The Cleveland Aftermath

20130305

Okay, let’s trade Melo.

…. der musste sein. Zunächst ein großes Sorry an alle, die gestern auf ein Recap gewartet haben. Mein Computer hat gerade Macken und einige Deadlines standen vor der Tür. Der Computer geht heute zur Reparatur, sodass ich für die kommenden Spiele (unter Umständen) andere Wege nutzen muss, um über die Leistung unserer geliebten Athleten zu sprechen.
Umso toller fand ich meine gestrige Twitter-Konversation mit Marc (@MDevolition) und Theo (@T_LiciousX) über Coach Woodson und die derzeitige Situation. Für alle die nun hoffen, dass die Schlüssel zur Stadt wieder an Amar’e gehen – ich muss euch leider enttäuschen und werde auch begründen warum.

Vor einiger Zeit wurde ich nach meiner Meinung zur STAT-uation gefragt. Ich möchte dem Ganzen nicht vorgreifen, da in der kommenden Ausgabe der FIVE meine Story, meine Meinung und meine Liebe zu Amar’e Stoudemire zu finden sein wird. Was gestern in Cleveland passierte war schlicht und ergreifend eine schöne Geschichte für den $100 Millionen Dollar Mann.

Wenn das Kommentatorenteam der Cavaliers schon mal etwas richtiges sagt, dann muss dies auch gewürdigt werden. Austin Carr bewertete die Leistung der Knicks in Halbzeit Eins als Schockstarre, resultierend aus der Niederlage gegen Miami am Tag zuvor.
Die Knicks sahen in der Tat auch so aus, als wären sie gern überall, nur nicht auf diesem Parkett. Der Beginn war zwar anständig mit einigen Shump Shots und höherem Tempo beim Spielvortrag. Dies alles fiel jedoch relativ schnell in sich zusammen. Man erlaubte Cleveland (im besonderen Marreese Speights) alle Zeit und allen Raum der Welt, um eine 10-Punkte Führung nach 12 Minuten herauszuspielen.

Die Knicks hatten no business diese Partie zu gewinnen, nachdem man sich ein derart tiefes Loch grub. Kurz vor der Verletzung Carmelo Anthony’s lagen die Knicks mit 22 Punkten zurück. Nach dem Ausfall Melo’s trat jedoch eine Trendwende ein, die den Rückstand sukzessive abbaute und – getragen von einer kontinuierlich guten Leistung – am Ende den nicht geglaubten Erfolg brachte.
Dieser Sieg war die genaue Umkehr der Leistung vom Sonntag Abend, als man in der ersten Halbzeit traumhaften Basketball bewies, nur um dann in Viertel Zwei und Drei in sich zusammenzufallen.

Natürlich begünstigen die Umstände nun, dass man ein Umdenken in der Spielweise und Rotation der Knicks diskutiert bzw. fordert. Amar’e Stoudemire zeigte in dieser Partie, dass er wohl einer der professionellsten Spieler dieser Liga ist. Kaum ein anderer wäre dazu bereit, die Entscheidungen des Coaches und die Umstände derart ruhig hinzunehmen wie Stoudemire.
Seine Leistung gestern war ausschlaggebend für den Comeback Win der Knicks, die mit STAT eine Lowpost Präsenz besaßen, die öfter gefüttert wurde und die Cavaliers somit zwang, das Hauptaugenmerk auf den Power Forward zu legen.
Der Kader der Knicks ist auf schnelles Ball Movement und Spacing ausgelegt. Amar’e Stoudemire schaffte gestern innerhalb von 3 Vierteln, wozu die gesamte Mannschaft seit 3 Monaten nicht in der Lage ist:

  • Ballbewegung
  • Isolation mit Kickout Passen auf die Weak Side
  • Inside/Outside Game (40% aus der Distanz wins Ballgames)
  • Die Steve Novak Resurrection
  • Bench Production

Wozu die Starting Five gestern nicht in der Lage war besorgte die jüngst gescholtene Bank der New Yorker. Auch hier gab es zwei ein bis zwei Head Scratcher in Bezug auf die Wechselstrategie (warum Prigioni so spät? Warum JR nicht eine Abkühlung geben?), dennoch wurde Woodson’s Vertrauen in die Bank belohnt.
Jason Kidd, JR Smith, Amar’e, Novak und Chandler waren die die Winning Rotation. Der Ball lief schnell durch die Reihen (wenn Earl ihn nicht stoppte) und gerade das Trio von Ray/Tyson im High Screen P&R und STAT als Flipper von der Seite nahm die Defense der Cavs auseinander.

Drüber auf HoopChalk.com von Jared Dubin kann man sehen, welche Systeme die Knicks für Amar’e – und daraus resultierend – auch für alle anderen Knicks spielten. Speziell Novak und Kidd trafen von außen, während Felton nach einer schlechten ersten Halbzeit angesteckt wurde von der guten Leistung und letztendlich mit verantwortlich war für den knappen Sieg. Ein 3er zum Ende plus 10 Assists im gesamten Spiel.

Spacing, Isolation auf der einen Seite und Shooter auf der Weak Side. Ein identisches Rezept nutzt Woodson mit Carmelo Anthony auch, somit ist es nicht überraschend, dass die Knicks mit STAT als Go-to-Guy plötzlich klickten. Ihr habt es in den Comments (42 heute Morgen … #WOW) angesprochen. Einige Spieler scheinen sich hinter Melo’s Verantwortung zu verstecken.
Die Production von No. 7 sank in den letzten Spielen einher mit der gesamten Leistung des Teams – hierbei steht nicht das Scoring im Vordergrund, sondern alle anderen Kategorien, in denen Melo in den Monaten zuvor sehr stark war. Mit Stoudemire nutzte man gestern ein etwas anderes Isolation Game im Low Post und  war erfolgreich damit. Auch Tyson Chandler, mit dem STAT gut zu funktionieren scheint, profitiert von Amar’es Präsenz sehr.

Mike Woodson’s „Einsicht“ in der Benutzung von Stoudemire wird seit dem Sieg in Cleveland diskutiert. Auch gestern war dies ein Thema in zahlreichen Twitter Diskussionen. Dennoch wird Woodson an seinem Kurs festhalten und lediglich kleine Justierungen vornehmen.
Kidd von der Bank scheint derzeit eine gute Production zu bringen. Und sollte Melo in Detroit nicht auflaufen (wonach es derzeit aussieht) wird interessant zu sehen sein, ob der Coach mit STAT in der Startformation spielt. Es würde ein Dilemma eröffnen, welches spätestens dann zum Konflikt wird, wenn Melo zurückkehrt.
Bleibt Amar’e in der ersten Fünf? Kann man ihn überhaupt auf die Bankrolle zurückstufen? Woodson’s Experiment mit James White in der ersten Fünf ist vielleicht noch nicht zu Ende, es ist jedoch klar, dass White keine Production bringen wird.

Der Coach wird für die Partie in Detroit gezwungen sein, Änderungen vorzunehmen, die nach Anthony’s Rückkehr nicht reversibel sind. Woodson’s Sturheit ist jedoch auch ein Produkt seiner Überzeugung, dass die Knicks zum Basketball aus dem November zurückkehren können – dies mittels Geduld und Kontinuität in der Rotation.
Er besitzt Geduld mit JR Smith, wenn dieser wieder Haywire geht und er besitzt Geduld mit Jason Kidd und Steve Novak. Gestern wurde er dafür belohnt, die Frage ist nur, um der Heilsbringer Amar’e Stoudemire in Woodson’s Welt auch eines Helden würdig belohnt wird.

Ich spreche mal aus, was viele denken. Ich bin gespannt auf die Partie heute Abend ohne Carmelo Anthony. Ich möchte sehen, welche Spielzüge aufgemalt und umgesetzt werden. Definitiv sind die Knicks nicht besser ohne Carmelo Anthony. Sie sind allerdings besser als das, was man in den eineinhalb Vierteln in Cleveland gesehen hat.
Der Druck liegt nun auf dem Coach, nachdem die Mannschaft bewiesen hat, dass sie mit Ball Movement und STAT in der Lineup Erfolg haben können.

März 6th, 2013

118 Responses to “The Cleveland Aftermath”

  1. Andreas sagt:

    Um mit den Worten der besten Berliner Band aller Zeiten zu sprechen:

    „…IHR NEHMT DOCH ALLE DROGEN…!!…und ständig dieser LÄRM…!“ 🙂

    101 responses!! 🙂 Robert wird uns hassen…!



  2. Andreas sagt:

    Presseschau gefällig?

    „New York Knicks Entrusting Title Hopes to Gritty Veterans and Reborn Castoffs“

    „Carmelo Anthony thinks he will not be 100 percent healthy for the rest of the season because of a troublesome right knee injury.“

    „…Knicks, who are having their best season in more than a decade but whose ceiling may be sagging a little too soon as injuries have ravaged their geriatric roster.“

    „Well, I think we are not only better since the trade, first of all we are different.“
    Ty Lawson // Denver Nuggets.

    „Time is running out for Woodson to turn around his Knicks.“

    „So how should they change results without changing systems? Mission impossible?“

    Das macht Laune oder??



  3. Knickson sagt:

    Bela und seine Freunde… Eine Wohltat für jede verkorkste Seele!

    In der Presse steht nichts was wir noch nicht wussten…



  4. rzah sagt:

    Ach das war ein Tippfehler mit dem Knckson, ich dachte das wäre so ne Art stiller Protest gegen die Knicksmisere, dass man einfach immer mehr Buchstaben seines Nicknames wegfallen lässt bis man völlig weg ist.:D Ich habs trotzdem mal aufgegriffen.



  5. Theo sagt:

    @Grandma.

    Guter Artikel.
    Ich denke vieles hängt von den jeweiligen Coaches ab. George Karl vs. Mike D und Woody.
    George Karl ist einfach eine andere Klasse auch wenn D’Antoni und Woody in Phoenix bzw. Atlanta gute Arbeit geleistet haben. Als Knicks Fan fühlte ich mich mit D’Antoni eh verarscht. Klar hatten wir seine ersten Jahre kein gutes Team aber es haben schon andere Coaches aus schlechteren Teams was gemacht. Das ist aber eine andere Geschicht, die Vergangenheit ist ja vorbei.

    Ich finde einfach das man mit Teamplay (siehe Nuggets) viel mehr erreichen kann. Als die Mavs 2011 die Championship gewannen habe ich mich natürlich für Dirk gefreut aber auch wegen der Art mit der sie gewonnen haben. Das wurde ja in den Staaten auch von allen (ausser den Heat Fans) gewürdigt. Gutes Ball Movement, starke Defense und einen Star dem man den Ball anvertrauen kann wenn es eng wird. Eigentlich haben wir diese Zutaten momentan auch aber es scheitert an Melo wenn er sich nicht mit dem Teamplay anvertrauen kann oder am Coach der nicht erkennt wenn was geändert werden muss. Wenn Melo nicht innerhalb des Teams spielt können wir keinen Blumentopf gewinnen. Anfangs Saison hat das wunderbar geklappt, da trafen wir aber auch gefühlte 70% von der Dreierlinie, da würde sogar Kobe in seinen schlimmsten Zeiten den Ball passen. Melo muss diesen Spielstil einfach wieder konsequent durchziehen, auch wenn die anderen mal nicht alles treffen. Klar gibt es immer mal wieder ein Spiel wo er mehr Werfen kann aber wenn er jedes Spiel über 25 Würfe aus eins gegen 1 Situation nimmt dann läuft irgendwas falsch. Es ist nicht alles nur Melos Schuld, auch wenn er nicht da ist wird falsch gespielt finde ich.
    Ich bin zwar kein Coach, aber als Melo gegen Cleveland draussen war haben wir im letzten Viertel von 20 Würfen 15 Dreier genommen und von den letzten 9 Würfen 9 Dreier. Amare hat 2 mal den Ball bekommen und Felton ist 2 mal zum Korb gezogen. Das war unsere restliche Offense. Das kann doch nicht sein, ich meine was denkt sich da ein Coach?

    Ich finde es einfach schade zu sehen wie wir spielen, Niederlage oder Sieg beiseite. Dieses ewige 1 gegen 1 gezocke von Melo und JR geht mir so auf den Geist. Wenn wir so die Championship gewinnen ok aber irgendewie muss das doch jedem bei den Knicks klar sein dass das nicht klappt.
    Wir haben, meiner Meinung nach, einen der besten Kader der NBA. Auch wenn uns jetzt durch Amares ausfall das Low Post Scoring fehlt. Wir haben nen Star, einen Defensiv starken Center, mehrere Fähige Point Guards, Spieler die heiss laufen können (JR, Kidd, Novak), jemanden der den besten Spieler des Gegners ausschalten kann (Shump), wir haben massig Erfahrung und unser letzter Spieler ist mit Copeland auch nicht so schlecht. Irgendwas muss doch drinliegen für dieses Team….



  6. Erol sagt:

    Über das Spiel gegen Golden State sage ich jetzt mal nix, haben wir ja alle miterlebt.
    Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage Bounce Back Sieg 🙂
    Da ich MSV Fan bin, bin ich auch leiderprobt, habe als Ausgleich die New York Yankees 😀



  7. Andreas sagt:

    Ich weiß eigentlich nicht mehr was ich sagen soll, mir geht inzwischen sogar der Humor flöten. Die Niederlage ist das Eine, Melo, Stat und jetzt noch Chandler mit Verletzung raus ist nur noch grausam und lässt keine Scherze mehr zu.

    Die Knicks hatten zu keinem Zeitpunkt der Partie auch nur den Hauch einer Chance. Am Ende erinnerte mich das ganze an einen Schwergewichtskampf bei dem ein haushoch überlegener Champion seinen großmäuligen Herausforderer demütigt. Für den K.O. wäre nur ein einziger Schlag nötig… aber der Champ hat noch zu viel Spaß.

    Wenn einer was tröstendes zu sagen hat… ich wäre wirklich sehr, sehr dankbar.



  8. Grandma sagt:

    Andreas, es gibt zwei Möglichkeiten.

    1. Das kann jetzt eine ganz harte Saison werden. Wir kommen zwar in die Playoffs, aber dort werden wir dann vorgeführt. Teilweise mit Spielen zum fremdschämen.

    2. Die Cinderella-Story ala Hollywood. Keiner glaubt mehr an uns und wir kommen wie der Phoenix aus der Asche zurück und killen die Heat in der ersten Runde.

    Andreas, die Hoffnung stirbt zuletzt und wir dürfen immer noch träumen 🙂

    Oh, es gibt noch eine 3. variante: Ich bekomme einen 10 day contract und mache 10 triple-double in Folge. dazu noch 10 Dreier in einem Viertel. Wir werden Meister. Ich mache den alles entscheidenden Korb. possible?!

    😀



  9. Lence Laroo sagt:

    Tut mir leid Andreas da fällt mir echt nix Tröstendes mehr ein, ausser dass nach jedem Tal ein Berg kommt, aber den seh ich zur Zeit leider nicht, is alles viel zu nebelig 🙁

    Go Knicks … damn show me some pride!



  10. Steffen sagt:

    Normalerweise müsste man sich über die telegraphierten Pässe, die miserable Wurfauswahl, den dicken Reboundnachteil, vor einem dicken Lillardspiel erzittern oder über ähnliches diskutieren … schon krass, wie nun alles am Day-to-Day Status zweier Spieler hängt. War wohl naiv zu glauben, dass Minnesota die große Verletzungsseuche exklusiv hätte.



  11. Knickson sagt:

    @Lence: Nach einem solchen Spiel sollte sich eigentlich Lence nicht blicken lassen 😉

    @Andras: Die momentane Situation ist zwar beschissen, trotzdem ist allemal besser als die letzen 10 Jahre. Trotzdem muss ich das Team ein wenig in Schutz nehmen: Wenn deine 3 besten Spieler nicht oder verletzt spielen kannst du nicht erwarten, dass wir einfach schnell mal die vierte Mannschaft überhaupt in dieser Saison sind, welche bei den Nuggets gewinnen. Stell dir das Spiel von Denver ohne Iggy, Lawson und Gallo vor…. Das einzige was jetzt no zählt ist die Leistung in den Playoffs.



  12. Lence Laroo sagt:

    “We got to check out our heart right now,’’ Smith said. “We either got to compete or pack and go home. I’m very disappointed because we didn’t give the effort we should have. I don’t mind losing, but we just go out there and get demolished when we’re considered one of the best teams in the division. It’s not a good look for us.’’

    Das ist noch das Beste was ich gefunden habe … von JR (dafür könnt ich ihn glatt knuddeln 🙂
    DAS ist genau die Einstellung, die wir jetzt brauchen und hatten gegen OKC und Cleveland z.B.



  13. Andreas sagt:

    Ihr wart gar nicht schlecht! 🙂 Danke dafür.

    Aber ich sehe das alles im Augenblick als ziemlich niederschmetternd an. TC’s Knie wurde untersucht, eine Diagnose ist nicht gestellt. Die positivste Nachricht die die NY Times zu vermelden hatte ist, dass er keine Krücken gebraucht hat. Klar, die 3 die ausfallen waren nicht zu kalkulieren aber die Einstellung der Mannschaft auch nicht. Mir fehlt trotz JR’s Lippenbekenntnis der Glaube an die Ernsthaftigkeit. Im Moment sind das Floskeln, mehr nicht.

    Für den Fall das mich jemand daran erinnern möchte das wir vor der Season den dritten im Osten unterschrieben hätten, ja, das stimmt wohl… den Saisonverlauf definitiv nicht.

    @Grandma… ich wähle Tor 3!! 🙂



  14. Lence Laroo sagt:

    Knickson über den Frustpunkt bin ich schon lange hinaus, von daher spielts keine Geige, war eh mehr als Aufmunterung für euch gedacht 😉 … is auch nicht der Zeitpunkt um alles negativ zu reden, will nich so ein TKB-Poster sein, der nach jeder Niederlage Trades und Köpfe fordert.



  15. Theo sagt:

    Ist schon bitter im moment. Denver ist schon ne klasse Mannschaft. Die waren irgendwie von Anfang an total heiss, son Blowout muss natürlich nicht sein aber mit den Verletzungen kann mans irgendwie noch erklären. Ich hoffe Denver reisst was in den Playoffs, gefällt mir wie die spielen.

    Was die Knicks angeht denke ich man sollte jetzt echt nur von Spiel zu Spiel denken. Mal sehen was in Portland passiert…



  16. Grandma sagt:

    Wenn die Jungs kämpfen und ackern, bin ich bis zum Ende der Saison mit jeder weiteren Niederlage einverstanden. Dann ist das halt so.



  17. Andreas sagt:

    @Grandma… coole Einstellung. Das übernehme ich so! Ich denke mehr wollen „wir“ alle hier ja eigentlich auch gar nicht.



Leave a Reply