Herzlichen Glückwunsch, Sie sind am Leben

Header_20091102

Knicks-o-meter_3

Totgesagte leben länger und Tote sind toter als tot! Die New York Knicks – wie Rocky Balboa im 6. Teil – feiern ein fulminantes Comeback zurück aus der Bedeutungslosigkeit und besiegen die New Orleans Hornets 117-111 während die New Jersey Nyets grandios mit 68-79 in Charlotte untergehen.

Schöner kann ein Morgen nicht beginnen.

Die Knicks waren in Ihrem 4. Spiel der Saison endlich in der Lage, von Beginn an offensiv & defensiv zu überzeugen. Im Besonderen muss man erneut Larry Hughes loben, der ja eigentlich schon weiter von einem Platz in der Rotation entfernt war als Ben Affleck von einer Charakterrolle.
Doch Larry konnte an seine Leistung gegen Philly anknüpfen und brachte 20 Punkte und 6 Rebounds – bei 8-13 aus dem Feld – zu Papier. Grundstein für den Erfolg war auch der neu geformte Backcourt Duhon/Hughes, der … wie Max immer so schön sagt … „Slow&Deliberate“ gespielt hat.
Keine „Hamble-the-Gamble“ Aktionen der Guards, sondern geduldiges Passspiel und konzentrierte Offense. Hughes konnte zudem ein wenig Last von Chris Duhon nehmen, der ebenfalls sein bestes Spiel in der Saison zeigte (18 Pkt. / 9 Ast.).

Der Hornets Gameplan, nach der schwachen Leistung gegen Boston, war tatsächlich den Ball nach innen zu bringen. David West und Emeka Okafor machten kombinierte 55 Punkte(!), hatten beim Rebound jedoch so wenig Chance wie wir alle im Team gegen Basti. Chris Paul, der in keiner Phase des Spiels gestoppt werden konnte und Peja Stojakovic waren allerdings die Einzigen, die auch von außen Punkte machten. Alles in Allem war es ein schlechter Auftritt der Hornets, die verdient als Verlierer vom Platz gehen.

Auf Seiten der Knicks überzeugten David Lee (28 Punkte, 8 Barkleys) und Danilo Gallinari, Letzterer nicht durch seinen Wurf, sondern seine Übersicht im Spiel (5 Assists). Die Hornets standen dem jungen Italiener öfter auf den Füßen als ein Teenager seiner Begleitung beim Schultanz. Das Pick&Roll von Dave und Gallo war schön anzusehen.

New York weiß nun dass es gewinnen kann, dieser Sieg war sehr wichtig um das Selbstvertrauen der Spieler zu stärken und das System von D’Antoni nicht nach einer Woche zum medialen Abschuss frei zu geben.

Die Knicks zeigten die Intensität, Ruhe und Spielfreude die bis in den April hinein nötig ist, um eine erfolgreiche Saison zu spielen. Gerade die Hornets mit einem Chris Paul haben gezeigt, dass den Knicks ein richtiger Star fehlt, der in den Schlussminuten das Ruder an sich reißt.
New York kann da nur als Team gegenhalten – und das haben Sie gestern Nacht einwandfrei bewiesen.

*Knicks Knotes*

*Der kleiner Flips wurde zu Beginn des 2. Viertels auf Krücken interviewt. Er könnte bis zu 2 Wochen pausieren.

*Jared Jeffries blutet in letzter Zeit öfter als John McLane in „Stirb Langsam“. Gestern Abend hat Ihn der Ellbogen von Hilton Armstrong über dem Auge erwischt. Jeffries konnte jedoch weiterspielen.

*Jordan Hill hat ein weiteres volles Spiel auf der Bank verbracht. Der Rookie – and 8. Position gedraftet – spielt derzeit keine Rolle in der Rotation, auch Toney Douglas bekommt derzeit weniger. D’Antoni setzt auf Duhon, Hughes und Chandler im Backcourt, unter dem Korb bekommt Darko regelmäßig Einsatzzeit.

– Robert Jerzy

November 3rd, 2009

2 Responses to “Herzlichen Glückwunsch, Sie sind am Leben”

  1. Jan Schaknowski sagt:

    Das war Nummer eins………
    Meine Prognose für dieses Jahr sind 38 Siege, mal sehen ob die dann für die Playoffs reichen. Im Westen würde es ja auf keinen Fall reichen, aber im Osten könnte man damit auf Platz 8 rutschen…

    Grüße an euch, macht weiter so!…

    Jan



  2. Robert sagt:

    Hallo Jan,

    38 Siege sind ne Ansage! Halten wir das mal als Prediction fest 🙂

    Diese Ups-and-Downs bei der Leistung erinnert mich stark ans letzte Jahr – viel hängt mit der Einstellung des Teams zusammen. Ob Sie konzentriert sind und sich auch nicht aus der Ruhe bringen lassen wenns mal nich so läuft. Gestern haben Sie all das bewiesen – hängts vielleicht damit zusammen, dass Nate verletzt ist? ….

    Robert



Leave a Reply