Out West … Unarmed

20130318

Jeff Van Gundy eröffnete mit gestern Abend (also heute Morgen) während der Partie Clippers vs. Knicks eine neue Perspektive, bei der ich denke, dass die Knicks diese bereits verinnerlicht haben:

„Im Osten existiert lediglich eine Mannschaft, vor der alle übrigen 7 in den Playoffs Angst haben müssen – Miami.“

In Anbetracht der Siegesserie der HEAT geht es zwar jetzt noch um den – nicht zu unterschätzenden – Heimvorteil (= Division-Titel), allerdings bin ich sehr davon überzeugt, dass die Offiziellen der Knicks bereits darauf setzen, dass man in den Playoffs eine Stufe hochschalten und verletzungsfrei alles schlagen kann, was da so kommt.
Ob nun Platz 2, 3 oder sogar 5 am Ende – wissend, dass der Fokus der Organisation bereits jetzt auf den Playoffs liegt, bleibt für die Anhänger der Knickerbockers die Frage, ob die Mannschaft weiterhin mit dem Herz agieren kann, welches es in Portland und L.A. bewies, auch wenn Carmelo Anthony zurückkehrt.

Die Krux dieser ganzen Situation liegt doch in der Tatsache, dass man im Team mehr Herz, Feuer und Kampfgeist erkennen konnte, seit Melo & Chandler verletzt ausfallen. Die Knicks gingen in den letzten beiden Spielen mit einem rostigen Brotmesser in ein Feuergefecht.
Herz, Einsatz und Erfahrung reichten dann am Ende nicht, um die offensiv potenten Clippers an einem Sieg zu hindern. Die Art, wie New York kämpfte, war allerdings bewundernswert und erinnerte uns, warum wir immer wieder in die Spiele einschalten.

Während der Niederlagenserien und schlechten Vorstellungen im Januar und Februar hielt ich stets daran fest, dass die Knicks genug Talent …. oder besser Können besäßen, um an die Spielweise und Leistung aus den ersten zwei Monaten anzuknüpfen.
Tatsächlich ist die Leistung so vieler Knickerbockers jedoch derart stark abgefallen, dass die Mannschaft mittlerweile auf einem Niveau spielt, dass es uns schwer macht zu glauben, dass man die HEAT (wie in zwei von drei gespielten Partien in dieser Saison) in einer Best-of-7 Serie schlagen kann.

Vor der (schwer zu gewinnenden) Partie in L.A. gestern untermauerte Van Gundy die Wichtigkeit von Ray Felton, ein Spiel hinzulegen, welches er zu Beginn der Saison in Miami auf’s Parkett zauberte. Sans Melo waren die Knicks damals nicht zu stoppen.
Seit seiner Fingerfraktur am 25.12. ist Felton jedoch nicht mehr der Ray Felton, den wir kannten und (sorry) auch einem Jeremy Lin vorzogen. Gestern (wie auch in Portland) war Felton kein Faktor und konnte der Mannschaft nicht helfen.

Wie die Knicks mit JR Smith als Leader aussehen, haben wir nun erkannt. Ich möchte JR in meinem Leben nicht missen, ein Go-to-Guy ist er jedoch nicht.

Abgesehen davon, dass den Knicks die nötige Offense fehlte und in der Defense dann Foul und Matchup Probleme auftraten, tat auch Mike Woodson sein bestes, die Spielzeit einiger Spieler unbegründet klein zu halten bzw. auf die Runs der Clippers nicht entschieden genug zu reagieren.
In jeder Partie kann NYK eine Zeit lang mithalten, bis es irgendwann in einen 6-Punkte Rückstand gerät und kurze Zeit später schon mit 10 oder 12 Punkten hinten liegt. Gestern war es das dritte Viertel, in welchem Woodson erneut wenig Einfluss auf das Spielgeschehen hatte.
Iman Shumpert gefällt mir seit einigen Partien sehr gut. Sein Jumper ist ein wenig konstanter, seine Fehlerquote ist zurückgegangen. Dennoch erhält der explosive Guard nicht mehr Spielzeit. Sofern dies einer Restriktion aufgrund des Knies unterliegt, kann ich damit leben. Falls nicht, ist es bad coaching.

Im ersten Viertel – dies fällt regelmäßig auf – sind die Knicks konzentriert und fokussiert. Ich kann mir Kurt Thomas/Ray Felton Pick & Rolls in Zeitlupe tagelang ansehen, wenn die Konsequenz bedeutet, dass auf der Weak Side der freie Mann angepasst wird für den Elbow 3.
Irgendwann geht diese Produktivität jedoch verloren und kommt nie wieder. Was bleibt ist Isolation und unproduktives P&R. Woodson ist nicht in der Lage, die Mannschaft konstant diesen Basketball spielen zu lassen.

Kudos an Woodson in Sachen Copeland. Auch wenn Cope in der Offense derzeit sehr wichtig ist, so achtet der Coach neben der Offensive auch auf den Einsatz des Forwards in der Defense – und gerade da hat sich Cope immer wieder einen Platz auf der Bank verdient.
… den Prigioni allerdings nicht teilen sollte. Was war es diesmal? Das 4. Viertel, in welchem Pablo sein Debüt feierte?
Mike Woodson hält an einigen Spielern zu lang fest (JR, Ray) und lässt andere viel zu selten spielen. An diesem Punkt haben Mike und ich eine klare Meinungsverschiedenheit.

Kommen wir zur Personalie Carmelo Anthony. Ein namentlich nicht genannter Arzt soll Zweifel an Melo’s Zustand geäußert haben. Die Flüssigkeit in der Kniehöhle könnte(!) durch einen Meniskusriss oder eine Zyste herrühren. Meniskusprobleme hatte auch Jeremy Lin im letzten Jahr …. und wart ab dann nicht mehr gesehen.
Bei aller gesundheitlicher Prognose, sollte Melo bald wieder auf dem Parkett stehen, stellt sich die Frage, ob das Team dann wieder zum Iso-Ball zurückkehrt, oder die positiven Elemente aus der Melo-less Zeit mit dem All Star verbinden kann.

Genau dann waren die Knicks nämlich erfolgreich – als Melo nicht die alleinige Option war, der Ball gepasst wurde und Anthony trotz alledem produzierte …. allerdings aus dem Flow einer gut funktionierenden Offense heraus. Mit der fallen Leistungskurve anderer wichtiger Akteure steht hinter dieser Hoffnung jedoch ein großes Fragezeichen.
Wären die Knicks ein Lottery Team ohne Max Player (oder nur einem Chandler), dann würde ich an der Spielweise der jetzigen Mannschaft sehr viel Freude haben, da sie sich anstrengen, kämpfen und nicht den Eindruck machen, dass eigentlich alles keine Rolle spielt.

Mit dem 3-Jahresplan, den Verträgen und der großspurigen Ansage, in diesem Jahr die Championship holen zu holen, steht das gesamte Konstrukt in einem völlig anderen Licht dar während jede getroffene Entscheidung (Ray-statt-Lin, Kidd, Camby) langsam Gschmäckle hat.
Heute Nacht geht es bereits in Utah weiter. Berman von der Post kokettierte vor dem Trip mit einer 0-5 Ausbeute. In Anbetracht der Strapazen wird er wohl für diesen Road Trip recht behalten.

Am Ende ist man unbewaffnet in den Kampf gegen mit die beste Teams des Westens gezogen. Trotz alledem glaubt man im Coaching Staff noch, dass die Mannschaft die Leistung aus dem Saisonbeginn reproduzieren kann. Auch damals spielte man ohne STAT, nun hat man K-Mart (moi -> Fan) statt Sheed. Ob die Mannschaft diesen Zweckoptimismus allerdings teilt?!?

Eine Standortbestimmung und Reality Check für den Club mit Meisterschaftsambitionen.

März 18th, 2013

29 Responses to “Out West … Unarmed”

  1. Andreas sagt:

    Für Deine Verhältnisse ein ungewohnt pessimistischer Artikel. Aber da geht’s Dir wohl nicht anders als uns. Warum auch.

    1. Jeremy Lin wird dieses Jahr keine Play Offs spielen! Ätsch. Hab mir das Restprogramm und die Nachrücker genau angesehen. Kindisch, mag sein, aber ÄTSCH!

    2. Das Spiel gegen die Clippers war echt nicht schlecht. Die Statistiken sind gut. Sehr gut streckenweise. Alle die gespielt haben haben auch Punkte, alle haben Reboundzahlen und alle außer Pablo auch Assists. Der Einsatz war gut. 9 Turnover sind ok. 8 Steals auch. Punkt. Macht das Hoffnung für die nächsten Spiele? Nein. Bei mir jedenfalls nicht. Denn solche guten Spiele helfen der Psyche nur dann wenn du sie mit einem Erfolgserlebnis verbinden kannst. Und das wird wohl noch einen Moment auf sich warten lassen.

    Und mal ganz am Rande, die Spielweise von Blake Griffin hat schon was sehr mädchenhaftes oder? Dieses grazile, tänzerische… dieses feenhafte, ich mag das nicht. Bisschen Krafttraining könnte helfen! 🙂 🙂



  2. dersteffen sagt:

    Wie immer, geniale Analyse! Sie musste etwas pessimistischer ausfallen als sonst. Warum? Weil´s angebracht ist. Immerhin haben ein paar Rollenspieler gestern aufgezeigt, dass sie noch leben.

    Leicht contrere gehe ich in zwei Punkten:
    – meiner Ansicht nach sind es 1,5 Teams, vor denen die restlichen 6 Play-Off Teilnehmer Angst haben müssen. Die Indiana Pacers haben ein dermaßen homogenes Teamkonstrukt mit 1,5 Go to Guys und einem wahnsinnig tiefen Kader. Ja, die Platzierung für die Play-Offs ist relativ egal, nur Platz 7 geht gar nicht, da uns George und co relativ sicher in den Urlaub schicken werden.

    – wieder mal Cope … wenn Dir die Offensivspieler ausgehen, musst einfach auch mal einen defensiv auffangen. Klar, Cope und Novak geht schonmal gar nicht, nur muss Woody doch irgendwann mal auf JRs idiotisches Geballer reagieren und die Länge und durchaus vorhandene offensive Potenz Copelands nutzen. Anstatt mal etwas mehr Plays über den Rastatypen laufen zu lassen, darf JR 4 aus 20 (+/- = -19) ballern und somit ein ums andere Mal die restlichen Knicks zu reinen Offensivstatisten degradieren. DA ist Coaching gefragt und da muss doch auch während dem Spiel mal an der Strategie (sollte man JRs Egoshooting so nennen wollen) gefeilt werden.

    Pablos Spielzeiten kann ich auch null nachvollziehen. Immerhin blieb der alte Kidd mal schnucklig unter 30 Minuten. Irgendwie bin ich überzeugt, dass bei haushalten mit seinen Minuten seine guten Leistungen länger konserviert werden können.

    Ansonsten haben wir auf alle Fälle viel Gutes gesehen. Ob´s heute Abend reicht darf bezweifelt werden. Immerhin ist Utah aber der leichteste Gegner des mörderischen Roadtrips und liegt den Knicks ohnehin besser als die dominanten highspeed Backcourts aus Frisco, Portland, Clipperland oder Denver.



  3. Grandma sagt:

    Andreas : mir geht es gut, es geht mir sehr sehr gut 😉 der einzige Grund warum ich nur noch wenig Senf in der Tube habe ist, dass ich mich nur noch wiederholen kann .es sind in den letzten spielen immer die selben gründe für die Niederlage gewesen. Es werden nicht die richtigen Entscheidungen getroffen und es fehlen die Spieler, die den unterschied ausmachen. Die jungs kämpfen (find ich super), aber sie werden nicht zum Erfolg geführt. J.r. macht 4 von 20 und darf munter drauf los ballern. An dieser stelle frag ich euch wo die Kompetenz des Trainers liegt? Nicht nur in dieser Situation wird für mich deutlich, dass woody maßlos überschätzt wurde. Für Pablo tut mir das echt Leid und auch für alle anderen Spieler die ihren Job machen. Wenn wir wieder mit melo spielen geht die ISO-scheiße wieder von vorne los. Die gründe dafür sind schon ausreichend diskutiert worden.



  4. Knickson sagt:

    haha, man kann sich also doch noch ne goldene Nase mit den Knicks verdienen:

    CHF 150.- -> CHF 900.-

    Ansonsten ist es einfach schön mal wieder zu gewinnen. Egal wie. Egal bei wem.



  5. Lence Laroo sagt:

    Starker W gegen die Jazz (damit habe ich nicht gerechnet) trotz einem Novak im 4. der da eigentlich nichts mehr zu suchen hatte, solch einen Einsatz lob ich mir *totalteameffort* … darauf wird man hoffentlich aufbauen können und nicht wieder in den Statistenmodus zurückfallen, sobald Melo das Feld betritt, aber ich denke das liegt in erster Linie an ihm selber.

    KURT THOMAS turning back the wheels of time !!! Amazing 😀 … show some love! (auch Arend 😉 )

    Let’s go Knicks !

    PS: Rob wenn du irgendeine Erklärung für Woody’s Auswechselstrategie findest, poste sie hier bitte, ich verstehe sie nämlich einfach nicht.



  6. Lence Laroo sagt:

    Wow Knickson hast du die 150 Tacken gesetzt ??? Auf einen W der Knicks in Utah mit dieser Rumpftruppe ? Du hast wirklich Eier mein Lieber 😀 Glückwunsch!



  7. Andreas sagt:

    Knickson ist reich! 🙂 Glückwunsch! Aber Deine Wette zeigt den wahren Fan! Ich hab auf die Clippers mit 20 + gesetzt. 🙂

    Ich hatte das W auch nicht erwartet. Ich hatte auch nicht erwartet das ich mich dann doch sehr gefreut habe. Bocksolider, völlig schnörkelloser Basketball mit einem guten Ausgang. Es geht also doch noch. Copeland mit ziemlich guter Partie. Side Show Bob kommt ins rollen. Jetzt Orlando und 2 x Toronto. Beide sind eigentlich nur Aufbaugegner. Aber das könnten wir jetzt gut brauchen. TC gegen Orlando wohl wieder dabei. Es ist nicht das Knie sondern der Nacken.



  8. Lanilo sagt:

    @Andreas:
    Wie in aller Welt kommst du darauf, dass Houston nicht in die Playoffs kommt? Sie spielen noch je 2x gegen Sacramento und Phoenix, sowie gegen Orlando, Kyrie-less Cavs, Utah und Portland. Zusammen mit der Tatsache, dass sie in der Lage sind auch jedes Playoff-Team in einem RS-Game mal zu schlagen sehe ich da mindestens 7 Siege aus den verbleibenden Spielen, womit sie am Ende bei 43-41 stünden. Da sehe ich Utah und Dallas nicht.
    Und wenn du mir nicht glaubst frag Hollingers Playoff-Odds (http://espn.go.com/nba/hollinger/playoffodds) laut denen Housten mit 92.7% Wahrscheinlichkeit in die Playoffs kommt.

    PS: Wer war nochmal derjenige der am wenigsten dafür konnte, dass Lin nicht mehr bei den Knicks spielt? Oh stimmt das war er ja selber.



  9. Lence Laroo sagt:

    Ey Andreas kein Wort über KURT … dem Helden des Abends, der mit 40 und foot injury das größte Herz von Allen zeigt, der Jefferson im Post sehr schlecht aussehen ließ … hach ich komme schon wieder ins Schwärmen 🙂



  10. Knickson sagt:

    Jungs, meine absolut verblödete Idee auf die Knicks 150.- zu setzen hatte zwei sportfreie Gründe:

    1.) Es war irgend ein alkoholisches Getränk im Spiel. Der Whiskey von Andreas? Man weiss es nicht.

    2.) Mathematisch betrachtet ist es sinnvoll jede „zu hohe“ Quote zu spielen, dh wenn ich die Chance auf einen W höher einschätze als die gestirge 6er Quote, dann spiele ich (was der Fall war gegen Utah). Und da der letzte blowout Sieg von uns an den ich mich erinnern kann gegen Utah war konnte ich nicht widerstehen…

    @Andreas: haha Clippers +20… Amüsant. War jedoch brutal realistisch. Du verschliesst dich beim Wetten nicht der Realität, find ich gut!

    KURT! schaumer emal wie es weitergeht…



  11. Lence Laroo sagt:

    „PS: Wer war nochmal derjenige der am wenigsten dafür konnte, dass Lin nicht mehr bei den Knicks spielt? Oh stimmt das war er ja selber.“

    Bist du es Derek? Bitte nicht diese Diskussion wieder (DANKE Andreas 😉 ). Es haben beide ihren Anteil daran und Dolan hat beim 1. offer der Rockets ja sogar öffentlich gesagt, dass die Knicks matchen werden, also ob Lin nun am Wenigsten dafür kann?

    But who cares … ich für meinen Teil bin mit Ray Felton sehr zufrieden und verschwende keinen Gedanken mehr an JLin, aber freue mich dass er in Houston eine sehr gute Situation für sich und seine Entwicklung vorfindet.



  12. Lanilo sagt:

    Nein bin ich nicht und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht wer das ist, bin eher selten hier unterwegs 😉
    Mir gings vordergründig auch nicht um diese Diskussion, ich wunder mich bloß immer wieder wie sehr man Tatsachen umdeuten kann, wenn persönliche Gefühle im Spiel sind (obwohl sich das Geschehen tausende KM entfernt zuträgt. sic!). Denn das Houston die Playoffs mit Sicherheit verpassen wird ist schlicht und ergreifend Blödsinn. Klar kann es noch passieren, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr sehr gering und die Beschreibung kindisch trifft es da auf den Punkt.



  13. Andreas sagt:

    @Lanilo… ich lehne Wahrscheinlichkeiten schlicht ab! 🙂 Die, die Lin betreffen besonders. Ich hielt und halte ihn für masslos überschätzt und seine Vertragsforderungen waren so ausgelegt das eine Verpflichtung nicht realistisch war. Nicht mal für Dolan. Nicht für die Knicks. Ich verstehe was Du meinst, aber er konnte sehr, sehr wohl etwas dafür. NY Knick bleiben WOLLEN, sieht anders aus.

    @Knickson… bei deinem nächsten Berlin Trip sag vorher Bescheid. Das könnte lustig werden. Schamloser Alkoholmissbrauch und ein Pokerturnier am Potsdamer Platz? 🙂 Ich hatte vorher die Knicks drei mal vorn. Ich brauchte Geld! 🙂

    @Lence… Ich lege mich gern fest auf meinen persönlichen Player of the game. Gestern war es eben Cope. Für mich. Was ein Kurt Thomas gestern und vor allem aber in den vergangenen Jahren für die Franchise geleistet hat sichert ihm einen NY Hall of Fame Platz. Auch bei mir. Seine beste Zeit ist sicher um, drauf hat er’s immer noch. Großer Respekt!



  14. Lence Laroo sagt:

    „ich hielt und halte ihn für masslos überschätzt …“

    Das kann ich nicht unterschreiben, er wird auch mMn nicht überschätzt und verdient das Geld seines Vertrages wirklich! Seine Entwicklung ist sichtbar und auf einem sehr guten Weg.
    Er ist ein der besseren PGs der Liga … passt mit seinem Stil aber sicher besser nach Houston als nach NY. Was den Vertragspoker angeht würde ich meine Hand auch nicht für die Aussagen des Knicks Management oder Lin ins Feuer legen … will dir nicht in den Rücken fallen, aber da hab ich einfach ne andere Meinung 😉

    Und Andreas es geht nicht ums Festlegen des POGs, sondern einfach darum etwas Liebe zu zeigen für einen 40-jährigen mit einschlägiger Knicksvergangenheit der heute einfach derbe abgeliefert hat … ja Cope hat auch gut getroffen und gereboundet (btw HAPPY BIRTHDAY !!!) aber man muss das halt auch in Relation sehen finde ich 😉

    „Nein bin ich nicht und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht wer das ist …“

    Einer der wohl nach dem Abgang von Lin den Knicks die Fanschaft gekündigt hat, jedenfalls ward er seit dieser Zeit hier nicht mehr gesehen.



  15. Lanilo sagt:

    @Andreas: Okay dann kommen wir was Houston angeht wohl nicht mehr zusammen, mal schauen wie es ausgeht 😀
    Ich hoffe ich bringe jetzt nicht alle gegen mich auf, wenn ich auf die Diskussion einsteige, aber so stehen lassen möchte ich das einfach nicht. Bei RFAs geht es eben nicht darum was ein Spieler verlangt, sondern was ein anderes Team bereit ist zu zahlen, um den Spieler von seinem Team loszueisen. Was seine Qualitäten angeht bin ich ganz bei dir, ich halte ihn bestenfalls für einen mittelmäßigen, eher unterdurchschnittlichen Starter auf der 1 und damit für hoffnungslos überbezahlt. Aber er hat nunmal einen Abschluss in BWL in Harvard gemacht und wird sich seiner Situation im letzten Sommer sehr wohl bewusst gewesen sein. Es war die einzige Chance in seiner Karriere einen Vertrag in dieser Größenordnung zu unterschreiben und von einem Menschen zu verlangen diese Chance wegen eines Clubs aufzugeben und ihn zu ächten nur weil er es nicht macht halte ich für völlig überzogen.



  16. Knickson sagt:

    Ich ignorier das Lin Thema einfach mal. Ich muss ja nicht immer meinen Senf zu allem abgeben. Aber… Scherz.

    @Andreas: Das klingt Weltklasse! Vor allem ist pokern mit einem gewissen Alkoholpegel sehr gewinnbringend… „..klar, geh ich All-In mit meinen 2 & 9… sind ja schliesslich beide rot…“ ^^ Es ist wirklich ein Berlin Trip geplant, Pokalfinale im Juni 😉



  17. Lence Laroo sagt:

    Lin hoffnungslos überbezahlt ? oO da bin ich raus, denn das stimmt ja nun mal garnicht. Ein Kyle Lowry den die Rockets vorher hatten verdient übrigens pro Jahr noch mehr. Von den 8 Millionen, die Lin pro Jahr bekommt verdient er vielleicht eine nicht, aber deshalb gleich von hoffnungslos überbezahlt zu reden? Ich glaube das sehen die Rockets auch anders.

    Und Lin hätte in NY mit den Konditionen des ersten offer sheets der Rockets WEITAUS mehr Geld in NY verdient … der war ja schon ne halbe Legende.



  18. Lanilo sagt:

    Gut hoffnungslos ist übertrieben, aber ich sehe noch nicht, dass er langfristig über 45% FGs, 35% 3er und 6 Assist pG hinauskommt und damit ist er für mich eher ein Kandidat für maximal 6 Millionen im Jahr. Zugegeben vernachlässige ich seinen Marketingwert für die Franchise aber für mich steht das Salary Cap eines Teams erstmal im Vordergrund und wie viel Geld neben einem Spieler für den Rest des Teams bleibt.
    Mal zum Vergleich, von den 45 PGs der Liga, die über 25 Minuten pro Spiel spielen liegt Lin beim PER auf Platz 32, Lowry auf 6.
    Und Lin konnte sich ja nicht aussuchen wo er sein Geld verdient, da die Knicks mit dem offer sheet der Rockets nicht gleichgezogen sind musste er nach Houston.



  19. Steffen sagt:

    Den Lin nach dem Durchschnitt seiner 3 Jahre bewerten zu wollen, empfinde ich irgendwie als ziemlich bescheuert. Fakt ist doch, dass das dritte Vertragsjahr einfach Kaderplanungen noch weiter erschwert und ob er nun zwei Jahre etwas unter Preis spielt und im dritten wahrscheinlich überdimensioniert überbezahlt ist … grundsätzlich ist und bleibt der Zug mit Felton stets zu unserer vollsten Zufriedenheit nachvollziehbar. Die ersten beiden Vertragsjahre wäre es in NY nämlich eh pups gewesen, ob Lin 5, 6, 10 oder 11 Mio pro Jahr verdient hätte. Luxussteuer ist doch eh fällig. Danach ist ja, meines Wissens nach, Kaderneubau geplant.

    Zu den Qualitäten Lins? Ich finde auch, dass er einer der besseren PGs der Liga ist und hätte ihn rein qualitativ gerne weiter in NYC gesehen.



  20. Theo sagt:

    Endlich mal wieder n Sieg. Jetzt kann es nur besser werden…. Melo soll ja anscheinend Mittwoch zurück sein. Die schlechteste Phase der Knicks Saison kann man hoffentlich abhaken. Mit Utah hats angefangen und mit Utah hörts wieder auf, ist doch gut so 🙂

    @Knickson: Gratulation für die 900. Ich hab auch was gewettet, aber nicht so viel.
    Bist du ausser Schweiz, wegen den CHF meine ich ?



  21. Andreas sagt:

    @Lanilo… siehste, das sind wir uns ja doch noch einig! 🙂 Und ich schätze Lence und seinen BBall-Verstand seit einiger Zeit schon sehr, was Lin angeht ist er aber ne Mimose! Ich glaube aber auch das die Rockets einen Teil des Salarys definitiv in den Hype um seine Person investiert haben. Marketing eben. Jerseys, Tickets, die große asiatische Gemeinde in Texas, usw… Den kompletten Satz ist er nicht wert. Für mein Empfinden.

    @Knickson… ich meine das ernst. ich mache Ende Juni mal ne Woche Urlaub und komme in deine Richtung (Frankreich) aber ich glaube Pokalfinale ist wann? Doch am 1. Juni oder?? Wie gesagt, behalts im Hinterkopf, ich würde mich freuen. Was um alles in der Welt willst Du denn beim Pokalfinale? Im Halbfinale ist für die Bayern Schluß! 🙂



  22. Derek Harper sagt:

    Nur mal so: Ich war seitdem noch hier, bin nicht Lanilo, habe mich auch sehr über den guten Start UNSERER Jungs so gefreut (ja, richtig), dass ich mir den TeamPass gekauft habe, hab aber bei der derzeitigen Lage wenig Lust was dazu zu schreiben. Was soll man auch über ein Knicks-Team ohne Tyson, Stat, Melo und Sheed sagen? Für die POs habe ich nur wenig Hoffnung, über die 2. Runde hinaus wird’s auch nicht gehen.
    Melo hat die Saison wunderbar angefangen, danach bei ihm und den vielen anderen aber wieder dieselbe Scheiße wie letzte Saison. Es macht keinen Spaß, wenn man weiß, was kommt.

    Und Lin und die Rockets schaue ich als B-Team übrigens sehr, sehr gerne. Letztendlich war der Schritt denke ich für beide Seiten der richtige, auch wenn ich als GM wohl anders gehandelt hätte.



  23. Knickson sagt:

    @Theo: Ja, bin von Zürich. Wieso? Wie viel konntest du einstreichen?

    @Andreas: Wohin gehst du denn in Frankreich? Könnte ziemlich weit entfernt sein von Zürich, je nachdem wo du hingehst… höhö, bist ja ein ganz witziger Kerl, gegen die Wölfe Schluss? Wohl eher nicht 🙂 Das Triple ist geplant! Muss jedoch noch wegen den Tickets schaun. Ein Treffen wäre super! Behalt ich mir auf jeden Fall im Hinterkopf.



  24. Derek Harper sagt:

    PS: Mit meinem Pessimismus bin ich ja wohl auch nicht alleine, ich denke, Rob’s Gefühlslage sieht ähnlich aus, wenn man seine letzten Artikel so liest (was ich immer artig tue, auch eure Kommentare 😉 ).



  25. Lence Laroo sagt:

    Yo Derek! Schön dass du noch mitliest und bei uns bist … das war jetzt auch mehr aus der Hüfte geschossen, wollt dir da nicht virtuell zu nahe treten 😀 … btw schau ich mir die Rockets auch recht gerne an.



  26. Derek Harper sagt:

    Schon ok, wir sitzen ja alle im selben Boot und können nicht anders. Derzeit überwiegt mal wieder das Leiden, aber das Positive: wir sind es ja schon gewohnt.
    Sorry, mehr als Galgenhumor ist nicht drin, zu vielversprechend war der Saisonstart und zu jäh der Rückfall in alte schon verloren geglaubte Verhaltensmuster. Hach, ich schau mir demnächst nochmal ein paar Partien vom Beginn an.



  27. Grandma sagt:

    Andreas, gehst du mir fremd? 🙂



  28. Theo sagt:

    @Knickson : Wohne in Basel deshalb meinte ich. Wann findet man schon mal nen Knicks Fan in der Schweiz 😉



  29. Knickson sagt:

    @Theo: Definitiv! Knicks Fans in der Schweiz, allgemein NBA Fans, sind in der Schweiz sehr rar gesäht…



Leave a Reply