Game Recap: Knicks @ Nets

NY @ NJ

New York Knickerbockers (116) – New Jersey Nets (93)

41 Siege +++ Ohne Amar’e Stoudemire und mit „3 Quarter Melo“ +++ Und trotzdem wurde es ein Nets Bashing.
Folgende Punkte fielen mir sehr positiv auf und hoffe, dass sich der Trend fortsetzt:

Fields flyin‘ again

Zwar punktetechnisch jetzt nicht so das Highlight, Landry war aber endlich wieder der alte Landry. Rebounding, gute Defense, der aggressive Zug zum Korb und spektakuläre Aktionen (der Block welcher aus Vujacic Vuja-b*tch machte) mit anschließendem Fast Break

Wo wir drüber reden … Fast Break

Ich habe öfters über „die Art von Defense gesprochen, die die Knicks drauf haben“. Dazu gehören Steals, das forcieren von Turnovern oder Defelections.
Max und ich sind gestern zum Schluss gekommen, dass NY seit Melo mehr Fast Breaks spielt und auch Punkte hierdurch erzielt.
Gestern wurde dies sehr deutlich. Der große Vorsprung kam zwar auch durch die Ballrotation und hohe Trefferquote aus der Distanz zu Stande, es waren jedoch die vielen Points off Turnover im Fast Break Spiel.

Chauncey

Als er da so lag, auf der Court der Sixers, da befürchtete ich schon, dass seine alte Verletzung wieder hochgekommen ist.
Gestern stand Mister Big Shot auf dem Feld und servierte die Njets ruhig und locker ab. Chauncey’s Wurfauswahl wird durch sein zurückgewonnenes Selbstvertrauen gestärkt. Rechtzeitig zur Post Season erhält er in Spielen wie diesen auch genug Ruhe.

Die Bank

Den Kampf um die Rotationsplätze sieht man den Herren Walker, Carter, Williams, Turiaf und Brown an.
Die Jungs wollen Playoff Ball spielen und derzeit spricht aus meinen Sicht nichts für eine Short Rotation. Anthony Carter muss z.B. einen Platz haben. Immer wenn er auf dem Court ist, sind die Knicks tougher und kantiger. Auch Derrick Brown spielt sich langsam ein und zeigt sein athletisches Talent.

Melo

Drei Viertel und Cruise Control reichten gegen Jersey. Zur Halbzeit hatte Melo schon 20 & 10. Come Playoff Time, come Melo Time.

Die Knicks stehen nun bei 41 Siegen in der Saison, 6 Siegen in Folge und sind in einer Situation, in der es fast egal ist, ob der Gegner Boston oder Miami heißt. Beide Serien sind hölle schwer, mit dem Garden im Rücken und den Big 3 auf dem Platz kann allerdings einiges drin sein.

Die Vorzeichen könnten besser nicht sein.

April 9th, 2011

Leave a Reply