Knicks (86) – Bulls (98)

2928

Scoring!

Welch Ironie uns derzeit heimsucht. Wer hätte denn zu Beginn der Saison damit gerechnet, dass es die Offense ist, die die Knicks Spiele wie diese verlieren lässt. Zugegeben, auch unter D’Antoni stand und fiel das Spiel mit der Offense – doch ein D’Antoni Team ohne Offense war Mad Men ohne Don Draper … ESPN ohne Bill Simmons … die Pornoindustrie ohne – you get my point.
Fakt ist, dass die Knicks sich derzeit darstellen wie Kate Upton, die mit ihrem Charakter statt ihres Aussehens glänzt …. ein vollkommendes Role-Reversal. Doch auch in der gestrigen Niederlage gab es berechtigte Anzeichen dafür, dass die Knicks es in eigener Hand hatten, zu gewinnen.

Sprechen wir den Elefanten im Raum doch gleich mal an. Der Moment, in dem Baron Davis im ersten Angriff der Knicks flink(!) an Joakim Noah vorbeizieht und dann den Layup verkackt, war sein letzter bedeutungsvoller Basketballmoment in diesem Spiel.
Anschließend konzentrierte sich der Point GuardBasketballspieler … Baron Davis darauf, zu Foulen, den Ball wegzuschmeißen bzw. 15 Sekunden lang den Ball auf einer Stelle zu dribbeln.
Die Knicks spielten gestern ohne Point Guard … also noch mehr „ohne“ als am Sonntag, was die Offense nicht stattfinden ließ. Carmelo Anthony hätte sich „Offense“ auch auf seinen Trikotrücken sticken lassen können, so sehr bestand diese aus ihm.
Ohne einen Baron Davis (ich tue einfach so als hätte es Toney Douglas gestern nicht gegeben … macht mit, es tut gut) wurden Shumpert, Schmidt und Fields in eine Freestyle Basketball Situation gezwungen. Und was passiert, wenn die 3 Guards Freestyle Basketball spielen? Das:

Setplay war M.I.A – wenn Ball Movement da war, fielen die Bälle nicht – so wie in Viertel 2, welches man mit -15 abgab. Trotz der schlechten Quote aus dem Feld, trotz der bewegungsunfähigen Offense und trotz der Tatsache, das Bench Scoring aus JR, zwei Novak Freiwürfen und einem Bill Walker Garbage Time Korbleger bestand, waren die Knicks im Spiel.
Was wäre also mit einem lebenden Baron Davis passiert, mit Novak, der gerade einen Shooting Slump durchlebt und ohne die kollektive Entscheidung, es in diesem Spiel mal ohne ausboxen zu probieren?
Die Knicks hätten die Partie gewonnen. Denn so miserabel die Offense, so weit weg die Defense der Guards gegenüber Sonntag auch war, Viertel 1 hat gezeigt, dass die Bulls erhebliche Probleme haben, New York zu stoppen.
Die Knicks wiederum sind zu einem nervigen, stressenden Defenseteam mutiert und mit ihren flinken Händen äußerst effektiv (*thats what she said*) darin, Chicago zu Turnovern zu zwingen und diese in Punkte umzutauschen.

Jeff Van Gundy lieferte erneut die Weisheit des Tages. Gute Mannschaften verbessern sich auch nach einem Erfolg – die Ansätze waren bei den Knicks zu sehen, die Würfe fielen einfach nicht.
Dahingehend kann ich mit dieser Niederlage gut leben, was nun jedoch die Partie in Milwaukee heute Nacht auf „Wir-müssen-siegen-um-die Welt-vorm-Abgrund-zu-retten“ – Mortal Kombat Turnier hochstuft.

April 11th, 2012

8 Responses to “Knicks (86) – Bulls (98)”

  1. T sagt:

    Guter Bericht.
    Ich würde Baron Davis nur aron Davis nennen das „B“ wie Basketball kann man weglassen.
    Heute gibts nen Sieg und die Niederlage ist vergessen.
    Schade nur das Platz 6 (oder 4) wohl nicht mehr zu holen ist



  2. Andreas sagt:

    Allerdings wäre Platz 6 gleichbedeutend mit den Magic… und ob das wirklich ein Vorteil wäre? In der Ukraine sagt man: „…wenn, wenn wenn, …wenn die Oma Eier hätte wäre sie der Opa…“ Morgen früh werden wir uns wie bekloppt freuen das die Bucks begraben wurden. Ganz sicher.

    @Strucki… ich gebe Dir recht, geht mir genauso, die Bulls sind schlicht bockstark am Brett. Ich frage mich nur die ganze Zeit ob die Knicks mit STAT, also einer zweiten!! 🙂 Ofensevariante das Ganze hätten offener gestalten können. Ich bin fast überzeugt davon. CBS meint er wäre wohl gegen die Heat wieder dabei… Mir wäre wohler wenn er das gegen das Spiel heute eintauschen könnte. Wenn, Wenn, Wenn… so ein Mist aber auch! 🙂



  3. Timo sagt:

    Es war ja eigentlich fast klar das es die Knicks nicht schaffen die Leistung zu wiederholen.
    Es sind halt die Knicks in dieser Saison! Auf und ab ohne Ende…
    Ich bin aber immernoch dafür in der ersten Runde gegen die Bulls zu spielen, ich sehe da die Matchups einfacher als gegen die Bron´s! Also 8. Platz holen und die Bullen in der ersten Runde rausschmeissen!



  4. Andreas sagt:

    Ich kann das gar nicht so negativ sehen. Nicht mehr. Ich bin sicher dass die D’Antoni Knicks nicht nur gestern sondern auch vor-, vorvor-, und vor allem auch mal vorvorvorgestern glatt versenkt worden wären. Es geht aufwärts. Steil aufwärts. Das Spiel ist flüssiger, stabiler, die Matchups sind besser kalkuliert, selbst das switchen wirkt irgendwie organischer als vorher. Ganz zu schweigen von der Defensivarbeit im allgemeinen. Flinke Hände, gute Aufteilungen und der Knickerbocker der den Ball erkämpft schmeisst ihn seit 14 Spielen nicht mehr ins Leere. …ähhh, also gut, alle ausser Davis. Und ich fand sie haben die Leistung sehr wohl wiederholt, der Ball fiel nicht, solche Tage gibts. Wenn Boston die Heat in eigener Halle schlagen kann schaffen die Knicks das auch. Völlig wurscht gegen wenn man ran muss. Einen Titel gibts sowieso nur über die Bulls oder die Heat.



  5. Knickson sagt:

    Ich sehe das ähnlich wie Andreas: Für mich war das gestrige Spiel überhaupt kein Leistungsabbruch oder sowas, für mich hatte das viel mit dem „der Ball fiel nicht“-Ding und dem Gegner zu tun. Ich sehe absolut positiv den Playoffs entgegen. Und ja, ich bin mir absolut sicher, dass wir die Playoffs erreichen werden. Für mich gar keine Frage, denn die Knicks haben ja seit ein paar Woody-Wochen eine ganz neue Strategie – quasi die Erfindung des Rades im Basketball – gefunden: DEFENSE! Jungs, wir spielen DEFENSE! Wie geil ist das denn?! Und wie notwendig? 😉

    Tyson (Wieso habe ich eigentlich noch nie etwas von einem Mike-Tyson-Vergleich gelesen? Lässt sich doch wunderbar vergleichen: Unser Tyson frisst die Gegner wie Mike die Ohren… naja) räumt die Bucks ab. Was dann unsere Siegsicherung ist.

    Knicks gewinnen mit 10.



  6. strucki sagt:

    die einzig wesentliche Frage: wie verdammt nochmal rutscht man auf seinem eigenen Gesicht-und wo kann man das lernen??



  7. Lence Laroo sagt:

    Puh was ein knappes game, but a win is a win (und was für einer in Hinblick auf den Tiebreaker) … hoffen wir dass eine game 7 performance dann doch ein wenig anders aussieht als das heut Nacht in Milwaukee der Fall war … klar war das ein back 2 back, aber die TOs und die OhneMeloOffense waren nunja weniger nice anzuschauen und defensiv konnten wir das nicht so gut kompensieren, wie gegen Chicago z.B. … aber gut das kann man schon der fehlenden Energie zusprechen. Nächstes game mustwin!



  8. Andreas sagt:

    Hab ich’s nicht ges… Ach egal!

    Die Bucks geschlagen, den Tiebreaker geholt, dass war wohl das was man einen BIG Point nennt. Ich tanze um einen Melo-Shrine in meiner Küche, ich habe ihn gebastelt aus einer alten Ballwurfmaschine, einem Stück Fingertape, dem Skalp des Ref’s der ihm das technical foul wegen was weiß ich! gegeben hat, und einem Stück Hirschgeweih… kommt gut. Es klingelt gerade, wird wohl die Fürsorge sein. 🙂 Jetzt einen Tag erholen und dann nachlegen gegen die Wizzards… dann schauen wir wer sich in den Weg stellen muss! 🙂 YEHHHAAAAA…



Leave a Reply