Draft 2011. Beginn der Saison für die New York Knicks

draft2011

Na … noch im kollektiven Hoch angesichts Dirk’s Titelgewinn? Der Erfolg der Mavericks über die Miami HEAT in den NBA Finals 2011 birgt dieser Tage weit mehr als nur die patriotische Freude, dass unser bester Export endlich den ganz großen Wurf gemacht hat. Dieser Erfolg wirft auch Fragen auf – Fragen, die alle NBA Teams für sich beantworten müssen.
Warpen wir mal kurz Monat für Monat zurück in die Vergangenheit. Die Bildung der Big Three in Miami hat uns nicht nur extrem neidisch gemacht (wir Knickerbocker hätten dieses Modell für unseren Verein sofort mit eigenem Blut unterschrieben), sondern auch die Verhältnisse in der NBA verschoben.

Das Modell Megastar + All Star + viele viele gute Rollenspieler schien durch die Heatles abgelöst. „Contraction“ war die neue Bedrohung, die Angst, dass die Stars der Stars sich nun alle zusammen tun und wenige Teams den Titel unter sich ausmachen. Kritiker werfen nun ein, dass diese Verschiebung bereits 2008 mit den Celtics von statten ging – Boston hatte aber 3 All Stars, bei denen lediglich KG damals zur absoluten Top Elite gehörte. Ein Vergleich mit den Herren James, Wade und Bosh hinkt mehr als ich nach jedem Athletiktraining.
Die HEAT brauchten Zeit um sich einzuspielen, waren jedoch pünktlich zu den Playoffs das Powerhouse was man im Kopf hatte. Boston, Chicago … all diese Teams (im ausdrücklichen Sinn) konnten einem LeBron und Wade im Berserker Mode nichts entgegensetzen. Was ich von beiden Spielern in der Bulls Serie sah war mit der krasseste Basketball seit Jahren. Und so stiegen Leistung dort und Angst hier parallel an. Angst, dass dieses Modell des künstlich Geschaffenen bereits im ersten Jahr Erfolg hat.

Dallas war dann aber die Endstation und für uns Fans doppelt süß, da es a) Dirk und sein TEAM war und b) Miami und LeBron James dramatisch untergingen. So dramatisch, dass sich halb denkende Journalisten nun ernsthaft Gedanken machen, ob Teams wie die Knicks nun doch eher die 1-Star Strategie fahren sollten … eben weil Dirk Miami Thrice geknackt hat.
Zunächst: Das ist alles B.S.!! Innerhalb von wenigen Wochen soll alles zuvor Gepriesene nun schlecht sein? Faktoren wie Matchups, die Form der Spieler, Momentum, Wille, Chemie werden komplett ausgeklammert. Die Mavericks sind der Champ, die HEAT unterlegen – Ergo ist der Weg der Mavs der richtige, der der HEAT der falsche?
Ich war einer derjenigen, die den 1st Round Upset der Blazers gegen die Mavs laut prophezeiten. Ich war derjenige, der Mark Cuban bezichtigte, einen Fetisch für Center zu haben und diesen nur befriedigen könne indem er sie massiv überbezahle. Ich hielt von den Herren Kidd, Marion und Chandler nichts.  Und nun stehe ich hier und muss attestieren, dass es im Sport manchmal Leistungswunder gibt. Wunder die durch Wille und durch Herz entstehen und eine derartige Verbundenheit zwischen den Protagonisten entstehen lassen, dass so etwas wie eine Meisterschaft für Dallas herausspringt. Bitte versteht mich nicht falsch – Dallas hat verdient gewonnen und ist derzeit das beste Team in der NBA. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle anderen Teams dies nicht auch erreichen können, egal wie sie zusammengebaut sind.

Kommen wir zurück zur Berichterstattung, die im Raum New York natürlich auch die Knicks umfasst und die Frage aufwirft, ob Team Dolan auf falschen Pfaden wandelt. Es wird angezweifelt, ob man nicht eher Richtung Texas als Florida schauen sollte, wenn es darum geht, den Kader weiter zu formen.
Sollten die Knicks statt auf einen dritten Star zu gehen, eher den Cap Room nutzen um weitere Rollenspieler zu verpflichten? Rollenspieler wie – den plötzlich heiß begehrten – Tyson Chandler oder J.J. Barea, dem damals die NBA Tauglichkeit abgesprochen wurde und der sich durch die Folter Summer League in die NBA kämpfte? Sportliche Erfolge wie der der Mavs sind Momentaufnahmen, die den Sieger als absolutes Genie dastehen lassen. Vielmehr ist es jedoch ein Resultat harter Arbeit, Wille, Glück und Zufall, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Muss es für die Knicks also „Adieu Chris Paul“ und „Shalom Andre Miller“ heißen? Und was hat dies mit dem Draft kommende Woche zu tun? Angesichts des neuen (wohl restriktiveren) CBA und der Cap Situation in der NY steckt, wirken sich jetzige Entscheidungen auch auf den Sommer 2012, bzw. die Trade Deadline 2011-2012 aus. Der Draft ist gesetzmäßig eine Zeit, in der Teams ihr halbes Team zum Trade anbieten. Berichte sagen, dass auch die Knicks schwer in Diskussionen involviert sind und man neben der Option, weitere Picks zu kaufen (Late 1st, early 2nd Round) auch überlegt, „nach oben“ zu traden.
Für den Verein unseres Herzens, der bis zum Ende diesen Monats noch von Donnie Walsh durch der Draft geleitet wird (*Zitat*: „Donnie is heavily involved“) gilt es nun, ein strategisches Grundkonzept auszubreiten, welches ermöglicht, ein Optimum an Talent und Unterstützung aus diesem Draft zu ziehen – sei es durch die College Spieler oder durch involvierte Trades.
In einem Artikel habe ich zuvor bereits auf eine Auswahl an Point Guards in diesem Draft hingewiesen. Der „Vorteil“ dieses Jahr, was diese Position betrifft ist die Tatsache, dass ein Großteil der verfügbaren Spieler auch am Ende der 1. Runde noch da sein wird. Viele „Experten“ sind nach dem Kollaps von Rookie Sensation Landry Fields auf den „Die Knicks müssen einen Shooting Guard draften“ – Zug mit aufgesprungen. Warten wir doch alle erstmal ab, wie Fields aus dem Urlaub kommt und was er in der Zeit erreicht hat. Ich sehe ihn immer noch als den Starting Two Guard der Knicks an. Talenttechnisch – und dies liegt wohl auch eng mit dem Pacers Pick Swap Gerücht zusammen – hat sich New York im Workout wohl auf Klay Thompson eingeschossen. Walsh vergleicht ihn sogar mit Reggie Miller.
Die klaffendste Lücke ist jedoch weiterhin direkt unter dem Korb zu finden. Tyson Chandler’s Einfluss auf die Mavericks ist durch den Titel noch visibler geworden und die Hälfte der Liga versucht derzeit, ihren Chandler zu finden. Im Draft findet man ab Position 17 einige wenige brauchbare Big Men. Könnte ein Pick Tausch also nur Mittel zum Zweck sein um einen Toney Douglas oder Landry Fields für einen Center zu traden (vergesst bitte gleich Roy Hibbert, den wird’s nicht geben)?

Derzeit ist es nicht absehbar, in welche Richtung sich die Weiterentwicklung des Kaders orientieren wird. Donnie Walsh’s Abgang und dessen Gründe werden weiterhin schwer diskutiert und auch Einflussnahmen durch CAA – die Marketing- und Spieleragentur – werden heftig in Betracht gezogen. Hat James Dolan seine Seele an CAA verkauft, weil die ihm Chris Paul versprochen haben?
Walsh wird diesen Draft noch leiten und dann in 2 Wochen abdanken. Erst die Wahl des Nachfolgers wird ein erstes Indiz bringen, was man von den Knicks in Zukunft erwarten kann. Kontinuierlicher Aufbau der Mannschaft mit vielen Bausteinen oder ein dritter Star. Fakt ist aber auch, dass man ein optionales Dreigestirn von Melo, Amar’e und sagen wir Paul nicht mit dem der HEAT vergleichen kann. Und man sollte auch nicht allzu vorschnell urteilen – die Niederlage in den 2011 Finals bedeutet nicht das Scheitern auf ewig. Was jedoch Beweis fand war die Tatsache, dass man mindestens 8/9 Spieler benötigt, um eine Meisterschaft zu gewinnen. Ein dünner Kader rächt sich über kurz oder lang. Und wenn die Knicks eines haben, dann einen dünnen Kader, den es gilt, mit Spielern zu füllen – auch durch den Draft.

Verschiedene GM’s sind sicher, dass sich – angesichts des „schwachen“ Drafts – viele Trades und Deals ergeben werden. Bis zum 23. Juni werde ich einige College Spieler und potenzielle Knickerbocker vorstellen. Interviews diverser eingeladener Spieler zum Knicks Pre Draft Camp sind auf der Facebook Seite gepostet.
Ich freue mich auf Eure Einschätzungen und Meinungen zur Richtung und zu den Spielern im Draft.

Juni 17th, 2011

14 Responses to “Draft 2011. Beginn der Saison für die New York Knicks”

  1. Sebastian S. sagt:

    Juhuuu

    ich freu mich riesig auf nächsten donnerstag!! Und auch ich bin richtig begeistert von Klay Thompson.. Ich bin nicht zwingend der Meinung wir brauchen einen Shooting Guard. Aber wir müssen realistisch sein, bei Mike wird kein Rookie spielen, der nicht dazu bereit ist aufs NBA Parkett zu gehen.
    Und wir alle wissen das Mike mit spielern „in love“ ist die werfen können.

    Was ich neben der Point Guard und Center Situation für äußerst wichtig halte ist, dass wir spielen haben die von der Bank kommen und den Ball in den Korb bringen können. Spieler wir Fredette oder Thompson können das. Einen Point Guard der brauchbar ist und sofort den Backup von Chauncey spielen kann, wird schwer zu finden sein. Vor allem denke ich, dass Mike mit Douglas auch wirklich glücklich ist. Und wer weiss was Toney in der offseason noch von Chauncey lernen kann. Ich würde Tony an dieser Stelle noch nicht aufgeben, eben weil in der Draft (wenn nichts überraschendes passiert) ab sagen wir mal 10. Stelle nichts wirklich brauchbares mehr zu finden ist.

    Bei den Bigman muss ich ganz ehrlich sagen, ist niemand der mich vom Hocker haut.
    Man kann sich drüber streiten wen man nimmt wenn Thompson/Brooks und Kenneth Faried an 17 zu haben sind, für wen man sich entscheidet. Ich denke shooter und benchscoring sind in der FA wesentlich leichter zu bekommen als ein Center, von daher würde ich vlt sogar Faried nehmen, aber auch nicht aufgrund seines Talents, sondern wie du schon angesprochen hast, weil der junge Herz und Wille hat. Das er ein unglaublichewr Rebounder ist steht ausser frage, und dass wäre wiederum auch extrem Sexy für unser Team.

    Ich stelle mal eine kleinste Top 5 auf in welcher Reihenfolge ich Draften würde, je nach Verfügbarkeit in der Reihenfolge.

    Faried
    Thompson
    Shelby
    Brooks
    Fredette (sehr hohes Risiko, stichwort defense/größe, deswegen soweit hinten)

    wober Shelby und Brooks möglicherweise auch noch in die späte 1st Round fallen. Da wird ja sicherlich noch der eine oder andere Pick an Land gezogen.

    Was ich übrigens für eine sehr weise Taktik halte. da late 1st rounder und 2nd rounder, günstig zu haben sind. Und wenn man dort Spieler picked die aufs Feld können, füllt man auf diese Art und Weise gut seinen Kader.

    Das neue CBA wird natürlich für die Zukunft (CP3) ausschlaggebend sein. Die 3 Star Pläne wäre immer noch meine 1. Option.

    Der beste Point Guard in Basketball mit den beiden besten Scorern auf ihren jeweiligen Positionen in Basketball. Wäre schon sehr sexy.

    Wir müssen nur diese neue Mentalität bekommen, wie war das wort nochmal? Mh.. Verteidigung, ja das war es 😉

    Weil wenn wir eines in diesen Playoffs lernen konnten, dann das eine sehr gute Defensive PFLICHT ist, um den ganzen Weg zu gehen! STAT hat es ja auch schon angemerkt 😀

    -S



  2. Sebastian S. sagt:

    oh gott ich hab zu schnell finger, sorry für die Rechtschreibung 😀



  3. Jan Schaknowski sagt:

    Yes, endlich wieder was zu lesen!!!

    Hab mich mangels Zeit gar nicht so viel mit den College-Boys beschäftigen können. Aber nach dem was ich so gelesen habe sollte man auf Faried und Fredette gehen, Faried weil er n Kämpfer und Arbeiter ist (wie Ronny), und Fredette weil er scoren kann. Die werden mnM ihren Weg machen.

    Ansonsten wie immer sehr informativ, mehr Kommentare Jungs!!!



  4. Lence Laroo sagt:

    Hey danke für den neuen Stoff 🙂 muss gestehen, dass ich mich auch nich so intensiv mit den Draftprospects beschäftigt habe, hab zwar ab und zu mal aufn knicksblog die Namen und Statements gecheckt, aber durch den ganzen Mavs- /Dirkhype war das ziemlich sekundär für mich 🙂 wird den meisten nich anders gegangen sein, oder?

    Zu Faried hab ich halt häufiger gelesen: zu klein (kratzt wohl gerade mal die 2 m), kein Offensegame eigentlich zwei KO-Kriterien find ich, vielleicht mit nem DeJuan Blair vergleichbar (Größe – Reboundability) mit viel Herz und Hustle … also ich steh ja auf solche Typen, aber Coach?
    Ansonsten hab ich mir eigentlich nur die 1er angeschaut, weil ich eigentlich dachte dass klar ist, dass die Knicks nach nem 1er suchen mangels fähiger BigMen im Draft.
    Bei den Pointguards ist mein Favorit eigentlich Jenkins von Hofstra, hat wohl nen herausragendes Midrangegame und wie stands im Knicksblog „a throwback pointguard with a good feel for the game“ … mag ich eigentlich mehr als die score first PGs (wird aber wohl weg sein an 17)
    Josh Selby ist ja wohl der Favorit von Melo, hat wohl gestruggled im ersten workout, soll aber glaube noch ein 2. geben?
    Marshon Brooks gefällt mir auch sehr gut, erstmal ist er ein Senior so wie Landry, also die Wahrscheinlichkeit, dass er uns gleich helfen kann ist relativ groß und sehr wichtig für Coach, ein sehr potenter Scorer aus dem Dribbling und als Spot-Up Shooter.
    Bei Jimmer bin ich irgendwie zwiegespalten, mich macht dieser Hype misstrauisch, aber is halt nur mein Gefühl, wenn er an 17 verfügbar ist, würde ich ihn nehmen, es sei denn Jenkins is noch available.

    Na ma schauen was passiert, wenn die Knicks wirklich hochtraden wollen, dann aber mMn nach nur für BigMen ala Kanter oder Bismarck 🙂 … bin auf jeden Fall gespannt auf deine Favoriten und Einschätzungen, hoffen wir dass Donnie sich mit nem guten Draft verabschiedet!



  5. Lence Laroo sagt:

    Hab gesehen, dass Jenkins garnicht so hoch gehandelt wird, vielleicht bekommt man den ja mit nem gekauften late 1st early 2nd Rounder, dann kann man mit dem eigenen Pick auf jeden Fall auf nem Großen gehen.



  6. Robert sagt:

    Also ich tendiere momentan auch in die Richtung, dass eine 2 oder 3 Pick Strategie genau die Richtige ist. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Knicks mittlerweile nicht mehr in der Situation sind (zum Glück) den neuen Heiland im Draft finden zu müssen (RIP Gallo und Jordan Hill).
    Ergänzungsspieler ist das Zauberwort … und da ist man mMn in diesem Draft gut bedient. Allein die Tatsache, dass alle sehr abfällig über diesen Draft sprechen lässt mich stur an ihn glauben 🙂

    Also .. 3 Picks … 2 Big Men + 1 PG … bald mehr wen ich im Auge habe … sage nur soviel … ich besitze ein Hofstra Shooting Shirt 🙂



  7. Robert sagt:

    Derzeit heiß diskutiert wird übrigens der 2. Pick der TWolves … auch die Knicks sind in der Liste der Suiters …. dass is schon wieder sooo unrealistisch, dass ich mich in Enes Kanter im Knicks Trikot reinrede … mein DeMarcus Cousins 2011 also 🙂



  8. Sebastian S. sagt:

    Flynn und Douglas swap ist jetzt auch im Gespräch anscheinend.

    Direkt 1 zu 1 geht es nicht, vielleicht hauen wir Balkman mit rein und holen uns den 20. Pick? 🙂

    Flynn hat noch nichts bewiesen und kommt von einer schweren Verletzung, sein Wert dürfte relativ gering sein.

    Bin eigentlich kein Fan von dem Trade, ausser er bringt uns halt einen weiteren Pick ein. Flynn ist ein schwacher Verteidiger und zu klein. Dazu die schwere Verletzung, wer weiss ob er sein Potential mal ausschöpfen kann. Wenn das der Fall sein sollte, ist er explosiver guard und ein besserer Playmaker als Tony aber trotzdem alles ziemlich riskant..

    Und Vince Carter ist wohl auch ein Knadidat fürs Veteran Minimum, seit bekannt ist dass er von PHX rausgekauft wird.

    Gruß



  9. Lence Laroo sagt:

    Flynn gegen Douglas? das Risiko würde ich eingehen 🙂 wenn noch n Pick bei rumkommt umso besser, würde den Deal aber auch so machen. Flynn is der bessere 1er und als reiner Scorer ist TD leider untermaßig. Zu Arbeitseinstellung und D kann ich nicht urteilen.

    Air Canada im NY-Trikot au ja 🙂

    @ Rob – Is ja witzig, in meiner 2K11 Association habe ich mir Kanter gedraftet und hab mir dazu vorher nen Pick der Twolves ertradet, also wenn ich gewusst hätte, dass das soo richtungsweisend war 😀 … als bei meinen Knicks spielt er als Starter, defensiv hat er seine Schwächen, daran arbeiten wir gerade, aber offensiv bringt er im 1. Jahr (da befinde ich mich gerade noch) schon ne ganze Menge … hab ihn schon auf nem 79er overall rating.

    Btw sieht eher nach 2 Picks aus, also ich lese jedenfalls immer nur von einem late 1st oder 2nd rounder.



  10. razah sagt:

    Hehe endlich mal wieder paar Gerüchte die man verfolgen kann bis Donnerstag. Ich glaube ja das Donny falsche Spuren legt, bezüglich das er hochtraden will für nen Pick für Fredette. Wenn dann wohl eher für Thompson aber der hat wohl heute auch ne Einladung für den Lottery-Pick Green-Room bekommen. Wäre irgendwie sehr cool, wenn Donny zum Abschluss nochmal richtig einen raushaut(Enes Kanter)^^ Naja ich bin gespannt, aber wie Rob schon in dem wiedermal sehr guten Artikel schreibt, ab dem 10. Pick wird wohl nichts weiter zu bekommen sein, was die die Knickswelt im positiven Sinne erschüttern würde.
    Übrigens hoffe ich das Landry richtig stark aus dem Sommer zurückkommen wird, ich bin mir so sicher, dass er noch jede Menge Potential hat und smart wie er nun mal ist, auch mit Melo bald gut zusammenspielen wird.



  11. razah sagt:

    @ Flynn bin ich auch kein Fan von. Finde es eh nicht sinnvoll Spieler unter 6-2 im Roster eines NBA-Teams zu haben, bis auf paar Ausnahmen, kann man einfach nicht leugnen, dass diese Spieler leider nun mal ständig in Trouble kommen, siehe Barea, der zwar einigemale glänzen konnte, aber genauer betrachtet keinen großen Impact auf das Team der Mavs hat, auch wenn das jetzt in der Stunde des Sieges wieder verblasst. Ansonsten bin ich weiterhin der Ansicht, das man statt Paul lieber auf D12 gehen sollte(was wohl unwahrscheinlich ist) aber was ganz klar in den Finals zu sehen war, man brauch auf der 5 sowas wie Chandler. Ich finde das war der Grund warum die Mavs die Serie gewinnen konnten, abgesehen von Dirks sensationeller Leistung. Du brauchst jemanden der Platz schafft, der in der Defense Drives und Shoots contesten kann. Selbst bei Miami war ein Anthony unheimlich wichtig und hat gezeigt wie wenig wirklich gute Center es in der Liga gibt. Die Zeiten wo man um einen Starcenter ein Team aufgebaut hat sind zwar vorbei, aber bei der Menge an Superstars auf der Flügel und SG-Position macht dann plötzlich doch wieder der Center den großen Unterschied aus. Den selbst auf PG findet man immer noch gute Oldies die das Tempo mitgehen können. Was wäre das für ein Team Stat, Melo und D12, träumen darf man ja 😉



  12. Sebastian S. sagt:

    Momentan gibt es einige Gerüchte, dass NY sehr aktiv in gesprächen ist. Nun gut, das sind wohl 80% der GM’s 😀

    Scheinbar will man Casspi und die #7 bzw. #35 haben aus Sacramento haben, und Tony Douglas wird derzeit wohl hart geshopped -.-
    Angeblich haben wir auch mit den Pacers was relativ handfestes und tauschen die Picks, wenn Thompson an 15 zu haben ist, was sehr unwahrscheinlich ist… Da Golden State (11) angeblich mega angetan von Thompson ist.

    Die Cavs hören sich angebote für #4 an, sehe das gerade aber nicht passieren, aus Knickssicht wüsste ich nicht wie wir da ran kommen sollen.

    Ich persönlich hoffe einfach, dass wir irgendwie an Alec Burks/Klay Thompson/Marshon Brooks kommen, die 3 wären echt super. Sollten wir irgendwie an die #2 oder #4 kommen das wäre natürlich der sog. „Homerun“ und Kanter wäre ein absoluter nobrainer.

    Nur mal um dass zu besten zu geben, was ich momentan so weiss und denke



  13. Grandma sagt:

    Grandma sagt…Klay Thompson.

    Angeblich kommt dann noch jonny Flynn aus Minnesota für Douglas. Was natürlich ein Idealer Deal für beide Seiten wäre. Flynn kann unter Billups lernen und NY hat nach Billups eine Zukunft.

    Das wir CP3 in einem Knicks-Trikot sehen, wird wohl nicht passieren. Ich hoffe auf einen unterschätzen Draft, welcher zum Knaller wird.



  14. George sagt:

    Ich habe im Augenblick leider gar keine Zeit mich mit all den heißen Gerüchten und Draft Aussichten zu beschäftigen, aber gerade deshalb ist es für mich natürlich super hier immer auf dem Laufenden zu sein. Bin gespannt, wen wir bekommen und wie das dann von euch eingeschätzt wird.



Leave a Reply