Game Recap: Minnesota @ New York

MIN @ NY

*Uff* … ich hätte nie gedacht dass ich folgenden Satz mal sage:

Ein Glück, dass Darko Milicic verletzt ausfiel, er hätte den Knicks ansonsten die Hölle auf Erden bereitet“ … moment, diese Aussage hätte auch aufs letzte Jahr passen können … dann anders:

Gestern Nacht erinnerte mich Darko an Hakeem Olajuwon„.

Zunächst zwei Fakten:

  1. Ich bin so alt, dass ich Hakeem’s Nachnamen auf korrekte Schreibweise googlen musste
  2. Meine NervOsität ist ein klares Anzeichen dafür, dass (zumindest ein Teil der) Fans noch nicht so weit sind wie die Mannschaft selbst.

Quatsch sagt Ihr? Nun, warum saß ich dann heute morgen auf meinem Sofa und hatte das Gefühl, dass die Minnesota Timberwolves Titelkandidat Nummero Uno sind und der Knicks Streak ein jähes Ende findet? Warum hatte ich nicht einfach Vertrauen in den besten Closer New Yorks (sorry Mariano Rivera), wissend, dass die Wolves diese Leistung nicht durchhalten können?
Während die Knicks also ruhig und konzentriert weiterspielten, Ihre Aktionen suchten und die Defense einen Gang höher schaltete, war ICH es, der vor Aufregung fast zum Single Malt griff und wie Typ wirkte, der ohne Vorahnung „den blauen Draht“ durchschneiden muss um die Bombe zu entschärfen.

Ich bin definitiv noch nicht so weit … die alten Wunden sind noch nicht vernarbt, ähnlich wie nach einer Beziehung, in der man enttäuscht wurde. Ein Rest Skepsis bleibt eben dass die alten Knicks wieder zurückkehren wie der Erzfeind von MacGuyver … bei dem dachte man auch er wäre verbrannt, erstochen, erschossen, beim Sturz zermitscht oder in die Luft gesprengt worden. Doch siehe da, er kam immer wieder zurück um MacGuyver das Leben schwer zu machen.
Dabei bewies die Mannschaft, dass auch ein Kevin Love (der, sollte seine Leben mal verfilmt werden, definitiv von einem aufgepumpten Justin Timberlake gespielt wird) noch lange keinen Sommer macht … moment, dass hieß anders … egal … folgendes Rezept führte zum Sieg:

  • Amar’e Stoudemire, Back-to-Back Eastern Conference Player of the Week mit seinem fünften 30+ Pkt Spiel in Folge und einem Monster Viertel 4
  • Eine bessere Defense in Halbzeit Zwei von der gesamten Mannschaft (Read: Ronnys Block gegen Wayne Ellington)
  • Exzellente Execution im 4. Viertel (2x P&R von Ray und Amar’e, ein Buzzer Beater 3er von Gallo, der D’Antoni aussehen lässt, als wäre er Opfer der „Versteckten Kamera“ gewesen – erst sauer, dann lachend)
  • Viel Engagement und Einsatz über das gesamte Spiel hinweg
  • Eine Teamchemie, Harmonie und Zusammenhalt, die unvergleichlich ist

Trotz dieses Offensiv Armageddons der Wolves dran zubleiben und am Ende noch zu gewinnen, zeugt a) von Charakter und b) von der Tatsache, dass die Knicks einen Leader haben, der sich den Ball nimmt, wenns drauf ankommt und in diesen Situationen aufblüht … you hear that Chris Bosh?
Für die Statistikpuristen unter Euch:

  • 52.9% FG
  • 43.3% 3P
  • 6 Spieler in Double Figures

„The guy that shall not be named“ … wir können Ihn auch gern „The Ewing Conspiracy“ nennen wenn Euch das besser gefällt, spielte erneut stark und swishte seine ersten Würfe ganz locker durchs Netz. Erstaunlich zu sehen ist, dass er nichts zwingt, seine Aktionen aus der Situation heraus nimmt und mich derzeit dazu veranlasst, meine Zunge zu schlucken … hatte ich die Entscheidung für Ihn und gegen Patrick Jr. doch massivst kritisiert.
Das gesamte Team erbrachte gestern Nacht eine Offensivleistung, die im Vergleich zum Spiel der Wolves vielleicht ein wenig untergegangen ist. Aus meiner Sicht war dies eine der besten Leistungen der Knicks, da man ein effizientes Inside-Outside Game pflegte.

Auch ein Zeichen von Verbesserung ist die Tatsache, dass man Kevin Love diesmal nicht erlaubte, dreistellig zu rebounden. Keiner kann ahnen, dass er 4 3er mit einer Selbstverständlichkeit nimmt und trifft, als hieße er John Paxson – seine letzten 11 Versuche gingen aber allesamt daneben (sorry Max), da die Knicks sich besser auf Ihn einstellten.
Die Defense holte im 3. Viertel den Vorsprung, welcher bis zum Ende nicht mehr abgegeben wurde. Wann konnte man zuletzt von einer Knicks Mannschaft behaupten, dass Sie 6 Turnover in Folge produziert und daraus einen 10-0 Lauf strickt? 90’s Knicks anyone?

„We had a lot of energy,“ Stoudemire said. „We applied some ball pressure and a few traps. We denied the ball a few times and made it hard for them out there. When they feel that pressure, it makes it tough for them to get into their offense.“

In einer Szene störten die Knicks die Passwege Minnesotas mehrere Male hintereinander, bis Felton dann nach einem Einwurf den Ball stahl und zum Fastbreak startete. In der Deny Verteidigung sind die Knicks sehr stark und produzieren somit ungenaue Pässe welche in Turnover resultieren.

Der 10-Game Stretch ist fast am Ende – 6 Siege aus 7 Spielen stehen zu Buche und wie die Mannschaft bisher spielt, kann man gegen Toronto und in Washington ebenfalls Erfolge ins Auge fassen. Die Knicks sammeln eine Menge Selbstvertrauen und errichten eine Teamchemie, die auf Zusammenhalt, positiver Energie und Siegeswillen fundiert – eine ideale Voraussetzung für die kommenden Partien im Dezember.

Randnotiz

Alan Houston, long time Knickerbocker und seit einiger Zeit „Special Assistant of the GM“ wurde in dieser Woche zum Assistant GM befördert. Dies ist ein Resultat aus seiner guten Zusammenarbeit mit Donnie Walsh, welcher Houston als zukünftigen General Manager sieht.
In meinen Augen ist dieser Beförderung ein Zeichen des Rückhalts, den der Verein (und James Dolan) gegenüber Walsh beweist. Houston in diese Position zu bringen ist eine Vorbereitung auf die Zukunft, die mehr und mehr Isiah-less ausschaut.

Hoffen wir also, dass diese guten Vorzeichen Vorboten kluger Managemententscheidungen sind.

Dezember 7th, 2010

4 Responses to “Game Recap: Minnesota @ New York”

  1. Malte Arndt sagt:

    Habe mir das Spiel letzt Nacht live angesehen – New York hat eigentlich nur gewonnen, weil sie das einzige Team waren, das dann irgendwann Defense gespielt hat. Aber in der ersten Halbzeit – wie viele Layups waren das von den Wolves? 15? 20? Anyway, sah dann aber recht gut aus und ich habe ja Amare Stoudemrie gar nicht wiedererkannt – auch wenn er am Mann dann doch noch ein gewohnt schlechter Verteidiger ist, macht er einen tollen Job (wie Shawne Williams übrigens auch), wenn es darum geht, den Pass auf seinen Gegenspieler in den Post zu verhindern. Macht er das öfter in diesem Jahr?



  2. Jan Schaknowski sagt:

    Wiedermal n sehr gut für Robert fürs Recap…muss ja auch immerwiedermal gesagt werden, auch wenn ich den unterschwelligen Pessimismus grad nicht so teilen kann…

    Im Dezember haben wir jetzt noch 10 Spiele. Keine leichte Schedule, aber ich denke 5 von 10 sollten da angepeilt werden…alles darüber ist Bonus. Ich weiss – ich mach schon n neuen 10-game-strech auf, obwohl der alte noch gar nich zu Ende iss, aber es bietet sich ja geradezu an…

    Das mit Allan Houston ist ne gute Sache, seh ich sehr positiv. Ich denke er ist der richtige Mann an der richtigen Stelle, falls Donnie (was ich nicht hoffe) jemals aufhört in NY.

    Hab mir übrigens grad Shawne Williams beim Crossover-Managerspiel geholt, mehr Lob geht kaum!



  3. Andreas sagt:

    Ganz ähnlich dem Glücksgefühl das mir die aktuelle Tabelle vermittelt, läuft meinem Rücken beim Lesen der Blogs dieses NYK Fans ein wohliges Kribbeln herunter… nach einer gefühlten Dekade an Rechtfertigungen, quälenden Fragen und verbalen Fouls am gemeinen Knicks Fan hat sich das Blatt zwar nicht gewendet, aber es ist wieder ein Blatt. Eines das nach Jahren der Schockstarre, einer Ära aus Niederlagen, fehlender Hingabe und Iseah Transfers sich bereit macht beschrieben zu werden. Egal ob der Einbruch kommt, wieder Heimspiele gegen Seattle verloren werden oder der Coach wieder zu Durchhalteparolen übergehen muss… ich mag das Team. Ich sehe sie kämpfen, sehe Leidenschaft und jemanden der in den MSG weit mehr gehört als ich es selbst je gedacht hätte. Nein, ich wollte Amare auch nicht. Aber er kann helfen das, was Ewing, Starks und Oakley ins New Yorker Spiel gebracht haben wieder zu finden. Gesucht haben wir alle lange genug. Die Augen ließen schon nach…, alt sind wir über der Suche geworden. 🙂 Ich sehe jetzt Knicks Spiele wieder bis zum Ende. Das Team lässt mich hoffen und eines Tages werden wir the Guy wieder beim Namen nennen. Ich denke auch er wird ankommen. Danke Robert, es macht Spaß nicht allein zu sein.



  4. George sagt:

    Ronny.
    That Block.
    Caching!



Leave a Reply