Knicks (90) – Hawks (100)

Game Recap

*Bummer* …. gestern Nacht wirkten die Knicks zum ersten mal so verletzungsgeplagt, wie sie es tatsächlich sind. Die Hawks hatten den Gameplan des Beißers aus James Bond – raus kommen, Leute umknallen und ein Stück Metall essen …. (???). Die Knicks – ob ihrer Verletzungsmisere – hatten zu wenig Masse unter dem Korb (bzw. im Post) um Josh Smiff zu stoppen und bewiesen, dass es mit einem dezimierten Kader einer Full Time Anstrengung an beiden Enden bedarf, um solche Partien zu gewinnen.
Trotz der Niederlage gab es einige positive Aspekte, die man zu Beginn der Saison vielleicht nicht gesehen hätte.

Die Knicks schaufelten sich jedoch bereits im 1. Viertel erst mal ihr eigenes Loch. Athletisch konnte man mit Josh Smith nicht mithalten. Carmelo Anthony konterte zwar offensiv, die in den letzten Spielen doch so oft gesehene Team Defense war nicht vorhanden. Mittlerweile kann ich beim Knicks MVP der Saison, Tyson Chandler erkennen ob er eine gute oder nicht so gute Partie hat. Er wirkte oft neben sich, haderte mit Entscheidungen und verlegte einige Bälle.
Wie wir alle nach dem Spiel erfuhren, hat auch Chandler nun muskuläre Probleme. Die Intensität zollt ihren Tribut. Ist Chandler nicht auf der Höhe, stagniert die gesamte Defense der Mannschaft, da er fast der Einzige ist, der in der D hilft und übernimmt.
Neben der defensiven Probleme in Halbzeit Eins gesellte sich jedoch eine ungewöhnliche Lustlosigkeit am Team Basketball hinzu. Rotiert der Ball in der Offense nicht, finden viele Spieler wie Landry Fields, Shumpert oder Novak nicht ins Spiel. Auch hier beweist sich, dass Chandler mit der wichtigste Akteur der Bockers ist. Kann man ihn richtig füttern, connected er mit dem Point Guard, dann eröffnen sich sich Räume für die Mitspieler. Ein Gradmesser für den Erfolg der Mannschaft.

Gestern fanden offensiv nur Melo und Shumpert statt. Baron Davis wirkte wie ein übergewichtiges Kind während des ersten Abnehm-Camp-Workouts und schmiss die Bälle teilweise direkt in die Hände des Hawks (bzw. wurde beim Wurf geblockt). In den ersten zwei Vierteln nutze Atlanta diese Turnover zu direkten, einfachen Punkten. Das Inside-Outside-Iso-Game der Knicks wurde von den Hawks selten als Double Team verteidigt. Anthony ging somit direkt zum Korb und hielt NY damit in der Partie.

Halbzeit 2 sprach eine ganz andere Sprache. Woodson justierte in der Defense, ließ J-Smoove auf dem Flügel doppeln, was die Spieler irgendwie wach rüttelte. Die Offense war zwar weiterhin ein Desaster, man konnte jedoch langsam in die Partie finden. Sich zurück zu kämpfen, an die Freiwurflinie zu kommen und dann aber 11 Versuche daneben zu legen (bei einer Niederlage von 10 Punkten) ist in etwa so, wie in einen Umschlag zu *poopen* und an sich selbst zu adressieren.
Immer dann, wenn man das Gefühl hatte, die Knicks könnten es umbiegen (man war schon auf 2 Punkte dran), fabrizierte man schreckliches in der Offense bzw. warf den Ball einfach weg.

Durch das „auf Mute stellen“ Josh Smith’s war es dann Joe Johnson, der sich seine Sweet Spots suchte und einfach alles traf – manchmal verteidigte Landry ihn gut, manchmal einfach nur schlimm – Joe dominierte jedoch die Guards der Knicks wie er wollte, da man ihn nicht davon abhielt, seine Comfort Zone zu finden.
Was mich ebenfalls sorgen lässt sind die defensiven Schwachstellen, die von den Hawks aufgedeckt wurden. So legendary Steve Novak in der Offense ist, so schwach ist er in der Defense. Sein Matchup Willie Green (warum war Novak eigentlich auf Green abgestellt??) dominierte die Knicks von der Off-Ball-Position und entschied die Partie in einem starken 4. Viertel.

Die Energie der gesamten Mannschaft fehlte gestern. Baron Davis war nicht in der Lage, das Spiel von der 1 aus zu steuern und Melo allein reichte nicht aus. Am Ende ging auch ihm die Kraft aus.
Eine Teamleistung war einfach nicht abrufbar, auch Lose Balls und Hustle Plays gab man an die Hawks ab. Letzte Woche verlor man an einem Freitag in Toronto, kam die Nacht darauf jedoch stark gegen Detroit zurück.
Heute Nach kommen die Cleveland Cavaliers in den MSG, die ganz böse gegen Milwaukee verloren. Ich hoffe, dass die Mannschaft erneut mit erhöhter Intensität auf die Niederlage antwortet. Die zweite Halbzeit war wirklich gut, die Mannschaft strengte sich an und wollte gewinnen. Mit den sich abzeichnenden Verletzungen wird es allerdings sehr schwierig werden, diese Intensität von Spiel zu Spiel zu bringen.
Keine Herky-Jerky Niederlage die uns brennend vom Balkon springen lässt, allerdings eine kostbare, da Philadelphia gestern Nach verlor und Boston gewinnen konnte.

März 31st, 2012

Leave a Reply