The Son of Dell

20130228

Ist die Geschichte dieses Spiels geprägt vom höheren Engagement aller Knicks am gestrigen Abend oder eher von Stephen Curry, der ohne seinen Pick & Roll Buddy David Lee eine Leistung auf’s Parkett zauberte, die einen Platz auf meiner ständig wachsenden „The Knicks found another way to lose a game“ – Mentalliste verdient.
Was dies verhinderte? Die kämpferische Leistung der Mannschaft. Die Defense der Knicks gegen Curry war horrende und wurde am Ende lediglich durch den Mann egalisiert, der die ganze Partie hindurch von Steph getötet wurde.

Ist diese Partie gegen die D-Lee-less Warriors – die zudem am Abend zuvor in Indiana spielten – ein Wegweiser, dass die Mannschaft kollektiv entschieden hat, jetzt doch wieder intensiver zu spielen? Vielleicht ja, vielleicht nein. But a Win is a Win.

Haben unsere Augen uns in den letzten Wochen geholfen zu erkennen, was bei den Knicks nicht stimmt, so kann man die Gründe für den Ausgang und das beinahe Wegschenken dieses Spiels an den nackten Zahlen und Fakten festmachen:

  1. Das Ball Movement war wieder da und so sehr Carmelo Anthony und ich gerade Beef haben, so sehr erkenne ich sein Passing Game gestern Nacht an. 8 Assists in diesem Spiel, die locker auf Double Digit Werte hätten klettern können, wäre da nicht die kollektive 2-14 Quote aus der Distanz der Herren Felton (2-5), Kidd (0-4), Shumpert (0-3) & Novak (0-2) gewesen.
    Trotz alledem muss dies der Weg sein – das passen aus den Double Teams heraus bzw. uneigennützig über mehrere Stationen zum freien Mann am Perimeter.
  2. So schön die Momente waren, in denen der Ball willig gepasst wurde, so grausamen war die Stagnation in Viertel 2, hervorgerufen durch eine Lineup aus STAT, Pablo, Novak und JR (Kenyon Martin – Welcome to NY – halten wir hier mal raus). Dieser Abschnitt lud die Warriors ein, zurück in die Partie zu kommen. Stephen Curry’s 2. Viertel war mit das krasseste was ich je sah. Die Einfachheit und Schönheit seines Jumpers ist unglaublich. Für mich ist Curry unter den Top 3 der besten Shooter der Liga.
  3. 12 Steals der Knicks, allein 6 von Shumpert und 4 von Ray. Aus den Steals und insgesamt 18 Turnovern der Dubs produzierten die Knicks 12 Punkte. Nicht viel, dennoch blieben die Momente hängen, in denen New York nach einem Ballgewinn ausschwärmte und sein Heil im Fast Break suchte.
  4. Die Reboundüberlegenheit. Tyson Chandler (28 Rebounds) – Golden State (38 Rebounds). Ohne David Lee unter dem Brett spielten die Warriors mit einem erheblichen Handicap. Würde Tyson nicht auflaufen, die Knicks würden in diesem Spiel ebenfalls massiv untergehen.
  5. Die Defense in den letzten 2 Minuten. Bis auf Iman Shumpert’s Game war die defensive Intensität der Knicks sporadisch. Man hatte im Grunde nur einen Mann zu decken und dieser konnte trotzdem tun was er wollte. Die Partie wirkte tatsächlich so, als würde sie mit einem Warriors Upset Special und 60 Punkten für Curry enden, der sein Team in memorabler Weise auf seinen Schultern trug und die vollen 48 Minuten spielte. Ray Felton, der über die gesamte Partie hinweg von Steph flambiert wurde, machte jedoch 3 entscheidende Plays, die den Sieg sicherten. Was Einsatz und Kampf ausmachen kann …. verrückt.

Rekapituliert man diese 5 Punkte, dann bleibt bei mir das Gefühl hängen, dass Mike Woodson beinahe von Mark Jackson (Welcome back home) ausgecoached wurde. Nach furiosem Start der Knicks stellte Jackson auf eine Small Ball Lineup um. Woodson konterte mit der Riege aus dem 2. Viertel und sah, wie Golden State zurückkam.
Speziell in diesen Momenten hätte ich mir gewünscht, dass Woodson an seiner Lineup schraubt und die Schwachstellen (Novak) behebt. Was ich ebenfalls nicht verstehen kann ist die defensive Zuordnung gegen Curry, der Ray Felton aufass, während Shumpert von der Bank zuschaute.

Woodson’s festhalten an einer Aufstellung, trotzdem es nicht läuft kann man als stur kategorisieren und hätte dem Team fast den Sieg gekostet. Einerseits kann man dieses festhalten an Felton durch die letzten 2 Minuten als positiv ansehen, wäre es jedoch noch mal so spannend geworden, hätte man Curry früher in den Griff bekommen?
Iman Shumpert spielte für mich mit die beste Partie seiner Saison. Er war voller Energie, spielte hervorragende Defense und hatte ein bis zwei Aktionen in der Offense. Gerade in den Minuten, in denen (der glänzend spielende) JR Smith eine kleine Abkühlung gebraucht hätte, wäre Shump auf dem Parkett ideal gewesen.

Dass Felton, der seit seiner Rückkehr von der Handverletzung nicht mehr in der Form aus dem November ist, am Ende den Unterschied ausmacht, ist bemerkenswert. Der Block gegen Curry, der Steal beim Einwurf und der Offensiv Rebound nach seinen beiden verworfenen Freiwürfen brachte den Sieg.
Das Bild von Ray an der Freiwurflinie ist ein seltenes geworden, was daran liegt, dass der PG längst nicht mehr so aggressiv zum Korb zieht, als noch zuvor … hervorgerufen durch mangelndes Pick & Roll Game.

Die Knicks haben in den letzten 2 Monate sukzessiv verlernt, Winning Basketball zu spielen. Die Momente, in den Carmelo Anthony den Ball passte – auch wenn der anschließende Wurf sein Ziel verfehlte – müssen der Wegweiser für diese Mannschaft sein, genau wie das Engagement des Teams an beiden Enden des Courts.
Ob man diese Leistung nun kanalisieren kann, wird sich heute Nacht gegen das John Wall Basketball Team zeigen. Mit der Defense gegen die schnellen Point Guards dieser Liga könnte Wall explodieren.

Gerade jetzt ist Mike Woodson gefragt, der weniger die Fehler aus seiner Atlanta Hawks Zeit wiederholen sollte, sondern einen Weg finden muss, dieser Mannschaft einzubläuen, dass es ohne Kampf und Einsatz nicht klappen wird. Mal sehen, wer zuhört.

Februar 28th, 2013

22 Responses to “The Son of Dell”

  1. Joe sagt:

    Tolle Zusammenfassung Rob, as usual…

    Irgendwie verliere ich aber schon den Glauben an den Wendepunkt. Zu oft haben die Bockers in dieser Saison schon ihre beiden Gesichter gezeigt. Zu oft wurde ich bei der Hoffnung an Stabilität enttäuscht. Ich befürchte dass das Spiel der Knicks weiter so unberechenbar wie die Lottozahlen vom 01.04.2037 bleibt.

    Nichts desto Trotz: GO NY GO!



  2. Grandma sagt:

    Meine Grabesquellen haben mir folgendes mitgeteilt: Mach weiter!



  3. Andreas sagt:

    Ich tue mich mit diesem Spiel echt schwer. Das zarte Pflänzchen von 2 Winnern in Folge ist ja fast schon ein Erdrutschsieg, allein ich glaube nicht an eine Wende. Ich tue mich auch schwer mit zweien Deiner Einschätzungen Rob.

    Shump hätte Stephen „Sniper“ Curry besser als Ray im Griff gehabt? Mmhhmmm.

    Und die von dir zitierte kämpferische Leistung habe ich etwas anders empfunden. Für mich war es lediglich ein High Score Game mit etwas mehr Glück für die Knicks. Rays Defense im 4ten war sicher ein Punkt, aber kämpferische Leistung des Teams? Mmhhmm…

    Aaaaber…. Schöner Beitrag!

    Und hier noch die Lottozahlen vom 01.04.2037:

    8 12 Birne 99 Hefeweizen Achteck 335



  4. Knickson sagt:

    Also laut meinen Berechnungen hat sich meine Intelligenz bis im Jahre 2037 soweit entwickelt, dass ich die Lottozahlen so oder so berechnen kann. Soweit meine Vorstellungen. Da meine Vorstellungen mir jedoch auch sagen, dass MEIN Team kämpferisch stark sein sollte ist es sowieso „Hans wie Heiri“ wie ältere Leute in der Schweiz pflegen zu sagen… Kurze Rede, kein Sinn: Ich bin mies gelaunt trotz des Sieges, schreibe lieber übers Lotto als über unser Knicks Team und wüsste lieber die Euro Million Zahlen vom Freitag als die vom 2037…



  5. Andreas sagt:

    und… by the way…Schickes Bild Knickson! 🙂 🙂



  6. Lence Laroo sagt:

    Aber ein gutes Spiel war es trotzdem mal ganz objektiv gesagt 😉

    Wo dus schreibst Rob … Shumps Leistung hab ich garnicht gewürdigt, aber gesehen allemal und gefreut hab ich mich natürlich auch, gibt Hoffnung … was ich von Kenyon gesehen habe in den 3 Minuten, die er auf dem Feld stand hat mir auch gefallen, scheint in Form zu sein und hängt sich defensiv rein … ne Sorge weniger.

    Hoffentlich können die Knicks den streak am Leben halten, sonst is vielleicht bald Essig mit Artikeln hier, hab gelesen, dass Rob schon mit den Rockets liebäugelt 😉



  7. Lence Laroo sagt:

    @Knickson – Avatare ftw 🙂 … das is doch Woody mit dem Woodyshirt oder?



  8. Knickson sagt:

    @Lence: Jep, das ist Woody mit dem Woodyshirt. Man über sein Coaching sagen was man will, aber diese Aktion war einfach nur Sahne! Einfach Weltklasse!



  9. Erol sagt:

    Was ein geiles Spiel. Das war pures Entertainment. Da macht Curry so ein Mega Spiel und verliert es am Ende. Wirklich eine saugeile Leistung. Was unsere Herren geliefert haben war ein auf und ab der Gefühle. Nach dem 1. Q dachte ich, geil wird ein Spaziergang und im 2. Q, nicht schon wieder. Das gute war das wir immer eine Antwort parat hatten ansonsten wären wir untergegangen. Chandler war im Beast Mode, hatte schon nach 2 Q sein Double Double. Anthony war zwar Topscorer aber Earl hat meiner Meinung nach die entscheidenden Buckets getroffen. Naja, hoffen wir mal das wir nicht wieder einbrechen beim nächsten Spiel. (Im November gab es das Wort hoffen nicht, by the way)



  10. Andreas sagt:

    Das wird im Osten noch eine äußerst interessante Play Off Lotterie. Mal abgesehen von Miami, die werden sich keine Schwäche geben, sind alle Plätze für jedes Team locker drin. Zwei, drei Mal verloren und du bist nicht mehr 2ter sondern 7ter. Und wenn ich bei mir überlege wer wohl das kleinere Übel wäre komme ich nur zu einem Schluss… Keiner. Nicht mal die Bucks. Nicht für die Knicks! 🙂

    Wenn das mal einer weiterleiten könnte… Notiz an Woody: We need a win!

    Nicht das es von kriegsentscheidender Bedeutung wäre, jedenfalls meiner Meinung nach nicht, aber Rasheed Wallace wird diese Saison nicht mehr für die Knicks spielen. Fussbruch. Super.



  11. Grandma sagt:

    Ich gehe davon aus, dass wir unter den ersten 8 im Osten sein werden, wenn es in die Playoffs geht. Dann werden die Karten neugemischt. Hier zeigt sich wer Eier hat. Miami, Boston, Chicago und Indiana sehe ich als die härtesten Konkurrenten. Vor dem Rest hätte ich persönlich keine große Angst. Für die Nets sind die letzten Playoffs solange her, die müssen die Mentalität erst wiederentdecken. Atlanta ist Atlanta. Und zum guten Schluss die Bucks. Sollten die Knicks Ihre Einstellung in den „now or never“ – Modus switchen, sollte es ein tiefer Run werden. Auch wenn sheed jetzt länger ausfällt (war der überhaupt schon angekommen?), hängt es wohl nicht an der Person. Ein Camby als Entlastung für Chandler wäre schon ganz hilfreich.

    Bammel habe ich vor der härteren Gangart gegen Boston, Chicago und Indiana. Das könnten eklige Serien werden. Über die Heat (so sehr ich sie verachte) brauchen wir nicht reden.



  12. Knickson sagt:

    @Andreas: Ich würd sogar noch weiter gehn: Momentan hätte ich auch vor Toronto und Washington in einer Playoffserie Angst. Also grosse Angst



  13. Andreas sagt:

    Geht mir ähnlich. Der Absturz kam für den Knicks Fan an sich zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt. 🙂 Schon haben wir wieder diese „oh Gott die Hornets kommen“ Einstellung.

    @Grandma…

    Chandler muss dringend entlastet werden. Ich glaube zwar dass unser Big Man einiges ab kann aber er kann die Play Offs unter dem Korb nicht allein stemmen. Kenyon Martin könnte da ein ganz guter Griff gewesen sein.

    Und was Deine Vermutung angeht die Nets müssten erst noch die Play Off Mentalität wieder entdecken… haben wir sie denn?!

    Mir macht am meisten Angst das die Jungs die harte Gangart nicht mitgehen ohne selbst unnötige Fouls zu kassieren oder sogar die Nerven zu verlieren. Melo wird sich darauf einstellen müssen das sie ihn in den Schwitzkasten nehmen werden. Und nach TC’s Ausraster vor vier Tagen glaube ich einfach nicht an die nötige Nervenstärke. Das ständige diskutieren mit den Ref’s habe ich da noch gar nicht erwähnt…



  14. Andreas sagt:

    Soll ich euch mal was sagen? Ich streife gerade gedankenverloren so durch die Conference Tabelle und muss feststellen… wir jammern aber auch auf einem extremst hohen Niveau!! Wir sind immer noch die Nummer 2 im Osten und ligaweit auf der 6. Meine Güte, das muss doch was bedeuten!! Die Jungs können das doch!!



  15. strucki sagt:

    Nicht negativ aber: verfolgt ihr auch andere Manschaften??
    Wo genau hat Chicago gerade einen Lauf oder der rest?? Bis auf indiana und miama gibts kein Team im Osten dass wir fürchten müssen. Und Indiana ist mit Disziplin jederzeit zu schlagen(aufgrund der schlechten offense)
    , der Rest im osten hat minimum unsere Probleme-auch bezüglich der Einstellung!
    Curry hat gg Indy mit weniger Würfen als gegen uns 38 gemacht und NICHTS davon in der Presse. Auch die können gute offensiv Spieler nicht verteidigen- das ist kein knicks only problem!
    Also goooo Knicks!!



  16. razah sagt:

    Da will endlich auch mal wieder meinen Senf dazugeben. Hatte in letzter Zeit wenig der selbigen, den Blog und die Knicks hautnah zu verfolgen, aber die Artikel von Rob und die köstlichen Comments von Euch sind motvierend hier öfters reinzuschauen, bevor Rob noch auf die Idee kommt einen TheHoustonRocketsJournal aufmacht.
    @ Knickson „Also laut meinen Berechnungen hat sich meine Intelligenz bis im Jahre 2037 soweit entwickelt, dass ich die Lottozahlen so oder so berechnen kann. “ Ich dachte ja immer das Orakel Knickson mit übersinnlichen Kräften arbeitet und nicht mit schnöder Intelligenz.^^
    @Andreas „wir jammern aber auch auf einem extremst hohen Niveau!!“ Das stimmt allerdings Platz 2 im Osten hätte wohl jeder von uns vor der Saison mit Freude abgenickt, allerdings ist es wirklich so das die Knicks ne Wundertüte bleiben, die Unkonstanz macht einen irgendwie fertig. Bei jedem Spiel ist halt irgendwas anderes was einen zum Grübeln bringt, ob man nun wirklich mit den großen Hunden mitbellen kann. Letztendlich ist es wohl tatsächlich egal auf welchen Platz wir in den Playoffs aufschlagen, erst zu dem Zeitpunkt sehen wir ob die Knicks eine „wenn nicht jetzt wann dann Einstellung“ haben. Ein richtig tiefer Playoffrun wäre wirklich so schön, spätestens dann nehme ich mir auch die Zeit die Spiele zu verfolgen.



  17. Knickson sagt:

    @strucki: Ich hab da ne ganz andere Meinung. Zu den Pacers: Wenn die nicht zu Saisonbeginn 2 Monate den Tritt gesucht hätten und den Granger nicht so dermassen vermisst hätten wären die schon lange vor uns. Und von mangelnder Offense kann nicht die Rede sein, seit ca Dezember (also seit Paul George zum Hulk mutiert ist) spielen die sehr solide Offense (mit mehreren blowouts (unter anderem gegen die Knicks) in den letzten Wochen), natürlich ist es kein Houston Feuerwerk, aber sehr anständig. Wenn man dann die Defense dazu addiert, welche in den Playoffs noch doppelt zählt, kann ich nicht erkennen wie du auf „jederzeit schlagen“ kommst. Und playoffgeprüft sind sie ebenso, haben ein ordentliches Battle geliefert gegen Miami. Zu Chicago: Thibodeau. Ein Genie. Wenn die Spieler seine Vorgaben umsetzen kann Chicago uns in einer Serie im Schnitt unter 85 halten. Und was ich gerne immer wieder wiederhole: Schreibe nie ein Pierce-Garnett-Team ab. Nie. Ich denke ich konnte darlegen, warum wir besorgt sind. Klar ist jedoch auch, dass ich oder auch Andreas ab und an mal den Hang verspüren das Ganze ein wenig überspitzt darzustellen. Ironie soll auch immer mal wieder präsent sein.

    @Andreas: Herrlich deine Stimmung, welche sich im Sekundentakt wendet! Einfach so classic Knicks fans! Geht mir exakt gleich! In einem Moment seh ich uns als contender und im nächsten mach ich mir in die Hosen , wenn ich an eine Playoffserie gegen Toronto oder so denke.

    @razah: hahahahahaha… Meine Kräfte haben sie offensichtlich nicht bewährt, weshalb ich mal ne neue Geschäftsidee ausprobieren musste. Da dachte ich mir: Wieso nicht schnöde Intelligenz? 😉 Mehr kommentieren deinerseits würde bestimmt nicht nur von mir begrüsst werden…



  18. Jan sagt:

    Ich müsste eigentlich viiel mehr schreiben, aber erstmal nur soviel: Ich sehs wie Grandma, in den Playoffs hab ich nur bei miami, Indy, Baustn oder Chicago Bauchschmerzen. Aber in die Finals gehts nur über 2 der 4 Teams, und eines werden die beach boys sein… 😉

    Das Spiel gegen Was läuft grad und eins muss ich grad mal festhalten: so durchwachsen wie es auch läuft in letzter Zeit, STAT, Earl und Ray sind jene welche sich noch am ehesten voll reinhängen, über große Strecken natürlich auch Tyson. Kann sich eigentlich einer erinnern wann Kidd seinen letzten 3er getroffen hat…?



  19. Andreas sagt:

    Die Hose blieb heute trocken… 🙂 zum Frühstück gab’s einen schönen Sieg gegen Washington. Ein beeindruckender JR Smith und Raymond Felton mit 23. Eine grottige Quote von innerhalb und außerhalb der Dreierlinie bleibt aber auch hängen. Kidd bleibt weiterhin, Achtung Wortspiel: (Dr)eier-los aber wenigstens durfte Novak mal wieder. Setzen wir 30 Punkte von Melo inzwischen schon mal voraus? Wir loben oft alle anderen, Carmelo fällt mir nur noch durch’s meckern auf? Schade eigentlich. Da fasse ich mir aber an die eigene Nase und sage gern: „Well done Melo“.

    Insgesamt fand ich, ein wohltuend unaufgeregter Sieg.



  20. Steffen sagt:

    War ein schöner Sieg gegen Washington! Irgendwie ist rein spielerisch über die letzten Partien eine klare Veränderung zu erkennen.

    Trotzdem habe ich wieder ein Haar in der Suppe gefunden: ich will mir gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn das mehr als strittige Goaltending von Wall ein Block gewesen und der darauf folgende technical freethrow weggefallen wäre. Für mich die spielentscheidende Szene.



  21. Grandma sagt:

    ich persönlich finde nicht das wir auf einem hohen niveau jammern. Denn: Platz 2 im Osten ist das Werk der ersten 25 Spiele. Davon zehren wir jetzt noch. Momentan sind wir eine .500 Mannschaft. NY kann jeden schlagen, aber auch gegen jeden verlieren. Das hatten wir letztes Jahr schon. Somit hat nicht wirklich eine Entwicklung stattgefunden. Die Mannschaft ist so zusammengestellt, dass Sie ein Contender ist. Aber als ein solcher sehe ich uns nicht.

    Vielleicht sollten wir auch zufrieden sein mit der bisherigen Saison, nach den Zeke-Jahren. Allerdings fällt mir das schwer, weil ich weiß das Sie mehr kann und ich die Einstellung mancher nicht verstehe. Das ist für viele nochmal die chance einen Ring zu bekommen und man spielt so halbherzig.



  22. Grandma sagt:

    ich bin aber auch ein kritischer Mistkerl! 😀



Leave a Reply