurde. Ich lasse mir halt die Freude an einem guten Ballspiel nicht versauen.

    Auch von Dir nicht Robert! 😀 😀 Realist bin ich trotz alledem. Jungs, schönes Wochenende und auf eine gute, solide Fortsetzung bei den 76ers.



  4. lasrojas sagt:

    Ich hab zwar noch nicht hier kommentiert (also bitte keine allzu harten Antworten 😉 ), fang jetzt auch nicht an zu träumen. Ein Bosh wirft normalerweise nicht 2/9 ausm Feld, ebenso kann D Wade durchaus auch mal einen FT verwandeln. Also war da gestern auch ein bisschen Glück mit dabei (oder ungewohnte Schwächen der Heat, wie man will).

    Aber man darf sich schon freuen. Das Spacing und Ballmovement ohne Schmidteinander war deutlich besser, wenn Woody DAS nicht sieht – Rob, ich wäre an der Stelle auch für deinen „Hitman-Target-Tipp“.

    Und wenn stimmt, was JR nach dem Spiel gesagt haben soll, ( „Ich wusste von gar nichts. Ich habe erwartet, dass ich das gleiche mache wie immer. Ich habe mich aufgewärmt, bin dieselben Routinen durchgegangen, aber nichts ist passiert. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht, ob meine Zukunft noch in New York liegt.“ ) und es vielleicht doch irgendeinen Dummen gibt, der sich das antun will?!

    Darauf kann man aufbauen- nicht mehr, aber auch nicht weniger.



  5. Theo sagt:

    Gutes Spiel, nicht mehr oder weniger. Jedes Team kann in der Regular Season mal gegen die Heat gewinnen.

    Es zählt wenn es gegen die schlechten Teams geht. Jetzt ist es an der Zeit die Kurve zu kriegen, falls wir es jetzt nicht schaffen sehe ich die Playoffs in Gefahr. Hoffentlich kann man den Schwung behalten.

    Ach ja und wem gönnt man es mehr als STAT, solche Spiele abzuliefern?



  6. Andreas sagt:

    Niemandem! Danke @Theo, da hatte ich doch glatt meine wöchentliche STAT Lobhudelei vergessen, schon springt einer in die Bresche. Danke! Der alte Mann wird nicht mehr lange in NY sein, ich geniesse jedes Spiel, jeden Rebound und jeden Dunk. Ich sag’s gern wieder und wieder, mit ihm kam der Stolz zurück ins Team, er war der erste nach viel Dunkel und das werde ich ihm nie vergessen. Hoch dotierter Vertrag hin oder her…. an Seiner Einstellung hat es nie gelegen.



  7. Derek Harper sagt:

    Kleiner Widerspruch, Robert: Man kann es auch von der Seite sehen, dass es das Beste war, was den Knicks passieren konnte, mit dem gebenchten JR die heat zu schlagen. Auch war es wichtig, dass nicht die Liga, sondern Woody höchstselbst JR abserviert hat. Darauf lässt sich auch aufbauen.
    Ich alter Pessimist, der ja auch nicht an einen Bockers-Sieg heute nacht geglaubt hatte, erwarte jetzt nicht unbedingt den Nackenschlag gegen die schwächeren Teams – auch wenn man bei den Knicks IMMER auf ALLES gefasst sein muss.



  8. Lufti sagt:

    Der Sieg macht aus einer enttäuschenden Saison natürlich nicht vieles besser. Aber ich denke, dass ganz viel Positives dabei war. Nach der Überschrift und dem ersten Absatz hatte ich mit einem pessimistischeren Artikel gerechnet. Aber auch Robert kam an positiven Dingen nicht vorbei.
    Ich kann auch durchaus verstehen, dass du deinem Lieblings-Spieler Rayray nur ein paar Worte gibst.
    Aber ich wiederhole mich gerne. Mannschaftlich finde ich war das Spiel das beste der Saison, da einfach alle eingesetzten Spieler eine Menge zu dem Erfolg beigetragen haben.
    Ich würde sogar sagen, einen von den 8 hervorzuheben wäre den Anderen gegenüber unfair.

    Ich glaube Jan hatte vor einigen Wochen geschrieben, dass er die Saison erst nach 20 Spielen bewerten will. Ich denke auch zum jetzigen Zeitpunkt eine Bewertung vorzunehmen ist unheimlich schwer. So schlecht wie die ersten Spiele sind die Knicks nicht und auch ich glaube nicht, dass sie das Level der letzten Spiele, was das gewinnen angeht, halten können. Also müssen wir eben nochmals abwarten, was die Wunderkiste Knickerbockers Nacht für Nacht hervorbringt.

    Aber wie von den Anderen geschrieben. Egal unter welchen Umständen: so Siege tun der NYK Seele einfach gut



  9. Sheed sagt:

    Ich kann mich Lufti nur anschließen!



  10. ZachariasFox sagt:

    beat the heat!! der jahres anfang macht echt spaß

    also wenn die aussage von jr stimmt … also der schupkaren steht bereit wo hin soll es gehen 🙂

    danke rob



  11. K-Mart sagt:

    Das Spiel war wirklich klasse! Die erste HZ war phasenweise noch etwas fahrig und man hate das Gefühl das NY jeden Moment den Anschluss verlieren könnte, aber das haben sie zum Glück nicht. Dafür haben sie dann in der 2. HZ wirklich ansehnlichen Basketball gespielt und Miami phasenweise dominiert. Die Knicks werden scheinbar langsam sowas wie der Angstgegner für die Heat. NY konnte von den letzten 5 Duellen immerhin 4 gewinnen, ich glaub aktuell können das nur ganz wenige Teams von sich behaupten.

    Nichtsdestotrotz hätten sie, Stand jetzt, absolut null Chance in einer PO-Series. Dafür müssten sie wirklich über einen längeren Zeitraum ihren Rhythmus finden, ohne JR, dafür mit Shump, Hardaway und Murry. Ich fürchte Murry wird trotz sehr ansprechender Leistungen wieder aus der Rotation fliegen, wenn Pablo und Udrih fit sind. ebenso wie Tyler trotz fehlendem Chandler nur 50 Sek. Garbage Time hatte und sonst nix. Woody is da anscheinend unbelehrbar. Auch Smith wird wieder seine 30 min kriegen.

    Trotz allem denke ich werden wir bis Saisonende deutliche bessere Knicks sehen, als bis zum Jahreswechsel. Wenn Toronto und Brooklyn noch ein wenig straucheln, wirds sicherlich für die Division reichen, mehr aber auch nicht, je nach Gegner wird in der 2. Runde spätestens Schluss sein, weil dann entweder die Pacers oder Miami kommen.



  12. Chazz79 sagt:

    Ich freue mich auf jeden Fall, das wir bis dato mit 4-1 ins neue Jahr gegangen sind. So wie es aussieht und so hart wohl die Aussage ist, der J.R. hat das Spiel der Knicks kaputt gemacht. J.R. hat ja letzets Jahr auch so angefangen, bis er zum Korb gedrivet ist. Das bekommt der irgendwie nicht mehr hin. Mit Tim Hardaway J. haben wir doch den bessern Nachfolger auf der Shooting Guard Position. Da findet sich bestimmt eine Mannschaft die J.R. haben möchte Utah oder so;-).

    Wie sieht das eigentlich aus, kann STAT auch opten, nach dieser Saison. Also so wie der jetzt spielt, kann man auf seine Benchpower nicht verzichten. Mehr als 30 Minuten in der Regel sollte STAT eh nicht spielen. Ich fände es geil, wenn STAT und Melo sich ein finanzielles Bsp. an Miami nehmen, beide einen neuen Vertrag unterzeichen. Melo für 4 und STAT noch mal für 2 oder 3 für deutlich weniger Geld und dass man dann noch einen Top Point Guard holen kann. Und dann noch K. Korver dazu Bang..sage ich dann nur.

    Ich frage mich ernsthaft, wo sollte Melo denn hin? Die Lakers haben ja noch Bryant! Nein also mir egal. Seit der letzten Saison sind für mich alle Melozweifel ad acta gelegt. Am Anfang, tat es mir wehr und in der Saison 11/12 dachte ich nur oh ne, das war doch so geil mit STAT und Felton. Aber jetzt, ne, wir haben ja gesehen, vom Perimeter ist Melo einfach Top beim catch and shoot und driven kann der eh.

    Was den Chandler betrifft, da bin ich mir nicht sicher. Ich fände einen Trade gegen einen anderen Center gar nicht so schlecht. Ich hatte das schon ein paar mal geäußert. Am besten würde mir Marc Gasol gefallen. Schön J.R. und Chandler rüber und Marc zu uns.

    Murry gefällt mr auch immer besser, klein, schnell und flink, das können wir sehr gut gebrauchen und Tim Hardaway passt doch richtig geil nach NY. Shump defintiv behalten. ich bin mir sicher da geht was. Ich denke Miami wird diese Saison spätestens an Indiana scheitern in den PO. Das war ja schon letzte Saison denkbar knapp. Und ob LBJ dann noch dort bleiben wird ist ja auch so ne Sache.

    Den Griffin will ich nicht in unseren Jerseys sehen!!!

    Wie seht ihr dass denn, Melo in NY oder nicht? Sollte dann noch in dieser Saison getradet werden. Wenn ja, was für Trades wären denn sinnvoll? Ich denke nciht, dass MELO bis zu einem Alter von 32-33 einen Leistungsabfall haben wird. Man kann es schaffen! Ich denke in ein Eastern Conference Team wird Melo nicht wechseln und im Westen so als Team könnte ich mir nur die Lakers vorstellen, nur ob Melo dort besser Bedingungen haben wird als in NY bleibt ja auch zu bezweifeln und gut ist das Doc Rivers wohl auch keinen Bock auf Melo hat.

    Für mich ist im Osten Indiana das Team der nächsten Jahre, das es zu schlagen gilt und nicht mehr Miami. Aber für so eine Aussage ist es jetzt auch ein bisshen früh und vielleicht zu gewagt.

    LBJ zurück nach Cleveland, das hätte was.

    So mal allgemein zu NBA. Die Starpower im Rookiebereich ist doch fast gleich null. Ich sehe die NBA in 5 Jahren in einer schweren Krise, wenn man sich so die Drafts der letzten Jahre anschaut, was war denn da geiles dabei. Der letzte war noch Rose.

    Ich sehe die Knicks bis zum Allstarbreak über 0.500 auch wenn es denkbar knapp sein wird!

    Go NY KNICKS



  13. Sheed sagt:

    Wenn Melo auf Kohle verzichtet würde ich ihn auch halten, keine Frage. Allerdings will ich da nicht so recht dran glauben.

    Viel wichtiger fände ich, JR + Felton für einen PG zu traden aber welches Team würde welchen PG für die schon hergeben!? =P



  14. Erol D. sagt:

    Gestern Nacht in Phlly hat es ja geklappt Earl zu benchen 😀
    Ich muss aber für den Jungen ne Lanze brechen und anerkennen das der richtig gut gespielt hat.
    Hoffen wir mal das es in seinem Schädel es klick gemacht hat und von nun an er sich aufs Basketball spielen konzentriert.
    Bester Mann des abends war für mich STAT, was der geleistet hat war allererste Sahne. Like the Old STAT 😉
    Generell hat mir, bis auf das erste Viertel, die Leistung gut gefallen. Wir kennen ja unsere Jungs, gegen starke Gegner sich den Arsch aufreissen und gegen schwache nen lari fari Ball spielen.
    4th straight tape and counting 😉 Gegen Phoenix und Charlotte erwarte ich ein Sieg und gegen Indiana ist meiner Meinung nach auch ein W drinne (Leistung vom Miami Spiel abrufen)
    Schauen wir mal wie es weitergeht und wer weiß was dieses Jahr noch so möglich ist. (Wie ihr seht bin ich immer noch ein wenig vorsichtig und genieß den Moment)
    In diesem sinne einen schönen Sonntag. #knickstape



  15. Andreas sagt:

    Ich war beeindruckt. Vierter Sieg, Tendenz steigend. Amare als starke Option in der Mitte zog das Spiel auseinander und brachte Platz für gute Würfe. Der Ball war in Bewegung und durch die Möglichkeit sich den Moment aussuchen zu können ergab fast von selbst eine gute Quote. Und Stoudemire war der Wahnsinn. Bei den beiden Baby Hooks plus Foul gerieten selbst die Kommentatoren ins schwärmen. Zurecht.

    Earl bleibt Earl. Daran wird sich auch nach Philly und dem Bankintermezzo nichts ändern. Seine Bemerkung, sich seiner Zukunft in NY nicht sicher zu sein lässt mich auf ein bockiges Kind schließen. Er hat viel Arbeit vor sich was Fans und deren Meinung angeht. Ein Spiel reicht da nicht.



  16. Andreas sagt:

    Phoenix geschlagen und doch tatsächlich zurück im Rennen um die Play Off Plätze. Ein Thriller den sie in beeindruckender Manier gewonnen haben. Sicher, Licht und Schatten… aber die Suns sind kein Schlachtvieh. JR arbeitet an seiner Reputation und das ein Coach sich jemanden aussuchen kann der die Freiwürfe für einen geflogenen Spieler schießen muss sieht man auch nicht alle Tage… 😀

    Melo. 29, 16, 4. Ende. Was will‘ste da sagen… Felton als zweite Option immer besser. Chemie stimmt zurzeit. Auf nach Charlotte. Interessante Tage. 😀



  17. Knickson sagt:

    Hmmmm…. Irgendwie ist das Momentum wieder auf unserer Seite. Möchte das nicht zu fest hinterfragen…



Leave a Reply