NYKJ PODCAST EPISODE #34

NYKJ_Podcast_FA

Episode 34 beschäftigt sich mit der Free Agency der New York Knicks und der Frage:

„Same ol‘ oder kalkuliertes „High-Risk-High-Reward“ – Szenario?“

Wie immer könnt ihr die Episode direkt hier anhören, herunterladen (via „Ziel speichern“) oder im iTunes Store abonnieren (einfach nach „NYKJ Podcast“ suchen).

***Copyright Music Jingle***:

The theme music is provided by podcastthemes.com. Many thanks for this great Jazz jingle.

Juli 10th, 2016

33 Responses to “NYKJ PODCAST EPISODE #34”

  1. ZachariasFox sagt:

    rob du machst mir angst 🙁 trotzdem danke für deine sicht der dinge … ich hoffe phil hat einen plan, ich kann mir bei besten willen (ich will es einfach nicht glauben) nicht vorstellen das er sich/uns die zukunft so verbaut …



  2. Lufti sagt:

    Wie bei allen Dingen auf der Welt, kann man die Dinge so sehen, wie man es möchte.
    Man findet 1000 Argumente für: toll, super, geil, ich freu mich auf die Saison und Phil hat die Note B+ oder besser verdient.
    Genauso findet man die 1000 Argumente die Rob benutzt hat.
    Letztendlich wissen wir es jetzt alle nicht und sehen erst am Ende der Saison, der FA 2017 oder noch später, ob alles richtig war.
    Ich möchte nur auf ein paar Punkte eingehen:
    – Rob du gehst immer wieder auf den Vertrag auf Derrick ein. Klar haben die Knicks ein Problem wenn Rose schlecht spielt.
    Aber ich bin der Meinung das wird nicht passieren und dann ist es für mich eine win win Situation. Entweder er hat den Max Deal verdient, den wir dann zahlen müssen und er hoffentlich auch bleibt oder er zieht weiter und wir hoffen auf Jennings, der immernoch besser ist als José ( trotzdem toller Typ ) oder Grant. Rose bekommt den Max.Deal nur, wenn er ohne große Verletzung durch kommt. Dann war er 1 1/2 Jahre nicht verletzt und vll.fast wieder der Alte. Wie du schon sagst gibt es nächstes Jahr vll.nur einen Top Point Guard in der FA ( evt.wird er auch vorher getradet ) und ob RW0 unbedingt nach NY kommen will sei mal dahingestellt.
    – du beschreibst was für tolle Jungs die Neuen sind und trotzdem willst du sie nicht in NY? Ich denke du willst die Eierlegende Wollmilchsau. Klar sind bestimmt auch Phil die 19 jährigen KP’s oder Simmons lieber als verletzungsanfällige Altstars. Aber 1.geht es ohne die Boguts und Jeffersons nicht und 2. bekommen wir die halt dieses Jahr ohne Pick nicht. Ich denke Phil hat mit den Europäern, mit Lance Thomas, Kyle O’Quinn und vll.auch Plumlee diese von dir beschriebenen andere Wege bestritten und geht den Weg auch weiter. Das das Dach löchrig ist, damit kann ich leben, Hauptsache das Fundament steht. Und dafür ist es ganz wichtig, dass die Charaktere passen. Hier habe ich große Hoffnung das dies der Fall ist.
    – als letztes bemängelst du, dass Phil das Gesicht der Franchise geändert hat. Aber von den Abgängen wollte ich außer Gallo, eigentlich nur Derrick Williams wieder sehen. Das ist schade, dass er sich Miami anschließt, aber ich denke beide Abgänge sind sportlich zu ersetzen. Für Grant kam ja Holiday, wer weiß,ob wir da nicht was gut gemacht haben.
    Und da Sasa anscheinend auch wieder kommt, sind es schon 5 oder 6 ( Cleantony ?? ) alte Gesichter.

    Ich denke Dallas, die Nets, Miami, die Lakers und ganz viele andere Franchises hätten liebend gerne mit uns getauscht und einer oder mehrerer dieser Spieler verpflichtet.

    Ich freue mich auf die neue Saison

    Go Knicks
    In Phil we Trust !!!!!



  3. dirk45 sagt:

    Ich schließe mich Lufti an, möchte dir aber noch ein paar weitere Sachen zu bedenken geben.
    1. Win now bedeutet nicht Win everything now. Phil weiß 100%, dass er mit dem Kader weder den Cavs noch den Dubs Paroli bieten kann, wenn nicht reihenweise Stars bei denen ausfallen. Ich glaube aber, dass sie das Ziel haben, in die Playoffs zu kommen, und das finde ich richtig und gut.
    2. Die Warriors sind kein kopierbares Modell. Niemand konnte bei der Draft erwarten, dass Curry SO einschlägt. Genauso mit Green oder Thompson. Schau dir die Hornets an, die Pelicans. Die hatten bessere Picks und schlechtere Ergebnisse – trotz eines Anthony Davis.
    3. Man kann also einen jungen Kern nicht nur durch hohe Picks aufbauen. Und gerade Anthony Davis sollte dir einen guten Grund liefern, warum Phil Jackson so handelt. Anthony Davis stagniert m.M.n. momentan etwas, weil ihm gerade die spielstarken Veteranen neben ihm fehlen. Außerdem ist m.E. die Playofferfahrung wichtig, um aus Stars Superstars zu formen. Wenn die Knicks die Playoffs erreichen, fördert das Porzingis mehr als drei weitere Jahre Kampf um die goldene Ananas.
    4. Die Knicks sind zu gut. Wenn Porzingis sich diese und nächste Saison weiter so entwickelt wie sein erstes Jahr es andeutet, dann bekommen die Knicks mit Melo und Porzingis keine besseren Picks als 7-9, wenn nicht noch schlechter. Da gibt es keine Surefire Allstars ala KAT oder Wiggins mehr.
    5. Ich glaube nicht, dass die Spieler verächtlich auf Phil blicken, wenn der Vertrag mit Rose nicht verlängert wird, falls er ein Drittel oder mehr der Saison verpasst. Es gibt m.E. mehr Spieler, die Phil dafür Respekt zollen, dass er es versucht hat. Der Ruf der Knicks wird dadurch nicht ruiniert.
    6. Ja, Noahs Vertrag hätte zwei Jahre kürzer sein können. Aber wenn Rose durchhält, ist es eh egal, und wenn nicht, haben sie trotzdem den Cap.

    Ziel der Knicks ist m.E., den zukünftigen Stars zu zeigen, dass hier ein Team ist, das immer um die Playoffs kämpft und vielleicht noch mehr. Mittendrin ein zukünftiger Aboallstar, eine Trainerlegende, ein, zwei zukünftige Hall-of-Famer. Grund genug, damit Free Agents glauben, hier den nächsten Schritt machen zu können. Und die Verträge sehen auch nicht absolut untradebar aus.



  4. kdurant35 sagt:

    Rob, du beanstandest zu Beginn deines Pods die zu positive Sichtweise einiger. Das kann ich vollkommen nachvollziehen. Jedoch nicht, dass du danach genau in die entgegengesetzte Richtung schwenkst.

    Viele deiner angesprochenen Punkte sind ja vollkommen richtig. Aber gerade bei Noah und Rose gehst du immer von schlimmsten Szenario aus. Und deine Quervergleiche zu anderen Teams sin dmir auch zu einseitig.

    Wie schon öfters beschrieben gefällt mir die Vertragsdauer von Noah auch nicht. Da du so häufig die GSW anbringst muss ich da aber einen Vergleich in die andere Richtung bringen. Sowohl nach dem Trade als auch bei seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung Ende 2013 hagelte es Kritik an den GSW. Der Vertrag wäre für einen verletzungsanfälligen C mies und viel zu lang. Ähnlich erging es ihnen auch bei Iggy 2013. „Derzeit ein guter Deal, aber in der zweiten Hälfte ist ein Flügelspieler mit Athletik und ohne Wurf weit überbezahlt“. Das selbe Ergebnis zu erwarten wäre vermessen. Aber man braucht ja auch nicht zu pessimistisch zu sein.

    Was mich noch interessiert: Du sprachst davon dass Noah bei einem hohen Cap geholt wurde und der runter geht. Ich habe von keinerlei Indizien wahrgenommen, die diese These – und damit die langristige Herabstufung des Vertrages – rechtfertigen. Meines Wissens betrifft das NUR 2017 und ist kein genereller Trend.

    Rose sehe ich hingegen absolut nicht als lose-lose Situation. Auch hier gehst du für meine Verhältnisse zu einseitig an die Geschichte ran. Das Ergebniss ist mMn vollkommen offen.
    Sehe auch nicht wie sich NY den Ruf kaputt macht, wenn sie 2017 eventuell RWes jagen (wobei ich da nicht große Hoffnungen hege). Die Knicks würden ja nicht den kompletten Kader umkrempeln um den einen Spieler zu bekommen. Sich die Flexibilität zu bewahren um einen FP zu bekommen ist doch gang und gebe. SA hat z.B. Joseph für LMA geopfert. GS Bogut und Barnes für KD. Und Boston, die du zurecht in höchsten Tönen lobt, sammelt seit Jahren Assetts und gute Verträge um sie auch in ein Tradepakett packen zu können. Der Zweijahresvertrag von Johnson war mit dem ungarantierten letzten Jahr deshalb so gestaltet worden. Und JEDER in der Liga weiß das. Wirklich geschadet hat es nicht.

    Deshalb sehe ich das eher als Chance. Ja, er kann eventuell mies spielen und hat dann nichts außer Capspace gebracht. Wenn dieses Risiko nicht bestände käme NY an ihn gar nicht ran ohne Picks zu integrieren. Und selbst wenn er gut spielt seh ich darin keinen Nachteil.
    MMn wird ein guter PG dem Team sportlich weiterhelfen. Die Situation um A.Davis hat mMn gezeigt, wie schwer es gerade ein Big Man hat (sei er noch so talentiert) ohne die nötige Unterstützung zu glänzen. Allein diese Ausendarstellung ist viel wert. Es zeigt anderen PGs, was eventuell möglich wäre, wenn sie sich für NY entscheiden (wenn Rose nicht gehalten wird). Ohne Erflg kommen auch keine Free Agents.
    Und wenn diese trotzdem ausbleiben seh ich die Birdrechte für Rose auch eher als Vorteil. Denn trotz der Fortschritte die er in der zweiten Saisonhälfte 16/17 gemacht hatte war er mMn weit von dem Rose von 2011 entfernt. Die schnellen Richtungswechsel sowie die Power am Brett hat doch stark gelitten. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass wir nochmal einen Rose sehen, der mit Hintergrund der Verletzungshistorie einen Maximalvertrag 2017 wert ist. Eventuell wird er überbezahlt, aber wohl mit genügend Platz nach oben. Fehlen Phil dann die Alternativen sehe ich darin ein Vorteil. NY wird – Stand derzeit – wohl eh am Rande des Caps operieren. Sie können sich also problemlos erlauben mit den Birdrechten einen D.Rose überzubezahlen und sich dafür z.B. eine kürzere Laufzeit oder ein ungarantiertes letztes Jahr zu sichern. Es kann ja durchaus von Vorteil sein über dem Cap zu bleiben (siehe MLE). Ob man Rose dann 2 oder 7 Mio mehr bezahlt ist weniger entscheidend wie die Vertragsjahre.

    Dann verglichst du die Situation mit 2011. Für mich gibts einen wichtigen Unterschied. NY hat mit KP einen potenziellen FP in der Zukunft und alle eingenen Picks. Das ist demnach kein All-In-Move a la Melo, Bargs etc. Derzeit fehlt sicher der junge Kern neben KP. Aber der kann ja in den nächsten Jahren aufgebaut werden. Gerade bei den vielen Spielern mit Verletzungsrisiko ist es sehr wichtig, dass die Picks nicht getradet wurden. Denn wenn in dieser Hinsicht alles schief läuft kann NY auch schnell im Keller landen.

    Ich sehe durchaus die Risiken die du auch siehst Rob. Aber aus meiner sicht passt High-Risk-High-Reward deutlich besser. Und grundsätzlich sollten wir bei Phil nicht den Fehler machen alle Folgen und zukünftigen Moves (wie z.B. die zwangsläufige Weiterverpflichtung von Rose zu immensen Konditionen bei einer guten Saison) in unser Urteil mit einzubeziehen. Dazu hat er uns viel zu häufig überrascht.



  5. Knicksfangermany sagt:

    Die Knicks sind doch keine Talentschmiede.



  6. Robert sagt:

    Jungs vielen Dank dass ihr euch die Zeit nehmt und eure Analysen schildert! Ich bin auch der erste, der zugibt, dass ich falsch lag.

    Zu Rose: In meinen Augen ist es eine Lose-Lose Situation, da er im positiven Fall in NY bleibt und verlängert wird. Sein Körper wird nicht jünger. Ein Körper der nicht dem eines 27-Jährigen gleicht. Kurzfristig – sollte er gesund sein in der kommenden Saison – sieht es positiv aus. Langfristig werden Beschwerden zweifelsohne zurückkommen. Allein schon aufgrund der Belastung. Im Contract-Year spielt er für die Knicks also gut. Die sind in der Bringschuld, ihn zu verlängern, tun dies und gehen damit ein Glücksspiel ein, dass sie nicht gewinnen können.

    Und zum Cap: In der kommenden Saison ist es schon niedriger prognostiziert, als angenommen. Im Jahr danach wird es entweder stagnieren, eher runter gehen. Die Verträge werden sich allerdings an dem neuen Niveau orientieren. Im schlimmen Fall (Noah oft, lang verletzt, Rose), werden die Knicks sich in einem Markt wiederfinden, der a) immens hoch ist und b) nicht mehr so vie Platz bietet, wie erwartet. Somit werden $18m (und Lee’s $12m) schwerwiegender, als es derzeit der Fall ist.



  7. Knicksfangermany sagt:

    Nein im ernst, wir sind uns doch alle einig das die Knicks in den nächsten 5 Jahren wahrscheinlich keine Championship gewinnen. Aber genausowenig werden die Celtics oder die Hawks oder die 76ers in dieser Zeit Champion. Man kann das natürlich so romantisch sehn mit Talenten und so. Aber hallo……das sind die New York Knicks und nicht der SC Freiburg. In der NBA weiß man doch ohnehin nicht was in 5 Jahren ist. Wer kauft schon ein Trikot von einem Grant oder Jennings. Da macht ein Rose oder Noah Trikot einfach mehr her. Natürlich kanns schief gehn. Aber das kanns auch wenn ich nur auf Talent setze. Dann gäbs vielleicht die nächsten 5 Jahre keine Play Offs. So kommt man vielleicht mal in die erste oder zweite Runde und Porzingis sammelt erste Play Off Erfahrungen. Er ist ohnehin der Einzige der in Aussicht ist eine Ära zu prägen. Meisterschaften gewinnst du nicht mit irgendwelchen Talenten, sondern mit Heros die sich entwickeln bei einer Franchise, wie Jordan, Kobe, Timmy, Lebron, Steph usw. Nichtmal Durant hat es in OKC geschafft. Das zeigt wie schwer es ist. Carmelo hat wahrscheinlich die beste Saison seiner Karriere auch schon hinter sich. Vielleich hat Porzingis das Zeug dazu, vielleicht nicht. Auf jeden Fall profitiert er von diesem Team in der nächsten Saison. Wie Duncan damals von Robinson lernte. Also lasst uns nicht alles so schwarz malen. Das ist New York. Da gehört auch bisschen Drama und Action rein. Und ich werde es genießen wenn die Spurs, Warriors und Cavs mit Respekt am JFK landen, weil sie wissen was da für Jungs auf sie warten. Aber jeder hat seine Meinung und es macht Spass sich auszutauschen.
    Lets go Knicks



  8. kdurant35 sagt:

    @Rob

    zu Rose: ich versteh deine Argumentation ja. Natürlich sind zwei Szenarien möglich, die nicht gut für die Knicks ausgehen würden. Rose kann mies spielen und man hätte Lopez und Grant umsonst abgegeben. Und natürlich kann Rose auch gut spielen und nach einer dicken Vertragsverlängerung sich erneut verletzten.

    Aber es gibt doch beispielsweise unzählige Grauzonen dazwischen:

    – Rose ist verletzt, der auslaufende Vertrag kann aber andersweitig genutzt werden (Bsp: Miami will 2017 ein Bigplayer in der FA sein und möchte Dragic+McRob für Capspace plus x traden um den Capspace zu maximieren)
    – Rose spielt ordentlich, muss aber in back to back Spielen pausieren. Heißt: sowohl NY wie auch andere potenzielle Ziele sind unsicher und schauen nach Alternativen; findet man diese nicht gibts einen „fairen“ Vertrag für beide Seiten. Oft bekommen solche Spieler weniger Gehalt oder einen gut dotierten jedoch kürzeren Vertrag. Diese Szenarien sind keine Seltenheit.
    Du hast Ezeli in deinem Pod selbst als positiven Vertrag erwähnt. Derüchten zufolge ist der rund dafür seine anhaltenden Knieprobleme. Die ? um Bogut sollen geringer sein als um Ezeli. Dementsprechend ein billigen 2-Jahresvertrag (also sogar beides), der das Risiko für Portland minimiert. Warum soll ein verleichbares Szenario in NY nicht auch möglich sein?
    – Rose spielt gut und bleibt auch danach halbwegs gesund, selbst wenn nur für 70 Spiele pro Saison. Beal bekam ja einen Max, obwohl solch ein Szenario bei ihm auch nicht unwahrscheinlich ist. Nur würde Rose vermutlich keinen Max bekommen, wenn man auf die Dichte auf PG im Verhältnis zu den SG schaut
    – ……..etc (ich denke es ist klar, was ich damit andeuten will)

    Die Ausgangssituation um einen halbwegs fitten Rose 2017 zu fairen Konditionen zu verlängern sind mMn recht gut. Es gibt im Gegensatz zu dieser Offseason unzählige PGs. Auch der Draft ist auf dieser Position stark besetzt (teils werden bis zu 5 PGs in den Top10 gehandelt). Die Chancen, dass es keinen riesigen Markt für einen Spieler wie Rose gibt ist zumindest gegeben. Denn die verletzungsbedingten ? bestehen ja auch für andere Teams.
    NY hat jetzt eine Saison Zeit sich anzuschauen wie es um seine Gesundheit bestellt ist. Das wird sicherlich eine entscheidende Rolle spielen, ob und wie viel man ihm im kommenden Sommer anbieten wird.

    Deshalb sehe ich durchaus das Risiko, aber auch die Chance der DRose Verpflichtung.

    zum Cap

    Die Saison 2017/18 ist ja auch eine Sondersituation. Der Cap sollte ja auf 107 Mio steigen und danach wieder auf 102-104 Mio sinken. Die jetztigen Prognosen lauten 102 und dann 104 Mio steigend. Ab 2018 sind die Peognosen also nahezu unverändert. Der Grund für den vorher prognostizierten immensen Capstieg 2017 war die Regelung im CBA und der „Kaufrausch“ 2016.
    Den Spielern stehen ja derzeit 51% der Gesamteinkünfte zu. Durch den rasanten Capanstieg 2016 wurde vermutet, dass die Spieler weit unter diesem Wert bleiben werden. Um das zu regulieren sollte der Cap 2017 nochmals deutlich steigen bevor er sich danach wieder einpändelt. Doch die Teams haben 2016 mehr Geld ausgegeben als vermutet. Diese Regulierung könnte also unnötig werden. Deshalb geht man derzeit davon aus, dass der Wert ab 2017 sich zwar erhöht, danach aber wie „früher“ üblich mit einem moderaten Anstieg Jahr für Jahr steigt. Deshalb sehe ich die Gefahr eines Rückgangs derzeit nicht.

    Die große Unbekannte ist jedoch bei allen Berechnungen ein mögliches neues CBA 2017. Dort wird jedoch ebenfalls eher mit einem weiteren Anstieg gerechnet. Denn 2011 mussten die Spieler deutliche Einbußen hinnehmen (von 57% auf 49-51%). Viele Experten rechnen damit, dass der %-Satz eher wieder steigen wird. Zach Lowe hat in seinem Pod z.B. öfters erwähnt, dass die meisten GMs nochmal mit einem hohen Anstieg rechnen und deshalb solche Verträge wie die in dieser Offseason rausgehauen haben. Und bei der Masse von fragwürdigen Verträgen spricht einiges dafür, dass die Profis im FO etwas mehr wissen als wir. Wären die Knicks oder Lakers damit alleine hätte ich schlimmere Bauschmerzen. Das zuletzt smarte GMS wie Morey und Oshey miesere Verträge rausgehauen haben macht mich eher stutzig. beide sind nicht dafür bekannt. Aber dies ist natürlich alles sehr spekulativ, da uns die Infos aus den laufenden Verlandlungen fehlen. Die Besitzer sind da sicher besser informiert.



  9. kdurant35 sagt:

    Nein im ernst, wir sind uns doch alle einig das die Knicks in den nächsten 5 Jahren wahrscheinlich keine Championship gewinnen. Aber genausowenig werden die Celtics oder die Hawks oder die 76ers in dieser Zeit Champion

    Das unterschreibe ich so nicht. 2011 würde in solch einer Auflistung sowohl GS wie auch Cleveland auftauchen. Das Resultat ist bekannt. Solche Bsp. lassen sich unzählige nennen. 5 Jahre sind in der NBA eine halbe Ewigkeit



  10. ZachariasFox sagt:

    Sasha Vujačić hat verlängert

    Maurice Ndour [RMA/ESP] wechselt zu den Knicks
    kann zu dem einer was sagen?



  11. durant35 sagt:

    Der hat doch bereits im letzten Sommer ein gute Summer League für uns gespielt und dann in Dallas mehr Geld bekommen. Hat sich aber früh verletzt und wurde dann wieder entlassen. Soweit ich mich erinnere hat er eine gute Einstellung gezeigt, ordentlich gereboundet und aus der Mitteldistanz getroffen. Phil wollte ihn eigentlich damals schon halten. Solider hinterer Rotationsspieler



  12. Lufti sagt:

    STAT!!!!!!!!!
    Klasse Move von Steve und Phil.
    Nur ob er den Sun Fans so gefällt, weiss ich nicht 🙂



  13. Andreas sagt:

    Gibt’s das? Fans der Phoenix Suns? 🙂

    Ich habe mich ehrlich gesagt sehr gefreut.

    Adieu le Bleu… Standing Tall and Talented… Mit ihm kam die Hoffnung zurück, der Stolz. Stoudemire ist sehr viel mehr als der Verletzte und überbezahlte. Chapeau. Ein großer Knick, ein großer Spieler geht von Bord. Ohne Titel, ohne Meisterschaft… und doch mit großem Applaus. Zumindest mal von mir.



  14. MarkusSmart sagt:

    „Das unterschreibe ich so nicht. 2011 würde in solch einer Auflistung sowohl GS wie auch Cleveland auftauchen. Das Resultat ist bekannt. Solche Bsp. lassen sich unzählige nennen. 5 Jahre sind in der NBA eine halbe Ewigkeit“

    Das Problem ist aber, dass Golden State schon immer als „Geheimtipp“ galt und es nur daran haperte, alle Leute mal ohne Verletzungen zu haben.
    GS war immer ein Team mit Potential ohne Ende.

    New York hat, selbst wenn alles super perfekt läuft nichtmal genug Potential um die zweite PO Runde zu überstehen 🙁

    Und genau zu dem Zeitpunkt wo Lebron die Cavs nicht mehr alleine in die Finals hebt, werden Teams wie Boston, Toronto, Miami und Atlanta den Knicks immernoch Meilen voraus sein.



  15. kdurant35 sagt:

    Das Problem ist aber, dass Golden State schon immer als “Geheimtipp” galt und es nur daran haperte, alle Leute mal ohne Verletzungen zu haben.
    GS war immer ein Team mit Potential ohne Ende.

    2011 galt GS doch nicht als Geheimtipp. Da nutzten sie gerade die Amnesty für einen auslaufenden Vertrag (glaube Bell) um DJ zu holen. Clippers matchten jedoch und die Amnestie wurde umsonst verwendet. Da galt GS eher noch als Lachnummer der Liga. Abgesehen von einem Curry hatte noch keiner der letzjährigen St5 auch nur ein Spiel für die Warriors gemacht. Und Curry stand kurze Zeit später ebenfalls zur Diskussion im Deal für Bogut. Das Lager Curry/Ellis war damals stark gespalten. GS war damals jahrelang schlecht geführt und wurde erst kurz zuvor an Lacob verkauft. In 22(?) Jahren erreichten sie einmal die POs. Die standen deutlich schlechter da als NY heute. Der Kader war damals richtig mies. Erst ab 2013 galt GS bei einigen als Geheimtipp.

    Was GS in den letzten 5 Jahren (ohne Top5 Pick) daraus gemacht hat war beeindruckend. In einem gut geführten Team sind 5 Jahre eine Ewigkeit. Das zeigten doch auch die von dir erwähnten Raptors. Die waren vor 5 Jahren auch nicht gut geführt und tauchen nun in deinem positivem Bsp aus. Ob NY derzeit gut geführt wird werden wir wohl erst in einigen Jahren wissen.



  16. MarkusSmart sagt:

    „2011 galt GS doch nicht als Geheimtipp. Da nutzten sie gerade die Amnesty für einen auslaufenden Vertrag (glaube Bell) um DJ zu holen. Clippers matchten jedoch und die Amnestie wurde umsonst verwendet. Da galt GS eher noch als Lachnummer der Liga. Abgesehen von einem Curry hatte noch keiner der letzjährigen St5 auch nur ein Spiel für die Warriors gemacht. Und Curry stand kurze Zeit später ebenfalls zur Diskussion im Deal für Bogut. Das Lager Curry/Ellis war damals stark gespalten. GS war damals jahrelang schlecht geführt und wurde erst kurz zuvor an Lacob verkauft. In 22(?) Jahren erreichten sie einmal die POs. Die standen deutlich schlechter da als NY heute. Der Kader war damals richtig mies. Erst ab 2013 galt GS bei einigen als Geheimtipp. “

    Ich kann nur für mich sprechen, für mich hatten die immer Potential, solange die ihre Verletzungen in den Griff bekommen 😉

    „Was GS in den letzten 5 Jahren (ohne Top5 Pick) daraus gemacht hat war beeindruckend. In einem gut geführten Team sind 5 Jahre eine Ewigkeit. Das zeigten doch auch die von dir erwähnten Raptors. Die waren vor 5 Jahren auch nicht gut geführt und tauchen nun in deinem positivem Bsp aus..“

    Ich fand Toronto auch vorher nicht schlecht geführt, die hatten die Idee ein EuroTeam zu machen, ok hat nicht funktioniert, aber man hat es erkannt und schnell verworfen.
    Ich finde auch z.B. Denver oder Utah excelent geüfhrte Teams, auch wenn die nie viel gerissen haben.
    Wenn keiner bei dir spielen will kannst du halt nicht viel machen.^^

    „Ob NY derzeit gut geführt wird werden wir wohl erst in einigen Jahren wissen.“

    Ich wusste es bei Chandler,Amare,Bargnani, und ich weiß es auch bei Rose,Noah und co. 😉
    Die Frage ist, ob man eine zweite PO Runde als Erfolg verkauft oder nicht.



  17. kdurant35 sagt:

    „Ich kann nur für mich sprechen, für mich hatten die immer Potential, solange die ihre Verletzungen in den Griff bekommen ;-)“

    Der Kern 2010/11 war Biedrins, Lee, Dorell Wright, Ellis, Curry und Reggie Willams. Und alle spielten damals zwischen 73 und 82 Spielen. Für mich ist das kein Team mit Potenzial gewesen. Vor allem, da die alle außer Lee und Curry eher auf dem absteigenden Ast waren.

    „Ich fand Toronto auch vorher nicht schlecht geführt, die hatten die Idee ein EuroTeam zu machen, ok hat nicht funktioniert, aber man hat es erkannt und schnell verworfen.
    Ich finde auch z.B. Denver oder Utah excelent geüfhrte Teams, auch wenn die nie viel gerissen haben.
    Wenn keiner bei dir spielen will kannst du halt nicht viel machen.^^“

    Utah und Denver gefällt mir ebenfalls. Wobei Denver in den ersten Jahren nach Ujiri nicht gut aussah. Toronto hat vor dem GM Wechsel nicht wirklich gepasst. Sah auf dem Papier ja ganz OK aus, aber gerade Gay und DRozan haben eher ein Wettschießen veranstaltet als miteinander Bball zu spielen. Was Ujiri damals mit den Moves in der Offseason und im Dezember verändert hat war top. Klar war bereits Talent vorhanden, aber das FO ging in die falsche Richtung. Die spielten weit unter ihrem Potenzial, weil die Mischung nicht passte.

    „Ich wusste es bei Chandler,Amare,Bargnani, und ich weiß es auch bei Rose,Noah und co. 😉
    Die Frage ist, ob man eine zweite PO Runde als Erfolg verkauft oder nicht.“

    Du schreibst von 5 Jahren. Ob Noah und Rose dann noch Teil des Teams sind weiß doch keiner. Bei DRose wissen wir es nicht einmal 2017.



  18. Lufti sagt:

    Die letzten 2 Pre-Season-Spiele stehen an.
    Wie zufrieden seid ihr bislang?
    Wie sieht für euch der endgültige Kader aus? Was meint ihr, wer schafft es nicht?



  19. mr.shrawk sagt:

    Moin zusammen,

    ich schreibe hier mal was rein, während ich auf den nächsten Podcast warte…

    Ohne bislang ein komplettes Pre-Season-Spiel komplett gesehen zu haben, bin ich optimistisch, eine gute Knicks-Saison zu erleben. Playoffs sollten das realistische Ziel sein. Danach kann (fast) alles passieren…

    Meine subjektiven Eindrücke (von mir als Nicht-Experte so wahrgenommen, vom ganzen Zeug, das so durchs Netz flimmert):
    – es ist eine Art Aufbruchsstimmung spürbar. Spieler und Trainer scheinen richtig heiß zu sein und aus verschiedenen Gründen versuchen alle, die Saison zu einer erfolgreichen werden zu lassen.
    – Melo scheint zufrieden mit seiner Rolle als Anführer der Truppe (auch ohne Ring) und Mentor für Kristaps. Ein bissle Last von seinen Schultern zu verteilen zu können, wird ihm auch gut tun.
    – Kristaps ist geerdet genug, um mit den Erwartungen an ihn (neuer Heilsbringer usw.) blendend umzugehen und hart an seinem NBA 2K Overall zu arbeiten. 🙂 Meiner Meinung nach wird das neue Team seine Entwicklung nicht hemmen – im Gegenteil – er wird von der Erfahrung seiner Mitspieler profitieren und den nächsten Step in dieser Saison machen.
    – Für mich weht auch ein Hauch der 90er-Jahre Knicks umher. Noah und Lance Thomas mit bringen Hustle und D, Jennings ist quasi der neue „John Starks“, der versucht, das Publikum zu pushen.
    – Lee hatte noch keine auffälligen STATS bislang, aber wird hoffentlich wie in seinen vergangenen Spielzeiten konstantes 3&D reinbringen
    – Der ganze Prozess um DRose bringt ein wenig Schatten über die ganze Pre-Season… Sehr unglücklich, dass der vermeindliche Starter in der Vorbereitung nicht beim Team sein kann. Kann man nur hoffen, dass die Geschichte bald ausgestanden ist.

    Bin ich zufrieden? Check! Gefühlt 1000mal mehr Potential in der Truppe als letzte Saison.
    Wer schafft es nicht in den Kader? Die Entscheidung überlasse ich Phil und Horny…



  20. thortsch-mann sagt:

    Ich persönlich würde mir ja wünschen, dass es Randle und Baker schaffen. Beide passen eigentlich zu gut zu den Knicks, als das man sie ziehen lassen sollte. Denke aber einer der beiden schafft es. Dafür muss wohl Armundson gehen.

    Ich bin eigentlich zufrieden bisher. Die Neuen scheinen sich alle gut eingelebt zu haben. Besonders Willy überzeugt mich. Kuz hat angedeutet, dass er scoren kann. Aber überrascht hat mich am meisten Plumlee. Der ist ein Monster! Und ein Arbeitstier. Wow! Und wenn Jennings so weiterspielt, ist er übernächste Saison unser Starting PG.



  21. Lufti sagt:

    Ja, hättest Recht. Randle hat es nicht geschafft. Ist etwas schade, weil ich denke dass er der mit Abstand bessere Verteidiger ist. Auf der anderen Seite mag ich Ron Baker. Ndour bleibt etwas überraschend dabei. Denke er ist ein guter Teamspieler und nach der tollen Summerleague letztes Jahr irgendwie auch ein toller Zug dass man ihn im Team nimmt.
    Jetzt warten wir mal ab ob, bzw.wieviel Spielzeit die jungen Spieler bekommen. In der Preseason könnten durchaus alle überzeugen und dass ist bei der Verletzungsanfälligkeit einiger durchaus wichtig. So kann ein bislang sehr souverän auftretender Coach manchen auch einmal ne Pause geben.
    Ich freue mich auf die neue Saison.
    Go NY!!!!



  22. Chazz79 sagt:

    Chazz is back:-)

    So ist ja hier auch etwas ruhiger gewesen, bin daran nicht ganz unbeteiligt gewesen ha ha, nicht ganz ernst gemeinst.

    Ich habe mir auch erstmal in Ruhe die Preseason angeschaut, immerhin 4-2 als nacktes Resultat.
    Aber ohne Noah und Rose, kann man sich da kein richtiges Bild von machen. Nur das es auch ohne die beiden gehen würde. Was ja ganz gut ist, ich spreche nur von den Resultaten.

    So es war ja nur ein Spiel bisher. Die erste Halbzeit war ja wirklich ganz gut anzuschauen.

    Den Rest, ja den Rest, den kennen wir ja schon seit 3 Jahren. Es ist wirklich komisch, da kannst Du fast den kompletten Kader wechseln einen neuen Trainer holen und und und. Es ist immer das Gleiche, die leichen Defensiven schwächen bei Penetration eines Spielers. Plötzlich ist alles dahin, Konzentration, Aufmerksamkeit, Aggresivität. Das ist eine Mentatlitätsfrage und die schein irgenwie über den Knicks zu hängen.

    Ich wollte das nie aufbrechen oder muss man jetzt doch mal Melo daher nehmen und schauen, indwiefern er irgendwie das ganze zum Teil trägt?!?!?!?

    Klar wir müssen erstmal zusammen wachsen und man kann nur hoffen, dass sich das ganze dann auch als Unit zusammenfügt.

    Gegen Houston gabs ja auch auf den Sack und dann gings einigermassen.

    Es ist erst das 2te Spiel und unser Heimauftakt. Ich möchte betonen wie immens wichtig das Spiel sein wird, die Zuschauer zu ergreifen, alles zu geben. Eine Heimmannschaft zu bilden ist doch oft auch das Fundament in die Playoffs zukommen 25-30 Siege at home 15-20 auswärts, das sind so Playoffteamswerte…..zwischen Platz 6-8.

    Jetzt gegen Memphis zu verlieren, darf natürlich nicht der Untergang sein. Aber irgendwie ist doch alles recht sensibel in NY. Was da so richtig los ist kann ich auch nicht nachvollziehen. So rein vom Gefühl, vom Flair.

    So nen Irving musste mal gleich 3x foulen, nicht hart, wenn man merkt, spätestens nach 6 Punkten in Folge, dass der heiss läuft. Muss er durch Fouls am Punkten gehindert werden. Zumindest nicht durch das Spiel. Man versteht es nicht, Spieler etwas aus den Rhytmus zu bringen. Ausschalten geht ja nicht. Das geht nur mit Melo:-) Wenn der 17-20 Pkte mach und 18 und mehr Würfe nimmt, hat man ihn ausgeschaltet und meist auch das Spiel gewonnen.

    So ist jetzt die Frage, ob Rose und KP dann dafür scoren.

    Aber ich denke es ist eine Mentalitätsfrage der D. So richtig um die Offense braucht man sich keine Gedanken machen. Man muss auch mal nen Spiel gewinnen können wenn man selbst im Bereich der 80 Pkte liegt und nicht immer 110 und mehr um überhaupt nen Spiel gewinnen zu können!!!

    Was sind denn eure Gedanken?

    GO NY GO NY



  23. Jan sagt:

    Na denn werd ich auch mal wieder…auch wenns aus meiner Sicht noch nicht soviel neues gibt. Nach wie vor wird ALLES vom injury-bug abhängen. Die defense sah bisher noch nicht so gut aus…das wird mit ner konstanten ersten 5 besser werden, auch Noah wird sich auswirken je länger er aufm Feld steht. Ich geb dem Ganzen erstmal 10 Spiele fürs erste Fazit, durch die schedule kann man da (trotzdem man nicht schlecht gespielt haben muss!) schon bei 2-8 oder so stehen.
    Die „interessanteste“ Frage ist für mich aktuell ob coach Hornacek die defense stabilisieren kann. Ach ja…ein gutes Heimteam zu sein wäre natürlich auch mal wieder schön… 😉

    GO NY GO NY GO!!!



  24. Chazz79 sagt:

    Klar, für nen Fazit ist es natürlich zu früh…..

    So habe ich mir den Heimauftakt vorgestellt!!!!

    GO NY GO NY



  25. Chazz79 sagt:

    Sooo das ist ja mal wieder das altbekannte Bild ha ha ha neue Protagonisten, sonst alles wie gehabt…

    Seit dem Jackson da ist, spielen die total planlos, zumindest agieren die so auf dem Platz. Die einzige Phase unter Jackson war letzte Saison bis zum 21-21. Da hat man auch noch viele Spiele knapp verloren im 4th quater gegen SA und CLE kann ich mich gerade dran erinnern. Bis das Team gebrochen war, gabs kaum so defensiv so eine unterirdisches Auftreten wie in den 3 Losses. Das geht einfach nicht. Ich glaube auch bald den Spielern nicht mehr, das es mit der Zeit besser wird. Und vorne also was da in der Offense los war im 4ten quater gegen Detroit und gegen Houston war komplett miserabel.

    Ne das Team ist nicht ausgewogen und Melo, wenn er meint jetzt das Ding meistern zu muessen, nimmt da viel zu schwere Wuerfe und ist total aus dem Rhytmus und leider muss man sagen, dass er um die offensiv Waffe zum Korb ziehen sich da durch husteln auch erledigt hat, da er das irgendwie nicht mehr bringt. Und er wirft einfach zu unkonstant! Rose hat gegen Houston auch 3-4 Korbleger versetzt bzw. drives vermasselt.

    Das ist zwar der typische Rose wie er das macht, das sieht mir aber einfach nur nach einem Kraft und Willensakt aus, wenn er da den drive zum Korb aufnimmt. Habe ihn jetzt auch lange nicht mehr genauer beobachtet bei den Bulls, da ich ihn mir fast eh nur gegen die Knicks angeschaut habe und er ja laenger aus bekannten Verletzungsgruenden weg war.

    Also ich bin mir im Moment nicht sicher, ob das jetzt wirklich ne Zeitfrage ist oder ob da einfach Defensiv keine Zusammenfinden moeglich ist. Das sieht ja schon wieder richtig bitter aus, wie die da alle mit geknickten Koepfen nach 4 auf der Bank sitzen Noah inklusive. Pure Ratloigkeit.

    Gegen Memphis sah das ja noch nach normalen Basektball aus?!? war das vielleicht die 150% Leistung beim Team, wenn alles auf einen guten Tag zusammenfaellt und der Gegner einen schlechten Tag hat???

    Naechstes Jahr auf ein 3tes komplett neues Team mit den alten Leiden ha ha ha Bitte melden wer kein Sarkasmus im Moment verspuehrt;)

    GO NY GO NY



  26. Derek Harper sagt:

    Mal ein paar Eindrücke von mir während ich mir das Nets Spiel (Hz 1) anschaue:

    1.) Ich bin über alle Maßen enttäuscht, dass man es immer noch nicht geschafft hat, etwas zu installieren, was nur ansatzweise einer intakten Team-D ähnelt. Phil hat uns bei Amtsantritt einen Wechsel in der Club-Philosophie versprochen, davon sehe ich nun im Hinblick auf die D beim 2.-3. Headcoach, einem erneut runderneuertem Team und dem Hinzufügen eines ehemaligen DPOY immer noch nichts. NADA! Nietto. Null!

    2.) Zur Offense: Ich kann das Wort Triangle nicht mehr hören! Fakt ist, dass der Ball immer noch zuwenig rotiert, zulange bei Melo bleibt und zu leicht hergeschenkt wird. Erfolgreiche Körbe, die ich sehe, sind eigtl. nur Einzelaktionen oder vereinzelten PnR geschuldet. Keinerlei Inside-Out, zuwenige Cuts, zu lethargisch im Ballvortrag. Ebenfalls keine Veränderung.

    3.) Ich kann zu keiner Sekunde nachvollziehen, warum man Ndour signt … und dann auch noch (zu) viel spielen lässt. Stattdessen brächten Kuz und Big Willy doch ein weit vielversprechenderes Paket mit.

    4.) Die einzigen Lichtblicke bisher im Spiel sind BJ, Lee und in Ansätzen Lance Thomas. Die zeigen bisher sowas wie Einsatz hinten und versuchen vorne wenigstens etwas flüssig zu kreieren.

    5.) Nochmal: Warum bringt man Leute aufs Parkett, die Defense können (Lee, Jo) oder zumindest wollen (BJ, Ndour), wenn gleichzeitig der Rest keinen Bock hat oder kopflos umherwuselt. So KANN das diese Saison nicht funktionieren.

    Und wir sprechen hier immerhin vom besten Defense-Spiel diese Saison!!! Alarm!



  27. Derek Harper sagt:

    PS: Gerade durfte Brook Lopez mit dem Ball von der Dreierlinie bis zum Korb durchdribbeln und layen.
    Im Halbfeldangriff.
    „Verteidigt“ von D-Rose.
    LMAO



  28. Derek Harper sagt:

    In der Hz-Pause dürfte es wohl eine Ansprache bzgl. Defense gegeben haben, da wurde zumindest mal den NBA-Mindestanforderungen genügt. Ich bezweifle aber, dass es gegen ein anderes Team als die Nets ohne ihre PGs wie JLin zumindest weiterhin einige Probleme gegeben hätte.

    Noch etwas zur Offense: Ich habe null (!) Veränderung zu früher entdeckt.
    Das, was PJ selbst kritisiert hat (Ball stops in Melo’s hands) passiert weiterhin, reinste ISO-Offense. Bestes Beispiel ist der 1. Korb von Melos heißer Serie: Er fordert auf Teufel komm raus den Ball, ist aber gedeckt, Jo ist mental zu blockiert und traut sich nicht (!), eine andere Anspielstation zu suchen! Melo bekommt die Murmel schließlich mit 5 Sek. Shotclock. Ist das die Art von Offense, die man sich wünscht?
    Dann trifft er diesen schlechten Wurf und macht 7-8 Angriffe weiter genau das selbe. 1 Pass, Dribbel, Jumpshot gegen den Verteidiger. Ich habe trotz oder gar wegen der Treffer Brechreiz bekommen! Er trifft die dann (leider) fast alle, wenn er mal heiß läuft, aber das hat doch nichts mit (Team-)Basketball zu tun und ist doch keine verlässliche Art der Offense, erst recht nicht in den Playoffs, wo wir so aber eh nicht landen werden.

    Und dann geht Melo raus und was passiert? Das Team spielt plötzlich herzerfrischenden Teamball mit BJ, Staps, Lee und Willy, was u.a. im schönsten Korb des Spiels resultiert (krachender 2-Händer von Staps nach BJ-Pass). Das war ganz klar die beste Phase des Spiels und erinnerte an etwas, das man früher „Knicks-Basketball“ nannte. *seufz*



  29. Derek Harper sagt:

    Eine letzte Sache noch: Rob scheint mit seinen Befürchtungen ja recht zu behalten, das war in der Tat totales Same Ol‘.
    Ist das der Grund, warum keine neuen Einträge mehr erscheinen? Schade isses allemal.



  30. Jan sagt:

    Ja…iss schon schade das es ganz schön eingeschlafen ist hier, aber dazu haben wir mMn alle auch unseren eigenen Teil zu beigetragen…wenngleich die Erfolglosigkeit des Teams wohl die Hauptursache ist.

    Grundsätzlich geb ich dir Recht Harp, Teambasketball sieht schon noch anders aus, und über die D reden wir lieber erstmal nicht (gerade auch von Melo!)…dennoch…mMn braucht man um in der NBA erfolgreich zu sein beides, guten Teambasketball, aber eben auch Spieler die im 1-1 den Korb machen können. Da muss man dann ebe´n ne gute Balance finden, aber Iso-Situationen haste in jedem Spiel bei jedem Team. Gerade wenn man die Möglichkeit hat Missmatches auszunutzen kann man da schon mal ein paar Iso´s einstreuen, aber es muss eben eine Taktische Variante bleiben, und darf nicht zum Normalzustand werden.
    Und zum Thema Triangle kann ich nur sagen…viel Triangle haben die bisher nicht gespielt, das ist vielleicht ein Stück weit auch nur noch ein mediales Thema, keine Ahnung. Ich kenn die Triangle, hab sie selber Jahrelang gespielt & gecoacht, viel war davon bisher nicht zu sehen. Um nicht zu sagen vermutlich ähnlich viel wie bei jedem anderen NBA-Team auch, weils einfach solche Situationen immer wieder gibt auch ohne die Triangle zu spielen. Und gerade bei Teams die keine Triangle spielen sieht man in solchen Situationen ob die Spieler Spielintelligenz haben…aber ich drifte ab… 😉

    Insgesamt geb ich dem ganzen noch 3-4 Spiele für ein erstes Fazit, aber wenn sich da in der D nix ändert erübrigt sich vielleicht sogar das. …btw…das letzte Spiel gegen Boston war schon ziemlich krass verpfiffen, da war ja gefühlt jeder zweite Pfiff falsch. Und das demoralisiert ungemein…ich kenn das. Muss man zwar als Profi drüber stehen können, und irgendwann die Schiedsrichterleistung ignorieren, aber das war schon ne harte Nummer von den Refs… 😉



  31. Chazz79 sagt:

    Moinzzz Leudde,

    ja ich weiss auch nicht ob man unbedingt noch 3-5 Spiele werten muss, bis man ein erstes Fazit ziehen möchte?!? Das sah ja rein vom Punktestand und mithalten ganz gut aus gegen Toronto. Doch das Team, wie ich schon nach 2-3 Spielen geschrieben hatte, hat eine Mentalität, dass es dann irgendwann zu schnell auseinader bricht. Ich weiss nicht wann es war 3 noch was zu spielen im 4ten Quater, Timeout Raptors, und dann dieser schnelle freie Dunk, von diesem Blockmonster da bei den Raps, danach war es gegessen.

    Ich finde wenn Melo sein Isoplay aufzieht und es vorbereitet gar nicht so schlecht, es ist halt eine Variante der Offensive. Ich finde in der Offense muss man ja erst neben der Starting Five die richtige Mischung finden, weiss nicht vielleicht bedarf es ja 20 Spiele, man sollte dann aber von den schon 8 Gewinnen bis es in der Offense „klick“ macht. Aber die D und die Mentalität, da ändert anscheindend auch ein Noah und ein neues Team und ein neuer Coach nichts, daran zerbrechen wir, wie in den ganzen Saison zuvor auch. Wir hatten ja auch um Melo diese eine gute Saison 2012-13, da hat uns JR und die Schulterverletzung Melos um vielleicht noch eine besseres Abschneiden gebracht. DeRozan, mach ja auch seine Isoplays, Melo ist wahrscheinlich der ISO Player in der NBA. Aber irgendwie sind wir da zu leicht auszurechnen, entweder treffen Porzingis und Melo ihre Würfe, da kann man es ihnen schwer machen oder Porzingis die 3er werfen lassen, die er etwas zu weit hinter der Linie nimmt. Er sollte sich einfach einen Schritt oder anderthalb weiter zum Korb platzieren, mit seiner Größe hat er da noch immer genug Platz zwischen ihm und den Defendern um „in Ruhe“ zielen zu können, ja oder Rose zieht zum Korb, und das bahnt sich schon recht früh an, da stellt man ihn mit 3 zu, den Pass spielt er dann nicht so oft oder kreiert ein Turnover mit einem schlecht gespielten Pass.

    Gegen Dallas muss jetzt ein Sieg her, neben der Verbesserung der Teamleistung, muss als Motivation auch der 8te Platz einfach in Reichweite bleiben. Aber wie es aussieht schaukeln wir uns langsam zu einem 4-8, 6-12 usw. hoch. Und nächstes Jahr Rebuild 3.0 oder was? Hatte ich auch schon mal glaube ich gesagt, naja machen wir das Rebuild spielchen, bis Melo retired ha ha ha…

    GO NY GO NY



  32. Knicksfan Germany sagt:

    Weiß jemand wann die nächste Podcastfolge kommt? Freue mich schon drauf…..



  33. kdurant35 sagt:

    Ganz wichtiger S gegen die Pistons. Insgeamt ganz guter Auftritt. Nur zum Schluss wär ich fast wahnsinnig geworden. Smith ohne Probleme zum freien Korbleger und mit freiem 3er. Das 3er von KCP noch irgendwie reingedaddelt und am Ende noch ein recht offener Wurf. Egal, 5-6 sieht ganz ordentlich aus. Mit dem Gesamteindruck bin ich bisher noch nicht zufrieden. Das Resultat ist aber OK. Was das Team wirklich kann (oder auch nicht) werden wir wohl erst in einigen Wochen sehen. Das der Saisonstart bei einem neu zusammengestelten Team nicht ohne Probleme sein würde ist jetzt nicht verwunderlich. Aber das Zusammenspiel (gerade in der D) muss schnell besser werden.



Leave a Reply