The Quest For Glory In The City Of Cities.

20130420

Was schreibt man nach einer Woche Abwesenheit, das alle nicht schon im Überfluss wissen – Stunden vor dem wohl wichtigsten Spiel der Knicks seit dem Finaleinzug 1999? Es ist eine ganz besondere Zeit, denn egal ob in den USA oder hier in Europa, wir alle – die Fans der Mannschaft – sind auf Betriebstemperatur.
Zurecht, vergleichen wir Mitte April 2013 mit alle den vorangegangenen Jahren. Normalerweise fanden wir uns zu dieser Zeit mit einer verlorenen Saison ab, setzten auf viel Hoffnung in den Sommer und suchten uns ein Playoff-Team aus, welches wir aus Sympathiegründen anstelle der Knicks bejubeln. Stets mit dem Gedankengang im Hinterkopf, wie es wohl wäre, eine starke Mannschaft aus Manhattan in der Post Season zu unterstützen.

Dieses Jahr könnte speziell werden. Es birgt so viele unbekannte Faktoren, so viel Spannung und Potenzial auf traumhafte Playoffs. Und inmitten dieser Playoffs befinden sich nun die New York Knicks, der zweitplatzierte der Eastern Conference vor der wichtigsten Serie seit über 10 Jahren.

Die Knickerbockers haben sich in den letzten 10 Partien der Saison den zweiten Platz redlich erkämpft – unter anderem durch einen Sieg im direkten Duell mit den Indiana Pacers. In der Eastern Conference wird man nun gegen jedes Team, das nicht auf den Namen Miami HEAT hört, Heimrecht besitzen.
Dass die Knicks bis zum Schluss für dieses Ziel gekämpft und nicht bereits schon früher die Segel gestrichen haben, war ein wichtiges Ausrufezeichen. Trotz der Verletzungen und herben Rückschläge (Sheed’s 3-Minuten-Comeback gefolgt vom Ruhestand) hat die Mannschaft in dieser Situation noch mehr aus ihren Möglichkeiten gemacht.
Chris Copeland ist beispielsweise der unangefochtene Sieger der letzten Partien, in welchen er sich die Ausfälle von Martin und Chandler zu Nutze machte und sich selbst zurück in die Rotation spielte. Redet man in der Serie gegen die Celtics von X-Factors, dann muss man Cope nennen. Er gibt der Mannschaft derzeit eine weitere Dimension, kann limitierte Minuten auf der großen Position spielen jedoch gleichzeitig auch gnadenlos den 3er treffen. Chris Copeland führt die diesjährige Rookie-Class in der Kategorie 3pt Percentage an.

Ich gehen jedoch noch einmal zurück zu meinem Eingangs-Statement, dann ist der Erstrundengegner, die Boston Celtics nur ein gebührlicher Beginn in eine Postseason, in der die Knicks als Franchise und ihr Anführer, Carmelo Anthony Beweiskraft antreten müssen, dass das gezeigte Potenzial auch Ende April, Mai, Juni abrufbar ist.
Zur WM 2006 war der Song „Dieser Weg wird kein leichter sein“ exemplarisch für den Erfolg der deutschen Mannschaft im Turnier. Vor einer ähnlichen Ausgangssituation stehen nun auch die New York Knicks, die im ersten Schritt den alten Intimfeind, die Celtics aus Boston besiegen müssen. Den einen Kopf der Bestie schlug man bereits in der regulären Saison ab, der zweite muss nun in den Playoffs folgen.
Es kommt einem Reifeprozess gleich, der durchschritten werden muss, um auch in den nächsten Runden bestehen zu können. Denn verlieren die New York Knicks trotz eines besseren Kaders, trotz Heimvorteils und trotz des besten Spielers in der Serie dieses Match-up, dann wird sich der Boden unterhalb des MSG auftun.

Nein, in diesem Jahr sind die Vorzeichen andere …. als beispielsweise in 2011, als die Celtics in voller Stärke 4-0 gewannen und die Knicks mit einem zusammengewürfelten Kader und vielen Verletzungen keine Antwort hatten. In diesem Jahr sind die Knicks das Powerhouse (Amen, Brother).
Und beschäftigten wir uns in der Saison mit den To-Do’s, die erzielt bzw. umgesetzt werden müssen, um New York am Ende einer Partie als Sieger zu sehen, dann gilt die umso mehr für die Playoffs.

Welche Spieler müssen den berühmten Schritt nach Vorn machen? Welche Taktik muss der Coaching Staff fahren? Welche Aspekte des Spiels müssen umgesetzt werden, um Boston in dieser Serie zu schlagen?

Der Faktor „Spieler“

Carmelo Anthony’s Track Record in the Playoffs wird seit Wochen wie die Sau durch’s Dorf getrieben, teils zurecht, teils polemisch ob der Tatsache, dass der Kader der Nuggets in vielen der Serien meist unterlegen war. Nichts desto trotz muss Melo – möchte er denn in den Olymp aufsteigen – seinen Worten Taten folgen lassen. Sein April lässt uns träumen von einer erfolgreichen Knicks Postseason und alles was Melo tun muss ist, den April im Mai und Juni weiterzuführen.
Für Carmelo Anthony ist es schlicht und ergreifend „Do O’Clock“. Er muss der Anführer, der Scorer, aber auch der Passgeber sein. Er muss in der Defense den Ton angeben und sein Team in dieser Serie koordinieren.

Neben Carmelo Anthony gibt es jedoch zu jedem anderen Knickerbocker eine Geschichte zu erzählen:

Ray Felton muss an seine Leistung pré Handverletzung anknüpfen. Dribble Penetration – das Zwingen der Celtic Defense, zu kollabieren – muss weit öfter geschehen als zuletzt. Attackiert Ray den Korb, dann eröffnen sich alle Optionen für die Knicks in der Offense.

Pablo Progioni hat sich heimlich, still und leise zu einem wahren Leistungsträger der Mannschaft und Indikator für eine energische Leistung entwickelt. Seit Pablo’s Starting Five Rolle dominieren die Knicks an beiden Enden des Courts. Für ihn gilt einfach nur eines – den Knöchel heil bekommen. Prigioni ist einer der X-Factors im Spiel der Knicks.

Jason Kidd ist ebenfalls ein Paradebeispiel für den Saisonstart. Seine Aura auf und abseits des Feldes ist essentiell für die Mannschaft, die in Kidd nun einen Leader von der Bank hat, der den Distanzwurf treffen kann, rebounded und vor allem defensiv alles macht. Kidd ist das Schweizer Taschenmesser in New York.

Iman Shumpert. Wir erinnern uns an den Januar und Februar, in den Shump inkonstant spielte und von vielen als Trade Option angesehen wurde. Zwei Monate später blicken wir auf seine Stats im März und April und erkennen, dass er seine Trefferquote aus der Distanz von 27% im Februar auf knapp 50% im März angehoben hat. Zwar ging diese Quote aufgrund mehr Spielzeit im April wieder runter, dies kompensierte Iman jedoch mit mehr Versuchen aus der Halbdistanz (er sieht auf dem Feld spritziger und mehr wie 2012 Shump aus) und schraubte seine Rebounds/Game, Assists und Punkte nach oben.
Zwei Monate hat der Shooting Guard gebraucht, um wieder in Gang zu kommen nach seiner horrenden Verletzung. Pünktlich zu den Playoffs.

J.R. Smith … oh Earl, behältst du die Leistung aus den vergangenen Monaten bei, dann errichten sie dir einen Schrein in NYC. Die Frage muss gestellt werden, angesichts seiner Historie: Welcher J.R. Smith taucht in der Playoffs auf. Der Headcase, der trotz guter Absichten schlechte Entscheidungen auf dem Feld trifft oder die abgeklärte Version, die zum Korb zieht, Vorteile nutzt und ein Leader auf dem Parkett ist.
J.R. Smith ist mindestens genauso wichtig für den Erfolg der Knicks wie Carmelo Anthony.

Tyson Chandler hat kürzlich erst versichert, dass er nun 100% gesund sei und für Spiel 1 bereit ist. Auch wenn die Knicks in den letzten Wochen ohne ihn auskamen – in den Playoffs in TC eine Säule, ohne die es nicht geht. Allerdings muss Chandler auch beweisen, dass seine Up-and-Down Leistung aus der Saison sich nicht wiederholt. Oftmals erkannte man eine gewisse Trägheit oder Müdigkeit beim All Star. Seine Aufgabe wird sein, Kevin Garnett zu limitieren, die Defense aus der Mitte zu koordinieren und im Pick & Roll Druck auf die Interior Defense der Celtics auszuüben.

Kenyon Martin hat von allen Spielern den leichtesten Job – er muss Sheed sein. Durch die Gewissheit dass Wallace nun nicht zurückkommen wird ist es K-Mart’s Aufgabe, die defensive Sicherheit und Führungsrolle zu absorbieren, die Sheed seiner Zeit bewies.
Martin’s Spiel im März und April war fantastisch zu und gerade gegen die Celtics wird es eine Augenweide sein, ihn und Tyson im Kampf gegen Garnett zu betrachten. Auch seine Offense im Pick & Roll wird wichtig sein.

Steve Novak hat einen Job – 3er treffen. Und vieles wird sich für ihn recht schnell darin entscheiden, denn andere Spieler warten auf der Bank auf ihren Einsatz. Novak ist ein One-Trick-Pony dass man beklatscht, wenn es den Trick macht. Man klatscht und sieht über seine defensiven Mängel hinweg. Trifft er nicht, werden seine Minuten auf andere Schultern verteilt.

Chris Copeland sprach ich bereits an. Ich habe großen Respekt für Cope angesichts der Tatsache, dass er auf der Bank begraben war und nun seine Chance nutzte. Mike Woodson stellte im Interview gestern jedoch eines klar – egal wie stark Cope’s Offense ist, hält er die Intensität in der Defense nicht hoch, wandert er auf die Bank.
Kann Copeland jedoch überzeugen – oh boy – dann wird es eine schnelle Serie zugunsten der Knicks.

Marcus Camby …. nun er muss gesund bleieben/sein und wie Max und ich am Donnerstag feststellten, wird er es schwer haben, die Rotation von 9-10 Mann zu knacken, spielen alle anderen Spieler auf ihrem Niveau. Nichts desto trotz haben ich das Gefühl, dass Marcus mindestens ein Spiel für NYK gewinnen wird.

James White ist in der Gunst seines Coaches weit oben und in der der Fans sehr weit unten. Gestern wurde eine Statistik veröffentlicht, die aufzeigt, dass White knapp -13 NetPoints aufweist – die Knicks also immer mehr kassieren als punkten, wenn er auf dem Court steht. Ganz gleich was man von White offensiv hält, defensiv kann man ihn durchaus für einige Minuten auf Paul Pierce oder Jeff Green werfen. Dort sehe ich seinen Wert für die Mannschaft, vor allem wenn die Alternativen defensiv nicht glänzen.

Earl Barron und Quentin Richardson …. schon spaßig wenn ich überlege, dass mein letzter Post noch den Namen James Singleton ausspuckte, ich de Solomon Jones Ära komplett verpasste und beim Anblick von Q-Rich spontan Blut weinte.
Barron und Richardson stehen einfach für eine Zeit, die mir ein solides Magengeschwür anbot. Für 7 Mio. Dollar verteufelte ich Q, für fast nichts freue ich mich, den kantigen (runden) Guard mit Distanzwurf, einer Menge Stolz für defensive Aufgaben und Reboundstärke zurück im Big Apple zu haben.
Sollte Richardson fit sein, sieht er einige Minuten, ausgehend von der Konstanz Shumpert’s. Paul Pierce vs. Quentin Richardson … wer möchte es nicht sehen.

Earl Barron hinterließ in seinem Stint hingegen etwas bessere Erinnerungen und frischte diese auch mit seinem Spiel gegen die Hawks auf. Er ist eine Versicherung, sollte es im Front Court Probleme geben. Er ist ein Rebounder und hat einen brauchbaren Jump Shot.
Das Finden beider Spieler bedarf Respekt für Glen Grunwald, speziell zu dieser Zeit der Saison.

Der Faktor „Coach“

Wie einige der Spieler muss auch Mike Woodson als Head Coach beweisen, dass er in die oberen Ränge der Coaches gehört. Mit Doc Rivers hat er einen der besten Strategen als Gegner. Woodson, der als idealer Vorbereiter auf eine Partie gilt muss auch unter Beweis stellen, dass er während einer Partie schnell Entscheidungen treffen kann, die das Team begünstigen.
Er muss die Spieler in die Pflicht nehmen und die Systeme und Taktiken predigen. Es ist auch einer Feuertaufe für den Coach.

Der Faktor „Taktik“

In der Regular Season haben die Knicks mehrmals bewiesen, dass die sich selbst auf die Siegerstrasse rein, aber auch wieder herausspielen können. Gegen Boston wird man einer der aggressivsten und best organisiertesten Defenses der Liga vor der Brust haben.
New York muss einen kühlen Kopf behalten, das System ausführen und die Rollen verinnerlichen, die jeder Spieler inne hat. Es ist eine Frage des Willens und nicht des Talents für diese Mannschaft.

Der Wille, den letzten Schritt zu gehen, den richtigen Pass zu spielen, den Laufweg auszuführen und einander zu vertrauen. Dies beginnt oben bei Melo und endet unten bei den Reservisten.

Es ist eine besondere, prickelnde Zeit und ich bin seit Tagen in voller Vorfreude auf das, was sich heute Abend ereignen kann. Playoff Basketball ist zurück im Madison Square Garden, mit einem Knickerbocker Team, dass die Chance besitzt, tief in diese Postseason hinein zu marschieren.
Heute Abend werde ich ab Tip-off ein Live Diary via Twitter zusammen mit Sebastian Dumitru führen. Wir werden uns – wenn wir nicht schon im selben Wohnzimmer sitzen – uns über Twitter austauschen und die Aktionen kommentieren.
Ich lade euch alle herzlich ein, sich zu beteiligen. Arend wird mit in meinem Wohnzimmer sitzen und ich freue mich auf regen Austausch via Twitter!

Und nun noch einige Eindrücke von Euch, bitte! Bis heute Abend!

#LetsGoKnicks

April 20th, 2013

42 Responses to “The Quest For Glory In The City Of Cities.”

  1. felix555 sagt:

    4:0!:D



  2. Lence Laroo sagt:

    PLAYOFFS … man I’m so pumped !!!

    Heute abend schön mit Kumpels schauen und den ersten Knickssieg feiern … confidence is the key! hat auch Clyde gesagt 😀 … im letzten Jahr war ich auch euphorisch und es endete in einem Disaster, aber dieses Jahr ist alles anders, Division champ, 2ter im Osten, Melo in MVP-Form, JR seit geraumer Zeit megagrün, den letztjährigen DPOY wieder in der Mitte (fühlt sich so gut wie lange nicht) und jede Menge Erfahrung von der Bank … take this C’s und packt besser schon mal eure Angelklamotten!

    GOOOO Knickerbockers !

    PS: Viel Spaß auch euch beim Schauen, tweeten is jetzt nich so meins, aber wir sind ja alle Knicksfans im Geiste … ab der 2. Runde müssen wir aber in Berlin was auf die Beine stellen, oder was meint ihr 🙂



  3. Arend sagt:

    Eine Beichte: Ich war ein Knicks-Abtrünniger.
    Als nach meinem all-time-fav Starks schließlich auch Ewing New York verließ und sich die geliebte 90er Knicks-Ära im Nichts auflöste, habe ich den Orange-Blues den Rücken gekehrt. Ich habe bis heute noch meine Probleme mit B-Ball Politics. Warum können nicht alle Spieler sein wie Dirk? Born a mav, die a mav.
    Jedenfalls habe ich das einfach nicht verkraftet. Und ganz ehrlich ich wusste was kommt. Naja ich hätte nicht gedacht, dass soooo schlimm wird. Alles was nach Ewing kam, habe ich nur hin und wieder mal nachgelesen. Aber ich vertrage Niederlagen meines Teams nicht besonders gut und ich glaube ich wäre depressiv geworden, wenn ich die Knicks als NBA-Witz jahrelang miterlebt hätte. Es war reiner Selbstschutz. Das gesagt– großer Respekt vor allen die das dunkle Tal durchwandert haben. Ich habe die Abkürzung der Verdrängung genommen und auf die große Hoffnung gewartet. Und seit dem Stat am Start ist habe ich kaum ein Spiel verpasst. Und es hat sich gelohnt… den Stat hat uns an diese Stelle geführt. Wäre er nicht gekommen, dann würde ich wahrscheinlich immer noch nur hin und wieder mal auf die Reg Season Standings schauen und wehmütig an die 90er denken.

    Ich bin super happy wie sich das Knicks Team entwickelt hat bis hier hin und liebe das Team durch und durch. Alles saucoole Socken und auch mit den neuen Bankdrückern kann ich mich anfreunden.
    Das einzige was ich fast genauso wenig wie Niederlagen verkraften kann ist Verletzungspech. Und so langsam hab ich die Fresse voll. Umso mehr bin ich stolz auf die Knicks. Weil man hat echt üble Verluste weggesteckt und eine 50+ W Season hingelegt.
    Aber ich hoffe wirklich sehr, dass unser alter Kader gesund bleibt und wir nicht noch mehr Knieexplosionen etc sehen müssen. Es reicht. We put enough money in the pain bucket! Ich hoffe sehr, das Stat bald wieder kommt und da anknüpft wo er zuletzt aufgehört hat. Seine Einstellung und Spielweise war vorbildlich. Gleiches gilt natürlich für Priggs.

    Go Knicks.
    Beat Boston.
    Knock out Garnett.
    Knicks in 6.
    Eastern Conf Finals. no less.



  4. Lence Laroo sagt:

    @ Arend – Ach Arend, so is das nun mal, aber ich denke dein Herz war immer an der richtigen Stelle 😉 … Verdrängung auch eine beliebte Taktik von mir in jeglicher Lebenslage 😀



  5. razah sagt:

    Bin auch schon den ganzen Tag nervös und lenke mich mit Alibiaufgaben ab, bis es endlich losgeht. Schön langsam fällt mir aber nichts mehr ein. Wenigstens ist es jetzt nicht mehr zu früh für ein Bier. 🙂 Schöner Bericht Rob, der war wie Brandbeschleuniger für meine Aufregung. Wenn die Knicks gleich Gas geben und Teamball spielen und die zwei Heimspiele gewinnen, wird es ne kurze Serie. Ich hoffe sie leveln sich da nicht selber in ne längere Auseinandersetzung mit dem Lieblingsfeind.



  6. Andreas sagt:

    Toller Artikel der die Vorfreude auf einen, wenn nicht den Erstrundenkracher noch intensiver macht.

    Das Bier ist auf, der League Pass brummt und es ist noch eine verdammte Stunde hin. Twitter kann mich mal gern haben… 😀 nee, wenn einer was sagen will dann hier! Wer ist auf dem NYK Journal am Start? Grandma? Knickson? Lence? Jan? Ich wünsche uns allen die wir seit Jahren auf diesen Moment gewartet haben ein grandiose Spektakel. Ich gebe zu ich bin deswegen so aufgeregt weil ich erst jetzt glauben kann das es wirklich passiert. Dunkle Jahre waren das. Fan? Ja, immer. Schön? Nicht wirklich. Lachnummer warst du. Bemitleidet von Mavs Fans, Heat Opportunisten oder Knicks Hassern im allgemeinen. Ich muss mich nicht mehr schämen zu sagen das die Knicks seit 1988 mein Team sind. Und es wohl immer bleiben werden. Sie sind was ganz besonderes. Anders eben. Genug geredet…

    Cope is the key, Melo the man, Pablo the x factor, TC wird euch den Arsch versohlen!! 😀

    LET’S GET READY TO RUMBLE !!! Let’s go all the way !! Let’s get out and have some fun !! IT’S PLAY OFF TIME AT THE GARDEN !!



  7. razah sagt:

    Ich werde mich den NYK Journals Regs heute mal anschließen und hier auch reinschauen in den Auszeiten. Im übrigen nochmal ein Kompliment wie ihr das Journal in der Reg-Season mit Leben gefüllt habt, hab diese Saison leider nicht viel Zeit gehabt zum posten, aber sehr oft reingeschaut und Eure Beiträge und natürlich die Artikel von Rob gelesen. Also denn lets go Knicks und Prost! 😀



  8. Grandma sagt:

    Bin am Start. Hab mein chuck norris schlafanzug an, es kann also nix schief gehen!



  9. Andreas sagt:

    Die Punkte sind zu leicht. Green ist ein Problem. Der Garden ist in Stimmung, JR auch. Ich kann nicht so viel trinken wie ich nervös bin… Ich habe kein schlechtes Gefühl, aber sie müssen den Ball zum laufen kriegen. Zu wenig Bewegung, zu statisch. 1:0 Celtics… Aaaaaahhhhh



  10. razah sagt:

    Offense läuft Defense leider gar nicht die sollen sich mal reinhängen den Rest erledigt Melo



  11. razah sagt:

    jawohl gute d und dann hast du vorne deinen freien dreier shum, ich habe eigentlich auch kein schlechtes gefühl aber kippe auch nervös bier in mich rein



  12. Grandma sagt:

    Cool bleiben jungs. Es ist noch einiges zu spielen. Das es kein Spaziergang wird wussten wir alle vorher



  13. Andreas sagt:

    Sagte Chuck Norris und strich sich über seinen Schlafanzug… 😀 enges Höschen, ganz enges Höschen dieses Spiel…



  14. Grandma sagt:

    Die defense ist jedenfalls nicht playoff like.



  15. Grandma sagt:

    Bei eurem Bier-Konsum können dir Kommentare nur besser werden 🙂 ich habe Lust auf ein Ei und breche mir ein Huhn auf 😉



  16. razah sagt:

    😀 lol grandma
    Arme Leber wenn die Spiele alle so werden:/ Defense ist echt grottig, wie da der Bradley durch die Zone wandern darf, übel.



  17. Andreas sagt:

    Boston mit starker, effektiver Defense. Da muss sich was tun. Gibt’s Vorschläge Chuck?? Melo im slump. Das dauert bei ihm nie lange… 😀 denke ich. TC irgendwie schaumgebremst. Celtics Knicks. 2:0 aaaaaahhhhhh…..



  18. Andreas sagt:

    Die Knicks brauchen ein Momentum, einen Lauf. Dieses Spiel verliert der, der als erstes die Nerven verliert. Garnett und die anderen grünen Teufel spielen das im Moment so kalt runter… Irgendwie und mit irgendwas müssen sie ihr Selbstbewusstsein knacken. Das kann über die Fouls laufen oder über einen der das ganze in die Hand nimmt. Ray mit starkem Spiel soweit… Vielleicht kann er es sein.



  19. razah sagt:

    Ich will es jetzt auch mal positiv sehen, defensiv haben wir noch viel Luft nach oben. Die Knicks sollten jetzt langsam mal in den Plyoffs ankommen. Mit geeigneter D und Melo hoffentlich bald wieder im Beastmode sind die Cs zu schlagen, die spielen momentan genau das was sie können, die Knicks halt noch nicht.



  20. Grandma sagt:

    Keine Tipps, nur play the game!



  21. razah sagt:

    Auf gehts jetzt das Momentum nutzen, der Sieg bleibt im Garden, tschaka!



  22. razah sagt:

    Jay arrrree and one , go ny go



  23. Andreas sagt:

    Ich bin völlig alle… 5 vor… Noch 2,5 min… Meine Fresse… Kidd trägt das jetzt. Melo mit den Qualitäten die ihn zu Melo machen… Trotz schlimmer Quote aus dem Feld… Aaaaahhhhh



  24. Andreas sagt:

    MELO !!!!!!!!!! 7 vor mit 1.21 auf der Uhr…



  25. razah sagt:

    bin auch alle, Respekt für den alten Mann, genau das wollen wir von Kidd sehen. Das Ding gewinnen wir!



  26. Andreas sagt:

    Melo entscheidet das Spiel. Aber nicht wie gedacht mit einem Hero Shot, sondern mit einem Assist für Kenyon Martin. Hut ab. Die Knicks nehmen Spiel 1 mit nach Hause. Und das alles andere als rund. Aber an dieser Niederlage werden die Celtics noch zu knabbern haben. Ich freue mich tierisch.

    NY KNICKS vs CELTICS 1:0. !!!!



  27. razah sagt:

    Puh, das war mühsamer als ich mir erhofft hatte, aber die Knicks sollten jetzt geschnallt haben wie sie die Celtics zu spielen und zu schlagen haben. Ich schließe mich auch an und freu mich tierisch und vergesse mal die Erkenntnis das man so gegen die Heats noch nichts ausrichten kann, aber wir steigern uns langsam, wie es sich für ein altes Team gehört. Boston ist mir auf jedenfall sympathisch, vor allem wenn es gegen uns verliert:D



  28. Grandma sagt:

    Play the game! Defense wins Championchip! Bis morgen ihr suffis 😉



  29. Se So sagt:

    DEFENSE! DEFENSE! DEFENSE!

    Gameball an die 2001/2002 Nets!!



  30. Jan sagt:

    Hey guys… habs mir mit 2 Kumpels angeschaut und hab auch in ein paar Flaschen geschaut…da war hier tippen nich mehr drin. Aber bestimmt bei den nächsten Spielen…

    Robs Artikel wieder gewohnt stark, ich kanns kurz machen, ich schließe mich seiner Analyse grad der einzelnen Spieler 100%ig an. Unterm Strich gehts soweit wie Melo uns trägt und wie gut die D ist.
    Ich weiss grad gar nicht, ist denn eigentlich schon einer drauf eingegangen das die Celtics durch den ganzen Anschlagshintergrund mental nen Vorteil haben könnten? Ich fands jedenfalls Klasse (Danke an dieser Stelle für den schei%§# league pass der sowas IMMER nicht zeigt!) das man (Melo) direkt vor dem Spiel nochmal ein paar Worte zu dem Thema gesagt hat!

    Mit ein paar Stunden Abstand muss ich sagen: es war genau das richtige Spiel zum Einstand. Melo gleich mal mega heiss (er muss sich ja nicht immer sooo sehr abkühlen wie ers dann getan hat!), dann die C´s bis ins vierte immer auf Augenhöhe bzw. immer etwas vorn, so wie man es aus den vergangenen Jahren gewohnt war. Aber wie ja auch Rob schon festgestellt hat: dieses Knicks Team ist ein anderes! Zur richtigen Zeit die Schippe drauf gelegt und den Sack zu gemacht. Denke auch das dieses Spiel als Schuss vor den Bug (unseren!) betrachtet werden muss, bleibt die Quote so schlecht wie sie über weite Strecken war verlieren wir das Ding. Also aus den Fehlern lernen (zu viele einfache Punkte für die C´s!) und offensiv mehr ball movement und auch Bewegung der Spieler ohne Ball. Und mehr Pick&Rolls, dabei kommt meist was gutes bei raus.

    Für dieses Spiel dürften die zwei wichtigsten Statistiken folgende sein:

    1. Rebounds 40 zu 40
    solange man hier auf Augenhöhe ist, ist alles im grünen Bereich

    2. 79 zu 65 Feldwurf-Versuche, also 14 Würfe mehr aus dem Feld. Das in Kombination mit Freiwurfversuche nur -4 bedeutet eben das man sich ne Feldwurfquote von 40,5% „erlauben“ kann, das wird aber nicht jedes Spiel so sein. Was hier natürlich auch mit reinspielt sind die gewohnt starken nu 13 To´s zu 20 bei Boston, das hilft natürlich auch mit einigen extra-posessions…

    Ich bin für Spiel zwei recht zuversichtlich das wir uns steigern können, Spiel eins ging trotz eigentlich nur mittelmäßiger Gesamtleistung an uns, also sollte man den Garden verteidigen können!

    …ach ja, und das Wichtigste zum Schluss: Es ist die geilste Zeit seit 13 Jahren für einen Knicks Fan, das Tal war tief und dunkel. Und laaang… aber es ist durchschritten. Amen. Now lets go and kick some green asses… 😉



  31. Jan sagt:

    Mike Vaccaro bei nypost: „…Not only were Jason Kidd and Kenyon Martin and J.R. Smith disrupting them, it felt like Anthony Mason, Charles Oakley and Derek Harper were out there, too. Not only were the Celtics succumbing to that defensive purge, they suddenly had something else to contend with. “

    http://www.nypost.com/p/sports/knicks/time_machine_08jl6iN4y4Qulza1714bSO



  32. Andreas sagt:

    Letztlich ein Verlauf wie er zu erwarten war. Nervöser Beginn, klar, das hätte die Blamage des Jahres werden können. Da rackerst Du dich auf Platz 2 im Osten und sicherst dir den Heimvorteil… Und verlierst den Vorteil in der Serie in 48 min. Ich war nach dem Spiel völlig erledigt.

    Zur richtigen Zeit haben sie den Hebel umgelegt und die Celtics zu schlechten Würfen gezwungen. Glück bei Greens und Terrys 3er Versuchen kam dazu. TC ist nicht fit. Pablo fehlt noch. Kidd war der x Faktor. JR erschreckend kaltblütig. Er kann eine der grossen Ueberraschungen der KO Runde werden.

    @Jan ja, Grandma hat das schon angesprochen das man nicht nur gegen die Celtics sondern auch gegen ein neues Wir Gefühl kämpft. Schön das man dafür Worte gefunden hat. Ich denke ab jetzt ist das kein Thema mehr. Mit einem Sieg am Dienstag baut man extremen Druck auf. Das wäre es.

    Ick freu mich wie die Sau auf Dienstag… 😀



  33. Andreas sagt:

    „they had something else to content with…“

    Hoffen wir das die Knicks dieses gewisse Etwas konservieren können. Ich hoffe sie geben ihnen zu fressen was wir letztes Jahr schlucken mussten. Und das Jahr davor. Und das Jahr DAVOR. It’s Knicks Time Baby…



  34. Knickson sagt:

    Puh, dieser Sieg hat mich nicht nur endlos Nerven, sondern auch Geld gekostet! War das ganze Wochenende in einem französischen Landhaus irgendwo im Nichts in Frankreich und sah das Spiel via Smartphone… Diese Roaming Gebühren sind unglaublich! Wenn das jedoch für einen Playoffsieg nötig ist, mach ich das immer! ….

    Mann, wie ich Kenyon liebe! Diese Energie, diese positiven Emotionen! Was für ein steal!

    Bin jetzt schon nervös bezüglich des Mittwochs…



  35. Derek Harper sagt:

    Respekt @ Knickson!
    JR ist 6th man of the year! Was soll man anderes dazu sagen als: Natürlich!!!



  36. Derek Harper sagt:

    Ich möchte noch erwähnen, wie spitze ich Brian Di Mennas Beiträge auf Tommy Dees Knicksblog finde. Mit jedem Beitrag spricht er mir quasi aus der Seele.
    Heute weist er uns auf einen Bostoner Hater-Artikel über Melo hin, den selbst ich – als großer Kritiker Melos – für völlig überzogen halte, gemessen daran, was Melo für eine Saison spielt.
    Der Tenor: Melo = Ballhog, deswegen auch nur 1 AST am Ende.
    Den Fakt, dass Melo bis auf 2-3 Situationen sehr gut aus dem Doppel gespielt hat, wird völlig unter den Tisch gekehrt. Aaaargh!
    Nochmal die Empfehlung für Brian Di Menna, hat außerdem einen sehr feinen Sinn für Humor! Read it!



  37. Jan sagt:

    …T minus 16hundert bis zu game 2… wo iss eigentlich Rob…? Pünktlich zu den Playoffs ist Robert in ner schreib-Kriese? Da steckt doch bestimmt ne Frau oder der Technik-Teufel dahinter… 😉



  38. Lence Laroo sagt:

    Erst einmal Glückwunsch an unseren Earl Joseph zum sixth man award #earned !

    http://www.nydailynews.com/sports/basketball/knicks/lawrence-sixth-senseless-award-means-knicks-title-article-1.1324619

    Mitch Lawrence hat Marc Berman abgelöst als nervigster Beatwriter der NYer Regenbogenpresse … so ein Nonsense … und das bei weitem nich das erste Mal, dass der einfach nur absolute, provokante Gülle von sich gibt.

    Zum Spiel 1 werd ich mal nix weiter sagen und Spiel 2 abwarten. Nur soviel, die Knicks waren nicht die Knicks vom Saisonende = da ist noch viel Luft nach oben im Gegensatz zu Boston und ich hoffe, dass sie in Spiel 2 zeigen, dass die C’s sich keine Hoffnungen auf einen upset zu machen brauchen.

    GO Knicks … Melo says game 2 is more important then game 1!



  39. Lence Laroo sagt:

    @ Jan – Haste nich mitbekommen, dass Rob noch ein paar andere interessante Felder beackert 🙂 … Bei Crossover schreibt er viele nonKnick Artikel und das neue Format zusammen mit dem NBAChef (instant replay) ist auch sehr empfehlenswert.

    Ich werd mal Rob (folgend mit du betitelt) hier meine „Hinweise“ zu instant replay geben 😉

    – vom Gremium zusammen mit dem Chef und Dre war ich auf jeden Fall sehr angetan … MEHR DAVON !!!
    – Ihr solltet euch das mic vom Chef kaufen, der war mit Abstand am besten zu verstehen 😀 kann aber auch sicher andere Gründe haben
    – die Aufnahmen kommen leider etwas zeitversetzt ins Netz, deshalb war die PO-Preview zwar nicht für die Katz, aber nach einem Spiel gab es ja schon neue Erkenntnisse bzgl. der Tendenzen in den Serien
    – du hast eher die Moderatorrolle (im 3. Teil) übernommen (war vielleicht gewollt) deine Meinungen / Tipps sind dabei aber etwas untergegangen
    – bitte auch zum download anbieten, hab wenig Lust dazu vor dem Rechner zu hocken beim Hören und per Smartphone über Youtube kann ich zwar fläzen, aber ich darf den Bildschirm dann ja nich ausschalten oder berühren … unpraktisch (itunes für mich leider auch keine Alternative *AppleZwangNeinDanke*)

    Ansonsten WEITERMACHEN … bitte 😉



  40. Lence Laroo sagt:

    Das mit dem zeitversetzt gilt natürlich auch für die ersten beiden Folgen, bei der ersten war die Zeitdifferenz glaube sogar noch größer, wollt jetzt nicht als Stiesel gelten, der jammert, dass die ersten Spiele der POs nicht berücksichtigt wurden.

    Und sorry für die vielen smileys, versuch mich zu bessern



  41. Andreas sagt:

    Machen wir halt allein weiter! 😀

    Mein Highlight bei den Beiträgen auf dieser Seite war Knickson. Nur ein Schweizer bringt es fertig mit Tränen in den Augen davon zu berichten das er, arme Kreatur, in einem französischen Landhaus sitzen muss und auf einem Smartphone die Knicks zu sehen. Du armer, armer Mann! Ich möchte ja auf keinen Fall mit Dir tauschen müssen! 😀

    Prognosen für heute Nacht?

    Die Bulls haben jedenfalls zurückgeschlagen. Die defense war monumental gegen die Nets. Können die Celtics den Hebel umlegen? Können die Knicks eine Schippe drauf packen? Ich glaube das müssen sie. Ein zweites Mal lassen die Grünen das 4te Viertel nciht an sich vorbei gehen. Der Doc wird einen Plan haben.

    Mit einer besseren Wurfauswahl, mehr Bewegung und einem fitten TC im Post ist das aber zu machen. Martin wird den Biestmodus einschalten und Kidd ist Kidd. Das hat der alles schon erlebt. Earl’s Quote kann nur besser werden, Ray soll einfach so weitermachen und Cope hat seine Zurückhaltung sicher abgelegt. Die Nervosität aus Game 1 sollte heute Nacht kein Thema sein.

    Und für Melo’s Äußerung über die Wichtigkeit von Spiel 2 gibt’s aber mal spontan 22 Euro ins Phrasenschwein!!! 😀 Was ist das denn für ein Quatsch? Egal, vergesst Spiel 1, Spiel 2 ist wichtig…?! Seit wann gibt’s denn Wertigkeiten bei Play Off Spielen? Druck aufbauen ist die Zauberformel. Den Gegner in die Defensive, in die Enge treiben. Und das mit Siegen in jedem!! Spiel und jedem Viertel und jeder Minute.

    Euch allen viel Spaß heute Abend!



  42. Lence Laroo sagt:

    Ich würd nicht mal sagen bessere Wurfauswahl Andreas, da waren genug freie Würfe die einfach nicht verwandelt wurden … bei mehr Bewegung und TC bin ich aber 100% bei dir.

    Und zu Melos Äußerung, er hat ja wohl auch noch gesagt, dass es egal ist wieviel Assists gemacht werden, solange das Spiel gewonnen wird (was man ja so interpretieren könnte: egal ich chucke bis der Arzt kommt, ich kann eh besser werfen als meine Teammates und a win is a win) … aber wusstest du doch auch vorher schon, dass Profisportler quasi Phrasenschweinabonnenten sind.



Leave a Reply