So it’s J.R.’s Team Now?!?

20130330

Die Parallelen zwischen den New York Knicks und ALBA Berlin sind frappierend. Grandioser Start in die Saison, Verletzungssorgen, horrende Vorstellungen, Abgesang und dann die Auferstehung. Egal ob man nun Fan von nur einer der beiden Mannschaften ist, oder von beiden, erneut hat man in dieser Saison alles erlebt.
Einige sprechen in den Medien bereits davon, dass die Mannschaft(en) nun zur richtigen Zeit in Höchstform spielen. Und während ALBA Berlin die Form aus dem TOP FOUR Wochenende anscheinend in den Ligaalltag ‚rüberretten kann, haben die Knicks of New York City an Stellschrauben gedreht, die wir als nicht existent ansahen und nun seit einigen Spielen zeigen, dass ein neuer Sheriff in der Stadt ist.

Den Knicks reicht derzeit eine, von Superlativen geprägte Halbzeit, um Partien zu gewinnen. Ich habe mit der Tatsache, dass auch die Bobcats wieder zurück in die Partie fanden, absolut keine Probleme. Wie schon gegen die Grizzlies zeigte das Team für 24 Minuten, wozu es in der Lage ist, nur um dann auf Cruise Control zu schalten.
Und erneut war es ein Earl Joseph Smith III. der die Mannschaft in Einstellung und Leistung anführte. Selbst im vierten Viertel sah man J.R. nicht nachgeben oder lachen. Er war weiter konzentriert und teilweise sogar erbost über einfache Fehler seiner Mitspieler.

Egal wie …. völlig egal, diese Einstellung muss bleiben …. Koks, Nutten, Videospiele … In & Out Burger Premium Mitgliedschaft … alles was nötig ist um J.R. in diesem Modus zu halten ist mir Recht. Denn mit ihm in dieser Form ist New York ein wahres Powerhouse.
Freiwürfe, Points in the Paint … in der ersten Halbzeit lief der Ball extra-flüssig durch die Reihen der Knickerbockers und ermöglichte frei herausgespielte Würfe.

Mehr ist auch nicht zu sagen. Die Mannschaft fungiert als Einheit, die Spieler erkennen ihre Rollen und nehmen diese an, Verletzungen wie die von Shumpert und Felton belasten anscheinend nicht mehr die Psyche und so können wir vielleicht davon ausgehen, dass die Knicks tatsächlich zur richtigen Zeit  peaken. 

Ob dies nun den Gegnern geschuldet und nur zeitlich befristet ist werden wir morgen Nacht erleben, wenn die Celtics zu Gast sind. Im Endeffekt ist es doch egal, wann man in den Playoffs auf wen trifft – überwunden werden muss jede Mannschaft, wenn man die Meisterschaft holen möchte.

Soweit von mir, schönes verlängertes Wochenende euch allen und Happy Birthday Clyde.

März 30th, 2013

12 Responses to “So it’s J.R.’s Team Now?!?”

  1. Grandma sagt:

    Halleluia Rob! Ich wusste immer, dass er es kann. und auch George Karl wusste es. Leider war er oft nur ein Talent mit fehlender Einstellung (Parallele zu Melo?!) . Schön, dass er jetzt unter Beweis stellt, wozu er fähig ist. Wenn er diese Leistungsfähigkeit bis in die Finals (!) kompensieren kann, ist alles möglich! 😀

    JA, ihr hört richtig. Ich rede von den Finals. Ich denke unsere Arschtritte der letzten Zeit haben Wirkung gezeigt. Unsere Kritik war angebracht und anscheinend fruchtet es jetzt auch. Woody stellt gut auf. Lässt wichtige Arbeiter länger auf dem Parkett und die Mannschaft spielt wieder Basketball. Ich ändere jetzt nicht meine MEinung der letzten Wochen, aber ich sehe das die Beteiligten aus den Spielen gelernt haben. Ich weiß nicht ob es an meinem Telefonat mit Woody oder Melo lag, ich bezweifle es sogar ganz stark, dass Sie ihre Mailbox abgehört haben. 😉

    Allerdings, kommen die Likes für Rob bei Facebook anscheinend auch aus NewYork! Denn alles was wir hier kritisiert haben, wird jetzt umgesetzt. We are back in business, Baby!



  2. Grandma sagt:

    P.S.: Es ist und bleibt Amare’s Team!



  3. Andreas sagt:

    JR hat wie einige andere auch deutlich gesehen das es ohne Melo oder andere Leistungsträger trotzdem gehen muss. Und kann. Er spielt so seit den „ohne vier“ Wochen. Meiner Meinung nach besteht da zwischen Kidd und Smith eine Beziehung. Sie gehen sicher nicht zusammen aus, aber Kidd war derjenige der den Strudel aus 6 Losses gestoppt hat. Vielleicht hat er das JR Selbstbewusstsein eingeimpft das ihn jetzt so aufblühen lässt.

    Ich weiß ja das man als Knicks Fan ab sofort wieder vom Titel sprechen muss… 🙂 macht IHR das mal, ich traue dem Braten noch nicht. Mein Saisonziel bleibt Runde 2, sonst ist das alles was an irren Sachen gerade passiert nichts wert. Ich traue auch Melo nicht. Seine Miene bei den Wechseln fand ich sehr aussagekräftig. Zuversichtlich machen mich Martin und Kidd. Ja, das kann was werden, aber nicht durchdrehen… Hatten wir alles schon mal. Bin ich das der da schreibt??

    @Grandma… RICHTIG!! Und das wird es auch bleiben bis er irgendwann geht.



  4. Jan sagt:

    Earl for president! 😉

    Unglaublich was der grad abliefert! Bin echt sprachlos!



  5. Steffen sagt:

    Natürlich erstmal die Kirche im Dorf lassen und sich über das Jetzt und Hier freuen. Die Favoriten auf die Meisterschaft sind für mich immer noch woanders. Trotzdem darf man sich wieder auf dem Sessel mit den guten Außenseiterchancen bequem machen und das fühlt sich gerade ziemlich gut an. Bin mal gespannt auf das Spiel in Miami.

    Jep, JRs Leistungen sind der Schlüssel der letzten Wochen. Für mich gibt es eine klare Änderung in seiner Spielweise. Wo er früher einen Jumper nach dem anderen nahm, die teilweise mit dem Verteidiger in der Fresse als eingesprungener Rittberger mit einem Fadeway garniert ins Nirvana feuerte, so zieht er nun häufiger zum Korb, schließt dort ab, passt auch mal raus und vor allem zieht er unterm Brett tonnenweise Freiwürfe. Finde diese Wandlung schon ziemlich auffällig. Vince Carter versucht in Dallas derzeit eine ähnliche Rolle auszufüllen, wobei ihm die Leichtigkeit eines JR Smith eindeutig abgeht. Wenn sich Smith auf diese Leichtigkeit besinnt, kommt dieses riesige Talent zum Tragen, dass nur durch die eigenen Denkstrukturen terminierbar zu sein scheint.



  6. Andreas sagt:

    Die Knicks wie Alba? Liebe Leute, bitte, lasst die Kirche im Dorf. Robert, ich bin seit drei Jahren gern zu Gast. Ich geniesse den Austausch und die geradezu familiären Kontakte. Aber die Knicks sind nicht wie ALBA. Das sind Welten. Zwei Dimensionen. Als ob wir die Sesam-Strasse mit Mad Men vergleichen. Auch die Saisonentwicklung hängt im Vergleich. Und zwar tief. ALBA ist fleischgewordener Durchschnitt. So weh das auch tut. -22 in Ulm. Und das nur heute.

    Die BBL ist nicht die NBA das weiss ich auch, vergleichen kann man das auch als Hardcore-Berlin-Sportfan in keiner Weise. Für mich gibt’s da keinerlei Parallelen. Ich lasse mich gern auf Metaphern und Spielereien dieser Art ein, das ist mir aber zu viel. 🙂

    Go NY… Das Bier steht kalt, das Abo bezahlt… Go NY…!!! 🙂



  7. Jan sagt:

    …at halftime wieder im cruise control modus, schalte mal zu mia vs san… … …

    Hab jetzt die letzten 9 min gesehen, miami ohne Wade, LeBron und Chalmers gewinnt knapp mit 2. Krasses Finish. Hab auch in der Schlussphase nichts gehört warum se fehlen. Soooo…. zweite Hälfte… 😉



  8. Andreas sagt:

    Jan hat es angesprochen und auch ich gestehe das ich Heat vs Spurs erst mal vorgezogen habe… Ohne James, Wade und Howard. Und mal eben beim besten Team der Liga gewonnen. Mit einem Defense Spektakel. Clash of the Titans. Wow. 6 Mann bei den Spurs punkten Zweistellig und es reicht nicht. Aaaaaber…

    Gegen meiner Meinung nach dann doch erschreckend schwache Celtics ein nie gefährdeter Heimsieg. Trotz der kleinsten Aufstellung die Woody zu bieten hat ging jeder Rebound an die Knicks. Ein Regenschauer von Downtown nach dem anderen…

    Und: Bauchmuskelverletzung bei Kenyon Martin. Natürlich. Dieses Pech macht mir Sorgen. Cope mit gutem Spiel, JR heute Nacht mal „nur“ im grünen Bereich. Aber auch das hatten wir schon anders. Felton mit einer Berg und Tal Fahrt. Mehr Berg, denke ich… Wenn die Heat jetzt auch noch Bosh, Battier und Chalmers schonen gewinnen die NYer auch am South Beach. Ich denke aber sie werden ein Statement abgeben wollen. Es bleibt abzuwarten wer aus den blau-orangen Reihen dagegen halten kann.



  9. Grandma sagt:

    Dieser retroteil in der five ist ja mal geil. Zuerst larry und jetzt Charles . Ich hau mich weg. “ das einzige was ich über Angola weiß ist, dass Angola Probleme hat .“

    Awesome



  10. Andreas sagt:

    @Knickson… Sag mal, mir ist gestern Nacht in einem großen Online-Pokerportal ein Spieler namens SonKnick über den Weg gelaufen… aus der Schweiz… Warst Du das? 🙂 Wenn nicht, gut so er hatte das schlechteste Timing das ich seit langem gesehen habe! 🙂 Sorry für die Zweckentfremdung des Journals an alle anderen!



  11. Knickson sagt:

    @Andreas: Nö, das war ich nicht… Lasse meine Finger ne Zeit von dem Zeugs 😉 Wobei mein Timing wohl auch nicht das beste ist 😀 Bist du auf stars?



  12. Andreas sagt:

    Ja. 🙂 das war im Cash game, gestern Abend… er hat gegen jemanden der einen fast unheimlichen Lauf hatte einen eigenen Bluff gecallt!! der ihn fast 300$ gekostet hat. 🙂 Absoluter Irrsinn. Hätte mir echt leid getan für Dich, aber dann ist ja alles gut.



Leave a Reply