Die Illusion vom Erfolg

20130701

Die New York Knicks wurden am ersten Tag der Free Agency aktiv. Gestern Abend berichtete Howard Beck (NY Times) als Erster über einen sich anbahnenden Deal, der den ehemaligen No. 1 Pick der Toronto Raptors, Andrea Bargnani nach New York schickt.
Als Tauschobjekte werden Marcus Camby, Steve Novak, ein Minimum Vertrag (Barron, Q-Rich) sowie der 2016 First Round Pick, 2014 (OKC Thunder Pick ausm Brewer Deal) und 2017 Second Rounders nach Kanada gehen.

Dieser Deal, wird er denn heute bzw. bis zum 10. Juli vollzogen, soll in den Augen des Front Office einige Lücken schließen, die der Kader in den Playoffs offenbart hat.

Die fantastische Geschichte um das Championship Fenster in New York City geht in ein neues Kapitel. Die Akquisition Bargnanis ist das neuerliche, kreative Experiment, einen Kader aufzubauen, der – alle Limitierungen ignorierend – die Meisterschaft in den Big Apple holen soll.
Seit Bekanntgabe des Trades argumentieren zwei Lager miteinander. Kommen wir zunächst zu den positiven Aspekten dieses Trades:

Andrea Bargnani ist ein Shooter. Wenn die Knicks eine Schwachstelle in den Playoffs hatten, dann die Fähigkeit, das Feld auszudehnen, die Mitte zu öffnen und ausreichend Firepower neben Melo auf’s Parkett zu bringen. NYK war zu stagnierend in der Offense und zu sehr angewiesen auf Melo und Smith. Ein Stretch 4 Power Forward/Stretch 5 Center auf der Weakside ist in der Lage, genug Druck auf die Defense aufzubauen und New York gefährlicher zu machen.
Erinnern wir uns an die große Schwäche von Steve Novak, der nicht in der Lage war, einen Wurf abzugeben, wenn ein Verteidiger auf ihn zu rannte. „Fake/One-Dribble/Drive-or-Shot“ war nicht in Novaks Repertoire.

Aus finanzieller Sicht konsumiert sich der Deal wie folgt:

Andrea Bargnani: 2013-2014 ($10.75 Mio.) / 2014-2015 ($11.5 Mio. Player Option)

Marcus Camby: 2013-2014 ($4.38 Mio.) / 2014-2015 ($4.17 Mio. nicht garantiert)
Steve Novak: 2013-2014 ($3.75 Mio.) / 2014-2015 ($3.44 Mio) / 2015-2016 ($3.75 Mio.)

Dieser Deal spart den Knicks im Jahr 2015 also Novak-Money. Alle, die nun den 2016 First Round Pick ansprechen. Die Knicks besitzen keinen in 2014, dafür jedoch 2015. Der 2016 kann von den Nuggets als Teil des Melodramas getauscht werden.
Vielmehr gleicht sich der Vertrag Bargnanis jedoch an die des gesamten Teams an. Lediglich Felton und Shumpert sind im Sommer 2015 noch unter Vertrag (lässt man Melo, Chandler, Amar’e nicht verlängern).

Die Knicks operieren also wie folgt:

Angriff auf den Titel mit diesem Team in den kommenden zwei Jahren. Schlägt dies fehl, wird der Sommer 2015 zur Shopping-Mall. In vielerlei Hinsicht ist dieser Trade also ein weiterer Angriff auch den NBA Titel. Die Knicks bleiben ihrem Glauben treu.
Warum habe ich dennoch Bauchschmerzen damit?

Die Knicks benötigen neben einer zweiten Option in der Offense (sollte Amar’e nicht fit sein) Big Men in der Defense. Zwar nicht so sehr, wie viele meinen (Tyson kommt besser zurück in die neue Saison), dennoch ist Rebounding, Shot Blocking eine Personalie. Die Andrea Bargnani nicht im Stande ist zu adressieren.

Schauen wir uns an, wer im Austausch für Bargnani nach Toronto geht, dann ist das offensichtliche Bild: Marcus Camby (Nutzlos), Novak (Novak).
Beide Spieler fanden in den Playoffs keinen Platz in Mike Woodsons Rotation und sind (offensichtlich) überflüssig. Das gleiche Front Office, dass beide Spieler nun nach Kanada schickt ist jedoch das gleiche, dass Camby im Austausch für Jerome Jordan, Toney Douglas, Josh Harrellson und zwei Second Round Picks nach Houston geschickt hat um seine Dienste zu erhalten und Novak nach einer Jahr $16 Mio. für 4 Jahre gegeben hat. Hätte ich die Würfel erneut mit Camby geworfen? Ja. Bin ich froh, dass Novak weg ist? Ja.

In Realität versuchen die Knicks nun, die Fehler der Vergangenheit auszubessern. Ist Bargnani DIE Lösung für einige Probleme im Kader? Nein. De facto hätte man vielleicht auch eine günstigere Alternative bekommen können, wäre das Salary Cap nicht derart zugestellt.
Dieser Trade ist vielmehr ein weiterer Versuch des Mittelmaßes, nach Höherem zu streben …. mit gleich gesinntem Talent. Kevin Garnetts 2 Yrs./$24 Mio. oder die von Bargnani? Warten, dass die Raptors Bargnani amnestieren oder mehrere Picks nach Toronto schicken und damit erneut die eigene Flexibilität abtöten.

In der NBA existieren unter dem neuen CBA zwei Arten von guten Deals:

  1. Günstige Rookie-Deals die einen Star in petto haben können(!)
  2. Max Free Agent Deals für Upper-Echelon-Player (LBJ, Durant, CP3, Rose)

Die Knicks haben es jedoch erneut geschafft, genau zwischen diese Arten zu fallen …. in die Grauzone … in das Mittelmaß. In der modernen NBA versuchen Teams aufzustocken (Nets, Rockets, Lakers) bzw. sich für die kommenden Drafts (inklusive Jahrzehnt-Telente) aufzustellen (Sixers, Celtics, Magic).
Die New York Knicks folgten 2010-2011 dem Weg der Miami HEAT. Carmelo Anthony ist seitdem das Zentrum der Macht und die Hoffnung, dass NYK in den kommenden zwei Jahren eine Meisterschaft gewinnt.

Hoffnung. Oder besser Glaube.

Glaube, dass Andrea Bargnani zurückfindet zu gelegentlichen Scoring Sprees, die er im Garden bewies. Dies auf Kosten von Fehlern, die in der Vergangenheit gemacht wurden (Camby, Novak). Und auf Kosten der eigenen Flexibilität im Draft und der Glauben, dass die die Franchise New York Knicks immer ein Team zusammenkaufen kann.

Wenn die Free Agency 2010 jedoch eines bewiesen hat dann, dass Spieler (=Stars) sich immer seltener für den Markt sondern eher für die gesunde Franchise mit gesundem Management und exzellentem Trainerstab entscheiden. Dies sind die echten Gründe für Erfolg.
Ich habe nichts gegen Andrea Bargnani. Auch ich hoffe dass er in New York aufblüht. Hoffe! Dieser Trade ist allerdings ein weiterer Versuch, sich an den Tisch der Contender setzen zu wollen, ohne es zu verdienen.

*** Notes ***:

Ich habe mich zu Draft und Tim Hardaway am Tag danach nicht wirklich geäußert. Ich habe mit Hardaway keine Probleme. Persönlich hätte ich Reggie Bullock genommen. Allerdings – und dies haben einige von euch ge-called – ist Hardaway Teil eines größeren Plans.
Lässt Woodson ihn spielen, könnte Tim ein SG/SF sein, der in der Offense den Jumper trifft und in der Defense die richtige Einstellung mitbringt.

CJ Leslie – ebenfalls ein College Spieler, der nicht im Draft gezogen wurde scheint DAS Experiment der neuen Saison zu sein. Super Upside und Talent, fragwürdige Nuancen. Sollte Leslie jedoch in der Lage sein, sein Talent zu maximieren, gehen viele davon aus, dass er einer der Steals des Drafts sein kann. Wir werden es erleben in der Summer League.

Die Gerüchte um Monta Ellis machen mich traurig. Erstens, weil es Monta ist, zweitens, weil es (vor allem bei einem Charakter wie Ellis) keinen Weg gibt, dass dieser in New York für die Mini-MLE unterschreibt. ER IST GERADE AUS SEINER $11 MIO. OPTION AUSGESTIEGEN.
Bitte lasst euch nicht verleiten.

Juli 1st, 2013

21 Responses to “Die Illusion vom Erfolg”

  1. Ricky sagt:

    Ich bin der Meinung das die Knicks wieder einmal zuviel abgegeben haben. Novak und Camby stören mich nicht so sehr. Leider haben sie im System kein Beachtung gefunden. Der Erstrundenpick hingegen schmerzt schon und das wird das Front Office wieder erst merken, wenn der 2016 Draft vor der Tür steht.
    Aber wenn es gut läuft bringt Bargnani wengistens ein wenig Floor Spacing.



  2. Lence_Laroo sagt:

    Hey vielen Dank für deine Worte.

    Die contender Frage sehe ich genauso wie du. Da haben wir nächstes Jahr einfach nix zu suchen und das Jahr darauf auch nich ohne einen Zaubermove, aber besser sein als letztes Jahr? Warum eigentlich nicht. Natürlich nur wenn Amar’e gesund bleibt. Andrea kann und wird produktiver als Kurt und Camby sein und das Feld besser weiten als Novak. Defensiv braucht es da halt noch einen. Genau wie die weiteren noch offenen Positionen, die mindestens mit Vorjahresqualität besetzt werden müssen. Aber ins Reich der Fabeln gehört das ja nun auch nicht unbedingt.

    Trotz aller Bedenken, die denke ich jeder von uns hat, ist dieser Trade mit den Möglichkeiten, die wir haben mit unserer cap situation, ein Schritt. Und keiner der uns über Jahre geißelt. Einer der vielleicht auch wegen Melo gemacht wurde, der ja nächstes Jahr aussteigen kann.
    Klar Rob hätte ich auch lieber Garnett genommen, aber wie realistisch ist denn das, genauso wie Pierce. Von den C’s zu den Knicks geht irgendwie nich mMn.

    Ich weiß, dass dir der Herr Voigt immer gut zusetzt (Dré look at the C’s 😛 ), aber lass dich davon nicht beirren, als Fan darf man auch optimistischer sein, auch ohne seinen Sachverstand aufs Spiel zu setzen 🙂 wir Knicksfans hier sind die demütigsten Fans die ich kenne.
    Diese Knicksorganisation ist nicht mehr die gleiche wie unter Layden, Thomas etc. … das bewerten auch die Spieler so (hab da letztens erst was gelesen, weiß aber nich mehr wo) aber leider wird diese Häme wohl erst aufhören, wenn die Knicks endlich mal was vorzuweisen haben.



  3. Sheed sagt:

    @Rob (und auch der Rest der Mitleser und Schreiber)
    Könnte es sein dass man jetzt doch versucht STAT irgendwie loszubekommen? (zB im Paket mit Shump)



  4. BigTime sagt:

    Ich gebe dir da in allen Punkten Recht!

    Entweder habe ich wenig Ahnung vom Basketball, aber ich bin der Meinung, dass man nur ein echtes Championshipteam zusammen stellen kann, wenn man auch genügend defensedenkende Spieler hat !!!

    Was mich am Meisten stört, dass wir schon wieder First Round-Picks verschenken und nur damit kann man in Zukunft ein Team zusammen stellen !!!

    Mit Hardaway war ich nicht ganz einverstanden… ich hätte defintiv einen Center gezogen oder Bullock.
    Für mich mach Hardaway nur Sinn, wenn man nicht mit Smith verlängert (dass würde ich sehr begrüßen!!!) oder wenn man die Idee hat Shumpert als PG spielen zu lassen. Diese Idee fänd ich sehr gut… Iman kann jeden PG der Liga in der Defense ärgern… er ist groß, athletisch und kann mit dem Ball umgehen…



  5. Doogie sagt:

    @ ROB:

    1.) Danke erstmal für den Artikel!

    2.) Da ich weiss dass du eine Trademaschine bist:
    Du willst ja so wie ich dass wir Melo traden – und da aus Wall nix wird; ist mir gerader ein anderer Plan gekommen (dir sicher auch schon!): Wie wärs mit Rondo???

    Die Cs wollen diese Saison eh Letzter werden und tanken ohne Ende, da ist der RR eh nur im Weg.

    RR mit Amare, Bargs, Chandler – das hätte schon was (und vorallem Melo wäre weg *gg*)

    Was die Celtics dann mit Melo machen ist mir egal, aber die können mit dem sicher was anfangen um noch mehr Picks zu holen oder so.



  6. Burki sagt:

    Um ein zukunftssicheres Team aufzustellen war das mal wieder ein Schritt in die falsche Richtung.

    Der Typ hat nicht nur einen weiblichen Vornamen, sondern verteidigt auch so. Sicherlich kann er offensiv mit dem Gesicht zum Korb einiges, was andere in der Größe nicht können, aber eigentlich ist er nur eine großgewachsene Kick-out-Option. Sobald es aber ans andere Ende vom Feld geht, dann ist Feierabend. Ich habe das eine oder andere Spiel gesehen, wo er einfach die Arbeit hinten verweigert hat. Chandler in allen Ehren, aber so ganz alleine kann er hinten auch nicht alles retten.

    Salary-mäßig ist das auch kein Spaß. Zwei Saisons elf Millionen abdrücken – ufff.

    @Doogie: Ein Pass-First-Spieler braucht dennoch jemanden, der dann auch vollstrecken kann. Ohne passendes Team legt Rondo auch keine 10 Assists auf, weil niemand den Masterplan hat, wie das Ding in die Reuse kommt.
    Zudem haben die Knicks niemanden außer Chandler, der Salary-mäßig als Tauschpartner in Frage kommt.



  7. Lence_Laroo sagt:

    Also dieses Argument, das wir unsere Zukunft wegschmeißen, kann ich irgendwie nicht ganz verstehen. Wir haben die 1st rounder in 2015 und 2017. Wenn diese Mannschaft 2016 tatsächlich aufgelöst werden würde, kann man sich doch diverse Pick ertraden (siehe Boston aktuell) und 2nd rounder kriegt man eh wie Sand am Meer wenn man will. Auf jeden Fall wäre nach der möglichen Auflösung 2016 der 2017er Pick der erste der wieder mehr Bedeutung hätte, da wir ja dann schlecht sein müssten.
    Ich verstehe ja die begründete Angst, dass wir in alte Handlungsweisen zurückfallen, aber das jetzige Front Office hat mein Vertrauen, trotz des enormen Drucks … ich denke man hat schon aus alten Fehlern gelernt, die Medien erinnern ja auch sofort wieder daran 🙂

    Ich sehe den Trade jedenfalls positiv bzw. mit unseren Möglichkeiten mit das Beste was Glen machen konnte. Ich bin gespannt und freue mich auf den Italiener und hab so ein Gefühl, dass er noch als Steal gesehen werden wird und was beweisen möchte in der nächsten Saison. Bei Ray im letzten Jahr hat sich mein Gefühl ja auch nicht getäuscht.



  8. Grandma sagt:

    @ Lence: Deine Letzten Worte: „Ich habe da so ein Gefühl“, “ Er will etwas beweisen“ etc. In der letzten Saison haben wir das über jeden Basketballer in diesem Forum lesen können, der zu den Knicks kam bzw. im Roster war 😀

    Camby, Kurt, Kidd, Melo! Deine Hoffnung in allen Ehren, aber wieso sollte Bagnani sein Game ausgerechnet im Big Apple ändern? Hier ist der Druck noch größer als in Toronto.

    Seine Qualitäten mag ich sehr. Er hat einen weichen Wurf und zieht das Spiel in die Breite, aber seine Schwäche, welche elementar sind, bringen uns nicht weiter.

    Rob hat eine schöne Übersicht seinen FG-Quoten bei Facebook gepostet. Unterm Brett ist er nicht mal in der Offensive stark und die Defensive…nun ja, welche Defensive.

    Die Defensive muss stehen, sonst gewinnst du keine Titel. Ich meine wir geben Camby und Novak ab, Okay. Aber vielleicht hätte man auch einen anderen Center/PF bekommen können, welcher uns auf die richtige Spur bringt. Vielleicht sogar mit weniger Gehalt.



  9. Sheed sagt:

    „Die Defensive muss stehen, sonst gewinnst du keine Titel. Ich meine wir geben Camby und Novak ab, Okay. Aber vielleicht hätte man auch einen anderen Center/PF bekommen können, welcher uns auf die richtige Spur bringt. Vielleicht sogar mit weniger Gehalt.“

    Das würde ich sofort unterschreiben!

    Auch wenn keiner geantwortet hat, ich vermute dass man STAT in einem Paket tradet. Was will man denn mit diesem Frontcourt (STAT ist ja nun auch nicht der Defender und Rebounder und jetzt hat man 2 von der Sorte). Chandler tut mir jedenfalls jetzt schon leid…



  10. Lence_Laroo sagt:

    @ Grandma

    Mein Gefühl bezog sich letztes Jahr auf Ray Felton (wie geschrieben 😉 ). Ich hab von Anfang an gesagt, dass er in shape und motiviert zurückkommt und der Alte sein wird … so wars ja dann auch. Bei den anderen Namen die du genannt hast, habe cih es lediglich gehofft. Kannst mir ja gerne nen Post vor den Latz knallen, wo ich das Gegenteil schreibe.
    Und von Andrea erwarte ich keine Umstellung seines Spiels, aber dass die Statistiken wieder raufgehen, kann man denke ich schon erwarten, immerhin waren die auch schon mal deutlich besser als letztes Jahr z.B. .
    Wenn man sein Verletzungspech noch dazu nimmt … die Drucksituation in allen Ehren, aber von no.1 pick und Zukunft der Franchise zu zweiter, dritter, vierter Scoringoption würde ich schon als weniger Druck bezeichnen und er kann sich auf seine Stärken konzentrieren. Eine neue / bessere Situation hilft da einfach manchmal Wunder!
    Und sag mir doch noch mal welche PF / C wir denn für Novak, Camby und Pick in den 20ern bekommen hätten? Die Raptors haben das gemacht, weil sie Bargs UNBEDINGT loswerden wollten nicht weil sie in Camby und Novak einen veritablen Gegenwert sehen. Qualitativ haben wir in diesem Trade den mit Abstand besten Spieler bekommen und er ist auch noch groß. Sicher ist das ein kleines Glücksspiel, aber das Risiko doch auf jeden Fall wert oder nicht?
    Glaub mir Bargs ist das Beste, was wir für diese Beiden + Pick bekommen konnten! 😉



  11. Lence_Laroo sagt:

    http://basketball.realgm.com/wiretap/228547/Knicks-Interested-In-Elton-Brand

    Würde Kenyon Brand vorziehen, hoffe das ist kein schlechtes Zeichen sondern nur eine Absicherung.
    Brand beingt mehr Offensive und Midrangegame mit, aber das brauchen wir ja eigentlich nicht. Es sei denn Amar’e …
    Wen würdet ihr lieber nehmen?



  12. Lence_Laroo sagt:

    Gerade ne Art Geistesblitz gehabt. Was ist wenn Howard nicht in LA bleibt (wonach es ja stark aussieht)? Amar’e zu seinem Kumpel D’Antoni? Die Lakers wären dann mMn verzweifelt genug, um sowas zu machen.



  13. Grandma sagt:

    Lence, ich hab dich doch nicht allein damit gemeint. Ich kann dir keinen Tweet von dir präsentieren, in dem du eine Lanze für Thomas, Camby oder Melo brichst, weil ich dich damit nicht explizit ansprechen wollte habe. Nichts für ungut. Es ist halt so, dass hier fast jeder in der Gruppe immer Hoffnung in einen Spieler legt, der zu unserer Mannschaft kommt. Ich sehe „Bargs“ halt nicht als optimal Besetzung in unserem Spiel. Wie ich sagte, seine Schwächen in der Defense bringen uns nicht weiter und wenn wir ein Pick and Roll spielen wollen auch nicht in der Offense. Mit dem Iso-Melo-Ball wird es auch schwer offene Würfe für Bargs zu kreieren.

    Was man für Novak, Camby und einen Pick bekommt…da musst du andere Leute fragen. Ich habe es halt nur als Denkanstoß in den Raum geworfen. Fakt ist: die Verpflichtung von Bargs bringt nicht viel, wenn der Kader so bleibt wie er bisher diskutiert wird. Meine Meinung.

    Die Amare Situation: Es wäre natürlich die REUNION der Dekade, wenn Nash, Amare und D’Antoni plötzlich in LA auflaufen. Aber was meinst du was Kobe dazu sagt? 🙂 Der legt doch seinen Kopf in den Nacken, wenn er sieht was aus seiner Franchise wird.

    Übrigens ging auch heute das Gerücht rum, dass man einen gewissen Monta Ellis verpflichten möchte. Mal sehen wie sich die Knicks das vorstellen.



  14. Jan sagt:

    Robs Analyse wie immer razorsharp. Und der letzte Absatz ist mal wieder groooßes Kino… 😉
    An verschiedenen Ecken des Artikels stösst man immer wieder auf den Hinweis auf „das größere Problem“, welches ja klar die Franchise-Philosophie ist.
    „…Und auf Kosten der eigenen Flexibilität im Draft und der Glauben, dass die die Franchise New York Knicks immer ein Team zusammenkaufen kann.“

    Das zwei-Jahres-Fenster ist da, und daran wird sich auch nichts ändern. Wenn wir hier diskutieren dann ja meistens über Dinge die das Alltagsgeschäft betreffen. Die Frage(n) die sich letzten Endes stellt ist doch die: wird es jemals einen Philosophiewechsel geben? Ist der unter Dolan überhaupt möglich? Wäre er denn für 2015 denkbar, wenn das aktuelle Fenster sich schliesst?

    Ich glaube es ist in der heutigen NBA nicht mehr möglich ein Team zusammenzukaufen, zu traden oder wie auch immer man es nennen will. Boston und South Beach werden da warscheinlich die große Ausnahme bleiben. Die Liga hat ja auch ein Interesse daran das die Stars sich verteilen, und auch das neue CBA trägt seinen Teil dazu bei.
    Für mich bzw. die Knicks fängt es damit an wie man mit seinen Picks umgeht, geht weiter damit ob man bei trades immer den einen Chip zuviel hergibt, und endet damit das die ganz großen (zumindest nicht in ihrer „primr time“) dann doch nicht nach NY kommen (wollen). Schaut man sich an wie MJ, LeBron oder Durant in die Liga gekommen sind – kleine Teams die es über den Draft probieren (weil sie auch nicht das Geld haben). Für den Draft braucht man gutes scouting, Geduld und natürlich auch Glück. „Gesund“ zu draften ist mMn heutzutage die notwendige Basis um wirklich contender sein zu können, ohne gehts wohl nicht mehr. Und das haben die Knicks seit Ewigkeiten nicht.
    Wer draftet denn seit Urzeiten gesund? Die Pacers, die Spurs, selbst die Lakers (die ja der stärkste Star-Magnet der Liga sind) haben immer auch gut gedrafted. Weiss noch wer wie Kobe zu den Lakers kam? Als Pick von den Hornets für Vlade Divac…und der war in seiner prime!!! Und gehörte sicher zu den top10 Centern der Liga. (Hört sich heutzutage fast nichtssagend an, heutzutage haben wir ja vielleicht noch 10 Center in der Liga… 😉 )

    Was glaubt ihr? Ist 2015 ein Mentalitätswechsel denkbar? Ich befürchte nicht.
    Werden wir bis dahin wirklicher contender (gewesen) sein? Ich befürchte nicht.
    Werden wir dann Draft Picks haben? …

    @Burki: „…Der Typ hat nicht nur einen weiblichen Vornamen, sondern verteidigt auch so…“ Ich hätts nicht besser sagen können!!! 😉

    @Lence & Grandma: ihr habt beide Recht. Bargs ist so mit das Beste was wir für die beiden + Pick bekommen konnten. Und Bargs ist nicht die optimallösung für unsere Probleme. Ich hätte den Deal nicht gemacht, es ist kein schlechter aber wieder ein Schritt in die falsche Richtung…



  15. Lence_Laroo sagt:

    So nach der anfänglichen Aufregung habe ich mich wieder beruhigt (sachlich und ruhig nachgedacht = Lakerspost war Müll 😀 ) und würde mediatorisch sagen wir richten diesen Trade, wenn wir die entsprechenden Akteure auch live gesehen haben, alles andere macht doch wirklich keinen Sinn. Die eine Fraktion siehts positiv und hofft auf einen guten, motivierten AB, die andere Fraktion siehts negativ und sieht nur die bekannte Aufnahme von großen Gehältern und Kompromisslösungen, sowie das gewohnte „Verschleudern“ von Picks und Zukunft.

    Noch zu diesen ganzen Zukunftsgeschichten. Ich bin froh die Knicks mal mehr siegen als verlieren zu sehen. Das Verlieren konnten wir viele Jahre lang bewundern. Um über die Draft zum Erfolg zu kommen, muss man aber erstmal richtig schlecht werden und das sicher nicht nur ein Jahr (Schaut euch z.B. die Bobcats / Magic an) wollt ihr das … schon wieder? Und ob diese Strategie dann tatsächlich zum Erfolg führt, steht natürlich ebenfalls in den Sternen.

    Ich sag jetzt einfach mal was nach 2014 / 2015 passiert ist mir erstmal Wumpe und wird dann neu evaluiert 😀 in der Zwischenzeit freue ich mich die Knicks mehr siegen als verlieren zu sehen und in den Playoffs wenigstens ein Wörtchen mitreden zu können + X

    @ Jan – Ich glaube auf Optimallösungen sollten wir mit unserer cap-Situation nicht hoffen.
    Welche wäre das denn eigentlich für dich? Die falsche Richtung die du ansprichst kann sich auch nur auf den Pick beziehen oder? 😉
    Zu deinem anderen Text nur noch ein Punkt. Die Spurs hatten einmal richtig Glück mit Duncan und sonst? Die Lakers sind das Paradebeispiel wie man sich Teams zusammenkauft. Die Pacers haben glaube ich wenig Erfolgreicheres in den letzten Jahren als wir vorzuweisen mit ihrer Strategie und das scouting der Pacers würde ich bei ihrem diesjährigen Pick auch mal vorsichtig in Frage stellen.

    Lange Rede gar kein Sinn, es gibt für mich mehrere Wege, die nach Rom führen auch unter dem neuen CBA und die Knicks werden nie die franchise wie OKC sein, die mit langjährigen Aufbauplänen zum Erfolg kommt, dafür hat einfach niemand Geduld in NYC.



  16. Lence_Laroo sagt:

    @ Grandma – Ah okay, klang ein wenig so, weil du mich zitiert hattest 😉 … natürlich bin auch realistisch und sehe die Gefahren, aber sie sind kalkulierbar und das Risiko wert finde ich. Deshalb hoffe ich erstmal lieber und reg mich später auf.

    @ Jan – Okay vergiss die Spurs in meinem Text 😀 aber die Initialzündung kam eigentlich erst nach Duncan bzw. mit Pop und RC Buford davor wars auch nicht wirklich rosig. Die Spurs müssen aber auch anders denken, da kleiner unattraktiver Markt und weniger payroll.



  17. Jan sagt:

    @Lence: ich hoffe ja auch auf einen motivierten AB, und wenigstens die Leistungen die er anfangs auch in Toronto gezeigt hat. Damit wäre ich schon zufrieden. Diesen trade erst zu beurteilen wenn die Akteure 10-15 Spiele hinter sich haben macht durchaus Sinn.

    Auch ich freue mich natürlich darüber die Knicks mehr gewinnen als verlieren zu sehen, aber was die Franchise-Philosophie anbelangt hab ich eben so meine Meinung. Ich sage ja nicht das wir erst wieder so schlecht werden müssen das wir ne gute Chance auf den 1st Pick haben, das wirklich nicht! 😉 Ich sage nur das der mMn beste Weg um langfristig contender zu sein eben nicht nur KAUFEN ist, sondern das gesundes draften fast genauso wichtig ist wie gute trades. Und diese Waage ist in NY seit Jahren, Jahrzenten im derben Ungleichgewicht. Man kann sich ja auch mal nen guten Pick in irgendeinem trade holen, und nicht immer nur die eigenen rausfeuern als wärs die Portokasse. Ich beziehe mich also nicht nur auf die Picks, sondern auf die gesamte Ausrichtung der Franchise. Picks, unausgewogene trades, überbezahlte Spieler, und das Gesamtbild, welches eben die Topstars anzieht. Oder eben nicht. Und ich denke genau diese Ausrichtung meint auch Rob.
    Die war zwar in den 90ern auch schon mit Geld wedeln, aber als Riley noch in NY war hatte das noch ne andere Strahlkraft, fand ich jedenfalls…gut, MJ oder sowas kam nicht, aber etwas später dann eben Kaliber wie Houston, LJ oder Spreewell. Von dem Kaliber fehlt uns noch einer. Ja, da war Riley schon weg, aber Jeff van Gundy mochte ich fast noch mehr… 😉 Unvergessen wie er am Bein von Mourning hing… 😉

    Was nach dem 2-Jahres-Fenster kommt weiss eh keiner, soviel ist sicher. Aber es wäre die Chance um einen Philosophie-Wechsel in Betracht zu ziehen, wenn denn die Verantwortlichen in NY zu den gleichen Schlüssen kommen wie ich. Das innerhalb des Fensters kein derartiger Wechsel geht ist klar. Deswegen sehe ich ja die aktuellen Ereignisse & trades immer aus zwei Perspektiven: einmal die der aktuell handelnden, um ihre Entscheidungen zu beurteilen und hier mitreden zu können 😉 , und einmal aus der Sicht das die aktuelle Strategie mMn nicht die Erfolgsversprechendste ist. Da kommt man oft zu unterschiedlichen Ergebnissen…

    Zu den Spurs: ja, erst seit Pop da ist sind sie gut im Draft. Ja, Duncan war großes Glück und ne grobe Ungerechtigkeit vom Basketballgott. Das Team war damals nur deswegen so schlecht weil „the admiral“ David Robinson verletz war, und noch 3-4 andere wichtige Stützen im Team (Sean Elliott etc…). Die Kurzform: …nee, kurzform geht nich…
    95-96 58W-24L, 2nd round Playoffs.
    96-97 19W-63L (es gab gegen Saisonende Gerüchte man würde absichtlich Spiele verlieren…), zweitschlechtester record der Liga. Übrigens spielte in diesem Jahr ein gewisser Dominique Wilkins nach seinem ersten Europa-stint in diesem Team, und war Topscorer mit 18,2 im Schnitt. Und das mit schlappen 37 Lenzen…
    97-98 (mit Duncan) 53W-29L und wieder 2nd round Playoffs.
    99 dann der erste Titel, gegen wen war das doch gleich…?
    Pop kam als Coach 1996 dazu, weiss es jetz nicht mehr genau, glaube er war davor schon 1-2 Jahre GM bei den Spurs.
    Aber du hast ja die Spurs auch schon wieder zurückgezogen… 😉

    Zu den Lakers: ja, Starmagnet der Liga schlechthin. Wenn die Lakers „rufen“ kommt fast jeder. Aber sie haben eben parallel dazu auch immer gut gedraftet, oder so getradet das man gute Picks bekam. Neben dem Paradebeispiel Kobe kam im gleichen Jahr ein gewisser Derek Fisher ausm Draft, mit dem 24ten Pick. Das war der eigene Pick der Lakers. Der spielte dann bis 2004 dort… Zwei Jahre vorher zog man Eddie Jones an 10. 1999 zog man Devean George an 23, iss jetz auch nicht so schlecht… Dann kamen die fetten Championshipjahre, da war nich viel mit guten Picks. 2005 lag man mit Bynum an 10 auch nicht so verkehrt, wie verletzungsanfällig er sein würde konnte ja keiner ahnen…und Ronnie Turiaf im gleichen Jahr an 37…auch nich schlecht… 2006 Jordan Farmar an 26 geht auch…
    Das hatte ich natürlich nicht alles im Kopf, aber der Tendenz war ich mir recht sicher.

    Bei den Pacers hab ich ehrlichgesagt etwas ausm Bauch raus geschrieben, ich meine die hätten über die Jahre auch immer ne mehr als gute Nase im Draft gehabt, kann ich auch irren. Und bei den Drafts seit 2002 hab ich eh keine Ahnung mehr wer da gut ist, da reisst bei mir College & High School völlig ab.

    Noch längere Rede noch weniger Sinn 😉 , ich hoffe du siehst diese Diskussionen hier so wie ich: sportlich. Meine Kommentare muss man immer mit einer Prise Sarkasmus und Überteibung lesen… 😉
    Sicher gibt es mehr als einen Weg um Meister zu werden, mir gehts bei der langfristigen Franchse-Strategie-Ausrichtung eben um die Erfolgsversprechendste. Und die ham wa mMn momentan nicht.
    Die Geduld hätten die Fans sicher, wenn man es ihnen offen und ehrlich als Strategiewechsel erklärt. Meinste nich?!???

    So, ups, ne Stunde iss um… so kann man seine Zeit auch totschlagen



  18. Lence_Laroo sagt:

    „Noch längere Rede noch weniger Sinn 😉 , ich hoffe du siehst diese Diskussionen hier so wie ich: sportlich.“

    Aber immer doch Jan, da kannst du dir 100% sicher sein, trotz gelegentlicher Emotionaltität ziehen wir doch alle am selben Strang 😉

    Deine Argumentation hat auch wenig bis gar keine Schwachpunkte und wahrscheinlich neige ich auch dazu mir die Dinge ein klein wenig schön zu reden. Der gute Mittelweg aus Trades und Picks wäre sicher der richtigere Weg und vielleicht gibts ja wirklich eine Chance auf einen Philosophiewechsel nach den 2 Jahren.

    „Die Geduld hätten die Fans sicher, wenn man es ihnen offen und ehrlich als Strategiewechsel erklärt. Meinste nich?!???“

    Nee du glaub ich echt nich, das hat nach einem Jahrzehnt Erfolgslosigkeit und der Aussicht auf Lebron ja gerade so funktioniert 😀 spätestens nach der 2. Saison im unteren Drittel wär der Ofen aus mMn.



  19. Robert sagt:

    Ich mag euch alle! <3



  20. Jan sagt:

    …so much love in the air… 😉



  21. Ralle sagt:

    Servus!

    Ich bin nicht glücklich darüber, dass S. Novak gehen soll. Klar, er ist sicher nicht der ultimative Scorer in der Zone und eher ein Spieler, der von der Bank kommt. Aber man muss bedenken, dass er immerhin der zweitbeste Dreier-Schütze der Liga ist und die Knicks ab und an Spiele hatten, wo man den Gegner dank zahlreicher Dreier regelrecht aus der Halle geschossen hat. Und wenn es aus dem Spiel raus mal nicht läuft oder Melo eine Auszeit bekommt, sind Dreier durchaus ein Thema.

    Chris Copeland geht wohl zu Indiana. Wenn Steve nun nach Toronto geht, bleibt fast nur noch Melo über zum Dreier schmeißen.

    Von den Dreiern mal abgesehen empfände ich es auch irgendwo als menschlichen Verlust, wenn Steve ginge. Für mich kam er als Typ sehr sympathisch rüber und ich habe ihn immer gern auf dem Parkett gesehen. Was soll er in Toronto? Mit denen gewinnt er doch keinen Blumentopf. Für mich wäre Steve in diesem Deal eine Art Bauernopfer das man abschiebt, um im Austausch Spieler zu holen, die (zumindest mich) nicht vollständig überzeugen.

    Meiner Meinung nach lag es nicht an Spielern wie Steve, dass man in den Playoffs ausgeschieden ist. Indiana war von den Namen her auch nicht klangvoller als NY. Aber ihr Kader wirkt auf mich breiter aufgestellt und jeder kann für den andern einspringen. Die Knicks sind einfach zu abhängig von ein, zwei Spielern. Man wird nicht jedes Spiel einen Melo haben, der 30, 40, 50 Punkte schmeißt. Ich denke, man sollte noch einen akzeptablen Scorer verpflichten. Einen beweglichen, athletischen und ballsicheren Spieler. Und für die Defense einen konstant guten Verteidiger. Ein Chandler alleine reicht da nicht.

    Die Überschrift des Artikels passt ziemlich gut, finde ich. Erfolg ist in NY noch immer eine Illusion. Obwohl das Team zu den teuersten der Liga gehört. Ich prophezeie, dass es innerhalb der nächsten zwei Jahre auch wieder nichts werden wird mit dem Titel. Es wäre schon ein respekabler Erfolg, mal ein Conference-Finale zu erreichen. Die Mannschaft ist zurzeit zu abhängig von zwei, drei Führungsspielern. Um erfolgreich zu sein braucht man aber einen breit aufgestellten Kader und mannschaftliche Geschlossenheit. In dieser Beziehung sind für mich Mannschaften wie San Antonio oder Oklahoma ein Vorbild. Und die Heat überzeugen wenigstens durch ihre drei, vier Starspieler, die im entscheidenden Moment einfach da sind und die Kohlen aus dem Feuer holen.

    Die Knicks werden einen gut aufgestellten Kader präsentieren und noch einiges tun müssen, um auch nur mal über den Titel spektulieren zu dürfen. Meiner Meinung nach wird das nicht innerhalb der nächsten zwei Jahre pasieren. Mit etwa fünf Jahren kommt man da schon eher hin, denke ich.

    Viele Grüße,
    Ralle



Leave a Reply