Knicks 2010 – Teil 3

Knicks 2010_3

Die Doomsday Clock tickt unaufhörlich … noch genau 21 Tage … 3 volle Wochen …

Dann startet die neue Staffel der Reality Show „Bachelorette“ mit LeBron James in der Hauptrolle. Und so langsam wird es nervig … wird’s eigentlich immer, wenn man nicht mehr weit von einem großen Ereignis entfernt ist. Spulen wir einfach mal 15-20 Jahre zurück. Die paar Wochen vor meinem Geburtstag brachten mich regelmäßig um, genau wie die Zeit vor dem Release eines neuen NBA 2k Spiels.
Man überbrückt die Zeit damit, so viele Informationen wie irgend möglich aufzusaugen – Problem jetzt ist nur: Es gibt keine Infos … nada … niente.

Zum Glück gibt es den dritten Teil unserer Serie Knicks 2010 – diesmal kümmern wir uns um die Draft Prospects für die New York Knicks. Wem es entgangen sein sollte – die Knicks dürfen in diesem Jahr an Position 38 und 39 wählen. Auf den ersten Blick ist dies natürlich ernüchternd, auf den zweiten gar nicht mal so schlecht.
Erinnern wir uns, wie es dem letzten Lottery Pick der Knicks erging …. *richtig* … schlecht. Vom Coach nicht eingesetzt und von den Medien als Buzz Killington bewertet, hatte Jordan Hill nie wirklich eine Chance, sein Talent zu zeigen.

Also ist es aus dieser Perspektive heraus ganz gut, dass man spät im Draft zieht – keine Erwartungen, keine Enttäuschungen. Und was der gemeine Fan nicht weiß, dieser Draft ist tief und kann (ähnlich wie im letzten Jahr) viele Talente hervorbringen. Der Event bringt so seine Eigenheiten mit sich. Erfahrungsgemäß wird in der Draft Nacht schon fleißig hin und her getradet, weder die Picks, noch etablierte Spieler sind davor bewahrt. Vor Jahren ergatterte Isiah Thomas in seiner Funktion als GM zum Beispiel Zach Randolph – im letzten Jahr erkaufte sich Donnie Walsh den 23. Pick der Lakers.
Dieser Einkauf könnte auch in diesem Jahr aus folgenden Gründen ein Revival erleben:

  1. Teams wie die Magic benötigen diesen Pick nicht, belasten sogar ihr Salary Cap und die Höhe an zu zahlender Luxury Tax
  2. Die Thunder, Wolves und Grizzlies besitzen multiple Draft Picks in der ersten Runde und könnten einen abgeben

In diesem (von mir favorisierten) Szenario würden die Knicks sich drei Talente an Land ziehen, was den Roster (sans Free Agents) schon mal auf 8 Spieler wachsen lässt.

Auf TheKnicksBlog.com wurde aufgrund dieses Szanarios auch mal das so genannte Cap Hold für solche einen Late First Round Pick aufgelistet – zum Verständnis, ein Cap Hold ist der imaginäre Platz, den dieser Pick im geplanten Salary Cap der Knicks ausmacht – ergo, diesen Betrag muss man vom gesamt verfügbaren Geld dann abziehen:

No. 20: 1,134,500 (San Antonio)
No. 21: 1,089,100 (OKC)
No. 22: 1,045,600 (Portland)
No. 23: 1,003,800 (Minnesota)

No. 24: 963,600 (Atlanta)
No. 25: 925,100 (Memphis)
No.
26: 894,400 (OKC)
No. 27: 868,600 (New Jersey)
No. 28: 863,300 (Memphis)
No.
29: 857,000 (Orlando)
No. 30: 850,800 (Washington)

Fett markierte Picks sind für die Knicks (in meinen Augen) realistisch erwerbbar. Aber was sollte man hiermit anfangen? Die Knicks veranstalten seit einigen Wochen eigene Pre Draft Workouts. Hierbei werden Spieler eingeladen und gesichtet. Auf der folgenden Seite findet Ihr eine Übersicht der Spieler, die an den Workouts teilnahmen:

http://www.nba.com/knicks/draft/prospectscentral.html

Noch nicht berücksichtigt in dieser Liste sind die neuesten Teilnehmer, zu denen unter Anderem Duke Center Brian Zoubek sowie Ryan Thompson, der Bruder von Kings PF Jason Thompson gehören.

Der Gameplan

Ein Draft kann immer aus zwei unterschiedlichen Perspektiven gesehen werden – entweder man draftet nach Dringlichkeit oder nach purem Talent. Sollten die Knicks tatsächlich drei Mal an der Reihe sein, so kann man beide Herangehensweisen vereinen. Aber welcher Pick kommt für welchen Spieler in Frage?
Analysiert man die vergangen Saison so sind die Schwachstellen schnell ersichtlich – der Point Guard und der Center.

Konzentriert man sich also auf beide genannten Positionen, so bleibt ein weiterer Pick dann für die Methode „größtes Talent“ übrig. Stellen wir also mal folgendes Planspiel an:

Center Position

Die Knicks erkaufen sich den 23. oder 25. Pick der Wolves bzw. Grizzlies und draften Center Hassan Whiteside (Marshall University). Whiteside ist ein 7’0″ Center mit krasser Sprungkraft, einem 7’7″ Wingspan und Shot Blocking Mentalität. Er wäre ideal für die Knicks und ein Spieler ähnlich wie Robin Lopez von den Suns.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=8AJFUB98qaM&hl=de_DE&fs=1&]

Die Fallback Variante für New York wäre Solomon Alabi (Florida State). Während Whiteside auf DraftExpress.com auf Nummer 16 gelistet ist, wird Alibi spät in der ersten Runde erwartet. Alabi ist ebenfalls ein 7-Footer (7’1″) und exzellenter Verteidiger – etwas dass die Knicks bitter benötigen.

Point Guard Position

Für den Fall dass beide genannten Center weg sind, sollte man sich auf den Aufbau konzentrieren. Auch wenn Kansas Senior Sherron Collins in vielen Mock Drafts ganz weit unten steht, so ist der 5’11“ Point Guard der zweitbeste Aufbau des Drafts. Probleme machten Ihm seine leicht schwache Senior Saison und sein anhaltendes Übergewicht. Trotz dessen ist Collins ein Kugelblitz und PG alter Schule.
Er wäre essentiell, vor allem weil Toney Douglas NOCH nicht nach einem Point Guard aussieht und ein Veteran nicht verfügbar scheint. Collins erinnert außerdem an Ty Lawson, der durch seine hervorragende Rookie Saison seine Kritiker (zu denen ich gehörte) Lügen gestraft hat.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=1e2eIeQQH1Y&hl=de_DE&fs=1&]

Eine Alternative zu Collins ist Alabama Point Guard Mikhail Torrance. Torrance ist 6’5″,  ein exzellenter Ballverteiler, guter Verteidiger und im Fast Break furios. Talenttechnisch sicherlich ein Steal in der zweiten Runde.

Das Talent

Diese Kategorie umfasst Spieler, die nicht gerade eine Lücke füllen würden, von Ihrem Talent jedoch ein „Must take“ sind.

Fangen wir mal mit Lance Stephenson aus Brooklyn, NY an. Stephenson erhielt während seiner High School Zeit den Spitznamen Born Ready. Aufgrund seiner durchwachsenen Freshman Saison wurde er von seinen Teamkollegen jedoch recht bald in „Almost there“ umgetauft. Und das sagt schon alles. Stephenson kriegt seinen Arsch nicht hoch und ruhte sich in der ersten Saison auf seinem Talent aus – was unbestritten vorhanden ist (seht selbst).

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=ri09-x1eNYQ&hl=de_DE&fs=1&]

Mich erinnert er an Lebron (in klein) und Tyreke Evans … für mich ein definitiver „Must take“ … er ist ein nativer New Yorker und wird nicht schwer ins Gewicht fallen, wenn es nicht klappen sollte. Die Chance, einen guten Lance Stephenson zu erhalten sollte man sich nicht entgehen lassen.

Craig Brackins hingegen ist kein Rohdiamant oder zweifelhaftes Talent – Brackins ist ein Monster. Die Knicks hatten Ihn im Workout und er überzeugte. Ich konnte mich zuerst nicht damit anfreunden, aber folgendes Video und seine Körpermaße sprechen doch ganz klar für Ihn. Draft Express hat ihn auch als Pick der Knicks formuliert (Nummer 39). Mit 6’10“ könnte Brackins auch auf der Centerposition einsetzbar sein. Seine Moves im Low Post sehen gut aus und er ist ein Energizer.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=WZdelSuiYJk&hl=de_DE&fs=1&]

The Expendables

Aufgrund der Tiefe des diesjährigen Drafts gehen Spieler u. U. als undrafted aus dem Abend. Auch hier kann man das eine oder andere Talent erwischen, welches in einem neuen Kader mit zwei Stars eine passable Entwicklung durchmachen kann. Jon Scheyer und Brian Zoubek haben gemeinsam die College Meisterschaft mit Duke gewonnen. Beide Spieler gehen vielleicht leer aus.
Dabei ist Zoubek ein Shot Blocker und Rebounder und Scheyer ein möglicher J.J. Redick Clone. Beide würden nicht viel kosten, kommen von einem guten Programm und währen disziplinierte Arbeiter.

Der Draft findet in 15 Tagen statt. Bis dahin wird es noch einige Veränderungen bei den Prognosen geben – wollt Ihr auf dem Laufenden bleibe so empfehle ich Euch die Seite www.draftexpress.com. Natürlich ist auch oben genannte Prospect Seite der Knicks immer ein Blick wert.
Ich hoffe diese Analyse hat ein wenig geholfen, die (möglichen) neuen Gesichter im kommenden Jahr kennenzulernen.

Juni 9th, 2010

3 Responses to “Knicks 2010 – Teil 3”

  1. zup sagt:

    Hey! immer wieder schön as neues zu lesen 😉

    Aber was ist, wenn man tony parker verpflichtet, steht ja auch relativ present bei den rumors. Dann kann man sich auf Talent bzw Big mans konzentrieren, whiteside erscheitn mir als sehr guter fit!

    Bis demnächst 🙂



  2. Robert Jerzy sagt:

    Also man weiß ja nie was passiert, vor allem in diesem Sommer werden wir wohl sehr viel Bewegung in der Liga sehen …. aber Tony Parker zu den Knicks …. für was …. die Spurs müssen ihn ja erstmal loswerden wollen und falls sie das wollen gibt es sicherlich mehrere Teams, die einen besseren Deal anbieten können. ist genau wie dieser Chris Paul Rumor … alles nett in der Theorie, in der Praxis jedoch nicht realistisch.

    Hassan Whiteside ist ein großes Talent – leider sehen das andere Teams auch so – selbst wenn die Knicks sich in die erste Runde kaufen dass wird Hassan wohl schon weg sein 🙁



  3. Robert Jerzy sagt:

    Folgender Artikel ist sehr interessant und spiegelt wieder, was wir uns auch so denken:

    http://knicksblogger.blogspot.com/2010/06/recapping-june-8th-pre-draft.html

    „Courtesy of KnicksBlogger“



Leave a Reply