Game Recap: Portland @ New York

POR @ NY

Portland Trailblazers (100) – New York Knicks (95)

Home Opener … Startschuss einer neuen Dekade an MSG Basketball … und ein vielversprechender Saisonbeginn ….

Grund genug für ein Game Recap Diary. Und da viele Dinge im Leben sich ja besser durchleben lassen, wenn man zu zweit ist (Imperiale Herrschaft über die Galaxis, ein unfreiwilliger Aufenthalt an einem Marterpfahl, das letzte Viertel eines 49ers Spiels), checkten Max und ich bis 19:00 Uhr Abends keine NBA Ergebnisse, besuchten nicht ESPN und ließen Twitter geschlossen, um das Replay der Knicks gegen die Blazers gemeinsam in vollen Zügen genießen zu können (hierdurch wurde mir bewusst dass ich zwar gelegentlich Sportseiten und Twitter ansteuere, ich jedoch jederzeit damit aufhören kann). Ohne viel Umschweife gleich hinein in die Übertragung …

Die beginnt mit Ansagerlegende Michael Buffer, zwar mittlerweile weiß-grau auf dem Kopf, jedoch immer noch mit einer 6-stelligen Gage für 5 Minuten Ansagen. Definitiv der Chris Paul der Ansager beim „Gage-zur-Arbeitszeit“ – Ratio. Niemand ist „per minute“ so finanziell effektiv.
Der Garden rockt bei der Vorstellung jedes einzelnen Spielers (ausgenommen Shawne Williams, der als Sinnbild des Bruchs mit der Vergangenheit gilt). Nicht vorgestellt wurde Eddy Curry, der entweder nicht durch das Spalier an Menschen gepasst hätte bzw. von den Zuschauern klingonisch begrüßt worden wäre.

1. Viertel

  • Sowohl die Knicks als auch Max erhalten von mir einen Bonus auf Nervosität. Die Mannschaft war von der Kulisse beeindruckt und Max (oft Spielstand prüfend über mein iPad gebeugt) von der Führung San Franciscos gegen die Broncos im vierten Viertel. Resultat: Die Knicks liegen schnell hinten und Max beginnt jetzt schon, sich in den 3. Quarterback der Niners (Karin … ähh … Troy Smith) hinein zu reden.
  • Schnell wurde uns bewusst, dass die Blazers in dieser Saison ein Juggernaut sein können, sofern sie nicht vom T-Virus befallen werden. Sehr gute Ballrotation, eine starke Verteidigung und sichere Händchen … Grund genug für Max zu bemerken, dass Nate McMillan schon damals auf seiner „Like“ – Liste stand.
  • Timofey Mozgov wurde von Michael Buffer mit den Worten „From Russia with Love“ angekündigt. Diese Liebe ist recht einseitig, da die Schiedsrichter anscheinend der Meinung sind, dass der kalte Krieg noch existiert. „Every time he blinks, you make the call“ … so in etwa muss man sich die Ansage bei einem Schiedsrichtertreffen vorstellen. Und da Moz nicht gerade ein Jim Caldwell ist, sind die Abende auf dem Parket für den jungen Russen recht kurz.
  • (6:58) nach der Auszeit betreten Wilson Chandler und Toney Douglas das Feld. Beide fügen sich sofort gut ein und üben mehr Druck auf die Blazers aus. Danilo Gallinari hingegen ist vom Pech befallen. Dies ist mittlerweile so frappierend, dass ich mich nun nicht mehr negativ über Ihn äußern werde sondern die Daumen drücke, dass er bald wieder mehr Glück hat. Max hingegen klatschte nach seiner Auswechslung Beifall.
  • 26 – 19 nach den ersten 12 Minuten, in der die Knicks sich dank TD und vor allem Early Season MVP Wilson Chandler zurück in die Partie kämpften und den Rückstand erträglich hielten. Die Mannschaft war vor eigenem Publikum sehr nervös und der Gegner (und das muss man mal festhalten) ein Powerhouse der NBA.

2. Viertel

  • Eine Close-up Aufnahme von Greg Oden, der meine Befürchtung zwecks T-Virus wieder aufleben lässt läutet den Start des 2. Abschnitts ein.
  • Die Knicks beginnen ohne Amar’e Stoudemire und kassieren schnell einen 12 Punkte Rückstand. Roger Mason Jr hat bisher die größten Chancen auf den Quentin Richardson Award. Mike D’Antoni, der gesichtstechnisch nah am Mai Tai Ausdruck der letzten zwei Jahre vorbeischrammt nimmt den defensiv starken Ronny Turiaf raus und bringt Amar’e zurück. Spätestens jetzt weiß jeder Fan, dass die Zukunft der Knicks stärker von den Knien STATs abhängig sind als die Vikings von Brett Favres Knöchel.
  • Wissenswertes am Rande: Wesley Matthews ist ein sehr guter Spieler und könnte in einem halben Jahr in die „Paul Millsap“ – Kategorie fallen – mit anderen Worten, der Vertrag amortisiert sich nach dem zweiten Jahr. Matthews den Ballvortrag und verwandelt seine Würfe sehr sicher. Er lässt mich bei meiner Over/Under Prediction derzeit NICHT als Idioten dastehen. Ich mag Ihn!
  • Wir markieren das Bergfest des zweiten Viertels und es beginnt die Wilson Chandler – Show. Wil the Thrill ackert an allen Ecken und Enden und legt zur Halbzeit ein Double Double hin. Mit Ihm kämpfen sich die Knicks wieder ran und übernehmen sogar die Führung. Mit Amar’e, Ronny, Felton, Fields und Wil stehen die Knicks stark in der Defense, rebounden besser als der Gegner und lassen den Garden explodieren. Felton ist in keinster Weise ein Duhon 2.0, die Mannschaft defensiv unterm Brett eine Macht und Amar’e ist ein echter Leader – trotz Turnover und einer harten Zeit gegen die lange Defense der Blazers.
  • Nachdem man mit 12 Punkten zurück lag, kämpfte sich das Team wieder heran und geht nun mit einem Gleichstand in die Pause. Das Publikum ist begeistert, Mike D’Antoni denkt nicht mehr an Alkohol und Max erwartet parallel den Kollaps der 49ers.

3. Viertel

  • Die Nervosität ist mittlerweile abgelegt beim Team aus New York. Bis in die Mitte des 3. Viertels ist es ein Kopf-an-Kopf Rennen, bei dem Amar’e gut beginnt, dann jedoch wegen Foul Problemen sitzen muss und Brandon Roy zeigt, warum Kobe Bryant Ihn als den härtesten Gegenspieler ansieht. Roys Punkteausbeute in diesem Viertel: 15 …
  • Die Turnover Rate (auch ohne Amar’e) bleibt beim Team aus dem Big Apple leider hoch. Danilo Gallinari bleibt glücklos und wird von Max verbal auf die Bank verflucht. Trotz der Turnover und Brandon Roy bleiben die Knicks allerdings dank Hustle und hoher Energieleistung dran.
  • Der Moment auf den wir alle warten kommt dann Mitte des dritten Viertels: Timofey Mozgov äußert zum ersten Mal Unmut über eine Entscheidung der Offiziellen und wird prompt mit einem „T“ behaftet. In der Wiederholung sieht man D’Antoni in Zeitlupe „NOOOOOOOOO“ schreien, kann aber nicht verhindern, dass der Russe erneut Platz auf der Bank nehmen muss.
  • Ab da an ließt sich das Play-by-Play des 3. Viertels in etwa so:
    Fields – Douglas – Chandler – Douglas – Chandler – Chandler – Douglas – Douglas – Fields – Douglas – Fields …. Turiaf – Turiaf – Turiaf …. Chandler. Diese Vier bilden nicht nur ein sehr starkes Defensivgeflecht sondern kämpfen um jede Possession. Zu diesem Zeitpunkt hat mir Max bereits 7 mal verraten, dass er einen geheimen Man-Crush auf Fields besitzt.
  • Zum Ende des dritten Viertels ist der Spielstand weiter ausgeglichen und der Garden feuert mit „DE-FENSE“ und „LETS GO KNICKS“ – Rufen seine Mannschaft an.

4. Viertel

  • Toney Douglas beginnt das letzte Viertel auf dem Feld und beweist, dass er hervorragend mit Stoudemire co-existiert. Beide beginnen furios und bringen die Führung. Ein Kompliment verdient Mike D’Antoni in diesem Jahr für seine Einwechslungen. Nicht nur, dass er eine erweiterte Rotation nutzt, er scheint auch ein gutes Händchen dafür zu haben, was die Mannschaft gerade braucht.
  • Es riecht nach einem Upset Win der Knicks. Die Blazers werden out-hustled, verlieren den Kampf beim Rebound und produzieren Turnover. Mitte des Abschnitts setzen die Knicks dann zum Spurt an. Der eingewechselte Ray Felton unterstreicht seine starke Partie und Bill Walker swished zwei Dreier durchs Netz … der Garden steht Kopf, Max und ich klatschen ab. Zu diesem Zeitpunkt führt New York mit 9.
  • Dann stellt Portland die Verteidigung auf eine Zone um. Während Max mehrmals Knicks Legende Clyde Frazier taktisch wiederspricht, tun sich die Akteure merklich schwer. Anspiele auf Amar’e werden fast unmöglich, Würfe des gesamten Teams gehen daneben und die Zone ist nicht mehr attackierbar … Nun riecht es nach einem Fourth Quarter Meltdown. Wo ist Gallo?
  • In den letzten 2:19 Minuten machen die Knicks keinen Punkt mehr. Die Führung schmilzt dahin, Max beginnt zu fluchen und zu kommentieren, ich werde im stiller. In diesem Moment wird deutlich: Hier spielt eine eingespielte, erfahrene Mannschaft gegen ein neues, junges Team. Die Blazers erhalten die Foulpfiffe während einige Schiedsrichterentscheidungen gegen die Knicks … diskutierbar wirken.

Endstand: 100 – 95.

Trotz der Enttäuschung und des tragischen Endes lässt sich folgendes nach diesem Spiel feststellen:

  1. Die Knicks haben gegen Portland und auch gegen Boston hervorragend gespielt, obwohl der Gegner großes Kaliber ist.
  2. Ist vielleicht eine blöde Rechnung, aber man verwarf extrem viele Freiwürfe die – am Ende – vielleicht den Sieg gebracht hätten … und das in beiden Spielen. Just sayin‘
  3. Rebounding war in diesem Spiel ein echter Gewinn (+10) – und dies gegen eine Mannschaft wie die Blazers.

Mich stört diese Niederlage recht wenig, auch wenn der Trend, Chancen zu verspielen sich nicht manifestieren darf. Amar’e zu kritisieren halte ich für falsch. Zwar muss er seine Turnover Rate herunterschrauben und beim Rebound aktiver sein, gegen Portland hatte er im ganzen Spiel jedoch wenig Hilfe aus der eigenen Mannschaft. Die Konzentration der Blazers galt ihm. Solange ein zweiter konstanter Scorer fehlt, wird dies das Kredo gegen die Knicks sein. Und so gut Wilson Chandler derzeit spielt, ich zweifle an seiner Konstanz über das gesamte Spiel.

Die Knicks 2010 sind neu, Sie sind besser und haben einige meiner Ängste zunächst abklingen lassen. Vieles hängt nun von Gallo ab. Ihn zu benchen halte ich für falsch. In einem anderen Artikel wurde bereits gesagt, dass er in den letzten zwei Jahren eigentlich nie viel Kritik einstecken musste.
Dies könnte nun seine Feuertaufe sein. Er muss sich durchbeißen und aus dem Slump herauskommen. Ich hoffe MDA sieht dies auch so. Ihn zu degradieren wäre ein Fehler!

Am Ende möchte ich mich noch entschuldigen, dass der Artikel so spät kommt und teilweise etwas uninteressant wirkt. Ich gelobe Besserung!!!

November 1st, 2010

7 Responses to “Game Recap: Portland @ New York”

  1. Lence Laroo sagt:

    uninteressant? nur nicht zu selbstkritisch sein 😉 also ich für meinen Teil les mir deine Recaps immer gerne durch und freu mich auch, dass du mir mal ein bißchen Sorge nimmst.
    Die Kritik vom Sonntag war auch emotional im Eifer des Gefechts geschrieben ;-), gerade weil wir mit 9 führten und dann den Sieg nicht einfahren konnten. Dass Amar’e im Blickpinkt der gegnerischen D steht ist ja klar und erklärt die TOs ein wenig, den Sachverhalt hab ich am Sonntag natürlich schön ausgeblendet 😀
    Bei Gallo hab ich auch irgendwas mit einem ledierten Handgelenk gelesen, ich hoffe das ist auch die Ursache, ansonsten hoffe und wünsche ich mir natürlich auch inständig, dass er die Kritik umsetzt und sich in den nächsten Partien steigert. Die Frage ist halt wie lange der coach sich das anschaut, wenn Chandler derart ansprechende Leistungen aufs Parkett zaubert.

    Naja vielleicht geht ja was gegen Orlando, obwohl ich nicht sehe wer D12 in den Griff kriegen soll, Mozgov wird wohl die Fouls schon kriegen, wenn er Howard nur schief anschaut, aber Ronny hat sich ja im Vergleich zur Preseason gut etabliert. Gegen die Bulls haben wir vielleicht auch gute Karten, da wir für Rose gute D zu bieten haben und Boozer ja noch fehlt …

    GO NEW YORK GO NEW YORK GO !!!



  2. Lence Laroo sagt:

    Ach ja und Randolph kommt ja wieder, ma schauen 🙂



  3. Jan Schaknowski sagt:

    Wie immer schönes recap!

    Ich würde Gallo auch auf keinen Fall „benchen“, das würde sein angekratztes Selbstbewusstsein nur noch weiter nach unten ziehen. Chandler von der Bank kommen zu lassen halte ich für Mike´s beste Idee als Coach seit langem! Ich würde die Starting 5 auf jeden Fall für die nächsten 10-15 Spiele so lassen (mal abgesehen von Verletzungen). Das Mike das coaching ganz gut im Griff hat habe ich auch so gesehen, da hätte ich (als aktiver Coach) selten etwas anders gemacht.

    Boston und Portland waren starke Teams, die man nicht hätte schlagen müssen, aber die Siege waren in Reichweite. Das stimmt mich hoffnungsvoll. Ein großes Kriterium wird für mich diese Saison sein das man die Spiele gegen „direkte Konkurrenten“ gewinnt, d.h. Teams die auch um den Einzug in die Playoffs kämpfen werden. Und natürlich gegen schlechtere. Wenn man jetzt also noch gegen Orlando und Chicago in ähnlicher Weise verlieren sollte hoffe ich, dass das die Mannschaft nicht allzusehr runter zieht, das sind Teams die vorraussichtlich vor uns stehen werden. Da sind die Siege (wenn denn) Bonus. Washington sehe ich als nächsten „must Win“ an. Und bis dahin sind wir alle schon wieder etwas schlauer…



  4. Jan Schaknowski sagt:

    …Spiel heute im Garden abgesagt…wenn ichs richtig gelesen habe wegen Bauarbeiten die Asbest-Staub durch den Garden gewirbelt haben… erinnert mich etwas an Erichs Lampenladen… hoffentlich wirds zu nem Zeitpunkt wiederholt wo mans live schauen kann…



  5. Knickson sagt:

    Hab mal ne Frage an alle> Hab ein iPad und hab gesehen, dass die Game Time App fuer das iPhone verfuegbar ist, wisst ihr wann es fuer das iPad rauskommt? Hat jmd von euch ein iPad?



  6. Robert sagt:

    Morgen,

    ich habe auch ein iPad, der Werbung nach zu urteilen müsste es die App auch dafür geben, habe bisher leider aber nur die iPhone App gesichtet.
    Bin aber noch League Pass – los …. deswegen kann ich es nicht genau prüfen und weiß auch nicht, wie man das In-App-Payment nach dem Kauf des ILP abwickelt … kann mich ja mal melden wenn ich mehr wei0 (und meine neue CC endlich da ist).



  7. Harrison sagt:

    On the way 2 tampa bay



Leave a Reply