Game Recap: Hornets @ Knicks

NO @ NY

New Orleans Hornets (88) – New York Knickerbockers (107)

Mike Breen fasste die Partie zum Ende des 4. Viertels sehr zutreffend zusammen, indem er den Sieg der Knicks gegen die Hornets als „Feel good win“ bezeichnete. Das Team hat gestern einige Charaktereigenschaften bewiesen, die wichtig sind, um als Kollektiv den nächsten Schritt zu machen.
Zunächst zeigten sie sich nicht beeindruckt von der Tatsache, dass ihr derzeit wichtigster Spieler Chauncey Billups (*yeah, I said it*) verletzungsbedingt aussetzen musste. Zum anderen sah man die Konzentration auf die X-and-O’s im System D’Antoni. Billups‘ Ausfall hing wie eine graue Wolke über dem Heimspiel und die Tatsache, dass vielleicht sogar Toney Douglas in die Startformation rückt, ließ mein Blinzeln für ca. 10 Minuten aussetzen.
Teil 1 der Feel Good Story nahm jedoch genau so seinen Lauf, da Toney das Vertrauen des Coaches rechtfertigte und eine rundum grandiose Leistung aufs Parkett zauberte.

TD’s Statline des Abends liest sich gut: 23 Pkt (10-13 FG) – 5 Assists – 4 Rebounds – 1 Steal – lediglich 3 Turnover und eine sehr gute Defense gegen Mister Chris Paul, der gestern so wirkte, als wäre er am liebsten schon jetzt Teil dieser großen Knicks Family, die fast das gesamte 4. Viertel seine 2 Superstars nebeneinander spaßend auf der Bank sah und einen Fan Flashmob darin unterstützte, diverse Sprechchöre in die Runde zu schicken.
Aber eins nach dem anderen. Zm ersten Mal seit der Ankunft Jesu … ähh …Carmelo Anthony wirkte die Mannschaft wie die alte Mannschaft. Eine große Veränderung im Spielsystem und den Laufwegen konnte man in den 4 Partien zuvor nämlich schon sehen. Auf der einen Seite freut dies natürlich den geneigten Half Court Execution Fan, auf der anderen Seite sind wir natürlich geschult genug um zu wissen, dass die Spieler sich schon eher an das System gewöhnen müssen, als das System an die Spieler. Ähnlich wie in einer Beziehung zweier Menschen, die total verschieden sind, sich jedoch trotzdem lieben. Kompromisse müssen her. Und so sollten die Spieler das D’Antoni System mit all den Laufwegen und Passstafetten schon verinnerlichen, das System sollte jedoch in den Hintergrund geraten, wenn Isolation oder ein 2-Man-Game eher angebracht werden.

Und wüsste man von all den gemachten Trades nichts, dann hätte man vom gestrigen Team den Eindruck erhalten, dies sei eine seit Monaten eingespielte Mannschaft. Feel Good Story Teil 2 war dann auch die Koexistenz sowie das Zusammenspiel von Melo + Mar’e. Beide suchten IHRE Aktionen, kreierten mit dem Ball, kreierten aber auch füreinander.
Stats to impress the ladies (property of Ryen Russillo): Alle 5 Starter hatten 4 Assists oder mehr (TD mit 5). Die Jungs spielten miteinander, suchten Ihre Chance und fanden den freien Mann für einfache, hochprozentige Würfe. Teil 3 der Feel Good Story, Shawne Williams und Landry Fields hatten Ihren Groove wieder und waren die wichtige Unterstützung die nötig ist. Im Pregame Interview sprach D’Antoni darüber, dass einige Spieler zu sehr auf die Stars Melo + Mar’e fokussiert wären und nicht ihre eigenen Aktionen suchen.
Williams und Fields haben sich zu 3. Tier Scorern entwickelt. Tier 1 ist klar, Chauncey allein ist Tier 2 und Shawne/Landry sind mit Toney Tier 3. Bedeutet, man benötigt konstantes Scoring von Ihnen. Dies kam gestern in hervorragend effizienter Weise.

Feel Good Story Teil 4 sind die „Neuen“. Jared Jeffries, in seinem ersten Einsatz als Comeback Knick spielte einfach hervorragend und zeigte, warum D’Antoni im letzten Jahr so gar nicht begeistert war, dass man JJ nach Houston gab. Jared hatte 24 effiziente Minuten mit einer guten Defense und 6 Rebounds, 4 davon in der Offense. Die Fans feierten ihn dann kurzerhand mit „Ja-red Jeff-ries“ Sprechchören. Auch Anthony Carter spielte stark. Nennt mich verrückt, aber immer wenn Carter und Billy Walker im Backcourt verteidigen, habe ich ein gutes Gefühl. Walker war zwar in der Offense längst nicht so effektiv wie Carter (4 Pkt, 7(!) Reb, 2 Ast, 2 Stl), scheint auf der anderen Seite jedoch seine Nische in der Defense zu finden. Walker gefällt mir in den letzten 3 Spielen richtig gut darin. Der Blowout gegen die Hornets war dann so groß, dass selbst Roger Mason Jr und Derrick Brown Ihre Einsatzzeit erhielten.

Teil 5 der Feel Good Story. Die Fans und die Mannschaft sind ein Kollektiv … eine Einheit. Der Garden feierte seine Stars, war sich jedoch nicht zu schade, auch einwenig L-O-V-E an die Reservisten abzugeben. Der bereits angesprochene Fan Flashmob formierte sich an der Bank der Knicks und forderte die Einwechslung von Roger Mason Jr. Hier bewies D’Antoni dann Klasse und wechselte den Veteranen zusammen mit Brown ein.
Rog quittierte diese tolle Geste von Fans und Trainer sofort und verwandelte beide Versuche aus dem Feld sicher.
Mike Breen sprach in diesem Kontext erneut die Brewer Situation an und erklärte, warum man Mason hielt. Seine Erfahrung und Professionalität stehen tatsächlich allem voraus. Eine Mannschaft die in die Playoffs einzieht benötigt einen Spieler wie Mase.
Auch Derick Brown sah Einsatzzeit und zeigte, dass er ein athletischer Lefty ist, der sich katzenartig über den Platz bewegt und durchaus gute Leistung von der Bank bringen kann.

Die Mannschaft, die Fans benötigten solch einen Sieg, um die derzeit turbulente Situation ein wenig in den Griff zu bekommen und sich selbst zu stabilisieren. Dem Gesetz der Natur folgend müsste es am Freitag gegen Cleveland aber wieder etwas runter gehen. Gerade Douglas ist prädestiniert dafür, eine Stinkbomb zu legen. Bleiben wir aber mal optimistisch, erfreuen uns an diesem klaren Sieg, der tollen Stimmung im Garden und vertrauen darauf, dass die Mannschaft mit den gastierenden Cavaliers noch eine Rechnung offen hat.

März 3rd, 2011

9 Responses to “Game Recap: Hornets @ Knicks”

  1. razah sagt:

    Schade, ich konnte das Spiel noch nicht sehen, aber Dein Bericht liest sich klasse. Schon beim Lesen breitet sich ein wohliges Feel Good aus.:-D
    Ich hoffe aber mal das am Sonntag endlich mal die Cavs weggehauen werden, die haben uns nun lange genug die Laune verdorben. Wir haben nun auch genug Rollercoaster gehabt, es wird Zeit für ne erste Serie! 🙂



  2. razah sagt:

    Achja und JJ ist back. Wie Ihr ja wisst, war ich auch schon letzte Saison ein Fan von ihm, jetzt gibt es auch keinen monetären Grund mehr, ihn nicht zu mögen.
    Jetzt sind dann endlich auch alle Bausteine zumindestens für den Rest der Saison zusammen und die Knicks können sich jetzt einspielen und dann wird Orlando oder Chicago wegebämmst, tschaka!



  3. Alex sagt:

    btw: a-randolph 19pts, 10reb, 8-13



  4. Sebastian S. sagt:

    Konnte das Spiel leider erst jetzt sehen.

    Super Recap, brauch man nichts mehr hinzufügen (wie immer!).

    Auch schön, wie Mike und Clyde immer wieder vom Spiel abgeschweift sind, weil es einfach schon so früh entschieden war, hehe!
    Jeffries hatte einen super einstand und natürlich das mit Mason auch großartig! Supergeste von Mike ihn zu bringen.

    aber mal was anderes… Was ist eigentlich mit Chris Paul los? Das ist nicht der Chris Paul den ich kenne, schon garnicht der von 2008. Ich wünsche mir ihn demnächst mal wieder in „Attack Mode“ zu sehen. Entweder hat er kein Bock mehr auf New Orleans (was eig. nicht vorstellbar ist) oder sein Körper will nicht (was eig auch lt. Berichten nicht stimmt). Der Junge muss mal wieder aufwachen, bin immer ein sehr großer Fan gewesen. Wenn er so spielt wie momentan, auch von der Körpersprache und allem, würde ich echt auf eine andere Strategie für unsere Knicks hoffen.

    Naja, jetzt erstmal Anthony Randolph anschauen und sich ärgern 🙂

    Gruß



  5. razah sagt:

    Was ich so gehört habe sind Pauls seine Knie schon jetzt durch, ich denke wirklich das die Knicks ihn nicht holen werden, auch wenn ich ihm auf ewig für seinen weddingtoast dankbar sein werde.
    Ich hoffe Chauncey wird jetzt im Ironmanmodus 5 Jahre für die Knicks als PG durchballern und wir können unseren Capspace für andere interessante Assets verjubeln. Was denkt ihr was Mr.Big Shot nach seinem jetztigen Vertrag kosten wird? Wäre doch irgendwie geil, wenn wir ein Monster auf PG haben, der kein Max kostet.



  6. Sebastian S. sagt:

    Also ich hab vor ein zwei tagen erst gelesen, dass er selbst gesagt hätte, er Sie so fit wie nie zuvor in seiner karriere. Ich glaube, dass ist irgendwie ein kopf problem. Vor einigen jahren standen regelmäßig 25/15/5 spiele bei cp3 auf dem programm. Jetzt kann man froh sein wenn er mal 15/10 macht. Ganz komische geschichte.

    Kleiner scouting report zu randolph 😀

    3-4 mal inner defense gepennt und fies backdoor erwischt, hat zu direkten punkte für detroit geführt. Aber ansonsten top spiel. Genauso wie ich ihn mir für die knicks gewünscht habe. Er hat viele würfe schwer gemacht durch länge und athletik, den korb super angegriffen und sich die freiwürfe abgeholt und sah auf dem Feld absolut sicher und confident aus. Wenn er jetzt die chance bekommt wird er sie nutzen, hab ich im gefühl 😀

    Gruß



  7. Jan Schaknowski sagt:

    …war ja klar das AR, sobald er Spielzeit und das Vertrauen vom Trainer hat, loslegt wie die Feuerwehr… freut mich aber auch für ihn, halte ihn für nen Verschnitt von Lamar Odom und Scottie Pippen… nur sein jump shot muss unbedingt noch besser werden, dann ist er kaum noch zu stoppen…



  8. Jan II sagt:

    Wenn jetzt noch Corey Brewer bei den Mavs die Swingman-Lücke stopft und einen Caron Butler vergessen lässt, dann muss sich D’Antoni sicher die eine oder andere Frage zu diesen zwei Personalentscheidungen gefallen lassen.



  9. razah sagt:

    Die Knicks machen einen fertig. Sie halten die Heats und Hornets unter 90 und lassen sich von Cleveland wieder 119 reinballern. Diese Gefühlsschwankungen, so müssen sich Frauen in der Schwangerschaft fühlen.^^



Leave a Reply