Spreu vor Weizen

20131202

Die Rückkehr vom kurzen dennoch äußerst erfolglosen Road-Trip zurück nach Hause in den heimischen Madison Square Garden sollte gestern Nacht gegen die New Orleans Pelicans die Kehrwende dieser Mannschaft einläuten. Acht Niederlagen in Folge, zuletzt eine mit zwei Punkten (weil das Taktikbrett der Knicks vorgibt genau das Gegenteil von „Erfolg“ auf dem Spielfeld umzusetzen) – aber hey! frei nach Raymond Felton „we play a lot better“. Nehmen wir diesen Schwung, nicht zweistellig verloren zu haben doch mit in den Flieger und knallen diesen den Pelikanen einfach vor den Latz.

Applaus an Mike Woodson, der Amar’e Stoudemire die Königsaufgabe übertrug, den besten Spieler der ‚Cans aus dem Spiel zu nehmen. Konnte ja keiner ahnen, dass New Orleans selbst minus Anthony Davis noch besser ist als Team Woodson. Ja, die Knicks 2013-2014 heißen bei mir ab sofort Team Woodson. Denn nach all diesen Wochen, in welchen nur ganz langsam klar wurde, was in diesem Team stimmt (glaubt mir, da gibt es den kleinen Funken) und was nicht, haben wir gestern Nacht Erkenntnis erlangt! Spreu trennt sich vom Weizen inmitten dieses 9-Game-Losing-Streaks. Und logischerweise wird die Spreu weiterhin vom Hauptbraumeister dem jungen Weizen bevorzugt. Anders gesagt, solange eine Debatte pro J.R. Smith und contra Iman Shumpert geführt wird, taumelt Team Woodson straight into almost certain doom.

In der letzten Woche hatte ich mit mehreren Fans auf Twitter sehr aufschlussreiche Unterhaltungen. Der Teil an Leuten, die mittlerweile einen Re-Build bevorzugen wächst von Tag zu Tag. Leider muss ich gleich zu Beginn mal den Bad-News-Bear spielen und klarstellen:

TEAM WOODSON (A.K.A TEAM CAA) WIRD KEINEN RE-BUILD VOLLZIEHEN.

Lassen wir diese Erkenntnis kurz sacken … so sehr die Seele auch danach schreit, zu überlegen wo man J.R. hin verfrachten kann und welches Team für Carmelo junge Spieler und Draft Picks abgibt bringt leider nichts. Team Woodson stellt in den vielen Interviews stetig fest, dass man glaube „die Qualität zu besitzen, eine richtig gute Mannschaft zu sein“. Unsere Meinung, dass

  • ein Ende des Kapitels Carmelo Anthony in New York erreicht ist,
  • dass ein Coaching Staff gefunden werden muss, der Talent entwickeln kann,
  • dass New York durchaus in den Garden kommen würde um eine junge, unerfahrene Mannschaft wachsen zu sehen
  • und Team Woodson generell weit am Ziel Meisterschaft vorbeischießen wird

vertritt innerhalb der Franchise leider niemand. Vielmehr wird davon gesprochen, dass J.R. Smith’s Knie (zugegebenermaßen) ein wenig zwickt, Melo in der Vergangenheit ja immer Buzzer Beater ‚reingemacht hat (seine letzten 13 Versuche gingen alle daneben) und Ray Felton der richtige Point Guard ist. Und bei all diesem Schwachsinn, bei aller Unfähigkeit, die richtige Rotation zu finden (nach einem Monat Saison) und dem J.R.-Handicap hatten die New York Knicks (!) die Chance, diese Partie zu gewinnen. Bis Mike Woodson entschied, Team Woodson auf’s Spielfeld zu lassen. Bis dahin war eine Lineup aus Pablo, THjr und Amar’e Stoudemire sehr gut darin, Basketball zu spielen. Ja … es war eine Ansammlung an 3ern des Rookies die New York zurückbrachte aber WTF, wenigstens spielte diese Mannschaft Basketball.

Nicht anders zu erwarten tat Mike Woodson jedoch genau das, was den Lauf torpediert und die Pelicans zum Sieg führt – er nahm Pablo aus dem Spiel, er ließ J.R. das gesamte vierte Viertel spielen, reagierte auf Bargnani’s Kollaps nicht (AB hatte sonst eine gute Partie) und vertraute erneut darauf, dass das Duo Infernale die Niederlagenserie stoppt. Entscheidungen wie diese portraitieren den Mangel an Konzept und Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Mike Woodson geht eher mit seinen Spielern unter, als denen die es verdient haben, eine Chance zu geben. Eine Chance verdienen:

Andrea Bargnani

AB spielt eine weit bessere Saison als wir uns dies vorgestellt haben. Seine Aushilfe in der Mitte funktioniert. Auch wenn Bargs im 4Q in sich zusammenfiel, so zeigt er überdurchschnittliche Fähigkeit in der Rim Protection gegen seinen Gegenspieler, ist ein brauchbarer Passgeber und sticht im Pick & Roll / Pop Spiel heraus. Auch wenn der 2016 Pick viel zu viel war, seine Verpflichtung ist nicht das Problem in New York.

Pablo Prigioni

Neben Shumpert der fleischgewordene Beweis, dass Woodson nicht in der Lage ist zu erkennen, welche Spieler den Erfolg bringen. Fünf der 13 gestrig getroffenen 3er entstanden in den 10 Minuten, in denen Pablo spielte. Ein weiterer Vergleichswert:

Ray Felton assistierte 17 Dreier in 425 Minuten … Pablo assistierte 15 Dreier in 260 Minuten.

Iman Shumpert

Ich kann nicht genug über diese Tragödie reden. Iman ist in meinen Augen ein 14 Punkte – 5 Rebounds – 4 Assists – 2 Steals – 1 Block Talent, welchen von Team Woodson VER-SCHEN-DET wird. Diese Franchise ist ein Paradebeispiel für Verschwendung eigenen Talents. Und die Tatsache, dass man Tim Hardaways Spiel nun als weiteren Sargnagel für Iman ansieht ist ein weiterer Beleg dafür, wir wenig intelligent man in diesem Club ist.

Oh … eines muss ich allerdings entkräften. Ich glaube nicht, dass Shumps hitzige Diskussion (halt, es war ja ein Monolog, da Melo seinen Teamkollegen ja nicht mal ins Gesicht sah, als dieser defensive Aufgaben besprechen wollte) in der Auszeit der Grund dafür war, dass der junge Guard keine Spielzeit mehr sah. Woodson betete, dass er mit Hardaway auf’s richtige Pferd setzt. Und da Smith ja eh gesetzt ist für einfach alles, blieb Shump auf der Bank. Der Knatsch mit Melo ist in meinen Augen KEIN Grund, warum Iman nicht spielte.

Tim Hardaway Jr

Anders als bei Shumpert haben die Knicks es bisher noch nicht geschafft, Timmy’s Selbstvertrauen zu zerstören. Dieser wirft fleißig und sollte neben Iman als Small Forward mehr Spielzeit erhalten. Ein Bargnani/STAT in der Mitte mit Pablo + Shump + Hardaway + Melo wäre die richtige Antwort Mike Woodson.

Leider würde dies weniger Spielzeit für J.R. und Felton bedeuten … also schnell wieder vergessen.

Leute ganz ehrlich, für alle die nach Re-Build schreien (und es gibt derer viele) – vergesst’s. Ganz egal ob diese Saison an Woodson festgehalten, ob das Team die Wende nimmt und Iman abgegeben wird. Die New York Knicks werden alles versuchen, um Melo im Sommer auf 2015 einzustimmen und um ihn neu aufzubauen.

Die Spreu (Melo, J.R., Felton) wird bleiben, der Weizen wird gehen bzw. wenig spielen (Shump, THjr, Murry, Pablo).

*** Eines noch zum Thema Coaching-Change. ***

Den begrüße ich ja auch, nur leider sind Namen wie Phil Jackson, Van Gundy oder George Karl absolute Illusion. Sorry Jungs, aber aufgrund der Historie der genannten Herren entweder mit den Knicks oder den Spielern wird keiner dieser Coaches nach New York kommen. Sehe ich es als Zufall an, dass Lionell Hollins vom Golf genug hat und zurück in die NBA will? Nein. Denn immerhin ist der Dezember ein guter Monat, um einen Wechsel auf der Bank vorzunehmen. Doch dazu zwei Dinge:

  1. In der NBA spielen noch andere Mannschaften als die Knicks
  2. Lionell Hollins will SEIN Konzept umsetzen. Ich sehe wenig Anknüpfungspunkte mit unserem lieben Owner.

Interessant wird das Spiel in Brooklyn bei den Nets am Donnerstag werden. Verlieren die Knicks auch dort, könnte Dolan sich dazu entschließen, Dolan-things zu machen.

#FreeToure‘ … Peace out.

Dezember 2nd, 2013

19 Responses to “Spreu vor Weizen”

  1. Theo sagt:

    Ich denke nach dem Auswärtstrip und dem ersten Spiel zurück im Garden muss Woodson jetzt endlich weg. Ich würde da nicht noch bis Brooklyn warten. Dann gewinnen die wahrscheinlich noch und Woody darf (oder muss) bleiben, meine Alptraumvorstellung.
    Jetzt wären drei Tage Pause, ein perfekter Zeitpunkt für den Wechsel…



  2. Lence Laroo sagt:

    Nice Rob! So viele Wahrheiten, dass man nur noch kotzen könnte.

    Die Diskussion zwischen Melo & Shump ist schon bezeichnend. Woody scheint wohl seine Lieblinge nicht in die Verantwortung zu ziehen (wie immer proklamiert), denn das muss ja Shump machen … Melos kindische Reaktion, ein weiteres Indiz, dass er einfach kein Franchisespieler ist und nicht in der Lage / nicht gewillt ist alles Notwendige zu tun, um dieses Team zum Erfolg zu führen. („my game is pretty much set in stone“)

    Aber gut, dass du das nochmal ansprichst Rob, denn ich hatte Melo die Schuld gegeben.

    „dass New York durchaus in den Garden kommen würde um eine junge, unerfahrene Mannschaft wachsen zu sehen“

    Gaaanz genau. Solange sich ein Team hinten den Arsch aufreißt, gibt es auch keine Probleme mit den Fans.

    PS: Ich bin froh euch zu haben in dieser dunklen Zeit!



  3. Knickson sagt:

    Ach Freunde…



  4. Derek Harper sagt:

    Gut geschrieben, Rob. Ich HASSE Team Woodson. Ich liebe weiterhin die Knicks. Schade, dass sie derzeit nicht spielen. 🙁
    Und du hast völlig recht, einen Rebuild wird es in NY nicht geben – nur teilweise darin bedingt, dass wir eh keine 1st Picks haben und regelmäßig soviele wie möglich hertraden.

    Ein Schritt zur Versöhnung wäre Woodson’s Entlassung und Anstellung eines Cochs, der sich von JR, Melo und Konsorten nichts gefallen lässt. Ein zweiter könnte ein anschließender Trade von Melo sein, dessen Fresse ich überhaupt nicht mehr sehen kann. Vielleicht bekommen wir ja irgendwas auf dem Niveau von unserem Paket Felton/Chandler/Gallo/Mozgov zurück. Wie gern ich diese Jungs wieder bei uns hätte…

    Da all das aber nicht geschehen wird, wird mir wohl nur der kalte Entzug von meinen Knicks zur Auswahl stehen und ich merke auch, wie mich die Ergebnisse des Teams immer weniger interessieren (ach, die haben auch wieder gespielt, verloren klar, wieviel, gab es wenigstens einen kleinen Lichtblick?).

    Was soll ich sagen, es schmerzt mich immer noch, dass wir unseren kompletten Kern für den Starspieler aufgegeben haben, den ich schon immer für den Spieler hielt, der am meisten überschätzt wird. Und dann schmerzte es mich, dass wir ein junges aufstrebendes Talent (JL) für nichts haben gehen lassen. Auch da waren die Probleme hausgemacht. (Erst sagen, dass man alles matcht und hinterher den viel zu kleinen Schniepel einziehen, wenn ein Team das ausnutzt.)

    Noch ein großes PS: Weiß eine Seele, warum man unseren letztjährigen Shooting-Coach Dave Hopla nicht weiterverpflichtet hat??? An unseren Quoten damals und jetzt sieht doch sofort jeder blinde, dass der Typ Gold wert war. Und selbst für Vollschwachmaten wie Dolan, waren die Spieler so nett, immer wieder drauf hinzuweisen. #facepalm #doublefacepalm



  5. Derek Harper sagt:

    PPS: Das Allerschlimmste aber ist, dass die Jungs vor genau einem Jahr zwar ähnlich zusammengesetzt waren, aber gespielt haben wie der Teufel (selbst Melo). Merken die das nicht selbst, dass das, was sie derzeit veranstalten, nichts mit Basketball zu tun hat? Können die sich nicht am Riemen reißen und wenigstens VERSUCHEN, die Knicks von Nov/Dez 12 zu kopieren?



  6. Doogie sagt:

    Ich war immer schon ein melo HATER (und Woodson jetzt auch). Und ich gebe es zu: So richtig halte ich nicht mehr zu dem Team weil ich Ungerechtigkeiten absolut nicht haben kann!

    Danke für diesen Bloq, der meine Meinung teilt!!

    Free Melo



  7. Andreas sagt:

    Das schlimmste was passieren kann ist ein Sieg gegen die Nets. Dann ist nämlich erst mal alles wieder gut… Bei 4:19 oder wo auch immer man zum Fest der Liebe dann steht. Also… Drücken wir Jason „Schüttelbecher“ Kidd die Daumen. Den wird’s auch nicht mehr lang geben!! 😀



  8. Jan sagt:

    Danke Rob das du weiter schreibst.

    Gehe in der Analyse 100%ig konform, und sehe auch keinen Coach der uns a) weiterbringen würde und b) sich das antut. Das einzige was ich nachvollziehen konnte war das er am Ende Ray bringt, der hatte ne sehr gute erste Hälfte. Woody hatte ja auch bei knapp 2 min Shump zum Einwechseln geschickt, aber das Spiel wurde bis in die letzte Minute nicht unterbrochen, so das er nicht rein konnte. Aber bei 2 min ist natürlich auch viel zu spät…er hätte Shump bei 5-6min für J.R. bringen müssen.

    Für mich ist eine Art absoluter Tiefpunkt erreicht, bisher hab ich ja auch immer gesagt das da schon nichts großartig passiert (an Veränderungen). Bin da mittlerweile nicht mehr sicher. Ich glaube dieser Tiefpunkt wird ohne wesentliche Veränderung das Quasi-Ende der Saison bedeuten. Die Saison komplett ohne Änderungen so weiter durchzuspielen könnte die schlechteste Saison in Franchise History bedeuten, der Negativrekord liegt bei 21 Siegen aus den Jahren 60-61 und 62-63 bei 79 und 80 Saisonspielen.

    Dass kein rebuilt kommen wird sehe ich auch so. Damit müssen wir uns wohl abfinden solange Dolan da ist.

    Die einzige komische positive Idee die ich hatte war folgende: Woody ist ja wirklich ein verflucht Sturer Hund. Aber selbst er wird (im Falle er bleibt noch ne Weile) irgendwann was verändern. Er braucht ja immer etwas länger als alle anderen um das wesentliche zu erkennen, bzw um darauf zu reagieren. Wenn er dann was verändert und das funktioniert auf einmal, wird er wiederum daran fasthalten so wie er es grad mit J.R. macht.
    Folgende Veränderungen könnten in Frage kommen die Linderung bringen:
    1. Tyson´s Rückkehr – erklärt sich selbstredend.
    2. Ich halte es für möglich das J.R. in Woodys Doghouse landet. Es wird noch 5-10 Spiele dauern, aber ich halte es für möglich, gerade wenn er weiter so schlecht verteidigt. Resultat wäre Shump sicher starter, Junior als erster SG/SF von der Bank und evtl Minuten die nicht garbage sind für Toure. …träum…
    3. Wir könnten ja doch mal Glück haben… in dem Sinne das Shump momentan deswegen quasi untradeable ist weil das, was wir retour bekommen würden, uns nicht weiterhilft, oder zu wenig ist.
    4. Das Ball-movement und die 3er-Quote kommen zurück. Die Schützen dafür hätten wir, wenn denn der swagger mal positiv ist.
    5. Ich sehe eine stetig positive Entwicklung bei STAT. Ist noch nichts Weltbewegendes, aber er ist mMn auf dem richtigen Weg. In 10 Spielen wird er vielleicht auch mal 25 min spielen dürfen.
    6. Eine Rückkehr von Jeremy Tyler hab ich auch noch im Hinterkopf…

    Hab mir vor ein paar Tagen ein Denver Spiel angeschaut, nicht nur das gegen die Knicks. Die haben wirklich ne schöne Entwicklung genommen. Ähnlicher Verlauf und Stil wie bei Indiana. Auf soviel Bodenständigkeit und Planung mit Weitsicht könnte man als Fan schon neidisch werden.

    Mal noch was zum Thema Melo. Moke Hamilton hat auf nem aktuellen tkb-podcast die alles entscheidende Frage zu Melo gestellt. Er meinte wenn Melo ausopted, was ja alle erwarten, und Melo mit Steve Mills an einem Tisch sitzt, dann würde er an Mills´ Stelle Melo folgende Frage stellen: Bist du bereit auf Geld zu verzichten um die Chance zu bekommen um den Titel mitzuspielen? (Bist du bereit das zu tun was die drei Jungs in south beach auch gemacht haben?!?!!!) Ist er bereit dazu sollte er auch ein Teil der Planungen bleiben. Besteht er auf den Max-Contract dann fuck off und lieber rebuilt from the scratch als weiter so. (Ja, ich weiss, wird nicht passieren!) Der Plan war immer eine second Big 3. Das geht nur wenn ALLE drei auf Geld verzichten. Das Muss Melo klar sein, so blöd kann doch gar keiner sein.

    Ach ja, man darf nicht vergessen, auch STAT hat so eine opt-out-Klausel. Es gäbe also zumindest die theoretische Möglichkeit das die beiden sich quasi absprechen und zusammen ausopten. Melo bekommt seinen 5-Jahres Deal aber eben nicht max, und Stat bekommt nochmal nen 2 oder 3-Jahres-Contract aber fürs vet min. Das würde mich als Knicks Fan davon überzeugen das sie es ernst meinen, und das würde auch andere (NBA-Stars) überzeugen nach NY zu kommen. Das ist mMn der einzige Weg wie diese in meinen Augen falsche Franchise-Philosophie doch noch zu einem Titelfenster führen kann. Letzte Saison war man dabei ein Titelfenster aufzustoßen, welches der Basketballgott mit gezielten Verletzungen zu verhindern wusste. Man kann die Spieler bzw das Team aber natürlich auch einfach als alt ansehen. 😉

    Ach ja, danke an euch alle für eure Meinungen! Gerade an die die nicht meiner Meinung sind!

    free#toure#



  9. ZachariasFox sagt:

    ein re-build wird es in new york nicht geben da bin ich ganz bei dir. sollte man in brooklyn verlieren so wird woody durch calipari ersetzt.



  10. Derek Harper sagt:

    Oh Mann, Harris Deckers (auf tkb) Nibelungentreue zu CA ist nicht mehr zu ertragen. Überhaupt hat der Blog stark nachgelassen (man kann eigtl. nur noch Kopelman lesen), aber Decker rafft echt gar nichts mehr, schreibt aber leider am meisten. Das waren noch Zeiten als Brian DiMenna da schrieb, aber wahrscheinlich hat auch er keinen Bock mehr auf Team Woodson und Beat Writer, die auf dem Zug mitfahren.

    Aber zum Glück haben wir ja Robert, der uns jahrelang auf gleichbleibend hohem Niveau mit wunderbaren Texten über die Knicks versorgt. Ein großes DANKE hierfür mal wieder!



  11. Andreas sagt:

    Dieses Calipari Gerücht hält sich hartnäckig. In dieser Intensität kann man davon ausgehen das da was dran ist. Ich muss allerdings gestehen… ICH kenne den nicht. Nur das was das Netz hergibt. Ist da einer von euch schlauer als ich? Was hätte man zu erwarten? Offenbar hat er aus einer Mittelklasse Uni Mannschaft eine mit diversen Titeln und diversen Draft Picks gemacht. Ist er jemandem bekannt?



  12. Derek Harper sagt:

    Calipari ist ein recht erfolgreicher College- und etwas weniger erfolgreicher NBA-Coach. Geschäftlich vertreten wird er – wie Woody seit einigen Monaten, ungefähr seit Februar, und ein Gros der Knicksklientel – von CAA, und das ist alles, was du wissen musst. NYK wird immer mehr zum Mafia-Verein, bei dem der alte Don Dolan wohl langsam das Ruder an die anderen Geschäftemacher verliert.



  13. Andreas sagt:

    Vielen Dank für die Info! Das lässt tief blicken. Und macht, abgesehen vom Wechsel an sich, nicht unbedingt Mut. Aber trotzdem… Danke.



  14. Jan sagt:

    @Harp: ich hätts nicht besser formulieren können!

    …good news:

    http://nypost.com/2013/12/04/with-tyler-back-in-action-knicks-facing-roster-decision/

    Ich hoffe Toure bleibt. Alles andere als ein cut von Chris Smith wäre ein Skandal! 😉

    …nine game losing streak…iss schon hartes Brot…



  15. thortsch-mann sagt:

    Vor der Saison habe ich gedacht, dass heute Nacht wird einer der ersten Highlights der Saison und habe mich dementsprechend drauf gefreut. Das Duell heute hat jetzt aber tatsächlich eher ein „Not gegen Elend“ Charakter. Naja. Ich bin trotzdem sehr gespannt und hoffe… hoffe auf eine Partie, in der die Knicks mal wieder konatant spielen und nicht einbrechen…auf eine Partie, in der JR wiedermal überlegter spielt…auf eine Partie, in der Pablo und Shump mal wieder mehr Vertrauen bekommen…auf eine Partie, wo wieder mehr auf Pick&Roll gesetzt wird…eine Partie, wo Melo den Ball laufen lässt… eine Partie, wo wir endlich mal Murry sehen – nein die Hoffnung habe ich fast schon aufgegeben.



  16. Sheed sagt:

    Irgendwie lese ich jetzt immer öfter den Namen Allan Houston…!?

    Das Spiel heute Nacht ist mir schon fast egal… leider! Mir kommt schon die Wurst wenn ich nur JR Smith höre oder lese, wenn ich dann den Kasper noch dazu auf dem Feld sehe. Och nö… da schlafe ich lieber.



  17. Andreas sagt:

    Es ist immer anders als live.. Wenn ich morgens beim Kaffee das Archiv aufrufe um zu sehen was die Knicks so verbocken. Ich gestehe ich mag es besonders wenn Sie die Nets verhauen. Und auch wenn Sie sie richtig verhauen, so wie gestern. Ich gerate ins schwärmen wenn ich Amare stopfen sehe und bei meinem persönlichen Helden Iman Shumpert blieben mir mal wieder die Zähne offen liegen. Was für ein Typ… Gutes Spiel? Alles wieder fein? Initialzündung?

    Nein. Ich weiß nicht wie ihr das bewerten werdet aber der Gegner war für mein Empfinden des Wortes nicht wert. Sheed nannte das Aufeinandertreffen Not vs Elend. Er hatte recht. Dieser Sieg bedeutet dabei auch das sich die Führungsebene das ganze mindestens noch weitere 15 Spiele schön reden kann. Und ob das den Sieg in Brooklyn wert war… Ich weiß es nicht.



  18. Knickson sagt:

    Habt ihr auch das Gefühl, dass wir heute Morgen einen Blowout geholt haben und trotzdem schlecht gespielt haben? Fast jedes Team der NBA gewinnt mit 59% 3er Quote, aber das ist nicht konstant erfolgreicher Basketball! Positiv gesehen habe ich Carmelo. Ich weiss, was ihr von ihm haltet. Er hat aus meiner Sicht als klarer Leader agiert und sehr konzentriert und ruhig gespielt. Natürlich waren seine Zahlen nicht spektakulär, aber ich hatte das Gefühl, dass alle seine Aktionen wichtig fürs Spiel der Knicks waren.. Sehr ihr das auch so? Und ja die Nets, die sind momentan unter aller Sau, sie verdienen es nicht in unserem Stadtteil zu spielen. Da passt New Jersey wesentlich besser.



  19. knickstime sagt:

    immerhin wurden mal viele würfe frei herausgespielt. melo gefiel mir auch sehr gut.sehr überlegt und abgebrüht.iman mit einer sehr guten leistung,gefällt mir.
    ich hoffe man kann aus dem sieg selbstbewusstsein tanken und jetzt gg orlando nachlegen.



Leave a Reply