Knicks Draft & Free Agency Status Quo

nash

Da sind wir wieder, im Monat der Pläne, Hoffnungen und Enttäuschungen. Der Juli ist da und die Free Agency hat uns wieder. Gerade trauerte man noch über den Ausgang der Finals und nun befinden wir uns im aufregendsten Monat der Sommerpause.

Vielleicht kennt ihr dieses Gefühl auch, aber zum ersten Mal hatte ich absolut keine Erwartungen an die Knicks und ihre Auswahl im Draft. Experten wie Tommy Dee favorisierten den Weg, einen Rotation-Player zu finden (Darius Johnson-Odom), andere hofften auf einen Ginobili-Effekt.
Ob meine leichte Gleichgültigkeit nun der Position im Draft, meiner Ansicht dem Front Office gegenüber oder aber der Tatsache, gelernt zu haben, erst eine Entscheidung einordnen zu können, wenn sie in Aktion tritt, geschuldet ist, kann ich nicht klar beantworten. Vielleicht eine Mischung aus allem.

Die Entscheidung beim Front Office lag hingegen ganz klar auf dem Salary Cap in diesem Jahr. Beginnen wir unseren News Round-Up also beim

Draft

Der eigentliche 1st Round Pick mal wieder bei einem anderen Team und lediglich an Position 48 ziehend, entschied sich Glen Grunwald für das sparen. Kosta Papanikolaou ist die Auswahl gewesen und kommt für mindestens ein Jahr nicht mal in die Nähe der Knicks, da er auch in der kommenden Saison für Olympiakos spielen wird.

Grunwalds O-Ton zu diesem Pick:

“Given where we are with our team, it was unlikely anyone at 48 could step in and contribute,” Glen Grunwald said to the media after the draft. “We felt this player can grow overseas. He’s a good athlete. He needs to improve his shooting. We’ve watched him over the course of the year and he’s improved dramatically.

Was erfahren wir durch diese Aussage? Die Knicks suchen auf dem Free Agency Markt nach Spielern, die dem Team jetzt helfen können. Der Fokus ist, speziell nach der entgültigen Entscheidung im Fall der (Early) Bird Rights, darauf, das Geld in geprüfte Spieler zu investieren.

Free Agency

Der Bird Rights Fall erlaubt den Knicks ja das “re-signen” von Jeremy Lin und Steve Novak, ohne dabei die Midlevel oder Bi-Annual Exception anzutasten.

Für einen Markt wie New York üblich, kursierten im Vorfeld bereits viel Gerüchte und interessante Namen. Der absolute Mittelpunkt aller Gespräche ist die Point Guard Position. Experten sagen, dass die Knicks es nicht zulassen werden, dass Jeremy Lin den Verein verlässt. Dafür ist er zu sehr zur Cash Cow mutiert.

Neben Lin bemühen sich die Knicks derzeit ganz besonders um Steve Nash. Dieser hat sich mit den Verantwortlichen der Knicks getroffen und ein unmoralisches Angebot erhalten.

Demnach würden die Knicks Jerome Jordan ($762,195), Dan Gadzuric (Team Option für $1,352,181), Toney Douglas ($2,067,880) und Landry Fields (Cap Hold von $2,695,391) nach Phoenix in einem Sign-and-Trade für Nash schicken. Warum? Neben den Knicks kommt wohl nur Toronto in Frage, welches derartige Pläne nicht hegt und die Suns zudem erhöhtes Interesse and Landry haben sollen. Dieser würde ein passendes Offer Sheet erhalten und alle wären glücklich (in der Theorie).

Ob dieser Deal zu Stande kommt ist derzeit fraglich. Ebenfalls ist unklar, wie das leer ausgehende Toronto reagiert und unter Umständen Rebound Sex mit Lin eingeht. Die Raps sind in der Lage, ihm ein Angebot zu stricken, welches “back-loaded” ist (im Zusammenhang mit Rebound Sex nimmt dies gerade neue Fromen an … egal).
Im Detail geben die Raptors Lin $40 Mio für 4 Jahre, wobei Jahr 3 und 4 ihm beträchltliche $ 15 Mio. pro Jahr überweisen.

Blogger sprechen bereits von der Poison Pill, da die Knicks dann in 2 Jahren hoffnungslos über dem Cap wären (STAT + MELO + TC + Lin macht den Ertrag Islands aus).

Die Schwierigkeit dieser Situation besteht darin, dass niemand genau weiß, welcher Jeremy Lin zur kommenden Saison auflaufen wird, dazu war die Probe, die wir erhalten haben viel zu gering. Die Knicks können sich also für 2 Jahre das Cap und alle Optionen zerschießen, sollten sie das kanadische Angebot “matchen”.

Die Philosophie dahinter

Geht dieser Plan auf, besteht der Kern der Kaders aus Nash, Lin, Melo, STAT und Chandler. Hinzu kommen Shumpert (irgendwann) und u.U. Steve Novak. Dieser Kader soll im besten Falle attraktiv genug sein, weitere Free Agents anzulocken. Die Knicks hätten durch diesen potenziellen Nash Deal sogar noch alle Exceptions in der Tasche. Man könnte 1-2 Ring Chaser (Veteranen die auf’s Geld pfeifen und gewinnen wollen) und mindestens einen recht guten Spieler holen.

Zu diesen Kandidaten (die vor allem auf der SG Position eingesetzt werden könnten) gehören O.J. Mayo (Longshot), Jamal Crawford und Randy Foye.

Glen Grunwald wird erneut kreativ und beweist derzeit eine ruhige Hand im Umgang mit der Lin-Sitaution. Insider beahupten, die Knicks glauben nicht an solche ein Backloaded Offer und lassen sich deswegen Zeit.

Sollte Nash nicht klappen oder es mit Lin Komplikationen geben, muss man sich anderweitig im Markt umschauen. Andre Miller ist weg, Ray Felton noch verfügbar.

Die Knicks sind ausgerichtet auf die Parole WIN NOW. Die HEAT haben es vorgemacht, die Knicks wollen nachziehen. Mit einem Steve Nash in der Mannschaft wären die Knicks ohne Frage einen Schritt weiter und eine sehr attraktive Adresse für andere Veteranen.  Kann er Ordnung in diesen Kader bringen? Vielleicht. Denn anders als gedacht sterben die Celtics nicht aus und die Sixers werden ebenfalls nicht schlechter.
Der rote Teppich Richtung Division Krone ist nirgends auffindbar für die Knicks und das Front Office steht unter hohem Druck, nun liefern zu müssen. Nash würde viele Kritiker zur Ruhe bringen. Eine Entscheidung wird bald erwartet, ich finde die Situation, Steve Nash als Knick zu sehen hingegen surreal …. ich würde mich freuen … aber es ist surreal.

*** Bildrechte liegen bei Keith Allison ***

 

Juli 2nd, 2012

9 Responses to “Knicks Draft & Free Agency Status Quo”

  1. Burki sagt:

    Ich würde gerne nur ein Experiment machen. Entweder schauen, was Lin im Alltag kann oder ob Steve Nash wirklich nicht altert. Als absoluter Nash-Fan fällt mir die Antwort leicht. Sein Playmaking ist einfach eine Augenweide. Und er ist einer von fünf im 50/40/90-Club, der nebenbei fast jede Saison 10+ Assists hat. Da würde ich mir evtl. sogar nen Trikot kaufen (mein erstes NYK-Trikot). Wenn sein Körper hält, ist er ganz klar die bessere Option als Lin, auch wenn natürlich der Hype um diesen auch seinen Charme hat. Man weiss halt nicht, was man bekommt. Ich tippe auf einen 11 Punkte/6 Assist PG mit Schwächen bei den Turnovers. Bei Nash kriegt man mehr Assists, verbesserte Mitspieler, weniger Punkte, aber die besseren Quoten.
    Fraglich, ob man zwischen dem einem oder anderen überhaupt wählen kann, aber man kann rauslesen, auf was ich hoffe, oder? 🙂

    Fields ist für mich, trotz der durchwachsenden Sophomore-Saison, das Gesicht der Knicks. Der hart arbeitende New Yorker kann sich mit so einem Spieler identifizieren. Es täte mir sehr weh, ihn gehen zu sehen. Zumal ja dann das oben beschriebenene Loch auf der zwei entsteht.

    Mit Felton war es schön als Amare noch allein war, aber dabei kann man es ja auch belassen. Die Knicks, wo Felton die zweite Scoring-Option war, gibt es nicht mehr. Nachdem er in Portland wieder beim Kreisliganiveau angekommen war, soll er sich lieber in einem anderen Team wieder berappeln.



  2. Lence Laroo sagt:

    😀 mir gings echt ganz genauso in punkto Draft … gut ich hatte auch noch ein paar andere Dinge auf die ich meine volle Konzentration richten musste 😉 … aber den Kosta habe ich wirklich sehr emotionslos wahrgenommen

    Ich kann deine Aussage bzgl. der Surrealität von Nash im Knickstrikot verstehen … ich glaube auch nicht dran. Ich würde mir auf der 1 Lin und Kidd wünschen. Kidd ist in der D nicht ganz so ein Loch wie Nash und verfügt ebenfalls über massig Erfahrung und Playmaking, welches er dann an Lin die nächsten 2-3 Jahre weitergeben kann. Mit Kidd würde es auch keine Diskussion um die Starterplätze geben. Sollte Kidd nach Brooklyn wandern, was ich mir gut vorstellen kann, dann würde ich gerne Raymond oder Kirk in unserem Team begrüßen.

    Ebenfalls würde ich es begrüßen, wenn die Raptors ihre poison pill stecken lassen würden. Solch einen Vertrag zu matchen wäre wirklich äusserst riskant für die Knicks und würde die zukünftige Personalplanung auf abgehalfterte Ringhuren und Rookies beschränken.

    *wunschmodusaus*

    All in all ein sehr spannender Monat, realgm etc. werden mehrmals täglich gecheckt … ich hoffe auf das Beste für Knicks (Nash & Lin) würde mich aber auch über Kidd, Felton oder Hinrich neben Lin natürlich freuen!



  3. strucki sagt:

    Jetzt gehts los!!
    Fields is schon mal weg..hab ihn gemocht-sein spiel aber nicht (mehr)..



  4. Old Pat sagt:

    Au weia – Fields für 20 Mios nach Toronto – was ist denn da los? Dann geht Lin wohl gleich mit oder was?



  5. Lence Laroo sagt:

    F**K Toronto diese verdammten H*****söhne, die nehmen Landry vom Markt, um uns den S&T mit Nash zu versauen und wenn Nash doch nicht kommt, dann haben schon mal für Lin seinen Buddy gesignt … ich muss gleich mal irgendwo reintreten.

    Grunwalds Taktik fürn Arsch, abwarten und schauen wie uns unsere RFA’s vor der Nase weggeschnappt werden *grrrrr*



  6. Lence Laroo sagt:

    Is natürlich viiiiiiiel besser das neue CBA, da werden Spieler nicht mehr einfach überbezahlt und können auch viel besser von ihren Teams gehalten werden! … Boah hab ich n Brechreiz gerade!



  7. Razah sagt:

    Oh Mann Landry weg, echt übel. Ein Klasse-Typ, den habe ich wirklich gemocht, aber 20 Millionen kann er sich dann nicht entgehen lassen. Irgendwie läuft aber was falsch wenn Spieler überbezahlt werden nur um andere Teams an ihren Moves zu hindern. Ich hab momentan überhaupt kein Dunst wo uns diese FA hinführen wird, aber ein gutes Gefühl habe ich spätestens jetzt nicht mehr.



  8. Lence Laroo sagt:

    „Irgendwie läuft aber was falsch wenn Spieler überbezahlt werden nur um andere Teams an ihren Moves zu hindern.“

    Da haste recht razah, vor allem wie kann es sein, dass Toronto von dem potenziellen S&T für Nash weiß und solch einen move machen kann, um das zu verhindern. Für mich fühlt sich das auch nicht richtig / legal an und sowas (neues CBA) soll dann möglichst ein Gleichgewicht zwischen den Teams schaffen. Würd lachen wenns nich so traurig für uns wäre.



  9. Razah sagt:

    @ lence ja ich finde jedenfalls auch das da was nicht stimmt, dennoch das System gilt für alle Franchises, bloß die Knicks schaffen es immer wieder irgendwie nichts auf die Reihe zu kriegen. Meine Fresse kann man diesen Dolan nicht enteignen? Wenn nicht die Liebe wegen Starks Ewing Oakley so stark wäre, mich würde der Saftladen schon lange nicht mehr interessieren. Wir bräuchten jetzt mal paar User mit optimistischen Beiträgen^^



Leave a Reply