Game Recap: Knicks @ Pacers

NY @ IND

New York Knickerbockers (110) – Indiana Pacers (109)

Wenige Minuten vor Ende des 4. Viertels formte sich in meinem Kopf schon der Spielbericht über die Niederlage der Knicks in Indiana zusammen. Bis dahin sah ich eine schlechte Offensive, die sich ab Halbzeit 2 im gesamten Team manifestierte plus eine wenig engagierte Defense am Mann.
Immer wenn der Gegner ein oder zwei „Energy-Hustler-Duracell-Häßchen“ – Type-o-Guys hat, sehen die Knicks aus wie ein Chamäleon auf Methadon.

Ich bin dankbar dass mich die Knicks Lügen straften und in den wichtigen Momenten in Defense und Offense wieder einen Gang hochschalteten – welcher dann auch ausreichend war um die Pacers zu besiegen. Die Siegesserie liegt nun bei 7 und was man bei aller Kritik nicht vergessen darf, sie spielen ohne Amar’e Stoudemire.
Eine Rotation ohne Melo funktionierte gestern Abend stellenweise auch ganz gut wobei es No. 7 bzw. No. 4 waren, die ihre Mannschaft die ganze Zeit im Spiel hielten. Nachdem auch Anthony im 3. Viertel das Wurfglück verließ, schaltete er sofort nach Rückkehr ins Spiel im letzten Abschnitt auf Killing-Mode, traf mehrere Jumper, versenkte den Game Winner und blockte Danny Granger’s last second attempt. Game – Shot – Win – KNICKS.
Für das Selbstvertrauen ist diese Siegesserie natürlich wichtig. Die Mannschaft geht mit einem guten Gefühl in die Post Season – wie es momentan ausschaut eher gegen Boston als Miami.

Worüber man jedoch schon jetzt sprechen muss – abseits der Tatsache, dass man mental wohl schon bei der ersten Runde ist – sind die (erneuten) fraglichen Trainerentscheidung. Ab welchem Moment war Mike D’Antoni der Meinung, Anthony Carter auf Mike Dunleavy anzusetzen wäre eine gute Strategie?
Gerade im schwachen 3. Viertel waren die Defensivmatchups eine Katastrophe. Die Pacers kamen mit McRoberts, Hansbrough und Dunleavy – MDA konterte mit einer Small Lineup und Jeffries. Auch das defensive Fehlverhalten mancher Spieler hatte keine Konsequenzen.
Den Fehler, Bill Walker genau zu beobachten mache ich nicht noch mal, das Blut fließt immer noch aus meinen Augen. Walker hatte einige Fehler in der Defense, wurde aber drin gelassen bzw. nicht darauf hingewiesen, mal was anders zu machen.
Diese taktischen Finessen müssen in den Playoffs sitzen. Auch die Tatsache, dass man bei 4 Sekunden auf der Shot Clock aus einer Auszeit heraus nicht in der Lage ist, einen Wurf abzugeben, ist Schuld des Coaches. D’Antoni muss da besser sein, ansonsten werden solche kleinen Fehler nächste Woche bitter bestraft und 27% aller Knicks Fans springen brennend aus dem Fenster, wenn man deswegen ein Spiel verliert.

Siege gegen Philadelphia und Indiana, zwei ausstehende Partien gegen Chicago und in Boston. Sollte es bei diesen Standings bleiben, beginnen die Playoffs offiziell am letzten Saisonspieltag. Ab jetzt gibt es keine einfachen Spiele mehr, ab jetzt kommt kein Sub .500 Team mehr um die Ecke. Im Falle der Knicks aber vielleicht genau das richtige.

April 11th, 2011

3 Responses to “Game Recap: Knicks @ Pacers”

  1. Sebastian S. sagt:

    Melo ist locked in. Er trifft die big shots und wie schon angesprochen auch in der Defensive, setzt er den Ton.

    Niemand dürfte mehr daran zweifeln, dass Gallo, Chandler, Felton (wie sehr ich sie auch liebe) niemals das hätten bewirken können was Melo abliefert.

    Ich hätte zwar lieber Miami (des Prinzipes halber), aber momentan ist Boston wohl echt der leichtere Gegner. Nachdem Perk nach OKC geschickt wurde udn shaq angeschlagen ist, ist Bostons Frontline auch nicht mehr sooo Fürchteinflößend!

    Was die Rotation angeht, denke ich dass Mike momentan schaut, wer in den Playoffs minuten verdient hat und wer nicht. Ich will Derrick Brown in den PO’s sehen, denke er könnte Pierce echte Probleme bereiten!



  2. Jan Schaknowski sagt:

    Deiner Analyse stimme ich wie so oft zu, Rob. Fragt sich ob mit Playoffbeginn die „Probleme“ verschwinden oder erst richtig zum Vorschein kommen. Das Potential ist da um für eine Überraschung zu sorgen, aber dafür muss das Team am Limit spielen und um die 50% treffen, und das konstant. Trotzdem bin ich Donnie erstmal dankbar für die ersten Playoffs seit 7 Jahren…ich hoffe bloß das er sein Werk noch 2-3 Jahre fortsetzen kann (darf).

    Hoffen wir das gegen Chicago und Boston schon Playoff-spirit zu sehen ist, das wäre ein gutes Zeichen.

    PS: Hat jemand ne Ahnung wie es mit Amares Knöchel ausschaut? Sah ja nich so gut aus die Schiene die er bei Indiana Spiel trug…



  3. Sebastian S. sagt:

    laut hahn ist er für Sonntag fit, also das erste Playoffspiel. Heute nacht ist er aufjedenfall draußen und für morgen „Probable“



Leave a Reply