NYKJ PODCAST EPISODE #33

NYKJ_Podcast

„Erst is‘ der Typ Monate weg, jetzt knallt er zwei Pods in drei Tagen raus …“

Episode 33 beschäftigt sich AUCH mit dem Trade der Knicks für Derrick Rose. Zu Gast ist diesmal Johannes Hübner (@joe_huebner), der die Knicks als Gewinner des Trades sieht und dies fundiert begründet. Zudem gehen wir auf die künftige Spielphilosophie sowie die mögliche Zusammensetzung des Kaders ein. 

Wie immer könnt ihr die Episode direkt hier anhören, herunterladen (via „Ziel speichern“) oder im iTunes Store abonnieren (einfach nach „NYKJ Podcast“ suchen).

***Copyright Music Jingle***:

The theme music is provided by podcastthemes.com. Many thanks for this great Jazz jingle.

Juni 27th, 2016

56 Responses to “NYKJ PODCAST EPISODE #33”

  1. Erol D. sagt:

    Ich gebe auch mal meinen Senf dazu ab. 🙂
    Am Anfang dachte ich, da fuck?! Aber nachdem sich alles gelegt hat, muss ich sagen, bin ich zufrieden mit dem neuen Team.
    Noah, genau so einen Typen brauchen wir.
    Rose, endlich einen richtig guten PG. Jennings ist auch ein richtig guter Backup/Starter.
    Thomas, mit einem 10 Day contract angefangen und jetzt einen 4 Jahres Vertrag bekommen. Sehr geil.
    Im Interview hatte Horny schon gesagt das es in LA und NY nicht möglich ist einen rebuild zu starten. Wenn du die Kohle hast dann gibst du sie aus. Zum Glück haben wir ab nächster Saison jedes Jahr einen 1st Rounder und können über den Draft nach und nach junge Talente integrieren.
    Wir bräuchten noch einen SF meiner Meinung nach. Gibt es da noch einen guten auf den Markt und können wir den bezahlen?
    Für mich gibt es zwei Szenarien, entweder Playoffs oder Lottory Team. Da bei mir das Glas immer halb voll ist, sage ich das wir in die Playoffs kommen. Meine Benotung zur FA der Knicks B+

    Noch ein Satz zu den SuperTeams, lange können die das nicht machen denn irgendwann wollen Steph, Klay und Green auch bezahlt werden und da bin ich mal gespannt was der GM auf die Beine stellt. Klar, jeder erwartet jetzt den Titel aber ich sage euch die werden kein Meister.



  2. Markus Smart sagt:

    „Denn wer zum Beispiel, den Disput zwischen Derek, mir und Markus Smart verfolgt… Du hast in dieser Liga keine Zeit mehr für einen kompletten Rebuild. Da sind die SuperTeams schneller. Da fehlen dir mal fix sechs, sieben Jahre die dir nicht mehr als den kompletten Verlust an Respekt und Reputation bringen. Dann bist du weg. Unsexy, grau, beliebig, vergessen. Du hast entweder JETZT Erfolg oder hoffst auf die nächste Dekade. Die Liga hat sich gewandelt. Wer sich nicht mitdreht, fliegt raus. Die Knicks wollen offensichtlich mitmachen. Ich auch.“

    Da gebe ich dir zweifelsfrei Recht, deshalb finde ich es umso mehr schade, dass man die Zeit in der Cleveland das Maß der Dinge ist nicht besser nutzt und schon wieder in den „win now“ Modus mit in die Jahre gekommenen , vermeintlich großen Namen zu spielen.

    Vielleicht ist es aber auch eine Grundsatzfrage was man in New York als Erfolg ansieht.
    Wenn das erreichen der Playoffs ein Erfolg ist, dann kann ich sagen ja, die Offseason war ganz gut.

    Wenn das ein Grundstein sein soll für die Zeit nach Lebron James im Osten, muss ich leider sagen, klarer Fehlschlag. Man ist kein Stück weiter als damals mit Chandler,Stoudemire, JR & Co.
    Man hat Porzingis, das ist richtig, und das ist auch der einzige Punkt, der mir momentan noch Hoffnung gibt.

    Ich sehe einfach nicht wie man in den nächsten 3-4 Jahren ein Meisterschaftsteam zusammen haben will, denn nichts Anderes bedeutet Erfolg JETZT.



  3. ZachariasFox sagt:

    Derrick Williams [NYK] wechselt zu den Heat (1 J. / 5 Mio. $).



  4. kdurant35 sagt:

    @smart
    Wenn das ein Grundstein sein soll für die Zeit nach Lebron James im Osten, muss ich leider sagen, klarer Fehlschlag. Man ist kein Stück weiter als damals mit Chandler,Stoudemire, JR & Co.
    Man hat Porzingis, das ist richtig, und das ist auch der einzige Punkt, der mir momentan noch Hoffnung gibt.

    Da sind wir in einer ganz schwierigen Grundsatzdiskussion. Heißt das du schlägst vor über den Draft die nächsten Jahre aufzubauen? Das hört sich ja auf dem Papier immer alles sehr gut an. Und in OKC hat das z.B. auch sehr gut geklappt. Fakt ist jedoch, dass noch KEIN Team einen Titel mit den Spielern gewonnen hat, dass 3-4 Jahre in Folge einstellig gepickt hat. OKC war nahe dran. Aber Teams wie die Kings, Wolves, Clippers, Bulls, Grizzlies etc haben dies in diesem Jahrhundert jahrelang versucht und waren damit nicht erfolgreich. Erst ein Richtungswechsel bei einigen Teams (z.B. Trade der jungen Grizzlies gegen Vets) brachte da einen Umschwung. Deshalb bin da kein Fan von.

    Ziel davon ist ja vor allem einen Potenziellen Franchisespieler zu bekommen und darum aufzubauen. Den haben wir in KP6 (hoffentlich) ja schon. Ich halte gar nichts davon ihn jetzt 2-3 Jahre in einer Looserfranchise zu entwickeln um etwas höher zu picken.

    Dazu gibt es genug andere Wege einen Contender aufzubauen. GS schaffte das ohne Top5 Pick, Miami über die FA, SA über guten Draft auf hinteren Plätzen und gute Entwicklung von Spielern, Celtics über Trades etc. Wenn KP6 sich in den nächsten drei/vier Jahren entsprechend entwickelt ist er plus der Markt NY interessant für FAs. Vor allem wenn die Knicks bis dahin gezeigt haben, dass sie keine Lachnummer mehr sind. Der Grundstein ist also da. Picks für junge Leistungsträger auch, selbst wenn sie nur im Mittelfeld sein sollten. Und in 4 Jahren ist ja -Stand heute – keiner der Free Agents mehr unter Vertrag. Deshalb weiß ich nicht wie du schreiben kannst das du in 3-4 Jahren kein Meisterschaftsteam siehst. Das Team von heute wird garantiert wenig mit dem von 2020 zu tue haben. Das trifft aber auf 80% der anderen Teams auch zu. Aus meiner Sicht gibt es von hier aus keinen richtigen Weg. Jeder kann Erfolg bringen oder scheitern.



  5. Erol D. sagt:

    Was mir noch aufgefallen ist. Wir sagen ja immer, der MSG und die Stadt NY zieht keine FA’s an.
    Habt ihr mal die Interviews von den Spielern gesehen? Da ist der erste Satz. It’s New York, the Mecca of basketball. Everybody dreams to play in the Madison square garden…
    Die Stadt NY hat doch ne erhebliche Anziehungskraft für die Spieler und fast jeder träumt davon im Garden aufzulaufen. Das Problem bisher war nur, dass die Mannschaft war nicht attraktiv genug war aber nach diesen trades die Phil auf die Beine gestellt hat, hört man immer mehr dass die Spieler Bock haben mit der Truppe aufzulaufen, vor allem Bock auf NY haben. Ab der nächsten Saison haben wir die Möglichkeit per Draft und FA ne top Mannschaft aufzubauen. (Da wir endlich wieder picks haben) Die Mischung macht es aus, junge hungrige Spieler per Draft, Stars, Vets und gute Rollenspieler per FA holen. Das wichtigste ist das alle Spieler in die selbe Richtung wollen, es bringt nichts wenn man ein zwei hat die ihre Ego Show abziehen wollen. Meiner Meinung nach geht das nicht nur übern Draft oder nur über die FA, ne gesunde Mischung aus beidem braucht man. Ich habe mal gesagt das ich mir wünschen würde das wir übern Draft ne Mannschaft aufbauen sollten aber nach reiflicher Überlegung stellte ich dann fest das wir wie die Bucks enden würden. Die haben ne super junge Truppe aber treten auf der Stelle weil da ein Star und Vet fehlt um mal ein Schritt nach vorne zu machen.
    Natürlich braucht man auch das Glück den richtigen Spieler ausgewählt zu haben, die Spieler sollten verletzungsfrei bleiben und sich in die richtige Richtung entwickeln. Wie ihr seht, es spielen mehrere Faktoren eine Rolle wie erfolgreich ein Team wird oder nicht. Ich bin optimistisch für diese Saison und freue mich auf Knicks Basketball.



  6. kdurant35 sagt:

    Natürlich zieht NY, LA oder Miami weiterhin FAs an. Einzig die Prioritäten haben sich verlagert. Das ein Spieler wie Shaq 1996 den Finalisten aus Orlando verlässt um sich einem damals deutlich schlechterem Lakers Team anzuschließen wird heute wohl nicht mehr passieren. Um mit NY bei guten FAs punkten zu können muss man zumindest auf Schlagdistanz sein.



Leave a Reply