Going by Position: The Power Forward

Power Forward

Last but not Least – the best is yet to come … die Power Forward Riege der New York Knickerbockers 2010-2011.

Sprach man in den vergangenen 3 Jahren von „Power Forward“ im Zusammenhang mit „New York“ dann meinte man eigentlich David Lee. In den letzten beiden Spielzeiten avancierte dieser vom Publikumsliebling zum All Star und Go-to-Guy.
Selbst in der Zach Randolph Ära war es Lee, der von der Bank kommend ein Double-Double erzielte und sich in die Herzen der Zuschauer spielte.

Trotz der großen Leistung des Florida Gator haperte es an einigen Ecken und Enden bei den D’Antoni-Knicks. Zum Einen gab es faktisch niemanden, der sich neben Lee für die Rebounds in Offense und Defense zuständig fühlte. Meist war David ein Einzelkämpfer, der allein nichts gegen den Gegner und seine Reboundüberlegenheit ausrichten konnte.
Zum Anderen lag Lees Schwäche in der Defense – geschuldet ob der Tatsache, dass er meist auf der Center Position spielen musste, zum Teil aber auch …. weil es einfach nicht seine ganz große Stärke war.

Der Fokus der Knicks war im Sommer also auf der Akquise eines Big Man gerichtet, welcher nicht nur die Scoring Last tragen konnte sondern auch in Sachen Rebound und Shot Blocking zu den Besseren der Liga zählt. Das Ergebnis dieser Bemühungen kann sich mehr als sehen lassen. Die Power Forward Position ist wie der SF faktisch doppelt besetzt – das Management nutzte nicht nur das verfügbare Salary Cap sondern auch den geliebten, leider obsolet gewordenen David Lee, um neues, junges Spielermaterial auf der 4 anzusammeln.

Amar’e Stoudemire

Meet Amar’e, „6-’10 – All Star, Premium Power Forward und Franchise Player der New York Knicks. Bevor Stoudemire seine Unterschrift unter den neuen Vertrag setzte bestritt er seine gesamte Karriere bei den Phoenix Suns – damals auch unter Mike D’Antoni. STATs NBA Vita ist von Höhen und Tiefen durchzogen. Verletzungen stoppten Ihn einige Male, dafür kam der trainingsverrückte Stoudemire immer wieder stärker zurück und bildete mit Steve Nash ein absolutes Traumduo in der NBA.
In den letzten Jahren, seit dem Weggang von Mike D’Antoni, war Amar’e fortwährend in der Trade Diskussion. Mehrmals wurde von einem fast fertigen Deal gesprochen und zwei Jahre hintereinander musste der Forward damit rechnen, zur Trading Deadline abgegeben zu werden.

Nach Ablauf der Deadline in der letzten Saison schien die Gewissheit, bei den Suns zu bleiben und um die Playoffplätze zu kämpfen wie ein Befreiungsschlag für Stoudemire. Dieser schraubte seine Leistung und Statistiken weit in die Höhe und erzielte im Monat April über einen Zeitraum knapp 30 Punkte im Schnitt.
Es war Amar’es Leistungsexplosion und sein Selbstvertrauen, welches die Suns beinahe in die NBA Finals geführt hätte. Phoenix war (erneut) Everybody’s Darling und begeisterte mit aufregender Offense und Kampfgeist.

Umso überraschender war dann im Juli die Tatsache, dass die Suns, angeführt von GM Steve Kerr, wenig Widerstand bei der Verpflichtung von Stoudemire durch die New York Knicks leisteten. Medienberichten und eigenen Aussagen zu Folge war der Preis von knapp $100 Millionen für 6 Jahre ein zu hoher, da Amar’es Verletzungshistorie Zweifel an seiner „Haltbarkeit“ aufkommen ließ.
Hierzu muss jedoch gesagt werden, dass Amar’es Knieverletzungen bereits 3 Jahre zurückliegen, er seitdem kein Spiel wegen Kniebeschwerden verpasste und seinen Trainingsplan so konzipiert, dass die Muskelregionen rund um seine Knie maximal trainiert und gestärkt werden.
Stoudemires letzte Verletzung – eine Ablösung der Netzhaut – hätte mir auch beim Anblick einer Stan Van Gundy Nacktszene mit seinem Bruder passieren können. Auch da reagierte Amar’e sofort, spielt seither mit einer Schutzbrille.
In meinen Augen waren also diese Gründe eher ein vorgeschobenes Argument. Phoenix Suns Eigner Robert Sarver gilt als geizig, hat durch die Wirtschaftskrise viel Geld verloren.
Auch die Vertragsbeendigung von GM Steve Kerr, samt der genannten Gründe (mehr Zeit für die Familie) kommt mir suspekt vor. Vielleicht ist der wahre Grund eher eine Meinungsverschiedenheit zwischen Sarver und Kerr über die Verpflichtung Stoudemires gewesen. Sarver setzte sich durch – Kerr ging.
Denn begutachtet man die Tatsachen, dann haben sich die Suns durch STATs Weggang zurückentwickelt. Amar’es Bestreben war es stets, einen neuen Vertrag zu erhalten, entweder als Extension oder mittels neuer Unterschrift. Dies konnten und wollten ihm die Suns nicht geben.

Wie ich finde ein Fehler. Denn wenn man in den letzten 12 Monaten immer von einem Power Duo Lebron James und Chris Bosh sprach, dann muss man attestieren, dass Lebron und Amar’e mindestens (!) genauso furchterregend gewesen wäre. Stoudemire ist einer der besten Power Forwards in der NBA mit einer überragenden Athletik und einem facettenreichen Spiel.
Unterbewertet ist seine Trainingsverrücktheit. Er trainiert gern, arbeitet hart an sich. So verbesserte Amar’e sein Mid-Range Game Jahr um Jahr, ist mittlerweile mit der beste Pick&Roll/Pick&Pop Spieler.

Stoudemire ist erwachsen geworden – er ist bereit, ein Team … sein Team zu führen. Wiedervereinigt mit Mike D’Antoni wird es Amar’e nicht schwer fallen, in das System zu kommen. Ein System was Ihn als Epizentrum haben wird. Seine leichten Schwächen beim Rebound (ein Mann wie er müsste eigentlich mit Dwight Howard um die Reboundkrone kämpfen) gleicht STAT mit seiner unterbewerteten Shot Blocking Fähigkeit aus.
Und im Gegensatz zu David Lee kann Amar’e auch Center spielen – dies nicht zum überwiegenden Teil, jedoch in Strecken.

Amar’e Stoudemire ist der neue Post Boy der New York Knicks. In einem etwas schwächeren Westen wird der All Star seine Stats noch ein wenig in die Höhe schrauben. Das was er wollte hat er in New York gefunden – vertragliche Sicherheit und Verantwortung für ein Team.

Anthony Randolph

Seit der Verpflichtung von Anthony Randolph hört immer wieder, wie nahe die Knicks dran waren, den „6-’11 Forward im 2008 Draft an 6. Stelle zu wählen. Man entschied sich damals für Danilo Gallinari – obwohl Ant-Rand in einem letzten Geheimtraining kurz vor dem Draft noch alle Beobachter von seinem unglaublichen Talent überzeugte.
Walsh hörte damals auf seinen Bauch – wusste er schon, dass der junge Randolph in San Francisco unter Don Nelson wenig Spielzeit finden würde und irgendwann doch in New York landet? Vermutlich nicht, dennoch haben die Knicks nun beide begehrten Talente.

Wie und wo kann man AR am besten einordnen? Manche sehen große Parallelen zu Lamar Odom – nicht zuletzt der Laker selbst. Anthony Randolph ist ein knapper 7-Footer mit einer unglaublichen Athletik, Schnelligkeit und dem Ball Handling eines Small Forwards. Seine Highlight Videos sind wahre Highlights, in denen sich Tony durch Hustle, Energy und Athletik auszeichnet.
Ein Block hier, der Rebound da und dann der Abschluss per Dunk im Fast Break. Von allen Spielern im Kader hat Randolph wohl das größte Potential. Dieses zeigte er bereits in der Summer League 2009 und zu Begin der vergangenen Saison. Eine Verletzung ließ Ihn jedoch nach 30 Spielen saisonendend ausfallen.

Nun ist Randolph in New York, hat 10 Kilo Masse zugelegt, ist komplett geheilt und kann den Garden zum explodieren bringen. AR ist ein Human Highlight Reel, der – sofern behutsam an die Saison herangeführt – den nächsten Schritt in seiner Entwicklung vollziehen kann.
Gerade im so oft zitierten D’Antoni System kann Randolph ein Statistikmonster werden. Beginnend wird der ehemalige LSU Tiger auf der Power Forward Position und sollte er in Trainings und Pre Season Spielen nicht alle vom Hocker hauen, geschieht dies von der Bank.
Jedoch auch ein Szenario, wo Amar’e auf der 5 und er auf der 4 spielt ist ebenso realistisch wie furchteinflößend. Zusammen mit Danilo Gallinari würden die beiden Genannten einen Froncourt bilden, der aus drei „fast 7-Footern“ besteht … die zudem aber von außen werfen können und in der Offense Verwüstung anrichten.
Dies realisierte Anthony auch selbst beim ersten Treffen und Training mit Gallo und gab in einem Interview folgendes zu Protokoll:

„I knew he was a great shooter, but working out with him now, you really see it,“ Randolph told The Post yesterday at the Knicks‘ kids camp at the Ross School in East Hampton. „That would be a very fine lineup — three guys nearly 7 feet.“

Derzeit weiß niemand, was man genau von Anthony Randolph erwarten kann – zweifelsohne aber sind die Erwartungen hoch. Vieles wird davon abhängen, welchen Eindruck er Mike D’Antoni und dem Coaching Staff vermittelt. Ist er talentiert, muss jedoch langsam integriert werden oder startet er gleich zu Beginn durch und ist ein Safe Pick für die Starting Five.
Denn neben Felton, Chandler, Gallinari und Amar’e sind in meinen Augen Ronny Turiaf und Randolph die Kandidaten für den fünften Mann.

Ronny Turiaf

Über Turiafs Qualitäten auf und abseits des Feldes haben wir bereits gesprochen. Natürlich kann der „6-’10 Center/Forward auch abwechselnd mit AR und Amar’e die „4“ bekleiden. Turiaf wird neben Amar’e eher ein Wingman sein, wird ihm in der Defense den Rücken freihalten und in der Offense abseits vom Ball spielen und versuchen die Lücken zu nutzen, die sich durch Amar’es Aktionen ergeben. Zusammen mit Anthony Randolph entsteht eine neue, in New York lang nicht mehr gesehene Wand vor dem Korb.
Sowohl Ronny als auch AR sind Shot Block Monster – eine Bold Prediction sieht die Knicks sogar auf Platz #1 in Sachen Shot Blocks.
In der Rochade mit Turiaf, Randolph und Amar’e ist der PF Spot der Knicks mit die Créme de la Créme der NBA!

Rating (1-10):  9,5

Wie ist Euer Tipp auf die Starting Five in der Opening Night am 27.10 in Toronto? Wer macht aus Eurer Sicht das Rennen und wen würdet Ihr auf welchen Platz in der Rotation setzen? Ich hoffe auf viele Vorschläge – jetzt wo alle Positionen beleuchtet wurden.

September 3rd, 2010

7 Responses to “Going by Position: The Power Forward”

  1. George sagt:

    Danke für die detailierten und wie stets sehr angenehm verfassten Betrachtungen. 9,5 als Wertung ist eine Wucht und ich hoffe mit eben dieser Wucht werden die 2010/11 Knicks auch antreten. Ich hoffe die neue Saison wird so spannend und aufregend, wie wir uns alle träumen lassen. Wie ich ja schonmal gesagt habe, war ich sehr lange „abstinent“ und habe sozusagen die gesamte letzte triste Dekade verschlafen. Jetzt bin ich zurück und zuversichtlich, dass das neue Team, dass da zusammengestellt wurde, große Freude bringen wird.

    Neben STAT bin ich hier sehr auf AR gespannt. Nachdem ich mir ein paar Videos angesehen und mich ein wenig durchs Netz gelesen habe, könnte er in nächster Zeit wirklich beeindrucken. Eben so wie du es auch beschrieben hast.

    Und voller Freude ist hier meine persönliche Lieblingsaufstellung (mit viel Herz) für die Knicks Starting Five:

    PG – Ray Felton
    SG – Kelenna Azubuike
    SF – Gallo!
    PF – Amar’e Stoudamire
    C – Ronny Turiaf

    Ich denke, viel wird mir Ray stehen und fallen. Entwickelt er sich so, wie wir alle hoffen sollten, werden diese Knicks ein wirklich gutes Team werden. Gemeinsam mit STAT wird er hoffentlich großartiges leisten können und sehr vielen anderen Teams genügend Angst einflößen. Gallo ist sozusagen die Verknüpfung zum alten Team im Umbruch begriffen. Turiaf als Center bringt meines Erachtens eine gute Defense und sorgt für den nötigen Freiraum für eine gefährliche Offensive direkt am Korb (mit anderen Worten STAT. Natürlich nicht nur, aber), den nötigen Enthusiasmus auf dem Spielfeld und viel Freude. Ich habe ja schon erwähnt, dass er sich beim näheren Betrachten sofort in mein Herz gespielt hat. ‚Buike ist meine erste Wahl als SG, weil ich glaube, dass er der bessere Distanzschütze ist als Chandler, und wir genau das benötigen könnten. Zusammen mit Gallo könnte da einiges gehen. In der Rotation würde ich Tuarif auf die Bank setzen, so dass er von dort sowohl Publikum als auch sein Team gehörig anfeuern kann! STAT als Center, AR als PF. So sähe es bei mir aus. Wie schon erwähnt, bei mir immer mit einem großen emotionalen Anteil ausgewählt.



  2. Lence Laroo sagt:

    Sehr schön und vor allem positiv geschrieben 😉 deine Meinung zu Stoudemire Krankenakte in Gottes Gehörgang! Auf AR kann man wirklich gespannt sein (hoffentlich erwachsener geworden @ Nachtclubquerelen in Oakland), gerade wie du ja sagst in diesem System! Ich habs irgendwie auch im Gefühl, dass die Knicks Randolph äußerst ungerne vertraden würden bzw. er garnicht zur Disposition steht in einem potenziellen Melo-Deal … zumindest würd ichs mir wünschen 🙂

    Ich hoffe es soo sehr, dass alles zusammen passt und sich ein echtes Team mit Playoffambitionen herauskristallisiert, meine erste Fünf:

    1 – Raymond Felton
    2 – Ill Will (wenn er seinen Wurf verbessert hat, was ich glaube)
    3 – The Italian Stallion 2.0
    4 – Amar’e
    5 – Turiaf



  3. Jan Schaknowski sagt:

    So, von mir auch mal wieder n Statement… hab ja in letzter Zeit wenig geschrieben hier. Hab aber immer alles gelesen, iss nur grad wenig Zeit zum schreiben…

    Bei dem Satz das die Knicks jetzt die beste PF-combo haben hab ich erstmal kurz instinktiv Stirnrunzeln gehabt, aber bei Lichte betrachtet haste da Recht Robert. Zumindest sind wir da oben mit dabei…
    Über die drei habt ihr schon alles gesagt, da kann man gar nix mehr hinzufügen. Höchstens noch das gerade AR viel vom Training mit und gegen STAT profitieren wird, ich denke da wird er sich einiges abschauen.

    Die Offseason hat uns gerade defensiv viel Potential beschert, ich hoffe bloß das Mike in der Lage ist das aus den Jungs rauszukitzeln. Ich will auf die Knicks-Defense wieder so stolz sein können wie in den 90ern!!! Denn aus ner guten D funktioniert das run & gun von Mike noch x mal besser!

    Mein Tip für die Starting 5 zum Season-Opener (auch wenns dafür eigentlich noch zu früh ist, immerhin hat ja noch nichmal das offizielle Trainingscamp angefangen):

    PG-Ray Felton (ist gesetzt)
    SG-Wilson Chandler (da Azubuike wohl noch nicht bei 100% sein wird)
    SF-Danilo Gallinari (ist gesetzt)
    PF-Amar´e Stoudemire (ist mehr als gesetzt)
    C- Ronny Turiaf

    Viel interessanter wir in meinen Augen die Entwicklung sein, denn ich würde ca. im Dezember gerne folgende Starting 5 haben:

    PG immernoch Ray
    SG Kelenna Azubuike (ich hoffe einfach das er dann bei 100% ist und wirklich so gut ist von außen)
    SF immernoch Gallo
    PF immernoch Amare
    C surprise: Timofey Mozgov (er wird bis dahin gezeigt haben das er NBA-Kaliber hat!!!)

    Damit will ich nix gegen Wil oder Ronny sagen, aber ich glaube so können alle besser ihre Stärken ausspielen. Was denkt ihr zu der Idee?!?!!!



  4. Knickson sagt:

    @Jan

    Ist lustig, hab oft heute oft darüber nachgedacht wie meine Starting Five aussehen würde und nicht selten war Mozgov mit von der Partie in meinem Gedankenspiel… Hab ihn mehrmals mit Russland an der WM gesehen und war sehr angenehm überrascht. Unterschätzen darf man ihn bestimmt nicht. Und da bin ich schon bei meinem Problem: Turiaf gefällt (oh Wunder) mir in vielerlei Hinsicht so gut und ist mir unglaublich sympathisch anderseits könnte Mozgov echt was bringen unterm Korb. Deshalb meine Starting Five inkl meinem Dilemma:

    PG Ray
    SG Will
    SF Gallo
    PF Amar’e
    C Turiaf/Mozgov (Wunschdenken: Sie gehen Hand-in-Hand aufs Parkett und zählen so als eine Person. Problem gelöst. Unglaublich witzig bin ich heute. War immer schon der einzige der mich lustig fand)

    Von Randolph lass ich mich überraschen, abwarten und Bier trinken. Bin offen positiv überrascht zu werden.



  5. razah sagt:

    Hey auf den Artikel hab ich mich am meisten gefreut, sehr cool. Vor allem die Stelle, dass die Knicks eins der besten Shotblocking-Teams werden könnten gefällt mir. Das hat mir neben den ganzen anderen Defiziten in den letzten Jahren am meisten gefehlt. Ich freue mich auf viele viele geile Blocks in der nächsten Saison.

    Meine S5 sieht ähnlich wie die von den anderen Jungs aus:

    PG Felton
    SG Will
    SF Gallo
    PF Amar’e und viel AR, von dem ich den Durchbruch jetzt einfach mal erwarte.:)
    C Turiaf und hoffentlich auch im Laufe der Saison viel Mozgov, der sieht unheimlich stark aus bei der WM, schade das das DSF das Spiel der Russen morgen wohl nicht überträgt, muß halt ein Stream herhalten.



  6. Jan Schaknowski sagt:

    Junge Junge, iss ja alles seit Wochen im kollektiven Tiefschlaf hier. Aber viel neues gibts ja auch nicht.

    Deswegen für die Fans der frühen 90er Garde (wie mich) etwas Nostalgie verknüpft mit ner aktuellen Insidermeinung, denn der gute arbeitet ja für die Franchise…:

    http://video.msg.com/Home/John-Starks-WFAN-s-Boomer-and-Carton-on-MSG-9-15



  7. razah sagt:

    Ja, das ist die Ruhe vorm Sturm Jan. Sind ja nur noch paar Wochen dann geht es wieder los. Solange können wir noch ein bissel chillen, ich denke die nächste Saison wird aufregend genug, ich bin jedenfalls schon ganz hibbelig!



Leave a Reply