I loved (read: HATED!!!) this Game

Boston vs New York

Ich bin mir immer noch nicht sicher, aus welchen Blickwinkel ich die Partie umschreiben soll und hoffe, dass ich im Laufe dieser Story einen Ansatz finde. Sollte dies nicht passieren, werde ich (angeführt von Wut und verletztem Stolz) einfach alles ‚runterschreiben, was mir so in den Sinn kommt ….

Warum ich dieses Spiel liebte:

Wie ihr es in den Kommentaren bereits angesprochen habt, diese Partie sah aus wie ein guter, alter Eastern Conference Battle und hüllte sich unverschämt leicht ins Gewand eines Playoff Duells. Die Intensität war hoch und jeder Korb war umkämpft.
Die Knicks kamen Guns Blazin‘ aus der Kabine und führten schnell mit 10 Punkten. Hierbei schien Team Woodson das Foul Trouble von Melo besser wegzustecken als die Celtics das von Paul Pierce. Es war vor allem Tyson Chandler, der in der ersten Halbzeit seine üblichen Tyson Things ablieferte.

Warum ich dieses Spiel hasse:

Der Bruch im Spiel entstand dann leider zum Ende des ersten Abschnitts und der Auswechslung Chandler’s. Eine Lineup von Pablo, Earl, Copeland, STAT und Novak hätte nicht mal Dick Bavetta am Scoring hindern können, sodass die Bankspieler der Celtics ohne Probleme ihren Rhythmus fanden und Boston dann sogar in Führung brachte.
Auch wenn Amar’e einige recht gute Aktionen in der Help Defense hatte, so begann bei mir zum Ende des 1Q erstes Gesichtszucken ob der defensiven Zuweisungen und des Switching.

Dies äußerte sich im zweiten Abschnitt besonders prekär in der Form von Paul Pierce. Immer wieder verfingen sich die Knicks in einem Swich am Block (und seien wir ehrlich, die Knicks müssen derzeit nicht gezwungen werden, den Switch zu begehen). Kidd auf Pierce habe ich genauso wenig gemocht wie Steve gegen jeden Spieler in grün. Was mich bringt zu …

Warum ich dieses Spiel liebte:

Steve Novak hielt die Knicks im 2Q im Spiel. So absurd seine Defense ist, so wichtig waren gestern seine 3er, die zum ersten mal wieder richtig schön herausgespielt wurden. In letzter Zeit vermissen es seine Mitspieler, unsere Steveness richtig frei zu spielen, was wiederum in der absoluten Ineffizienz des Mannes aus Brown Deer mündet und leider dann gestern auch in der zweiten Halbzeit ein Comeback fand.

Warum ich dieses Spiel hasse:

Ihr seht, Struktur und Ordnung hat heute frei. Viele der Probleme waren bei den Knicks gestern hausgemacht. Worauf setzt man als Head Coach im letzten Viertel – Defense oder Offense? So sehr ich die Entscheidung, STAT spielen zu lassen mochte (und er war keine Unsicherheit in der Defense … zumindest nicht im 4Q), so unverständlich ist mir die Spielzeit für Steve.
Coach Woodson setzte auf die Offense und missachte hierbei vollkommen, dass Jeff Green Novak aufaß. Auch würde ich Coach Woodson gern zum freiwilligen Switch am Pick & Roll befragen. Mittlerweile machen die Knicks dies ohen zu fragen automatisch.
Ich kann das methodische Switchen verstehen, gestern jedoch gab es zu viele Situationen, in denen die Celtics (read: Paul Pierce) dies ausnutzten. Kidd auf Pierce, Melo vs. Garnett (#Barfight) und letztendlich Chandler gegen Pierce bei seinem Dagger.
All diese Probleme sind hausgemacht da die Knicks switchen bzw. viel zu oft und unnötig ins Double Team gehen.

Ein weiteres Problem gestern war eben genau das Doppeln gegen einen Spieler, was wiederum in schnellem Ball Movement und Punkten der Celtics mündete. Großen Anteil an der schwachen Rotation in der D hat derzeit Amar’e, der ab und an in Q2 und Q3 im leeren Raum stand. Dies ist Zeugnis einer mangelnden Abstimmung, die der Coaching Staff mit Sicherheit angehen wird.

Was mir komplett unverständlich bleibt ist das Point Guard Play der Knicks. Avery Bradley ist ein grandioser Verteidiger, dennoch müssen es die Herren Kidd, Progioni (gestern klinisch tot) und Smith doch schaffen, aus der Pressverteidigung des Gegners etwas zu machen.
Teilweise standen alle 10 Spieler um die 3er-Linie herum, warum also nicht ein Highscreen Pick & Roll initiieren, um die Defense nach innen kollabieren zu lassen bzw. sie zu schlagen?!? Als Team hatte man lediglich 19 Assists, was nach mangelndem Ball Movement und daraus resultierend schweren Würfen riecht.

Warum ich dieses Spiel liebte:

Der Kampf und das Engagement im 4. Viertel … und ich rede nicht von Carmelo „Klitschko“ Anthony, sondern von den Deflections und Steal, die die Knicks auf wenige Punkte herankommen ließ.

Warum ich dieses Spiel hasse:

Clyde sprach es nach dem Double Technical gegen Melo und KG an – die Mannschaft, die zuerst ihre Disziplin findet, gewinnt die Partie. Die Celtics waren cooler, intelligenter und besser. Die Knicks hingegen zeigen dann Nerven, wenn Mannschaften aggressiv und hart verteidigen.
Dies passierte in Memphis, gegen Chicago und nun gegen Boston. Kampf, fauchen und Tough Guy schön und gut, dann muss jedoch die Antwort in Form von konzentrierter Leistung kommen. Leider wirkten die Knicks jedoch wie ein Huhn kurz nach absolvierter Enthauptung.

Auf jede clevere Aktion der Celtics folgte ein Bonehead Play der Knicks.

Ich liebe Melo, darum habe ich auch gar nicht vor, mich in Kritik zu baden. Jeder Spieler, noch so gut, hat schwächere Spieler. Gegen Orlando (und jede andere Mannschaft) zieht er die Knicks über die Ziellinie, gestern konnte er es nicht. Viel wichtiger wäre in diesem Moment das Spiel des gesamten Teams gewesen.
Leider fand Ball Movement und geordnetes Spiel in Halbzeit Zwei selten statt, sodass die Devise „Gebt Melo den Ball und geht einfach weg“ nicht fruchtete. Mittlerweile habe ich mich auch wieder beruhigt und sehe diese Niederlage als eine weitere in dieser Saison an.

Die Knicks müssen allerdings nun aufpassen. Nach der Entlassung von Little Richard auf der anderen Seite des East Rivers kommen die Nets immer näher. Für Boston kann dies die Initialzündung sein, auf die ich nur warte. Diese Mannschaft wird zum All Star Weekend eingespielt sein und einen Angriff auf die Division Krone machen.
Bis dahin müssen die Knicks ihren Shizz zusammenkriegen, andernfalls verliert man das positive Momentum aus den ersten zwei Monaten.

Konstanz ist derzeit ein rar gesätes Gut in Manhattan. Lobten wir die Replacement Playmaker Kidd & Pablo noch zuvor, so konnte gestern kein geordnetes Spiel stattfinden. Melo macht fast 50 in Orlando und verliert gestern seine Coolness inklusive Auflauern und so:

Wenn ich mir eines von dieser Mannschaft wünsche in den kommenden Spielen, dann ist es Spielintelligenz und die Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen aus innerer Ruhe heraus zu finden. Die Knicks bewiesen bereits dass dies nicht unmöglich ist.
Derzeit scheint der kleine Umbruch und die Unruhe ob der Verletzungen und Rückkehrer ein wenig die Stimmung zu trüben. Paging Coach Woodson, der nun zwei ganze Tage Zeit hat um die Spieler a) einer Waterboarding Folter zu unterziehen und b) sie dann auf Indiana und Chicago einzustellen.

Januar 8th, 2013

8 Responses to “I loved (read: HATED!!!) this Game”

  1. Lence Laroo sagt:

    Okay dann hier nochmal 🙂

    Soo nachdem der erste Ärger verflogen ist …

    Das hätten wir locker wohl gewinnen können / müssen, aber wir fanden tatsächlich keine Antwort auf die intensivierte Verteidigung ab Q3, was mich ein wenig erstaunte.
    Die Antwort darauf waren noch mehr Einzelaktionen und mehr Turnover, anstatt mehr Ballmovement.
    Melo hatte nen schlechten Abend okay, aber er hatte es auch mit guter D zu tun, welche sicher auch für seine Quoten mitverantwortlich war, das war für meinen Geschmack ein bißchen viel “Kopf durch die Wand”. Da haben mir irgendwie wiederholt die ingame Anpassungen von Woody gefehlt. Den Job hat Rivers mit seiner Erfahrung sichtbar besser gelöst … ich hoffe dass da mehr kommt vom coach sonst siehts in den POs schlecht aus.

    Eins steht jedenfalls fest, auf die C’s möchte ich in Runde 1 nicht treffen!

    GO Knicks! … die nächsten beiden Spiele möchte ich unbedingt 2 W’s sehen!



  2. Arend sagt:

    Agreed. Die Knicks schaffen es nicht in hart umkämpften Games cool zu bleiben. Dass sollte bis zu den Playoffs dringend besser werden. Das Spiel hätten die Knicks locker gewinnen können wenn Melo seinen Kopf nicht verloren hätte.
    Ich liebe Melo. Aber ein MVP war das gestern nicht. Es geht mir nicht, darum dass er mal einen schlechten Tag hat. Es geht mir darum: Ein MVP, oder erstmal ein Team Leader hält seine Fresse und spielt. Und wenn er nicht trifft, findet er andere Wege dem Team zu helfen. Gestern hat er es erzwingen wollen und hatte vor allem gegen Ende eine shot selection wie ein wütender C-Jugend Zocker. Das war kein MVP… das war ein Vollidiot, der mit einer Abrissbirne einen Rasen mähen wollte. Ich bin sauer auf Melo. Und Woody sollte es auch sein und wie immer seine Spieler auch verantwortlich machen.
    Melo ist der Leader. Aber das heisst eben auch wenn Melo den Kopf verliert, dann verliert das ganze Team den Kopf. That’s what happened.



  3. Lence Laroo sagt:

    Hehe dein recap ist genauso geschrieben, wie meine Gefühlslage heute den Tag über war … wütend, dann aber auch wieder positiv denkend und nach Erklärungen suchend. Aber mit Sheed (bessere Team D), Shump (lies bessere Perimeter D … hoffe wir erwarten da nicht zu viel nach seinem Kreuzbandriss) und einem Amar’e in shape sehe ich da noch viel Potenzial nach oben … und uns VOR Boston und Brooklyn!

    Arend sei nicht so hart mit Melo ;), das Spiel hatten wir schon vorher versaubeutelt. So ziemlich am Ende jedes Quarters und in Q3.



  4. Lence Laroo sagt:

    Raayyyy hab ich voll vergessen 😀 … er möge es mir verzeihen.



  5. Knickson sagt:

    @Robert: Finde es stark wie du deinen Emotionen schriftlich Ausdruck verleihen kannst, grosses Kino!

    @Andreas: „Diese Niederlage ist so unnötig wie ein Kropf und fühlt sich an wie ein Bad Beat beim Pokern. Anfang des vierten hast Du Asse und Boston trifft auf dem River die dritte 2. Ich hasse das.“ -> Geiler Vergleich, jeder der Poker spielt kennt dieses Gefühl nur zu gut! Und genau so isses nach diesem Spiel… Nice one 😉 (btw: offensichtlich interessierst du dich für Poker, haste schon den Showdown zwischen Alcober vs van Tan an den letztjährigen WSOP gesehen? Bin per Zufall in den letzten Tagen darauf gestossen… Unglaublicher call von van Tan, habs ebenfalls unter http://failbooq.blogspot.ch/2013/01/failq-k8-poker-at-his-best.html online gestellt… 😉 @Robert: Sorry für die Themenentfernung 😉

    Meine kurze Meinung: Ich mag so Spiele. Gerne mehr davon.
    Natürlich ergibt sich die Möglichkeit Melo zu kritisieren. Leader hin oder her, er ist nun mal nicht unser Nash-ich-bin-immer-beherscht-Leader, sondern ein emotionaler. Er liebt das Spiel, die Halle, die Stadt und das Team und möchte gewinnen. Diese Kombi verspricht meistens nicht nur intelligentes.. 😉



  6. Knickson sagt:

    Die NBA zeigt sich mal wieder von seiner lächerlichen Seiten….



  7. Knickson sagt:

    Dieses Suspendierung geht mir sowas von auf die Eier! Wie kann eine Suspendierung ausgesprochen werden auf eine eventuelle Handlung?! Ein unglaublicher Witz. Ist schon ein sehr kranker Part der NBA…



Leave a Reply