Preview: NYK @ PHX

New York Knickerbockers vs. Phoenix Suns @ US Airways Center, PHX | 10:00 PM ET

Das Aufeinandertreffen der Knicks und Suns ist das sportliche Äquivalent des Duells Nicholas Cage/John Travolta aus dem Film „Face-off“. Beide Teams kennen sich – aufgrund der Coaching Historie – in-und-auswendig, pflegen den gleichen Stil und begegnen sich, trotz des unterschiedlichen Records, immer auf Augenhöhe.

Es ist schon verwunderlich, dass New York sich im Dezember gerade an den Suns gesund gestoßen und durch den 126-99 Sieg einen tollen Run gestartet hat. Gerade diese Vertrautheit erlaubt den Knicks, die Phoenix Suns mit den eigenen Waffen zu schlagen – Offense.

Seit diesem Erfolg und dem Run sind nun beinahe vier Monate vergangen und die Ausrichtung der Clubs könnte unterschiedlicher kaum sein. Phoenix spielt um das Heimrecht in der ersten Runde der Playoffs mit und blieb während der Trade Deadline inaktiv. New York versucht, die 30-Siege Marke zu erreichen und hat (wieder mal) den halben Kader ausgetauscht, um für den kommenden Sommer in aussichtsreicher Position zu sein.

Trotz dieser schwachen Saisonleistung sind die Knicks ein kleiner Favoritenschreck für die West Teams. Erst musste Dallas, dann Denver dran glauben. Die Chancen auf einen Auswärtssieg und den ersten Season Sweep der Suns seit 2002-2003 stehen also nicht schlecht.

Phoenix kontert mit einem 5-Game Winning Streak und 10 Siegen aus den letzten 12 Heimspielen. Amar’e Stoudamire erzielt im März durchschnittlich knapp 30.0 Punkte und 10.0 Rebounds und führt die Suns zu einem 8-2 Record. Phoenix ist auch das stille Vermächtnis des Mike D’Antoni, der sich seit seinem Weggang aus Arizona scharfer Kritik ausgesetzt sieht. Kritik an seinem System, Kritik an seinem Stil und hohe Zweifel an seinem Erfolg kultivieren sich nicht nur in den Medien, sondern auch der Fangemeinde.

Der Erfolg in Phoenix müsse zum großen Teil Steve Nash und nicht dem Trainer zugesprochen werden, so die Meinung einiger Experten. Die Erfolglosigkeit D’Antonis in New York schürt dieses Feuer immens. So entsteht eine Karikatur, die dem Head Coach die Fähigkeit, sich auf das vorhandene Spielermaterial anzupassen, komplett abspricht.

Dabei hat seine Zeit in Phoenix bewiesen, dass die Anpassung des Kaders an die Philosophie des Trainers ein Garant für Erfolg war. In der Terry Porter Zeit spielte Phoenix unter den Erwartungen und verabschiedete sich früh aus dem Playoff Rennen. Mit der Einsetzung von Ex-Assistant Coach Alvin Gentry kam nicht nur die D’Antoni Philosophie zurück, die Mannschaft spielte auch wieder auf einem hohen Level.
Gentry wurde im Sommer als Head Coach bestätigt und kann eine erfolgreiche Saison vorweisen.

Somit spielt Mike D’Antoni heute also erneut gegen sich selbst, gegen seinen Lieblingsspieler und gegen die Zweifel, die Viele an Ihm haben. Erst im kommenden Jahr wird sich zeigen, ob Michael D’Antoni der Richtige für New York ist. Bis dahin muss man jedoch anerkennen, dass er mit dem vorhandenen Spielmaterial eine Menge erreicht.

Die Knicks können heute Abend wieder einmal befreit aufspielen und Ihre Stärken ausnutzen. Sollte Phoenix heiß laufen und Stoudemire an seine Form anknüpfen, wird es für New York schwer.

März 26th, 2010

4 Responses to “Preview: NYK @ PHX”

  1. Jan Schaknowski sagt:

    …schade, bei der tip off zeit werd ich erst zum Frühstück in den Genuss kommen…
    Hoffen wir auf ein ähnliches Spiel wie im ersten Aufeinandertreffen, dann wirds schön anzuschauen sein…



  2. Robert sagt:

    Bei mir wirds auch so sein Jan … Bin mal gespannt auf deine Sichtweise dann morgen … wird bestimmt n interessantes spiel!



  3. Arndt sagt:

    wirklich n sehr schön geschriebenes preview, auch für mich als nicht-nix 😉



  4. razah sagt:

    Ich werde es mir auch erst morgen anschauen und dann endlich mal wieder paar comments loswerden, wollte schon die ganze Zeit immer mal was schreiben aber hab soviel zu tun momentan.



Leave a Reply