Teil 2: NBA Draft 2011 Preview

Draft11_2

Im 1. Teil unseres Draft 2011 Previews beleuchteten wir die Positionen PG, SG und SF, Teil 2 wird sich heute um die PF & C Position kümmern sowie eine Knicks Sleeper List aufstellen. Bringen wir uns jedoch zunächst noch mal in Erinnerung, in welcher Situation sich der Verein befindet. Aufgrund des Trades für Carmelo Anthony ist man im Besitz eines recht dünnen Kaders. Während man auf den drei großen Positionen Talent abgeben musste, ist die Not auf der PG Position eher hausgemacht.
Aus Ray Felton wurde Chauncey Billups, was die Situation um den Backup nicht veränderte (auch bekannt als das „Toney-Douglas-Dilemma“ ). Douglas konnte sich zwar als potenter Scorter erweisen, lässt jedes Verständnis für einen PG allerdings weiter vermissen.

Somit ist dieser Draft für NY ein wichtiger Baustein, um den Kader auszupolstern. Derzeit tendiert die Berichterstattung sogar in Richtung Zukauf eines weiteren Picks – entweder tief in der ersten Runde oder zu Beginn der zweiten. Obwohl die Knicks also Vertrauen in die diesjährige Draft Class haben, langfristig ein wettbewerbsfähiges Konstrukt um die Stars Carmelo Anthony und Amar’e Stoudemire aufzubauen, wird ebenfalls die Option diskutiert, den eigenen Pick 17 für einen 2012 Pick zu tauschen.
Dies würde es den Knicks ermöglichen, im kommenden – etwas stärker angesehenen – Jahr einen Pick zu besitzen. Durch den Trade mit den Houston Rockets hat man Pick 2012 praktisch abgegeben. Es kann also durchaus sein, dass die Knicks heute Nacht mit nur einem, zwei, drei oder (etwas unwahrscheinlich) keinem Spieler aus dem Draft gehen. Denn selbst der Trade des eigenen 17. Pick würde im Zukauf eines oder zwei anderen resultieren.

Noch völlig offen ist zudem auch die Strategie, wie die Knicks Ihren 17. Pick nutzen. Gehen sie „Big“ oder „Small“. Wird es ein Point Guard oder ein Power Forward/Center? Um zu veranschaulichen, welche Optionen Walsh & Co. haben, steigen wir gleich ein mit dem

POWER FORWARD

Markieff Morris
http://www.draftexpress.com/profile/Markieff-Morris-5179/

Markieff ist der etwas größere der beiden Morris Zwillinge, die in Kansas für viel Furore gesorgt haben. Zusammen mit seinem Bruder Marcus und dem bereits angesprochenen Josh Selby führte Markieff seine Jayhawks als bestes Team ins March Madness Tournament.
Markieff misst ca. 6-10 und hat seine Stärken in einem konsequenten Hustle Game unter dem Brett. Die Video Analyse auf seinem Profil besteht aus Spielzusammenschnitten und beweist eindrucksvoll, dass Morris ein Banger unter dem Korb ist. Rebounds, Defense, Block Shots … Markieff bringt alles mit.
Hinzu gesellte hat sich in dieser Saison dann noch ein Distanzwurf. Trotz dieser Eigenschaften steht er ein wenig im Schatten seines Bruders und wird nicht als Lottery Pick angesehen.

Einschätzung:
Rasheed Wallace … ohne die Crazyness … DraftExpress‘ Vergleich trifft es hervorragend. In meinen Augen wäre er ein idealer Pick für die Knicks, da seine Stärken die Schwächen der Mannschaft war. Zwar wäre er gegen Center wie Bogut, Bynum, Chandler undersized (von Dwight sprechen wir erst gar nicht), seine Athletik und Hustle können einige Punkte jedoch ausgleichen.
Zudem stimmt es auch, dass man nicht auf Kopfhöhe, sondern Fingerspitzenhöhe verteidigt. Sein Frame ist durchaus konkurrenzfähig und ein Einsatz neben Amar’e ist kein Problem. Über Morris hörte man im Knicks Lager sehr wenig – hat dies Methode?
Sollte er noch verfügbar sein, muss Walsh gut überlegen!

Kenneth Faried
http://www.draftexpress.com/profile/Kenneth-Faried-5325/

Aufgrund seiner großartigen Reboundqualitäten war Kenneth Faried schnell bei den Knicks im Gespräch. Sein Kurs hielt sich auch lang bis man seine eigentliche Länge im Pre Draft Combine ermittelte und feststellen musste, dass er eher undersized ist – selbst als Power Forward.
Von nun an konzentrierte man sich eher auf seine Schwächen als auf seine Stärken. Faried ist kein multi-dimensionaler Spieler. Sein Jumpshot ist schlecht und offensiv ist er allgemein sehr … ausbaufähig. Er erinnert aufgrund seiner Größe eher an DeJuan Blair bzw. Dennis Rodman. Experten sind sich sicher, dass Faried aufgrund seiner Limitierung nicht zusammen mit Melo + Mar’e auf dem Platz stehen könnte. Faried ist zwar nicht raus aus der Liste, sein Name steht jedoch etwas weiter unten.

Einschätzung:
Bill Simmons brachte es in seinem neuesten Podcast auf den Punkt. Manchmal sollte man sich auf die Stärke eines Spielers konzentrieren und genau evaluieren, ob diese dem Team helfen kann. Ich habe mich in dieser Saison oft dabei ertappt, ein Paket für DeJuan Blair schnüren zu wollen – allein ob der Tatsache, dass Blair trotz seiner fehlenden Länge ein Banger und Kämpfer unter dem Korb ist. Barkley war auch nicht groß aber der Wille, jeder Rebound zu bekommen und gut auszuboxen machte ihn zu einem der besten Rebounder aller Zeiten.
Nun will ich keine Vergleiche zu Sir Charles ziehen, nur veranschaulichen, dass es beileibe keine Katastrophe wäre, Faried wegen seiner Qualitäten zu nehmen. Wäre er mein Pick? Wahrscheinlich nicht, würde meine Welt zusammenbrechen wie vor einem Jahr, als ein Pick auf den Namen Andy Rautins hörte – definitiv nicht!

CENTER

Bismack Biyombo
http://www.draftexpress.com/profile/Bismack-Biyombo-5902/

Bismack Biyombo erstaunte alle Scouts während des Nike Hoops Summit in Portland. Der in Spanien spielende Congolese mutierte über Nacht zu Everybody’s Darling und manche sehen in ihm den neuen Serge Ibaka. In der Tat ist Bismack ein erstaunlicher Athlet mit ausgeprägtem Defenseverständnis.
Doch auch sein Stern sank, je näher es zur Draft Night ging. Eine misslungene Euro Camp Vorstellung machte aus dem PF/C ganz schnell einen neuen Saer Sene statt Ibaka. Biyombo ist ein Rohdiamant mit Ecken und Kanten. Er wäre jedoch für jede Mannschaft eine Verstärkung in der Mitte. Flügelspanne und Standing Reach sind außerordentlich, was ihm einen athletischen Vorteil im Kampf unterm Brett verschafft.

Einschätzung:
Lottery Pick oder katastrophaler Absturz. Beide Szenarien sind mittlerweile möglich, redet man über Bismack Biyombo. Für die Knicks wäre er ein fehlendes Puzzlestück, allein wegen seiner Statur und Fähigkeiten in der Defense. Sollte (!) er so tief fallen und Mannschaften wie Phoenix, Houston, Philadelphia nicht zuschlagen, dann führt an BB kein Weg vorbei – egal wie hoch das Risiko zu sein scheint.

Nikola Vucevic
http://www.draftexpress.com/profile/Nikola-Vucevic-5828/

Kommen wie zum ersten und wohl talentiertesten Euro Import … zumindest in Reichweite der Knicks. Nikola Vucevic flog lange Zeit unter dem Radar aller Scouts. Seine Statur von 6-10, sein exzellentes Midrange und verbessertes Post Game transformieren ihn derzeit jedoch zum Rising Star.
NBA Teams haben erkannt, dass die Big Men Decke in diesem Jahr recht dünn ist. Steht man auf 6-7 bis 6-9 Guys kriegt man nicht genug, alles ab 6-10 ist rar gesät. In den Workouts überzeugte der USC Trojan durch eine exzellente Technik und Spielintelligenz. Trotz dieser Charakteristika zeigt er kaum Schwächen bei der Dirty Work und könnte in der NBA sofort Fuß fassen.

Einschätzung:
Zum Unmut der Knicks sind einige Teams wie die Rockets auf Vucevic aufmerksam geworden. Der junge Mann aus Montenegro scheint die ideale Symbiose zwischen einem soliden Center und D’Antoni’s feuchten Träumen zu sein. Walsh würde ihn wohl nehmen wenn er noch da ist und ich persönlich würde dies gut heißen.
Houston sehe ich jedoch als reelle Option an Position 14.

SLEEPER/ÜBERRASCHUNGEN/SPIELER DIE DICH UM 10 UHR MORGENS IN DEN STROHRUM TREIBEN

Vor genau einem Jahr, am Vorabend der Free Agency 2010 ging ich mit der Hoffnung ins Bett, Lance Stephenson, Craig Brackins oder Armon Johnson als neue Knicks begrüßen zu dürfen. Aufgewacht bin ich mit Andy Rautins und Landry Fields, was mich kurz überlegen ließ, ob ich meine Knicks Basecaps für 10 Minuten in die Mikrowelle verbanne.
Einige Monate und Pöbelposts später veranlasste Landry Fields mich dazu, meine eigenen Wort zu fressen. Dieser Draft 2010 hat mich also zwei Dinge gelehrt:

  1. Es kann ganz anders kommen als man denkt
  2. Walsh wusste zumindest ein bisschen, was er tat.

In Retrospektive war keiner der verfügbaren Spieler im Draft 2010 wesentlich besser als Andy Rautins (Devin Ebanks, Solomon Alabi vielleicht). In diesem Jahr bin ich auf solch eine Situation besser vorbereitet und möchte auch euch mit einigen Namen bekanntmachen, die überraschen könnten (positiv wie negativ), obwohl die Knicks in einer anderen Lage sind als im letzten Jahr. Eine „Überraschung“ an Position 17 bedeutet, dass ein Lottery Stern fallen könnte.

Jonas Valanciunas
http://www.draftexpress.com/profile/Jonas-Valanciunas-5622/

Meine Affinität für Europäer (Ausnahme Gallo) hält sich ein wenig in Grenzen – ich bin also eher ein Anti-D’Antoni. Der genannte Littauer ist einer der talentiertesten Spieler in Europa gewesen und bringt ein interessantes Package mit, was in meiner Realität jedoch Andrea Bargnani als Absenderadresse hat.
Nichts desto trotz wird Jonas als Lottery Pick angesehen. Ein Strich durch die Rechnung macht seine Buyout Situation. In dieser Saison wird Valanciunas auf keinen Fall in der NBA spielen. Teams die also sofort Talent und Spieler benötigen, halten Abstand.
Tun dies ca. 10 Mannschaften ist er an der 17 noch zu haben und Donnie Walsh bekommt ein Augenzucken. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass Valanciunas die Wahl ist, er passt aber so gut in die Kategorie Spieler, die mich ohnmächtig auf die Draft List schauen lässt.

Donatas Motiejunas
http://www.draftexpress.com/profile/Donatas-Motiejunas-1300/

Der andere Teil der unglaublichen Euro Kombo. Wie Valanciunas ist auch Motiejunas ein knapp 7 Foot großer Allrounder im europäischen Stil und sicherlich nicht schlecht. Doch auch er gehört auf die Liste, die bei mir Kammerflimmern verursacht.
In einer Mannschaft, der es an Härte fehlt fällt es mir schwer zu glauben, dass Donatas die Antwort ist. Aber auch er könnte frequentierter Gast bei D’Antoni’s Grillfeiern werden und zuletzt hatte Walsh oft dem Wunsch des Trainers statt gegeben.

Malcolm Lee
http://www.draftexpress.com/profile/Malcolm-Lee-1355/

Das Predraft Workout Video des UCLA Shooting Guards ließ mich eines denken: Dwyane Wade …. ich weiß nicht genau warum, aber seine Bewegungen und Spielszenen erinnerten mich an den Miami HEAT Star. De facto war Lee nie ein High Prospect, in den Workouts bei Impact konnte er gegen Spieler wie Kawhi Leonard und Alec Burks aber glänzen.
Malcolm Lee kommt von einem hervorragenden College Programm und könnte aufgrund seiner Athletik zu einem guten Spieler in der NBA wachsen. An Position 17 ist Lee keine Option für die Knicks. Sollten Sie jedoch „Big“ gehen und einen PG via Trade erhalten dann wäre der UCLA Bruin ein Spieler auf den man achten sollte.

Wenn ich Wunschkonzert hätte …

Ich bin mir zwar noch nicht sicher, ob meine Präferenz allein auf Quantität fundiert ist, eine 3 Pick Strategie würde mir jedoch sehr gefallen. Die Tatsache, dass der Draft nicht Top Heavy ist (kein Spieler hat scheint Superstar Potenzial zu haben) verschleiert ein wenig den Vorteil, dass man von Position 4 bis vielleicht sogar 15 oder 20 wirklich solide Ergänzungen findet.
Auch darüber hinaus kann ich mir vorstellen, dass zwei 1st Round Picks und und 2nd Rounder eine wirkliche Verstärkung wären. Ganz nach Verfügbarkeit sollte man auf Position 17 schon auf einen Big Man wie Biyombo, Vucevic oder Markieff Morris setzen. Mit Morris erschlägt man gleich mehrere Nöte, Biyombo ist eine defensive Präsenz, wobei der wohl nicht so weit fallen wird.
Ist Walsh des weiteren in der Lage, einen Late 1st Rounder zu sichern (Chicago’s 30. Pick ist im Gespräch), sind Spieler wie Jenkins oder Darius Morris verfügbar. Letzterer gilt als bester Distributor der PG Klasse. In der zweiten Runde könnte man dann entweder Chandler Parsons oder Malcolm Lee angehen.

Bleiben Toney Douglas und Landry Fields, sollte der neue PG in der Lage sein, mit TD den Backcourt von der Bank zu bilden (Jenkins, Morris, Shumpert). Reggie Jackson wird Mitte der ersten Runde wohl leider weg sein, es sei denn, die Knicks sichern sich den 19. – 22. Pick. Bleibt Douglas ist wohl Parsons die bessere Wahl – ist Douglas weg, z.B. für Flynn, ist die PG Frage geklärt. Dann sollte ein Big Man und ein SG gewählt werden.

Also … Markieff Morris, Darius Morris/Charles Jenkins & Chandler Parsons/Malcolm Lee

Viele Namen, viele Spieler die in den Videos teilweise klasse aussehen, es aber in der NBA vielleicht zu nichts bringen. Heute Nacht wird sich zeigen, was die Knicks in Petto haben und wen wir bald im Trikot der ‚Bockers aus New York begrüßen dürfen.

 

Juni 23rd, 2011

8 Responses to “Teil 2: NBA Draft 2011 Preview”

  1. razah sagt:

    Yeah Rob, zwei wirkliche gute Artikel. Ich habe mich dieses Jahr kaum mit dem Draft beschäftigt, hab jetzt aber Deine komplette Aufstellung aller Möglichkeiten für unsere Knicks verschlungen.
    Ich denke ich würde von den realistischen Spielern die an 17 zu haben sein könnten, wohl Morris nehmen, Deiner BEschreibung nach ist er genau das was wir gebrauchen können, vor allem wenn er aufgrund der Reichweite wirklich Center spielen könnte. Ansonsten wenn man einen weiteren Late 1Round Pick bekommt, würde ich es mit Iman Shumpert. Ich mag große PG, gerade weil mittlerweile doch einige Zwerge auf der Position rumlaufen, könnte man mit etwas Glück und Geduld da eine schickes Missmatch heranziehen. Jedenfalls bin ich aufgrund Deiner Artikel jetzt schon in Draftlaune,ich nehme an, man sollte es ja irgendwo sehen können heute nacht.



  2. Lence Laroo sagt:

    Thx very mutsch, nice work, really !!!
    Mein Wuschkonzert sieht folgender Maßen aus:

    1. Vucecic und Jenkins

    2. Morris und Morris (Markief und Darius)

    Von mir aus auch in einer anderen Kombi, aber wenn so etwas bei raus kommt wär ich SEHR glücklich, ob die dann einschlagen wird man natürlich erst sehen, aber bei Variante 1 hab ich ein ziemlich gutes Gefühl.

    Go Donnie, make it happen!



  3. Lence Laroo sagt:

    Ah, da stehts oben richtig und ich schreib den Markieff immer noch falsch 😀



  4. Sebastian S. sagt:

    Okay, es ist nicht so als hätte ich es nicht geahnt 😀

    Iman Shumpert und Josh Harrelson. Viele Rumors über Hochtrade, Flynn, Nash etc.

    Und es ist wieder nichts passiert. Ich bin etwas enttäuscht, weil ich fest damit gerechnet hab das wir hochtraden.
    Über Harrelson weiss ich im moment noch gar nichts und Iman Shumpert hat Rob ja in seinem 1. Teil gut beschrieben, Videomaterial findet man sonst auch nicht so richtig. Rohdiamant halt. Wollen wir hoffen, dass er nicht genau wie Randolph im Mike’s Doghouse verkommt.

    Ich bezweifel, dass wir 2 Spieler geholt haben, die nächstes Jahr in der Rotation stehen. Das waren sie also, Donnies letzte Amtshandlungen, leider kein „Homerun“.

    Adieu Donnie



  5. Lence Laroo sagt:

    Hab heut morgen auch erstmal geschluckt als ich das gelesen habe, aber nach ein zwei Stunden nachdenken, find ich die Picks jetzt nicht mehr soo schlecht. Shumpert hat den Körper, die Upside und die Defense, die die Knicks brauchen, das Gleiche kann man von Harrilson sagen nur ohne Upside. Ich denke es ist besser wenn sie defensiv schon stark sind und offensiv noch ausbaufähig, denn das bekommt D’Antoni sicher eher auf die Reihe mit seinem staff, als offensiven Produzenten D beizubringen.

    Zu Josh Harrilson findet man ja wirklich so gut wie garnix im Netz (vielleicht hast du ja was in petto Rob), aber ein Blick auf seine Stats bei Kentucky zeigt nen mächtigen Sprung im letzten Collegejahr und bringt eigentlich das mit was uns fehlt Größe, Masse und Rebounding. Athletisch ist er nicht, aber das ist für seine Rolle jetzt nicht so entscheidend find ich. Als Senior wird er hoffentlich auch gleich in die Rotation kommen.

    Bei der Wahl für Shumpert ist man mMn klar nach Talent gegangen, obwohl ich fest glaube, dass Donnie Vucevic gezogen hätte, wenn Phila uns den nicht vor der Nase weggeschnappt hätte (Mist!!!). Bei Iman hab ich die Hoffnung, dass D’Antoni offensiv eine ähnliche Entwicklung wie bei Chandler hinbekommt – der konnte ja am Anfang auch nich schießen – nur wird er dafür nicht so viel Zeit bekommen wie bei Chandler. Defensiv brauchts so einen wie Shumpert mMn um gegen unsere anvisierten Rivalen – Chicago (Rose), Miami (Wade, James) – bestehen zu können. Ich hoffe (wie so oft) wirklich dass Shumpert dieser Rolle gerecht werden kann und offensiv den Sprung macht, aber wenn ich dem Coach etwas zutraue denn das 🙂



  6. Lence Laroo sagt:

    „Ich bezweifel, dass wir 2 Spieler geholt haben, die nächstes Jahr in der Rotation stehen. Das waren sie also, Donnies letzte Amtshandlungen, leider kein “Homerun”.“

    Das bezweifel ich aber. Dass wir Spieler draften mussten, die unter dem Gesichtpunkt „einsatzbereit“ stehen, wird wohl sicher Donnie & Consorten klar gewesen sein. Ich vertau ihm da auch und glaube, dass die Beiden in der Rotation sind, also auf jeden Fall Shumpert.



  7. Sebastian S. sagt:

    Shumpert wird mit sicherheit spielen, dass denke ich auch.

    Bei Harrelson wird man abwarten müssen, ob er es überhaupt ins Team Schafft. Jerome Jorden schwirrt auch noch irgendwo rum…

    Wenn wir CP3 und 2012 im Auge haben, sollten wir soviele Spieler wie möglich haben, die „einsatzbereit“ und günstig sind. Denn durch Melo und Amare sind wir im Cap ziemlich beschränkt 😉



  8. Robert sagt:

    Was ich in meiner Analyse vergessen habe:

    Shumpert ist in der Lage die Derrick Roses und Deyane Wades dieser Welt zu verteidigen. NY scheint in den Playoffs diesmal wirklich aufgepasst zu haben und versuchen, Erfolgsrezepte zu adaptieren.

    … Und jeder weiß dass man für LeBron keinen Verteidiger benötigt, der faltet eh im 4Q ;)))



Leave a Reply