NYKJ PODCAST EPISODE #40

NYKJ_Podcast

Episode 40 beginnt mit 20 Minuten Selbstreflektion und dem Umgang mit Kritik. Danach geht’s rein ins Recap, primär zum X-Mas Spiel gegen Boston, was gegen Indiana den ‚W‘ brachte, warum NY gegen Orlando klasse war und was mir gestern bei Kristaps sehr gut gefallen hat. 

Wie immer könnt ihr die Episode direkt hier anhören, herunterladen (via „Ziel speichern“) oder im iTunes Store abonnieren (einfach nach „NYKJ Podcast“ suchen).

***Copyright Music Jingle***:

The theme music is provided by podcastthemes.com. Many thanks for this great Jazz jingle.

Dezember 26th, 2016

10 Responses to “NYKJ PODCAST EPISODE #40”

  1. Big Time sagt:

    Hallo Robert und erst einmal Happy Holidays 🙂

    Zu der Kritik kann ich nicht viel sagen, da ich den Inhalt nicht mitbekommen habe.
    Aber grundsätzlich freue ich mich über jeden einzelnen Podcast von dir !!! Für mich dein Podcast einen Mehrwert !!!

    Bei all dem Mist, was bei Spox/NBA Deutschland oder sonst im Netz geschrieben wird, freue ich mich jedesmal über eine neue Folge von dir 🙂

    Und zu Kritik, ich kritisiere im Moment auch viel und gehe bestimmt einigen auf die Nerven, aber mein Anspruch ist nicht in der 1. Playoffrunde zu scheitern. Hier ist genau mein Problem… die Arbeit von Phil gefällt mir einfach nicht. Es gibt auch gute Puzzlesteine… wie Porzingis, Hernangomez, O’Quinn, Holiday und mit abstrichen Rose.

    Meine Kritik ist eher auf die dumme Zusammenstellung des Kaders. Wieso Noah 4 Jahre, wieso Lee 4 Jahre?
    Alles hat angefangen mit dem dummen Trade von Chandler. Der Trade von JR und Iman war auch nicht gerade ein Geniestreich. Aber seine ewigen Ideen von seiner Triangle nerven nur. Fisher als Coach, dann Rambis. Im Sommer habe ich echt gedacht, das Hornacek endlich einen Neuanfang machen darf. Aber in der Vorbereitung wurde wieder Zeit verschwendet die Triangle zu trainieren. Stattdessen wurde auf Pick & Roll und Defense verzichtet.

    Solange er seinem Trainer Jeff nicht komplett vertraut, wird sich einfach nichts ändern. Rambis als Defense-Boss zu installieren, ist einfach auch keine smarte Entscheidung.

    Im Moment freue ich mich bestimmte Spieler zu sehen, aber wenn ich z.B. Anthony sehe, werde ich wütend. Ich bin kein Fanboy und auch Hater von Anthony, aber Kritik in der Offense und Defense ist einfach angebracht.

    In der Offense ist er mitverantwortlich das Team zu führen. Das heisst aber nicht, dass er den Ball bekommt und gegen starke Verteidiger immer sehr schwere Würfe nimmt. Man sieht, wenn der Ball sich bewegt und Anthony frei zum Wurf kommt, dann macht es allen mehr Spaß. Gestern war Anthony eine lange Zeit auf der Bank und genau hier hat mir unser Team einfach besser gefallen.

    In der Defense ist Anthony sehr oft das Puzzlestein, warum alles schief läuft. Er verteidigt einfach nicht seine Leute und andere müssen aushelfen. Mir fallen einfach immer noch ein paar Szenen gegen OKC ein. Wo Roberson frei zum Wurf gekommen ist.

    Das soll kein Hate gegen Antony sein, aber er macht einfach viel zu wenig aus seinem Talent! Mir hat er letzte Saison viel besser gefallen. Anthony in Kombination mit dem Noah-Vertrag sind für die Zukunft einfach ein Problem.



  2. durant35 sagt:

    Die grundsätzliche Aussage das ein Dialog interessanter ist als ein Monolog find ich richtig. Das deshalb dein Pod keinen Nutzen hat kann ich jedoch nicht unterschreiben. Denn vieles was du ansprichst führt ja z.B.hier zu einer Diskussion, die ohne deine Beiträge so eventuell nie entstehen würde.

    Das NY langfristig um KP6 aufbauen muss steht wohl außer Frage. Doch über den Weg kann man sich streiten. Ich bin mir nicht sicher ob es der richtige Weg ist überwiegend auf junge Spieler und Capspace zu setzten. Das ging in der Vergangenheit bei zu vielen Teams schief. Gerade Bigs sind sehr viel mehr auf Hilfe angewiesen als Ballhandler. Deshalb tendiere ich immer mehr dazu ein gesundes Mittelmaß zu finden bis KP6 sich entsprechend entwickelt hat. Auch wenn ich genau wie du kurzfristig keinen Weg sehe um den Titel zu spielen. Den sehe ich jedoch ebensowenig wenn man im Sommer einen Maximalcapspace hätte. Gerade das neue CBA erschwert mmn den Weg über die FA immens. Deshalb bin ich derzeit deutlich entspannter was der Vertrag von Lee (mit dem ich eigentlich nie ein Problem hatte) und Noah (der mir so auch nie gefallen hat). Denn Capspace hat zuletzt deutlich an Wert verloren wenn man nicht zuvor schon sehr gut ist. Und das war NY zuletzt nicht und wäre es auch ohne so schnell nicht ohne die Verstärkungen Rose,Lee und Noah. Dazu bringen gerade die beiden letzteren den Einsatz und die Mentalität die dem Rest teils fehlt. Beide rausnehmen wäre aus meiner Sicht falsch.

    Viel wichtiger find ich das sich neben den Vets die Jungen entwickeln. Hernangomez, O’Quinn, Kuz und Holiday machen Spass. Wenn die Knicks noch ein bis zwei Talente aus den nächsten Drafts entwickelt wäre das langfristig eine guter und günstiger Kern. Und zuletzt machten die Knicks bei der Suche nach Talenten einen guten Job. Darauf lässt sich aufbauen wenn man bereits einen potenziellen FP wie KP6 in den Reihen hat.

    Zu Melo. Ich kann jede Kritik von dir odrr BigTime verstehen und bin selbst hin und hergerissen. Mit einem guten Trade hätte ich kein Problem. Trotzdem halte ich ddessen Rolle für nicht unwichtig. Neben den sportlichen Qualitäten nimmt er vor allem Druck von KP6. Das ist gerade in NY nicht zu unterschätzen. Es müsste schon ein gutes Angebot sein. Einfach den Vertrag loswerden fänd ich nicht gut. Kritischer ist jedoch sein möglicher nächster Vertrag. Der könnte je nach Höhe gsnz andere Probleme verursachen



  3. Big Time sagt:

    Ich finde auch, dass man eher das Team um Porzingis aufbauen sollte. Das heisst jetzt nicht, dass man unbedingt unter 23 Jahre alte Spieler verpflichten sollte. Aber es muss halt eher auf Porzingis zugeschnitten werden.

    Man sieht bei Towns, welche starke Entwicklung er in Minnesota genommen hat und das obwohl, er nur Unterstützung von Wiggins hat. Und dies traue ich Porzingis definitiv zu! Er hat ein unglaubliches Selbstbewusstsein, er muss aber auch lernen ein Team zu übernehmen, wenn auch Anthony auf dem Court ist.

    Versteht das mit Lee nicht falsch. Mir gefällt einfach die 4 Jahre Laufzeit nicht. 4 oder 5 Jahre sollte man nur vergeben, wenn ein Spieler zu 100 % passt. Es wurde im Sommer viel Geld rausgeworfen, genau das Gegenteil vom Jahr davor.

    Z.B. gefällt mir Holiday wirklich gut. Gern würde ich ihn länger bei uns sehen, aber der Vertrag ist im Sommer zu Ende und das kann teuer werden. Nur muss man den Kader verändern, sonst werden wir 4 Jahre keinen Fortschritt machen.

    Auf der BigMan-Position muss sich auch noch etwas verändern. Noah, Hernangomez, O’Quinn und Porzingis ist einer zu viel. Am liebsten wäre mir, wenn man Noah z.B. nach Minnesota tradet. Tib bekommt seinen Führungsspieler und wir vielleicht Muhammad und Gegenwert.

    Porzingis sollte mehr Minuten auf der 5 sehen und gleichzeitig könnte Anthony auf die 4 gehen, wo er im Paket (Offense und Defense) einfach stärker ist. Dann könnte man schauen, ob Muhammad, Kuz, Holiday oder Thomas den Flügel mehr dicht machen.

    Aber mit der aktuelle Starting Five, brauchen wir gegen die TopTeams immer mehr Punkte, als wir verteidigen können.



  4. nbafan05 sagt:

    @BigTime:

    „Im Sommer habe ich echt gedacht, das Hornacek endlich einen Neuanfang machen darf. Aber in der Vorbereitung wurde wieder Zeit verschwendet die Triangle zu trainieren. Stattdessen wurde auf Pick & Roll und Defense verzichtet.“

    Wenn man sieht was für haarsträubende Fehler in der Defense passieren muss man erstmal bei den Spielern selbst anfangen.
    Egal wie ein Defensivsystem aussieht, so wie die Knicks teilweise verteidigen gehst du mit jedem System unter.
    Carmelo bewegt sich wie eine Mumie, Porzingis rennt teilweise Vogelwild umher, und jeder leistet sich immer wieder grobe Fehler. Die Leute lassen ihre Mitspieler aus den Augen, rotieren falsch, helfen gar nicht oder falsch aus.
    Gegen 3er Teams wie Cleveland oder Houston ist es besonders schlimm.

    Hier muss der Trainer einfach durchgreifen, es kann nicht sein dass Spieler in der Defense so abliefern und niemand das anspricht.
    Und diese Thematik ist ja nicht neu.



  5. Chris sagt:

    Zur Podcast-Kritik kann ich mich Big Time und durant35 anschließen.
    Ich kann „unsere“ Knicks momentan leider zeitlich nicht so ausführlich verfolgen, wie ich gerne möchte, daher freue ich mich über jeden Podcast von dir. Für mich ist er ein großer Mehrwert da ich so noch einmal die letzte Knicks-Woche kompakt zusammengefasst bekomme, das ist genau das was ich brauche.
    Sicherlich ist ein Dialog gut und kann zu einer gesunden Auseinandersetzung mit einem Thema führen, ich finde aber, dass du in deinem Monolog schon versuchst möglichst viele Perspektiven einzubauen und zu berücksichtigen. Gerade in Ergänzung zum Voigt/Seb-Podcast finde ich die Struktur deiner Podcasts gut (wenn man viel Podcasts hört finde ich es super, wenn nicht alle die gleiche Grundstruktur haben).

    In dem Sinne, ich freue mich auf deine Podcasts und finde es super, dass sie regelmäßig erscheinen.



  6. Jan sagt:

    Zum Thema Kritik hat Robert mMn ein super statement abgegeben, ich hab die Kritik ja auch nicht mitbekommen, aber genau SO wie Robert es beschrieben hat sollte man mit Kritik umgehen. Mehr Dialog wäre natürlich schön…mal schauen ob ich auch meinen Teil dazu beitragen kann. Mehrwert hat der podcast auf jeden Fall, und auch ich denke das Robert es schon recht gut hinbekommt viele Perspektiven mit einzubauen, alles von mehreren Seiten zu beleuchten.

    Zu Melo kann ich den letzten Absatz von durant35 komplett übernehmen, muss aber an der Stelle nochmal auf seine no-trade-Klausel verweisen… 😉 Dazu bilde ich mir ein Melo anzusehen ob er an dem Tag verteidigen will oder nicht. Er hat immerwieder Szenen wo er komplette Aussetzer hat die richtig weh tun. Das darf ihm SO nicht so oft passieren, damit untergräbt er seine eigene Autorität als leader. Wenn die anderen Spieler das zu häufig sehen wirkt das in jeglicher Hinsicht negativ auf das Team. Das verteidigen mehr Willen als Talent braucht ist allgemein bekannt, und bei Melo fehlt mir zu oft der Wille in der D ALLES zu geben. Es gibt ja auch Szenen/Spiele wo er das tut, und sofort reisst er alle mit, aber das muss immer da sein, nicht nur wenn er „gerade mal Bock hat“ oder das Wetter passt… 😉

    Bei Noah und Lee isses denke ich recht einfach…beide füllten auf dem Papier genau DIE Löcher die da waren, beide wären mit diesen Verträgen vermutlich auch nicht un-trade-bar, so wird Phil gedacht haben. Noah bekommt sicherlich etwas zuviel, aber gute bigs muss man heutzutage schon fast zwangsläufig überbezahlen, schaut mal durch die Liga. Wie gut Noah (noch) ist/nochmal wird kann keiner genau sagen, bei mir hat er jedenfalls noch etwas Kredit. Bis zum ASG sollte aber schon noch ne Leistungs-Steigerung kommen, und damit meine ich in erster Linie das ER der Anker in der D sein muss. ER muss die Kommunikation übernehmen, nicht er alleine, aber Federführend. Dafür isser geholt worden. Dazu kommt das seine 1-1 Verteidigung mMn auch schonmal besser war, aber das sind Sachen wo er bewiesen hat das er es kann. Bleibt die Frage ob er es noch drauf hat. Ich denke schon.

    Go Knicks…und go Robert! 😉



  7. durant35 sagt:

    @bigtime

    Zu Noah und Lees 4-Jahresverträge: Bei Noah bin ich wie gesagt sehr unschlüssig und werde das vermutlich auch nie positiv bewerten können. Denn sportlich seh ich keine Chance wie er den Vertrag rechtfertigen soll. Die einzige Möglichkeit seh ich da hinter den Kulissen. Denn Noah ist jemand der solche Einbrüche wie den der letzten Saison in Chicago immer verhindern konnte und sein Team mitreißen konnte. Wie wichtig diese Leadership ist kann man wohl nie in Wert umrechnen. Der Abgang von Kidd, der ähnliche Leaderqualitäten hatte, hat nach der besten NY Saison der letzten Jahre jedoch deutlich mehr Spuren hinterlassen als gedacht.

    Lee sehe ich selbst langfristig nicht so schlecht. Die 11 Mio sind deutlich unter dem Durchschnittsgehalt für Starter. Und der Cap steigt wohl auch deutlich mehr als sein Gehalt. Und der Flügel war klar Toppriorität im Knickskader. Vor allem wenn man Melo öfters auf der 4 sehen will. Dazu wohl auch diw Position die in der Liga am schwächsten besetzt ist. Die Gehälter von Bazemore, Barnes, Parsons, Gordon, Crabbe und Turner sprechen für sich.

    Deshalb geht Lee mmn vollkommen in Ordnung. Natürlich wäre ein letzter ungarantiertes Jahr besser. Aber da hätte Lee wohlwoanders mehr bekommen. Bei Deng hat man ebenfalls gehört das LA ihn nur wegen des vuerten Jahres bekommen hat. Washington bot angeblich mehr, doch der Spieler wollte die volle LZ.

    Aus damaliger Sicht war das Gehalt auch glänzend gewählt. NY hatte bei allen damaligen Prognosen genau den Platz für einen Maxspieler bis max 9 Jahre Ligazugehörigkeit. Seither hat sich viel verändert. Capprognose ist azf 103 gesunken. Und der neue CBA hat Rookieverträge und Capholds nochmal erhöht und damit weniger Capraum geschaffen. Dazu hat sich die Berechnungsgrundlage für Maximalverträge verändert und diese auch um ca 2 Mio erhöht. Das hat viel geändert. Deshalb sieht die Flexibilität etwas schlechter aus als im Juni. Andersherum ist dagegen gerade Lees Vertrag wertvoller als zuvor.



  8. Chazz79 sagt:

    Also ich finde Noahsvertrag auch nicht gerade berauschend, und muss sagen Noah selbst auch nicht. Mir gefällt es einfach nicht, wenn ein Center gar nicht werfen kann, zumindest nen Midrangejump musser drauf haben. So braucht man ihn fast gar nicht decken wenn er denn Ball in der Zone hat. Er macht gute Rebounds und das Passspiel ist auch nicht schlecht, aber unter dem Strich, rein sportlich würde ich liebend gern Porzingis auf der 5 sehen. Und wie man hier geschrieben hat Melo zurück zum Powerforward. Lee finde ich ehrlich gesagt gar nicht schlecht. Aus meiner sicht könnte man Noah und Thomas abgeben und vielleicht bekommt man ja dafür nen richtig guten Defenese Man. Dann hätte man mit OQuinn, Hernangomez und KP starke 5er.

    Ich bin eher ein Fan von Melo. Nur wenn aus dem Rhytmus ist, dann macht er dennoch einfach weiter. Das spürt man als Spieler, du kannst es dann nicht erzwingen!! Das könnte man kalibieren. Er zieht einfach viel Aufmerksamkeit auf sich und ist doch unser Clutchspieler Nummer 1. Rose gefällt mir auch muss ich sagen, wenn man mal schaut, was für alternativen man hat. 3 Jahre wären perfekt.

    Ich finde unsere Offense ist gut aufgestellt, aber es müssen alle 3 Starplayer fit und an Board sein. Somit ist es auch wiederum wackelig. Wenn man jetzt nur die Defense verstärkt und 6-7 Punkte weniger zulassen könnte, das wäre es schon!!!!

    Bei KP bin ich mir nicht sicher ob er wirklich der Franchiseplayer werden kann. Wenn dann auf der Center Position!!! Da könnte er wirklich alles überstrahlen. Da würde ich ihn gerne sehen. Am liebsten jetzt schon, dann sind wir jetzt schon ein anderes Team!

    GO NY GO NY



  9. thortsch-mann sagt:

    Auch von mir eine verspätete Rückmeldung auf Deinen Podcast. Erstmal Respekt, wie du mit der Kritik umgegangen bist. Das spricht für Dich. Ich jedenfalls she sehr viel Mehrwert in Deinem Podcast. Natürlich bin ich nicht immer Deiner Meinung – aber das wäre ja auch langweilig. Ich denke, Deine Berichte sind sehr sachlich und fundiert – und gespickt mit einer Subjektivität, die jeder Fan verstehen kann. Von meiner Seite aus: Bleib so, wie Du bist! Ich höre mir die Podcasts immer gerne an! Auch die Atmospähre hier im Kommentarbereich finde ich als sehr angenehm.

    Wo ich 100% bei Dir bin ist das Thema Melo. Ich finde, man hat schon im November sehen können, dass die Qualität des Knicks Spiels mit Melo steht und fällt. Was für Entscheidungen trifft er offensiv, wie hängt er sich defensiv rein. Gestern bei den Pelicans war es defensiv eine Frechheit! Das war schon teilweise Arroganz und Lethargie pur! Offensiv war er meist erneut ein Ballstopper. Aber auch Rose, der wie auch Clyde richtig gesagt hat (und hier auch besprochen wurde) mehr den Ball laufen lassen muss. Ansonsten sehe ich Rose nicht so negativ wie einige hier.

    Wie es ohne Melo geht hat das Spiel in Atlanta gezeigt. Das war für mich eine Offenbarung und hat gezeigt, wie der Basketball in New York ohne Melo aussehen kann. Teambasketball!!! Das gibt mehr sehr zu denken, ob es mit Melo noch was wird.

    Leider hat sich die Befürchtung bewahrheitet, dass Lance Thomas Kuz die Minuten klaut. Lance’s Leistung sehe ich sehr kritisch. Bekommt mir von Hornacek zu viele Minuten. Gerne hätte ich auch Ron Baker etwas mehr statt Sasha gesehen. O`Quinn hat mir auch zu wenig gespielt, und die Lineup mit Lance als größten Spieler … naja.

    Heute Nacht gibt es eins auf die Mütze von den Rockets.

    Allen hier einen guten Rutsch und guten Start ins Jahr 2017! Go NY!



  10. kdurant35 sagt:

    Puh. In den letzten Spielen waren ja schon einige bittere Momente dabei. Doch dieses letzte V und der BB von Giannis tat besonders weh. Wird Zeit das KP6 zurückkommt. Auswärtsspiele in Milwaukke und Indiana sind nun besonders wichtig um den Anschluss nicht zu verlieren.



Leave a Reply