Knicks Knotes

Knicks Knotes Header_2

Kurz vor dem Ende des wohl (sportlich) ereignisreichsten Monats seit Menschengedenken kann ich mich noch immer nicht entscheiden, ob die – plötzlich eingetretene – Ruhe nun toll ist oder nicht. Mein Verhalten hat sich doch stark gewandelt, seitdem ein gewisser Athlet vor laufender Kamera verkündete, dass er sein Talent nun woanders hinträgt.
Vor diesem Moment starrte ich öfter auf meinen Twitter Feed als ein Rollenspiel-Geek auf seine beste Zauberer-Karte mit +12 auf Feuer und Orks. Ehrlich, mir wir alles andere egal … nach diesem Moment flackerten dann zwar noch einige Situationen auf, in denen ich der Meinung war, mein Leben würde davon abhängen, wie aktuell ich auf dem Laufenden bin. Aber grundsätzlich ertappte ich mich selbst dabei, etwas zur Ruhe zu kommen.

Ist dies nun gut oder schlecht? Ich denke eine Pause wirkt Wunder und normalisiert das Empfinden zum Thema Basketball wieder etwas. Hinzu kommen ja auch andere Themen von großem Interesse. Die Football Saison steht vor der Tür, Max und ich haben unseren jährlichen New York Trip gebucht und die Ungewissheit, die einen in den letzten Jahren um diese Zeit umtrieb, wenn immer man an die Knicks dachte ist auch verschwunden.

Trotz aller Lethargie gibt es jedoch einige Neuigkeiten rund um die Franchise unseres Herzens, darum hier ein Abriss der Relevanz:

Die „Chris Paul“ – Situation

Sind wir ehrlich … es war ein nettes Geplänkel solang es andauerte. Was alle erwarteten trat am Montag ein, das neue Management der Hornets redete Paul ins Gewissen, dieser äußerte sich anschließend politisch korrekt in der Öffentlichkeit. Um ganz sicher zu gehen, drohte die NBA dann noch mit Tampering und zog damit einen Schlussstrich unter dieses Sommertheater.
In gewisser Weise bin ich froh, denn meine Angst, dass die NBA zu einer Farce verkommt, wuchs nach dem Miami Debakel doch stark an. Wenn Franchise Spieler nun anfingen würden, nach Lust und Laune „TRADE“ zu schreien wenn Sie das Interesse verlieren (oder von falscher Stelle falsch beraten werden), dann wäre es nicht mehr die NBA, die ich kenne und liebe.
Und wenn die Knicks tatsächlich an CP3 interessiert sind (die Vertragslänge von Felton deutet darauf hin), dann sollte man sich auch bis 2012 gedulden. Dieses Thema scheint zumindest bis zum Winter ad acta gelegt zu sein.

Potenzielle Neuzugänge

Der Name Rudy Fernandez geistert seit einiger Zeit durch den New Yorker Medienhimmel. Mehr als ein Mal wurde der Spanier mit den Knicks in Verbindung gebracht, zuletzt in dieser Woche. Als Trade-Objekt wurde (recht willkürlich) Wilson Chandler auserkoren. Neueste Berichte bestätigen jedoch dass beide Teams nicht an genau diesem Tauschgeschäft interessiert seien.
Rudy würde gut zu den Knicks passen. Er ist ein reiner Shooting Guard, der einen guten Distanzwurf besitzt, energisch zum Korb zieht und die Massen begeistern kann. Chandler dafür abzugeben wäre in meinen Augen jedoch der berühmte „Dollar-for-90 Cents“ Trade. Man gibt mehr ab als man bekommt. Dass Chandler oben auf der Liste der Spieler steht, die der Verein bei einem geeigneten Angebot abgeben würde war immer bekannt.
Dennoch sprach sich die Organisation für den jungen Swingman aus, der komplett geheilt seit über einem Monat in den Saisonvorbereitungen steckt. Sollten die Blazers also nicht noch etwas anderes hinzugeben (Rookie Armon Johnson, Jerryd Bayless), dann wäre Chandler ein zu großer Verlust.
Das Thema Fernandez wird jedoch aktuell bleiben, da der Spieler weg und das Team in abgeben will.

Brandaktuell (und auch überraschend) ist die Meldung, dass die Knicks sehr interessiert sind, Lakers Guard Kobe Bryant … äähhh … Shannon Brown zu verpflichten. Die Knicks beobachten die Entwicklungen rund um Brown sehr genau. Die Lakers selbst haben derzeit nicht das Cap Space, Ihn adäquat zu halten. Darum versucht GM Mitch Kupchak derzeit, Sasha Vujacic mit einem Pick zu bundeln und abzugeben. Sollten dies klappen, wird Brown in L.A. bleiben.
Falls nicht sind die Knicks das nächste Ziel für den sprunggewaltigen Guard. Brown könnte die Position des SG einnehmen, eine derzeitige Schwachstelle im Kader New Yorks. Zudem nutzt er seine Athletik an beiden Enden des Spielfelds, was Ihn zu einem sehr interessanten Kandidaten für die Knicks 2010 macht.

Die Systemfrage

Während mein Team vom TuS Neukölln sich heute Abend trifft um die Systemfrage zu erörtern, müsste Mike D’Antoni eigentlich ein ähnliches Vorhaben angehen. Im Gegensatz zu den letzten zwei Jahren ist der Kader tief. Zwar bestehen – wie bereits angesprochen – einige Fragezeichen bei der Shooting Guard Position, meines Erachtens nach ist dies jedoch nichts, was die Variabilität der Offense nicht auffangen könnte.
Viel interessanter wird es sein, ob D’Antoni von seiner 8-Mann-Rotation abweicht. Derzeit besteht die Mannschaft aus 14 Spielern, die beiden Rookies Jerome Jordan und Andy Rautins sowie Eddy Curry und (zumindest zu Beginn) Timofey Mozgov sollten sich am Ende der Bank wiederfinden. Somit bleiben 10 Spieler übrig die alle in der Lage sind, Leistung zu bringen.

Point Guard: Ray Felton, Toney Douglas
Shooting Guard: Bill Walker, Landry Fields, Kelenna Azubuike
Small Forward: Wilson Chandler, Gallo
Power Forward: Amar’e, Anthony Randolph
Center: Ronny Turiaf

Das Team an sich besteht aus vielen Tweenern – Chandler, Fields, Randolph, Gallo, Amar’e, Turiaf, Douglas & Walker können alle zwei Positionen spielen. Die Rotation zu erweitern würde also Sinn machen. Zudem sollte das Hauptaugenmerk auf das Thema Defense gelegt werden. Die Mannschaft ist jung und sehr athletisch. Man hat sich Reboundstärke und Shot Blocker eingekauft, die Zone sollte kein offenes Scheunentor mehr sein.
Allein dies ist schon ein Grund für die Perimeterverteidiger, enger an den Gegner heranzugehen. Bestes Beispiel sind die Phoenix Suns, die mit einem erstarkten Robin Lopez in der Mitte auf einmal defensiv ganz anders aufgestellt waren.

Die Mentalität und das Talent muss vorhanden sein“ – diese Aussage wurde uns jedes mal entgegnet, wenn die „D“ Frage gestellt wurde. Das Material ist vorhanden, D’Antoni sollte agieren.

Wir sind noch gute zwei Monate vom Start des Training Camps entfernt. Viele Spieler genießen noch die Auszeit, einige sind mit dem Team USA unterwegs. Und was machen die Knicks? Danilo Gallinari beispielsweise verbringt den ganzen Sommer in Italien mit dem Trainer von Kobe Bryant … interessant! Anthony Randolph, Ray Felton und Amar’e vollzogen einige gemeinsame Trainingseinheiten in Las Vegas bevor Stoudemire nun nach Israel geflogen ist, um herauszufinden, ob er halb jüdisch ist (kein Scherz).
Wilson Chandler wurde kürzlich bei einem Heimspiel der New York Liberty gesichtet und erzählte von seiner Sommervorbereitung und der Hoffnung, ein Knick zu bleiben. Ronny Turiaf hingegen kann man mit Glück irgendwo in New York antreffen. Der wenig scheue Center ist voll in die Social Media Kampagne der Knicks eingestiegen und twittert munter mit den Fans.
Und wir? Ich beispielsweise habe schon etliche Partien in NBA 2k10 mit den neuen Knicks absolviert. Das Pick&Roll mit Amar’e und Felton macht riesig Spaß, Turiaf ist der Fels in der Brandung und Randolph slamt, blockt und reboundet sich übers Feld. Ein sehr abwechslungsreicher Kader der mir Siege gegen Minnesota und Milwaukee einbrachte …. Chicago hätte ich auch geschlagen, wenn der liebe Ulas nicht zur zweiten Halbzeit übernommen hätte 🙂

Der Sommer bringt also genug Abwechslung und wer weiß, vielleicht kommt der ein oder andere Spieler ja noch hinzu. Eure Stimmen bitte!

Juli 30th, 2010

8 Responses to “Knicks Knotes”

  1. Jan Schaknowski sagt:

    Das Thema Chris Paul scheint für die nächsten Monate auf Eis gelegt, da geb ich dir Recht Robert. Mal sehen wie der Saisonstart der Hornets verläuft…

    Bei Rudy Fernandez vs Shannon Brown würde ich eher auf Rudy setzten, obwohl ich sonst meist zu den Spielern tendiere die athletischer sind, das wäre ja zweifelsohne Brown….die Frage ist ob Mike noch n shooter sucht. Aber gerade der Vertrag von Rudy ist so verlockend, und entgegen Roberts Meinung würde ich sagen das er auch problemlos auf PG aushelfen kann.

    Das die Rotation auf 8-10 Spieler erweitert wird denke ich auch, zumindest wird Mike am Anfang viele verschiedene Kombinationen probieren. Ob er das wieder wie letztes Jahr auf verschiedene Spiele verteilt oder dann tatsächlich 10 Spieler in der ständigen Rotation hat wird man sehen.

    Die Systemfrage sollte doch bei Mike klar sein…da hat sich doch die Jahre über nich viel geändert. Interessanter könnte eure Debatte beim TuS Neukölln geworden sein……kannst ja mal berichten…..



  2. Robert sagt:

    Na Jan, lieber hätte ich dich als Mediator bzw. als Berater dabei heute Abend 😉



  3. Jan Schaknowski sagt:

    …sorry, hab heut selber Training, aber sonst gerne mal…



  4. Emre sagt:

    Ich würde auch eher auf Rudy setzen, Shannon ist mir zu verspielt und überdreht zu leicht. Klar Rudy neigt auch gerne dazu, aber ich denke der kann sich eher beherrschen und seine Range wäre wertvoll! Dafür aber Chandler abzugeben, von dem ich schon seit langer Zeit einiges halte, wäre absolut falsch, denn Chandler hat ein sehr hohes Potenzial, das jemanden abrufen muss.



  5. Timo sagt:

    Also erstmal sehr viel Lob für den Artikel, wieder super geschrieben!!!

    Ich würde mir auch lieber Rudy wünschen, allerdings kann ich mir Brown auch gut vorstellen, vorallem wenn er nen schönen Dunk auspackt, dann steht der Garden kopf!!!
    Gibt es eigentlich irgendeine Chance das T-Mac in NY bleibt???

    Ich habe bei NBA Live auch schon das ein oder andere Spiel mot den neuen Knicks gespielt und am meisten spaß hat es gemacht die Heat zu besiegen… 😉



  6. Jan II. sagt:

    Hand hoch, wer die Heat noch nicht gefordert hat ;o) Allerdings muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich nach einer langen Pause, mich erstmal wieder an die Steuerung gewöhnen musste. Das erste Spiel verlor ich entsprechend sang- und klanglos, im Rematch habe ich dann aber die Queen und ihre Schwestern sowas von in die Knie gewzungen, dass …. (sowas gehört doch nicht hierher)

    Mir würde Rudy übrigens ebenfalls besser in den Kram passen, der hat irgendwie ne bessere Ausstrahlung als Shannon Brown und ich denke auch mehr Potential. In Shannon Brown sehe ich einen talentierten jungen Spieler, der vermutlich eine ähnliche Karriere hinlegen wird wie ein Chris Mills zum Beispiel, immer gut dabei aber nie wirklich im Fokus. Im Grunde würde auch ich mir wünschen, dass T-Mac weiter verpflichtet wird. Offensiv und defensiv ist er immer noch für gute 20 Minuten gut und würde dem Team definitiv weiter helfen. Vor allem kann ein Chandler noch eine Menge von ihm lernen und dadurch profitieren!



  7. Maximilian sagt:

    Jungs, bitte, ganz ehrlich: Warum wollt ihr T-Mac noch???? Der is durch!!! Der hatte ein gutes Spiel in den letzten 3 Jahren!!! Glücklicherweise das erste für die Knicks.. Aber sein Körper gibt nix mehr her und er will immer noch ne große Rolle spielen. Wer soll denn für ihn Minuten abgeben? Chandler, Gallo? Azubuike, Walker? Douglas, Felton? Die sind alle besser als T-Mac jetzt. Wenn sie wirklich T-Mac verlängern sollten (was ich absplut nicht glaube) zweifeil ich erstmalig an Donnie!!!!



  8. Jan Schaknowski sagt:

    …also ich muss sagen ich bin da sehr zwiegespalten, auf der einen Seite hat Maximilian absolut recht das er den jungen Spielern Spielzeit klauen würde, und das die Jugend doch schon ganz passabel abliefert. Aber wenn ich daran denke das die Playoffs das Ziel sind, dann fällt mir doch als erstes spontan ein wie wichtig da die erfahrenen Veteranen sind… und derade auf den Guard Positionen sind da wenig Playoffspiele zu zählen. Wenn man Rudy holt – ok – dann brauchts auch keinen T-Mac mehr, aber wenn nich würde ich ihn gern für 3$50 überm Minimum signen. Dann spielt er bis Weihnachten so 10-15 Minuten pro Spiel, danach steigts dann vielleicht auf 15-20, und in den Playoffs wird man dann sehen…

    Aber ich hatte da auch ganz laut was läuten hören das T-Mac in Chicago gut trainiert hat, und in Orlando würde er bestimmt auch nich nein sagen…

    Selbst wenn sich gar nix mehr tut bis Saisonbeginn, wär ich auch mit zufrieden…



Leave a Reply