Preview: NYK @ UTAH

New York Knickerbockers vs. Utah Jazz @ EnergySolutions Arena, Salt Lake City | 09:00 PM ET

Kleines Quiz zu Beginn:

Was verbindet die beiden Mannschaften miteinander?

Antwort:

Der ungeschützte First Round Draft Pick der Knicks, der in diesem Jahr … *Trommelwirbel* … an die Utah Jazz geht … (man stelle sich nun Konfettiregen vor, der auf einen brummigen Jerry Sloan hinunterfällt). Neben Eddy Curry ist dieser 2010 Draft Pick das letzte negative Überbleibsel der Isiah Thomas Ära.

Und je schlechter die Knicks am Ende der Saison stehen, desto höher sind die Chancen der Jazz, einen künftigen Franchise Player zu draften. Im Allgemeinen wäre es mir ja viel lieber, wenn Utah den Top Pick erhält. Die Begriffskette „John Wall“ und „New Jersey“ verursachen bei mir die selben nervösen Augenzuckungen wie „Eva Longoria“ und „Tony Parker“.
Darum sehe ich diese Draft Tragödie ein wenig entspannter als alle Anderen. Klar, man „hätte“ im Juni einen Wall, Turner, Favors, Johnson oder Cousins bekommen können – aber ich belasse es da bei den weisen Worten meines besten Freundes Max, der auf meine Frustration über den vergangenen Draft (Stichwörter hier: „Brandon“ und „Jennings“) im Crêpes Laden letztens erwiderte – „hätte – wäre – wenn, macht doch alles keinen Sinn“.

Also konzentriert man sich auf das Matchup Deron Williams vs. Toney Douglas, in dem TD vom (momentan) besten Point Guard der NBA lernen kann. Denn nach Steve Nash am Wochenende und Jason Kidd, bzw. Chauncey Billups in den vergangenen Wochen, ist Williams der nächste Star Aufbauspieler, der unseren Rookie zum Tanz bittet.

Man darf ebenfalls auf Danilo Gallinari gespannt sein, der im Monat März knapp 18.0 Punkte pro Spiel erzielt und wohl meinen Artikel über Ihn gelesen hat – ein sogenannter Reverse-Jinx also. Leider müssen die Knicks weiterhin auf Wilson Chandler verzichten, der mittlerweile als „See you next season“ eingestuft wird – genauso wie Eddy Curry, der diese Einstufung aber seit zwei Jahren besitzt.

Utah kämpft um die oberen Plätze in der Western Conference, man darf also eine ähnliche Aggressivität und Bestimmtheit erwarten wie von den Suns am Freitag. Trotz alledem sollte dieses Spiel doch bitte ein wenig enger sein, als das Vergangene. Nochmal 30 Punkte Unterschied eingeschenkt zu bekommen, macht es für mich noch schwerer, die verbleibenden Spiele  dieser Saison anzuschauen.

Weiterhin stellt sich die Frage, ob Power Forward Carlos „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“ Boozer heute schon mal für eines der Teams mit Kohle vorspielt. Momentan befinden wir uns ja in der „Ich-bleibe-in-Utah-wenn-die-Jazz-es-wollen“ – Phase. Wen es interessiert, hier kurz die Aufschlüsselung des Booz-o-Meters:

  1. Ich verspreche einem blinden Mann das ich in Cleveland bleibe
  2. Ich nehme anschließend ein besseres Angebot eines anderen Teams an
  3. Ich verschwinde einfach ohne dem blinden Mann was zu sagen
  4. Ich werde von Lebrons Weihnachtsgeschenkeliste gestrichen
  5. Ich sage allen, dass ich bei den Jazz aus-opte
  6. Keiner will mich also opte ich nicht aus, obwohl ich Miami und Chicago öffentlich so gepriesen habe
  7. Ich atme ganz flach und spiele die Saison zu Ende, weil ein Trade trotz Jammern nicht stattfand
  8. Ich merke, dass – wenn ich mich anstrenge – ganz gut spielen kann
  9. Ich stelle klar, dass ich in Utah verlängern will
  10. Wie war der Trick mit dem blinden Mann nochmal?

Wir können uns also jetzt schon mal darauf einstellen, dass Carlos Boozer im Sommer durch die New Yorker Gazetten schwebt und Allen erzählt, er wäre der ideale Max Free Agent neben Lebron … oder Wade … oder Amar’e … oder Joe Johnson (ich hoffe mein Standpunkt ist rübergekommen ..).

Erfreuen wir uns also an der Wundertüte New York Knicks und schauen mal, was heute so bei rum kommt.


März 29th, 2010

3 Responses to “Preview: NYK @ UTAH”

  1. Maximilian Thümer sagt:

    Hehe, aber das reicht nich als Boozer-Chronologie! Da musste nochmal mehr machen! Trotzdem nice! 😀
    Nur hast du vergessen, dass er die Hälfte seiner nichtausopte-Saison auch noch veletzt war und sich trotzdem als der beste in Utah auf seiner Position sah! 😀



  2. Jan Schaknowski sagt:

    …jaja, immer wieder die Wundertüte…



  3. razah sagt:

    😀 Schöner Beitrag! Es fehlt meiner Meinung nach noch Option 11: Ich merke im Juli 2010 selber, das mich keiner in NY haben will und nerve deshalb nicht in sämtlichen NYer Gazetten.;)



Leave a Reply