The Search for Consistency

20130302

Ich tue mich mit diesem Sieg ziemlich schwer. Zum einen sind die Wizards nach Jahresbeginn wieder zurück auf die Erde gefallen, zum anderen spielten die Knicks erneut nicht konstant auf einem Niveau, das dem Zweitplatzierten der Eastern Conference würdig ist (ich bin ganz bei die Grandma).
Die Mannschaft zeigte wieder Ansätze, keine Frage. Doch in den Momenten, in denen man die Lowly Wizards geradezu anflehte, die Partie zu übernehmen, wünsche ich mir mittlerweile etwas vehementer, dass Coach Woodson aus seinen Tagträumen an der Seitenlinie erwacht und reagiert.
Hätten die Knicks verloren, die Niederlage wäre auf das Konto des Trainers gegangen.

Welche Beweggründe Woodson hatte, nun doch etwas an der Starting Five zu ändern ist inoffiziell nicht bekannt. Offiziell ist Progioni verletzt und Kidd sollte die Playmakerroller von der Bank aus übernehmen. Sein Team bewies in allen 4 Abschnitten 4 unterschiedliche Gesichter.
Unterm Strich kann man festhalten, dass die Quote 43.2% es einem auch schwer macht, die Partie früh zu entscheiden. Zu Beginn des 3. Viertels schien NY davonziehen zu können. Die Berg- und Talfahrt Leistung der Mannschaft wurde allerdings vorzüglich vom Coach unterstützt, der schlechte Phasen nicht unterbrach, sondern hoffte, dass die Spieler den Weg heraus finden.

Resultierend daraus übernahmen die Wizards sogar die Führung und konnten die Knicks teilweise mit einfachem Passspiel aus dem Fast Break auseinander nehmen. Die Liste der Unbegreiflichkeit:

  1. Das Festhalten an JR Smith. Ich weiß, welchen Einfluss Woodson auf JR hat und bin auch stets dafür, Spielern eine Chance zu geben, Fehler wieder gut zu machen. Smith erhält seit seinen Heroics in Charlotte und Phoenix jedoch eine Freikarte. Ja, er traf den 3er in Viertel 4, trotz alledem drehte der Guard teilweise frei und war Schuld an vielen Punkten der Wizards in Viertel 3. Ich rede nicht davon, ihn zu benchen sondern ihm eine kleine Abkühlung zu verschaffen. Die geschieht in allen Partien viel zu wenig.
  2. Coach Woodson mahnte vor einigen Spielen an, dass Carmelo Anthony (übersetzt) die Klappe halten und einfach spielen solle. Auch gestern gab es zig Aktionen, in denen Melo mit schlechtem Beispiel voran ging. Dies unterbindet Woodson ebenfalls nie, was die Partie teilweise ausarten lässt.
  3. Amar’e Stoudemire. 12 Punkte bei 5-8 aus dem Feld. Es ist mittlerweile eine Farce, wie wenig die Knicks über STAT spielen, wenn er auf dem Parkett ist. Amar’e ist offensiv derzeit der effektivste Spieler. Woodson legt darauf zu wenig Augenmerk, gerade in den Momenten, in denen Melo 4 Würfe am Stück bricked bzw. die Mannschaft mit dem Ball Movement aufhört und schwierige, lange Halbdistanzwürfe abfeuert.
  4. Steve Novak. Machte gestern 5 Punkte am Stück, nur um dann in seinen 11 Minuten ein PER von -6 zu sammeln. Auch hier bin ich nicht für’s komplette benchen, allerdings gegen eine wild zusammengewürfelte 5 auf dem Feld, die sich gegenseitig nicht helfen kann. Und das Novak in der Offense mehr Hilfe benötigt ist mittlerweile klar.
  5. Der Fokus auf das Off-Ball Movement. Das A und O der Knicks Offense. Mal funktioniert es Schemenhaft, dann verschwindet es erneut vollkommen.
Um mit den positiven Aspekten abzuschließen. Ray Felton spielte gestern eine hervorragende Partie, kontrollierte das Tempo geschickt und zeigte den Drang zum Korb, der uns alle so fasziniert hat und die Räume für die Mitspieler eröffnet.
Auch dass Woodson an Kidd festhält, trotz der schlechten Quote aus der Distanz. In diesen Situation bewies die Mannschaft gutes Passspiel, Kidd traf nur nicht – was bei einem Veteran allerdings auch nicht besorgniserregend sein sollte.

Das Spiel in DC war ein Trap Game während wir alle doch schon auf das morgige Matchup schauen. Miami ist im Garden zu Gast und die Frage wird sein, welches Knicks Team morgen auftauchen wird. Gerade gegen die HEAT zeigten die Knicks, dass sie das einzige Mittel gegen diese Defense besitzen. Das Floor Spacing und Ball Movement.
Beides leidet seit Monaten.

März 2nd, 2013

6 Responses to “The Search for Consistency”

  1. Andreas sagt:

    Wer sagt denn als Erstes was zum Miami Spiel? Ich weiß so gar nicht was ich sagen soll. Ich habe selber noch keine Meinung, kann mir mal einer seine mitteilen? Nur soviel, ich bin maßlos enttäuscht, weiß aber nicht warum. 🙂



  2. thortsch-mann sagt:

    Ich schon… Also ich bin auch ein wenig enträuscht, weil ich nach dem wahnsinns 2.Quarter schon mit einem Sieg geliebäugt habe. 14 Punkte Führung zur Halftime, war schon klasse. Dass man dann so massiv abgebaut hat, war schon enttäuschend. Die Heat hätte man gestern schlagen können!



  3. Lence Laroo sagt:

    Ich hab garnicht mal das große Problem mit dem L, hatte sowieso so ne Ahnung nach den ersten 2 Siegen und derzeitigen Form der Heat.
    Aber was mich total wurmt ist, dass das Spiel absolut gewinnbar war und ich irgendwie den Eindruck habe, dass wir das Spiel durch unsere sturen Rotationen verloren haben … ich bin auf jeden Fall auch auf der Seite der Leute, die nach Amar’e fragen.

    So langsam rückt der coach ins Zentrum des Medieninteresses, die auch zurecht anführen, dass Woodson verkündet hat die Amar’e / Melo Combo zum Funktionieren zu bringen und jetzt probiert er es nicht einmal am Ende eines wichtigen und engen Spiels.
    Irgendwie tut mir es leid, wenn Amar’e im 4. mit 8 Minuten auf der Uhr auf die Bank geschickt wird und NICHT mehr zurückkommt … dafür hat er einfach noch zu viele Qualtitäten. Genauso glaube ich, dass Shump (seine D) im letzten Viertel auf dem Feld hätte stehen müssen, ob dann mit Felton oder Kidd auf der 1 mir egal, aber der Felton / Kidd Backcourt ist anscheinend nicht gegen jede Mannschaft das Allheilmittel.

    Kenyon ist anscheinend auch nur zum Platz warmhalten dazu gestoßen … Mann für das Geld hätte man doch sehr viele Heizkissen kaufen können, tut doch nicht Not, dass sich dafür extra ein 35-jähriger im Training schindern muss. … Aber ein Glück haben wir uns noch einen Bigman geholt 🙂 Frag mich was das wird, wenn Camby wieder kommt, wir spielen ja eh fast nur im chucking / small ball mode ohne D und Rebounding, wozu diese ganzen großen Leute da im Kader?

    Also ich bin nicht enttäuscht was die Niederlage angeht, aber mich nerven die genannten Dinge, die dazu geführt haben.



  4. Andreas sagt:

    @Lence – Ende 2ter Absatz

    Zumal Raymond für mich persönlich gestern auch einer der Gründe für das L war. Woody’s Sturkopf hat Robert seit längerem auf dem Radar. Ich hatte bisher die Hoffnung das er sich und das Team noch ausprobiert. Aber er rückt von seinem Masterplan nicht ab. Nicht mal wenn er merkt das es nicht läuft. Wenigstens trifft Kidd mal wieder die 3er… ich bin ja schon mit kleinen Dingen zufrieden zu stellen.



  5. thortsch-mann sagt:

    Gestern wurde aber auch deutlich, dass die Spieler nicht mit vollen Willen auflaufen bzw. nicht den letzten Effort zeigen. Das zeigt sich in der Szene LeBron über das gesamte Spielfeld zum Alley Oop läuft und alle und besonders Melo nur zu schaut. Jeff hat die Szene gestern ja auch mehrfach angesprochen.
    Ferner verestehe ich nicht, wie man dauernd einen auf Motzkoffer machen muss. Felton war gestern wieder ein Kandidat, der lieber motze als zurücklief. Chandler auch. Einsatz sieht anders aus!



  6. strucki sagt:

    @Lence
    Mit gehts fast genau so- Eigentlich freut es mich, dass die Knicks immer noch Miami schlagen können und es Momente gab, indem sie das rundum bessere Team waren!
    Was mich sooo stört ist dass Woodson kramphaft versucht hat Miami zu matchen antatt unsere Stärken(BIIIIIIIIIIIIG ) auszuspielen. STAT war im Berserker Modus(auch in der D, war er mehr als gut)
    und Woody kommt mit dem smallball daher. Und dann spielt man mit 3 guards und Melo und wer bringt den Ball? Richtig J.R „RED“ Smith?? Warum bitte??
    Bin daher richtig enttäuscht-da so gut sich Miamis Statistiken in HZ2 auch lesen ich das Gefühl nicht loswerde, dass dies mehr an uns als an denen lag..
    Die Sache mit STAT wird hoffentlich nicht zum Chemistry Problem-das ist meine allergrößte Sorge für den restlichen Saison Verlauf..(gibts ja leider diese Agenten verschwörungen: Stat und Shump haben Happy Walters und Melo, JR, Woodson CAA-die auch mit Dolan in Verbindung gebracht werden..)



Leave a Reply