Quick Shots

Quick Shots

Überraschungen warten heutzutage an fast jeder Ecke! Die Abnahme des Hirneinsatzes auf den Straßen ist interessanterweise equivalent zur Zunahme an Schnee (als ob die Farbe Weiß eine Art Schläferaktivierung ist, die Menschen zu Zombies mutieren und statt Menschenfleisch aufgeregt den Bussen und Bahnen hinterherrennen lassen).
Auch sportlich wird man ab und an vor Überraschungen gestellt. Meine Fantasy League Situation ist zum Beispiel ein kleines Enigma. Viele der Spieler, die ich eigentlich hasse sind in meinem Fantasy Team. Lebron James, bei dem ich mich freue, wenn er und seine beiden anderen „One and a half stars“ ein größeres Desaster erleben als Brett Favre, wenn er Photos seines Genitals versendet – ist in meinem Fantasy Roster. Trotzdem schaue ich bei seinen Stats genau hin und bin dann doch erleichtert, wenn er ein gutes Spiel hinlegt. Macht mich dies zu einem schlechten Menschen? Fühle ich mich, als hätte ich jeden Cavs Fan heimtückisch mit einem Messer überfallen? Vielleicht!

Oder Pau Gasol, den ich fortwährend als Overrated bezeichne, Ihn aufgrund seiner Production aber recht früh gedrafted habe und mich selbst dabei ertappe, ein Self-High-Five anzustimmen, wenn mindestens zwei seiner Stats zweistellig sind. Bin ich nicht mehr authentisch? Bin ich käuflich oder beeinflusst worden? Sind mir meine Prinzipien denn gar nichts mehr wert? Würde ich in einer Fantasy League, die sich um die schlimmsten Personen der Menschheitsgeschichte dreht etwa in der ersten Runde Hitler und der zweiten Dick Cheney draften? Okay, dieser Vergleich ist vielleicht etwas harsch … but still!
Ich musste also à la Christopher Chance irgendwie mein Gewissen reinigen.

Vielleicht genau deshalb habe ich mir vor einer Woche auch Landry Fields geholt. Jetzt fragt sich der eine oder andere bestimmt: Der Rookie? Wirklich? Er ist ein Knick … aber … wirklich? Ja wirklich, denn ohne es an diesem Punkt zu wissen, habe ich mir den

EASTER CONFERENCE ROOKIE OF THE MONTH gesichert … Oh Snap!

Unser Mann in Manhattan hat selbst John Wall (der weiterhin weit oben in meinem Man Crush Ranking steht) ausgestochen.

Diese positive (!) Überraschung wurde gestern Abend vermeldet. Somit rufe ich a) den heutigen Tag zum Landry Fields Day aus und b) nutze diese Gelegenheit um kurz auf seine Stats zu schauen:

  • 10.8 points
  • 7.1 rebounds
  • bei 54% FG
  • Landry führt alle Guards der Liga in Rebounds an(!)

In der Crunchtime ist Fields zum ständigen Kontributor befördert worden. Seine Spielweise lässt sich irgendwie mit keinem anderen Spieler vergleichen (Shane Battier und Brandon Roy fallen mir hier noch am ehesten ein).
Des einen Freud ist des anderen Leid. Hätte man uns kurz vor der Saison gesagt, dass einer der beiden 2nd Round Picks einen derart guten Saisonstart hat, hätten wir unsere blau-orangenen Carmelo Anthony Trikots wahrscheinlich schon in die Massenproduktion gegeben.
Denn mit Landry haben die Knicks nun Assets, die den Nuggets durchaus gefallen könnten. Aber mittlerweile haben wir den Basketball MacGuyver in unser Herz geschlossen. Würden wir es in Donnies Situation übers Herz bringen, Fields für Melo abzugeben … zumal da ja noch mehr über den Tisch ginge?

Gerade dieses Thema nimmt jedoch wieder etwas Fahrt auf. Die Nuggets schlagen sich passabel, der 15. Dezember ist jedoch nur noch 2 Wochen entfernt. Für alle die es nicht wissen – an diesem Tag dürfen Free Agents aus dem Sommer offiziell getraded werden.
In einer Umfrage unter den NBA Executives stellt sich nun heraus, dass viele der Experten der Meinung sind, dass a) Melo an den Nets genauso viel Interesse hat wie Snooki an einem Mann, der nicht in die Kategorie „Gorilla Juicehead“ fällt (sorry Max) und b) die Nuggets – sollte ein Trade passieren – an einer massiven Cap und Kosteneinsparung interessiert sind.
Dies bringt uns erneut zum 12. Platzierten unseres Knicks Power Rankings …. Mister Eddy Curry. Currys Vertrag in diesem Jahr ist front loaded, was bedeutet, dass die Knicks Ihm laut Berichten bereits einen Großteil seines Salaries bezahlt haben. Curry nach einem Trade zu waven würde Denver also eine erhebliche Kostenersparnis einbringen.
Zudem könnten die Knicks in einem Trade nicht nur Talent (Anthony Randolph) und Expiring Contracts anbieten (Curry, Azubuike), sondern auch noch den Willen zeigen den Vertrag von Chris Andersen (aka Birdman) aufzunehmen. Dieser Move wurde nicht nur seitens eines bestimmten 2k11 Franchises Owners auf Gültigkeit überprüft (jedoch noch(!) nicht durchgeführt), er würde den Knicks auch wichtiges Talent bringen.
Turiaf und Birdman in einem Team …. gute Nacht gegnerische Offense! Die Branche glaubt mittlerweile auch nicht mehr dran, dass die Nuggets einen Trade vom Stapel lassen, der Melo seine Meinung ändern lässt.
Kommt um den 15.12. also nichts zu Stande, wechselt Melo die Stadt … dass sagen zumindest die Experten …

Einige werden sich nun wundern warum ich ausgerechnet Anthony Randolph in diesem Szenario nannte. Nun, er ist derzeit die größte Enttäuschung in dieser Mannschaft (dicht gefolgt von Timofey Mozgovs Gesichtsausdruck während eines Spiels) und meines Erachtens nach auch der am leichtesten zu entbehrende Spieler.
Sein (geglaubtes) Talent würde in der jetzigen Situation um Ronny Turiaf mit Sicherheit hilfreich sein – die Knicks kommen aber auch ohne ihn klar. Derzeit will Mike D’Antoni Ihn behutsam zurück in die Formation bringen und langsam an das System gewöhnen. Nichts ist zu sehen von der Handhabe, die MDA in den letzten 2 Jahren mit Marbury oder Robinson an den Tag gelegt hat.
Warum Randolph, der in Golden State eine wandelnde Fantasy Maschine war, in New York jedoch nicht klickt ist noch unklar. Wahrscheinlich hatte das „System“ von Don Nelson gar keine Laufwege sondern nur Offense Automatics. Im Hinblick auf meine 2k11 Franchise muss ich zugeben, dass ich mit dem Spieler Anthony Randolph auch noch nicht warm geworden bin.
Er bringt OK-Stats, ich spiele aber nicht besonders gern mit Ihm. Sollte also bis zum Februar kein anderer toller Trade passiert (**hust* O.J. Mayo *hust*) sein, biege ich wohl wieder die Realität und mache den Melo Deal.

Dezember 2nd, 2010

3 Responses to “Quick Shots”

  1. Burki sagt:

    Gerade bei den go-to-guys nochmals in Erinnerung gerufen bekommen:
    Mister Curry frist nicht nur viel Fastfood und viel Gehalt … nein, er wurde einst getauscht gegen quasi LaMarcus Aldrige und Joakim Noah. Das hatte ich gar nicht mehr so auf der Pfanne.
    Toller Artikel zu den Traderegeln: http://go-to-guys.de/Wordpress/2010/12/02/nbasics-trading/



  2. razah sagt:

    Der Junge ist echt super! Wer hätte das gedacht. Nach der Summerleague wurde Landry ja schon gelobt, wie professionell er ist und das er viele Sachen gut kann, aber man denkt sich ja trotzdem noch, schön und gut er ist dennoch nur ein Second Rounder und wer weiß wie es dann im Ligaalltag aussieht.
    Also ich habe wirklich überhaupt nichts von einen unserer Rookies erwartet und jetzt legt der Junge so los, einfach klasse.



  3. Lence Laroo sagt:

    @2K11 – In meiner Association ist AntRand gerade sechster Mann des Jahres geworden 😀 trifft bei mir hervorragend den Jumper aus der Mitteldistanz und ist ein wahres Rebound- und Blockingmonster (Seasonstats als 6th man: 9 Punkte, 5 Rebounds, 1,9 Blocks – spiele 9 Minuten pro Viertel) ist auch gut zum Foulziehen in der Zone mit ein paar Fakes, bei den Freiwürfen hat er auch nen sehr leicht steuerbaren Rhythmus, also @ Rob und MikeD gebt Randolph n bißchen mehr Spielzeit und Vertrauen – das Talent muss genutzt werden 😉



Leave a Reply