Knicks Knotes

Knicks Knotes Header_2

Nun haben die Zuschauer Gewissheit … das Sommertheater, auch besser bekannt als „Wo wird Lebron James kommende Saison spielen“ erreicht am Donnerstag um 21:00 Uhr Ostküstenzeit seinen Klimax. Laut diversen Berichten wird The King seine Entscheidung in einem einstündlichen Spezial bekanntgeben … wo? …. natürlich bei ESPN!
Dieser Free Agency Sommer verknüpft den Sport mit Social Media und Marketing in einer noch nie da gewesenen Art und Weise. Und was uns eigentlich erst jetzt so richtig klar wird – dieses „Drama“ wird seit zwei Jahren minutiös aufgeführt. Unternehmen wie Nike oder ESPN machen aus dieser (einstig sportlichen) Entscheidung eine riesige Show, die den Fan und Interessenten förmlich zwingt, stetig dabei zu bleiben.

Nike auf der einen Seite erhöht den Umsatz an Kleidung und Schuhen mit Special New York Editionen seit zwei Jahren, perfekte Teaser und Hoffnungsschimmer für den frustrierten Fan – ESPN schickt seine braven Soldaten mehrmals täglich ins Radio, auf SportsCenter oder in die Twitter und Internetwelt, um Gerüchte und halbwahre Neuigkeiten unters Volk zu bringen.
Das weltgrößte Sportnetzwerk ist hierbei in eine Richtung gegangen, die den Sport an sich in den Hintergrund rückt. Es ist mehr eine Reality Show und berechnende Marketingstrategie. „Halte die Spannung hoch“ … „Verwirre und halte Möglichkeiten offen“ … „Reize das Interesse so weit wie möglich aus“.
ESPNs Einschaltquoten, Zuhörer und Website Hits steigen in astronomische Höhen. Und nun strahlen Sie auch noch die „LeDecision“ live aus … MTV könnte es nicht besser!

Und wir? Menschen jeglichen Charakters die alle den Basketball lieben …. wir konsumieren, fast blind …. checken Twitter Nachrichten, lesen Webseiten und versuchen uns in den Kopf der Protagonisten hineinzudenken. Mein Morgen beginnt beispielsweise mit dem checken der neusten Twitter News, obwohl ich noch mit halb-offenen Augen im Bett liege.
Diese Inszenierung hat uns vollkommen unter Kontrolle – eine Inszenierung voller Manipulation, die darauf abzielt, unsere Aufmerksamkeit nicht auf andere Dinge zu lenken. Das ist die moderne Verflechtung von Sport und Medien.

Und somit warten alle gespannt auf das Statement von LeBron James am Donnerstag. Um einen möglichst aktuellen Stand der Dinge zu haben, greife ich mal folgende Schnipsel auf:

[…
„Several sources indicated that James’ advisors Maverick Carter and Randy Mims could be travelling to New York on Wednesday and sources have hinted that James will be joining them for the trip. Sources also said that Carter and Mims have been picking the Knicks’ brains for details and information on their salary cap and free agent plans over the past few days.“
– Hoopsworld.com
…]

Dieses Gerücht hält sich seit dem Wochenende. Es kann nicht bestätigt werden, dass diese Reise wirklich aus den genannten Gründen gemacht wird. Der Fakt, dass Glen Grunwald am Sonntag nach Ohio reiste um die Salary Cap Situation erneut zu besprechen, passt jedoch zu dieser Meldung, Carter fliege nach New York um die Knicks Oberen zu treffen.

[…
„Reached on the telephone Tuesday, Lee sounded more like a cautious insider not wanting to jinx something good about to happen more than the normally loquacious director who for decades has enjoyed communing with reporters. “I can’t talk until all the signings are done,” he said. Asked if that meant more signings are imminent after Amar’e Stoudemire agreed with the Knicks on a five-year contract worth just under $100 million, Lee repeated himself. “Can’t talk until it’s all done,” he said.
…]

Dieser Artikel von Harvey Araton, NY Times hat mich sehr nachdenklich gemacht. Bei einem derartigen Rummel ist es fast unmöglich, komplett dicht zu halten. Vor allem Spike Lee könnte seine Persönlichkeit nutzen, um an Insider Informationen zu gelangen. Könnte er wissen, dass sich James für die Knicks entschieden hat?

[…
„@Chris_Broussard: Knicks gaining major ground in LeBron Sweepstakes. Bosh snub hurts Cavs, though they’re still in hunt.“
…]

Mister „Nay-sayer“ Number One … was sagt man dazu. Ist es ein gutes Omen, dass nun auch Chris Broussard (ESPN) die Knicks als Mitfavoriten sieht? Broussard gab dem Club aus New York seit mehreren Wochen nicht mehr als Außenseiterchancen, sah kontinuierlich Cleveland, Miami, Chicago und New Jersey im Vorteil.
Dies ändert sich nun spontan und KÖNNTE mit den anderen oben genannten Reports zusammenhängen.

Denn knüpft man all diese Infos zusammen, dann könnte man den Eindruck bekommen, dass sich die Knicks im Kampf um Lebron James durchgesetzt haben. Man könnte … denn eines darf nie vergessen werden, diese Medienberichterstattung war und ist geplant gewesen. Sie hatte absolute Verwirrung zum Ziel. Die Antwort auf die Frage, wohin James, Wade und Bosh gehen, sollte erst im letzten Moment veröffentlicht werden. Wäre es bereits früher geschehen, hätten sich viele Menschen bereits vorher desinteressiert abgewendet.

Somit könnten die neuesten Meldungen also ein erneutes taktisches Maneuver sein, die Konsumenten bei der Stange zu halten. Am Ende entscheidet sich James für Cleveland und dieser Zirkus hätte erst gar nicht stattfinden müssen. Ein Albtraum, den ESPN nicht zur Realität werden lassen wollte.
Ebenfalls heute morgen wurde der Fakt diskutiert, dass kurz nach Verlautbarung dieser Pressekonferenz bereits viele Sponsoren zur Verfügung standen … geht etwas so kompliziert zu planendes so schnell?

Die letzte Information habe ich heute morgen aufgetan. Es ist ein Screenshot von einem T-Shirt. Die Erklärung ist in diesem Bild zu finden, seht einfach selbst

Einer, der mit dieser Situation etwas gefasster und nüchterner umgehen wird als wir ist sicherlich Donnie Walsh. Seit Hauptziel ist Lebron James. Sollte dieser sich jedoch gegen die Knicks entscheiden, so öffnet der President of Basketball Operations ein anderes Schubfach – in diesem liegt Plan B.
Dieser Plan B wird in den Medien ebenfalls heiß diskutiert. Von Carmelo Anthony und Tony Parker ist die Rede. Realistisch gesehen sind beide keine reelle Option für die kommende Saison.
Plan B beinhaltet die Suche nach einem starken Point Guard und einem Center. Hier könnte die Akte David Lee erneut herangezogen werden.
Sollte man für Lee nichts Gutes bekommen, bin ich dafür Ihn zu halten. Er hat seine Qualitäten und vor allem Treue bewiesen, etwas derartiges findet man selten.

Neben Lee könnte man dann also die Fühler nach einem Aufbau ausstrecken. Bevor allerdings die Namen Raymond Felton, Jason Williams, Jordan Farmar oder Luke Ridnour fallen, würde ich lieber nach einem PG suchen, der bei einem anderen Team unter Vertrag und unter Umständen für eine Trade Exception zur Verfügung steht.
Denn nach den großen Fischen werden die kleinen und mittleren an die Reihe kommen. Viele Teams werden Ihren Kader kräftig durchmischen – was sich dort dann auftun könnte ist besser als die oben genannten Kandidaten.

Was ist vom heutigen Tag zu erwarten? Ich denke das Thema New Jersey wird erneut hochkommen. ESPN wird es sich nicht nehmen lassen, alles erneut in Frage zu stellen. Der Fakt, dass Chris Bosh immer noch kein Commitment abgegeben hat, verwundert mich etwas. Meines Erachtens nach spielt er derzeit ein schlechtes Spiel. Der Weg nach Miami und zu Dwyane Wade ist nicht weit – anscheinend ist Bosh jedoch sehr Geld-fixiert. Ein Sign-and-Trade muss also realisiert werden.
Hier hat Miami wiederum schlechte Karten – was Chicago erneut auf den Plan bringt. Beide Varianten führen jedoch dazu, dass James in die Arme der Knicks getrieben wird. Lebron vs. WadeBosh = kein Titel
Dies wird James mit Sicherheit berücksichtigen. Eine Amar’e/James Kombo ist in meinen Augen (wie schon mehrmals angesprochen) weit gefährlicher als alles was er in Chicago oder Cleveland oder New Jersey haben kann.

Der Tag beginnt gleich mit Mike & Mike in the Morning und ich versuche Euch via Twitter auf dem aktuellen Stand zu halten (was glaube ich aber nicht notwendig ist, da Ihr selber alle super informiert seid). 🙂

Juli 7th, 2010

One Response to “Knicks Knotes”

  1. Josh sagt:

    Das Bild sagt mehr als 1000 Worte.
    James bald in NY?!!



Leave a Reply