Kurzinvestition mit Langzeitwirkung?

nba_g_walsh_dantoni_580

Wenn man nur mal einen Blick auf die derzeit gehandelten Personen im Zusammenhang mit den New York Knicks wirft, dann drängt sich das Gefühl auf, dass der Verein versucht, jeden noch so alten Veteranen zu einem Sommer Workout einzuladen.

Ist nicht irgendwo noch Charles Oakley zu finden, der von seiner Waschanlage genug hat und der Meinung ist, er könne einem Team mit seiner Routine helfen?

Aber Spaß beiseite, es kommt dem durchschnittlichen Knickerbocker Fan schon komisch vor, wenn keinerlei Bewegung in den Vertragsverhandlungen mit den eigenen Restricted Free Agents (RSA) David Lee und Nate Robinson zu vermelden ist, aussichtsreiche Spieler wie Ramon Sessions sich im Limbo befinden und man dann hört dass Jason „The White Chocolate“Williams und Jerry „No Chocolate Nickname at all“ Stackhouse dann zu einem Training eingeladen werden.

Baustellen haben die Knicks momentan genauso viel wie die 5th Avenue, angefangen beim Point Guard. Chris Duhon traut man nicht zu, das Team als Starter zu führen, alle Versuche einen Point Guard nach NY zu holen (wir erheben die Hand zum Mittelfinger Richtung Texas) schlugen bisher fehl.

Von allen verfügbaren Alternativen ist – wie Max bereits geschrieben hat – Ramon Sessions die Beste. Also warum ziehen die Knicks Zombie Jamaal Tinsley oder den bereits in den Ruhestand gesetzten Jason Williams in Betracht?
Gleiches gilt für Jerry Stackhouse. Der Mann ist jetzt 37, hatte in der letzten Saison eine schwere Verletzung und wurde sogar von GM Chris Wallace aus seinem Vertrag gekauft. Wenn also selbst Chris Wallace ihn nicht will …

So schizophren dass also alles anmutet, es eröffnet Möglichkeiten für die Knicks. Was lange Zeit förmlich heraufgeschrieben wurde ist nun traurige Realität in der NBA. Die Wirtschaftskrise hat einige Vereine und deren Inhaber stärker in der Hand als das Bellagio Antoine Walker und seine Geldschulden.

„Soon-to-be-Free Agents“ erhalten definitiv mehr Geld, wenn Sie frühzeitig eine Vertragsverlängerung unterzeichnen, andere Teams wollen Ihre hochbezahlten Stars teilweise loswerden, um Kosten zu senken. Das fällt dann auch nicht mehr in den Bereich der sportlichen Entscheidung.

So kann man den Trade Emeka Okafor – Tyson Chandler unter sportlichen Gesichtspunkten noch verstehen (Stichwort: Chemistry Shakeup), einen Shaq für Ben Wallace und eine Schachtel Donuts abzugeben aber nicht. Shaq wäre Ende der kommenden Saison vom Cap gekommen. Wallace und auch Pavlovic konnte man jedoch bereits jetzt aus deren Verträge kaufen. Und so wurdeO#Nealovic in den nächstbesten Überseekoffer gestopft und ins schöne Cleveland verschifft.

Aber genau diese Umstände eröffnen den Knicks viele Möglichkeiten, attraktive Pakete an Spielerverträgen zu schnüren um anderen Teams einen Salary Dump zu erlauben. Sollte es einer der Veteranen ins Team schaffen – immer unter der Voraussetzung eines 1-jahres Vertrags – dann hätte Donnie Walsh die Option, einige auslaufende Verträge zur Trading Deadline oder früher abzugeben. Ein Larry Hughes und sein $13 Mio. Expiring Contract machen aus Sicht der Knicks aber nur dann Sinn, wenn man im Paket die Langzeitverträge von Jared Jeffries oder Eddy Curry abgeben kann.

Im Austausch würde man aber – nicht wie im letzten Jahr – Expiring Contracts zurückbekommen, sondern vielleicht einen Star, der zum Ausverkauf steht.

Die Knicks könnten somit 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen – einerseits die ungeliebten zwei Verträge von Jeffries und/oder Curry abgeben, gleichzeitig aber besser werden und somit nicht ein All-In im Sommer 2010 machen zu müssen.

So sehr man sich über die Ausdauer und Ruhe Donnie Walshs im Vertragspoker um Nate und David geärgert hat, im großen und ganzen macht es jedoch Sinn. Das Team bleibt finanziell absolut flexibel, kann einen Veteranen für ein Jahr holen, einen Expiring Contract samt Curry/Jeffries loswerden und einen sehr guten Spieler in retour erhalten.

Die Vorzeichen und Richtungen im Spielermarkt bewegen sich derzeit genauso unbeständig wie die Wall Street. Vielleicht hilft dies am Ende den Knicks, den großen Coup zu landen. Denn wenn Walsh eines kann, dann den Worten André Kostolany’s folgen: Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit.

– Robert Jerzy

August 7th, 2009

3 Responses to “Kurzinvestition mit Langzeitwirkung?”

  1. Jan Schaknowski sagt:

    Hallo an die Autoren,

    endlich mal Leute die gut über die Knicks bescheid wissen und auch noch schreiben können.
    Bin seid ´93 Knicks-Fan und habe somit schon einiges fast mit der Muttermilch aufgesogen…
    Mein Lieblingsspieler war ja damals noch Starks, hab immerhin noch seine drei an ser Wand hängen.
    In dieser Offseason war auf jeden Fall der wichtigste move bisher mit Harrington zu verlängern, wie lange hatn der jetzt eigentlich Vertrag? Ich denke auch das Walsh jede gelegenheit nutzt un die „Preise zu drücken“. Aber das ist ja auch ok so und völlig legitim.
    Ich habe ja auch n paar Jahre lang noch gehofft das man Camby irgendwie wieder nach NY lotsen könnte, aber das wird wohl nix mehr werden. Der hätte die Lücke nach Ewing auf Dauer etwas schliessen können denk ich. Aber was solls…

    Also macht weiter so, vielleicht hab ich ja auch mal wieder etwas Zeit über für sowas, hättet ihr denn Interesse daran das man sich hier einbringt?

    greetz an alle Knicks-Fans…



  2. Robert sagt:

    Hallo Jan,

    vielen dank für das positive Feedback, da freuen wir uns sehr. Das Journal existiert ja erst seit ca. nem Monat, trotz alledem wollen wir so viel Interaktion wie möglich. Und wenn du dich einbringen willst ist das klasse. Derzeit überlegen wir das ganze noch auszubauen und wenn was konkret wird dann melde ich mich einfach bei dir – wenn das okay ist 🙂

    Vorschläge, Tipps, Ideen sind immer willkommen 🙂

    Genieß das We!

    Robert



  3. David sagt:

    Wie gesagt, hammer Blog, auch für einen Nicht-New-York-Hardcore-Fan.

    Der Eignungstest hat mir bisher am besten gefallen, mega interessanter Bericht.

    Danke auch noch für die Verlinkung und viel Spaß & Erfolg Euch beiden für die Zukunft,

    Gruß David



Leave a Reply