Knicks 2010 – Teil 5

Knicks 2010_5

Einige Wochen vor Beginn der Free Agency 2010 befassten wir uns mit den einzelnen Herausforderungen und Szenarien, die vor der Franchise lagen und bewältigt werden mussten. In diesen vier Teilen ging es um den Draft, die Free Agency selbst, das finden einer neuen Philosophie und den Aufbau einer Mannschaft rund um die großen Stars.

In Retrospektive muss man feststellen, dass die getroffenen Entscheidungen fast gänzlich von den erhofften bzw. geforderten abwichen – trotz alledem waren sie erfolgreich.

Die New York Knicks sind derzeit in aller Munde. Websites und Blogs beleuchten die Off-Season Aktivitäten des Clubs aus dem Big Apple und benoten Donnie Walsh und Mike D’Antoni positiv. Doch was genau gibt den Ausschlag für eine derart breite Zustimmung? Gehen wir chronologisch vor:

NBA Draft

Rückblickend auf die letzten vier Wochen erkennt man erst jetzt, wie sehr alle Entscheidungen vom Cap Space beeinflusst wurden. Dachte man zuvor noch, dass sich Donnie Walsh erneut in die erste Runde des Drafts kaufen würde, so sparte man das Geld und draftete Andy Rautins (Syracuse) und Landry Fields (Stanford) mit den beiden 2nd Round Picks.
Meine Kritik an dieser Entscheidung war nachlesbar groß. Ich konnte nicht nachvollziehen warum die Knicks offensichtliches Talent einfach liegen ließen und zwei Spieler holten, die mit großer Wahrscheinlichkeit auch als undrafted verfügbar gewesen wären. Auch die Tatsache, dass man Tulsa Center Jerome Jordan von den Bucks verpflichtete linderte meine Wut nicht. Wieder einmal entschied sich D’Antoni (mit Rautins) für einen eindimensionalen Shooter.

NBA Free Agency und künftige Flexibilität

Die Free Agency Phase begann knapp eine Woche nach dem Draft und war das faszinierendste und frustrierendste, was ich jemals erlebt habe. Fast minütliches checken von Twitter und Website News prägte meinen Tagesverlauf. Mal waren die Knicks weit aus dem Rennen um Lebron James, mal waren Sie voll drinnen.
Als eine der ersten Mannschaften schlugen Sie dann jedoch zu und sicherten sich All Star Amar’e Stoudemire, der bei seiner Vorstellung bekräftigte, dass es sein Wunsch sei, in New York zu spielen. Somit hatten die Knicks den ersten Teil erfüllt und ebneten den Weg für den zweiten Star.
Als es sich jedoch herauskristallisierte, dass kein weiterer Max Free Agent kommen würde, disponierte Donnie Walsh schnell und unbeeindruckt um. Er arrangierte einen Sign-and-Trade für David Lee mit den Golden State Warriors und erhielt dafür im Gegenzug günstiges Talent.
Anthony Randolph, Ronny Turiaf und Kelenna Azubuike füllten nicht nur den entschlackten Kader auf, Sie bringen auch Attribute mit, die den Knicks in den letzten Jahren fehlten – Athletik, Defense, Shot Blocking.

Während Chicago nach „der Entscheidung“ einen Carlos Boozer-Panikkauf vollzog und New Jersey das vorhandene Geld mit beiden Händen an durchschnittliches Talent ausgab, feilte New York weiter am Kader 2010-2011.
Unter allen verfügbaren Point Guards war Raymond Felton der talentierteste. Es gab bereits in der Vergangenheit Gerüchte, dass D’Antoni und Walsh sehr an dem North Carolina PG interessiert waren. Auch hier schlug Walsh schnell und bedacht zu, sicherte sich den Tar Heel für 2 Jahre und einem jährlichen Salär von rund $7-$8 Millionen – das dritte Jahr ist hierbei ein Team Option. Dieser Schachzug ist in meinen Augen weit unterschätzt.
Sieht man sich die Free Agency 2011 an bzw. die Riege an bald verfügbaren Point Guards, so sagt dieser Vertrag eines aus: „Ray Felton ist unser PG für die kommenden 2 Jahre

Zwar hat Tony Parker die Möglichkeit, in einem Jahr Free Agent zu werden, dennoch ist dieser – nach Meinungen der Experten – nicht der Wunschkandidat von D’Antoni.

Neben den drei Ex-Warriors und Felton holten sich die Knicks dann noch Timofey Mozgov, ein 24-Jähriger Russe, der bei den Experten oben im Kurs steht. Seine Verpflichtung wird als Experiment angesehen. Mit „7“1 könnte er ein junger Ilgauskas oder ein Darko werden. Der Vertrag ist zwar auf drei Jahre ausgelegt, jedoch ist lediglich das erste garantiert.
Sollte es mit Mozgov nicht klappen, wird dieser also keine Cap Leiche.

Die verfügbaren $58.000.000,00 Millionen an Cap Space haben die Knicks bis auf einen kleinen Teil komplett investiert, dies jedoch auf eine behutsame und strategische Art und Weise. Donnie Walsh war in der Lage, eine sehr gute Schnittmenge zwischen Cap Space und Talent zu finden. Das Team ist im ligaweiten Durchschnitt eines der jüngsten, die Verträge der Spieler zum großen Teil aufeinander abgestimmt – ein gewichtiger Punkt, vor allem wenn man die Historie der Knicks betrachtet.
Die hart erarbeitete Flexibilität bleibt also weiterhin gewahrt. In einem Jahr kommen die Verträge von Eddy Curry, Wilson Chandler und Kelenna Azubuike vom Cap (suma summarum $17 Mio), auf Toney Douglas, Danilo Gallinari, Bill Walker und Anthony Randolph hat man eine Team Option.
Die Voraussetzungen, um im kommenden Sommer also erneut ein Free Agency Player zu sein, sind geebnet. Besonders hervorheben muss man jedoch die Tatsache, dass man durch diese Flexibilität nun nicht mehr seine künftigen Assets opfern muss. Einerseits sind die genannten Spieler alle begehrtes Talent (im Gegensatz zu den damaligen Altlasten Jamal Crawford, Zach Randolph oder Jared Jeffries) und könnten in einem Blockbuster Trade nützlich sein, andererseits sammelte Walsh durch die D-Lee und Amar’e Sign-and-Trades fleißig Draft Picks.
Anbei eine kleine Aufstellung zur Klärung der Pick Situation:

2011: Houston kann(!) auf Wunsch den Pick mit den Knicks tauschen – egal ob Sie davon Gebrauch machen, New York wird einen 1st Rd Pick haben. Die Platzierung ist vom Saisonabschneiden beider Mannschaften abhängig. Die Knicks haben Ihren eigenen 2nd Rd Pick zur Verfügung.

2012: Houston erhält den Draft Pick der Knicks, sofern dieser nicht unter den ersten fünf Plätzen rangiert. Die Knicks haben Ihren eigenen 2nd Rd Pick zur Verfügung.

Zusätzlich dazu haben die Knicks noch die angesprochenen Picks aus den S&T Deals, beide sind jedoch noch nicht für ein bestimmtes Jahr festgelegt. Sollten die Knicks im kommenden Jahr auf dem Free Agent Markt froß zuschlagen, dann wäre der Verlust des 2012 Picks ohnehin zu verschmerzen – vor allem wenn die Knicks die Playoffs erreichen und der Pick weit unten angesiedelt ist.
Mit all diesen Verplichtungen und Trades scheint die Arbeit von Donnie Walsh zunächst abgeschlossen. Die Stimmen halten sich jedoch, dass SF Wilson Chandler weiterhin als Trade Asset verfügbar ist, sollte sich ein attraktiver Deal finden.

Las Vegas Summer League

Nach dem ganzen Tohuwabohu freuten sich die meisten Fans und Offiziellen auf den Start der Summer League. Die Knicks nahmen am größten und wichtigsten Event in Las Vegas teil. Die Mannschaft bestand aus neuen und bekannten Gesichtern. Neben den genannten Rookies Fields, Rautins und Jordan wurde der Kader von Douglas, Walker, Ewing Jr., Marcus Landry und einer handvoll unbekannter Spieler komplettiert.
Nach einer durchwachsenen Anfangspartie gegen Denver spielte sich das junge Team jedoch recht schnell ein und konnte am Ende drei der fünf Spiele gewinnen.
Besonders beachtenswert war die Mentalität, mit der man diese Siege errang. Im Vordergrund standen Intensität, Teamplay und Defense. Und während Rautins und Jordan mehr Downs als Ups hatten, überzeugte Landry Fields auf breiter Basis. Hochprozentig und effizient traf der Swingman aus Stanford, zeigte immer wieder absolut soliden, facettenreichen Basketball.
Einige vergleichen Ihn mit Tayshaun Prince, andere mit Paul Pierce. Sein Spiel ist nicht spektakulär, dennoch begeistert er durch hohes Spielverständnis und einen starken Willen.
Auch die „alten Hasen“ Douglas und Walker überzeugten und gaben Coach D’Antoni einige Gründe an die Hand, Sie fest in die Rotation zu integrieren. Die Summer League an sich war für die Knicks ein voller Erfolg. Auf den Courts kämpfte das junge Team hart, abseits vernahm man eine positive Stimmung und die neuen wie Stoudemire oder Randolph sahen nicht nur zu sondern trainierten auch gemeinsam mit Ihren neuen Teamkollegen.

Eine visuelle Zusammenfassung der Summer League findet ihr in diesem Video: http://www.youtube.com/watch?v=ZjUUumfWL_o&feature=player_embedded

Eine neue Ära

Mit der Verpflichtung von All Star und künftigem Go-to-Guy Amar’e Stoudemire, unpopulären Entscheidungen im Draft und diversen Trades bzw. dynamischen Verträgen starten die New York Knicks in eine neue Zeitrechnung. 10 Jahre lang leidete der Fan unter den Entscheidungen früherer GMs wie Scott Layden und Isiah Thomas, nun ist die Franchise gesundet und auf lange Sicht gut aufgestellt.

Nicht wenige trauen den Knicks eine Playoffteilnahme im kommenden Jahr zu, eine Parole, die auch von der Mannschaft selbst ausgegeben wird. Junges Talent, kurze Verträge und Platz für finanzielle Änderungen – dies sind die Merkmale für die Knicks 2010 and beyond.
Man kann Donnie Walsh und Mike D’Antoni also nur beglückwünschen.

Wer sich (als Abschreckung) die letzten Jahre nochmal in Erinnerung rufen möchte, der öffne einfach den folgenden Link:

http://www.prosportstransactions.com/basketball/Search/SearchResults.php?Player=&Team=Knicks&PlayerMovementChkBx=yes&BeginDate=2003-12-22&EndDate=2008-4-18&submit=Search

Juli 20th, 2010

16 Responses to “Knicks 2010 – Teil 5”

  1. Jan Schaknowski sagt:

    Hab mir mal angeschaut den Link, iss schon übel was da alle für Mist verzapft wurde und was für rohdiamanten alle schon mal in NY unter Vertrag waren, hat man vieles davon schon wieder halb vergessen…im nachhinein iss man immer schlauer aber da hätt man schon mehr rausholen können über die Jahre.

    Mit deinem Artikel hast du (wie so oft) völlig Recht, ich denke auch das wir gut und vor allem flexibel aufgestellt sind. Der Garden wird demnächst renoviert, New York an sich ist auch schon n Magnet, zwar nicht für alle aber mit Sicherheit für viele. Fans & Presse haben (zwangsläufig) ihre Erwartungen in den letzten 10 Jahren weit heruntergeschraubt, so dass der Druck mir auch nicht mehr ganz so groß scheint. Sicher immernoch groß genug, aber als sie neu da waren wurden ja selbst Stars wie LJ oder Houston in der Presse durch den Kakao gezogen. Obwohl sie solide bis gut ablieferten. In dem Punkt werden die „neuen“ jetzt bestimmt etwas mehr Kredit haben, zumal sie ja auch wesentlich jünger sind als die genannten. Aber zurück zum Thema…..wir sind gut aufgestellt. Und wenn das Pech der letzten Jahre mal umschlagen sollte könnte man ja unter Umständen sogar mal Eddy Curry aufm Feld sehen, obwohl, will ich das überhaupt noch? Eigentlich nicht, der nimmt nur anderen die Spielzeit weg…obwohl er evtl nach 35 Spielen mit 10Pkt und 6 Reb im Schnitt bestimmt gut für Melo oder CP3 zu traden ist wenn man noch Chandler und n Pick rauflegt….naja, werden sehen.

    Auf jeden Fall freu ich mich schon auf die ersten Spiele, schon in der pre-season werden wir ein ganz anderes Team sehen! Und wenns dann das erste mal gegen Miami geht…ick hab jetz schon n grinsen wien Honigkuchenpferd wenn wir die das erste mal schlagen, und eins von den warscheinlich ja vier aufeinandertreffen gewinnen wir bestimmt!!!



  2. Ben sagt:

    Arrghhh… ich hätte nicht auf den letzten Link klicken sollen. Den Eddy Curry Trade mal wieder vor Augen geführt zu bekommen war nicht schön. Die beiden Draftpicks hätten den Knicks gut getan. Vor allem Noah würde ich supergern in NYC sehen.
    Aber sonst macht dein Bericht eigentlich nur gute Laune. Ist wirklich schön zu sehen, dass so viele Knicks-Fans zufrieden sind, obwohl man nicht den ersten Preis in der Free Agency gewonnen hat. Da soll nochmal jemand sagen New Yorker sind ungeduldige Sportfans 😉



  3. Timo sagt:

    Hallo Leute,
    ich bin gerade erst auf diese Seite durch Zufall aufmerksam geworden und bin völlig begeistert!!!!!!!
    Habe mir erstmal die letzten drei oder vier Artikel durchgelesen und jeden Kommentar! Echt toll eine Seite gefunden zu haben wo man sich super mit Knicks-Fans austauschen kann!!!!

    Zum Artikel: Super geschrieben und ich stimme dir da zu!
    Ich glaube mit Felton und STAT hat NY ein super Duo das für viele Punkte gut ist, außerdem glaube ich das Randolph aufblühen wird und eine „Break-Out Season“ spielen wird. Er hat einfach in Golden State zuwenig gespielt!!!!
    Als letzes noch, ich gehe davon aus das in den nächsten Jahren Paul und/oder Anthony kommen! (Zumindest hoffe ich es ;-))



  4. Robert sagt:

    Hallo Timo,

    herzlich willkommen und vielen Dank für dein positives Feedback!! Ja die Jungs hier sind die Seele des Blogs und bringen einfach sehr viel mit ein. Freue mich auch auf deine Meinungen in der Zukunft!!!

    Deine Einschätzungen unterschreibe ich ungesehen! Erwarte auch sehr viel von Amar’e/Randolph. Und Melo/CP3, dass wäre ein Traum. Und im Gegensatz zu den letzten Jahren (…dem letzten Jahrzehnt) sind die Knicks ideal aufgestellt, dies zu erreichen.
    Keine Tagtraum-Trades also mehr sondern bewusstes, intelligentes wirtschaften … und das sollte uns Hoffnung machen!

    Gruß,

    Robert



  5. Robert sagt:

    Das ist ein Punkt, der mir ja noch gar nicht so aufgefallen ist Ben … wir sind echt alle bescheidener geworden 🙂



  6. Timo sagt:

    Nach den letzten Jahren ist das ja auch kein Wunder das man als Knicks-Fan bescheidener wird, oder???
    Ich finde man kann sich dann ja auch schon über die Playoffs freuen und wer weiß wie die Entwicklung weitergeht, vielleicht in ein Paar Jahren auch mehr… 😉

    Wer ist den nächstes Jahr auf dem Free-Agent Markt auch noch dabei um für z.B. Anthony gegen NY zu bieten?



  7. Robert sagt:

    Folgende Teams haben im kommenden Sommer Geld für mindestens einen Max Free Agent:

    Cleveland, Dallas, Denver selbst, Detroit, Golden State, Houston, Indiana, Memphis, Minnesota, Jersey, OKC, PHX, Sacramento, San Antonio, Toronto & Washington

    Als wirkliche „Player“ kann man Dallas, Denver, Detroit, Houston, Jersey, OKC, PHX und San Antonio ansehen.
    Diese Teams hätten mEn gute Chance auf einen Star.



  8. Timo sagt:

    Wobei ich im Fall Anthony wirklich am ehsten auf die Knicks setzen würde da er aus NY kommt und seine Frau ja auch da unbedingt hin will!

    Allerdings kann ich mir auch gut vorstellen das er in Denver bleibt…
    Als letztes würde ich persönlich aber dann nurnoch die Mavs als „Player“ sehen.

    Was meint ihr dazu?



  9. Robert sagt:

    Dallas wird ein Player für Melo sein, aber deine Einschätzung triffts schon!! Die größte Problematik bringt ja die Erneuerung des Collective Bargaining Agreement (CBA) in einem Jahr mit sich. Die Vorzeichen stehen auf Streik, da beide Parteien (Spielergewerkschaft wie auch die Inhaber) meilenweit voneinader entfernt sind.

    Generell ist es für jeden Spieler sinnvoll, in diesem Jahr (bzw. der kommenden Saison) einen neuen Vertrag abzuschließen – da niemand weiß, ob es einen Lockout gibt oder die neuen Verträge (unter dem neuen CBA) weniger Geld vorsehen.
    Carmelo hat eine gute Extension angeboten bekommen – unterzeichnet er die dann bleibt er in Denver. Je länger er zögert, desto besser ist es für New York.



  10. Timo sagt:

    Das stimmt natürlich… Hatte ich verdrangt das der Lockout droht…
    Wenn man das bedenkt ist es natürlich auch sehr wahrscheinlich das er doch wieder in Denver unterschreibt. Kann mir nämlich auch vorstellen das er vielleicht noch nicht unterschrieben hat weil er ja stress mit Hochzeit und so weiter hatte…
    Auf der anderen Seite könnte er ja mit Paul und STAT in NY die „neuen“ Big Three bilden und gegen die Heat ankämpfen! Da muss ich auch sagen das mir Paul´s Aussage, oder Rede war es glaube ich sogar, auf Melo´s Hochzeit sehr gefallen hat das er Anthony überreden will und selber auch nach NY wechseln will!



  11. Robert sagt:

    +++ UPDATE ZUR DRAFT PICK SITUATION DER KNICKS +++

    Laut diesem Bericht von RealGM.com (http://www.realgm.com/src_future_draftpicks.php), gepostet auf TheKnicksBlog.com, erhielten die NY Knicks zwei (!) Picks von den Warriors …. beides 2nd Rd Picks für die Jahre 2012 & 2013.



  12. razah sagt:

    Jup Bescheidenheit ist ein Tugend, aber gerade durch die neuen Konstellationen in der Eastern-Conference ist ein Playoffteilnahme nächste Saison schon reizvoll genug. WIe gesagt ich bin mir sicher das von 6-8. Platz alles drin ist und man dürstet förmlich nach Playoffbasketball in NY. Ich freue mich auf die Knicks als junges, sympathisches Team, dass hoffentlich durchstartet nächste Saison.



  13. Knickson sagt:

    Na, wenn das zustande kommt, dann sind wir definitiv schon in diesem Jahr ein Playoff Team:

    http://www.spox.com/de/sport/ussport/nba/1007/Artikel/dallas-mavericks-chris-kaman-dirk-nowitzki-chris-paul-new-orleans-hornets-tracy-mcgrady-shaquille-o-neal.html

    Das wär der Hammer.. Dann kann sich Miami definitiv warm anziehen…



  14. Knickson sagt:

    Ist nur die Frage welches Spielermaterial wir für ihn springen lassen müssten… Und ob New Orleans überhaupt einwilligt, was doch bezweifelt werden darf… Die Vorstellung ist trotzdem sehr verlockend…



  15. Timo sagt:

    Habe ich auch gerade gelesen den Artikel!
    Das wäre der Hammer wenn er zu den Knicks kommt, dann können die auf anhieb um die ersten drei Plätze mitkämpfen!
    Vielleicht ja Chandler, Curry und Draftpicks oder so ähnlich…

    Was meint ihr?



  16. Jan Schaknowski sagt:

    …also wenn er wirklich weg will und die 3 Teams die drin stehen stimmen denke ich das er leider nicht in NY landen wird, da Orlando und die Lakers besseres trade-Material haben.
    Wenn er aber nach NY will dann ist es ja sehr eingeschränkt was NY überhaupt weggeben kann, da ja soweit ich weiss nur die Spieler die letzte Saison schon da waren getradet werden können. Da müsste man dann bestimmt Toney, Chandler, Curry plus noch Picks abgeben. Vom Cap her würden die drei jedenfalls passen.
    Fraglich iss dann nur wie das mit Felton und Paul funktionieren soll, beide zusammen geht schon deswegen schlecht und wenn nur zeitlich begrenzt weil beide relativ klein sind und man somit in der defense ständig matchupprobleme hätte. Auch müsste man dann auf SG/SF nochmal nachrüsten, aber wenns möglich wäre würde ich es machen, wenn man dazu dann noch T-Mac fürs veteran minimum bekommt.
    Außerdem befürchte ich dass Felton dann so schnell wie möglich wieder weg will, damit er nich auf der Bank versauert.
    Trotzdem, dann hätten wir also….:

    PG Paul / Felton
    SG Walker / Azubuike / Rautins
    SF Gallinari / McGrady / Fields
    PF Stoudemire / Randolph
    C Turiaf / Mozgov / Jordan

    Würde mir schon super gefallen so der Roster, damit wäre auch ich mir sicher das die Playoffs gebucht sind. Damit könnte man evtl sogar schon Chicago oder Atlanta angreifen, wenn alles optimal läuft. Schwachstellen sehe ich dann nur noch von der 3er-linie, da fehlt dann einfach n erfahrener Shooter wie n Mike Miller oder sowas. Aber mit dem Roster wäre ich schon sehr zufrieden.



Leave a Reply