The Knicks Are Back!

20130313

Die illustre Gruppe der Meisterschaftsaspiranten ist ein kleiner, recht eigenwilliger Kreis – ähnlich wie die Hauptstadtkorrespondenten. Sie dulden wenig Raum neben sich, lassen nicht jeden rein, liefern jedoch konstant Leistung.

Konstanz. Ein Komponente die wir im November nicht ganz wahr haben wollten, dann jedoch im Dezember dankend annahmen und bis in den Februar hinein dachten, behalten zu dürfen. Es ist März und die vergangene Woche – für mich geprägt von einem Kurzurlaub und ohne MacBook – war eine Zusammenfassung des Knicks Karmas.
Verletzungen, keine schlimmer und trauriger als die von Amar’e Stoudemire, Up-and-Down Leistungen, mündend in einer inakzeptablen, uninspirierten Leistung in Oakland und Denver, die zusammenfasste, was bei den Knicks nicht stimmt und auf lange Zeit auch nicht stimmen wird.
Mittlerweile wirkt der Saisonbeginn wie eine noch größere Strafe als all die anderen Jahre zuvor, in denen man im ersten Monat schon sah, welche Mannschaft auftreten wird. In dieser Saison sollte alles anders sein … und wie einige Leute auf Twitter äußerten, auch anders werden kann(!). Doch sollen wir uns tatsächlich an Fakten hochziehen, die herausstellen, dass die Knicks Finals Teams aus ’94 und ’99 auch mal 28% aus dem Feld warfen?

Ich kann mich in dieser Saison als ganz großer Idiot outen …. Talent dazu habe ich allemal und ganz ehrlich, mir wäre mein neuer Ruf – verbunden mit einer Knicks Championship – viel lieber als Recht zu behalten. Leider sehe ich jedoch eine Rückkehr der alten Knicks … denn die alten Knicks aus dem November/Dezember sind nicht mehr zu sehen.

Reden wir vom Beginn der Saison (ich mache es ja fortwährend), dann muss man auch die Wichtigkeit von Carmelo Anthony aus diesen Monaten herausstellen. Melo war der Spieler, den wir uns alle wünschten. Sein Engagement, sein Naturelle und sein Wille zur Verantwortung waren auf einem neuen Hoch.
Der Trade mit den Nuggets wurde von den Medien zu Gunsten der Knicks bewertet. Endlich hatte die Stadt ihren Franchise Player – ein Go-to-Guy, der nicht nur voluminöse Statistiken zu Papier bringt, sondern auch die letzte Meile zu gehen scheint.

Es ist dieser kleine, jedoch feine Unterschied in der oberen Klasse. LeBron James oder Deron Williams …. Kobe Bryant oder Monta Ellis …. KD oder Rudy Gay. Der damalige Trade war sehr schmerzhaft, im Angesicht des Plans der Franchise allerdings notwendig.
„Möchtest du ganz oben mitspielen, benötigst du einen Superstar!“ Melo schien in die oberen Ränge aufzusteigen und das alte Image abzulegen. So viel ist in den ersten Monaten der Saison passiert – Felton in Hochform, der Supporting Cast super, die Defense außergewöhnlich – dass man die Wichtigkeit von Carmelo Anthony für dieses Team ein wenig in den toten Winkel fiel. New-Melo entschied Spiele gegen Brooklyn oder Orlando im Alleingang …. manchmal durch sein offensives Talent, manchmal durchs passen.

Es ist ein Relikt der Vergangenheit. Diese eine Woche Abstinenz – auch wenn nicht unbedingt gewollt – half mir, mittels dieser 5 Spiele (Detroit, OKC, Utah, GSW, Denver) zu erkennen, dass die Hoffnung auf die November Knicks wohl vergebene Liebesmüh ist. Und solange niemand die indianischen Gräber unter dem MSG freilegt, wird das Schicksal wohl noch mehr Möglichkeiten finden, uns die rostige Klinge zwischen die Rippen zu jagen.

Aber Moment, verdienen wir dies alles nicht? Beziehungsweise, verdient der Verein diese Tragödie nicht? Schauen wir auf alle neuerlichen Entwicklungen, dann scheint es so, als würden die Entscheidungen seit 2010 die Knicks nun einholen.
Das wegtraden aller Assets für Cap Space, der Vertrag für STAT, das erneute wegtraden aller Spieler für Melo …. die Knicks – so sieht es derzeit aus – fahren mit ihrer Strategie nicht gut. Dabei ist so vieles auch hausgemacht.

MINUTES: Melo: 37.7 – James, Durant, Bryant OVER 38

Wer die Schuld an Melo’s Verletzung letztendlich hat, ist nicht vordergründig. Ja, Melo spielte unter Woodson sehr viel. Dies taten jedoch auch die anderen genannten Herren. Vielmehr war es die Art und Weise, in der Melo eingesetzt wurde. Und obwohl man behauptet kann (und darf), dass ein wahrer Star jede Aufgabe meistern muss, so stellte sich das Spiel der Knicks still und heimlich um – von einer Offense, die die schnelle Ball- und Mannbewegung vorsieht, vermischt mit Melo Iso zur langsamsten Offense der Liga mit sehr wenigen Offensive Possessions (im Ligavergleich). Obwohl Melo also „lediglich“ knapp 38 Minuten spielt, ist seine Verwendung weit anstrengender als noch zu Beginn.

Er bringt den Ball oft nach vorn (selbst wenn PG’s auf dem Parkett sind), recht früh im Angriff wird die Iso mit ihm gesucht, hat er den Ball, stehen alle rum und schauen zu. Ich nehme Melo nicht aus der der Schusslinie …. oh nein, seinen Kredit hat er mit seiner Körpersprache und Intensität auf dem Feld verspielt. Letztendlich bedarf es einer vollen Saison Engagement, nicht nur einer halben. Dennoch ist Melo nicht die einzige fehlerhafte Komponente im Konstrukt der Knicks. Er ist jedoch die Größte.

Gestern Nacht nahm sich Carmelo Anthony selbst aus der Partie – während einer Auszeit verließ er den Huddle unter den staunenden Augen seiner Mitspieler. Würde er die mit mir machen …. nun ja. Fakt ist, dass Melo seit seiner Verletzung in Cleveland den Tough Guy mimt. Es gibt jedoch eine Regel – stehst du auf dem Feld, bist du gesund. Melo ist wahrhaftig keine Reinkarnation von Willis Reed. Und der stümperhafte Versuch zu beweisen, dass er trotz eines kaputten Knies in den Kampf zieht, nur um dann bei einem 20-Punkte Rückstand in die Kabine zu verschwinden ist keiner Ehre wert.

MIKE WOODSON

Mike Woodsons Unfähigkeit, direkten Einfluss auf eine Partie zu nehmen, zieht immer größere Kreise. Zu Beginn der Saison war der Ex-Hawks ein Meister darin, die Mannschaft auf eine Partie gut einzustellen. Die Spieler setzten das Konzept um und gewannen. Mittlerweile gerät während einer Partie alles aus dem Ruder – wie gegen Golden State und Denver, in der Woodson stur an seiner Idee festhält.
Woodson scheint während einer Partie nicht in der Lage zu sein, einen wirklichen Einfluss auf die Spieler zu haben. Er riskiert viel zu viel, in dem er auf JR setzt, erkennt gut funktionierende Aufstellungen nicht und unterbricht den Flow durch Wechsel bzw. legt auf einige Spieler gar keinen Wert mehr.

Was Pablo Prigioni getan haben muss, um in der ersten Halbzeit keine Einsatzzeit zu finden ist mir unbegreiflich. Auch Kenyon Martin sieht in seinen Einsätzen sehr gut aus und ich möchte ihn nicht mehr missen. Beide Spieler bringen Leistung, stehen sie denn auf dem Parkett.
Woodson scheint die Aufstellungen jedoch on the fly auszuwürfeln und unterbricht den Fluss seines Teams damit komplett.

Was in den Siegen (z.B. gegen Utah) auffiel war die anfängliche Produktivität von Shumpert und White. Wenn man James White schon in die Starting Five beordert und er dann im ersten Viertel ein bis zwei gute Aktionen hat, dann sollte man ihn auch belohnen. Gegen Utah (was selbst in einer Null Bock Phase ist), war jedoch das Ball Movement zu sehen. Ohne Melo und STAT spielte die Mannschaft miteinander, machte den extra Pass und half sich gegenseitig. James White traf einen 3er, Shump trifft mittlerweile in jedem Anfangsviertel einen.
Dass dies nicht zu kanalisieren ist, schreibe ich dem Coaching Staff zu, besonders Woodson, dessen Atlanta Vita nun in New York ein Revival feiert.

In der Defense halten die Knicks ebenfalls viel zu krampfhaft an Konzepten fest. Gegen die Warriors erblickten wir das so gehasste Low Post Double Team – David Lee – das Ziel – ist jedoch ein exzellenter Passer, der den freien Mann auf der Weak Side sah und einfache, freie 3er ermöglichte.
Das Team reagiert darauf nicht und ging bereits in der ersten Halbzeit samt Strategie bitter unter. Gegen Denver war man ebenfalls nicht in der Lage, sich an die Nuggets Offense anzupassen. Verletzungen von Chandler und Melo hin oder her, die Knicks wurden bereits vor dem Ausscheiden der beiden zerstört.

THE SHIP’S SINKING

Mike Vaccaro von der New York Post sieht vielerlei Gründe für den Niedergang dieses Teams. Die Verletzung sind nicht beeinflussbar, lediglich bitter. Alle drei Hauptverdiener haben ein kaputtes Knie. Wäre es nicht so traurig, ich würde lachen. Camby, Prigs, Kidd, Thomas und Martin – die Ältesten im Team – sind nebenbei alle topfit. Jetzt lache ich.
Es ist ein schleichender Tod, der die Knicks nun ereilt. Die Offense war das am schlimmsten anzusehende in den letzten beiden Spielen während man sich an die pathetische Defense ja bereits gewöhnt hat. In der Woche, in der man ein Wiedersehen mit David Lee und den Nuggets Guys feierte, im Angesicht, dass die Saison nun den Bach runtergeht ist das Gefühl, dass die Entscheidungen der vergangenen Jahre womöglich gravierende Fehler sind, das schlimmste an all dem.
Möchte man die Uhr zurückdrehen? Wären wir mit Lee, Felton, Gallo, Chandler glücklicher? Es ist müßig darüber nachzudenken. Viel schlimmer ist, dass das jetzige Team jeglichen Spirit verloren hat.

Ich wurde zu Beginn der Saison zum Melo-Fan, merkte jedoch, dass seine Verletzung in Cleveland mich nicht sonderlich traurig machte (schlechtes Zeichen). Und wären da nicht Tyson und Amar’e, dann würde ich gern sehen, wozu die Mannschaft ohne Melo in der Lage ist.
Dennoch, auch wenn Melo einen Großteil der Last tragen muss (und dies schon lang nicht mehr tut), so hat die S.S. Knickerbocker mehr als nur ein großes Loch. Fünf Spiele, in denen Mannschaft und Coach bewiesen haben, dass die Bereitschaft, alles zu geben zum Jahreswechsel abgeschafft wurde.

Die Knicks sind nun auf Platz drei in der Eastern Conference abgefallen und lediglich 6 Spiele vom 8-Platzierten, den Milwaukee Bucks entfernt. Es wird spannend und interessant zu sehen sein, wo New York am Ende stehen wird. Während die anderen 7 Playoff Teams sich derzeit jedoch in Form spielen, zeigt die Kurve der Knicks nach unten. Man sprach vor der Saison davon, zu den Meisterschaftskandidaten zu gehören und lullte Fans mit der Spielweise aus dem November und Dezember ein. Mittlerweile wirkt diese Aussage wie ein schlechter Scherz, da diese Knicks alles vermissen, was ein Meisterschaftsaspirant benötigt.
Ein Produkt eigener Fahrlässig -und Unfähigkeit.

März 14th, 2013

18 Responses to “The Knicks Are Back!”

  1. Lence Laroo sagt:

    AMEN … die perfekte Zusammenfassung aller Probleme und Gefühlslagen eines Knicksfans diese Saison! Und was ist jetzt übrig geblieben von unserem kleinen Zwischenhoch am Anfang der Saison … Angst und Hoffnung, kein Glück, kein Stolz, kein Selbstbewusstsein nur Angst und verzweifelte Hoffnung.

    Ich bin dann mal weg und flüchte mich heut abend in meine NBA2K Fantasie, denn da funktioniert dieses Team bestens und alle sind happy, gesund und zufrieden.



  2. Grandma sagt:

    So lange man weiß worin die Ursache für der mangelnden Erfolg liegt, gibt es keinen Grund aufzugeben. Ich bin weiterhin Stolz und gehe mit erhobenen Hauptes ins Büro, obwohl am Nachbartisch ein Heat-fan sitzt. Das kann ich wegstecken, weil ich einfach auf die Franchise geil bin. Die Tendenz die Entwicklung des Teams mit den durchgeführten Trades und Verpflichtungen schlecht zu reden, hat ich immer schon. Zwischendurch dachte ich auch, ey Grandma es läuft rund und entspann dich. Leider wich dieser Gedanke recht schnell. Die Mentalität der einzelnen Spieler und der respektlose Umgang mit einigen Spielern, reißt die Mannschaft auseinander. Das was als Stärke am Anfang der Saison angesehen wurde, hat sich in Luft aufgelöst. Ich mache dafür zum einen ganz Stark den Coache verantwortlich (Sorry, aber ich habe nie an etwas großes in Woody geglaubt) und das EGO von Melo. Melo, der Anführer sein möchte, aber den alten und verletzten Platzhirsch nicht verdrängen konnte und auch nie wird. Was wir noch erleben werden mit diesem Team bleibt ungewiss. Daran haben wir uns aber auch in den letzten Jahren gewöhnt. de facto steht allerdings fest, dass eine Meisterschaft in den 2 Jahren nicht drin ist.

    Ich habe mal vor ein paar Wochen gepostet, dass ein Ausfall von Melo dem Team helfen könnte seine Mentalität wieder zu finden. Dies unterstreiche ich nun doppelt.



  3. Andreas sagt:

    @Grandma:

    „Ich wurde zu Beginn der Saison zum Melo-Fan, merkte jedoch, dass seine Verletzung in Cleveland mich nicht sonderlich traurig machte (schlechtes Zeichen).“

    Ich habs Dir aus dem Schützengraben raus doch gesagt… 🙂 Du bist nicht allein!

    Hübsch trauriger, aber großartiger Artikel. Welcome back Robert!



  4. Grandma sagt:

    @Andreas: Deckung!!!!!!!!! 😉



  5. Arend sagt:

    Sehr sehr traurig. Ich will auf den Hate-Melo Train aber nicht aufspringen. Es ist immer ein Zusammenspiel aus mehreren Faktoren, die zu so einem krassen, schleichenden Leistungsabfall mutieren. Wir können nur ahnen wie sehr Melo unter dem Knie leidet. Aber im Prinzip trotzdem alles richtig was du sagst Robert. Ich glaube aber mehr als du vielleicht, dass die ständigen Verletzungen ein Hauptgrund sind warum es Berg ab geht. Da kommt einfach keine feste Rotation rein. Und Woody macht wohl alles andere als das beste daraus. Deadly combo: injuries & stubborn coach.
    Ich habe mich nicht getraut das Spiel gegen Denver zu schauen. Nach GSW Debakel wusste ich, dass wird ganz schlimm. Denver wird uns überrennen. ich traue mich noch nicht mal eine Zusammenfassung zu schauen. Dieses Melo-drama will ich mir echt ersparen.



  6. Bence Baroo sagt:

    „The New York Knicks are reportedly considering adding a point guard through free agency.
    A source indicates that Delonte West is the top candidate.
    To add a player, the Knicks would need to release someone from their 15-man roster.“

    WARUM? Was hat denn Pablo getan? Jetzt holen wir uns diesen Freak und er wird unser Problem auch nicht lösen. Aber ich meine die Unzufriedenheit von Pablo schon ein paar Mal in seinem Gesicht erkannt zu haben. Ich glaube das eine Mal hat er gesehen, dass er ausgewechselt werden sollte und hat dann gleich irgend nen wilden 3er genommen. Ich glaube er kommt mit der Degradierung zum NBA-Benchwormer nicht ganz klar und wird nächste Saison wieder in Spanien spielen.



  7. Bence Baroo sagt:

    Oder ist liegt wirklich an den Rückenproblemen (was ich nicht glaube) … in diesem Falle würde ich meinen post zurück nehmen.



  8. Grandma sagt:

    Pablo ist ein geiler Basketballer. Ich kann auch nicht nachvollziehen warum er so wenig Minuten bekommt. Wenn er spielt, macht er seinen job. Coach, was willst du noch?



  9. Theo sagt:

    Super Artikel.

    Ich denke wir behalten den Heimvorteil in der ersten Playoffrunde.
    Meine Voraussage. Wir gewinnen die ersten beiden Heimpartien, werden von allen Seiten gelobt, um dann trotzdem rauszufliegen weil sich der Gegner auf unser Spiel einstellt. Ich war bisher nie negativ eingestellt aber momentan seh ich echt nichts positives an dem Team.



  10. gerry sagt:

    Weltklasse Artikel wieder mal!! Aber sorry ein Satz (von grandma) gefällt mir NOCH besser: „Melo, der Anführer sein möchte, aber den alten und verletzten Platzhirsch nicht verdrängen konnte und auch nie wird.“

    Genau das wiederspiegelt meine Gedanken und warum (wie bereits) erwähnt Knicks Fan wurde, hat 2 Gründe:

    Diese Seite (!!) und STAT.

    Und verdammt nochmal: Seitdem Melo in der Stadt ist, sägte er an STAT – bewusst und unbewusst – weil er ihn einfach nicht neben ihn verträgt. Auch der Abstieg heuer begann mit STATs Rückkehr, ganz egal wieviel Punkte STAT machte. Melo akzeptiert ihn nicht und so zerstört er únsere Jahre.

    Ich hasse nichts mehr als lazyness und Melo ist der Inbegriff dessen (auch wenn er eine Scoring Maschine ist – keine Frage)



  11. Grandma sagt:

    Der musste jetzt sein, Sorry. thx an Andreas und gerry für den support 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=vAhaKLxwR2E



  12. Andreas sagt:

    Yeaaahhh Baby!! 🙂 Amare dunkt ins Gesicht von Le Bron James… und schon ist der Tag nicht mehr ganz so grau.

    Mir ist… by the way, vs Portland heute Nacht wieder ohne jede Chance… inzwischen wirklich schlecht beim Gedanken daran das, wie von Robert angemerkt, Jungs wie Gallo woanders zaubern. Ich muss mir dringend und kräftig an die eigene Nase fassen, ich war benebelt vom Saisonstart. Glücklich mit diesen von mir völlig überschätzten Erfolgen.

    Das der Aufprall so hart wird, darauf war ich nicht vorbereitet. Hätte es aber sein sollen. Wir alle sind einiges gewöhnt was die Knicks angeht… aber das ist für die meisten von uns zu viel denke ich.

    Ich habe kein Problem damit mir ein L nach dem anderen reinwürgen zu lassen. Aber nicht so. Nicht mitten ins Gesicht. Nicht ohne Gegenwehr. Exakt das ist es was mich masslos nervt.



  13. Knickson sagt:

    Und ich Vollidiot hab mich heute Morgen noch zu einer Livewette hinziehen lassen, als die Knicks bis 4 Punkte rankamen. Das nennt man dann wohl naiver als ein 13 jähriges Schulmädchen auf dem kath. Klosterinternat…

    Meine Meinungen:

    – pro Melo: Das ist ganze Team spielt Scheisse. Er bildet da bestimmt keine Ausnahme, die anderen jedoch auch nicht.

    – pro Pablo & Cope: Es wird für immer das Rätsel von Woody bleiben, warum diese beiden in dieser Phase so wenig spielen…

    – contra West: Nicht weil er eins an der Birne hat. Das hat JR auch. Sondern weil wir schon genügend Spieler auf dieser Position haben!

    – pro Robert: Toller Artikel! Auch wenn ich die Meinung nicht ganz teile bezüglich dem vollkommenen Abschreiben von Melo.



  14. Knickson sagt:

    Lohnt sich eine Nachfolgediskussion eigentlich schon?

    Und wann wird LeBron schon wider FA? (kleiner Scherz)



  15. Grandma sagt:

    The coach was asked if it was his responsibility to make the final decision on injured players. „It’s my job to do that but it’s also my job to trust my players and believe in my players to the point where I trust their judgment as well,“ he said.

    Wenn man bedenkt, dass ein motivierter Spieler immer schneller auf dem Parkett stehen möchte, als es gut für den Heilungsprozess wäre, sollte der Coach doch nochmal auf die Schulbank.

    Meines Erachtens vertraut er den Spielern zu viel Entscheidungsgewalt an. Und das nicht nur in Gesundheitsfragen!



  16. Grandma sagt:

    Dazu fällt mir eine geile Story über den einzigen Mosambikanischen Kickboxer ein. Dem wurde von einem Löwen der rechte Unterschenkel abgenommen. 2 Wochen später stand er im Gym und wollte wieder loslegen. Da fragt Ihn sein Coach: “ Junge dir fehlt ein halbes Bein, wie stellst du dir das vor?“ Antwort: „Halb so wild Coach. Dann muss ich halt in Zukunft kürzer treten!“ 😀



  17. Andreas sagt:

    Kennst Du diese berühmte Karnevalströte? Dieses… Täräh Täräh Täräh, wenn den kostümierten Deppen klar gemacht werden muss dass das jetzt was witziges war??

    Täräh… Täräh… Täräh… 🙂 🙂 Nee, Quatsch, ich finds lustig. Echt! Hauptsache wir verlieren den Humor nicht. Gut so. Ist ja letzten Endes auch alles kein Weltuntergang. Auch wenn es sich so anfühlt. Es ist ein Spiel.

    Schießen wir uns nach Melo jetzt langsam auf den Coach ein? Oder suchen wir nur verzweifelt nach einem dem wir die Schuld geben können? Ich kann es von mir selbst nicht sagen. Aber ich hätte halt gern einen von dem ich sagen kann DU BIST ES!!!

    @Knickson… seit wann wirst Du denn derart deutlich??

    „Das ist ganze Team spielt Scheisse“ … Respekt!! 🙂 Für einen Schweizer eine emotionale, ja geradezu epische Eruption! 🙂



  18. Grandma sagt:

    mit diesem Spruch breche ich alle Frauenherzen ab 4:00 Uhr in meiner Stammkneipe. Der muss gut sein 🙂



Leave a Reply