Game Recap: San Antonio @ New York

SA @ NY

San Antonio Spurs (115) – New York Knickerbockers (128)

What a game! Etwas anderes schwebte mir während des Spiels nicht durch den Kopf. Die Knicks sind in dieser Saison für etliche Überraschungen gut – und heute Nacht standen Sie dem in nichts nach!
Eine flüssige, schnelle und konsequente Offensive schoss das beste Team der NBA (record-wise) regelerecht aus dem Garden. Und wie Chris Sheridan (ESPN) es ganz richtig herausstellte – wenn man es schafft, einen Coach wie Gregg Popovich zur Kapitulation zu bewegen, dann hat man etwas ganz besonderes erreicht.

Im hellen Licht des wohl imposantesten Sieges gegen die 29-5 Spurs wird es an Kritikern jedoch erneut nicht mangeln. Diese Leistung erinnerte mich stark an das Spiel in Chicago im November, als das Team kollektiv alles traf und die Bulls nie eine Antwort fanden.
Doch gestern war einiges anders … niemand wusste, wie der Kader auf das Fehlen von Danilo Gallinari reagieren würde. Eine eher konventionellere Aufstellung mit Turiaf auf Center und Chandler auf Small Forward brachte die beste Seite der ‚Bockers hervor. Gestern Abend waren es nicht die 3er, die fielen und somit den Eindruck erwecken könnten, Team D’Antoni hätte „einfach einen guten Tag erwischt“.
Zwei Drittel der Würfe aus dem Feld kamen „Inside the 3“, 50 Punkte erzielte man in der Zone. Dieses Spiel hatte also keineswegs den Charakter eines Lucky Win, es war eher eine Strategie der totalen Offensive, die von den Spurs nie aufgehalten oder verlangsamt werden konnte.

Head Coach Mike D’Antoni hatte in den letzten drei Tagen mit Sicherheit die herausfordernste Aufgabe. Er musste eine Mischung finden, die die fehlende Produktion von Gallo auffangen und zumindest teilweise reproduzieren kann. Während Ronny Turiaf gestern eher wieder Doktor Jekyll war (bis auf den Bumper gegen Blair), zeigten die Bankspieler die richtige Reaktion. Douglas, Williams und Walker brachten kombiniert folgende Stats:

  • 68 Minuten Einsatzzeit
  • 8 Rebounds (2 Offensiv)
  • 5 Assists
  • 4 Steals
  • Lediglich 2 Turnover
  • 24 Punkte

Toney Douglas zeigte erneut eine passable Leistung als Backup von Ray Felton, sowohl 3 Steals als auch 3 Assists und 9 Punkte. Shawne Williams nutzte seine 21 Minuten ebenfalls sehr gut – 9 Punkte, 5 Rebounds und eine überzeugende Defense. Bill Walker ließ das Spiel auf sich zukommen, war aktiv in der Perimeter Defense und reihte sich gut in das Spielgeschehen ein.
Hiermit ist auch klar, dass Anthony Randolph erstmal nicht zu sehen sein wird, unvorhersehbare Umstände mal abgesehen.

So gut die Bank auch in die Bresche sprang, es waren die Usual Suspects, die gestern für einen berauschenden Abend im MSG sorgten. The Big Three legitimiert sich so langsam – Wilson Chandlers Leistung, seine Spielweise und der Schritt nach vorn in seiner Entwicklung sind die Grundlage für eine unglaubliche Saison, sowohl für Wil persönlich, als auch für sein Team.
Chandler wirkt, als habe er seine alten Verhaltensweisen ad acta gelegt. Kein „Verschwinden für eine Halbzeit“, keine schlechte Wurfauswahl, keine Schrittfehler … Wil ist gereift und zeigt, dass er in jeder Situation sein Spiel bringen kann. Der Wechsel der Forward Position hat Ihn in keinster Weise beeinträchtigt – im Gegenteil – spielt er so weiter, werden die Stimmen lauter, die Gallinari von der Bank kommend sehen wollen.

Zwei Protagonisten, die in den letzten Spielen ein wenig unter Ihrer Leistung waren, spielten ebenfalls gut auf. Ray Felton hatte eine Bombennacht, sowohl vom Scoring als auch in der Rolle des Aufbau. 28 Punkte, 7 Assists und 0 Turnover. Schlechte Entscheidungen und riskante Pässe sah man gegen die Spurs und Mister Ex-Longoria nicht. Feltons 3-Point-Dagger im 4. Viertel gab Coach Pops dann den Rest und er setzte alle Stars auf die Bank.
Seit heute weiß ich auch, dass Mike D’Antoni meinen Blog ließt – Hi Mike – nach eher spärlicher Einsatzzeit gegen die Indiana war Landry Fields mit 40 Minuten einer der Dauerbrenner. Landry machte einfach alles und verursachte bei mir einen Fantasy Basketball Orgasmus.
Die Knicks sind einfach so viel besser, wenn er auf dem Platz steht!

Zum Schluss noch Amar’e …. Amar’e … nicht nur tragen hübsche New Yorkerinnen T-Shirts mit der Aufschrift „Stoudemize Me“, er führte die Knicks auch erneut an. Statline:

  • 28 Punkte – 9 Rebounds – 3 Blocks – 6 Assists – nur 2 Turnover und 11-17 aus dem Feld

Beenden möchte ich dieses Recap mit Spurs Head Coach Gregg Popovich, der nicht nur aussieht, wie Mutant-Dustin-Hoffman, sondern auch ein exzellenter Trainer und grandioser Mensch ist. Sein Post Game Interview versprüht grenzenlosen Humor und eine Einschätzung über die Knicks (they are not a dangerous team, they are a very good team).

Viel Spaß beim reinhören

http://www.nba.com/spurs/video/2011/01/04/20110104_popovich_postgame.nba/index.html

LetsGoKnicks

Januar 5th, 2011

8 Responses to “Game Recap: San Antonio @ New York”

  1. Jan Schaknowski sagt:

    Für mich das beste Spiel diese Saison, gerade wegen der Verletzung von Gallo. Die Minuten hat Mike gut verteilt, auch wenn ich AR gerne auf dem Feld sehen würde – wir haben gewonnen, also hat der coach alles richtig gemacht.

    Sehr schöner Schnipsel den du da von POP gefunden hast, er triffts ziemlich genau. NY hatte einfach mehr willen und spirit.

    Irgendwann ist ja dann auch mal die Frage erlaubt, ob sich das 2-Jahre-warten-auf-den-Umschwung gelohnt hat, ich denke die Frage kann man mittlerweile getrost mit ja beantworten!

    LETS GO KNICKS!!!



  2. Alex sagt:

    Ich hoffe Chandler hält das Niveau, sehr gutes Spiel.
    Fields ist goldwert, spielt uneigennützig und ackert jedem Ball hinterher, topp.
    Ich hoffe Melo hat noch etwas Geduld bis nächste Saison.



  3. Lence Laroo sagt:

    Mittlerweile bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass AR nicht spielen darf, um keine Verletzung zu riskieren zwecks Trade, aber seis drum, wenn trotzdem solche Spiele wie heute bei raus kommen, is mir das Ganze ziemlich Latte 🙂



  4. Jan II sagt:

    Geile Nummer, kam gerade erst nach Hause und setzte mich sofort an den Laptop, um nach dem Ergebnis zu sehen. Ich konnte es nicht glauben, hatte ich doch fest mit einem „L“ gerechnet. Jungs, ich glaube so langsam wirklich, dass unsere Leidenszeit nach elf schwachen bis desaströsen Jahren nun wirklich endgültig vorbei ist. Endlich wieder ein gutes Gefühl, Knicks-Fan zu sein!

    Der angesprochene Mayo-Trade klingt gar nicht mal so schlecht, allerdings wäre mir das Gehalt von Thabeet mit knapp 4,8mios doch ein wenig zu hoch, zumal der Vertrag noch zwei Jahre läuft. Mayo dagegen würde mir gut gefallen im Knicks-Jersey. Vielleicht ist ja ein 3-Team-Deal machbar zwischen den Grizzlies, Knicks und Clippers, der uns neben Mayo noch Bledsoe bringt. Das wäre ein Knaller! Wenn wir dafür dann nur Toney Douglas, Bill Walker, Anthony Randolph und Eddy Curry abgeben müssen, wäre das ein absoluter Upgrade



  5. Lufti sagt:

    Toney Dougles wird solangsam das was ich mir wünsche.
    Ich mag ihn einfach und wenn er auch eine Spielweise hat die vielleicht nicht MDA-Style ist, so ist er mir doch ein lieber Kerl ( sorry Rob ) . Und die letzten 4 Spiele waren auch seine Stats gut.
    Wenn Wil so weiter spielt können wir noch auf Melo warten und müssen erstrecht nicht in Hektik verfallen.



  6. Malte Arndt sagt:

    Gerade beim Recherchieren für einen Eintrag von mir drüber gestolpert und dachte, dass das für die Knicks-Fans hier vielleicht ganz interessant ist. Jedenfalls stellt man in dem Link die Forderung/Behauptung auf, dass Landry Fields der MVP der Knicks ist und nicht Stoudemire und dass Felton den Knicks eigentlich gar nicht weiterhilft und am besten nicht spielen sollte, sondern Douglas zusammen mit Turiaf und/oder Fields. Autsch…. das ist gerade Grund 3572, warum ich Advanced Statistics und die dümmlichen Forderungen, die daraus abgeleitet werden, hasse.



  7. Sebastian S. sagt:

    Danke Malte du sprichst mir aus der Seele.

    Spiele gucken ist eben immernoch was anderes als den boxscore nur zu lesen (auf kleinste reduziert)



  8. Jan Schaknowski sagt:

    …nanu… noch gar kein recap zu phoenix?!?



Leave a Reply