Späte Genugtuung

Ein ‚4-game stretch‘ – Tagebuch

Wie beginnt man einen Artikel, der die letzten vier Spiele in sich vereinen und alle erkannten Aspekte beleuchten soll?

Emotional und der Reihe nach …

New York Knicks @ Golden State Warriors

Das Spiel in Oakland war – nach der horrenden Partie gegen die Blazers – nicht nur ein weiterer Tritt in die Weichteile meiner ohnehin geschundenen Knicks-Seele, es offenbarte auch drei Fakten – 1. David Lee’s Jahrzehntleistung, 23 Turnover & Chris Duhons Auferstehung.

Alles andere kann man getrost außer Acht lassen. Ein weiteres Spiel bei dem man hofft, dass ein Man in Black erscheint und einen „Blitz-dingst“ um das Gesehene zu vergessen. Da dies wieder mal nicht eintraf, versuchte ich mich, an den positiven Dingen hochzuziehen – Gallos 29 Punkte, eine tolle Leistung von Bill Walker und eben David Lee, der an diesem Abend alles machte … außer Defense spielen, wie das gesamte Team.

Am Ende war es ein weiteres trostloses Beispiel dafür, dass dieser Kader die Saison ad acta gelegt hat …. also auf nach Los Angeles …

New York Knicks @ Los Angeles Clippers

Vor dem Spiel hatte ich nur einen Wunsch – Al Harrington soll doch bitte nicht am Ring hängen … anderseits, wann habe ich Ihn das letzte mal dunken sehen? Meine Angst ist unbegründet …

Mike D’Antoni ließ zum ersten Mal Earl Barron zum Einsatz kommen – ein Center aus der D-League. Barron spielte seit einiger Zeit nicht mehr in der NBA … also kein Grund etwas von Ihm zu erwarten.

Flash Forward zum Ende des Spiels …

Al Harrington und Bill Walker mit Monster Spielen, eine tolle Big Man Combo von Lee und Barron und trotz eines Chris Duhon in der Starting Five gewinnen die Knicks zum ersten Mal im Staples Center gegen die Clippers. Barron’s Stats von 10 Punkten & 6 Rebounds sind traumhaft und die Mannschaft zeigt defensiv eine ganz andere Seite mit einem 7-Footer in der Mitte.

Der Sieg war unwahrscheinlicher als gegen Golden State, somit war ich milde gestimmt und positiv überrascht, wie gut die 8 Mann Rotation ohne T-Mac funktionierte. Der fiel verletzt aus und nutzte die Zeit, um allen mitzuteilen, dass er Lebron in der kommenden Saison nicht in New York sieht … vielen Dank Tracy … der nächste Geniestreich nach deiner mündlichen Bewerbung bei den Magic.
Die größte Leistung war da wirklich sein Fehlen in L.A.

Mit diesem Sieg zum Ende des Road Trips ging es zurück nach New York …

New York Knicks vs. Boston Celtics

Die Rückkehr von Nate Robinson an die alte Wirkungsstätte war aus doppelter Hinsicht einfach schön – A) weil die Fans Ihn nicht so begrüßten wie man es befürchtet hatte und B) weil die Intensität der Knicks alles in den Schatten stellte, was die Celtics an den Tag legten.

D’Antoni’s Entscheidung, Earl Barron nach dessen toller Leistung in die Starting Five zu berufen war ein voller Erfolg. Barron’s 17 Punkte und 18 Rebounds waren statistisch grandios, seine Paarung mit David Lee erlaubte es Nummer 42, auf die Power Forward Position zu gehen – als Resultat spielten die Knicks kollektiv besser in der Defense und kämpften den Champion aus dem Jahr 2008 nieder.

Der Star des Spiels war Danilo Gallinari. Nach seiner dürftigen Leistung gegen L.A. markierte Gallo ein Career High in Punkten (31) … resultierend aus einer Kevin Garnett – Ellenbogen-Serie. Diese stimulierte Gallo so sehr, dass er 19 Punkte im dritten Viertel einstreute und seinem Team somit den emotionalen Vorteil verschaffte …. ganz klar ein Sieg, den man nicht erwartet hat, vor Allem weil Al Harrington mit einer Schulterverletzung fehlte.

Das Team zeigte Herz, spielte tollen Team Basketball und wurde erneut von einem grandiosen New Yorker Publikum getragen. In keinen anderen Stadt wird ein Team mit einem 27-49 Record derart bejubelt bzw. unterstützt.

Eines kann New York in dieser Saison definitiv vorweisen – die Mannschaft stellt dem einen oder anderen Favoriten ein Bein … zuletzt den Celts. Dieses Spiel zeigte erneut, wie grandios der Trade der beiden Teams einzustufen ist. Nate Robinson bekommt in Boston kein Bein auf den Boden und Bill Walker floriert im D’Antoni System … ein Fakt der auf viele Knickerbocker zutrifft – wer hätte schon gedacht, dass Earl Barron eine derartige Statistik aufweisen kann und Midrange Jumper nach Midrange Jumper versenkt?
Das Offensivsystem ist genial und könnte – gepaart mit einer Celtic-like Defense – das beste sein was es im Basketball gibt. New York beweist somit späte Genugtuung und tankt Selbstvertrauen für das kommende Spiel in Indiana …

New York Knicks @ Indiana Pacers

Wenn man 40 Minuten hinterher rennt und diesen Rückstand nur mühsam egalisiert, dann ist die Luft einfach raus. Die Pacers trafen selbst aus den benachbarten Scheune und hatten am Ende den längeren Atem. Den Knicks muss man für Ihre Leistung auf die Schulter klopfen, da Sie immer dran blieben, tollen Team Basketball spielten und trotz einer Tracy McGrady 2-12 aus dem Feld – Leistung kämpften bis zum Umfallen.

Toney Douglas und Bill Walker, die T-Mac und Duhon den Platz in der Starting Five überlassen mussten, waren der Hauptgrund, warum dieses Spiel so eng blieb. 35 Punkte kamen von Beiden … und das tolle ist ja, dass beide wohl auch in der kommenden Saison ein Knick sind.

Den Unterschied machte wieder ein All Star. Danny Granger startete stark – und war am Ende stark. Granger ist die Reinkarnation von Tracy McGrady und konnte von keinem Knick gestoppt werden. Könnte ich mir was wünschen, wäre es Roy Hibbert nach New York zu bringen. Der Center der Pacers ist ein starker Rebounder, Shot Blocker und besitzt einen guten Wurf.

Vier Spiele in Retrospektive – vier Spiele bleiben noch. Mike D’Antoni hat aus dieser Situation das Optimum herausgeholt. Er macht aus Earl Barron eine legitime Option für die kommende Saison, beweist dass seine Defensiv-Philosophie mit einem 7-Footer nicht mehr so katastrophal ist und gibt allen Spielern im Team ein Chance.

Spieler wie Walker und Douglas nutzen diese sehr gut und könnten mit Gallinari, Chandler, Barron, Giddens, House, Rodriguez und Bender einen guten Kern bieten, der mit 2-3 All Stars eine Playoff-Mannschaft auf das Parkett stellt.

Vier Spiele, in denen nicht nur zwei Siege möglich sind, sondern in denen man auch noch einmal die Spieler evaluieren kann, die in der kommenden Saison Orange & Blau tragen.

April 8th, 2010

6 Responses to “Späte Genugtuung”

  1. Maximilian Thümer sagt:

    Jungs, ich gebe zu, ich habe nur das Spiel gegen die Pacers gesehen, aber:
    Wer von Euch will MacGrady nächste Saison haben?
    Wir lassen jetzt mal ausser acht, dass er dauernd verbal die Knicks basht und wahrscheinlich mehr als nen verteranen minimum will.
    Er hatte im Knicksdress 2 gute Spiele: Das erste gegen OKC und ich glaube gegen Cleveland.
    Ansonsten hatte er drei Spiele, wo er aus dem Feld ne Nulpe war! So wie gegen die Pacers! Er hat aber auch jeden beschissenen Wurf genommen und nich Gallo gelassen, der viel besser drauf ist momentan! Und nun will ich nichts hören ,er muss in Rhythmus kommen und er is der Star! Nein, ist er nich mehr! Auch nicht bei so einem Knmicksteam!!
    Und seine Playmaking-abilities trumpfen höchstens ab und zu mal auf. Ansonsten sieht man sie nicht. Die meisten Spiele war er bestenfalls solide, große Strecken auch unsichtbar.
    Ich lann verstehen, dass er nich lange durchhält und auch beim Zug zum Korb noch Probleme hat nach so einer langen Pause. Aber er bringt meiner Meinung nach nichts mit, was man neben LeBron braucht. Werfen können viele in der Liga, wenn sie frei sind und LeBron die Aufmerksamkeit hat. Da brauchen wir nicht das Experiment mit dem operierten, älteren MacGrady!!!



  2. Jan Schaknowski sagt:

    …also Max, ganz ehrlich, ich habe nichts um dein Statement zu wiederlegen. Nichts außer meine 18 Jahre Basketballerfahrung und mein Bauchgefühl…

    Trotzdem würde ich T-Mac gerne nächste Saison noch in NY wissen, natürlich nur für die schon von mir veranschlagten 2 Mio veteran minimum. Selbst wenn er nicht mehr der alte wird hat er immernoch seinen Basketball-IQ, und den haben nicht viele. Die jungen Spieler profitieren garantiert von seiner Anwesenheit im Training, und in den (dann hoffentlich erreichten) Playoffs tut dann bestimmt das Knie auch nicht mehr so weh…
    Es war eben ein Experiment auf das sich Donnie & Mike da eingelassen haben, und Mac hatte eben unrecht als er meinte er sei fit. Aber ich halte es für möglich das er fit wird bis zur nächsten Saison, und fit und motiviert ist er für 2 mio ein erfahrener Ergänzungsspieler, der für evtle. Playoffs und für die Teamchemie wichtig sein könnte. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Außerdem mal ehrlich, wer von euch glaubt denn noch daran das LeBron nach NY kommt?!??? Realistisch betrachtet wird er in Cleveland bleiben, egal ob er dieses Jahr den Ring holt oder nicht. Alles andere würde mich stark überraschen, auch wenn ich mich natürlich freuen würde ihn in NY zu sehen. Und da sollte dann das Problem mit der Trikotnummer das geringste sein…(normalerweise kann er die 23 ja nicht bekommen da ja Toney sie hat, und der ist ja nächstes Jahr definitiv an Bord…)

    Insgesamt denke ich das es darauf hinauslaufen wird das man keinen LeBron, keinen Wade, keinen Bosh, keinen Amare Stoudamire und kein vergleichbares Kaliber bekommt. Da müssten die sich jetzt schon abgesprochen haben das sie sowieso alle nach NY kommen wollen. Also wirds darauf hinauslaufen das Team mit guten Picks und geschickten Trades bzw. Zaubertricks (siehe ich zieh mal schnell n Earl Barron ausm Hut) langfristig besser zu machen. Auch wenn ich natürlich als Fan noch hoffe…

    @ Rob: so richtig biste ja doch nicht drauf eingegangen, auf meinen „Wunschkader“, oder?

    an alle: welches ist denn euer Team das ihr in den Playoffs unterstützt? es wird sich ja wieder jeder ein Team suchen, oder? Ich bin mir da momentan unschlüssig…



  3. razah sagt:

    Ja der Anfangszauber von T-Macs erstem Spiel ist dann doch recht schnell verflogen, ich denke momentan auch das er nicht weiter verpflichtet werden soll, aber ich habe schon so oft daneben gelegen. Wichtig sind halt erstmal die ganzen preiswerten Spieler die sich empfohlen haben, dann vor allem das man das Richtige mit Lee macht!
    Ich habe aber einfach großes Vertrauen in die Fähigkeiten von Donny, dieses Schlitzohr im sympathischen Grandpa-Kostüm wird es schon richten. Ich denke eine mittelfristige Umstrukturierung wird wohl das sein was wir erwarten können, mit Playoffs im nächsten Jahr und einer Verbesserung zu einen Contender in den nächsten 2-3 Jahren. Auf jedenfall glaube ich das die dunklen Zeiten vorbei sind und die Knicks wieder eine feste Größe werden, alle Fehler die man machen konnte sind ja in den letzten 10 Jahren gemacht wurden, da muß man als GM ja nur, wie ein Anwalt es nach Gerichtsurteilen macht, nachschlagen in der eigenen Teamchronik.
    Also mit dem Team von Jan könnte leben, gerade mit Camby aber für Manu musst Du Dir jemanden anderen einfallen lassen, der hat jetzt schon einen neuen Vertrag. Wichtig ist aber vor allem die Center-Position, da muß ein Shotblocker her, der die Zone bewacht aber dennoch gut mitlaufen kann.
    Im Übrigen da ich mal wieder etwas mehr schreibe, mal wieder Danke für Deine vielen guten Beiträge Robert, Gott möge Dich weiter mit viel Schreiblaune segnen;-):-D



  4. Emre sagt:

    Kurze Anmerkung nur:
    LeBron will nächste Saison nicht mehr die Nummer 23 tragen. Grund: Aus Respekt vor Michael Jordan, der dieses Jahr in die HoF eingezogen ist. Seine neue Nummer wird die 6!



  5. Robert sagt:

    Also zum Thema McGrady bin ich so und so …. ihr habt alle Recht mit Euren Meinungen, darum ist es glaube ich auch so schwer, da ein Urteil zu fällen …. am Ende kommt es doch auf die Team Chemie an … und da hat T-Mac durch seine Äußerungen einfach mal ein bissl verkackt.
    Was mir halt so positiv auffiel war die gute Leistung von Bill und Toney in den letzten Partien …. das würde ich gern florieren lassen ….

    @ Jan

    Ich brauchte einfach ein wenig um deine coole Auflistung aufzudröseln, habs aber nicht vergessen ….

    Mit allen Verbindlichkeiten (Giddens, Walker, Sergio) und den geplanten Spielern (Gallo, Wil etc.) liegen die Knicks bei $17,8 Mio. – rechnet man jetzt noch House, Barron und Bender dazu kommen Sie auf etwa $20 Mio. – es bleiben $34 Mio. oder mehr.

    Variante 1)

    2 Max FA (Bron & Bosh) plus $2 Mio. für einen oder zwei Ergänzungsspieler

    Variante 2)

    1 Max FA plus Lee plus einen Point Guard und einen Center

    Variante 3)

    Lee für $10+ Mio. und viele Ergänzungsspieler drum herum (Haywood, Steve Blake, Barrea etc.)

    Fakt ist, dass NY in der kommenden Saison eineinhalb Stars benötigt (Max FA + Lee) und obendrauf einen PG und einen C.
    Barron könnte ein Bankspieler sein, mehr nicht.

    Deine Idee mit Manu ist ad acta gelegt, fand ich aber auch nicht so spannend da der Junge 33 ist und regelmäßig im Anzug auf der Bank sitzt. Ein Center wie Camby würde im MDA System noch mehr erreichen als Earl Barron – da sehe ich neben Marcus auch Haywood als Alternative

    Wenn ich wählen könnte wäre ich für die Variante 1) – denn ganz ehrlich, bekommt man 2 Stars, isset ejal was dahinter kommt!
    Bei einem Sign-and-Trade mit Toronto (Bosh Lee) hätte man sogar noch mehr Kohle übrig.

    Ob James kommt, keine Ahnung …. ich bin mir sicher er verlässt Ohio nicht ohne eine Championship 🙁

    Gespannt bin ich etwas mehr auf den Draft – liegt wohl auch daran dass ich mich mehr mit den College Spielern beschäftigt habe … NY kann(!) einem enttäuschten Lottery Team da vielleicht den Pick abluchsen bzw. in der 2. Runde einen Center und einen PG nehmen (Sharron Collins, Corie Lucious – Patrick Patterson).
    Ich sehe die Entwicklung eines Roy Hibbert und hoffe dass die Knicks da ähnliches Glück haben.

    Man muss nun die Playoffs und das Abschneiden von Cleveland (Bron), Toronto (Bosh), Miami (Wade) und Atlanta (Joe) abwarten …

    Ich werde in den Playoffs Portland und Cleveland unterstützen …. bei Letzteren aber nur wegen der Chance, Lebron dann in NY zu sehen ….



  6. Maximilian Thümer sagt:

    Leute, wenn keine Max Free Agents kommen, dann erst Recht keinen MacGrady mehr!! Denn dann brauchen wir die Spielzeit und die Possessions in den Hände von Walker und Douglas! Damit die lernen für die kommenden Jahre!
    Und wenn die kommen, wird er zu viel Geld wollen!! Da wäre nen Center a la Haywood tausendmal wichtiger! Und dann habenwir LeBron der noch mehr SpielIQ als MacGrady hat! Ehrlich, ich sehe keinen Platz für ihn!
    Für die Chemistry is MacGrady mal gar kein Typ! Der kommt gleich nach Marbury!!

    @Jan: Deien Idee – mh… selsbt wenn Ginobili noch zu haben wäre: Camby und er sind beide über 30 und vreletzungsanfällig. Darauf würde ich keine Franchise bauen.
    Zumal wir alle LeBron wollen. Wenn dann Ginoblil und Camby kommen, so gut die auch sind, is das ne Enttäuschung. In dem Falle sogar ne dicke.
    Aber ich gebe zu, dass Camby als ergänzungscenter für 2 Jahre klasse bis ideal wäre! 😉



Leave a Reply