Game Recap: New York @ Boston

NY @ BOS

New York Knickerbockers (101) – Boston Celtics (105)

Eine hoch engagierte Leistung, Teamplay und ein Amar’e Stoudemire „Unleashed“ im 4. Viertel federn die Trauer um eine knappe Niederlage der Knicks in Boston stark ab. Bis auf eine scheintote Vorstellung Mitte/Ende des ersten Viertels, spielte die Mannschaft kontinuierlich, ruhig und vor allem mit Herz.

Folgende Randnotizen möchte ich zunächst aufzählen:

  • „Give credit“ – Moment für Mike D’Antoni. Coach traf mit der neuen Rolle für Wilson anscheinend direkt ins schwarze. Wilson zeigte erneut eine sehr starke Vorstellung und kommt ohnehin recht schnell in die Partie, solange Timmy Moz in seiner Rookie Saison ist und von der Refs respektloser behandelt wird als jede Frau, die nicht mit ‚The Situation‘ ins Bett gehen will.
  • Kann mal bitte jemand eine Statistik erstellen bei der zu erkennen ist wie sich Gallos Frisurenwahl auf sein Spiel auswirken? „Breaking News“ Kid: Das Modell Hahnenkamm ist bringt dir derzeit kein Glück. Geh mal zurück zum Modell „Schwiegersohn“. Aller Hohn mal beiseite, entweder ist es Gallos Verletzung an seiner Wurfhand (klingt schlüssig) oder die anhaltenden Trade Gerüchte die den Rooster komplett aus den Bahn werfen. Wäre Gallo heute Nacht auf der Höhe gewesen …. vielleicht wären die Knicks 2-0. Hier ist wohl Geduld gefragt, Dino braucht Zeit um aus diesem Funk rauszukommen.
  • Glücklicherweise haben wir Fields! Landry macht Gallos Ausfall derzeit recht gut wett. Ein Double-Double im zweiten Spiel und eine mehr als solide Leistung in allen Bereichen.
  • Dies bringt uns zum zweiten „Give credit“ – Moment für Mike D’Antoni. Sein Entschluss, Fields auf Rondo anzusetzen und und den Rookie immer als eine Art Safety zu nutzen war grandios – leider war die Defense der anderen vier Knicks oftmals nicht auf der Höhe, sodass selbst ein Hieb mit nem Wagenheber wahrscheinlich nicht gereicht hätte, Rajon am austeilen von Assists zu hindern. Rondo endete das Spiel mit einem Triple Double
  • Die Defense … ich gebe der Defense der Knicks eine Note von 3-.
    Die Defense am Mann war passabel, man rochierte recht gut, war aber oftmals nicht aktiv genug, ließ zu viele Offensiv Rebounds zu und switchte unnötig. Gutes Beispiel: Fields und Amar’e auf einer Seite gegen Big Baby und Rondo. An einem schwach gestellten Block switchen die Knicks – Fields ist bei Davis und wird Baseline geschlagen … komplett unnötig und zudem unlogisch. Die Mannschaft ist athletisch genug um ohne Sitches auszukommen. Man spielte allerdings auch gegen eine Mannschaft, die recht selten offene Würfe vergibt, das muss man noch anführen.
  • Die Knicks waren in folgenden Kategorien überlegen: Steals // Turnover caused // Blocks //Fast Break Points

Amar’e Stoudemire war offensiv erneut der Benchmark für die Knicks. STAT startete schwach, hatte viel Probleme mit Garnett, kam dann aber immer besser ins Spiel, zog Fouls (6 PF für KG) und zog die gesamte Mannschaft mit. Seinetwegen wurde es am Ende nochmals eng. Die Knicks haben dieses Jahr einen echten Closer!
Seine Defense ist jedoch unter par. Oftmals blieb er nicht bei seinem Mann (Kevin Garnett), ging nicht immer den Rebounds nach und ließ den Gegner ab und an einfach zum Korb ziehen. Stoudemire muss wach und aktiv sein – das ganze Spiel hindurch.

Die Mannschaft steigerte sich gegenüber des Openers in Sachen Turnover, dies allein bringt auf dem Scoreboard schon mal einige Punkte. Die Quote war erneut nicht ganz so gut (43.5% FG und nur 66.7% FT). 9 Freiwürfe gingen daneben … man verlor mit 4 … ich muss hier nicht noch argumentieren oder?!
Gut gefällt mir hingegen das niedrigere Tempo in der Offense, welches mehr Kontrolle ausstrahlt und die Rick Barry „Slow & Deliberate“ Philosophie verfolgt. Respekt an Ray Felton, der die Offense mittlerweile komplett in der Hand hat und auch gegen Boston mit 17 Pkt, 6 Ast. & 3 Stl. eine starke Partie spielte.

Heute Nacht folgt dann der von allen fiebrig erwartete Home Season Opener gegen die Portland Trailblazers. Dieses Spiel wird mindestens genauso schwer wie die Partie in Boston. Die Blazers sind 2-0 und eines der tiefsten Mannschaften der Liga, ein Vorteil den auch die Knicks haben, jedoch nur gegen Toronto, nicht aber gegen die C’s ausspielen konnten.

Der Saisonbeginn ist wirklich vielversprechend. Die Mannschaft ist noch nicht Top Notch, gleicht dies jedoch mit unglaublich viel Herz und Kampf aus. Mehr können wir uns eigentlich nicht wünschen … außer einen Frisurenwechsel bei Gallo 🙂

Oktober 30th, 2010

4 Responses to “Game Recap: New York @ Boston”

  1. Strucki sagt:

    hab das Spiel auch verfolgt und kann dir nur zustimmen!
    In der Offense sind die Knicks sehr kontrolliert und in der D sehr bemüht-würden wir nicht so eine schwere Anfangsphase haben(BOS,POR,jetzt kommen noch ORL und CHI) wäre -vom spielerischen her-ein guter Saisonstart drin gewesen.
    Die Sache mit den Rebounds(und den FT´s…) ist schon sehr schmerzhaft hängt aber auch viel mit dem Schiri-bashing gegen Mozgov zusammen-der wird herumgeschoben dass es eine Freude ist-wehrt er sich bekommt er das Foul. Ob das nicht doch nach Turiaf als Starter schreit?
    Auch aufälig sind die -streckenweise- relativ wenigen Ballkontakte von Amare.
    Felton ist bisher ein Wahnsinn und lässt mein PG-herz höher schlagen 🙂
    Alles in allem ein sehr positiver Auftakt nach den 3 Partien-trotz der niederlagen!

    zu gallos frisur: hab kein Problem damit-solange er woanders spielt…



  2. Lence Laroo sagt:

    Grrr, hab gerade das Spiel gegen Portland geschaut, verdammte Sch****. Da kämpfen wir uns so ran, um es dann doch noch zu verkacken. Beim Defensivrebound sehen wir nicht gut aus, vor allem Amar’e sieht manchmal echt mies aus, nich nur beim Rebound sondern auch in der 1 gegen 1 Verteidigung (Turnover sind mir iwie auch zu viele). Er hat im Sommer gemeint, dass ihm die Kritik, dass er keine D spielt am meisten nervt, na dann Amar’e!
    Gallo wieder mal nix, mal sehen wann Chandler ihn in der Starting 5 ersetzt. Chandler mit Felton und Fields für mich die Besten, vor allem Will und Landry beim Rebound bärenstark, da hab ich mich echt gefreut, auch das bei Will jetzt so langsam der 3er zu kommen scheint.
    Bin mal auf deine Meinung gespannt Rob, aber da haben wir die Chance 2-1 zu gehen, gerade in Anbetracht der nächsten Partien, die sicher nicht einfacher werden und dann … muss mich jetzt erstmal abreagieren.

    Das Spiel gegen Boston (Spielanalyse 100% Zustimmung) hat mir da auswärts noch mehr zugesagt, auch wenn wir das auch abgegeben haben, irgendwie wirkten wir da aber trotzdem nich so zerfahren. Vielleicht wars der Druck der homecroud, naja ich hör lieber auf zu schreiben, da kommt jetzt nix Gescheitesmehr raus glaub ich 🙂



  3. Sebastian S. sagt:

    Die ersten 3 Spiele, geben mir aufjedenfall ein positives Gefühl. Wir sind zwar 1-2, aber das mit unserem Schedule ist auch einfach Pech irgendwie. Gerade in der Zeit, in der sich das Team finden sollte, einen Rythmus bekommen soll. Naja weinen bringt ja bekanntlich keine W’s 😉

    Gegen Portland hat Amare mich wirklich enttäuscht, ich verstehe nicht warum er nurnoch Face Up spielt, wenn er in 3 spielen, 10-15 mal gestripped wird. Mal wieder back to the Basket, das kann er doch auch. Gallo hat offensichtlich mental und physisch ein Problem, es wird warscheinlich beides sein was du angesprochen hast (Hand, Traderumors). Hoffen wir einfach, dass er es so schnell wie möglich aus dem Slump schafft. Chandler ist einfach nur eine Granate, er ist bald wohl unser wertvollstes Asset im „Melodrama“. Wenn er weiter 22/10 auflegt werden wir mal gucken ob wir wirklich „die Farm sellen“ müssen. Insgesamt unsere 2nd Unit angführt von Wilson sehr schön azusehen. Chandler macht die plays, trifft jumper und attackiert.

    Randolph ist bald wieder fit, auf ihn bin ich auch sehr gespannt. Fields ist total vertretbar auf der 2 auch als Starter. Denke nicht das Chandler für Starten wird, dass Fields auf der 2 startet (wo eig chandlers spot war) hatte ja nix damit zu tun das Chandler schlecht war.
    Es wird halt immer beliebter ne 2nd unit zu haben mit einer klaren 1. Option im Angriff, die ist derzeit wohl chandler und ich hoffe das bleibt so, dass is nämlich unglaublich wichtig.

    Was mich derzeit am meisten wurmt, Felton und Stat haben kein Gefühl füreinander im Pick and Roll, das sollte schließlich das „Go To-Play“ sein. Und das läuft bisher noch garnicht. Alles was Amare an Punkten macht, kommt aus einer Iso bzw 2nd Chances, die zugegebener maßen sehr rar ausfallen.

    Es beruhigt mich, dass wir nicht schlecht aussehen, die Spiele knapp sind und es noch anfang der Season ist. Jetzt heisst es an kleinigkeiten zu pfeilen und konstant zu bleiben.

    -Sebastian



  4. George sagt:

    Szene des abends: STAT legt den Finger über die Lippen und signalisiert dem Bostoner Publikum, dass jetzt Schluss mit Extase ist, nachdem er durch die Zone zieht und dunkt.

    Schön.

    Schade, dass es am Ende nicht aufging. Und nach dem Spiel gegen Portland unterstütze ich deinen Gedanken und wünsche mir Freiwurftraining des gesamten Teams, Rob.



Leave a Reply