Die Story, die ich niemals schreiben wollte.

20130519

Als Anhänger einer Mannschaft geht man mit einer gewissen Erwartungshaltung, Hoffnung aber auch Illusion in eine Saison. Man studiert die Einschätzung der Analysten, stuft das Vermögen des Kaders ein, hofft allerdings auch, dass dieses Team in diesem Jahr einen Schritt macht und vielleicht über sich hinaus wächst.
Diese Hoffnung wurde von den New York Knicks in diesem Jahr geschürt. November/Dezember und dann kurz vor den Playoffs im April. Eine Bilanz von 54 Siegen und 29 Niederlagen, der Atlantic Division Titel, ein sichtlich gewachsener Carmelo Anthony (alias Scoring Champ 2013) und ein Earl Joseph Smith III. als bester sechster Mann der NBA dank eines signifikanten Wandels in seinem Spiel und seiner Persönlichkeit.

Mittlerweile wissen wir, wozu diese Mannschaft fähig ist. Mittlerweile ist mir klar geworden, was vor der Saison bereits als Möglichkeit im Raum stand und einen langen Schatten warf:

Die New York Knickerbocker waren ein Overachiever. Ich möchte keine einzige Leistung des Teams oder der Spieler wegnehmen. Doch in den Playoffs wurde eines deutlich – die Befürchtung einiger, dass man mit dieser Konstellation in den nächsten Jahren keine Chance auf eine Meisterschaft hat, ist real. Und dafür gibt es viele Gründe.

Eine der letzten Szenen aus Spiel 6 fasste die gesamte Saison im Grunde zusammen. Paul George verwarf den zweiten Freiwurf, Sam Young ging durch JR hindurch, schnappte den Rebound und dribbelte nach außen nur um dann von Iman Shumpert gefoult zu werden.
Shump drehte sich sofort zu seinem Teamkollegen um und schaute ihn vollen Unverständnisses an. Diese Szene sprach Bände und zeigte auf, dass Spieler in dieser Serie schon weit früher aufgaben und nicht in der Lage waren, die richtigen Dinge zu tun, um diese Serie zu gewinnen.

Eine Serie gegen ein Indiana Pacers Team, welches nicht nur ein schlechtes Matchup für diese Knicks darstellte, sondern auch in der Lage war – vom Coach bis hin zu den Spielern – diese Anpassungen vorzunehmen und die richtigen Dinge zu tun, um diese Serie zu gewinnen.
Indiana erkannte seine eigenen Vorzüge – größer, stärker, als Einheit spielend und bewies, dass old school Basketball noch immer Erfolg haben kann. Die Pacers zwangen New York in ein Midrange Game, welches nicht für die Playoffs geschaffen ist und schaltete etliche Facetten der gegnerischen Offense ab, die in der Saison noch so erfolgreich wirkte.

Und in gewisser Weise – gehen wir zurück zu der eben beschriebenen Situation – ist JR Smith die tragische Personifizierung dieser Knicks Saison. Ein ständiges Up-and-Down mit kurzen Talentschüben, verschachtelt in Leistungen, die uns am Ende klar machen, dass man darauf nicht langfristig setzen kann.

Wenn wir nun also, wenige Tage nach dem Ausscheiden der New York Knicks in die gewohnte Schuldzuweisung gehen, muss dann zunächst die Frage gestellt werden, wer die Hauptschuld trägt? Oder muss zunächst attestiert werden, WAS überhaupt alles schief lief und zum Ausscheiden führte. Ist Mike Woodson schuld? War Frank Vogel besser? Hätte Woody nie so lang an Smith festhalten dürfen?
Hierfür muss man zunächst einen Schritt zurück gehen – und dies ist ultimativ auch der Grund, warum ich mich so schwer tue mit dieser Story. Denn ultimativ wurden die Schwächen dieser Knicks in der Saison und der ersten Runde verschleiert.

  1. Der Kader und Support für Carmelo Anthony: Amar’e Stoudemire sollte der zweite Scorer und Star neben Anthony sein. Doch seit der Verletzungsserie von Amar’e konnte diese System niemals angewandt werden. Kurz vor dieser Saison verletzte sich STAT erneut und kam im Januar zurück. Bis dahin fand Woodson unerwartete Hilfe in Rasheed, Kidd, Brewer …. und JR Smith. Niemand in der Knicks Organisation sah JR zu Saisonbeginn als zweiten Scorer. Doch seine Leistung eröffnete Woodson plötzlich neue Möglichkeiten und er hielt an JR fest. Smith war für die Knicks und uns Fools Gold.
    Was jedoch irgendwann passiert – dieses Glück verlässt einen. Man kracht zurück auf den Boden der Realität und erkennt, dass ein JR kein zweiter Leader sein kann. Ein zweiter Scorer – ja. Ein Leader?
  2. Carmelo Anthony: Auch seine Rolle werde ich in den kommenden Posts näher beleuchten. Ich sah in Melo den Willen, die Mannschaft in der Offense zu tragen. Doch wie ich gestern via Twitter bereits sagte. Ein Superstar ist ein Two-Way Player und Carmelo Anthony zeigte mir in diesen Playoffs nicht, was ich von anderen Stars sehe. Liegt dies an der Bürde und Spielzeit, die im auferlegt wurde? Definitiv möglich.
    Ist er vielleicht aber auch kein 1a Guy sondern eher 1b? Ein Scorer, der jedoch das definitive Alpha-Tier benötigt? Ich bin nicht so weit, ihn abzustempeln und möchte sehen, wie er neben Russell Westbrook oder Steph Curry oder Derrick Rose spielen würde.
    Die Chance, mit Amar’e Stoudemire dieses Tandem zu bilden war einfach nie da. Die Knicks setzten auf eine Karte, die einfach nicht gewinnt.

Diese beiden Faktoren stehen oben an und verdeutlichen, dass Mike Woodson in einer noch schwierigeren Situation war, als von uns angenommen. Nehme ich ihn aus der Schusslinie und bevorzuge es, ihn ohne das ausloten anderen Optionen als Coach zu halten? Nein. Mike Woodson ging als Verlierer aus diesem Coaching-Duell heraus und war einen Celtic Point Guard davon entfernt, in der ersten Runde gegen Boston rauszufliegen.

Seine Unfähigkeit, die Offense der Mannschaft auf die richtige Spielweise einzustellen war frappierend und lässt sich nicht ignorieren. Im Endeffekt hielt er jedoch an der überraschenden Leistungssteigerung von JR Smith fest in der Hoffnung, dass sich das Blatt für den Guard zum Guten wenden würde.
Woodson ist kein Coach, der mit der Strategie experimentiert – er tat es ein mal (Spiel 4) und verlor grandios. Wie wichtig Coaches jedoch wieder sind, zeigen die vier verbliebenen Teams in den Playoffs. Mike Woodson gehört nicht in diese illustre Runde.

Wir sind in der Offseason angekommen und damit verbunden richten wir den Blick nach vorn. Doch wie weit können wir den Blick schweifen lassen? Der Kader ist konstruiert für die kommenden 2 Jahre. Kidd, Camby, Melo, Shumpert, Amar’e, Chandler, Novak, Felton. Das Salary der Knicks bleibt in den kommenden zwei Jahren bei konstant $76 Mio.
Was sind also die Lösungen? Blowing up the team?

Für diese Fragen wird bald Zeit sein. Noch beschäftige ich mich eher mit den Fehlern und Erkenntnissen aus den Playoffs 2013 und versuche zu verstehen, ob hinter all dem Schatten Licht steckt. Ob es tatsächlich der Gewichtsverlust von 6 KG bei Tyson Chandler war, der ihn so schlecht aussehen ließ? Ob Amar’e nun über den Sommer bis in den November gesund bleibt.
Ob man Prigioni halten kann? Ob Kidd noch mal zurückkommt und Marcus Camby noch immer auf der Bank sitzt.

Ich habe in dieser Mannschaft vielen Qualitäten gesehen, die mich annehmen ließen, dass die Chance für ein Fight mit den HEAT vorhanden ist. Bin ich also enttäuscht vom Ausscheiden? Irgendwie nicht so sehr wie von der Tatsache, dass es vielleicht keine Hoffnung auf sportliche Steigerung gibt in New York City.
Diese Dinge müssen wir besprechen. Reicht ein leichtes Tuning (ersetzen von JR mit Spieler X). Besserer Front Court? Über Twitter gab es bereist gegensätzliche Meinungen. Ich möchte von Euch hören, wie ihr die kommenden Saison seht.

Mai 20th, 2013

26 Responses to “Die Story, die ich niemals schreiben wollte.”

  1. Säbery sagt:

    es wird ein langer und harter weg…

    ich bin mit vielen deiner Ansichten und empfindungen dacore.
    Auch ich habe gehofft und auch geglaubt das die Knicks sich mit den Heat messen können. Ich bin auch weiterhin der Meinung das uns die Heat besser liegen als ein Team wie die Pacers, Boston oder auch Memphis.Nur leider tut das einfach nichts zu Sache weil du einfach mehr als eine Serie gewinnen musst!
    Was ich mich manchmal frage ist: Wo sind die 80er/90er oder das ursprüngliche Gesicht der Farnchise hin?
    Wo sind die Arbeiter? Wo sind die soliden Spieler? Wann sind wir auf den Trip gekommen wo Basketball fancy sein muss???
    Es ist nicht so, dass ich es nicht liebe aber Erfolg macht auf Dauer einfach mehr Spaß!
    Was muss passieren?
    Ich weiß es nicht!
    Ehrlich gesagt will ich die Knicks auf Grund der jüngsten Vergangenheit vor Schnellschüssen warnen!
    Wir müssen davon weg kommen uns mit dem best VERFÜGBAREN zu begnügen und einfach mal auf das Beste Warten.So wie es 2010 war als wir auf Bron gewartet haben DAS war richtig! Alles was danach kam war Panik! Klar hat uns Amare zurück auf die Karte gebracht und ich danke ihm jeden Abend dafür aber war dieser „Erfolg“ das alles wert?
    Hätten wir nicht auf Melo warten können um dann noch richtig Kohle zu haben für nen zweiten gesunden, besser zu Melo passenden Star zu holen?
    Wir waren doch eh am Boden, die ein bis zwei Jahre hätten wir doch auch noch gehabt oder?
    Ich frage mich so oft, warum sehen die Verantwortlichen der Knicks nicht das was fast jeder Leihe sieht?
    Warum weiß die halbe Welt das man mit Melo,JR und Amare keinen Ring holt aber die Knicks nicht?
    Ich habe jetzt gehört das man alles tun will um CP3 zu bekommen! Ich kann den Typ nicht ab aber sportlich ist das vllt ein Schritt in die richtige Richtung.
    Weg müssen: Amare(leider), alle Spieler auf deren Körper kein Verlass ist (Camby,Kurt,…) so Geigen wie James White aber auch Jason Kidd, so leid es mir tut.
    Bleiben müssen: SHUMP, unbedingt baut den Jungen auf ihm traue ich viel zu er ist ein echter Knick,Cope,Pablo,Felton (wenn kein Rondo oder CP3 kommt) aber bitte auch JR von der Bank als 6er oder 7er mit maximal 25min und nicht als Hoffnungsträger!!!
    Für die Zukunft wünsche ich mir so Typen wie Marc Gasol, Rondo, Z-Bo(zurück), NOAH, Varejao oder auch einen David West! Damit der Garden wieder die Hölle für jeden Gegner wird so wie er es mal war!
    in diesem Sinne
    Once a Knick always a Knick



  2. bartek sagt:

    2013/14
    JR Smith wird das Weite(Geld) suchen und das soll er auch. Für Amare wird das wohl der letzte Versuch in Sachen Integration mit Melo. Copeland wird auch gehen. Da wir nur 3mio im Jahr bieten können und irgendwer das Risiko eingeht und ihm etwas mehr geben wird. Wird Novak also wieder spielen. Coach “Woods” wird wohl bleiben, was ich befürworte. Da wohl andere Kandidaten sich nicht freiwillig NY ausetzen. Malone oder Shaw wären aber super. Man wird sich aber auf die Suche machen müssen nach einem PG Veteran hinter Felton (Pablo geht wohl in Rente wie angekündigt). Wird werden einen neuen Flügelscorer/Shooter kriegen + einen Rookie UND hoffentlich schafft man es Kenyon im Team zu halten 🙁
    Wenn man es schafft ähnliche Deals wie letztes Jahr mit Felton einzufädeln sehe ich aber positiv in die Zukunft. Shawne Williams könnte man ja wieder ins Team holen, falls dieser das Spiel nicht verlernt hat <3 🙂



  3. dadre sagt:

    Denke Smith wird nicht wieder so eine Saison spielen! Ging schließlich um einen neuen Vertrag! Glaube er wird wieder dahin kommen, wo er her kam…

    Denk mit einem smarten Coach kann man da noch was machen in New York! Amare & Melo muss irgendwie gehen! Wenn nicht am besten beide rausschmeißen und Neu aufbauen!

    Vielleicht kapiert Melo irgendwann noch worauf es ankommt? Hoffnung hab ich wenig…, aber diesen Hero Ball zum Ende jedes Spiels kann vielleicht ein Kobe spielen aber du nicht Melo! Er muss den letzten Schritt machen! Finde das sieht alles nach Denver 2.0 aus!??? 😉

    Über Amare sollte man noch kein Wort verlieren, erstmal wieder fit werden! Wenn er dann überhaupt nochmal wieder zu alter Stärke findet!?



  4. bartek sagt:

    Rondo ist übrigens realistisch als Tradeobjekt. NY hätte interessante Spieler im Angebot (bis auf Shumpert). Chris Paul halte ich für nicht möglich. Vielleciht schafft man es sogar Amare zu traden, falls man keinen letzten Versuch mit ihm plant. Kann mir nicht vorstellen das ihn niemand nimmt. Versicherung hin oder her. Man muss ihn ja nicht halbwegs gleichwertig ersetzen.
    Am 21., Dienstag sehen wir erstmal wie die Draftreihenfolge aussehen wird 🙂



  5. Flo182 sagt:

    Toller Beitrag!

    Sehe viele Dinge ähnlich.

    Was mir in den Playoffs so gegen den Strich ging waren vorallem 2 Dinge. Erstens dass man anscheinend keine gute Balance zwischen Melo-Iso & Team Ball findet und zweitens der Kampfgeist bzw. Bissigkeit der Manschaft.

    Das tat richtig weh zuzuschauen wie kampflos man sich gegen die Pacers unter den Brettern geschlagen gegeben hat. Wie Säbery schon sagte, es müssen Typen her die beißen und kratzen. In meinen Augen haben nur Kenyon Martin und Shumpert diese Eigenschaft verkörpert.
    Chandler teilweise. Vom restlichen Team war das größtenteils aber so unglaublich schwach. Ich denke mit etwas mehr Aggressivität hätte man Indianas Offense zum stocken bringen können. Da müssen aufjedenfall 1-2 Kampfschweine her.

    Zur Balance in der Offense ist mir in vielen Momenten der Playoffs nichts mehr eingefallen. Mal versteift man sich nur auf unglaublich schlechte Iso-Würfe ein anderes mal wird nur noch von draußen geballert.
    Mir kam es oft so vor als würde man erst 10 mal das eine, dann 10 mal das andere versuchen. Wo blieben da die Ansagen von Woodson?

    Alles in allem ist, wie Robert schon schrieb, die größte Enttäuschung wohl echt nicht das Ausscheiden, sondern eher die Art und Weise und die Schlussfolgerung, dass man eher skeptisch sein muss, ob diese Manschaft es schafft in den nächsten 1-2 Jahren ihr Spiel anzupassen.



  6. upscalehype sagt:

    säbery wenn man schon begriffe wie d`accord verwendet, sollte man zumindest rudimentäre kenntnisse ihrer schreibweise haben. so aber verliert man schon nach der zweiten zeile die lust, deinen post zu ende zu lesen.



  7. Derek Harper sagt:

    Der Key ist für mich nicht das Personal, nicht Melo oder Amare, nicht JR, sondern der einfache Satz „PLAY THE RIGHT WAY“. Hinten konzentriert und mit Einsatz, falls mal jemand nicht spurt, geht’s schnurstraks über die Bank ins Doghouse, auch und gerade für die Stars! Vorne diszipliniert die Angriffe mit Picks laufen und den Ball zum freien Mann passen.

    Es gibt derzeit nur einige wenige Mannschaften die das einigermaßen konstant tun: San Antonio (schon seit 14 Jahren, leider hasse ich die Kerle seit dem Duncan Betrug, dem 99er Spott über Patrick und Bruce Bowen), die Heat (das nächste Scheißteam), die Pacers (sind nur in der Offensive oft zu limitiert), die Bulls (nur ohne Rose zu offensivschwach und mit wichtigen Verlusten auf der Bank) und Memphis, phasenweise auch OKC.
    Ist doch wohl keine Überraschung, dass diese Teams die POs rocken! Aber nominell wirklich deutlich besser besetzt sind nur OKC und Miami, wenn sie vollzählig sind.

    Das Schlimme/Gute (sucht’s euch aus) ist, dass wir auch so spielen können. Im November haben wir das getan, da ist Melo auch noch nach loose balls gehechtet, es gab konzentrierte Team-D mit gemäßigtem und disziplinierten Doppeln und Helpen und vorne lief der Ball genau dorthin, wo er hin musste.

    Aber jmd. wie Melo darf man in New York nicht benchen, das gäbe sofort einen Skandal, Dolan stünde hinter seinem Zugpferd und nicht hinter dem Coach und deshalb ist auch Woody nicht der allein Schuldige. In diesem Umfeld mit diesem Star und diesem Owner hätte jeder Trainer ein Autoritätsproblem.
    Und solange das so ist, können wir das Personal tauschen wie wir wollen, der Fisch stinkt vom Kopf her und es wird nie mehr als maximal ein Confi-Finale drin sein.

    Die Ironie ist: ich glaube Melo könnte leicht auf einem Level mit LeBron sein (vom Talent ist er das, körperlich etwas unterlegen, aber gut), wenn er einmal im Leben einen Trainer gehabt hätte, der ihn gebencht hätte. Ich bin sicher, dass eine konstante „Erziehung“ von Melo ihn zu einem besseren Spieler gemacht hätte. Es ist doch auch kein Zufall, dass die Spurs immer wieder ihre Draft Picks voll ins Team integrieren können. Da läuft es eben disziplinierter ab.
    Und wenn die Spieler das kapiert haben, ist Pop ihr bester Freund und gibt ihnen Freiheiten wie ein paar Spiele auszusetzen bei Ermüdung.
    Auch das Konstrukt der Heat funktioniert erst, nachdem jeder seine Rolle kennt und diszipliniert ausfüllt (keine 7 Dreier von LebRon mehr wie im Finalle 2011, stattdessen spielt er seine körperliche Überlegenheit vorne und hinten aus).

    Just my 2 cents. Sagt mir eure Meinung dazu, würde mich interessieren.



  8. Derek Harper sagt:

    PS: Eigentlich ist es ja schön zu sehen, dass der Teambasketball dieses Jahr triumphieren wird.



  9. Big Time sagt:

    Weiß gar nicht wo ich anfangen soll… auch wenn Woodson besser ist als MDA, ich wünsche mir einen neuen Coach oder wenigstens einen Offensecoach, der dem Team richtige Plays beibringt !!!

    Kommen wir zu den Spielern. Seit letztem Jahr bin ich großer Fan vom Shumpert. Für mich ist er der Inbegriff eines Knick… harte Defense, Einsatz und Teamplayer. Ich hoffe Inständig, dass unser Office Shumpert hält !!!

    Und genau aus diesem Grund hoffe ich, das Smith von irgendeinem dummen Team mit Geld zugeschüttet wird. Wir brauchen Smith nicht, aber Shumpert braucht für seine Entwicklung Spielzeit.

    Anthony hat seine Arbeit super gemacht. Wenn ein guter Coach dem Team richtige Plays beibringt, wird dann auch Anthony auf die nächste Stufe kommen.

    Ich hoffe, dass Pablo, Martin und Copeland weiter für uns spielen, alle Anderen sind austauschbar. Kidd sollte zurücktreten… vielleicht wäre er ein guter Assistenz Trainer?!

    Novak, Camby und auch Thomas bitte loswerden. Bei Camby tut es mir leid, weil er immer ein guter Spieler war, aber wer körperlich nicht helfen kann, sollte aufhören.

    Und jetzt kommen wir zu meinem Liebling Stoudemire. Zuerst, ich mag ihn. Aber er ist einer der größten Fehler unseres Management. Wie kann man einem Verletzungsanfälligen Spieler so einen Vertrag geben ??? Mit dem Gehalt von Stoudemire könnten wir 2-3 solide Spieler bezahlen. Irgendwie müssen wir alles versuchen Stoudemire loszuwerden !!!

    Dem Team, dass Stoudemire nimmt die Versicherung bezahlen und gut ist. Wir als Fans können nichts für die Unfähigkeit, jetzt muss der Fehler ausgebessert werden, sonst haben wir die nächsten 2 Jahre keine Chance !!!

    Was wir im Sommer benötigen ist ein Backup für Chandler, ein Small Forward und einen defensivstarken Point Guard. Offensiv ist Felton ja in Ordnung, aber in der Defensive ist er gegen gute Point Guards unterlegen. Hier wäre Schröder, wenn es überhaupt möglich ist eine gute Lösung. Wenn Pablo weitermacht, dann sollte man Felton traden, wenn einen Gegenwert gibt. Mit Copeland bin ich sehr zufrieden, aber ein 2. SF muss her und falls Copeland gehen sollte muss ein guter SF her.

    Auf Pablo, Shumpert, Copeland, Anthony und Chandler würde ich nächstes Jahr setzen. Alle Anderen sind austauschbar, wenn der Gegenwert stimmt oder wenn Jemand aufhören sollte !!!



  10. Robert sagt:

    Hallo Upscalehype,

    vielen Dank dass du meinen Artikel gelesen hast. Ich möchte dich allerdings bitten, solche Angriffe auf andere in Zukunft zu lassen.
    Ich habe Säbery’s Standpunkt auch mit einem kleinen Typo (von denen ich sehr viele habe) verstanden und freue mich über jeden, der zur Unterhaltung anregt.

    Ich freue mich, dass du Interesse und Zeit gefunden hast, einen Kommentar zu hinterlassen und freue mich noch mehr, wenn du in Zukunft dein Fachwissen und deine persönliche Meinung zu den Knicks kund tust.

    Gruß,
    Robert



  11. Grandma sagt:

    Copeland wird wohl nicht bei uns bleiben. Jetzt ist für Ihn die Zeit gekommen richtig Kasse zu machen. Das werden die Knicks wohl nicht können. Pablo will einfach nur Basketball spielen. Ob er das gerne nochmal unter Woodson machen möchte, würde ich auch nicht zu 100% unterschreiben. Martin, wenn er Lust hat, wird für ein paar Dollar wieder auf das New Yorker-Parkett zurückkehren.

    Laut allen Medienberichten zur Folge wird JR für 4 Jahre a 5 Millionen unterschreiben. Camby? Hmm…was willst du mit Camby auf der Bank? Wenn der Trainer Ihn nicht spielen lässt, kann man ihn auch traden. Andere Mannschaften wären froh einen solchen SPieler in den eigenen Reihen zu haben. Nur die Knicks mal wieder nicht. Unverständlich! Kidd? Ich denke seine Zeit ist um. Seinen Vertrag wird er nicht erfüllen. Woodson? Nun, ich halte nicht viel von Ihm als Coach. da könnte man auch über eine Veränderung nachdenken. Allerdings würden wir dann wieder zur Lachnummer degradiert. Nach dem besten Jahr seit langem wird der Knicks-Coach gefeuert.

    Ist wird definitiv wieder eine spannende Free Agency!



  12. RR9 sagt:

    @bartek

    Rondo soll realistisch sein? Die Kelten sind abhängig von ihm. Was sollte denn für die Celtics interessant sein? Was bei Boston ohne Point Guard geht, hat man gegen die Knicks gesehen. Mit Rondo wäre das ein lockeres 4:2 geworden für Boston. Rondo ist der Franchise Player und wird für nichts getradet. Und was interessantes anzubieten haben die Knicks auch nicht, außer Rentner. Shump und Melo wird man wohl nicht abgeben.

    Zu den Knicks:
    Hat wirklich einer von den Fans gedacht, dass man mit diesem Geballere in den Playoffs was erreicht? Das klappt in der RS wo niemand bock auf Defense hat, aber in den Playoffs ist schluss damit. Melo hat versagt, muss man ganz einfach so sagen. 40% FG gehen einfach nicht und wenn sein Wurf nicht fällt, bringt er auch keine andere Komponente ins Spiel, die dem Team hilft. Das sieht man bei Paul George sehr gut. Der hing auch die komplette Serie über in einem Tief – hat aber auf der anderen Seite dafür exzellent verteidigt und gereboundet. Vorne assistiert. Das alles tut Melo nicht.

    Die Knicks werden mit dem Roster nie was erreichen. Maximal Runde 2, das wars.



  13. Orcki sagt:

    Mein Beileid Leute und bevor das jetzt zu „seltsam“ rüberkommt – hier schreibt ein Magic-Fan und leidenschaftlicher 2k-Spieler…

    Ich denke, das euer Office im Grunde aus dem was möglich war auch das Beste gemacht hat – und in meinen Augen ist das Experiment auch noch nicht beendet. Die Knicks haben gezeigt, das sie können… nur leider anscheinend nicht „immer“ wollen. Was sowohl für das Team als auch auf den Coach zutrifft.

    Am schlimmsten empfinde ich die Tatsache, dass die Stärke der meisten Spieler in der Offense liegt und die Defensive schon vom Spielermaterial her höchstens „Mittelmaß“ sein kann (Shumpert und Chandler mal ausgenommen) – außer an guten Tagen in einem motivierten Teamgefüge. Die Saison hat mir wieder gezeigt, wie wahr doch der Spruch ist – „Offense wins games, defense wins championships“!

    Die Knicks werden die nächsten Jahre oben mitspielen, weil sie Spiele gewinnen werden, aber für eine Meisterschaft fehlen in meinen Augen ein Coach mit Taktik und Verständnis sowie zwei Starspieler (Melo und STAT) mit Hirn und Eiern. Beim Coach ist es meine rudimentäre Meinung, welche ich nicht belegen könnte „wieso und warum“, bei den beiden Stars ist es aber nun einmal so, das Melo als auch STAT (wenn er gesund ist) vorne und hinten dominieren „müssten“. Melo fehlen da etwas die „Eier“ und auch etwas das Hirn (die Refs anmeckern als Leader – NO GO!) und STAT… naja, darüber hat Rob uns in den letzten Jahren ausreichend Analysen ausgearbeitet. STAT fehlt das Hirn und aktuell auch die Gesundheit. Erst wenn es bei den beiden „Klick“ macht – so wie bei James nach der Finalniederlage – erst dann sind die Knicks bereit für die Meisterschaft! Die Frage ist halt, ob es jemals „Klick“ machen wird…

    Der Rest des Teams ist meiner Meinung nach auch „gut“, erschreckend ist wenn eigentlich nur, dass die übrigen Spieler anscheinend immer im Kollektiv gut oder schlecht spielen (hab nicht viele Spiele gesehen, aber so wirkt es häufig auf mich), wenn jetzt mal 2-3 Spieler einen guten Tag und 2-3 Spieler einen schlechten Tag erwischen würden und der Coach sich darauf einstellen könnte, wäre das alles halb so wild. Aber wenn es mal nicht läuft, dann sehe (oder lese ich hier) immer nur von 1-2 Spielern, die sich „gewehrt“ haben und der Coach diese dann auch noch nicht einmal entsprechend eingesetzt hat. Aber so holt man nun einmal keine Meisterschaft.

    Den Knicks und den Warriors hab ich in den Playoffs die Daumen gedrückt, weil ich beide gerne als Champion gesehen hätte und auch ein Conference-Final Knicks vs. Heat hätte für mich am meisten Potential gehabt. Aber ich bleibe dabei, viele Veränderungen brauchen die Knicks nicht – STAT muss gesund sein und bei den Beiden (STAT und Melo) muss es „Klick“ machen, dann sind die Knicks in meinen Augen ein heißer Anwärter auf den Titel – „fast“ egal wer dann noch im Team ist!

    Also trauert nicht allzu sehr, die Knicks sind symphatisch und „sexy“, und ihr werdet mit ihnen noch viel Spaß haben – Leidenschaft ist, was Leiden schafft! Mit meinen Magic „durfte“ ich die letzten Jahre ja wirklich leiden und gerade diese Saison war schmerzhaft (auch wenn es ein paar Lichtblicke gab) und jetzt geht es um den 1. Pick im Draft… und dann „scheint“ kein wirklicher Star unter den Rookies zu sein, welcher ein Changer sein könnte. Wieder schmerzhaft! Und dennoch freue ich mich jedes Jahr auf meine Magic, weil ich hoffen, leiden und träumen darf… und ihr könnt und dürft das sogar am anderen Ende der Tabelle, also hofft, leidet und träumt jedes Jahr aufs neue… den nur so macht Fan sein Spaß!



  14. Orcki sagt:

    P.S. – @Rob: Übrigens schön dich häufiger auf der Crossover-Seite lesen zu dürfen 🙂 Hast du die dort ausgeschriebene Stelle angenommen, das man dich dort jetzt häufiger findet? Ich finde neben dem Studium leider nicht die Zeit, sonst hätte ich mich auch mal versucht… Mach auf jeden Fall so weiter deine Artikel sind bei mir schon „Freizeit-Plichtlektüre“ 😉



  15. strucki sagt:

    alsoooooo ich bin ja auch schon ewiger Verfolger der NBA und muss gestehen mich auch von der zu guten Leistung der Knicks blenden lassen zu haben.
    Kein Team hat ohne 2. richtig guten(eigtl All Star Niveu)+ einem dritten Spieler auf ca. JR Niveau eine reelle Chance in den Playoffs- war noch nie so-und wird niemals so sein(nein war auch bei den Piston 04 nicht anders-talentmäßig gesehen waren da 4 All Stars).
    Indy hat um keinen Deut eine bessere Zukunft als wir-weil die das selbe Problem haben und schon beim besten Spieler weit hinter uns sind(wenn Melo nicht 2 Way ist-dann George schon lange nicht- seine offense ist weiter hinter Melo´s als seine D vorne ist-immer schön realistisch bleiben).
    Auch das immer wieder hergehole der 90er Knicks als Vorbild ist witzig-weil die genau das gleiche
    problem hatten-keinen 2. Scorer(99´eben schon).
    Die D der knicks in diesen Playoffs war übrigens statistisch unter den besten 3 aller Manschafften-also würd ich auch nicht den Fehler machen die lousy-effort Karte zu ziehen. Die Rebeounds wusste man als Schwäche und die war es dann auch-da könnte man genau so gut Indy vorwerfen dass sie ohne off rebs und FW nicht scoren weil sie effortless im Angriff sind-das ist einfach zu sagen und fast immer falsch.
    Der häufigste Grund warum man Playoffserien verliert-ist ganz einfach weniger Talent als das andere Team zu haben. In dem Fall wars das Talent unter dem Brett-hätten
    Sheed und Kurt noch Beine hätte die Serie ganz anders ausgesehen-da bin ich mir absolut sicher.
    Gegen Miami wären wir spätestens nach 6 trotzdem wieder rausgewesen-weil einfach das TEalent nicht reicht.
    Von den restlichen 4 Manschafften-hat jedes Team bis auf Indiana(wie gesagt: Unterbesetzung auf Groß war ein Verletzungspech unsererseits-da mein ich v.a Tyson der eindeutig irgendwas rumschleppt)- die weeeeeit bessere S5 als wir und ob du dann Melo als einzig legitimen Scorer und Leader oder MJ hast-bringt dir einfach keinen Serien Sieg. Da kann man Fehler suchen was man will.
    Auf einen Spieler oder Fehler zu schielen bringt nichts-so wies die Medien gerne machen..
    In den jetzt 19 Jahren in denen ich NBA geschaut hab, hat Talent selten verloren(George Karl hats immer wieder geschafft, einmal LA gegen Detroit und einmal Dallas gegen Miami) sonst kann ich mich nicht erinnern,dass andere Faktoren jemals den Auschchlag gegeben haben.
    Also: entweder kommt der 2. Scorer(mglw. Shump?!) oder Endstation höchstens ECF-das hat nichts mit den Knicks zu tun sondern das sagt mir die Geschichte.

    ahja Rob: wenn Chef meint, dass Melo im Spiel 6 hätte mehr passen sollen weil seine Mitspieler heiß waren, dann weiß ich nicht was er für ein Spiel gesehen hat. Er bringt das dritte Viertel als Beispiel in dem das so gepasst hätte?? I
    n dem 3. Viertel war Melo im Jordan Mode ,Shump hat 3 Dreier in Folge getroffen und Smith einen typischen Earl vom Parkplatz- und im 4. regt er sich über die 2-7 von Melo auf(die selben Würfe wie im 3.-nur waren sie nicht drin)-typische Andre Voigt argumantation-wenn was läuft nicht fragen warum-wenns nicht läuft-den einen Fehler finden-gaaaaanz schwach find ich sowas..aber er nennt ja auch Kidd nen Starter..



  16. Theo sagt:

    Super das die Seite wieder funktioniert Rob 😉

    Ich bin auch immer noch enttäuscht von dem Ausscheiden unserer Knicks. Nachdem man sich ca. 75 der 82 Regular Season Games + Playoffs angesehen hat schmerzt das schon sehr. So ist aber der Sport, 29 anderen Teams gehts ja genauso.

    Einiges wurde ja bis jetzt schon angesprochen aber eine Sache die mich besonders stört fehlt noch. Ich fand dass das Team seit dem 3-0 gegen Boston einfach zu arrogant auftrat. Es war bis auf die letzten 2 Spiele kein Kampf zu sehen. Vorallem in Spiel 3 und 4 gegen Indiana war ich davon schockiert. Als man dann in Spiel 5 erkannte das es ohne Einsatz nicht geht gegen Indiana war es schon zu spät. Schon komisch das der Coach es nicht geschafft hat seine Spieler zu pushen.
    Schade finde ich es auch weil ich denke das wir gegen Miami eine Chance gehabt hätten, niemand hätte die Heat unterschätzt so wie sie es bei den Pacers getan haben.

    Zum Personal kann ich nicht viel sagen, da muss und wird sich ja sowieso einiges ändern. Ich hoffe das Copeland und Amare bleiben. Ich finde das Amare oft unrecht getan wird, immerhin kam er im Januar stark zurück und die darauf folgende Verletzung war einfach nur Pech. In den Playoffs konnte er ja nicht gross helfen da er 15 Minuten Limit hatte und logischerweise auch erstmal 3-4 Spiele braucht bis er wieder in Form ist. Irgendwie muss man Ihn doch einbauen können, ich hoffe er bleibt über die Off Season und im Training Camp fit.



  17. Lufti sagt:

    Sehr gut geschrieben Strucki !!! Trifft wirklich zum großen Teil auch meine Meinung. Zusammen mit Roberts Bericht habe ich nicht mehr viel hinzuzufügen. Vielleicht noch eines: Jeder sollte ehrlich zu sich selbst sein. Was hattet ihr vor der Saison erwartet? Wir haben die beste Saison seit wieviel Jahren ?!? Wir überstanden das erste Mal seit gefühlten 100 Jahren mal wieder eine Playoff-Runde. Und das Einzigste was ich hier lese ist, dass alles Sch….ist. Der Trainer schlecht, der Franchise-Player schlecht, der Co-Star aufgrund der Verletzungen nicht mehr NBA tauglich, der Beste 6 Mann anscheinend der schlechteste von allen…. Soll ich ehrlich sein ?!? 90% von den Jungs die hier Ihre Meinung kund tun würden genauso reagieren wie das Management der Knicks. Keine Geduld, etwas versuchen und nach einem Jahr, falls das nicht geklappt hat, wieder alles über den Haufen werfen und das Nächste versuchen. So kommen wir aber meiner Meinung nach nicht weiter. Lässt uns auf der guten Regulär Season aufbauen, sehen was uns die Sommerpause bringt und dann nächstes Jahr wieder angreifen. Also ich war mit der Saison zufrieden, auch wenn ich es gerne gesehen hätte Indi zu schlagen, ich fand der Coach hat sehr gute Arbeit geleistet (auch ich hätte das ein oder andere anders gemacht) und ich bin der gleichen Meinung wie Strucki dass spätestens gegen Miami Schluss gewesen wäre. Also Kopf hoch und immer an die Mannschaft glauben.. Go NY



  18. Lufti sagt:

    Scheiß T9 🙂
    Sorry für die Schreibfehler…



  19. ZachariasFox sagt:

    hallo rob,

    klasse Artikel wie immer danke !!

    was man ändern mußte weiss ich nicht hab jetzt nicht so denn plan auch wenn ich fast alle spiele gesehen hab. aber eins sollte uns zu denken geben

    …Paul George verwarf den zweiten Freiwurf, Sam Young ging durch JR hindurch, schnappte den Rebound und dribbelte nach außen nur um dann von Iman Shumpert gefoult zu werden….

    also die Rebound schwäche war schon unheimlich besonders die offensive (in der ersten halb zeit stand es wir 6 gesamt und indiand 20 und davon 6 in der offensive und das zog sich dur die gesamte serie) und wie Jeff Van Gundy so passend gesagt hat wer denn Rebound nicht gewinnt, gewinnt ach keine title.

    mal ne frage was macht eigentlich Phil Jackson und kann er noch mal ein Thema bei uns werden?



  20. Doogie sagt:

    Liebe Grüsse an Woody:

    „We’re who we are and we have to stay who we are, and we have to understand that no matter who’s coming and talking to us, we have to be true to our identity,“ Hollins said, „and we can’t go changing and shaving and taking a bath when we haven’t taken one all along.“

    Und ich brauche keinen Melo!!



  21. strucki sagt:

    ups da hat sich ein Fehler reingeschlichen!
    Meinte Miami hätte gegen Dallas vom Talent her gewinnen müssen-also 2011 auch in der Serie 2006 hatte auch Miami mehr Talent(Shaq, Zoe, Haslem, Payton, Wade gegen Dirk und Devin Harris und Dampier–>musst du gewinnen)



  22. Grandma sagt:

    @Lufti….Niemand sagt, dass alles scheiße ist. Allerdings ist der Coach und die Mannschaft nicht meisterlich. Ob da jetzt das Talent oder die Einstellung die fehlende Komponente bildet, lass ich mal dahin gestellt.

    Es ist nun mal im Profisport fakt: Wer das letzte Spiel verliert,wird in Frage gestellt. Es zählt nur der Erfolg. Und die Knicks haben nicht mal gegen ein besseres Team verloren. Sie haben sich selbst geschlagen.

    Also sollen wir uns damit zufrieden geben oder lieber Kritik über und hoffen, dass uns einer erhört?



  23. Burki sagt:

    Wenn junge Teams in den Playoffs ausscheiden, dann sagt man sich, dass sie mit diesem Jahr Erfahrung im Rücken nun noch stärker zurückkommen. Bei dermaßen erfahrenden Teams wie die Knicks verhält es sich umgekehrt. Jedes verschenkte Jahr schließt das Titelfenster ein wenig mehr.

    Mit dem Konstrukt Anthony, Stoudemire und Chandler wird man zukünftig nicht erfolgreicher sein als dieses Jahr. Entweder man findet sich damit ab, dass man in den Playoffs in der ersten oder zweiten Runde ausscheidet oder man schmeisst alles durcheinander. Letzeres ist natürlich mit dem Risiko behaftet, dass man nach diversen Trades/Signs nur genauso gut oder gar schlechter dasteht.

    Der Anspruch der Knicks war schon immer, dass man irgendwann mal Meister wird. Das wird mit der aktuellen Personalpolitik niemals der Fall sein.
    Anthony als erste Scoring-Option muss anders ins Spiel eingebunden werden, um immer viele Optionen zu haben. Isolation ist kein Spielzug, sondern Ausdruck, dass man die Stärke des Stars nicht im gebundenen Spiel effektiv nutzen kann.
    Stoudemire wird zukünftig nicht weniger verletzt sein. Bis auf ein paar Monate hat sich die heftige Investition leider retrograd betrachtet nicht gelohnt. Jeder hätte es ihm, dem Team und sich gegönnt.
    Chandler wird defensiv ein Anker bleiben, auch wenn er nun über 30 ist. Dennoch sind 14 Mio/Jahr für einen Libero zuviel Geld. Brauchbare Postmoves, Mitteldistanzwurf alles Fehlanzeige.

    Vielleicht sollte man mal was an der Personalabteilung ändern. Ich würde mir wünschen, dass mal jemand ein funktionierendes Team zusammenbaut. Der Cho hat das in Portland einst super gemacht. DIe Clippers wurden super zusammen gestellt von einem ehemaligen Portland Personaler. Sam Presi macht in OKC nen super Job. Der Personalabteilung von Prestis vorherigen Arbeitgeber, die Spurs, macht seit Jahren ziemlich viel richtig.

    Da ist das Problem. Der Kader der Knicks ist überdurchschnittlich gut und daher auch überdurchschnittlich bezahlt. Der Season Record war schon eine Hausnummer. Aber jetzt, wo es um die Wurst gegangen ist, hat er nicht funktioniert.
    Denn er ist leider nicht ausgewogen, viel viel zu alt (und daher sind auch immer Spieler verletzt und haben nicht mehr die Athletik früherer Tage), bietet keine Perspektive und lässt einen Leader (gemeint ist nicht Scorer) vermissen. Kidd hätte der Leader sein können, aber seine Uhr scheint seit ein paar Wochen abgelaufen zu sein . Du kannst das Team nur führen, wenn Du es nicht behinderst. Irgendwas ist mit seinem Mojo passiert.

    Ich plädiere für ein paar Trades, um entwickelbare Spieler zu holen, die später im Teamverbund zu Leistungsträgern heranwachsen. Dazu ein paar Veterans zu halten/ zu tauschen und eine gesunde Teammischung zu finden, was aber nur über mehrere Saisons geht. Vollgas im vierten Gang bringt’s nicht. Mal in den dritten zurückschalten, Schwung holen und dann über den vierten in den fünften Gang schalten. Alles andere verbrennt nur viel Sprit ohne, dass man wirklich schnell wird.

    Jaja, wird Dolan nicht machen. Nächste Saison wird nochmal so ein Pseudo-Scorer a la Jamal Crawford verpflichtet und sich am Ende der verletzungsreichen Saison gewundert, warum es zum Titel nicht gereicht hat.



  24. Lufti sagt:

    @Granma: natürlich hast du Recht, dass am Ende nur der Titel zählt. Und natürlich darf und sollte jeder hier schreiben was er möchte. Allerdings kommen mir die Fortschritte Einzelner und das Positive der Mannschaft zu kurz. Playoff-Intensität hin oder her, finde ich dass es über die Saison hinweg durchaus viele Dinge gab die besser waren als in der Vergangenheit. Melo hat sich weiter entwickelt, J.R.erst Recht, Shump hat sich im Wurf um Welten verbessert und an der Seitenlinie stand ein Coach der zum erweiterten Kreis zum Coach of the Year stand. Ich sehe auch die kleinen Schritte in der Entwicklung. Wie heißt es so schön? Man macht aus einem Ackergaul kein Rennpferd, zumindest nicht in einem Jahr.
    Auch ein Aufbau in OKC hat Zeit gebraucht und was passierte als der Co Star ausfiel ???
    Klar hinkt der Vergleich ein wenig wegen des Alters und des zur Verfügung stehende Geldes.
    Aber selbst bei dem dominierenden Team hat es Zeit gebraucht und der Titel kam auch erst nach 2 Jahren, nachdem die noch an ein paar Stellschrauben gedreht haben. NY ist nicht die überragende Mannschaft und braucht daher etwas mehr Zeit.
    Aber jetzt wieder alle Schrauben neu zu justieren ( Stat, Ray, J.R., Pablo und alle anderen Alten + den Coach hergeben )bringt meiner Meinung nach Nichts, denn dann machen wir wieder einen großen Rückschritt.



  25. Grandma sagt:

    Das Jahr hat doch noch was schönes parat gehalten. Knicks raus. Rangers raus. Bayern holt die Champions League! Danke Jupp!



Leave a Reply