Eine neue Heimat für J.R.

20130327

Bevor wir mit der Herausforderung des (fast) Unmöglichen beginnen, hier noch einige Gedanken und ein kleines Resümee zur Knicks Summer League (da ein gesonderter Artikel irgendwie quatsch wäre). Innerhalb von wenigen Wochen – eigentlich seit der Verpflichtung von Derek Fisher – haben die Knicks den Kurs merklich gedreht. Positive Nachrichten spannen ein positives Bild über die Franchise of Doom. Was zunächst als – in der breiten Masse – vorsichtige Skepsis re: Phil begann ist mittlerweile in ein solides, ehrliches Wohlgefühl mutiert.

Phil Jackson hat die Vorzeichen verändert, neue Spieler geholt und mit dem Summer League Team einen idealen Repräsentanten der neuen Philosophie zusammengestellt.

Die Erdung wird mit dem Summer League Pass praktisch mitgeliefert. Alles was man in Vegas sieht und einen begeistert von Spieler X wird in der regulären Saison wahrscheinlich nicht wieder kommen – ich weiß wovon ich rede, nachdem ich mit im letzten Jahr in Tour’e Murry ‚reingeredet habe. Umso mehr sollten die Augen also auf die allgemeinen Spielanlagen des Teams gerichtet sein. Wie spielen die Jungs miteinander, welche Spieler übernehmen Verantwortung und viel wichtiger – welchen Charakter besitzt dieses junges Team, in welchem ein Großteil der Spieler verzweifelt versuchen, ein Ticket für das Training Camp zu stempeln.

In diesem Jahr kam noch verschönernd hinzu, dass die Summer Knicks vom neuen Head Coach, Derek Fisher trainiert wurden. Fish nutzte das Turnier um erste Erfahrung zu sammeln, mit seinem Coaching Staff zu ‚klicken‘ und von Beginn an eine Marschroute auszugeben, der er den jungen Spielern einimpft. Der Auftritt der gesamten Organisation, angefangen von den Spielern, über den Trainerstab bis hin zum Management in den Rängen war durchweg professionell, zugänglich und weitsichtig. GM Steve Mills sprach an, dass der Kader sich noch im Umbau befindet während Phil von den neuen Spielern, von Melo und der Arbeit des Coaches sprach. Die Knicks wirken wie ein Team mit einem Plan. Auf dem Parkett offenbarten sie uns zudem einen Einblick in das neuen System, welches vor allem eines für uns bereit hält – Ball Movement. Die Summer Knicks ließen den Ball laufen, bewegten sich selbst innerhalb der Triangle und spielten als Team miteinander. Es war schön zu sehen, wie versucht wurde, den freien Mitspieler für einfache Punkte zu finden. Backdoor Cuts, einfache Cuts in die Zone, Pick & Roll und Pick & Pop fand sich alles in der Offense wieder. Schon jetzt kann man sehen, dass die neue Ideologie des Trainers auf Team Basketball beruht, wie er selbst auch sagt:

 

Ein erfrischender Gegensatz zum letzten Jahr und wahrlich etwas wie eine Aufbruchstimmung, die den letzten Akt wohl noch nicht gesehen hat.

Denn was in den Gesprächen mit Jackson und Mills immer wieder klar wurde ist das Ungleichgewicht im Kader. Zum jetzigen Zeitpunkt bewerben sich fünf Spieler um die Shooting Guard Position. Nach seiner Vorstellung in der Summer League scheint Tim Hardaway Jr. in der „Untouchable Street“ zu wohnen. Ebenfalls positiv fiel Shannon Brown auf, der in Wirklichkeit einer der ersten Moves von Phil bereits in der letzten Saison war. Brown spielte unter Jackson in der Triangle und stand Fisher als beratender Spieler und Veteran zur Verfügung. Shannon spielte eine gute Summer League und könnte aufgrund seiner Erfahrung einen Roster Spot bei den Knicks erhalten – zumindest im Training Camp. Wayne Ellington hingegen kam im Mavericks Deal nach Manhattan und ist in einem auslaufenden Vertrag in Höhe von $2.7 Mio. Ellington ist keinesfalls in der Kategorie aller anderen Guards, überzeugt jedoch als solider Rollenspieler ohne Attitüde, den man für 10 Minuten von der Bank bringen könnte. Sein Shooting war nie besonders konstant, was ihn – auch aufgrund des Vertrags – auf die Strichliste katapultiert. All das würde dafür sprechen, dass die Knicks Ellington abgeben, was ultimativ allerdings nichts daran ändert, mit THJr, Iman Shumpert und J.R. Smith einen Guard zu viel zu besitzen. 

Fragt man die Fans der Knicks, dann solle Smith doch bitteschön über die Klinge springen. Charakterlich und sportlich unter alles Sau im letzten Jahr wäre der Abgang Smith’s ein weiterer Schritt in Richtung normales Basketballteam. Da der Rest der Liga leider aber das gleiche Wissen besitzt, wird es nicht einfach, für Earl eine neue Heimat zu finden …. ich versuch’s dennoch.

Die Ausgangslage

J.R. hat im letzten Drittel der Saison gezeigt, dass er sich einigermaßen zusammen reißen kann, wenn sein Körper das umsetzen vermag, was in seinem Verstand produziert wird. Nach etlichen Monaten unsäglichen Basketballs hatte Smith seinen Groover im März/April wiedergefunden. Waren es vor dem All Star Weekend 13 Punkte pro Spiel bei unter 40% aus dem Feld, schnellten seine Wert auf knapp 17 Punkte bei knapp 45% aus dem Feld hoch. Seiner eigenen Aussage nach war er spät in der Saison in der Lage, blessurenfrei zu spielen und fit zu sein. Neben des sportlichen Aspekts wiegt natürlich auch der finanzielle. J.R. befindet sich im vorletzten Jahr seines Vertrags, der ihm in der kommenden Saison $5.9 Mio., ein Jahr später $6.3 Mio. zahlen wird. Das letzte Jahr ist eine Spieleroption, die Smith angesichts der Entwicklung am Markt für Shooting Guards ziehen kann, um auf mehr Kohle im Herbst seiner Karriere zu hoffen. Die Laufzeit des Vertrags und seine (potenzielle) Leistung lassen einige Kandidaten zu, die für J.R. in Frage kommen. 

Detroit Pistons

Detroit befindet sich in einem seriösen Umbau. Kein Rebuild, ein Umbau. Chef Van Gundy suchte im Draft und der Free Agency nach geeigneten Spielern für sein System. Derzeit ist noch unklar, ob wir die Renaissance der Orlando Magic erleben werden – mit Andre Drummond wäre dies allerdings möglich. Hierzu benötigt Van Gundy allerdings Shooter, die er in den Ecken platzieren kann, plus einem Ball Handler, der mit Drummond das Pick & Roll spielt und selber offensiv agieren kann (Hedo Turkoglu). Mit Jodie Meeks haben sich die Pistons einen Shooting Guard geholt, der abseits dessen allerdings wenig bringt. In ein P&R mit Drummond (oder Monroe) kann man ihn nicht stecken, was oftmals komische Lineups in Detroit hervorrufen wird, da Meeks die Flügelposition besetzt. Der Abgang von Billups und vor allem Stuckey könnte Minuten auf der Zwei eröffnet. Zwar spielte Kentavious Caldwell-Pope eine klasse Summer League, ob er allerdings schon für mehr als 25 Minuten bereit ist bleibt abzuwarten. Die Pistons besitzen trotz der Verträge für Meeks und Caron Butler Flexibilität, was Smith nicht ad absurdum stellen würde. Einzig die Frage der Gegenwerts ist ungeklärt. Wie sehr hängt Van Gundy an Jennings und würden die Pistons darauf pochen, den Aufbau in einem Deal abzugeben (noch 2 Jahre/$16 Mio.)? Holt Stan seinen alten PG Jameer Nelson nach Motorcity? Wäre Jerebko (Expiring) plus Singler/Mitchell/Datome machbar ohne dass die Knicks einen Pick/Talent abgeben müssen? Spielerisch würde Smith in das System passen, da er kreieren kann und von außen trifft. Charakterlich würde Josh Smith + J.R. Smith in einem Team allerdings die Auslöschung des Universums bedeuten. 

Houston Rockets

Nach einer sehr …. ungünstigen Off-Season fehlt es in Houston an Talent. Die Rockets sind mit Howard und Harden top-heavy, die Abgänge von Lin (plus Pick), Parson und Asik katastrophal, schaut man auf die andere Seite der Gleichung (Trevor Ariza). Die Rockets befinden sich unter dem Cap und können Smith einfach absorbieren. Da Jackson wahrscheinlich nicht unverschämt wird, wenn es um J.R. geht, spricht man die Sprache der Rockets, die fast jedes Asset abgegeben haben, dass sie sich über die Jahre hinweg mühsam holten. Ein Trade J.R. für den 2015 Second Rounder, den die Knicks damals an Houston abtraten …. ich bin dabei. Earl würde den Rockets genügend Offensive von der Bank und für die Zwei bzw. Drei geben. Die Kürze des Vertrags wäre zudem genau in Morey’s Wheelhouse. 

Indiana Pacers

Ebenfalls als Verlierer der Free Agency anzusehen – schaut man nur auf das Talent. Den Pacers fehlt nach Lance’s Abgang ein explosiver Shooting Guard, der in der stagnierenden Offense kreieren kann und Ball Handling bzw. Floor Spacing spendiert. Zwar ist Rodney Stuckey kein schlechter (dafür günstiger) Ersatz, die Explosivität fehlt jedoch weiterhin. Finanziell besitzt man mit dem nicht komplett garantierten Vertrag von Luis Scola ein Trade Asset, was lediglich um einen Donald Sloan erweitert werden müsste. Auch hier müsste man Indiana keine Pick oder wichtigen Spieler abknüpfen. Das Scoring – im Besonderen aus der Distanz – war in der letzten Saison in Indiana eine Schwachstelle, die J.R. adressieren würden. Er ist ein solider Rebounding Guard (besser als Stuckey) und ab und an in der Verteidigung einsetzbar, wenn das System drum herum ausgereift ist. Auch Indiana befindet sich in einer Zwickmühle. Der Markt ist gesetzt, Evan Turner hat man ziehen lassen und Trade Assets besitzt man wenige. J.R. zum Spottpreis ist keine schlechte Alternative. 

Sacramento Kings

Eigentlich hatte ich die Kings von der Liste genommen, bis eine Konversation auf Twitter mich ein wenig umgestimmt hat. Nicht vollkommen, aber ein wenig. In Anbetracht der Tatsache, dass die Kings Ben McLemore und Nik Stauskas auf der Shooting Guard Position kultivieren, scheint ein Trade für Smith absurd. Seit Zach Lowe’s Artikel scheint die Strategie der Kings allerdings sehr out-of-the-box zu sein. Sacto verfolgt einen Weg, der sowohl finanzielle Möglichkeiten, als auch eigene Draft Picks und WIN NOW ins Auge fasst. GM Pete D’Alessandro hat verraten, dass die Kings nach Spielern suchen, dessen Verträge nach Aussage der Branche zu hoch ist, allerdings produzieren können und in die Philosophie passen. Aus diesem Grund hat man Rudy Gay und ist derzeit in Gesprächen mit den Pistons über Josh Smith. In dieser Saison wird man keinen (guten) Free Agent anlocken können, möchte allerdings gewinnen. Der auslaufende Vertrag vom Jason Terry’s Mumie passt fast auf den Dollar genau, um einen Trade für J.R. zu realisieren. Stimmt es, dass die Kings in dieser Saison mitmischen wollen (auch angesichts Rudy’s Expiring), dann macht es Sinn, McLemore und Stauskas noch ein wenig zu schonen. Die Philosophie des positionsfreien Basketballs würde es zudem erlauben, J.R. auf der Eins (*Schluck*) neben Stauskas spielen zu lassen. Sacramento geht damit ein 1-Jahres-Risiko ein wenn man davon ausgeht, dass Smith im Sommer 2015 eh nach mehr Geld Ausschau hält. Klappt das Experiment – super, klappt’s nicht, wird J.R. wohl auch nicht in Sacto bleiben wollen. 

All diese Idee haben eines zum Ziel – den jungen Spielern auf der Position eine Chance zu geben und die Knicks von den Attitüden des J.R. Smith zu befreien. Zeitgleich muss man die Bedürfnisse des Trade Partners erfüllen (wenig eigenes Talent aufgeben, Low Risk – High Reward versprechen). Dass man in einem Trade etwas Brauchbares zurück verlangen kann ist eher schwierig angesichts der Historie. Zwar geisterte vor kurzem ein Gerücht im Internet umher nachdem sich Knicks und Pistons an irgendetwas um einen Monroe Sign-and-Trade und Shumpert (plus mehr) arbeiten, aber wie gesagt …. ein Internet-Gerücht. 

Möglichkeiten sind vorhanden, wenn auch dünn gesät. Die Bekundung des Managements, eine Kader-Balance herstellen zu wollen, lässt die Tür für weitere Trades offen. Sollte ich es nicht falsch verstanden haben, dann sind die Ex-Mavs es erst in ein paar Wochen für einen Trade verfügbar. Solange wird Phil wohl noch warten, bis er den Knopf drückt. Hoffen wir nur, es trifft Earl. 

 

Juli 22nd, 2014

24 Responses to “Eine neue Heimat für J.R.”

  1. Erol D. sagt:

    Ein sehr aufschlussreicher Bericht indem man schön eine kleine Übersicht hat was möglich wäre.
    Wenn Phil es geschafft hat Fat Boy Felton zu traden dann müsste Earl das kleinere Problem sein weil Earl mehr Talent besitzt. Der müsste es nur öfter an den Tag legen, gut wenn der das öfter tun würde hätten wir diese Diskussion nicht 🙂 Diese offseason ist wirklich voller Überraschungen und mal sehen was so noch passiert…



  2. Jan sagt:

    Zu Roberts Artikel: Amen. 🙂

    Würde zu gerne J.R.´s Spielzeit auf die Schultern von Shump (endlich auf der zwei, nicht immer nur der drei!), Timmy, Shannon Brown und evtl. noch Cleanthony Early verteilt sehen. Würde auch zu dem passen was ich immer von Phil dachte wenns um die SG-Position ging. Wenn ich das über die Jahre richtig mitbekommen habe hatte er immer gerne einen offensiven und einen defensiven SG. Das wären dann THJr. & Shump, mit Brown als „Mentor“ und Backup, und Early als garbage time player (das mein ich jetzt nicht abwertend ihm gegenüber! 😉 ).

    Kommen wir mal zu dem was ich gerade auf tkb gelesen habe, und was ich SO auch nicht aufm Schirm hatte: Stand heute haben wir alle 15 Roster Spots besetzt (Tyler & Brown haben „nur“ non-guaranteed contracts), und noch keinen Rookie gesignt. Beim Griechen hiess es ja eh von vornherein das er in Europa 1 Jahr zwischengeparkt werden soll (dort gibts wesentlich mehr Geld als in der D-League). Aber auch Early hat noch keinen Vertrag unterschrieben. Was die Frage aufwirft wer seinen Roster Spot für Early räumen muss. Hier der Artikel dazu:

    http://theknicksblog.com/knicks/how-will-knicks-make-room-for-cleanthony-early-on-roster/#more-55384

    Kurz wurde die Möglichkeit des 2 for 1 trades angesprochen, ich glaube Phil möchte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: J.R. loswerden (damit seine Spielzeit verteilt werden kann) und gleichzeitig einen Roster Spot (oder zwei) freimachen um noch mindestens Early, wenn nicht auch TA zu signen. Ich denke da an ein Paket J.R. mit Ellington für X, oder eben noch einer dazu, wobei ich nicht wüsste wer noch in Frage kommt. Shane hoffe ich nicht, der soll bleiben! Allerdings wird Phil Shane „opfern“ wenn dass was in Retoure kommt „Mehrwert“ hat. Die Möglichen tradeparter hat Robert ja schon adressiert… 😉

    Mein Favorit wäre J.R. und Ellington abzugeben, und ich würde auch maximal einen, lieber gar keinen Spieler in Retoure bekommen, und beide Rookies signen. Was bleibt da also? Picks und/oder ne dräd eksebschn 🙂 oder wie die Dinger heissen. Wenn Phil für diese Idee nen Abnehmer findet ist er echt gut… 🙂 🙂 🙂 …jaja, ist etwas unrealistisch, ich weiss… Was für mich auch ok wäre wenn man die beiden abgibt (ohne Spieler in Retoure) und Early & Murry signen würde. Würde TA wieder overseas verschiffen…oder er geht eben in die D-League, hätte den Vorteil das man seine Entwicklung sehr genau mitbekommen & mitbestimmen könnte. Sind einige Rochaden möglich mit den Westchester Knicks…da kenn ich die „Spielregeln“ auch noch nicht so genau…bleibt abzuwarten inwieweit Phil & Derek das nutzen wollen. Ich hoffe sie müssen es nicht, das würde bedeuten wir hätten in der kommenden Saison wenig Verletzungen…denke auch das TA in der D-League gut aufgehoben wäre, so rein sportlich. Da könnte er sich voll „austoben“ & lernen… in Phil we trust. 😉



  3. Jan sagt:

    Aahh ja. Erstens kommt es anders… die Knicks waiven Shannon Brown. Phil höchstpersönlich hats wohl bekannt gegeben. Überrascht mich jetzt doch ein wenig, vor der summer league hätt ich noch eher darauf getippt, aber dort hat Brown auf mich einen superfitten Eindruck gemacht, in der wenigen Spielzeit hat er echt positiv überrascht. Löst auf jeden Fall die Frage auf WER denn seinen roster-spot hergeben muss…um dann warscheinlich demnächst Cleanthony Early zu signen. Oder kommt doch noch ein trade…? 😉



  4. Lufti sagt:

    Ja, Brown musste als Erster dran glauben. Tut mir leid für ihn, aber ich denke war ein richtiger Move.
    Wenn die Knicks Talente weiterentwickeln wollen, müssen die Ihnen auch einen Platz im Kader geben.

    Robert, das ist übrigens ein Artikel, wo ich ausnahmsweise mal nicht mit dir übereinstimme.
    Warum sollen wir JR jetzt „verscherbeln“ und praktisch für umsonst verschenken?
    Entweder man bekommt einen guten Spieler retour, oder aber man schaut wie er sich im neuen System macht.
    Klar hat PJ das Problem mit zuvielen Shooting Guards, aber ich sehe trotzdem keinen Grund JR abzugeben, nur das er weg ist. Und in den o.g. Szenarien sah ich kein Update für die Knicks.
    Immerhin war er zum Ende der letzten Saison unsere 2. Option und mit dem neuen Kader sehe ich bis auf Stat (*hoff) auch keinen der das übernehmen kann oder soll. Wegen einer ordentlichen Summer League, ist THJ nicht gleich ein Star und Iman muss sehen dass er mal wieder abliefert (vorallem offensiv).
    Passt es nicht und die Jungen bekommen zuwenig Spielzeit kann man einen der o.g. Moves auch noch während der Saison machen.



  5. Sheed sagt:

    Sehe ich eigentlich auch so. Schade für Brown aber wohl der richtige Move und Herrn Schmidt würde ich auch nicht für lau verschiffen. Bissl was kann er ja…



  6. Robert sagt:

    Hi Lufti, Hi Sheed,

    aus Talentsicht kann ich eure Einstellung eindeutig verstehen. Begutachtet man allerdings seinen negativen Einfluss auf die Mannschaft (und Fan-Base) dann ist folgende Gleichung bei mir oben anstehend:

    Charakter der Mannschaft > Talent/Skills

    Insofern möchte ich dass Phil seinen Kurs beibehält und die schlechten Einflüsse aus dem Team entfernt. Warum bekommt man für J.R. auf dem Markt nur 20 Cent für den Euro? Gerade wegen seines Rufs. Addiert man noch hinzu, dass er in einer Umbruchsaison den jüngeren Spielern Spielzeit wegnimmt, macht es mir nichts aus, ihn für Nichts abzugeben.

    Ein Team muss auch charakterlich konstruiert werden – abseits der sportlichen Facette. Für mich hat J.R. seinen Platz in NY verwirkt.



  7. Lufti sagt:

    Hi Robert,
    Ich verstehe deine Argumente und stimme dir auch zu 100% zu, dass die Teamchemie über jedem einzelnen Spieler steht.
    Aber bei dem Punkt verschenken sehe ich das etwas anders.
    Wir haben einen fast neuen Präsident, einen neuen Trainer, einen neuen Betreuerstab, ein neues Spielsystem und eine neue Knicksphilosophie. Ich finde, dass man jetzt noch gar nicht abschätzen kann wie sich jeder einzelne Spieler hier einfügt. JR hat nicht die Einstellung an den Tag gelegt, die wir Fans uns wünschen. Aber schon vor mehr als einem Jahr als Stat und Melo verletzt waren hat er die Mannschaft in der Offensive angeführt und auch Ende der letzten Saison war er die Nr.2 in unserem Angriff. Vielleicht schafft Fish es ihn auch noch im Kopf einigermaßen hinzubekommen und die Hoffnung dass er in der Triangel noch besser abliefert hab ich sowieso.
    Ich würde es versuchen mit ihm. Ordnet er sich nicht unter oder hat er sich nicht im Griff können wir ihn immer noch abgeben und Phil bekommt dann hoffentlich 50 Cent für den Euro….

    Mal ne ganz andere Frage und ja ich weiß wir müssen eh noch einen Rosterplatz freimachen, aber was haltet ihr von Shawn Marion. Der hat noch nirgends unterschrieben….

    Go NY



  8. KaiLeBosch sagt:

    Hi Robert,

    also ich stimme dir voll und ganz zu. Gerade als Knicks Fan haben wir doch gesehen, wie man eine Franchise besser machen kann, indem man auf vermeintlich „große“ Namen verzichtet. Durch den Bargnani Deal war in Toronto auf einmal mehr Spielzeit für Amir Johnson und Jonas Valanciunas da und mehr Würfe für das ganze Raptors Team. Dann noch Gay verschifft und schon steht Toronto nach Jahren wieder in den PlayOffs. Von den Knicks gab es Novak, Camby, Richardson und Picks – in meinen Augen auf den ersten Blick weniger als 20 Cent für den Euro. Auch für Gay gab es „nur“ Roleplayer. Und auf einmal sind Leute wie Terrence Ross in der Starting Five und spielen eine super Saison.
    Ich würde es begrüßen wenn die Knicks für JR vielleicht einen oder zwei Spieler mit auslaufendem Vertrag und einem oder zwei Picks. Dann im nächsten Sommer ohne Bargs und Stat auf der Payroll wieder ein vernünftiges NBA Team züchten. Und bis dahin würde ich den Jungen Leute die ich habe Spielzeit und vor allem Vertrauen geben!



  9. Sheed sagt:

    Hi Robert,

    mit dem Standpunkt hast du natürlich wiederum Recht. Mal sehen wie Jax denkt und ob er JR wirklich losbekommt.

    Angeblich sollen die Knicks wohl ein Angebot für Love gemacht haben (leider ohne JR)… was aber kurze Zeit später gleich wieder revidiert wurde… verrückter Sommer!!!



  10. Jan sagt:

    zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz…………Sommerpause. 🙂

    …ach der Sheed ooch ma wida in de haus, schön! 😉

    …as expected after cutting Shannon Brown:

    http://nypost.com/2014/08/01/knicks-sign-top-pick-cleanthony-early/

    „…is expected to make the league minimum of $507,000 because he fell out of the first round.“ Mann, das nenn ich mal n Schnäppchen!!! Ich hoffe er bekommt um die 15 Minuten, da wird er schon ordentlich liefern. Und der Preis ist ja wohl schon unverschämt günstig!!!

    Somit ist nur noch Jeremy Tyler mit einem partiell garantierten Vertrag, und die 15 roster spots sind wieder alle besetzt. Das Datum (15.9.) wo sich das Front Office entscheiden muss ob sie Tyler wollen ist auch ungewöhnlich spät. Ich hoffe man behält ihn, die $948,000 sind für mich ein no-brainer!



  11. Sheed sagt:

    Bin regelmäßig hier Jan 🙂

    Nach der Verletzung von PG (hoffe er wird wieder ganz der alte) musste ich gleich an Rob’s Theorie denken, dass JR jemand für die Pacers wäre.

    Alles in allem ist es mir aber jetzt zu ruhig um die Knicks… habt ihr paar neue Gerüchte???



  12. TimmyD21 sagt:

    Schöne Gedanken Robert.
    J.R. ist jetzt definitiv einer für die Pacers.
    George down ,außerdem haben sie ja einen Irren gehen lassen und den gilt es zu ersetzen.
    Ich hoffe auf die Verzweiflung von den Pacers, leider ist Larry Bird wohl zu cool für solche Aktionen.



  13. durant35 sagt:

    Bin mir eigentlich nicht sicher ob J.R. jetzt noch einer für die Pacers ist.
    Klar, in Indy fehlen mir George und Lance jetzt zwei Spieler die einen eigenen Schuss kreieren können.
    Aber erstmal muss man schauen in welche Richtung Indy jetzt geht. Setzt man weiterhin auf die bewährte Garde ist ein möglicher troublemaker wie Smith wohl genau der falsche.
    Denn es besteht eine große Gefahr des Absturzes der Pacers und somit einer weiteren Unruhe im Kader der Pacers. Und gerade wenn es sportlich nicht läuft ist J.R. was seine Motivation angeht nicht unbedingt ein Vorzeigespieler.
    Und mit Stuckey hat man auch einen recht egoistischen Spieler auf genau der gleichen Position geholt.
    Da könnte es auch Reibungspunkte geben.
    Und was uns die Bulls in den letzten Jahren geziegt haben ist, dass man in solch einer Situation nur als Team bestehen kann. Jeder muss für den anderen kämpfen um die offensiven Schwächen auszubügeln.
    Wenn Indy diese Saison was reißen will geht das mMn nur über knallharte Defense.



  14. durant35 sagt:

    Knicks Trying To Clear Roster Spot By Trading Ellington, Prigioni

    Weiß jemand was man mit dem rosterplatz vor hat? Nur mal vorsorlich oder gibts da genauere Gerüchte?



  15. Derek Harper sagt:

    Die Knicks sehen wohl, dass sie mehr Tiefe auf den großen Positionen brauchen, wo Dalembert und Smith nur zuwenige Minuten zugetraut werden.
    Fände es um Pablo auch schade, dennoch wäre ich froh, Larkin zu behalten.



  16. Jan sagt:

    Habs auch gelesen, hab aber auch noch nichts gefunden wen Phil da im Auge hat. Ich persönlich nehme das Gerücht aber noch nicht zu ernst, ist eben grad offseason und mal so gar nix los worüber man schreiben könnte…
    Seh´s wie Harp, Larkin wär schon schön wenn der bleiben dürfte…obwohl Prigs mir auch echt ans Herz gewachsen ist…MANN, da muss Phil aber echt was im Petto haben wenn er die beiden abgibt!!! Sind ja wohl beide Varianten im Gespräch, Ellington/Prigs oder Ellington/Larkin.



  17. Jan sagt:

    …und weiter dreht sich das Karussell…

    http://nypost.com/2014/08/06/knicks-trade-ellington-tyler-to-kings-for-more-spare-parts/

    http://theknicksblog.com/knicks/knicks-trade-wayne-ellington-jeremy-tyler-for-quincy-acy-travis-outlaw/#more-55501

    Kann beide Spieler der Kings nicht beurteilen. Aber ich wollte Tyler behalten…naja, in Phil…



  18. Derek Harper sagt:

    Versteh ich auch nicht! Mit Tyler gibt man fast den einzigen Big ab, der mit genug Minuten wirklich was hätte leisten können und der v.a. auch in der Summer League gut in der Triangle gespielt hat. Und das dann für 2 SF, einer der „durch“ ist und einer, von dem ich noch nie gehört habe.
    Bisher m.E. der merkwürdigste Move von PJ.



  19. durant35 sagt:

    Acy hat keinen garantierten Vertrag und kann ohne Probleme entlassen werden. Das ist dann wohl der rosterplatz den man schaffen wollte.



  20. Jan sagt:

    Auf tkb steht das man Acy´s Vertrag schon garantiert hat. Also nix mit roster spot frei machen, man sieht wohl in einem oder beiden Spielern eine Verstärkung. Ich kanns wie gesagt nicht beurteilen, kenne beide Spieler nicht. Das hier findet man auf der NBA-Seite:

    http://www.nba.com/2014/news/08/06/trade-knicks-mavs-ap.ap/index.html?ls=iref:nbahpts

    Mills spricht hier davon den Roster auszubalacieren, weniger SG, mehr SF. Bei Lichte betrachtet war Cleanthony Early der einzige echte SF hinter Melo, also aus der Perspektive zumindest nachvollziehbar. Trotzdem will ich diesen trade erst beurteilen wenn ich beide Spieler gesehen habe, sofern sie überhaupt spielen werden.
    Mein Bauch sagt er hätte lieber Tyler behalten…aber zum Beispiel auf KnicksKnotes steht quasi als bewertung „not bad“, also müssen die beiden ja irgendein Potential haben (oder gehabt haben).



  21. knickstime sagt:

    Acy ist ein guter Energizer, der mir in der Summer League gefallen hat. Seine Range hat er auch erweitert. Außerdem ist er ein guter Verteidiger, was hiflreich sein kann, wenn du Stat+Bargs auf der 4 hast. Outlaw kann ich jetzt nicht einschätzen, aber ich hoffe, dass Early die Minuten hinter Carmelo kriegt.



  22. durant35 sagt:

    OK, laut basketball-referenz ist er nicht garantiert.
    Ist vielleicht noch nicht aktualisiert worden.
    Dann wirds so sein wie Mills sagt. Outlaw kann beide F Positionen spielen. Ellington wurde hinter Hardaway, Shumpert und Smith eh nicht gebraucht.
    Grundsätzlich wird sich aber eh kaum was durch den Trade ändern. Alle vier wären/werden wohl nur bei Verletzungen in die Rotation kommen. Obwohl Outlaw wohl zumindest das größte Talent der vieren hat. Hat seine NBA-Tauglichkeit zumindest mal angedeutet.



  23. Jan sagt:

    Nachdem ich grad auf tkb den zusammenschnitt gegen die Knicks gesehen habe kann ich mich an ihn & dieses Spiel erinnern. Diesen Spielertypus hatten wir tatsächlich nicht im Kader, und um den roster auszubalancieren war der move gut. Acy ist beweglicher als Tyler, und ich glaube nicht so Foul-inensiv. Ansonsten schon vergleichbar mit Tyler, der midrange-jumper ist vielleicht bei Tyler konstanter. Outlaw ist auf jeden Fall defensiv eine Verstärkung auf der drei, und offensiv ist er eben mal hop & mal top…if healthy könnten beide im optimalfall an der Rotation kratzen, meine grobe Einschätzung.
    Finde es trotzdem schade Tyler abzugeben weil er in der summer league gezeigt hat das er die Triangle spielen kann. Hatte mich schon darauf gefreut ihn in der garbage time regelmäßig zu sehen.



  24. thortsch-mann sagt:

    Sieht wohl so aus, als ob die Knicks als erstes die Bulls zu hause begrüßen dürfen. Die Nacht danach geht es nach Cleveland zum Opening Game der Cavs. Das kann ja was geben! Das erste Spiel für Lebron in der alten Heimat…!



Leave a Reply