Game Recap: Bulls @ Knicks

CHI @ NY

Chicago Bulls (103) – New York Knickerbockers (90)

Eigentlich ist es ein schlechtes Omen, den Artikel mit einem Mike D’Antoni Zitat zu beginnen, dennoch muss man ihm Anerkennung geben, wo er Anerkennung verdient. Zu Beginn des 4. Viertels benannte MDA die Gründe für das Zwischenergebnis von 73-84 absolut korrekt.
Die Bulls kamen aus der Halbzeit, erhöhten ihre Anstrengungen in der Defense und die Knicks konterten nicht. „Man nahm dies einfach so hin, was keinesfalls passieren darf!“ – so D’Antoni.

Der 11 Punkte Rückstand war hierbei noch mild, zeitweise lag man im dritten Abschnitt mit 19 Punkten hinten. Chicago nahm sich während der Halbzeit wohl einiges vor und Head Coach Tom Thibodeau wollte eine Wiederholung der Ereignisse vermeiden.
Die Knicks, ob man es glaubt oder nicht, sind eines der wenigen Teams, die es den Bulls in dieser Saison wirklich schwer gemacht haben. Man gewann gegen das Eastern Conference Top Team beide male – zwei mal mittels ungeheuerlich guter Quote aus der Distanz.
Und auch die erste Halbzeit beinhaltete identisches Rezept. Die Knicks begannen mit Ronny Turiaf in der Mitte, der erneut als VP of Commitment auftrat, mit Noah und Boozer unter dem Korb kämpfte und seine Teamkollegen mitriss. New York spielte in den ersten  Minuten eine exzellente Defense und traf kontinuierlich in der Offense. Die zwischenzeitlichen Runs der Bulls konnte man immer wieder kontern, was den Ausschlag für die Halbzeitführung gab war jedoch die Second Unit mit stellenweise Fields und Shawne Williams reingemischt. Wenn D’Antoni es will, hat er mit einer Lineup von Carter, Fields, Douglas, Williams und Turiaf eine Defense Line, die sich nicht verstecken muss. New York’s Bank spielte besser als die der Bulls und hielt den Vorsprung.

Bei aller Kritik an den Knicks muss man den Bulls natürlich Respekt zollen und in Betracht ziehen, dass Amar’e erneut an der Seitenlinie saß und erst zu den Playoffs wieder spielen wird. Stoudemire wurde in den Pre Game Warmups gesehen, ist prinzipiell auch fit, wird jedoch geschont.
Schön war zu sehen, dass Spieler wie Shawne, Bill und Toney trotz des Rückstandes in Viertel Vier nicht aufgaben. Man kann erkennen, dass die Mannschaft für die Playoffs gewappnet ist. Man konnte – sans Amar’e – gegen die beste Mannschaft des Ostens mithalten. Niemand kann mir erzählen, dass Thibodeau seine Spieler schonte. Die Bulls wollten eine weitere Niederlage gegen Orange & Blue vermeiden und so spielten sie auch.

Die einzig bedenkenswerte Schwachstelle der Bockers ist derzeit der Rebound. Gegen die Bulls sah man sehr schlecht aus – eine Mannschaft die ohnehin reboundstarkt ist. Die Celtics, Gegner heute Nacht und kommendes Wochenende sind da weit schwächer als Team – was nicht bedeutet dass man sich ausruhen darf.
Ein Sieg gegen die Bulls wäre schön gewesen, der allgemeine Tenor dieser Partie und die Art und Weise wie die Mannschaft spielte lässt jedoch vermuten, dass die Knicks mit einem gesunden Selbstvertrauen in die Playoffs gehen.

Boston wird seine Starter wohl heute Nacht schonen, ich hoffe Mike D’Antoni wird dies nicht tun. Heute Nacht kann man schon ein kleines Statement setzen – man kann ein Preview geben, was die Celtics am Wochenende erwartet. Ein ausführliches Playoff Preview mit allem drum und dran folgt bald.
Eines ist jedoch jetzt schon klar – wir werden (vermutlich) drei Playoffspiele im Madison Square Garden erleben … eine Vorstellung die mir persönlich Gänsehaut bereitet und mich überlegen lässt, spontan viel Geld auszugeben um dabei zu sein.

Playoff Basketball is back in New York City!

April 13th, 2011

Leave a Reply